3 Alternative Methoden zur Messung des Nationaleinkommens

Die drei alternativen Methoden zur Messung des Volkseinkommens lauten wie folgt: 1. Wertschöpfungsmethode 2. Einkommensmethode 3. Ausgabenmethode.

Da sich Faktoreinkommen aus der Produktion von Waren und Dienstleistungen ergeben und Einkommen für produzierte Waren und Dienstleistungen ausgegeben werden, sind drei alternative Methoden zur Messung des Volkseinkommens möglich.

1. Wertschöpfungsmethode :

Dies wird auch als Ausgabemethode oder Produktionsmethode bezeichnet. Bei dieser Methode wird die Wertschöpfung jedes Unternehmens in der Produktion von Waren und Dienstleistungen gemessen. Die Wertschöpfung eines Unternehmens ergibt sich aus dem Abzug der Ausgaben für Vorleistungen wie Rohstoffe und unfertige Erzeugnisse (die von anderen Unternehmen gekauft wurden) vom Wert der von einem Unternehmen erzeugten Leistung.

Der Wert der von einem Unternehmen produzierten Produktion ist gleich der physischen Produktion (Q), multipliziert mit dem Marktpreis (P), dh PQ. Von der Wertschöpfung jedes Unternehmens subtrahieren wir den Verbrauch an festem Kapital (dh die Abschreibung), um das Netto zu erhalten Wertschöpfung zu Marktpreisen (NVA MP ).

Für die Schätzung des Nationaleinkommens (dh des Netto-Nationalprodukts zu Faktorkosten (NNP FC ) müssen wir jedoch die Nettowertschöpfung zu Faktorkosten (NVA FC ) für jedes Unternehmen in der Wirtschaft schätzen. Die NVA FC kann durch Abzug des Netto ermittelt werden indirekte Steuern (dh indirekte Steuern abzüglich staatlicher Zuschüsse).

Bei dieser Methode wird die Wirtschaft in verschiedene Industriesektoren wie Landwirtschaft, Fischerei, Bergbau, Baugewerbe, verarbeitendes Gewerbe, Handel und Gewerbe, Verkehr, Kommunikation und andere Dienstleistungen unterteilt. Anschließend wird die Nettowertschöpfung zu Faktorkosten (NVA FC ) von jedem produktiven Unternehmen sowie von jeder Branche oder Branche geschätzt.

Daraus folgt, dass zur Ermittlung der Nettowertschöpfung eines Unternehmens zu Faktorkosten vom Produktionswert eines Unternehmens Folgendes abgezogen werden muss:

1. Vorleistungen, dh der Wert von Waren wie Rohstoffen und Kraftstoffen, die von anderen Unternehmen bezogen wurden

2. Verbrauch von Anlagevermögen (dh Abschreibungen)

3. Netto indirekte Steuern.

Wenn Sie die Nettowertschöpfung zu Faktorkosten (NVA FC ) aller produktiven Unternehmen einer Branche oder Branche zusammenfassen, erhalten Sie die Nettowertschöpfung zu Faktorkosten für jede Branche oder Branche. Anschließend addieren wir die Nettowerte aller Branchen oder Sektoren zu Faktorkosten, um das Nettoinlandsprodukt zu Faktorkosten (NDP FC ) zu erhalten. Schließlich addieren wir zum Nettoinlandsprodukt das Nettofaktoreinkommen aus dem Ausland, um das Nettoinlandsprodukt zu Faktorkosten (NNP FC ) zu erhalten, das auch als Nationaleinkommen bezeichnet wird. Somit,

NI oder NNP FC = NDP FC + Nettofaktoreinkommen aus dem Ausland

Diese Methode zur Berechnung des Volkseinkommens kann angewendet werden, wenn für das Jahr eine Produktionszählung vorliegt. In vielen Ländern sind die Produktionsdaten nur wichtiger Industrien bekannt. Daher wird diese Methode zusammen mit anderen Methoden angewendet, um zum Nationaleinkommen zu gelangen. Der einzige große Vorteil dieser Methode besteht darin, dass die relative Bedeutung der verschiedenen Wirtschaftssektoren anhand ihrer jeweiligen Beiträge zum Volkseinkommen verdeutlicht wird.

Vorsichtsmaßnahmen:

Die folgenden Vorsichtsmaßnahmen sollten bei der Messung des Nationaleinkommens eines Landes durch die Wertschöpfungsmethode getroffen werden:

1. Unterstellte Mietwerte von selbstgenutzten Häusern sollten in den Produktionswert einbezogen werden. Obwohl diese Zahlungen nicht an Dritte geleistet werden, können ihre Werte leicht anhand der am Markt vorherrschenden Werte geschätzt werden.

2. An- und Verkauf von Gebrauchtwaren sollten nicht in den Produktionswert eines Jahres einbezogen werden, da ihre Werte im Produktionsjahr des Produktionsjahres gezählt wurden. Natürlich müssen Provisionen oder Maklergebühren, die beim Kauf und Verkauf anfallen, einbezogen werden, da dies eine neue Dienstleistung ist, die im laufenden Jahr erbracht wird.

3. Der Wert der Produktion für den Eigenverbrauch wird bei der Messung des Volkseinkommens berücksichtigt. Bei dieser Methode sollte die Produktion für den Eigenverbrauch zu den vorherrschenden Marktpreisen bewertet werden.

4. Der Wert der Dienstleistungen von Hausfrauen ist nicht enthalten, da es nicht einfach ist, den Wert ihrer Dienstleistungen korrekt zu ermitteln.

5. Der Wert der Zwischenware darf bei der Messung der Wertschöpfung nicht mitgezählt werden, da dies zu einer Doppelzählung führt.

2. Einkommensmethode:

Diese Methode nähert sich dem Nationaleinkommen von der Verteilungsseite an. Mit anderen Worten, diese Methode misst das Volkseinkommen in der Verteilungsphase und erscheint als von Einzelpersonen des Landes gezahltes und / oder erhaltenes Einkommen. Bei dieser Methode wird das Nationaleinkommen durch Aufsummieren des Einkommens aller Personen eines Landes erhalten. Der Einzelne verdient sein Einkommen, indem er seine eigenen Dienstleistungen und die Dienstleistungen seines Eigentums wie Land und Kapital in die nationale Produktion einbringt.

Das Volkseinkommen wird daher berechnet, indem die Grundrente, die Löhne und Gehälter der Arbeitnehmer, die Kapitalzinsen, die Gewinne der Unternehmer (einschließlich nicht verteilter Unternehmensgewinne) und die Einkommen der Selbständigen addiert werden. Diese Methode zur Schätzung des Volkseinkommens hat den großen Vorteil, dass die Verteilung des Volkseinkommens auf verschiedene Einkommensgruppen wie Grundbesitzer, Kapitalbesitzer, Arbeitnehmer und Unternehmer angegeben wird.

Die Messung des Volkseinkommens nach der Einkommensmethode umfasst folgende Hauptschritte:

1. Wie bei der Wertschöpfungsmethode besteht auch bei der Einkommensmethode der erste Schritt darin, die produktiven Unternehmen zu identifizieren und sie anschließend in verschiedene Industriesektoren wie Landwirtschaft, Fischerei, Forstwirtschaft, verarbeitendes Gewerbe, Verkehr, Handel und Gewerbe, Bankwesen usw. einzuteilen.

2. Im zweiten Schritt werden die Faktorzahlungen klassifiziert. Die Faktorzahlungen werden in folgende Gruppen eingeteilt:

ich. Arbeitnehmerentschädigung, die Löhne und Gehälter in bar und in Form von Sachleistungen sowie den Arbeitgeberbeitrag zu den Systemen der sozialen Sicherheit umfasst.

ii. Miete und ggf. auch Lizenzgebühren.

iii. Interesse.

iv. Gewinne:

Die Gewinne sind in drei Untergruppen unterteilt:

(i) Dividenden

(ii) Nicht ausgeschüttete Gewinne

(iii) Körperschaftsteuer

v. Gemischtes Einkommen der Selbständigen:

In Indien wie auch in anderen Entwicklungsländern gibt es eine fünfte Kategorie von Faktoreinkommen, die als gemischtes Einkommen von Selbständigen bezeichnet wird. In Indien ist eine große Anzahl von Menschen in der Haushaltsindustrie, in Familienbetrieben und in anderen nicht organisierten Unternehmen beschäftigt. Aufgrund des selbständigen Charakters des Unternehmens ist es schwierig, die Löhne für die von den Selbständigen geleistete Arbeit vom Überschuss oder den von ihnen erzielten Gewinnen zu trennen. Die von ihnen erzielten Einkünfte setzen sich daher aus Löhnen, Mieten, Zinsen und Gewinnen zusammen und werden daher als gemischte Einkünfte der Selbständigen bezeichnet.

3. Der dritte Schritt ist die Messung der Faktorzahlungen. Das von jedem Unternehmen ausgezahlte Einkommen kann geschätzt werden, indem Informationen über die Anzahl der Einheiten jedes eingesetzten Faktors und das an jede Einheit jedes Faktors ausgezahlte Einkommen gesammelt werden. Der an jeden Faktor ausbezahlte Preis multipliziert mit der Anzahl der Einheiten jedes verwendeten Faktors ergibt das Einkommen des Faktors.

4. Die Summe der Faktorzahlungen aller Unternehmen, die einem Industriesektor angehören, würde uns die Einnahmen bringen, die ein bestimmter Industriesektor für verschiedene Faktoren auszahlt.

5. Durch die Zusammenfassung der von allen Industriesektoren ausgezahlten Einnahmen erhalten wir ein inländisches Faktoreinkommen, das auch als Nettoinlandsprodukt zu Faktorkosten (NDP FC ) bezeichnet wird.

6. Schließlich erhalten wir durch Addition des Netto-Faktoreinkommens aus dem Ausland zum inländischen Faktoreinkommen oder NDP FC das Netto-Nationalprodukt zu Faktorkosten (NNP FC ), das auch als Nationaleinkommen bezeichnet wird.

Der Einkommensansatz zur Messung des Volkseinkommens ist in Balkendiagrammen in Abbildung 2.7 dargestellt.

Vorsichtsmaßnahmen:

Bei der Schätzung des Volkseinkommens nach der Einkommensmethode sollten folgende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden:

1. Transferzahlungen werden bei der Schätzung des Volkseinkommens nach dieser Methode nicht berücksichtigt.

2. Die unterstellte Miete von selbstgenutzten Häusern ist im Volkseinkommen enthalten, da diese Häuser Dienstleistungen für diejenigen erbringen, die sie bewohnen, und ihr Wert leicht anhand der Marktwertdaten geschätzt werden kann.

3. Illegales Geld wie Hawala-Geld, durch Schmuggel verdientes Geld usw. sind nicht enthalten, da sie nicht leicht geschätzt werden können.

4. Zufallsgewinne wie gewonnene Preise und Lotterien sind ebenfalls nicht enthalten.

5. Die Körperschaftsteuer (dh die Einkommensteuer der Unternehmen) sollte nicht gesondert ausgewiesen werden, da sie bereits als Teil des Gewinns ausgewiesen wurde.

6. Erbschaftssteuer, Schenkungssteuer, Vermögenssteuer, Lotteriesteuer usw. werden aus früheren Ersparnissen oder Vermögen gezahlt und nicht aus laufenden Einkünften. Daher sollten sie nicht als Teil des Nationaleinkommens eines Jahres behandelt werden.

7. Die Einnahmen aus dem Verkauf gebrauchter Waren sollten nicht als Teil des Volkseinkommens behandelt werden. Dies liegt daran, dass durch den Verkauf gebrauchter Waren im laufenden Jahr keine neuen Waren- und Dienstleistungsströme entstehen.

8. Das Einkommen, das dem Wert der für den Eigenverbrauch verwendeten Produktion entspricht, sollte geschätzt und in die Messung des Volkseinkommens einbezogen werden.

3. Ausgabenmethode:

Die Ausgabenmethode ergibt das Volkseinkommen, indem alle Ausgaben für Waren und Dienstleistungen eines Jahres addiert werden. Einnahmen können entweder für Konsumgüter oder für Investitionsgüter ausgegeben werden. Auch hier können Ausgaben von Privatpersonen und Haushalten oder von Regierungs- und Wirtschaftsunternehmen getätigt werden.

Außerdem geben die Menschen im Ausland für Waren und Dienstleistungen aus, die ein Land in sie exportiert. Ebenso geben die Menschen eines Landes für den Import von Waren und Dienstleistungen aus anderen Ländern aus. Wir addieren die folgenden Arten von Ausgaben der privaten Haushalte, des Staates und der produktiven Unternehmen, um das Volkseinkommen zu erzielen.

1. Ausgaben für Konsumgüter und Dienstleistungen von Einzelpersonen und Haushalten. Dies wird als private Konsumausgaben bezeichnet und mit C bezeichnet.

2. Ausgaben der Regierung für Waren und Dienstleistungen zur Befriedigung kollektiver Bedürfnisse. Dies nennt man die Konsumausgaben des Staates und wird mit G bezeichnet.

3. Die Ausgaben produktiver Unternehmen für Investitionsgüter und Vorräte oder Vorräte. Dies wird Bruttoinlandskapitalbildung oder Bruttoinlandsinvestition genannt und mit I oder GDCF bezeichnet.

Die Bruttoinlandskapitalbildung gliedert sich in zwei Teile:

(i) Bruttoanlageinvestitionen

(ii) Aufstockung der Vorräte oder Vorräte an Waren

4. Die von Ausländern getätigten Ausgaben für Waren und Dienstleistungen eines in andere Länder exportierten Landes, die als Exporte bezeichnet werden und mit X bezeichnet sind. Wir ziehen von den Exporten (X) die Ausgaben von Personen, Unternehmen und Regierungen eines Landes für Importe ab (M). von Waren und Dienstleistungen aus anderen Ländern. Das heißt, wir müssen die Nettoexporte (d. H. Exporte - Importe) oder (X - M) schätzen, die auch mit NX bezeichnet werden.

Wir addieren also die oben genannten vier Arten von Ausgaben, um die endgültigen Ausgaben für das Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen (BIP MP ) zu erhalten. Somit,

BIP MP = Private Konsumausgaben + Konsumausgaben des Staates + Bruttoinlandsinvestitionen + Exporte - Importe oder

BIP MP = C + G + I + (X - M)

= C + G + I + NX

Abzüglich des Anlagekapitalverbrauchs (dh der Abschreibung) vom Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen (BIP MP ) erhalten wir das Nettoinlandsprodukt zu Marktpreisen (NDP MP ).

Bei dieser Methode subtrahieren wir dann die indirekten Nettosteuern (dh indirekte Steuern - Subventionen), um das Nettoinlandsprodukt zu Faktorkosten (NDP FC ) zu erhalten.

Zuletzt addieren wir das Netto-Faktoreinkommen aus dem Ausland, um das Netto-Nationalprodukt zu Faktorkosten (NNP FC ) zu erhalten, das als Nationaleinkommen bezeichnet wird. Somit,

NNP FC = BIP MP - Verbrauch von Anlagevermögen - indirekte Nettosteuern + Nettofaktoreinkommen aus dem Ausland.

Der Ausgabenansatz für das Volkseinkommen ist im Balkendiagramm in Tabelle 2.2 dargestellt.

Vorsichtsmaßnahmen:

Bei der Schätzung des Bruttoinlandsprodukts anhand der Ausgabenmethode oder der Messung der endgültigen Ausgaben für das Bruttosozialprodukt sollten die folgenden Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden:

1. Gebrauchtwaren:

Die Ausgaben für gebrauchte Waren sollten nicht einbezogen werden, da dies nicht zur Produktion von Waren und Dienstleistungen im laufenden Jahr beiträgt.

2. Kauf von Aktien und Schuldverschreibungen:

Ausgaben für den Kauf alter Aktien und Anleihen von anderen Personen und Unternehmen sollten bei der Schätzung des Bruttoinlandsprodukts nach der Ausgabenmethode nicht berücksichtigt werden. Dies liegt daran, dass Anleihen und Aktien nur finanzielle Forderungen sind und keine Ausgaben für derzeit hergestellte Waren und Dienstleistungen darstellen.

3. Ausgaben für Transferzahlungen des Staates wie Arbeitslosenunterstützung oder Altersrente sollten ebenfalls nicht einbezogen werden, da die Empfänger dieser Zahlungen keine Waren oder produktiven Dienstleistungen im Austausch produzieren.

4. Ausgaben für Zwischenprodukte wie Düngemittel und Saatgut der Landwirte sowie für Wolle, Baumwolle und Garn der Bekleidungshersteller sollten ebenfalls ausgeschlossen werden. Das liegt daran, dass wir Doppelzählungen vermeiden müssen. Für die Schätzung des Bruttoinlandsprodukts müssen wir daher nur die Ausgaben für Endprodukte und -dienstleistungen berücksichtigen.

Die größte Schwierigkeit bei der Messung des Nationaleinkommens in den Entwicklungsländern besteht im allgemeinen Mangel an angemessenen statistischen Daten. Die Unzulänglichkeit, Nichtverfügbarkeit und Unzuverlässigkeit von Statistiken ist ein großes Hindernis bei der Messung des Nationaleinkommens in diesen Ländern.

Statistische Informationen zu Landwirtschaft und verwandten Berufen sowie zu Haushaltsunternehmen liegen nicht vor. Auch die statistischen Angaben zu den Unternehmen des organisierten Sektors sind lückenhaft und unzuverlässig. Es liegen keine genauen Informationen über den Verbrauch, die Investitionsausgaben und die Ersparnisse der ländlichen oder städtischen Bevölkerung vor.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar