Kapital in der Wirtschaft: Definitionen, Merkmale, Funktionen, Beispiele und Bedeutung Wirtschaft

In diesem Artikel werden wir diskutieren über: 1. Bedeutung und Definitionen des Kapitals 2. Eigenschaften des Kapitals 3. Funktionen 4. Beispiele 5. Bedeutung.

Bedeutung und Definitionen des Kapitals :

Kapital ist definiert als "alle von Menschen hergestellten Güter, die für die weitere Produktion von Wohlstand verwendet werden". Kapital ist somit eine von Menschen hergestellte Produktionsressource. Maschinen, Werkzeuge und Ausrüstungen aller Art, Gebäude, Eisenbahnen sowie alle Transport- und Kommunikationsmittel, Rohstoffe usw. sind im Kapital enthalten.

Das Kapital hat eine Reihe von Bedeutungen in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Rechnungswesen. Im Finanz- und Rechnungswesen bezieht sich Kapital im Allgemeinen auf Finanzvermögen, insbesondere das, das zur Gründung eines Unternehmens verwendet wurde.

Definitionen des Kapitals:

Bevor wir das 'Kapital' genau definieren, werden wir einige der Definitionen untersuchen, die von verschiedenen Ökonomen gegeben wurden:

"Kapital besteht aus all jenen Gütern, die es derzeit gibt und die ohnehin verwendet werden können, um die Bedürfnisse der folgenden Jahre zu befriedigen." -JR HICKS

Demnach sind alle Dinge, die menschliche Bedürfnisse befriedigen, Investitionsgüter. Dies bedeutet, dass sowohl Konsumgüter als auch Produzentengüter in das „Kapital“ einbezogen werden sollten, da beide auf die eine oder andere Weise die menschlichen Bedürfnisse befriedigen. Tatsächlich werden die Konsumgüter jedoch nicht in das „Kapital“ einbezogen, da die Konsumgüter nur zum einmaligen Gebrauch verbraucht und nicht zur weiteren Erzeugung von Wohlstand verwendet werden.

„Kapital ist das produzierte Produktionsmittel“ -BOHM BAWERK

Nach dieser Definition werden nur solche Güter in das Kapital einbezogen, die durch menschliche Anstrengungen erzeugt wurden.

„Investitionsgüter sind die Produkte (Werkzeuge) der vergangenen Arbeit (Anstrengungen), die für die weitere Produktion verwendet werden.“ - VON SICKLE und ROGER

Kapital ist also in dem Sinne produktiv, dass es einem Arbeitnehmer ermöglicht, während der physischen Lebensdauer des Produkts mehr Waren oder Dienstleistungen zu produzieren.

„Investitionsgüter sind Produktionsgüter, die als Faktor für die weitere Produktion verwendet werden können.“ -PROF. SAMUELSON

So haben mehrere Ökonomen "Kapital" unterschiedlich definiert.

Aus den obigen Definitionen lassen sich jedoch folgende Tatsachen über „Kapital“ schließen:

Unter „Kapital“ sind alle Güter (Gegenstände oder Waren) zu verstehen, die zur weiteren Herstellung weiterer Güter verwendet werden, z. B. Maschinen, Werkzeuge, Fabrikgebäude, Transportmittel usw.

"Kapital" ist das Ergebnis menschlicher Anstrengungen, die in der Vergangenheit auf natürliche Ressourcen gerichtet waren. Wie von CAIRNCROSS vorgeschlagen, sind Aktien, Anteile, Staatsanleihen, Wertpapiere usw. ebenfalls im „Kapital“ enthalten, da alle diese Renditeerträge den Anlegern zufließen.

Das Kapital wurde je nach Verwendung (oder Zweck) und tatsächlichem physischen Zustand (Art) auf unterschiedliche Weise klassifiziert.

Eigenschaften des Kapitals :

Wichtige Merkmale von "Kapital" sind:

1. Kapital ist ein passiver Faktor:

Es ist ein passiver Produktionsfaktor. Dies ist so, weil es ohne Mitarbeit der Arbeit unwirksam wird.

2. Kapital ist von Menschen geschaffen:

Es ist vom Menschen geschaffen. Sein Angebot wird durch die Bemühungen des Menschen vergrößert oder verkleinert. Nach John Stuart Mill ist Kapital das „akkumulierte Produkt vergangener Arbeit, das für die Produktion künftigen Wohlstands bestimmt ist“, dh wenn menschliche Arbeit auf natürliche Ressourcen angewendet wird, werden Kapitalposten erzeugt.

3. Kapital ist kein unverzichtbarer Produktionsfaktor:

Produktion kann auch ohne Kapital möglich sein, wobei Land und Arbeit die ursprünglichen und unverzichtbaren Produktionsfaktoren sind.

4. Kapital hat eine hohe Mobilität:

Kapital hat unter allen Produktionsfaktoren die höchste Mobilität. Das Land ist unbeweglich, die Mobilität der Arbeitskräfte ist gering, während das „Kapital“ sowohl die „Ortsmobilität“ als auch die „berufliche Mobilität“ aufweist.

5. Kapital ist elastisch:

Das Kapitalangebot ist elastisch und kann je nach Bedarf einfach und schnell angepasst werden. Andererseits ist das Landangebot fest und das Arbeitskräfteangebot kann weder schnell erhöht noch verringert werden.

6. Abschreibungen auf Kapital:

Wenn das Kapital immer wieder verwendet wird, wird es abgeschrieben. Wenn beispielsweise eine Maschine längere Zeit verwendet wird, ist sie möglicherweise aufgrund von Wertminderungen nicht für den weiteren Gebrauch geeignet.

7. Kapital ist produktiv:

Die Produktion kann in hohem Maße gesteigert werden, wenn die Arbeitnehmer mit angemessenem Kapital arbeiten.

8. Kapital ist von Natur aus vorübergehend:

Das Kapital muss von Zeit zu Zeit reproduziert und aufgefüllt werden.

9. Kapital ist kein Geschenk der Natur:

Die Kapitalproduktion ist mit Kosten verbunden, da sie kein natürliches Geschenk ist und nicht frei verfügbar ist. Es wird durch harte Arbeit und Opfer verdient.

10. Kapital ist prospektiv:

Kapital wird als vielversprechend angesehen, da die Akkumulation von Kapital zu einem Einkommen führt.

11. Kapital ist das Ergebnis vergangener Ersparnisse:

In einigen Fällen, in denen der Konsum von Kapital nicht gleichzeitig mit der Produktion erfolgt, wird dies zu einer Einsparung. Wenn ein Landwirt beispielsweise einen Teil seiner Ernteproduktion nicht konsumiert oder verkauft, kann er in Zukunft als Saatgut verwendet werden.

Funktionen des Kapitals:

Die wichtigen Funktionen des Kapitals werden nachfolgend beschrieben:

1. Subsistenzsicherung:

Das Kapital bietet den in der Produktion tätigen Arbeitnehmern Nahrung, Kleidung und Schutz, da die Produktion in der Praxis eine langwierige Angelegenheit ist und viele Phasen durchlaufen muss, bevor sie den Markt erreicht und dem Hersteller Einkommen bringt.

Aber die Arbeiter müssen in dieser Zeit überleben, für die der Lohn aus dem Kapitalgeld (Kapitalfonds) bezahlt wird. Später, wenn Geld von Verbrauchern den Produzenten erreicht, wird es wieder als Kapitalgeld akkumuliert.

2. Bereitstellung für Geräte:

Kapital wird verwendet, um Werkzeuge und Geräte zu beschaffen, die den Arbeitern bei Bedarf zur Verfügung stehen. Es ist klar, dass diese Dinge für die Produktion unerlässlich sind, ohne ihre Hilfe ist eine Massenproduktion unmöglich.

3. Bereitstellung von Rohstoffen:

Ein Teil des Kapitals wird zur Beschaffung von Rohstoffen für Produktionszwecke verwendet. Jedes Anliegen muss eine ausreichende Versorgung mit Rohstoffen von guter Qualität und in ausreichender Menge sein.

4. Bereitstellung für Marketing und Verkaufsförderung:

Der Hersteller der Ware hat den Verkauf der hergestellten Ware zu veranlassen. Dazu soll die produzierte Ware auf den Markt gebracht werden. Gleichzeitig müssen Werbung und Reklame für die Produkte gemacht werden. All diese Aktivitäten werden mit Hilfe des Kapitalfonds (Capital Money) abgewickelt.

5. Wirtschaftliche Entwicklung:

Die wichtigste Funktion der Hauptstadt ist die Förderung des Wirtschaftswachstums des Landes. Für eine zufriedenstellende Entwicklung des Landes sind angemessene Finanzmittel sehr wichtig. Der Fortschritt vieler unentwickelter und unterentwickelter Länder wird aufgrund des Mangels an Geldern verzögert.

Beispiele (Arten) von Kapital:

1. Handelskapital, Sozialkapital und persönliches Kapital:

PROF. MARSHALL hat diese wie folgt definiert:

Handelskapital bezieht sich auf alle Waren, die eine Person in ihrem Gewerbe oder Beruf verwendet, wie Maschinen, Werkzeuge, Rohstoffe usw.

Das Sozialkapital umfasst alle anderen Güter als die Geschenke der Natur, die der Gesellschaft Einkommen bringen, z. B. Maschinen, Anlagen, Fabriken, Bauernhöfe, Kanäle, Eisenbahnen, Minen usw.

Jene verborgenen Eigenschaften einer Person, die ihm ein Einkommen einbringen und nicht von einer Person auf eine andere übertragen werden können, werden als persönliches Kapital bezeichnet, z. B. die melodische Stimme eines Sängers, die pädagogischen Fähigkeiten eines Lehrers usw.

2. Anlage- und Umlaufkapital:

Das fixe Kapital bezieht sich auf die langlebigen Produktionsgüter, die immer wieder in produktiven Prozessen eingesetzt werden können. Ihr Nutzen erschöpft sich bei einmaligem Gebrauch nicht. Maschinen, Anlagen und Fabrikgebäude, Transporteinrichtungen usw. sind einige dieser Komponenten.

Das Umlaufkapital umfasst alle Posten, die nur einmal für einen bestimmten Zweck verwendet werden können. Es wird direkt in die fertigen Produkte aufgenommen. Baumwolle und Papier sind solche Beispiele, die nur einmal in Produktionsprozessen zur Herstellung von Stoffen bzw. zum Drucken von Büchern verwendet werden. Weitere Beispiele sind fotografische Filme (Filmindustrie), Druckfarbe (Druckmaschine), Weizen (Getreidemühlen), Benzin und Diesel (Transportindustrie).

PROF. JR HICKS, als "Gebrauchsgüter" als "Gebrauchsgüter" und als "Gebrauchsgüter" als "Umlaufkapital" bezeichnet.

3. Gesunkenes Kapital und Floating Capital:

Unter versenktem Kapital versteht man die Kategorie von Kapital, mit der nur eine Art von Ware oder Dienstleistung hergestellt werden kann. Zum Beispiel, eine Eisfabrik und eine Ölmühle, verwenden Kapital nur zur Herstellung von Eis bzw. Öl und keine andere Ware.

Floating Capital umfasst alle diese Posten, die für andere Zwecke verwendet werden können. Die Verwendung solcher Waren ist nicht auf einen bestimmten Zweck beschränkt. Die wichtigen Beispiele sind Geld, Kraftstoffe usw.

4. Konkretes Kapital, Geldkapital und Fremdkapital:

CAIRNCROSS hat diese Kapitalformen wie folgt klassifiziert und definiert:

Konkretes Kapital umfasst alles Eigentum, das sich in der Hand von Produzenten und Konsumenten befindet und Geldwert hat. Einige Beispiele sind Möbel, Gebäude, Autos, Lastwagen, Industrieanlagen, Haushaltswaren, Bücher usw.

Geldkapital wird von den Produzenten für den Kauf von Werkzeugen, Maschinen, Gebäuden, Transportmitteln usw. verwendet. Geld selbst hat keinen Wert, aber es hilft tatsächlich beim Kauf und der Beschaffung von Dingen, die zur Herstellung verschiedener Arten von Waren verwendet werden.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Geld, das bei einer Person im Leerlauf liegt, nicht als Geldkapital bezeichnet werden kann, da es nicht für die Organisation von produktiven Gütern oder Aktivitäten verwendet wird.

Das Fremdkapital repräsentiert die investierten Mittel, die Erträge abwerfen. Alle Investitionen in Aktien, Aktien, Staatspapiere usw., die den Anlegern zur Erzielung von Erträgen verhelfen und auch als produktiv gelten, werden als Fremdkapital bezeichnet.

5. Internes Kapital und externes Kapital:

Wenn das Kapital eines Landes in seinem Hoheitsgebiet verwendet wird, spricht man von internem Kapital. Wenn das Kapital aus dem Ausland stammt und in unserem Land verwendet wird, spricht man von externem oder ausländischem Kapital.

6. Nationales und internationales Kapital:

Nationales Kapital umfasst das gesamte private und öffentliche Kapital eines Landes. Die Gebäude aller Fabriken, ob privat oder öffentlich, sind Beispiele für nationales Kapital.

Internationales Kapital gehört zwei oder mehr Ländern. Zum Beispiel ist Kosi Project im Besitz von Indien und Nepal. Der Internationale Währungsfonds, die Weltbank usw. decken das internationale Kapital ab.

7. Konsum- und Produktionskapital:

Als Konsumkapital wird Kapital bezeichnet, das zur unmittelbaren Befriedigung menschlicher Bedürfnisse eingesetzt wird, z. B. für Lebensmittel, Kleidung, Wohnen usw. ausgegebenes Kapital.

Als Produktionskapital wird Kapital bezeichnet, das unmittelbar bei der Herstellung von Gütern wie Maschinen, Werkzeugen, Fabriken usw. hilft.

8. Privatkapital und öffentliches Kapital:

Kapital, das im privaten Sektor oder von Privatpersonen angelegt wird, wird als privates Kapital bezeichnet. Zum Beispiel Industries von Tata's und Birla's.

Es kann von zwei Arten sein:

(i) Individualkapital:

Es ist ein Kapital, das nur einer Person gehört. Zum Beispiel - Maschinen, Fabrikgebäude, Kontostand usw. einer einzelnen Person.

(ii) kollektives Kapital:

Es ist das Kapital einer Gruppe von Menschen. Zum Beispiel eine Fabrik oder ein Transportunternehmen usw., das von einer Familie oder einer Gruppe geführt wird.

Kapital, das von der Regierung in den öffentlichen Sektor investiert wird, wird als öffentliches Kapital bezeichnet. Zum Beispiel - Bhilai und Durgapur Steel Plants. Die Einnahmen daraus werden von der Regierung vereinnahmt.

9. Vergütungskapital und Hilfskapital:

Kapital, das den Arbeitnehmern in Form von Löhnen zur Verfügung gestellt wird, wird als Entgeltkapital bezeichnet. Zum Beispiel die Löhne eines Fabrikarbeiters.

Das Hilfskapital hilft einem Arbeiter, Waren zu produzieren. Ein großer Hammer, eine Zange, Holz usw. sind das Hilfskapital für einen Schreiner. Maschinen, Rohstoffe, Elektrizität usw. sind daher Beispiele für Hilfskapital.

Bedeutung des Kapitals :

Das Kapital gilt heute als einer der wichtigsten Produktionsfaktoren.

Es spielt eine wichtige Rolle im modernen Produktivsystem, wie im Folgenden beschrieben:

1. Kapital hilft bei der Steigerung der Produktion und Produktivität:

Kapital spielt heutzutage eine sehr wichtige Rolle in der Produktion. Gegenwärtig ist eine Produktion ohne 'Kapital' nicht vorstellbar. "Land" (Natur) und "Arbeit" (Mensch) können nicht zur Herstellung von Waren und Gütern verwendet werden, es sei denn, es gibt Maschinen, Werkzeuge und Ausrüstungen.

Infolge der technologischen Entwicklungen und der Spezialisierung auf das Produktionssystem ist die Rolle des Kapitals noch bedeutender und wichtiger geworden.

Kapital spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Steigerung der Produktivität. Beispielsweise kann ein Arbeiter, der an einem Handwebstuhl arbeitet, nur wenige Meter Stoff produzieren. Ein Arbeiter, der an einer Webmaschine arbeitet, kann ein Vielfaches an Stoff produzieren. Dies bedeutet, dass das Kapital die Effizienz verbessert und die Produktivität erhöht.

An einem Tag kann ein Bauer viele Morgen Land mit einem Traktor und viel weniger mit einem Pflug pflügen. Wenn arme Länder reich werden sollen, müssen sie auch über bessere Maschinen und bessere Technologien verfügen.

Tatsächlich hat der umfangreiche Einsatz von Maschinen und Werkzeugen in fortgeschrittenen Ländern wie den USA, Großbritannien und Japan zu einer höheren Produktion geführt. Der umfangreiche Einsatz von Investitionsgütern durch die Arbeiter hat ihre Effizienz und Produktion von Gütern erheblich verbessert.

2. Kapital ist der Kern der wirtschaftlichen Entwicklung:

Aufgrund seiner strategischen Rolle bei der Steigerung der Produktivität nimmt das Kapital eine zentrale Position im wirtschaftlichen Entwicklungsprozess ein. Die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes ist ohne ausreichende Versorgung mit Maschinen, Werkzeugen, Bewässerungssystemen, Dämmen, Brücken, Fabriken, Straßen, Eisenbahnen usw. nicht möglich.

Unabhängig davon, ob ein Land eine sozialistische Wirtschaft (ehemals Russland, China usw.) oder eine kapitalistische Wirtschaft (USA, Großbritannien, Kanada usw.) oder eine gemischte Wirtschaft (Indien) hat, benötigen alle ein ausreichendes Kapital für ihre wirtschaftliche Entwicklung .

Ein Land ohne ausreichendes Kapital an fortschrittlichem und modernem Design wird rückständig und unentwickelt bleiben. Daher wird zu Recht gesagt, dass das Kapital der Kern der wirtschaftlichen Entwicklung ist.

3. Kapital schafft mehr Beschäftigungsmöglichkeiten:

Mit dem Bevölkerungswachstum muss der Kapitalbestand angemessen erhöht werden, um zusätzliche Arbeitskräfte zu beschäftigen. Wenn die Zunahme des Kapitalbestands, dh die Zunahme von Maschinen, Werkzeugen, Fabriken usw. nicht ausreicht oder mit der Zunahme der Arbeitskräfte nicht Schritt hält, steigt die Arbeitslosigkeit. Kapital trägt somit dazu bei, mehr Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen.

4. Kapital hilft bei der Aufrechterhaltung der Landesverteidigung:

In der Neuzeit werden Kriege mit moderner und teurer Ausrüstung wie Panzern, Raketen, Bomben, Kampfflugzeugen usw. geführt. All dies kann hergestellt und an die Armee eines Landes geliefert werden, wenn es gut etablierte Fabriken mit gutem Kapitalbestand gibt, z Herstellung dieser Verteidigungsausrüstung.

Daher muss der Kapitalbestand ausreichen, um die Anforderungen seiner Verordnungsfabriken, Militär- und Marinestützpunkte zu erfüllen. Es ist unmöglich, gut ausgerüstete Verteidigungskräfte zu unterhalten, wenn nicht genügend Kapital vorhanden ist. Die Stärke einer Nation steht in direktem Zusammenhang mit dem Kapitalbestand. Die Länder wie die USA, Großbritannien und das frühere Russland werden als Großmächte bezeichnet, da sie einen großen Kapitalbestand an Verteidigungsgütern haben.

Daher spielt das Kapital eine sehr wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Landesverteidigung.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar