Kostenelemente in der Kostenrechnung

Alles, was Sie über die Kostenelemente in der Kostenrechnung wissen müssen. Kosten setzen sich aus drei Elementen zusammen: Material, Arbeit und Kosten. Jedes dieser drei Elemente kann direkt und indirekt sein, dh direkte und indirekte Materialien, direkte und indirekte Arbeit, direkte und indirekte Kosten.

In diesem Zusammenhang werden die Gesamtherstellungskosten in drei Elemente eingeteilt, die als Kostenelemente bezeichnet werden. Diese elementweise Klassifizierung der Kosten basiert auf der Art der Kosten selbst.

Erfahren Sie mehr über die Kostenelemente. Sie sind:-

1. Direkte Materialkosten 2. Direkte Löhne 3. Direkte oder zu verrechnende Kosten 4. Indirekte Materialien 5. Indirekte Arbeitskräfte 6. Indirekte Kosten 7. Gemeinkosten.


Kostenelemente in der Kostenrechnung: Direkte Materialkosten, direkte Löhne, direkte Aufwendungen, indirekte Materialien und Gemeinkosten

Elemente der Kostenrechnung - 4 wichtige Elemente: Material, Arbeitsaufwand, Kosten und Gemeinkosten

„Es muss eine Klassifizierung vorgenommen werden, um die detaillierten Kosten von Abteilungen, Fertigungsaufträgen, Aufträgen oder anderen Kostenträgern zu ermitteln. Die Gesamtproduktionskosten können ohne eine solche Analyse ermittelt werden, und in vielen Fällen könnten durchschnittliche Stückkosten ermittelt werden, aber keiner der Vorteile der analysierten Kosten wäre verfügbar. “ Harold. J. Wheldon.

Die einfache Ermittlung der Gesamtkosten kann die verschiedenen Anforderungen der Entscheidungsfindung nicht erfüllen. Für eine effektive Kontrolle und Entscheidungsfindung durch das Management sind Daten auf der Grundlage von analysierten und klassifizierten Kosten bereitzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden die Kosten nach Kostenelementen, dh nach Art der Ausgaben, analysiert.

Die Kostenelemente sind:

1. Materialien

2. Arbeit,

3. Aufwendungen und

4. Gemeinkosten

Die oben genannten Kostenelemente werden nachfolgend erläutert:

Element # 1 Materialien:

„Die Materialkosten sind die Kosten für Waren, die an ein Unternehmen geliefert werden“ - ICMA

Es gibt zwei Arten von Materialkosten:

i) direkte Materialkosten und

(ii) Indirekte Materialkosten.

(i) Direkte Materialkosten:

Direkte Materialkosten sind die Kosten für Materialien, die Bestandteil eines Produkts oder einer verkaufsfähigen Dienstleistung sind und werden. Materialien, die mit Produktions- oder Dienstleistungseinheiten identifiziert werden können, werden daher als direkte Materialien bezeichnet.

Baumwolle zur Herstellung von Stoffen, Leder zur Herstellung von Lederwaren und Kalk zur Herstellung von Kreide usw. sind Beispiele für direkte Materialien. Alle Materialien, die für einen bestimmten Job gekauft und verwendet werden, sind auch direkte Materialien.

(ii) Indirekte Materialien:

„Für das Produkt verwendete Materialien, die keine direkten Materialien sind, werden als indirekte Materialien bezeichnet. Mit anderen Worten, Materialkosten, die nicht mit einem bestimmten Produkt, Auftrag oder Prozess identifiziert werden können, werden als indirekte Materialkosten bezeichnet.

Kleine Werkzeuge, Schreibwaren für Arbeiten, Bürobedarf, Werbeplakate und Materialien für die Wartung von Maschinen und Anlagen sind nur einige Beispiele für indirekte Materialien.

Element # 2 Arbeit:

Arbeit ist die Vergütung für körperliche oder geistige Anstrengungen in Produktion und Vertrieb.

„Die Arbeitskosten sind die Lohnkosten (Löhne, Gehälter, Provisionen, Prämien usw.) der Beschäftigten eines Unternehmens.“ - ICMA

Die Arbeitskosten werden auch in direkte und indirekte Teile aufgeteilt:

(i) Direkte Arbeitskosten:

Es wird auch "Direktlohn" genannt. Direkte Arbeitskosten sind die Arbeitskosten, die direkt in der Produktion anfallen. ZB Handwerker, die Teile zusammenbauen, Tischler, die Möbel herstellen usw.

(ii) Indirekte Arbeitskosten:

Indirekte Arbeitskosten sind die Vergütungen für Arbeitskräfte, die zur Unterstützung des Produktionsbetriebs eingesetzt werden, z. B. Inspektoren, Wächter, Kehrmaschinen, Lagerhalter usw. Die an diese Personen gezahlten Vergütungen lassen sich nicht auf einen Auftrag, einen Prozess oder einen Produktionsauftrag zurückführen. Die Arbeitskosten für Nebenzeiten, Überstunden, Urlaub usw. werden ebenfalls als indirekte Kosten berücksichtigt. Ebenso gehören Büro- und Führungskräfte, Verkäufer und Vertriebsmitarbeiter zur Umlaufbahn der „indirekten Arbeit“.

Kosten für Element 3:

Andere Ausgaben als Material und Arbeitskräfte sind der dritte Kostenfaktor.

Sie wird von der ICMA definiert als „die für ein Unternehmen erbrachten Dienstleistungskosten und die fiktiven Kosten für die Nutzung von Eigentumswerten“.

Es gibt zwei Arten von Ausgaben:

i) direkte Ausgaben und

(ii) Indirekte Ausgaben.

(i) Direkte Ausgaben:

Dies sind die Ausgaben, die direkt anhand einer Ausgabeeinheit, eines Auftrags, eines Prozesses oder einer Operation identifiziert werden können. Sie fallen speziell für einen Job, eine Einheit oder einen Prozess an und stehen in keiner Verbindung mit anderen Jobs oder Prozessen. Die direkten Kosten werden auch als belastbare Kosten bezeichnet.

Einige Beispiele sind:

(a) Mietkosten für eine spezielle Anlage, die für einen Job verwendet wird.

(b) Lizenzgebühren für Produkte.

(c) Kosten für spezielle Muster, Entwürfe oder Pläne für einen bestimmten Auftrag oder Arbeitsauftrag usw.

(ii) Indirekte Ausgaben:

Indirekte Ausgaben sind andere Ausgaben als indirektes Material und indirekte Arbeitskräfte, die nicht direkt anhand von Produktionseinheiten, Aufträgen, Prozessen oder Vorgängen identifiziert werden können. Diese Kosten fallen üblicherweise für Jobs und Prozesse an. ZB Miete, Strom, Beleuchtung, Abschreibungen, Bankgebühren, Werbung usw.

Direkte und indirekte Kosten:

Direktkosten oder Selbstkosten:

Die Summe aller direkten Kosten, dh direktes Material, direkte Arbeit oder Löhne und direkte Kosten, wird als "Hauptkosten" oder "direkte Kosten" bezeichnet. Somit sind die Selbstkosten oder direkten Kosten die Summe aller Kostenelemente, die spezifisch mit bestimmten Produkten oder Arbeitsplätzen identifiziert und dieser Leistung zugeordnet werden können.

Indirekte Kosten oder "Gemeinkosten" oder "Nebenkosten" oder "Gemeinkosten":

Die Summe aller indirekten Kosten, dh indirektes Material, indirekte Arbeitskosten und indirekte Ausgaben, wird unterschiedlich als "Auf Kosten" oder "Gemeinkosten" oder "Bürde" bezeichnet. Gemeinkosten oder Nebenkosten oder indirekte Kosten können nicht mit bestimmten Produkten oder Aufträgen identifiziert werden. Es wird also auf einer vernünftigen Basis auf die Ausgabe aufgeteilt.

ICMA definiert Gemeinkosten wie folgt:

„Die Summe aus indirekten Materialkosten, indirekten Lohnkosten (indirekten Arbeitskosten) und indirekten Kosten“. Die ICMA hat in dem dieser Definition beigefügten Vermerk angegeben, dass "auf Kosten" und "Belastung" synonym Begriffe sind, die nicht empfohlen werden.

Elemente # 4. Overhead:

Auf der Grundlage der Funktionen wird der Overhead wie folgt klassifiziert:

(i) Betriebsgemeinkosten

(ii) Verwaltungs- oder Bürokosten und

(iii) Vertriebskosten.

(i) Betriebsgemeinkosten:

Dies ist die Summe aus indirektem Material, indirekten Löhnen und indirekten Kosten, die in der Fabrik anfallen. Beispiele für indirekte Fabrikkosten sind Miete, Strom, Abschreibung, Beleuchtung und Heizung, die in der Fabrik anfallen.

(ii) Verwaltungs- oder Bürokosten:

Alle indirekten Verwaltungskosten fallen unter diese Kategorie. Beispiele sind die Gehälter von Büromitarbeitern, Buchhaltern, Honoraren der Direktoren, Mieten von Bürogebäuden, Büromaterialkosten für die Bürobeleuchtung und Bankgebühren usw.

(iii) Verkaufs- und Vertriebsgemeinkosten:

Dies beinhaltet indirekte Vertriebskosten. Beispiele sind Gehälter von Verkäufern, Verkaufsprovisionen, Werbung, Lagermiete, Wartung von Lieferwagen, Lagerpersonalausgaben, Lagerbeleuchtung usw.

Von der Kalkulation ausgeschlossene Kosten:

Die folgenden Elemente sind von der Berechnung der Gesamtkosten ausgeschlossen:

(a) Kapitalkosten und Kapitalverluste - Kauf von Sachanlagen, Maschinen und Gebäuden usw. Verluste aus dem Verkauf von Sachanlagen, ungewöhnliche Verluste, vorläufige Ausgaben, abgeschriebene Patente usw.

(b) Zuführung zu den Rücklagen, Einkommensteuer, Dividende, Bonus an die Aktionäre usw.

(c) Finanzielle Posten wie Skonto, Zinsen auf Schuldverschreibungen, Zinsen auf Darlehen, Zinsen auf Eigenkapital usw.


Elemente der Kostenrechnung - 4 Grundelemente: Direkte Materialien, direkte Arbeitskosten, direkte Ausgaben, Gemeinkosten

Kosten setzen sich aus drei Elementen zusammen: Material, Arbeit und Kosten. Jedes dieser drei Elemente kann direkt und indirekt sein, dh direkte und indirekte Materialien, direkte und indirekte Arbeit, direkte und indirekte Kosten.

Im Folgenden sind die verschiedenen Kostenelemente aufgeführt:

1. Direkte Materialien:

Direkte Materialien sind solche Materialien, die bequem mit Kostenträgern identifiziert und diesen zugeordnet werden können. Direkte Materialien werden in der Regel Teil des Endprodukts. Beispiele für direktes Material sind: Leder für die Schuhherstellung, Ton für Ziegel, Stoff für Kleidungsstücke, Holz für Möbel usw. In vielen Fällen wird das Material zwar Teil des Endprodukts, aber nicht als direktes Material behandelt. zB Nägel in Möbeln, Fäden zum Nähen von Schuhen usw. Dies liegt daran, dass der Wert eines solchen Materials so gering ist, dass es ziemlich schwierig und vergeblich ist, sie zu messen. Solche Materialien werden als indirekte Materialien behandelt.

2. Direkte Arbeitskosten:

Die direkten Arbeitskosten bestehen aus Löhnen, die Arbeitnehmern gezahlt werden, die direkt mit der Umwandlung von Rohstoffen in Fertigerzeugnisse befasst sind. Diese Löhne können bequem mit einem bestimmten Produkt, Job oder Prozess identifiziert werden. Bei den Löhnen, die an einen Maschinenbediener gezahlt werden, handelt es sich um direkte Löhne.

3. Direkte Ausgaben:

Diese Kosten, auch als zu verrechnende Kosten bezeichnet, umfassen alle direkten Kosten mit Ausnahme von direktem Material und direkter Arbeit, die speziell für ein bestimmtes Produkt oder einen bestimmten Prozess anfallen. Beispielsweise sind die Kosten für spezielle Formen und Muster, die Kosten für Patente, die Lizenzgebühren, die Mietkosten der Anlage für eine bestimmte Arbeit oder einen bestimmten Auftrag usw. direkte Kosten.

Die Summe aus direkten Materialkosten, direkten Arbeitskosten und direkten Kosten wird als PRIME COST bezeichnet.

4. Gemeinkosten:

Gemeinkosten sind die Summe aller indirekten Kosten. Es wird definiert als - "das Aggregat aus indirekten Materialien, indirekter Arbeit und indirekten Ausgaben". Gemeinkosten sind auch Kosten, Nebenkosten, Belastungen usw. bekannt.

Overhead besteht also aus drei Elementen:

1. Indirekte Materialien,

2. Indirekte Arbeit und

3. Indirekte Ausgaben.

1. Indirekte Materialien - Hierbei handelt es sich um Materialien, die sich nicht mit den einzelnen Kosteneinheiten identifizieren lassen. Diese sind in der Regel von untergeordneter Bedeutung. Beispiele sind Kohle, Schmieröl, Sandpapier, Seife usw.

2. Indirekte Arbeit - Sie hat allgemeinen Charakter und kann nicht mit einer bestimmten Kosteneinheit identifiziert werden. Indirekte Arbeitskräfte sind nicht direkt in der Produktion tätig, sondern nur indirekt in der Produktion. Beispiele sind Peon, Supervisor, Clerk, Watchman usw.

3. Indirekte Kosten - Alle indirekten Kosten außer indirekten Material- und indirekten Arbeitskosten werden als indirekte Kosten bezeichnet. Diese können nicht direkt mit einem bestimmten Job, Prozess oder Arbeitsauftrag identifiziert werden und sind für Kostenträger und Kostenstellen gleich. Beispiele sind Miete und Tarife, Versicherung, Abschreibung, Strom, Beleuchtung, Transport, Werbung usw.


Elemente der Kostenrechnung - Top 7 Elemente: Direkte Materialkosten, direkte Löhne, zu verrechnende Kosten, indirektes Material, indirekte Arbeitskräfte, indirekte Kosten und Gemeinkosten

Zur ordnungsgemäßen Kontrolle der Kosten für fundierte Managemententscheidungen können der Geschäftsführung die erforderlichen Daten zur Verfügung gestellt werden. Aus diesem Grund werden die Gesamtkosten des Produkts anhand der Kostenelemente (Art der Ausgaben) analysiert. Herkömmlicherweise werden die Produktkosten in drei Bereiche unterteilt: Material-, Arbeits- und sonstige Gemeinkosten. Diese können außerdem in verschiedene Elemente unterteilt werden.

Die Gesamtausgaben, bestehend aus Material, Arbeit und Ausgaben, können wie folgt analysiert werden:

Selbstkosten = direkte Materialien + direkte Arbeitskosten + direkte Kosten

Betriebskosten (Fabrik) = Selbstkosten + Betriebskosten

Produktionskosten = Fabrikkosten + Administrationsaufwand

Gesamtkosten (Umsatzkosten) = Produktionskosten + Vertriebskosten

Jedes Kostenelement wird wie folgt detailliert erläutert:

Element # 1. Direkte Materialkosten:

Direktes Material ist Material, das mit jeder Einheit des Endprodukts direkt identifiziert werden kann. Direktes Material ist das Material, das Teil des Produkts wird. Rohstoffe, Halbzeuge, Bauteile etc., die Bestandteil des Produktes werden, werden als Direktmaterialien bezeichnet. Zum Beispiel Kleidung in Kleidern, Leder in Schuhen, Ersatzteile bei der Montage von Radios, Fahrrädern, Rollern usw. Bestimmte Materialien werden Teil des Produkts, sind aber von vernachlässigbarem Wert. Sie können unter indirekten Materialien zusammengefasst werden.

Direktes Material umfasst Folgendes:

ich. Materialien, einschließlich Komponenten, die speziell für diesen Auftrag gekauft wurden.

ii. Material wurde von einer Kostenstelle zu einer anderen transferiert, ein Prozess zu einem anderen Prozess.

iii. Primärverpackungsmaterialien wie Kartons, Umhüllungen, Pappkartons usw.

Element # 2. Direkte Löhne:

Alle Arbeitskosten in Bezug auf Änderungen, Zusammensetzung, Konstruktion, Anpassung usw. des Produkts sind in den direkten Löhnen enthalten. Sie umfassen die Zahlung an die folgende Gruppe von Arbeitnehmern:

ich. Arbeit beschäftigt sich mit der tatsächlichen Produktion des Produkts; dh Ausführen der Operation oder des Prozesses.

ii. Arbeitskraft zur Unterstützung der Operation; dh, Aufsicht, Vorarbeiter, Löhne des internen Transportpersonals, Ladenangestellte usw.

iii. Inspektoren, Analysten usw., die speziell für die Produktion benötigt werden.

Direkte Löhne werden auch als direkte Arbeit, produktive Arbeit, Prozessarbeit oder Arbeit zu Selbstkosten bezeichnet.

Element # 3. Direkte oder zu verrechnende Kosten:

Andere Ausgaben als direktes Material und direkte Arbeitskräfte, die mit Kostenträgern oder Kostenstellen identifiziert und diesen zugeordnet werden können, da sie speziell für ein bestimmtes Produkt oder einen bestimmten Prozess anfallen, bilden einen Teil der Hauptkosten. Direkte Aufwendungen werden auch als zu verrechnende Aufwendungen, Selbstkostenaufwendungen, Prozessaufwendungen oder Produktivaufwendungen bezeichnet.

Folgende Aufwandsgruppen fallen unter die direkten Aufwendungen:

ich. Kosten für Sonderzeichnungen, Entwürfe oder Layout

ii. Leihgebühr, Reparatur und Wartung der gemieteten Spezialausrüstung

iii. Experimentelle Ausgaben eines Jobs

iv. Verbrauchsteuer, Lizenzgebühr

v. Architekten- oder Vermessungshonorar

vi. Reisekosten im Zusammenhang mit dem Job

vii. Kosten für die Beseitigung von Mängeln.

Element # 4. Indirekte Materialien:

Indirekte Materialien sind solche Materialien, die nicht als Teil des Produkts zurückverfolgt werden können. Sie werden auch als Kosten- oder Aufwandsmaterialien bezeichnet, die nicht zugeordnet werden können, die jedoch auf die Kostenstellen oder Kostenträger aufgeteilt oder von diesen übernommen werden können.

Beispiele sind:

(i) Lagert Gegenstände, die bei der Wartung von Maschinen verwendet werden, wie Schmiermittel, Baumwollabfälle, Fett, Öl, Schreibwaren usw.

(ii) Kleine Werkzeuge für den allgemeinen Gebrauch.

(iii) Einige geringfügige Materialgegenstände, die aufgrund ihrer geringen Kosten als indirekte Materialien behandelt werden, z.

Element # 5. Indirekte Arbeit:

Arbeit, deren Lohn nicht zugeteilt werden kann, die aber auf die Kostenstelle oder die Kostenträger aufgeteilt oder von diesen absorbiert werden kann, wird als indirekte Arbeit bezeichnet. Indirekte Löhne stellen die Arbeitskosten dar, die zusätzlich zur Produktion anfallen. Mit anderen Worten, Löhne, die nicht direkt mit einem Job identifiziert werden können; werden in der Regel als indirekte Löhne behandelt. Beispiele sind- Löhne und Gehälter von Vorarbeitern, Vorgesetzten, Inspektoren, Instandhaltern, Lagerhaltern, Büromitarbeitern, Wachen und Stationen, innerbetrieblichen Transporten usw.

Element # 6. Indirekte Ausgaben:

Hierbei handelt es sich um Aufwendungen, die nicht zugeordnet werden können, die jedoch auf die Kostenstellen oder Kostenträger aufgeteilt oder von diesen übernommen werden können. Mit anderen Worten, andere Ausgaben als indirektes Material und Arbeit sind indirekte Ausgaben.

Beispiele für indirekte Fabrikkosten sind:

(i) Miete, Preise und Versicherung in Bezug auf die Fabrik

(ii) Abschreibungen, Reparaturen, Instandhaltung von Fabrikgebäuden, Anlagen usw.

(iii) Sozial- und Krankheitskosten

(iv) Ausgaben der Serviceabteilung wie Werkzeugraum, Kesselhaus, Zeichenbüro, Produktions- und Planungszentrum.

(v) Schulungskosten für neue Mitarbeiter.

Element # 7. Gemeinkosten:

Alle Ausgaben außer den direkten Materialkosten, den direkten Löhnen und den direkten Ausgaben werden als indirekte Ausgaben oder Gemeinkosten bezeichnet. Gemeinkosten sind laut Weldon „die Kosten für indirekte Materialien, indirekte Arbeitskräfte und sonstige Ausgaben, einschließlich Dienstleistungen, die nicht bequem direkt bestimmten Kostenträgern in Rechnung gestellt werden können“. Mit anderen Worten, Gemeinkosten sind die Summe der indirekten Materialkosten, der indirekten Arbeitskosten und der indirekten Kosten.

Gemeinkosten können im Allgemeinen in die folgenden Gruppen unterteilt werden:

(i) Produktionsgemeinkosten oder Betriebsgemeinkosten oder Fabrikgemeinkosten oder Fertigungsgemeinkosten:

Sie beziehen sich auf alle indirekten Aufwendungen für Prozesse und Operationen, die vom Eingang des Arbeitsauftrags bis zu seiner Fertigstellung zur Auslieferung an den Kunden oder an das Fertigwarenlager anfallen.

Sie sind:

ein. Indirekte Materialien in Werken.

b. Indirekte Löhne für Werkstattmitarbeiter.

c. Fabrikkosten wie Miete, Preise, Steuern, Versicherung, Reparaturen etc.

d. Abschreibungen auf Anlagen, Maschinen und Instandhaltung von Fabrikgebäuden.

e. Sozial- und Krankheitskosten der Fabrikangestellten.

(ii) Verwaltungsaufwand:

Es umfasst alle Ausgaben, die bei der Formulierung der Richtlinien, der Leitung der Organisation und der Kontrolle der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens anfallen und nicht direkt mit Produktion, Verkauf, Vertrieb, Forschung und Entwicklung zusammenhängen.

(iii) Verkauf von Gemeinkosten:

Es sind die Kosten für die Schaffung und Stimulierung von Nachfrage und die Sicherung von Aufträgen. Mit anderen Worten, alle Kosten für die Kundenbindung der Produkte sind Vertriebskosten, da sie für die Schaffung und Aufrechterhaltung der Nachfrage nach dem Produkt aufgewendet wurden.

(iv) Verteilungsaufwand:

Dies sind die Aufwendungen für die Lieferung und den Versand von Fertigwaren an Kunden. Mit anderen Worten, es handelt sich um einen Aufwand aus der Zeit; Das Produkt wird fertiggestellt, bis es seinen Bestimmungsort erreicht hat.

(a) Verpackungskosten.

(b) Öl, Fett, Ersatzteile, die bei der Wartung von Lieferwagen verwendet werden.

(c) Lagermiete, Versicherung, Abschreibung usw.

(d) Verladekosten, Beförderung, Löhne der Versandangestellten, Löhne der Versandmitarbeiter, Kosten für die Reparatur von Leergut zur Wiederverwendung.


Elemente der Kostenrechnung - 4 allgemeine Elemente: Material, Arbeit, Ausgaben und Gemeinkosten

Es gibt vier Hauptkostenelemente:

1. Material :

Der Stoff, aus dem das Produkt besteht, wird als Material bezeichnet. Es kann in rohem oder hergestelltem Zustand sein. Es kann sowohl direkt als auch indirekt sein.

ich. Direktes Material:

Alles Material, das ein wesentlicher Bestandteil des Endprodukts wird und das bequem bestimmten physikalischen Einheiten zugeordnet werden kann, wird als "direktes Material" bezeichnet.

Es folgen einige Beispiele für direktes Material:

(a) Alle Materialien oder Komponenten, die speziell in Geschäften gekauft, hergestellt oder angefordert wurden.

(b) Primärverpackungsmaterial (z. B. Zeichentrick, Umhüllung, Pappe, Schachteln usw.).

(c) Gekaufte oder teilweise hergestellte Komponenten.

Direktmaterial wird auch als Rohmaterial, Prozessmaterial, Grundmaterial, Produktionsmaterial, Lagermaterial, Baumaterial usw. bezeichnet.

ii. Indirektes Material:

Sämtliches Material, das für geschäftliche Zwecke verwendet wird und das bestimmten physischen Einheiten nicht bequem zugeordnet werden kann, wird als „indirektes Material“ bezeichnet. Verbrauchsmaterialien, Öl und Abfall, Druck und Schreibwaren usw. sind einige Beispiele für indirektes Material.

Indirektes Material kann in der Fabrik, im Büro oder in der Verkaufs- und Vertriebsabteilung verwendet werden.

2. Arbeit :

Für die Umwandlung von Materialien in Fertigerzeugnisse ist menschlicher Einsatz erforderlich, der als Arbeit bezeichnet wird. Die Arbeit kann sowohl direkt als auch indirekt sein.

ich. Direktarbeit:

Arbeit, die aktiv und direkt an der Produktion einer bestimmten Ware beteiligt ist, wird als direkte Arbeit bezeichnet. Direkte Arbeitskosten sind daher besonders und bequem auf bestimmte Produkte rückführbar.

Direkte Arbeit wird auch als Prozessarbeit, produktive Arbeit, operative Arbeit, Fertigungsarbeit, direkte Löhne usw. beschrieben.

ii. Indirekte Arbeit:

Arbeitskraft, die zur Erfüllung von Aufgaben im Zusammenhang mit Gütern oder erbrachten Dienstleistungen eingesetzt wird, ist indirekte Arbeitskraft. Diese Arbeit ändert nichts an der Konstruktion, Zusammensetzung oder dem Zustand des Produkts. Es kann praktisch nicht auf bestimmte Ausgabeeinheiten zurückgeführt werden. Die Löhne von Ladenbesitzern, Vorarbeitern, Zeitnehmern, Direktorenhonoraren, Gehältern von Verkäufern usw. sind Beispiele für indirekte Arbeitskosten.

Indirekte Arbeit kann sich auf die Fabrik, das Büro oder die Verkaufs- und Vertriebsabteilungen beziehen.

3. Ausgaben :

Die Ausgaben können direkt oder indirekt sein.

Direkte Ausgaben - Dies sind Ausgaben, die direkt, bequem und vollständig bestimmten Kostenstellen oder Kosteneinheiten zugeordnet werden können. Beispiele für solche Ausgaben sind - die Anmietung bestimmter für einen bestimmten Auftrag erforderlicher Spezialmaschinen, die Kosten für fehlerhafte Arbeiten im Zusammenhang mit einem bestimmten Auftrag oder Auftrag usw. Direkte Ausgaben werden manchmal auch als "kostenpflichtige Ausgaben" bezeichnet.

Indirekte Ausgaben - Dies sind Ausgaben, die nicht direkt, bequem und vollständig Kostenstellen oder Kostenträgern zugeordnet werden können.

4. Gemeinkosten :

Es ist zu beachten, dass der Begriff Gemeinkosten eine größere Bedeutung hat als der Begriff indirekte Aufwendungen. In den Gemeinkosten sind neben den indirekten Aufwendungen auch die Kosten für indirektes Material und indirekte Arbeit enthalten.

Indirekte Ausgaben können in die folgenden drei Kategorien unterteilt werden:

(a) Herstellungskosten (Werk, Fabrik oder Produktion) - Solche indirekten Kosten, die in der Fabrik anfallen und mit dem Betrieb der Fabrik oder Anlage zusammenhängen, werden als Herstellungskosten bezeichnet. Darin sind Aufwendungen für Produktion, Verwaltung und Administration enthalten.

Im Folgenden sind einige Ausgaben aufgeführt:

Miete, Tarife und Versicherung von Fabrikgebäuden, Stromverbrauch in Fabrikgebäuden, Maschinen und Anlagen usw.

(b) Büro- und Verwaltungskosten - Diese Kosten beziehen sich nicht auf die Fabrik, sondern auf die Geschäftsführung und -verwaltung. Derartige Aufwendungen entstehen bei der Leitung und Kontrolle eines Unternehmens.

Beispiele sind:

Büromiete, Beleuchtung und Heizung, Porto und Telegramme, Telefone und andere Gebühren; Abschreibungen auf Bürogebäude, Mobiliar, Bankgebühren, Anwaltskosten, Prüfungsgebühr usw.

(c) Vertriebskosten - Als Vertriebskosten werden Kosten bezeichnet, die für die Vermarktung einer Ware, die Sicherung von Bestellungen für die Artikel, den Versand verkaufter Waren und die Suche und Bindung von Kunden anfallen.

Beispiele sind:

Werbeausgaben, Kosten für die Angebotserstellung, Reisekosten, Forderungsausfälle, Inkassokosten usw.

Lagerkosten, Verpackungs- und Verladekosten, Hintransport usw.


Elemente der Kostenrechnung - Direkte Materialkosten, direkte Arbeitskosten, direkte Kosten und Gemeinkosten

Die Gesamtkosten lassen sich in folgende Elemente aufteilen:

1. Direkte Materialkosten;

2. direkte Arbeitskosten;

3. Direkte Ausgaben; und

4. Gemeinkosten

Gemeinkosten können nach Funktionen in die folgenden drei Kategorien eingeteilt werden:

(i) Fertigungsgemeinkosten

(ii) Verwaltungskosten

(iii) Verkaufs- und Vertriebsgemeinkosten.

Nachstehend finden Sie eine kurze Beschreibung der einzelnen Kostenelemente:

1. Direkter Rohstoff:

Jedes Produkt benötigt etwas Material. Jedes Material, das bis zum fertigen Produkt zurückverfolgt werden kann, ist als direktes Material bekannt, das bei der Herstellung dieses fertigen Produkts verbraucht wird und das erste Kostenelement darstellt. Die direkten Kosten variieren im Allgemeinen im direkten Verhältnis zur Leistung / Aktivität.

Die Kosten für Kleidung in Kleidungsstücken, Holz in Möbeln, Roheisen in Gießereien, Saatgut in Öl usw. sind Beispiele für die direkten Materialkosten der jeweiligen Produkte. Es kann jedoch angemerkt werden, dass Direktmaterialien im Allgemeinen keine kleineren Elemente wie Knöpfe, Fäden, Nägel, Klebstoff usw. enthalten, da die Kosten für die Rückverfolgung dieser Elemente zum fertigen Produkt den Nutzen übersteigen können, der sich aus der Berechnung von sehr genauem Direktmaterial ergibt Kosten. Die Kosten für solche geringfügigen Posten sind in den indirekten Materialkosten enthalten.

2. Direkte Arbeit:

Alle Arbeitskosten, die bei der Umwandlung von Rohmaterial in ein fertiges Produkt anfallen und auf das fertige Produkt, den Prozess oder den Auftrag rückführbar sind, werden als direkte Arbeitskosten ausgewiesen.

In jedem Produktionsunternehmen können die beschäftigten Arbeiter in zwei Kategorien unterteilt werden:

(i) Personen, die an der tatsächlichen Herstellung des Produkts beteiligt sind oder den Prozess oder die Vorgänge ausführen; und

(ii) Diejenigen, die im Produktionsprozess durch Überwachung, Materialhandhabung, Anlagenüberwachung, Anlagenwartung, Werkzeugeinstellung usw. helfen.

Die Arbeitskosten der ersten Kategorie von Arbeitnehmern werden als direkte Arbeitskosten behandelt und direkt dem Produkt belastet. Die direkten Arbeitskosten variieren im Allgemeinen auch im direkten Verhältnis zur Produktion / Aktivität. Die Arbeitskosten der zweiten Kategorie von Arbeitnehmern / Angestellten werden jedoch als indirekte Arbeitskosten behandelt und über die Gemeinkosten erstattet.

3. Direkte oder zu verrechnende Kosten:

Alle Ausgaben, mit Ausnahme von direktem Material und direkten Arbeitskosten, die speziell und ausschließlich für die Produktion, den Prozess oder den Auftrag anfallen, werden als direkte oder anrechenbare Ausgaben behandelt. Diese werden als Teil der Selbstkosten direkt dem Produkt, Prozess oder Auftrag usw. belastet.

Im Folgenden sind Beispiele für direkte Ausgaben aufgeführt:

(i) Vermietung einer Maschine oder Anlage, die für einen bestimmten Auftrag gemietet wurde.

(ii) Die Kosten für die Herstellung eines bestimmten Musters, Entwurfs, Zeichnens oder Werkzeugs für einen Auftrag.

(iii) Die Kosten für die Durchführung von Experimenten, Modellen und Pilotprojekten.

(iv) Honorare von Architekten, Vermessern und Beratern.

(v) Reisekosten und sonstige Nebenkosten, die im Zusammenhang mit einer bestimmten Tätigkeit anfallen.

(vi) Wareneingang, Fracht und Versicherung bei der Beschaffung von direktem Material,

(vii) Die Kosten für Primärverpackungsmaterial.

(viii) Die Kosten für Patente, die Höhe der Lizenzgebühren und die Lizenzgebühren, die im Zusammenhang mit einem bestimmten Auftrag anfallen oder gezahlt werden.

4. Gemeinkosten:

Diese sind in die folgenden drei Rubriken unterteilt:

(i) Fertigungsgemeinkosten:

Alle Kosten, mit Ausnahme der direkten Kosten (direktes Material, direkte Arbeitskosten und direkte Kosten), die mit der Produktion verbunden sind, sind in den Fertigungsgemeinkosten enthalten. Sie setzen sich aus indirekten Materialien, indirekter Arbeit und indirekten Kosten zusammen. Fertigungsgemeinkosten sind auch unter verschiedenen anderen Bezeichnungen bekannt, z. B. Fertigungsgemeinkosten, Fabriklast, Fertigungskosten, Arbeitsgemeinkosten, Fertigungskosten usw.

Diese können variabel oder fest sein. Variable Gemeinkosten hängen mit dem Produktionsvolumen zusammen. Fixe Gemeinkosten hängen mit der Zeit zusammen. Leistung, Kraftstoff usw. sind Beispiele für variable Gemeinkosten, während Miete, Versicherung, Tarife und Steuern, Gehälter für Aufsicht usw. Beispiele für feste Gemeinkosten sind. Gemeinkosten werden zu einem angemessenen Teil den Produkten zugeordnet, zugeordnet und von diesen absorbiert.

(ii) Verwaltungskosten:

Alle Kosten, die für die Verwaltung, Leitung und Kontrolle einer Organisation anfallen, werden unter den Verwaltungskosten erfasst und kumuliert. Personalgehälter, Miete, Strom, Rechtskosten, Prüfungsgebühr, Honorare des Direktors, Miete und Wartung von Bürogeräten, Abschreibungen auf Büromöbel und Bürogeräte sowie deren Versicherung usw. sind Beispiele für Verwaltungskosten.

(iii) Verkaufs- und Vertriebsgemeinkosten:

Alle mit dem Verkauf und Vertrieb von Produkten verbundenen Kosten sind in den Vertriebskosten enthalten. Verkaufskosten entstehen bei der Gewinnung und Bindung eines Kunden. Vertriebskosten, Provisionen und Gehälter der Vertriebsmitarbeiter, Aufwendungen für Werbung, Werbung und Ausstellungsraum usw. sind Verkaufskosten. Aufwendungen für den Vertrieb von Produkten werden als Vertriebsgemeinkosten bezeichnet.

Alle Aufwendungen ab Erhalt der fertigen Produkte in den Filialen / im Lager bis zur Auslieferung an die Kunden sind in den Vertriebsgemeinkosten enthalten. Lagermiete, Gehälter von Lagermitarbeitern, Kosten für Lieferwagen und Lastwagen usw. sind Beispiele für Verteilungskosten. Verkaufs- und Vertriebsgemeinkosten können je nach Art und Verhalten auch variabel oder fest sein.


Elemente der Kostenrechnung - 4 Hauptelemente: Materialkosten, Arbeitskosten, Aufwendungen und Gemeinkosten

Dies sind die wesentlichen Komponenten oder Teile der Gesamtkosten eines Produkts oder einer Dienstleistung.

Im Folgenden sind die Kostenelemente aufgeführt:

(1) Materialkosten

(2) Arbeitskosten

(3) Aufwendungen.

(4) Gemeinkosten

(1) Materialkosten:

Das sind die Kosten für verschiedene Materialien. Materialien können direkt oder indirekt sein.

(i) Direkte Materialkosten - Direkte Materialkosten sind die Kosten, die bequem mit Kostenträgern identifiziert und diesen zugeordnet werden können. Direkte Materialien werden in der Regel Teil des Endprodukts.

Beispiel- Ton in Ziegeln, Leder in Schuhen, Stahl in Maschinen, Stoff in Kleidungsstücken, Holz in Möbeln, Jute in der Herstellung von Sackleinen, Roheisen in der Gießerei, Früchte in der Konservenindustrie, Leim für das Buchbinden, Stärkepulver für das Garnbinden, Batterien für Transistoren / Radios, Verpackungsmaterialien wie Kartons, Verpackungen, Pappkartons usw.

Direkte Materialkosten können definiert werden als "Materialkosten, die auf wirtschaftlich vertretbare Weise einem Kostenträger zugeordnet werden können".

(ii) Indirekte Materialien - Indirekte Materialien sind solche Materialien, die mit einzelnen Kosteneinheiten nicht bequem identifiziert werden können. Diese sind von untergeordneter Bedeutung.

Beispiel- Stifte, Schrauben, Muttern und Bolzen, Gewinde, Schmieröl, Sandpapier, Kohle, kleine Werkzeuge, Büromaterial, Lager für die Wartung von Maschinen, Schmiermitteln, Baumwollabfällen. Geschäfte, die von den Serviceabteilungen genutzt werden, wie Power House, Boiler House und Kantine usw.

(2) Arbeitskosten:

Es bedeutet die Vergütung wie Löhne, Gehälter, Provisionen, Boni und alle anderen Anreize, die an verschiedene Arten von Mitarbeitern in einem Unternehmen gezahlt werden. Es kann direkt oder indirekt sein.

(i) Direkte Arbeit - Die direkten Arbeitskosten bestehen aus Löhnen, die Arbeitnehmern gezahlt werden, die direkt mit der Umwandlung von Rohstoffen in Fertigerzeugnisse befasst sind. Diese Löhne können bequem mit einem bestimmten Produkt, Job oder Prozess identifiziert werden.

Beispiel - Löhne, die an Maschinenbediener, Schuhmacher, Schreiner, Weber, Schneider gezahlt werden Werkzeugeinstellung, Materialtransport, Inspektoren, Analysten usw., die speziell für diese Produktion benötigt werden.

(ii) Indirekte Arbeit - Sie hat allgemeinen Charakter und kann nicht bequem mit einer bestimmten Kosteneinheit identifiziert werden. Mit anderen Worten, indirekte Arbeitskräfte sind nicht direkt an den Produktionsvorgängen beteiligt, sondern nur, um die Produktionsvorgänge zu unterstützen oder zu unterstützen.

Beispiel - Gehalt, das dem Vorgesetzten, Inspektor, Reinigungspersonal, Angestellten, Peon, Wächter und Wartungspersonal gezahlt wird; Männer, die in Serviceabteilungen, im Materialumschlag und im internen Transport beschäftigt sind; Lehrlinge, Auszubildende und Ausbilder; Büroangestellte und Arbeitskräfte in Zeitbüro und Sicherheitsbüro.

(3) Aufwendungen:

Aufwendungen beziehen sich auf alle Kosten außer Materialkosten und Arbeitskosten, die einem Unternehmen entstehen.

(i) Direkte oder steuerpflichtige Kosten - Direkte Kosten sind Kosten, die sich auf die Herstellung eines Produkts oder die Erbringung einer Dienstleistung beziehen und die mit dem Kostenträger (außer direkten Materialkosten und direkten Personalkosten) identifiziert oder verknüpft werden können. Derartige Aufwendungen werden im Rahmen der Selbstkosten direkt dem jeweiligen Kostenkonto belastet.

Direkte Aufwendungen sind Aufwendungen, die mit Kostenstellen oder Einheiten identifiziert und diesen zugeordnet werden können. Sie werden auch als kostenpflichtige Ausgaben bezeichnet.

Example – Excise duty, Royalty, Architect or Supervisor's fees, Cost of rectifying defective work, Experimental expenses of pilot projects, Expenses of designing or drawings of patterns or models, Repairs and maintenance of plant obtained on hire and Hire of special equipment obtained for a contract, Cost of patent rights, carriage on purchases etc.

(ii) Indirect Expenses – All indirect costs other than indirect materials and indirect labour costs are called as indirect expenses. These cannot be conveniently identified with a particular job, process or work order and are common to cost units or cost center

Example – Rent and rates, Depreciation, lighting and power, Advertising, insurance, repairs, Transportation, Printing & Stationery, etc.

(4) Overheads :

This is the aggregate of indirect material cost, indirect labour cost and indirect expenses. Overheads are also known as on cost.

Overhead = Indirect materials + Indirect labour + Indirect expenses.


Elements of Cost Accounting – With Components of Total Costs

There are broadly four elements of cost:

1. Material:

The matter or substance from which the product is made is the material. It may be in raw or processed form. It can be direct or indirect.

ich. Direct Material- All material which becomes an integral part of the finished product and which can be conveniently assigned to specific physical units is termed Direct Material.

Beispiele sind:

ein. All material or components specifically purchased, produced or requisitioned from stores

b. Primary packing materials (eg cartons, boxes)

c. Partly produced or purchased components.

ii. Indirect Material – All material which is used for purposes ancillary to production and which cannot be conveniently assigned to specific physical units, is termed Indirect Material. Consumable stores, oil and waste are a few examples of indirect material.

2. Arbeit:

For the conversion of raw material into finished goods, human effort is required and such human effort is called labour. Again, labour can be direct or indirect.

ich. Direct Labour – Labour which takes an active and direct part in the production of a particular commodity is direct labour. Direct labour costs are, therefore, specifically and conveniently traceable to specific products.

ii. Indirect Labour – Labour employed for the purpose of carrying out tasks incidental to goods produced or services provided is indirect labour. It cannot be practically traced to specific units of output. Wages of foremen/supervisors, time keepers and salaries of salesmen are some examples of indirect labour costs.

3. Expenses:

Expenses too may be direct or indirect.

ich. Direct Expenses – These are expenses which can be directly and wholly allocated to a specific cost centre or unit (eg hiring of some special machinery for a particular contract, commission for a specific product).

ii. Indirect Expenses – These are the expenses which cannot be conveniently and wholly allocated to cost centres or cost units (eg rent, electricity, insurance).

4. Overheads:

The term overheads includes indirect materials, indirect labour and indirect expenses. Thus all indirect costs are overheads.

In a manufacturing organization, these can be broadly divided into three categories:

ich. Factory/works production overheads, where production is carried out

ii. Office and administration overheads, where routine as well as policy matters are decided

iii. Selling and distribution overheads, where products are sold and finally despatched to customers.

Components of Total Costs:

1. Prime Cost – Prime cost is the sum of direct material costs, direct labour costs and direct expenses. It is also known as Basic, First or Flat Cost.

2. Factory Cost – This comprises Prime Cost and factory or works overheads which include costs of indirect material, indirect labour and indirect factory expenses. This cost is also known as Works Cost, Production Cost or Manufacturing Cost.

3. Office Cost – Office cost includes Factory Cost and office and administration overheads; this is also termed Cost of Production.

4. Total Cost – This is the sum of the Cost of Production and selling and distribution overheads. It is also termed Cost of Sales.


Elements of Cost Accounting – 4 Major Elements: Material Cost, Labour Cost, Expenses and Overheads

Manufacturing organizations have to analyse the total cost of manufacturing a product, in order to control the cost, offer the products to the market at a low price and ultimately remain competitive. This however requires the total cost of manufacture to be divided under several categories.

It is in this context that the total cost of manufacture is classified under three elements called the elements of cost. This element wise classification of cost is based on the nature of the cost itself.

The following are the elements according to the above basis:

1. Material cost

2. Labour cost

3. Expenses

4. Overheads

Element # 1. Material Cost:

This refers to the cost of all the materials which are consumed in the process of production of a product.

“Material cost is the cost of commodities supplied to an undertaking”. – ICMA, London

The material cost is further divided into two classifications as follows:

ein. Direct material cost

b. Indirect material cost

ein. Direct Material Cost:

Direct material cost is the amount incurred on the direct materials. Direct materials are those which are conveniently identified and can be allocated to a particular job, product, process etc. These materials enter the production process and become a part of the finished goods products.

Direct materials include the following:

ich. Materials specifically required for a process, job, order or a production order.

ii. Materials transferred from one process to another.

iii. Requisition charges such as freight, taxes, insurance etc.

iv. Primary packing materials.

Direct materials are also called prime cost materials, process materials, production materials and requisitioned materials. The consumption of direct materials and its cost vary directly with the increase or decrease in production. Examples of direct materials – components in the manufacture of automobiles, cotton in the process of spinning yarn, rubber in the manufacture of tyres, diamonds in the making of jewellery, batteries used in a mobile phone etc.

Certain materials enter production process and become a part of the finished products but they are still not considered direct materials as they are compared with the cost of other materials is very insignificant.

Examples – Thread used in stitching a garment, lace used in shoes, nails used in the furniture etc.

Direct materials are generally of high value and need strict control and accounting.

b. Indirect Material Cost:

Indirect material cost is the cost incurred on indirect materials. Indirect materials are those which enter the process of production but they do not form a part of the finished product nor are they identifiable in the finished products. The cost of these materials cannot be allocated to a certain product but it has to be allocated to several products.

Indirect materials include the following:

ich. Materials which get consumed in the process of production but do not become a part of the finished goods.

ii. Materials which get consumed in the process of production but are not identifiable in the finished goods.

iii. Materials which get consumed in the process of production, become a part of the finished goods and are identifiable as a part of the finished goods but their value is very insignificant.

The consumption of indirect material and its cost may not vary exactly in direct proportion to the increase or decrease in production.

Indirect materials are of a lesser value generally as compared with direct materials. Examples- Grease or lubricants used in machines, chemicals used as catalysts, cotton waste used in the maintenance of machines, small tools and components used, stationery used in the office, finishing materials used in jewellery etc.

Element # 2 . Labour Cost :

No organization can work without employees, in this context called labourers or labour. Labour cost refers to the total amount paid by an organization towards its employees as their remuneration. This may take any form such as salary, wage, bonus, incentives, allowances, perquisites etc.

“Labour cost is, the cost of remuneration (wages, salaries, commissions, bonuses etc.) of the employees of an undertaking”. – CIMA, London

Examples- Salaries, wages, bonus, overtime wages, incentives etc.

The labour cost is further divided into two classifications as follows:

ein. Direct labour cost

b. Indirect labour cost

ein. Direct Labour Cost:

This is the amount of labour cost which is paid to such of the labourers who are directly involved in the production/the process of converting raw materials into finished goods. These labourers actually alter the construction, composition, confirmation or condition of the product.

Direct labour can be conveniently identified or attributed completely to a particular job, product or process. Direct labour cost is also called direct wages, process labour, operating labour, prime cost labour or productive labour. The amount of direct labour varies directly with the increase or decrease in production.

Examples of direct labour cost- wages paid to construction labourers in a construction, a weaver weaving cloth, a mechanic operating machines, carpenter making furniture and goldsmith making jewellery.

b. Indirect Labour Cost:

This is the amount of labour cost which is paid to such of the employees who are not directly engaged or involved in the process of production. These employees do not alter the construction, composition, confirmation or condition of the product. These labourers assist or help the direct labour in the manufacturing process. Indirect labour cannot be directly identified with a job, process or production order and therefore it cannot be directly charged to a job, process etc.

Indirect labour cost is also called indirect wage, unproductive wage etc. The amount of indirect labour may not vary directly with the increase or decrease in production. Examples of indirect labour cost – remuneration paid to employees in the personal department, employees in the accounts department, employees in the security department, employees in the stores, general supervisor.

Element # 3. Expenses :

All the costs incurred in an organization other than material cost and labour cost are called expenses.

“Expenses are the cost of services provided to an undertaking and the notional cost of the use of owned assets”. – CIMA, London

Examples of expenses- Travelling expenses, consultation charges, general advertising expenses, excise duty paid, local taxes paid etc.

The expenses are further divided into two classifications as follows:

ein. Direct expenses

b. Indirect expenses

ein. Direkte Kosten:

These are the expenses which are incurred specifically in connection with a particular product, job or operation. These expenses can be directly identified with a particular product, job or process. These expenses are in no way connected with any other product, job or operation.

Direct expenses are also called direct expenses, chargeable expenses, process expenses, prime cost expenses or productive expenses. The amount of direct expenses varies directly with the increase or decrease in production.

Examples of direct expenses- Freight charges incurred on the purchase of materials meant specifically for a specific job, royalty paid for a specific product, cost of operating a machine for a specific job, cost of specific designs or templates for a particular product.

b. Indirekte Ausgaben:

Indirect expenses other than indirect material cost and indirect labour cost are indirect expenses. These cannot be directly identified with a particular job, process or work order, but are common to several jobs, products or processes. The amount of indirect expenses may not vary with the increase or decrease in production. Examples of indirect expenses- Rent of factory building, depreciation of office furniture, telephone expenses, insurance of office building, lighting expenses, cleaning expenses.

Element # 4. Overheads :

The total or aggregate amount of indirect material cost, indirect labour cost and indirect expenses is called 'overhead'. Overheads cannot be conveniently charged directly to cost units. Overheads are costs incurred in a general way for the organization.

“Overhead is the aggregate of indirect materials cost, indirect wages and indirect expenses”. – CIMA, London

Overheads are also called 'on cost'.

The equations of overheads:

1. Overhead = indirect material cost + indirect labour cost + indirect expenses.

2. Indirect material cost = Overhead – indirect labour cost – indirect expenses.

3. Indirect labour cost = Overhead – indirect material cost – indirect expenses.

4. Indirect expenses = Overhead – indirect material – indirect labour cost.


Elements of Cost Accounting – 4 Important Elements: Material Cost, Labour Cost, Expenses and Overheads

In the Oxford Dictionary 'cost' means 'the price paid for something'. But in the management terminology, 'cost' refers to expenditure and not to price. 'Cost' represents a sacrifice, a foregoing or a release of something of value. The Institute of Cost and Management Accountants, London, has defined cost as “the amount of expenditure (actual or notional) incurred on or attributable to a given thing.”

For manufacturing of cotton fabrics, the expenditure incurred on the purchase of cotton yarn, wages paid to weavers, salary paid to factory foreman, depreciation on machinery used in the manufacture of fabrics, notional rent of owned factory building etc., are the items of cost.

One of the main objects of cost accounting is to present the analysis of the total cost of production in such a manner as to provide the maximum information useful to the business. The analysis and classification of costs is basically made with reference to factors on which expenditure is incurred. These factors are known as 'elements of cost'. 'Element' may also be defined as a group name of smaller costs of identical nature.

The various elements of cost are:

1. Material cost

2. Labour cost or wages

3. Expenses.

4. Overheads

1. Material Cost:

'Material cost' refers to the cost of commodities supplied to an undertaking eg, cost of yarn and dyes supplied to an undertaking engaged in the manufacture of cloth, cost of leather, thread, nails and shoe polish supplied to an undertaking engaged in the manufacture of shoes etc.

Material cost may be further subdivided into:

(i) Direct Material Cost:

Direct material cost means the cost of materials which can be identified with and allocated to cost centres or cost units eg, cost of wood in case of furniture, cost of cotton in case of cotton yarn, cost of yarn in case of cloth, cost of iron in case of machinery etc. The main feature of direct materials is that these enter into and form part of the finished product.

(ii) Indirect Material Cost:

It refers to the material cost which cannot be allocated but can be apportioned to or absorbed by cost centres or cost units. These are the materials which cannot be traced as part of the product and their cost is distributed among the various cost centres or cost units on some equitable basis.

Examples of indirect materials are coal and fuel for generating power, cotton waste, lubricating oil and grease used in maintaining the machinery, materials consumed for repair and maintenance work, dusters and brooms used for cleaning the factory etc.

2. Labour Cost (or Wages):

Labour cost refers to the cost of remuneration of the employees of an undertaking eg, wages, salaries, commission etc.

Labour cost may be sub-divided into:

(i) Direct Labour Cost (or Direct Wages):

It refers to labour cost which can be identified with and allocated to cost centres or cost units. It includes the remuneration paid for converting the raw material into finished products or for altering the construction, composition or condition of the product manufactured by an undertaking eg, wages paid for spinning yarn in case of spinning mill, wages paid for weaving cloth in case of cloth mill, wages paid to a mason for construction of building by a building contractor etc.

In case of a service concern, direct labour cost refers to the wages paid to those who directly carry out or operate the service eg, wages paid to the driver and conductor of a bus in case of the transport business.

(ii) Indirect Labour Cost (or Indirect Wages):

It refers to the labour cost or wages which cannot be allocated but can be apportioned to or absorbed by cost centres or cost units eg, salary paid to factory manager, salary paid to factory supervisor or foreman, salary paid to general manager or sales manager etc.

3.Expenses:

Expenses refer to the cost of services provided to an undertaking and the notional cost of the use of owned assets (ie, depreciation of owned factory building, depreciation of office building, depreciation of show-room building, depreciation of plant and machinery etc.).

Expenses are sub-divided into:

ich. Direct Expenses (or Chargeable Expenses):

These are the expenses (other than direct material cost and direct labour cost) which can be identified with and allocated to cost centres or cost units eg, royalties paid on the basis of output, hire charges of special plant or machinery, carriage and freight on direct materials purchased if such carriage and freight have not been added to the cost of materials, import duty and octroi paid on the purchases of imported direct materials (if not added to their purchase price).

ii. Indirekte Ausgaben:

Expenses which cannot be allocated but can be apportioned to or absorbed by cost centres or cost units eg, rent, rates, taxes and insurance of factory building, factory lighting, repairs to factory building, depreciation of plant and machinery, repairs to machinery, depreciation and insurance of office building, depreciation and insurance of show-room building etc., are known as indirect expenses.

The aggregate of direct material cost, direct labour cost and direct expenses is known as 'Direct Cost' whereas the aggregate of indirect material cost, indirect labour cost and indirect expenses is known as 'Indirect Cost' or 'Overhead'.

4. Overhead:

Indirect cost or overhead may again be classified on the basis of functions as follows:

ein. Factory Overhead or Works Overhead:

Factory overhead includes all the indirect costs incurred in the factory in connection with manufacturing operations. Factory overhead comprises the cost of indirect materials, cost of indirect labour and all other indirect expenses which are incurred in the running of the factory or works eg, lubricating oil, cotton waste for cleaning the machinery, coal, gas and fuel, wages of store-keeper, wages of time-keeper, salaries of foremen and factory supervisors, factory rent, factory rates and insurance, repairs to factory building, depreciation of factory plant and machinery, depreciation of owned factory building etc.

b. Office and Administration Overhead:

These include all indirect costs relating to the direction, control and administration of an undertaking. In other words, office and administration overhead refers to general office expenses and expenses of administration and control of business eg, office rent, office rates and insurance, depreciation of owned office building, office lighting, depreciation of office furniture, office stationery, audit fee, directors' remuneration, salary of general manager, salaries of general clerical staff, bank charges etc.

c. Selling and Distribution Overhead:

These include all indirect costs which are incurred for promoting sales and retaining the customers and for delivering the goods after their manufacture to the consumers eg, cost of advertisement, rent, rates, taxes and insurance of showroom building, depreciation of owned show-room building, showroom lighting, salary of sales manager, salaries of salesmen, commission on sales, carriage on sales, packing charges, rent or depreciation of warehouse, salary of warehouse-keeper, running and maintenance of delivery vans etc.


Elements of Cost Accounting – Material Cost, Labour Cost, Other Expenses and Overheads

The main elements of costs are as under:

(1) Material Cost:

The cost of commodities supplied to an undertakings is known as material costs.

It can be of two types as under:

(a) Direct Materials – Direct material can easily be identified and allocated to cost. If the value is very small, it is treated as indirect material.

(b) Indirect Materials – It cannot be identified with individual cost units. It is not a part of finished product.

(2) Labour Cost:

It is that cost of remuneration which is paid to the employees.

It may be divided into two parts as under:

(a) Direct Labour – It consists of wages paid to employees directly. It can be identified with any product.

(b) Indirect Labour – It is of general nature and cannot be identified. It is not directly engaged in the production operations.

(3) Other Expenses:

All costs other than materials and labour are treated as expenses.

It may be classified into two categories as under:

(a) Direct Expenses – There expenses can easily be identified to cost units and are incurred in relation to particular job.

(b) Indirect Expenses – Other expenses not related directly are included in indirect expenses. These expenses are common to unit cost.

(4) Overheads:

This is the total of indirect materials, indirect labour and other indirect expenses. Thus overheads = Indirect materials + Indirect labour + Other Indirect expenses.


Elements of Cost Accounting – 4 Key Elements: Material Cost, Labour Cost, Expenses and Overheads

“Cost is the amount of expenditure incurred on a given thing.” – ICMA

Cost is the amount of:

(a) Actual expenditure incurred on a thing, and

(b) Notional Expenditure attributable to a thing.

The elements of cost consist of the following:

Element # 1. Material Cost:

The materials cost is the cost of commodities supplied to an undertaking. – ICMA

Material cost is of two types as:

(a) Direct Materials, and

(b) Indirect Materials.

(a) Direct Materials – Direct material can be identified easily and traced directly with the final product. The Direct material cost consist the cost of purchase of material transport expenses and indirect taxes and duties payable on it. Primary packing expenses are also included in it. They are known as productive materials also.

(b) Indirect Material Cost – Indirect materials cost is the cost of those materials which do not form part of the product such as small tools, stores used for repairs and maintenance etc.

Element # 2. Labour Cost:

The labour cost is the cost of remuneration of the employees of any undertaking. – ICMA

Labour cost is divided into two groups as under:

(a) Direct Labour Cost – Wages paid to workers is called direct labour cost.

(b) Indirect Labour Cost – Wages which cannot be allocated but which can be ascertained to cost centre is known as indirect labour cost.

Element # 3. Expenses:

The cost of services provided to an undertaking and the national cost of the use of owned assets is included in it.

Expenses are of two types as under:

(a) Direct Expenses – Expenses which can be identified and allocated to cost centre is known as direct expenses.

(b) Indirect Expenses – Expenses which cannot be allocated but which can be apportioned to cost centre is known as indirect expenses. It includes factory expenses, office expenses, selling and distribution expenses.

Element # 4. Overheads :

Overheads is the cost of indirect materials, indirect labour and other indirect expenses. Thus overhead is the aggregate of indirect material, indirect labour and other indirect expenses.

Overheads is classified as under:

(1) Factory Overheads

(2) Office and Administrative Overheads

(3) Selling and Distribution Overheads.

(1) Factory Overheads – It includes Indirect Materials, indirect labour and indirect factory expenses. It is also known as production overheads, works overheads, factory on cost or works on cost.

(2) Office and Administrative Overheads – All indirect office and administration expenses are included in it. It can be expressed as the total of general management, administrative services, office expenses such as rent, depreciation, postages, stationery, telephone expenses etc.

(3) Selling and Distribution Overheads – All indirect selling and distribution expenses are included in it. Selling overheads is the cost of selling the goods. Distribution expenses are incurred in the process of packing and despatching of goods.


Elements of Cost Accounting

Total cost can be broken up into the following elements:

(a) Direct material cost;

(b) Direct labour cost;

(c) Direct expenses; und

(d) Overheads.

According to functions, overheads may be classified into the following three categories:

(i) Manufacturing overheads

(ii) Administrative overheads, and

(iii) Selling and distribution overheads.

A brief description of each element of cost is given below:

1. Direct Raw Material:

Every product requires some material. Any material, which can be traced to the finished product, is known as direct material consumed in the production of that finished product and constitutes the first element of cost. Direct costs generally vary in direct proportion to output/activity. Cost of cloth in garments, cost of wood in furniture, cost of pig iron in foundry, cost of seeds in oil, etc., are examples of direct material cost of respective products.

It may, however, be noted that directs materials generally do not include minor items such as buttons, thread, nails, glue etc., because the cost of tracing these items to the finished product may exceed the benefit derived from computing very accurate direct material costs. The cost of such minor items is included in indirect material costs.

2. Direct Labour:

All labour costs incurred in the transformation of raw material into a finished product or traceable to the finished product, process or job is identified as direct labour cost.

In any manufacturing concern workmen employed can be divided into two categories:

(i) Those engaged in the actual production of the product or carrying out the process or the operations; und

(ii) Those who help in the production process by way of supervision, material handling, plant guarding, plant maintenance, tool setting, etc. The labour cost of the first category of workers is treated as direct labour cost and is directly charged to the product. Direct labour costs also generally vary in direct proportion to output/activity. But the labour cost of the second category of workers/employees is treated as indirect labour cost and is recovered by way of overhead rates.

3. Direct or Chargeable Expenses:

All expenses, other than direct materials and direct labour cost, which are specifically and solely incurred on production, process or job are treated as direct or chargeable expenses. These are charged direct to the product, process or job, etc., as part of prime cost.

The following are the examples of direct expenses:

(i) Rental of a machine or plant hired for a specific job.

(ii) The cost of making a specific pattern, design, drawing or making tools for a job.

(iii) The costs of making experiments, models and conducting pilot schemes.

(iv) Fees of architects, surveyors and consultants.

(v) Expenses on travelling and other incidental expenses incurred in connection with a specific job.

(vi) Carriage inwards, freight and insurance on procuring direct materials.

(vii) The costs of primary packing materials.

(viii) The costs of patents, amount of royalty and license fees incurred or paid in connection with a specific job.

4. Overheads:

(i) Manufacturing Overheads:

All costs, other than direct costs (direct material, direct labour and direct expenses) associated with the production are included in manufacturing overheads. They consist of indirect materials, indirect labour and indirect expenses. Manufacturing overheads are also known by various other names, such as factory overheads, factory burden, manufacturing expenses, work overheads, works on cost, etc.

These may be variable or fixed. Variable overheads are related with the volume of production. Fixed overheads are related with time. Power, fuel etc. are examples of variable overheads whereas rent, insurance, rates and taxes, salaries of supervisions, etc., are examples of fixed overheads. Overheads are allocated, apportioned and absorbed by products on some equitable basis.

(ii) Administration Overheads:

All expenses incurred on the administration, direction and control of an organisation are collected and accumulated under 'administrative overheads'. Staff salaries, rent, electricity, legal expenses, audit fee, directors fees, rent and maintenance of office equipment, depreciation on office furniture and equipment and insurance thereof, etc. are all example of administrative overheads.

(iii) Selling and Distribution Overheads:

All costs related to selling and distributions of products are included under selling and distribution overheads. Selling costs are incurred in obtaining and retaining a customer. Sales office expenses, commission and salaries of sales force, expenses on advertising, publicity and show room, etc., constitute selling overheads. Expenses incurred on the distribution of products are called distribution overheads.

All expenses starting from receiving finished products into the stores/warehouse up to their delivery to customers are included in distribution overheads. Warehouse rent, salaries of warehouse staff, expenses on delivery vans and trucks, etc., are examples of distribution overheads. Selling and distribution overheads can also be variable or fixed depending on their nature and behaviour.

The Institute of Cost and Works Accountants of India has established a 'Cost Accounting Standard Board' (CASB) to formulate, develop and establish Cost Accounting Standards on important costing issues to help the industries, government and the society at large.

The first in the series brought out is the Cost Accounting Standard 1 (CAS1) on 'Classification of Cost'. This Standard states that the production cost is the cost of all items involved in the production of a product or service. It includes all direct costs and all indirect costs related to the production.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar