Geschäftsbank: Definition, Funktion, Kreditschaffung und Bedeutung

Geschäftsbank: Definition, Funktion, Kreditschaffung und Bedeutung!

Bedeutung der Geschäftsbanken :

Eine Geschäftsbank ist ein Finanzinstitut, das Einlagen der Allgemeinheit entgegennimmt und Kredite für Investitionen mit dem Ziel vergibt, Gewinne zu erzielen.

Tatsächlich streben Geschäftsbanken, wie der Name schon sagt, nach Gewinnen, dh sie tätigen Bankgeschäfte, um Gewinne zu erzielen.

Sie finanzieren Handel und Gewerbe in der Regel mit kurzfristigen Darlehen. Sie verlangen von den Kreditnehmern einen hohen Zinssatz, zahlen ihren Einlegern jedoch einen viel geringeren Zinssatz, so dass die Differenz zwischen den beiden Zinssätzen zur Hauptgewinnquelle der Banken wird. Bei den meisten indischen Aktienbanken handelt es sich um Geschäftsbanken wie die Punjab National Bank, die Allahabad Bank, die Canara Bank, die Andhra Bank, die Bank of Baroda usw.

Funktionen von Geschäftsbanken (D05, 06, 07, 08C, 09, 09C, A05, 06, 08 und 09):

Die beiden wichtigsten Merkmale einer Geschäftsbank sind die Aufnahme und Vergabe von Krediten, dh die Annahme von Einlagen und die Vergabe von Geldern an Projekte zur Erzielung von Zinsen (Gewinn). Kurz gesagt, Banken leihen sich Kredite aus. Der Zinssatz, den die Banken den Einlegern anbieten, wird als Kreditzins bezeichnet, während der Zinssatz, zu dem die Banken Kredite vergeben, als Kreditzins bezeichnet wird.

Die Differenz zwischen den Zinssätzen wird von den Banken als „Spread“ bezeichnet. Beachten Sie, dass alle Finanzinstitute keine Geschäftsbanken sind, da nur diejenigen Geschäftsbanken genannt werden, die die Doppelfunktion (i) der Annahme von Einlagen und (ii) der Gewährung von Krediten erfüllen. Zum Beispiel sind Postämter keine Banken, weil sie keine Kredite vergeben. Funktionen von Geschäftsbanken werden in zwei Hauptkategorien eingeteilt: (A) Primärfunktionen und (B) Sekundärfunktionen.

Teilen Sie uns jeweils Folgendes mit:

(A) Hauptfunktionen :

1. Es akzeptiert Einzahlungen:

Eine Geschäftsbank akzeptiert Einlagen in Form von Giro-, Spar- und Festgeldern. Es sammelt die Überschusssalden der Einzelpersonen, Firmen und finanziert den vorübergehenden Bedarf von Handelsgeschäften. Die erste Aufgabe ist daher die Erhebung der Ersparnisse der Öffentlichkeit. Die Bank nimmt dazu Einlagen von ihren Kunden entgegen. Einlagen sind die Lebensader der Banken.

Es gibt drei Arten von Einzahlungen:

(i) Kontokorrenteinlagen:

Solche Einlagen sind auf Abruf zahlbar und werden daher Sichteinlagen genannt. Diese können von den Einzahlern je nach Kontostand beliebig oft abgehoben werden. Die Bank zahlt keine Zinsen für diese Einzahlungen, stellt jedoch Scheckeinrichtungen zur Verfügung. Diese Konten werden in der Regel von Geschäftsleuten und Industriellen geführt, die über Schecks Zahlungen in größerem Umfang erhalten und leisten.

(ii) Festgelder (Termineinlagen):

Festgelder haben eine feste Laufzeit und werden als Festgelder bezeichnet. Hierbei handelt es sich um Einlagen mit einer festen Laufzeit von einigen Tagen bis zu einigen Jahren. Diese sind weder auf Anfrage zahlbar noch verfügen sie über eine Scheckmöglichkeit.

Sie können erst nach Ablauf der festgelegten Frist widerrufen werden. Sie haben einen höheren Zinssatz. Sie werden nicht als Teil der Geldmenge behandelt. Eine wiederkehrende Einzahlung, bei der regelmäßig eine vereinbarte Summe eingezahlt wird, ist auch eine Variante der Festeinzahlung.

(iii) Sparkontoguthaben:

Dies sind Einlagen, deren Hauptziel es ist, zu sparen. Das Sparkonto ist am besten für einzelne Haushalte geeignet. Sie kombinieren die Funktionen von Girokonto und Festgeld. Sie sind zahlbar auf Anfrage und auch per Scheck ausziehbar. Die Bank bietet diese Möglichkeit jedoch mit einigen Einschränkungen an, z. B. kann eine Bank vier oder fünf Schecks pro Monat zulassen. Auf Sparkontoguthaben gezahlte Zinsen sind geringer als bei Festgeldern.

Unterschied zwischen Sichteinlagen und Festgeldern:

Zwei traditionelle Arten von Einlagen sind Sichteinlagen und Festgeld (oder Festgeld):

(i) Einlagen, die von Einlegern auf Anforderung abgebucht werden können, werden als Sichteinlagen bezeichnet, z. B. werden Kontokorrenteinlagen als Sichteinlagen bezeichnet, da sie auf Abruf zahlbar sind, aber Einlagen auf Sparkonten aufgrund bestimmter Abhebungsbedingungen nicht in Frage kommen. Sie werden nicht verzinst. Termineinlagen, auch Termingelder genannt, sind Einlagen, die erst nach Ablauf der angegebenen Frist fällig werden.

(ii) Sichteinlagen sind nicht verzinslich, während Termineinlagen mit einem festen Zinssatz verzinst sind.

(iii) Sichteinlagen sind hoch liquide, während Termineinlagen weniger liquide sind.

(iv) Sichteinlagen sind rückzahlbare Einlagen, Termineinlagen jedoch nicht.

2. Es gibt Kredite und Vorschüsse:

Die zweite wichtige Funktion einer Geschäftsbank besteht darin, Kredite und Vorschüsse insbesondere an Geschäftsleute und Unternehmer zu vergeben und damit Zinsen zu verdienen. Dies ist in der Tat die Haupteinnahmequelle der Bank. Eine Bank behält einen bestimmten Teil der Einlagen als Reserve bei sich und gibt den Kreditnehmern den Saldo als Forderungen in Form von Barkrediten, Sichtdarlehen, kurzfristigen Darlehen und Überziehungskrediten, wie unter erläutert.

(i) Barzahlung:

Einem berechtigten Kreditnehmer wird zunächst ein Kreditlimit gewährt, und innerhalb dieses Limits kann er einen bestimmten Betrag für ein bestimmtes Wertpapier abheben. Die Einziehungsermächtigung richtet sich nach dem Umlaufvermögen des Kreditnehmers, dessen Bestandsabrechnung er der Bank als Sicherungsgrundlage übermittelt. Der in Anspruch genommene oder in Anspruch genommene Teil des Kredits (Darlehen) wird von der Bank verzinst.

(ii) Nachfragekredite:

Ein Darlehen, das bei Bedarf zurückgefordert werden kann, wird als Nachfragekredit bezeichnet. Es ist keine Fälligkeit angegeben. Der gesamte Darlehensbetrag wird pauschal durch Gutschrift auf dem Darlehenskonto des Darlehensnehmers beglichen. Diejenigen wie Wertpapiermakler, deren Kreditbedarf im Allgemeinen schwankt, nehmen solche Kredite für persönliche Sicherheiten und finanzielle Vermögenswerte auf.

(iii) Kurzfristige Darlehen:

Kurzfristige Kredite werden gegen eine gewisse Sicherheit als persönliche Kredite zur Finanzierung des Betriebskapitals oder als vorrangige Vorauszahlungen an den Sektor vergeben. Der gesamte Betrag wird entweder in einer Rate oder in mehreren Raten über die Laufzeit des Darlehens zurückgezahlt.

Investition:

Geschäftsbanken investieren ihren Überschussfonds in drei Arten von Wertpapieren:

(i) Staatspapiere, (ii) andere genehmigte Wertpapiere und (iii) andere Wertpapiere. Banken erhalten Zinsen für diese Wertpapiere.

(B) Sekundärfunktionen:

Neben den oben genannten zwei Hauptfunktionen erfüllen Geschäftsbanken auch die folgenden Nebenfunktionen.

3. Diskontierung von Wechseln oder Bündeln:

Ein Wechsel ist ein Versprechen, zu einem bestimmten Zeitpunkt in Zukunft einen festen Geldbetrag zu zahlen. Es kann auch früher durch Diskontierungsverfahren einer Geschäftsbank eingelöst werden. Alternativ ist ein Wechsel ein Beleg, der einen Geldbetrag bestätigt, der unter Berücksichtigung der erhaltenen Waren geschuldet wird. Es handelt sich um ein vom Schuldner und vom Gläubiger unterzeichnetes Papiervermögen für einen festen Betrag, der an einem festen Datum zu zahlen ist. Das funktioniert so.

Nehmen wir an, A kauft Waren von B und zahlt B möglicherweise nicht sofort, sondern gibt B stattdessen einen Wechsel mit Angabe des geschuldeten Betrags und des Zeitpunkts, zu dem A die Schulden begleichen wird. Angenommen, B möchte das Geld sofort, dann legt er der Bank den Wechsel (Hundi) zur Diskontierung vor. Die Bank zieht die Provision ab und zahlt an B den Barwert der Rechnung. Wenn die Rechnung nach einer bestimmten Frist fällig wird, erhält die Bank die Zahlung von A.

4. Überziehungsfazilität:

Ein Überziehungskredit ist ein Vorschuss, der dadurch gewährt wird, dass ein Kunde, der ein Girokonto führt, sein Girokonto bis zu einem vereinbarten Limit überziehen kann. Es ist eine Möglichkeit für einen Einzahler, den Betrag über den Kontostand hinaus abzuheben.

Mit anderen Worten, Einleger von Girokonten vereinbaren mit den Banken, dass, falls von ihnen ein Scheck gezogen wurde, der nicht durch die Einzahlung gedeckt ist, die Bank einen Überziehungskredit gewähren und den Scheck einlösen sollte. Die Sicherheit für Überziehungskredite sind in der Regel finanzielle Vermögenswerte wie Aktien, Schuldverschreibungen, Lebensversicherungen des Kontoinhabers usw.

Unterschied zwischen Kontokorrentkredit und Darlehen:

(i) Kontokorrentkredite werden ohne Sicherheitsleistung auf dem Girokonto geleistet, Kredite werden jedoch gegen Sicherheitsleistung vergeben.

(ii) Im Falle eines Darlehens hat der Darlehensnehmer den vollen sanktionierten Betrag zu verzinsen, im Falle einer Überziehung erhält der Darlehensnehmer die Möglichkeit, nur so viel zu leihen, wie er benötigt.

iii) Der Darlehensnehmer zahlt Zinsen auf den ihm gegenüber ausstehenden Betrag, der Überziehungskunde jedoch zahlt Zinsen auf den Tagessaldo.

5. Agenturfunktionen der Bank:

Die Bank handelt als Vermittler ihrer Kunden und erhält eine Provision für die Wahrnehmung von Vermittlungsaufgaben wie folgt:

i) Geldtransfer

Es bietet die Möglichkeit der billigen und einfachen Überweisung von Geldern von Ort zu Ort durch Lastschrift, Postübermittlung, telegrafische Überweisung usw.

(ii) Einzug von Geldern:

Es sammelt Gelder durch Schecks, Wechsel, Bündel und Wechsel für seine Kunden.

(iii) Zahlungen verschiedener Posten:

Es macht die Zahlung von Steuern. Versicherungsprämie, Rechnungen usw. gemäß den Anweisungen seiner Kunden.

(iv) Kauf und Verkauf von Aktien und Wertpapieren:

Sie kauft und verwahrt Wertpapiere und Aktien für ihre Kunden.

(v) Das Einziehen von Dividenden, Zinsen auf Aktien und Schuldverschreibungen erfolgt im Namen seiner Kunden.

(iv) Tritt auf Empfehlung seiner Kunden als Treuhänder und Vollstrecker des Eigentums seiner Kunden auf.

(vii) Referenzschreiben:

Es gibt Händlern Informationen über die wirtschaftliche Position seiner Kunden und seinen Kunden ähnliche Informationen über andere Händler.

6. Allgemeine Versorgungsleistungen erbringen:

Die Banken bieten viele allgemeine Versorgungsleistungen an, von denen einige wie folgt sind:

(i) Reiseschecks. Die Banken stellen Reiseschecks und Geschenkschecks aus.

(ii) Schließfachanlage. Die Kunden können ihre Schmuckstücke und wichtigen Dokumente in Schließfächern für die sichere Aufbewahrung aufbewahren.

(iii) Zeichnen von Wertpapieren, die von staatlichen, öffentlichen oder privaten Stellen ausgegeben wurden.

(iv) Kauf und Verkauf von Devisen (Währung).

Krediterstellung durch Geschäftsbanken (A10; D10, 10C, 11, 11C):

Die RBI produziert Geld, während Geschäftsbanken das Geldangebot erhöhen, indem sie Kredite schaffen, die auch als Geldschöpfung behandelt werden. Geschäftsbanken schaffen Kredite in Form von Sekundäreinlagen.

Es gibt zwei Arten von Gesamteinlagen einer Bank:

(i) Primäreinlagen (anfängliche Bareinlagen der Öffentlichkeit) und (ii) Sekundäreinlagen (Einlagen, die sich aus Darlehen der Banken ergeben, von denen angenommen wird, dass sie bei der Bank wieder eingezahlt werden.) Die Geldschöpfung der Geschäftsbanken wird durch zwei bestimmt Faktoren, nämlich (i) Primäreinlagen, dh anfängliche Bareinlagen, und (ii) Mindesteinlagenquote (Legal Reserve Ratio, LRR), dh die Mindesteinlagenquote, die von den Geschäftsbanken gesetzlich vorgeschrieben ist, um liquide Mittel zu halten. Wenn eine Bank Bareinlagen von der Öffentlichkeit erhält, behält sie einen Bruchteil der Einlagen als Barreserve (LRR) und verwendet den verbleibenden Betrag für die Gewährung von Darlehen. Beim Verleihen von Geldern können Banken durch Sekundäreinlagen viel mehr Kredite schaffen als durch Ersteinlagen (Primäreinlagen).

Wie? Es wird unten erklärt.

Prozess der Geld- (Kredit-) Erstellung:

Angenommen, ein Mann, beispielsweise X, zahlt 2.000 Rs bei einer Bank ein und der LRR beträgt 10%. Dies bedeutet, dass die Bank nur die mindestens erforderlichen 200 Rs als Barreserve (LRR) behält. Die Bank kann den Restbetrag von Rs 1800 (= 2000 - 200) für die Kreditvergabe verwenden. (Beachten Sie, dass der Kredit niemals in bar gewährt wird, sondern in der Bank als Sichteinlage zugunsten des Kreditnehmers zurückgezahlt wird.) Die Bank verleiht Rs 1800 an beispielsweise Y, dem tatsächlich kein Kredit gewährt wird, sondern nur ein Sichteinlagenkonto in seinem Konto eröffnet wird Name und der Betrag werden seinem Konto gutgeschrieben.

Dies ist die erste Runde der Krediterstellung in Form einer sekundären Einzahlung (Rs 1800), die 90% der primären (anfänglichen) Einzahlung entspricht. Wiederum werden 10% der Einlage von Y (dh Rs 180) von der Bank als Barreserve (LRR) einbehalten, und der Restbetrag von Rs 1620 (= 1800 - 180) wird beispielsweise auf Z vorgezogen. Die Bank erhält eine neue Sichteinlage von Rs 1620. Dies ist die zweite Runde der Krediterstellung, die 90% der ersten Runde der Erhöhung von Rs 1800 ist. Die dritte Runde der Krediterstellung wird 90% der zweiten Runde von 1620 sein. Dies ist nicht das Ende der Geschichte.

Der Prozess der Krediterstellung wird kontinuierlich fortgesetzt, bis die derivative Einlage (sekundäre Einlage) Null wird. Am Ende wird das auf diese Weise erzeugte Gesamtkreditvolumen zu einem Vielfachen der anfänglichen (primären) Einzahlung. Das quantitative Ergebnis wird als Geldmultiplikator bezeichnet. Wenn es der Bank gelingt, einen Gesamtkredit von 18000 Rs zu erstellen, bedeutet dies, dass die Bank 9-mal die erste Einzahlung von 2000 Rs erstellt hat. Dies ist mit Krediterstellung gemeint.

Kurz gesagt, die Geldschöpfung (oder die Kreditschöpfung) durch Geschäftsbanken wird bestimmt durch (i) die Höhe der anfänglichen (primären) Einlagen und (ii) den LRR. Das Vielfache wird als Kreditschöpfung oder Geldmultiplikator bezeichnet.

Symbolisch:

Total Credit Creation = Ersteinzahlung x 1 / LPR.

Geldmultiplikator:

Dies ist das Vielfache, um das sich die Gesamteinzahlung aufgrund der anfänglichen (primären) Einzahlung erhöht. Geldmultiplikator (oder Kreditmultiplikator) ist die Umkehrung des gesetzlichen Mindestreservesatzes (LRR). Wenn LRR 10% ist, dh 10 / 100oder 0, 1, dann ist der Geldmultiplikator = 1 / 0, 1 = 10.

Je kleiner der LRR, desto größer wäre der auf seinem Konto gutgeschriebene Geldmultiplikator. Er bekommt einfach das Scheckbuch, um Schecks zu ziehen, wenn er Geld braucht. Wiederum werden 20% von Sohans Einlage, die als sicheres Limit angesehen wird, von der Bank aufbewahrt, und der Restbetrag von 640 Rupien (= 80% von 800 Rupien) wird beispielsweise an Mohan überwiesen. Somit wird der Prozess der Kreditschaffung kontinuierlich fortgesetzt und das auf diese Weise geschaffene Gesamtkreditvolumen wird zu einem Vielfachen der anfänglichen Bareinzahlung.

Die Bank ist in der Lage, Geld zu verleihen und Zinsen zu berechnen, ohne sich von Bargeld zu trennen, da der Bankkredit lediglich eine Einlage (oder einen Kredit) für den Kreditnehmer schafft. Wenn es der Bank gelingt, einen Kredit in Höhe von beispielsweise 15.000 Rs zu schaffen, bedeutet dies, dass die Bank einen Kredit in Höhe des 15-fachen der Ersteinzahlung in Höhe von 1.000 Rs geschaffen hat. Dies ist das, was unter Kreditschöpfung zu verstehen ist.

Ebenso schafft die Bank beim Kauf von Wertpapieren Kredite und zahlt dem Verkäufer einen eigenen Scheck. Der Scheck wird bei einer Bank hinterlegt, und für den Verkäufer von Wertpapieren wird eine Einzahlung (Gutschrift) erstellt. Dies wird auch als Kreditschaffung bezeichnet. Infolge der Kreditschöpfung steigt die Geldmenge in der Wirtschaft. Aufgrund dieser Kreditschöpfungskraft der Geschäftsbanken (oder des Bankensystems) werden sie als Kreditfabriken oder Geldhersteller bezeichnet.

Arten von Geschäftsbanken:

Die folgende Grafik zeigt die wichtigsten Arten von Geschäftsbanken in Indien.

Geplante und nicht geplante Banken:

Geschäftsbanken werden in zwei große Kategorien eingeteilt: Planbanken und Nichtplanbanken.

Geplante Banken sind diejenigen Banken, die in der zweiten Liste der Reserve Bank of India aufgeführt sind. Eine geplante Bank muss über ein eingezahltes Kapital und Reserven von mindestens Rs 5 lakh verfügen. Die RBI bietet spezielle Fazilitäten, einschließlich Krediten an Linienbanken. Einige der wichtigsten geplanten Banken sind die State Bank of India und ihre Tochterbanken, verstaatlichte Banken, ausländische Banken usw.

Nicht geplante Banken:

Die Banken, die nicht im zweiten Zeitplan der RBI enthalten sind, werden als nicht geplante Banken bezeichnet. Eine nicht planmäßige Bank verfügt über ein eingezahltes Kapital und Reserven von weniger als Rs 5 lakh. Offensichtlich handelt es sich bei diesen Banken um kleine Banken, und auch ihr Tätigkeitsbereich ist begrenzt.

Ein vorübergehender Hinweis auf einige andere Arten von Geschäftsbanken wird informativ sein.

Industriebanken finanzieren Industrieunternehmen, indem sie Aktien und Schuldverschreibungen von Unternehmen zeichnen (kaufen) und langfristige Darlehen für den Erwerb von Maschinen, Anlagen usw. gewähren. Devisenbanken sind Geschäftsbanken, die Zweigstellen ausländischer Banken sind und internationale Finanztransaktionen ermöglichen An- und Verkauf von Auslandsrechnungen.

Agrarbanken finanzieren die Landwirtschaft und gewähren langfristige Kredite für den Kauf von Traktoren und die Installation von Rohrbrunnen. Sparkassen mobilisieren kleine Ersparnisse der Sparkassen, zB Postsparkasse. Genossenschaftsbanken werden vom Volk zu eigenen kollektiven Gunsten organisiert. Sie gewähren ihren Mitgliedern Darlehen zu einem angemessenen Zinssatz.

Bedeutung der Geschäftsbanken :

Geschäftsbanken spielen eine so wichtige Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes, dass die moderne Industrieökonomie ohne sie nicht existieren kann. Sie bilden das Nervenzentrum für Produktion, Handel und Industrie eines Landes. Mit den Worten von Wick-sell: "Die Bank ist das Herz und der zentrale Punkt der modernen Devisenwirtschaft."

Die folgenden Punkte unterstreichen die Bedeutung von Geschäftsbanken:

(i) Sie fördern das Sparen und beschleunigen die Kapitalbildung.

(ii) Sie sind Finanzierungs- und Kreditquelle für Handel und Industrie.

(iii) Sie fördern eine ausgewogene regionale Entwicklung, indem sie Niederlassungen in rückständigen Gebieten eröffnen.

(iv) Bankkredite ermöglichen Unternehmern Innovationen und Investitionen, was den wirtschaftlichen Entwicklungsprozess beschleunigt.

(v) Sie tragen dazu bei, die Produktion in großem Maßstab und das Wachstum vorrangiger Sektoren wie Landwirtschaft, Kleinindustrie, Einzelhandel und Export zu fördern.

(vi) Sie schaffen Kredite in dem Sinne, dass sie in der Lage sind, mehr Kredite und Vorschüsse zu gewähren, als die Barposition der Einlegergenehmigungen.

(vii) Sie helfen Handel und Industrie, ihren Tätigkeitsbereich zu erweitern.

(viii) Sie ermöglichen somit eine optimale Ressourcennutzung.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar