Defizitfinanzierung: Bedeutung, Auswirkungen und Vorteile

Defizitfinanzierung: Bedeutung, Auswirkungen und Vorteile!

Bedeutung der Defizitfinanzierung:

Defizitfinanzierungen in fortgeschrittenen Ländern bedeuten einen Überschuss der Ausgaben gegenüber den Einnahmen - die Lücke wird durch Anleihen bei der Öffentlichkeit durch den Verkauf von Anleihen und durch die Schaffung von neuem Geld geschlossen. In Indien und in anderen Entwicklungsländern wird der Begriff der Defizitfinanzierung eingeschränkt interpretiert.

Die Nationale Planungskommission von Indien hat die Defizitfinanzierung folgendermaßen definiert. Der Begriff "Defizitfinanzierung" bezeichnet die direkte Aufstockung der nationalen Bruttoausgaben durch Haushaltsdefizite, unabhängig davon, ob es sich um Einnahmen- oder Kapitalbilanzdefizite handelt.

Das Wesentliche einer solchen Politik liegt in den Staatsausgaben, die über die Einnahmen hinausgehen. Die Regierung kann dieses Defizit abdecken, indem sie ihre angesammelten Guthaben abbaut oder Kredite vom Bankensystem (hauptsächlich von der Zentralbank des Landes) aufnimmt.

Das Warum der Defizitfinanzierung :

Es gibt Situationen, in denen eine Defizitfinanzierung unabdingbar wird. Mit anderen Worten, es gibt verschiedene Zwecke der Defizitfinanzierung.

Zur Finanzierung der Kriegskosten im Zweiten Weltkrieg wurden massive Defizitfinanzierungen vorgenommen. Als Kriegsausgaben wurde es in den Jahren 1939-45 als unproduktive Ausgabe ausgelegt. Keynesianische Ökonomen nutzen die Defizitfinanzierung jedoch nicht gern, um die Verteidigungsausgaben in der Kriegszeit zu decken. Es kann auch für Entwicklungszwecke verwendet werden.

Entwicklungsländer streben ein höheres Wirtschaftswachstum an. Ein höheres Wirtschaftswachstum erfordert Finanzen. Der private Sektor hat jedoch keine großen Ausgaben zu tätigen. Daher liegt die Verantwortung für die Beschaffung von Finanzmitteln zur Finanzierung der wirtschaftlichen Entwicklung bei der Regierung. Steuern sind eines dieser Instrumente zur Beschaffung von Ressourcen.

Da diese Länder arm sind, können sie keine großen Ressourcen durch Steuern mobilisieren. Die Besteuerung ist daher aufgrund der Massenarmut eng gefasst. Ein sehr kleiner Teil wird von den Menschen wegen der Armut gerettet. Um finanzielle Mittel zu beschaffen, stützt sich die Regierung auf Gewinne von Unternehmen des öffentlichen Sektors. Aber diese Unternehmen erzielen fast negative Gewinne. Darüber hinaus gibt es eine Grenze für die öffentliche Kreditaufnahme.

Angesichts dessen ist die Defizitfinanzierung sowohl die einfache als auch die kurzfristige Methode der Ressourcenbeschaffung. Seit dem Start der Fünfjahrespläne in Indien hat die Regierung diese Finanzierungsmethode ernsthaft eingesetzt, um zusätzliche Ressourcen für Pläne zu beschaffen. Es nimmt eine wichtige Position in jedem Programm unserer geplanten wirtschaftlichen Entwicklung ein.

Wichtig ist, dass niedrige Einkommen in Verbindung mit den steigenden Ausgaben der Regierung die Behörden gezwungen haben, sich für verschiedene Zwecke auf diese Finanzierungsmethode zu verlassen. Es gibt Situationen, in denen eine Defizitfinanzierung unabdingbar wird. Mit anderen Worten, es gibt verschiedene Zwecke der Defizitfinanzierung.

Diese sind:

ich. Zur Finanzierung von Verteidigungsausgaben während des Krieges

ii. Die Wirtschaft aus der Depression heben, damit Einkommen, Beschäftigung, Investitionen usw. steigen

iii. Aktivierung ungenutzter Ressourcen sowie Umleitung von Ressourcen aus unproduktiven Sektoren in produktive Sektoren mit dem Ziel, das Volkseinkommen und damit das Wirtschaftswachstum zu steigern

iv. Erhöhung der Kapitalbildung durch Mobilisierung erzwungener Einsparungen durch Defizitfinanzierung

v. Mobilisierung von Ressourcen zur Finanzierung massiver Planausgaben

Wenn die üblichen Finanzierungsquellen nicht ausreichen, um die öffentlichen Ausgaben zu decken, kann eine Regierung auf eine Defizitfinanzierung zurückgreifen.

Das "Wie" der Defizitfinanzierung :

Ein Haushaltsdefizit entsteht, wenn die veranschlagten Ausgaben die veranschlagten Einnahmen übersteigen. Ein solches Defizit kann durch Anhebung der Steuersätze oder durch die Erhebung höherer Preise für Waren und öffentliche Versorgungsleistungen ausgeglichen werden. Das Defizit kann auch aus den angesammelten Kassenbeständen des Staates oder durch Anleihen beim Bankensystem ausgeglichen werden.

Eine Defizitfinanzierung in Indien liegt vor, wenn das derzeitige Haushaltsdefizit der Unionsregierung durch den Abzug von Kassenguthaben der indischen Regierung und die Aufnahme von Krediten bei der Reserve Bank of India gedeckt wird. Wenn der Staat sein Barguthaben aufnimmt, werden diese aktiv und kommen in Umlauf.

Wenn die Regierung Kredite bei der RBI aufnimmt, vergibt diese wiederum Kredite, indem sie zusätzliche Währungen druckt. So kommt in beiden Fällen "neues Geld" in Umlauf. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die öffentliche Kreditaufnahme durch den Verkauf von Anleihen nicht als Defizitfinanzierung anzusehen ist.

Auswirkungen der Defizitfinanzierung :

Die Defizitfinanzierung hat mehrere wirtschaftliche Auswirkungen, die in vielerlei Hinsicht miteinander zusammenhängen:

ich. Defizitfinanzierung und Inflation

ii. Defizitfinanzierung und Kapitalbildung sowie wirtschaftliche Entwicklung

iii. Defizitfinanzierung und Einkommensverteilung.

ich. Defizitfinanzierung und Inflation:

Es wird gesagt, dass die Defizitfinanzierung von Natur aus inflationär ist. Da die Defizitfinanzierung die Gesamtausgaben und damit die Gesamtnachfrage erhöht, besteht eine große Inflationsgefahr. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Defizitfinanzierung für die Kriegsverfolgung erfolgt.

Diese Art der Finanzierung in Kriegszeiten ist völlig unproduktiv, da sie weder den Wohlstandsbestand der Gesellschaft erhöht noch einer Gesellschaft die Möglichkeit gibt, ihre Produktionskapazität zu erweitern. Das Endergebnis ist eine Hyperinflation. Im Gegenteil, durch Defizitfinanzierung mobilisierte Ressourcen werden von der zivilen zur militärischen Produktion umgeleitet, was zu einem Mangel an Konsumgütern führt. Wie auch immer, zusätzliches Geld, das auf diese Weise geschaffen wurde, treibt das inflationäre Feuer an.

Ob die Defizitfinanzierung inflationär ist oder nicht, hängt jedoch von der Art der Defizitfinanzierung ab. Kriegsausgaben, die durch Defizitfinanzierung getätigt werden, haben einen unproduktiven Charakter und sind definitiv inflationär. Wenn jedoch Entwicklungsausgaben getätigt werden, ist die Defizitfinanzierung möglicherweise nicht inflationär, obwohl dies zu einer Erhöhung der Geldmenge führt.

Um eine Expertenmeinung zu zitieren: „Defizitfinanzierungen, die zum Zweck des Aufbaus von sinnvollem Kapital in kurzer Zeit durchgeführt werden, dürften die Produktivität verbessern und letztendlich die Elastizität der Angebotskurven erhöhen .“ Und die Produktivitätssteigerung kann eine Rolle spielen Gegenmittel gegen die Preisinflation. Mit anderen Worten, Inflation aufgrund von Inflation ist vorübergehender Natur.

Das Wichtigste an der Defizitfinanzierung ist, dass sie während des Entwicklungsprozesses einen wirtschaftlichen Überschuss generiert. Das heißt, die Multiplikatoreffekte der Defizitfinanzierung werden größer sein, wenn die Gesamtleistung das Geldmengenvolumen übersteigt. Infolgedessen wird der Inflationseffekt neutralisiert. Auch in den am wenigsten entwickelten Ländern werden die Entwicklungsausgaben häufig aufgrund des Mangels an Finanzmitteln gekürzt.

Es ist die Defizitfinanzierung, die den Liquiditätsbedarf dieser wachsenden Volkswirtschaften deckt. Vor allem eine leichte Inflation nach der Defizitfinanzierung begünstigt den gesamten Entwicklungsprozess. Mit anderen Worten, die Defizitfinanzierung wirkt sich nicht negativ auf die Entwicklung aus, sofern die Preissteigerungsrate gering ist.

Das Endergebnis der Defizitfinanzierung ist jedoch Inflation und wirtschaftliche Instabilität. Obwohl schmerzlos, ist es im Vergleich zu anderen Finanzierungsquellen sehr inflationsanfällig.

Eine gewisse Inflation ist unter folgenden Umständen unvermeidlich:

(a) Wenn die Wirtschaft voll beschäftigt ist, erhöht ein erhöhtes Geldangebot das Gesamteinkommen durch Multiplikatoreffekt. Da es in der Wirtschaft keine Überkapazitäten gibt, führen diese höheren Geldeinnahmen zu höheren Gesamtausgaben und damit zu einem inflationären Preisanstieg.

Auch hier würde eine anhaltende Defizitfinanzierungspolitik bald direkt zu einem inflationären Preisanstieg führen. Es ist wahr, dass die Tragzeit von Investitionsgütern lang ist. Der Effekt einer Leistungssteigerung ist somit erst nach einer langen Zeitspanne zu spüren. Durch die Defizitfinanzierung werden jedoch sofort monetäre Ressourcen freigesetzt, was zu einer übermäßigen Nachfrage nach Geld führt, die eine Inflation nach sich zieht.

(b) Dem Teufelskreis der Defizitfinanzierung kann man sich nicht entziehen, wenn diese beliebte Finanzierungsmethode erst einmal angewendet wurde. Regierungen greifen normalerweise auf diese Technik zurück, da die Öffentlichkeit kaum dagegen ist. Die inflationären Auswirkungen werden stärker, sobald die kontinuierliche Defizitfinanzierung verabschiedet ist.

Wenn die Regierung das Preisniveau nicht stabilisiert, führen steigende Preise zu erhöhten Kosten, die die Regierung dazu zwingen, zusätzliche Einnahmen durch Defizitfinanzierung zu mobilisieren. Dies gefährdet sicherlich die Preisstabilität. Damit setzt ein Teufelskreis aus steigendem Preisniveau und gestiegenen Kosten ein.

Die Defizitfinanzierung hat daher ein großes Potenzial, die Nachfrage- und Kostendruckinflationskräfte auszugleichen.

(c) Wir haben bereits gesagt, dass eine gewisse Inflation in LDCs unvermeidlich ist. In diesen Ländern kann aufgrund der geringen Produktion nicht die gesamte Nachfrage gedeckt werden. Aufgrund fehlender komplementärer Ressourcen und verschiedener Arten von Engpässen bleibt die tatsächliche Produktion hinter dem Produktionspotenzial zurück.

Die geringe Elastizität bei der Versorgung mit lebensnotwendigen Gütern und die steigenden Gesamtausgaben führen zu einer hohen Konsumneigung und einer geringen Sparneigung. Das eigentliche Problem der am wenigsten entwickelten Länder besteht also nicht in einem Mangel an effektiver Nachfrage, sondern in einer geringen Kapitalbildungsrate, Marktunvollkommenheiten usw.

Vor allem das Konsummuster treibt den inflationären Preisanstieg in diesen Ländern voran. Beispielsweise ist die Nachfrage nach Nahrungsgetreide in diesen Ländern vergleichsweise höher. Wenn sich die Gesamtnachfrage infolge der Defizitfinanzierung erhöht, steigt die Nachfrage nach Nahrungsgetreide.

Aber sein Preis steigt aufgrund der Unelastizität im Angebot. Folglich steigen die Preise für nichtlandwirtschaftliche Güter. Somit ist die Defizitfinanzierung in den am wenigsten entwickelten Ländern inflationär - unabhängig davon, ob die Volkswirtschaften weiterhin vollbeschäftigt sind oder nicht.

Die Auswirkungen der Defizitfinanzierung auf das Preisniveau sowohl in entwickelten als auch in unterentwickelten Ländern lassen sich anhand von Abb. 12.3 belegen.

Auf der horizontalen Achse wird das Volumen der Defizitfinanzierung und auf der vertikalen Achse das Preisniveau gemessen. In Industrieländern führt ein Anstieg der Defizitfinanzierung von OD 1 auf OD 2 zu einem Anstieg des Preisniveaus in Richtung Vollbeschäftigungspreis OP 2 .

Eine geringere Dosis Defizitfinanzierung in Entwicklungsländern führt jedoch zu einem Anstieg des Preisniveaus von OP 1 auf OP 2 . So ist Defizitfinanzierung und damit ein erhöhtes Geldangebot in Entwicklungsländern wie Indien immer mit einer hohen Inflation verbunden.

Eine Schätzung geht davon aus, dass ein Defizitbudget, das durch eine Defizitfinanzierung von einem Prozent gedeckt ist, zu einem Anstieg des Preisniveaus um etwa 1, 75 Prozent führt.

ii. Defizitfinanzierung, Kapitalbildung und wirtschaftliche Entwicklung :

Die Technik der Defizitfinanzierung kann auf verschiedene Weise zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung eingesetzt werden. Niemand bestreitet die Rolle der Defizitfinanzierung bei der Beschaffung der für die wirtschaftliche Entwicklung erforderlichen Ressourcen, obwohl es sich um eine inflationäre Methode handelt.

Die wirtschaftliche Entwicklung hängt weitgehend von der Kapitalbildung ab. Die Hauptquelle für die Kapitalbildung sind Ersparnisse. LDCs zeichnen sich jedoch durch eine niedrige Sparquote aus. In diesen Niedrigsparländern wird die defizitfinanzierte Inflation zu einer wichtigen Quelle der Kapitalakkumulation.

Während der Inflation profitieren die Produzenten im Vergleich zu den armen Rentenverdienern weitgehend. Die Einsparungsneigungen der ersteren sind erheblich höher. Infolgedessen werden die gesamten Ersparnisse der Gemeinschaft größer, was zur Kapitalbildung genutzt werden kann, um das Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung zu beschleunigen.

Darüber hinaus führt eine defizitbedingte Inflation tendenziell zu einer Verringerung der Konsumneigung der Bevölkerung. Dies wird als "Zwangssparen" bezeichnet, das zur Herstellung von Investitionsgütern verwendet werden kann. Folglich wird in diesen Ländern eine rasche wirtschaftliche Entwicklung stattfinden.

In Industrieländern wird die Defizitfinanzierung durchgeführt, um die effektive Nachfrage anzukurbeln. In den am wenigsten entwickelten Ländern erfolgt die Defizitfinanzierung jedoch zur Mobilisierung von Ersparnissen. Die so gesammelten Ersparnisse fördern die Kapitalerhöhung. Die Technik der Defizitfinanzierung führt zu einem Anstieg der Staatsausgaben, was sich günstig auf das Volkseinkommen, das Sparen, die Beschäftigung usw. auswirkt.

Der Multiplikatoreffekt der Defizitfinanzierung in armen Ländern muss jedoch schwächer ausfallen, auch wenn diese Länder unterbeschäftigt sind.

Mit anderen Worten, das Volkseinkommen steigt aufgrund der Defizitfinanzierung nicht genug, da diese Länder unter Mangel an Kapitalausstattung und anderen ergänzenden Ressourcen, mangelndem technischen Wissen und Unternehmertum, mangelnder Kommunikation, Marktunvollkommenheiten usw. leiden.

Aufgrund all dieser Hindernisse leiden diese Länder eher unter einem Mangel an effektivem Angebot als unter einem Mangel an effektiver Nachfrage. Dies führt zu geringer Produktivität und geringer Leistung. Die Defizitfinanzierung wirkt sich somit langfristig negativ auf die Entwicklung aus.

Diese Schlussfolgerung ist jedoch zu schwer zu verdauen. Es hilft der wirtschaftlichen Entwicklung, wenn auch nicht in großem Maße. Es ist richtig, dass die Defizitfinanzierung sich selbst zunichte macht, da sie tendenziell inflationäre Kräfte in der Wirtschaft erzeugt. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass es von Natur aus selbstzerstörerisch ist, da es die Möglichkeit bietet, das Produktionsniveau zu erhöhen, um der Inflationsgefahr entgegenzuwirken.

Für die unterentwickelten Länder gibt es keinen Ausweg, um die Technik der Defizitfinanzierung zu umgehen. Jeder gibt zu, dass es inflationären Charakter hat. Gleichzeitig hilft es der wirtschaftlichen Entwicklung. Daher das Dilemma für die politischen Entscheidungsträger. Alles hängt jedoch von der Höhe der Defizitfinanzierung und ihrer zeitlichen Staffelung im Entwicklungsplan ab.

Es muss innerhalb der „sicheren“ Grenze gehalten werden, damit in der Wirtschaft keine Inflationskräfte auftreten. Aber niemand kennt die "sichere" Grenze. Angesichts all dessen wird gesagt, dass die Defizitfinanzierung ein "Übel", aber ein "notwendiges Übel" ist . Ein Großteil des Erfolgs der Defizitfinanzierung wird der Wirtschaft zur Verfügung stehen, wenn die Maßnahmen zur Inflationsbekämpfung gerecht und richtig eingesetzt werden.

iii. Defizitfinanzierung und Einkommensverteilung :

Es wird gesagt, dass die Defizitfinanzierung dazu neigt, die Einkommensungleichheit zu vergrößern. Dies liegt an der Tatsache, dass es zu einem Kaufkraftüberschuss kommt. Aufgrund der mangelnden Elastizität bei der Versorgung mit wesentlichen Gütern wirkt die Kaufkraft der Allgemeinheit jedoch als Anreiz für einen Preisanstieg. Während der Inflation wird gesagt, dass die Reichen reicher und die Armen ärmer werden. So wird soziale Ungerechtigkeit deutlich.

Alle Arten von Defizitausgaben stören jedoch nicht unbedingt die bestehende soziale Gerechtigkeit.

Wenn durch Defizitfinanzierung eingesammelte Gelder für das Gemeinwohl oder für Wohlfahrtsprogramme ausgegeben werden, kann eine günstige Verteilung von Einkommen und Vermögen erreicht werden. Letztendlich wird eine Überdosis an Defizitfinanzierung, die zu einem inflationären Preisanstieg führt, die Einkommensungleichheit verschärfen. Wie auch immer, vieles hängt vom Volumen der Defizitfinanzierung ab.

Vor- und Nachteile der Defizitfinanzierung :

Die einfachste und beliebteste Finanzierungsmethode ist die Technik der Defizitfinanzierung. Deshalb ist es die beliebteste Finanzierungsmethode in Entwicklungsländern.

Seine Popularität ist auf folgende Gründe zurückzuführen:

(a) Vorteile:

Erstens hat eine massive Ausweitung der Regierungsaktivitäten die Regierungen gezwungen, Ressourcen aus verschiedenen Quellen zu mobilisieren. Als Finanzierungsquelle sind die Steuereinnahmen in den armen Ländern äußerst unelastisch. Vor allem die Regierungen in diesen Ländern zögern, neue Steuern zu erheben, weil sie befürchten, an Popularität zu verlieren. Auch die öffentliche Kreditaufnahme reicht nicht aus, um die Ausgaben des Staates zu decken.

Da die Defizitfinanzierung weder den Steuerzahlern noch den Kreditgebern, die der Regierung ihr überschüssiges Geld leihen, Schwierigkeiten bereitet, ist diese Technik zur Deckung der Entwicklungsausgaben am beliebtesten. Die Defizitfinanzierung nimmt niemandem Geld aus der Tasche und bietet dennoch enorme Ressourcen.

Zweitens ist in Indien die Defizitfinanzierung mit der Schaffung zusätzlicher Gelder durch Anleihen bei der Reserve Bank of India verbunden. Zinszahlungen an die RBI für diese Kreditaufnahme gehen in Form von Gewinnen an die indische Regierung zurück. Die Ausleihe oder der Ausdruck einer neuen Währung ist somit praktisch kostenlos. Auf der anderen Seite beinhaltet die Kreditaufnahme die Zahlung von Zinskosten an die Kreditgeber.

Drittens sind die finanziellen Mittel (die für die Finanzierung von Wirtschaftsplänen erforderlich sind), die eine Regierung durch Defizitfinanzierung mobilisieren kann, sicher und im Voraus bekannt. Die Finanzkraft des Staates ist bestimmbar, wenn eine Defizitfinanzierung erfolgt. Infolgedessen findet die Regierung diese Maßnahme praktisch.

Viertens hat die Defizitfinanzierung bestimmte Multiplikatoreffekte für die Wirtschaft. Diese Methode ermutigt die Regierung, arbeitslose und unterbeschäftigte Ressourcen zu nutzen. Dies führt zu mehr Einkommen und Beschäftigung in der Wirtschaft.

Fünftens ist die Defizitfinanzierung eine inflationäre Finanzierungsmethode. Der Preisanstieg muss jedoch ein kurzfristiges Phänomen sein. Für die wirtschaftliche Entwicklung ist vor allem eine leichte Inflation notwendig. Wenn die Inflation auf einem vernünftigen Niveau gehalten wird, wird die Defizitfinanzierung die wirtschaftliche Entwicklung fördern und so die Nachteile des Preisanstiegs ausgleichen.

Schließlich investieren private Investoren während der Inflation immer mehr in der Hoffnung, zusätzliche Gewinne zu erzielen. Um mehr Gewinne zu erzielen, werden die Produzenten aufgefordert, ihre Ersparnisse und angesammelten Gewinne wieder anzulegen. Solche Investitionen führen zu einer Steigerung des Einkommens und setzen damit den Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung in Gang.

(b) Nachteile:

Ebenso wichtig sind die Nachteile der Defizitfinanzierung.

Die schlimmen Auswirkungen der Defizitfinanzierung sind:

Erstens ist es eine selbstniederlegende Finanzierungsmethode, da sie immer zu einem inflationären Preisanstieg führt. Ohne die Kontrolle der Inflation würden die Vorteile der defizitinduzierten Inflation nicht zunichte gemacht. Und unterentwickelte Länder, die inflationsempfindlich sind, sind den Gefahren der Inflation ausgesetzt.

Zweitens trägt die defizitfinanzierte Inflation dazu bei, dass Klassen und Geschäftsleute florieren. Rentenverdiener leiden jedoch unter der Inflation. Dies vergrößert den Abstand zwischen den beiden Klassen. Mit anderen Worten, die Einkommensungleichheit nimmt zu.

Drittens ist ein weiterer wichtiger Nachteil der Defizitfinanzierung, dass sie das Investitionsmuster verzerrt. Ein höheres Gewinnmotiv veranlasst Investoren, ihre Ressourcen in schnell rentierende Branchen zu investieren. Natürlich sind Investitionen in solche Branchen im Interesse der wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes nicht wünschenswert.

Viertens führt die Defizitfinanzierung möglicherweise nicht zu einem guten Ergebnis bei der Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze wird in rückständigen Ländern in der Regel behindert, da es an Rohstoffen und Maschinen mangelt, auch wenn ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stehen.

Fünftens: Da die Kaufkraft des Geldes infolge des inflationären Preisanstiegs sinkt, erlebt ein Land eine Kapitalflucht ins Ausland, um eine sichere Rendite zu erzielen, was zu einer Kapitalknappheit führt.

Schließlich führt diese inflationäre Finanzierungsmethode zu einem größeren Defizit in der Zahlungsbilanz eines Landes. Nach dem inflationären Preisanstieg sinken die Exporte, während die Importrechnung steigt, und Ressourcen werden von Exportindustrien an importkonkurrierende Industrien übertragen.

Fazit:

Trotzdem ist eine Defizitfinanzierung in LDCs unvermeidlich. Ein großer Erfolg hängt davon ab, wie mit Maßnahmen zur Inflationsbekämpfung gegen die Inflation vorgegangen wird. Die meisten Nachteile der Defizitfinanzierung können minimiert werden, wenn die Inflation in Grenzen gehalten wird.

Und um die Inflation auf einem vernünftigen und tolerierbaren Niveau zu halten, muss die Defizitfinanzierung in einem sicheren Rahmen gehalten werden. Es ist nicht nur schwierig, ein "sicheres Limit" festzulegen, sondern es ist auch schwierig, diese für die geplante Entwicklung erforderliche Finanzierungstechnik zu vermeiden. Dennoch ist eine Defizitfinanzierung unvermeidlich.

Es ist böse, aber notwendig. In Anbetracht der Bedürfnisse der Wirtschaft kann von ihrer Verwendung nicht abgeraten werden. In Anbetracht der Auswirkungen der Defizitfinanzierung auf die Wirtschaft muss deren Verwendung jedoch begrenzt werden. Es muss also ein Kompromiss geschlossen werden, damit auch die Vorteile der Defizitfinanzierung genutzt werden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar