Soziale Kosten-Nutzen-Analyse

In den folgenden Punkten werden die vier wichtigsten Informationen zur sozialen Kosten-Nutzen-Analyse aufgeführt. Die Dinge sind: 1. Kriterien für die Analyse des sozialen Kosten-Nutzen-Verhältnisses 2. Ermittlung von Nutzen und Kosten 3. Bewertung von Kosten und Nutzen 4. Sozialer Diskontsatz.

Soziale Kosten-Nutzen-Analyse: Sache # 1. Kriterien für die soziale Kosten-Nutzen-Analyse :

Die objektive Funktion der KNA ist die Einrichtung eines Nettosozialgeldes (NSB), das sich als NSB = Leistungen - Kosten ausdrücken lässt.

Es gibt vier Leistungskostenkriterien. Sie sind 'B - C / I', 'B / C', 'B - C' und 'B / C', wobei B und C sich auf Nutzen bzw. Kosten beziehen, I sich auf Direktinvestitionen beziehen und Δ inkrementell ist oder marginal.

Davon lautet die Formel В - C / 1 „zur Bestimmung der jährlichen Gesamtrendite einer bestimmten Investition für die Wirtschaft insgesamt, unabhängig davon, wem diese zufließen.“ Hier schließe ich nicht die privaten Investitionen ein, die möglicherweise anfallen müssen von den Begünstigten des Projekts, z. B. den Kultivierenden eines Bewässerungsprojekts.

Wenn die privaten Investitionen sehr hoch sind, kann selbst ein hoher Wert von В - С / I der Wirtschaft weniger zuträglich sein. Somit würde dieses Kriterium keine zufriedenstellenden Ergebnisse ergeben.

Das Kriterium ofВ / ∆С = 1 soll die Größe eines Projekts bestimmen, das bereits ausgewählt wurde und nicht zur Auswahl eines Projekts dient. Die Übernahme des В - C.-Kriteriums würde immer ein großes Projekt begünstigen und kleine und mittlere Projekte weniger vorteilhaft machen. Somit kann dieses Kriterium nur bei der Bestimmung des Umfangs des Projekts auf der Grundlage der Maximierung der Differenz zwischen B und C helfen.

Das beste und zuverlässigste Kriterium für die Projektbewertung ist jedoch B / C. Bei diesem Kriterium ist das Nutzen-Kosten-Verhältnis das Maß für die Bewertung eines Projekts. Wenn B / C = 1 ist, ist das Projekt marginal. Es deckt nur die Kosten. Wenn B / C> 1, sind die Vorteile mehr als die Kosten und es ist vorteilhaft, das Projekt durchzuführen.

Wenn B / C <1, ist der Nutzen geringer als die Kosten und das Projekt kann nicht durchgeführt werden. Je höher das Nutzen-Kosten-Verhältnis ist, desto höher ist die Priorität, die einem Projekt beigemessen wird.

Soziale Kosten-Nutzen-Analyse: Sache Nr. 2: Nutzen und Kosten identifizieren :

Das Erkennen von Nutzen und Kosten ist für die Bewertung von Nutzen und Kosten eines Projekts unerlässlich:

(a) Ermittlung der Vorteile:

Ein Projekt wird anhand des daraus resultierenden Nutzens bewertet. Die Leistungen beziehen sich auf die Aufstockung der Einnahmen aus einem Projekt. Ein Projekt ist insofern von Vorteil, als es dazu neigt, das Einkommen der Menschen zu erhöhen, wobei sich die Einkommenssteigerung an der tatsächlichen Zunahme von Produktion und Verbrauch bemisst. Die Vorteile können real oder nominal und direkt oder indirekt sein.

Realer oder nominaler Nutzen:

Bei CBA geht es uns eher um den tatsächlichen Nutzen als um den nominalen Nutzen, der sich aus einem Projekt ergibt. Ein Flusstalprojekt kann die Bewässerungsanlagen für die Landwirte erhöhen. Wenn der Staat jedoch gleichzeitig eine hohe Besserungsabgabe erhebt, ist die Leistung nominal. Denn welcher Nutzen auch immer aus dem Projekt erwächst, es geht an die Staatskasse. Aber wenn dasselbe Projekt neben der Erhöhung der Bewässerungsanlagen auch die Produktivität des Landes pro Morgen erhöht und zu einer Reihe anderer externer Volkswirtschaften führt, wodurch sich die Höhe des Realeinkommens der Landwirte erhöht, führt dies zu echten Vorteilen.

Direkte und indirekte Vorteile:

Direkte Vorteile sind die Vorteile, die unmittelbar und unmittelbar aus einem Projekt erzielt werden können. Sie sind die Werte der unmittelbaren Produkte und Dienstleistungen, für die direkte Kosten anfallen. Eine Reihe von direkten und unmittelbaren Vorteilen aus einem Mehrzweck-Flusstalprojekt wie Hochwasserschutz-, Bewässerungs- und Navigationsanlagen, Entwicklung der Fischerei, Strom usw. Ein Projekt kann auch zu bestimmten indirekten oder externen Vorteilen führen. Dies sind die Vorteile für die Nichtbenutzer des Projekts.

Der Bau des Bhakra-Nangal-Projekts hat zum Beispiel zum Bau einer neuen Eisenbahnlinie geführt, die die Gemeinde Nangal und den Bhakra-Damm mit dem Rest des Landes verbindet. Neue Straßen wurden gelegt. Eine neue Stadt, Nangal, ist aufgetaucht.

Dort wurde eine Düngemittelfabrik eröffnet, die Vorbote weiterer Fabriken ist. Der Bhakra-Nangal-Damm wurde zu einem Touristenort ausgebaut und steigert so das Einkommen. Gewöhnlich sind externe Leistungen nicht monetär, aber manchmal können sie zu direkten finanziellen Vorteilen führen.

Materielle und immaterielle Vorteile:

Ein Projekt kann auch zu materiellen oder immateriellen Vorteilen führen. Sachleistungen sind solche, die in Geld ausgedrückt berechnet und gemessen werden können, während immaterielle Leistungen nicht in Geld ausgedrückt werden können. Beispielsweise sind die Vorteile des Bhakra-Nangal-Projekts greifbar und können berechnet werden.

Immaterielle Vorteile gehen in Einzelbewertungen ein, für die es weder einen Markt noch einen Preis gibt. Sie können positiv oder negativ sein. Die ersteren sind die landschaftliche Schönheit und der Erholungswert des Bhakra-Damms, während die letzteren auf die Entwurzelung der Menschen infolge des Damms hinweisen.

Kosten identifizieren:

So wie es verschiedene Arten von Vorteilen gibt, gibt es auch verschiedene Arten von Kosten

Projektkosten:

Sie sind der Wert der Ressourcen, die für den Aufbau, die Wartung und den Betrieb des Projekts verwendet werden. Sie beziehen sich auf die Kosten für Arbeit, Kapital, Zwischenprodukte, natürliche Ressourcen, Devisen usw., einschließlich der Berücksichtigung induzierter nachteiliger Auswirkungen.

Indirekte oder sekundäre Kosten:

Sie sind der Wert von Waren und Dienstleistungen, die anfallen, um einen indirekten Nutzen aus einem Projekt, nämlich Häusern, Schulen, Krankenhäusern usw. oder den am Projektstandort tätigen Personen zu ziehen. Sie umfassen auch die Kosten für die Bearbeitung der unmittelbaren Produkte des Projekts.

Reale und nominale oder finanzielle Kosten:

Die Kosten können real oder nominal sein. Wenn sich ein Block Samiti von den Menschen in der Gegend zum Graben eines Kanals leiht, handelt es sich um einen Fall von nominalen Kosten. Denn es handelt sich nicht um ein wirkliches Opfer des Volkes, denn das Geld wurde vom Volk an Block Samiti überwiesen. Aber wenn die Leute vom Block gebeten werden, den Kanal selbst zu graben, wären das echte Kosten für sie.

Primäre oder direkte Kosten:

Bei der Kosten-Nutzen-Analyse geht es uns eher um primäre oder direkte Kosten. Hierbei handelt es sich um ordnungsgemäß angefallene Kosten für den Bau, die Wartung und die Ausführung eines Projekts.

Externe Kosten:

Es gibt zwei Arten:

(i) Geldkosten:

Dies betrifft den Gewinnverlust für Wettbewerber. Im Falle der Delhi Metro würden die externen Geldkosten den Verlust von Gewinnen für andere Verkehrsbetriebe wie Dreiräder, Busse, Taxis usw. einschließen.

(ii) Nicht monetäre Kosten:

Dazu gehören Umweltverschmutzung und andere Unannehmlichkeiten für die Anwohner. Der Bau eines Flughafens kann zu betriebsbedingten externen Einflüssen wie Lärm führen.

Fazit:

Bei der Bewertung eines Projekts müssen wir daher den direkten Gesamtnutzen und die direkten Gesamtkosten ermitteln, berechnen und vergleichen. Wenn sich herausstellt, dass der erwartete Nutzen höher ist als die Kosten, ist es vorteilhaft, das Projekt durchzuführen, andernfalls nicht die Kosten.

Soziale Kosten-Nutzen-Analyse: Sache # 3. Bewertung von Kosten und Nutzen :

Bei der Bewertung der sozialen Kosten und des Nutzens eines öffentlichen Projekts werden die Schattenpreise der Inputs und Outputs des Projekts anstelle der tatsächlichen Marktpreise verwendet. Die Schattenpreise spiegeln die wahren Werte von Waren und Dienstleistungen wider, einschließlich der Produktionsfaktoren.

Ihre Geldwerte werden auf der Grundlage von Preisindizes auf verschiedenen Märkten berechnet, wobei inflationäre und deflationäre Situationen gewichtet werden. Ökonomen schätzen drei solcher Preise: Schattenlohnsatz, Schattenzins und Schattenwechselkurs. Für viele soziale Kosten und Nutzen gibt es jedoch möglicherweise überhaupt keinen Schattenpreis.

Soziale Kosten-Nutzen-Analyse: Sache # 4. Soziale Diskontrate :

Die B / C-Formel, die normalerweise zur Bewertung der sozialen Kosten und des sozialen Nutzens verwendet wird, berücksichtigt nicht den Zeithorizont des Projekts. Tatsächlich können künftige Vorteile und Kosten nicht mit den gegenwärtigen Vorteilen und Kosten gleichgesetzt werden. Die Bewertungsregel für ein öffentliches Projekt erfordert daher die Abzinsung zukünftiger Nutzen und Kosten, da die Gesellschaft die Gegenwart der Zukunft vorgezogen hat.

Zu diesem Zweck verwenden die Ökonomen einen sozialen Abzinsungssatz, um alle Leistungen und Kosten abzuzinsen. Dies ist ein Abzinsungssatz, der die Präferenz der Gesellschaft für gegenwärtige Vorteile gegenüber zukünftigen Vorteilen widerspiegelt. Der soziale Abzinsungssatz wird verwendet, um den Kapitalwert eines Zeitstroms von Nutzen und Kosten eines Projekts zu berechnen, dessen Kapitalwert berechnet wird als

NPV = Σ t (B t - C t / (1 + i) t)

B t ist der erwartete Bruttonutzen des Projekts zum Zeitpunkt t, C sind die erwarteten Bruttokosten des Projekts zum Zeitpunkt I und i ist der soziale Abzinsungssatz zum Zeitpunkt t.

Wenn die Regierung einen hohen Zinssatz wählt, werden die künftigen Nettonutzen lediglich abgezinst. Infolgedessen ist das Projekt mit einer langen Lebensdauer weniger vorteilhaft als ein Projekt, das eine schnelle Rendite erzielt. Es ist daher ratsam, einen relativ niedrigen Abzinsungssatz zu wählen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar