Einteilung des Warenmarktes: 5 Kategorien | Wirtschaft

Die folgenden Punkte heben die fünf Hauptkategorien für die Klassifizierung des Marktes hervor.

1. Auf der Grundlage des Ortes oder der Fläche:

In diesen Bereich wurden folgende Märkte einbezogen:

(i) lokaler Markt,

(ii) Regionalmarkt,

(iii) Nationaler Markt,

(iv) Internationaler Markt.

(i) Lokaler Markt:

Wenn der Wettbewerb zwischen Käufer und Verkäufer auf einem bestimmten Markt lokalisiert und begrenzt ist, spricht man von einem lokalen Markt. Auf diesem Markt werden hauptsächlich verderbliche Waren gekauft und verkauft.

Zum Beispiel:

Verkauf von Gemüse, Fisch, Eiern, Milch usw.

(ii) Regionaler Markt:

In diesem Markt ist der Kauf und Verkauf von Artikeln nur auf den Staat beschränkt und nicht außerhalb des Staates.

(iii) Nationaler Markt:

Es ist der Markt, auf dem die Nachfrage nach Waren in der gesamten Nation besteht, in der Sie leben.

Zum Beispiel:

Hindi-Buch in Indien kann nationalen Markt haben. Außerhalb Indiens gibt es möglicherweise keinen Markt für Hindi-Bücher.

(iv) Internationaler Markt:

Wenn der Warenkonkurrenz weltweit ist, wird der Markt international sein. Gold und Silber sind Beispiele für Waren, die einen internationalen Markt besitzen.

2. Auf der Grundlage der Zeit:

Aufgrund der Zeit hat Marshall den Markt wie folgt aufgeteilt:

(i) Täglicher oder sehr kurzfristiger Markt,

(ii) kurzfristiger Markt,

(iii) Langzeitmarkt,

(iv) Weltmarkt.

(i) Täglicher oder sehr kurzfristiger Markt:

Im täglichen oder kurzfristigen Markt ist das Warenangebot nahezu stabil. Da das Warenangebot stabil ist, richtet sich der Warenpreis nach der Nachfrage der Waren. Wenn die Nachfrage nachlässt, sinkt der Preis und umgekehrt.

Zum Beispiel:

Die Nachfrage nach Fisch oder Eiern usw.

(ii) Kurzfristiger Markt:

Kurzfristiger Markt ist der Markt, in dem geringfügige Abweichungen in Bezug auf die Nachfrage nach Waren vorgenommen werden können. Die Nachfrage nach der Ware kann in gewissem Maße gesteigert werden, und wenn die Nachfrage nachlässt, kann sie verringert werden.

Zum Beispiel:

Die Nachfrage nach Fisch oder Milch oder Eiern.

(iii) Langzeitmarkt:

Wenn der Zeitraum länger ist, wird das Angebot durch die Kosten für die Erzeugung zusätzlicher Produktion beeinflusst. und der vorherrschende Einfluss auf den Wert werden die Versorgungskräfte sein. Wenn die Nachfrage nach Waren steigt, bleibt Zeit, das Angebot zu erhöhen. Hier wird der Preis mehr durch die Lieferung der Ware beeinflusst.

(iv) Weltliche Periode:

Die weltliche Periode ist sehr lang. Nach Marshall ist es ein Zeitraum von mehr als zehn Jahren, in dem sich die Nachfrageveränderungen vollständig an das Angebot anpassen. Da es nicht möglich ist, die Änderungen der Nachfrage aufgrund von Änderungen der Produktionstechniken, der Bevölkerung und der Rohstoffe, dh über einen sehr langen Zeitraum, abzuschätzen, hat Marshall die Preise während des säkularen Zeitraums nicht analysiert. Hier hat das Angebot bei der Preisermittlung die Oberhand.

3. Auf der Grundlage des Wettbewerbs:

Auf der Grundlage des Wettbewerbs wurde der Markt in zwei Bereiche unterteilt:

(i) Perfekter Markt,

(ii) Unvollkommener Markt.

(i) Perfekter Markt:

Ein Markt gilt als perfekt, wenn alle potenziellen Verkäufer und Käufer umgehend über die Preise informiert sind, zu denen Transaktionen stattfinden, und über alle Angebote anderer Verkäufer und Käufer, und wenn jeder Käufer von jedem Verkäufer und umgekehrt kaufen kann.

Das Vorherrschen des gleichen Preises für die gleiche Ware oder zur gleichen Zeit ist das wesentliche Merkmal eines perfekten Marktes. Unter solchen Umständen ist der Preis einer Ware in der Regel derselbe. Jede Qualität der Ware wird als eigenständige Ware angesehen.

(ii) Unvollständiger Markt:

Ein Markt gilt als unvollkommen, wenn einige Käufer oder Verkäufer oder beide die Angebote anderer nicht kennen. Auf einem unvollkommenen Markt herrschen daher naturgemäß unterschiedliche Preise für dieselbe Ware zur gleichen Zeit.

Es folgt die Klassifizierung des unvollkommenen Marktes:

(i) Monopol,

(ii) Duopol,

(iii) Oligopol und

(iv) Monopson.

(i) Monopol:

Im Monopol gibt es einen einzigen Produzenten oder Verkäufer, der den Markt kontrolliert. Es gibt keinen engen Ersatz für sein Produkt. Er kontrolliert das Angebot und kann den Preis festlegen. Er ist die Firma und er konstituiert auch die Branche. Somit verschwindet unter dem Monopol die Unterscheidung zwischen Unternehmen und Industrie.

Dabei fällt die durchschnittliche Ertragskurve oder die Nachfragekurve immer nach rechts ab. Hier besteht keine Notwendigkeit, Produkte zu differenzieren, da keine engen Substitute zur Verfügung stehen. Es ist ein homogenes Produkt und vollständig unter der Kontrolle des Monopolisten.

(ii) Duopol:

In Doupoly gibt es zwei Verkäufer, die entweder ein homogenes Produkt oder ein differenziertes Produkt verkaufen. Diese beiden Verkäufer haben ein Verkaufsmonopol für das von ihnen hergestellte Produkt.

iii) Oligopol

Das Wort "Oligopoly" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "ein paar" und "poly" bedeutet "Verkäufer". Somit gibt es im Oligopol nur wenige Verkäufer. Sie können entweder ein homogenes oder ein differenziertes Produkt herstellen und verkaufen. Ersteres nennt man perfektes Oligopol und letzteres unvollkommenes oder differenziertes Oligopol.

Zum Beispiel:

Der Automobilhersteller von Hindustan Motors (Ambassador Car); Premier Automobile (Fiat Cars) und Standard Motor Company (Standard Cars).

iv) Monopson:

Monopson bezieht sich auf eine Marktsituation, wenn es einen einzelnen Käufer einer Ware oder Dienstleistung gibt. Dies gilt für alle Situationen, in denen der Kauf ein Monopolelement darstellt.

Zum Beispiel:

Wenn Konsumenten einer bestimmten Ware organisiert sind oder wenn eine bestimmte Person zufällig einen Geschmack für eine Ware hat, den niemand sonst benötigt. Professor Liebhafsky hat Monopson definiert als "den Fall eines einzelnen Käufers, der nicht im Wettbewerb mit anderen Käufern um die von ihm zu erwerbende Leistung steht und in dem ein Eintritt anderer Käufer in den Markt unmöglich ist."

Die Analyse der Monopolpreise ähnelt der Analyse der Monopolpreise. Ebenso wie ein Monopolist den Preis des Produkts um den Betrag beeinflussen kann, den er zum Verkauf anbietet, kann der Monopolist den Angebotspreis seiner Einkäufe um den Betrag beeinflussen, den er kauft.

Wieder strebt der Monopolist die Maximierung seines Gewinns an, während der Monopsonist die Maximierung seines Überschusses anstrebt. Der Monopolist setzt seine Grenzkosten mit seinen Grenzeinnahmen gleich, um seinen Profit zu maximieren. Der Monopsonist reguliert seinen Einkauf so, dass die Grenzkosten dem Grenznutzen entsprechen, wobei der Überschuss seines Verbrauchers das Maximum ist.

4. Auf der Grundlage der Funktion:

Auf der Grundlage der Funktion Markt wurde unter vier Köpfen aufgeteilt:

Sie sind:

(i) gemischter Markt,

(ii) Fachmarkt,

iii) Stichprobenmarkt und

(iv) Vermarktung nach Klassen.

(i) Gemischter Markt:

Ein gemischter Markt ist der Markt, auf dem mehrere Arten von Waren gleichzeitig gekauft und verkauft werden. Diese Art von Markt findet man meist in Dörfern, in denen fast alle Waren an einem Ort erhältlich sind. Dies wird auch als "allgemeiner Markt" bezeichnet.

(ii) Spezialmarkt:

Spezialisierter Markt ist der Markt, auf dem nur eine Art von Waren verkauft und gekauft wird.

Zum Beispiel:

Nur Weizenmarkt oder Kleidermarkt. Diese Art von Markt ist vor allem in Metropolitan Town zu finden.

(iii) Stichprobenmarkt:

Ein Mustermarkt ist derjenige, auf dem Waren als Muster einer beliebigen Vielzahl von Waren gekauft und verkauft werden. In diesem Markt sieht der Käufer nur das Muster der Ware und gibt die Bestellung für die Ware auf.

Zum Beispiel:

Wollkleidung kann nur mit Musterheftchen gekauft werden.

iv) Vermarktung nach Besoldungsgruppen:

In diesem Markt werden Waren nach Klassen eingekauft und verkauft. Dies bedeutet, dass die Waren zunächst nach der Qualität der Waren in verschiedene Klassen eingeteilt werden. In diesem Markt muss der Käufer nicht die Vielfalt oder Qualität der Waren sehen, sondern die Käufer werden nach den Klassen eingeteilt.

5. Auf der anderen Basis:

Unter diesem Typ wurde der Markt unterteilt in:

(i) Fairer Markt,

(ii) Schwarzmarkt oder illegaler Markt.

(i) Fairer Markt:

Auf diesem Markt werden die Waren zu dem von der Regierung festgelegten Preis gekauft und verkauft, und von keinem anderen Verkäufer kann ein anderer Preis berechnet werden.

(ii) Schwarzmarkt oder illegaler Markt:

Auf diesem Markt berechnet der Verkäufer einen höheren Preis als den von der Regierung festgelegten. Dieser Preis wird vom Verkäufer geheim genommen. Dies wird auch als illegaler Preis oder Schmuggelpreis bezeichnet.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar