Short Run Cost und seine Typen (mit Diagramm)

Konzeptionell ist auf kurze Sicht die Menge von mindestens einem Eingang festgelegt und die Mengen der anderen Eingänge können variiert werden.

Kurzfristig bleiben Faktoren wie Land und Maschinen gleich.

Andererseits variieren Faktoren wie Arbeit und Kapital mit der Zeit. Kurzfristig wird die Expansion durch die Einstellung von mehr Arbeitskräften und die Erhöhung des Kapitals erreicht. Die vorhandene Größe der Anlage oder des Gebäudes kann kurzfristig nicht erhöht werden.

Nachfolgend sind die Kostenkonzepte aufgeführt, die kurzfristig berücksichtigt werden:

ich. Gesamtkosten (TFC):

Beziehen Sie sich auf die Kosten, die in der kurzen Zeit fest bleiben. Diese Kosten ändern sich nicht mit der Änderung des Leistungsniveaus. Zum Beispiel Mieten, Zinsen und Gehälter. Mit den Worten von Ferguson: „Die gesamten Fixkosten sind die Summe aus den kurzfristigen expliziten Fixkosten und den impliziten Kosten, die dem Unternehmer entstehen.“ Fixkosten wirken sich auch dann aus, wenn die Produktion einer Organisation Null ist. Diese Kosten werden auch als Zusatzkosten, indirekte Kosten, Gemeinkosten, historische Kosten und unvermeidbare Kosten bezeichnet.

Die TFC bleibt in Bezug auf die Änderung des Ausgangspegels konstant. Daher ist die Steigung der TFC-Kurve eine horizontale Gerade.

Abbildung 3 zeigt die TFC-Kurve:

Wie in Abbildung 3 gezeigt, verläuft die TFC-Kurve horizontal zur x-Achse. Aus Abbildung 3 ist ersichtlich, dass die TFC auf allen Ebenen in Bezug auf Änderungen des Ausgangspegels gleich bleibt.

ii. Gesamte variable Kosten (TVC):

Beziehen Sie sich auf Kosten, die sich mit der Änderung des Produktionsniveaus ändern. Zum Beispiel Kosten für den Einkauf von Rohstoffen, die Einstellung von Arbeitskräften und den Stromverbrauch. Laut Ferguson ist „die Summe der variablen Gesamtkosten die Summe der Beträge, die für jede der verwendeten variablen Eingaben ausgegeben wurden“. Wenn die Ausgabe Null ist, sind die variablen Kosten ebenfalls Null. Diese Kosten werden auch als Hauptkosten, direkte Kosten und vermeidbare Kosten bezeichnet.

Abbildung 4 zeigt die TVC-Kurve:

In Abbildung 4 ist zu sehen, dass sich die TVC-Kurve mit der Änderung des Ausgangspegels ändert.

iii. Gesamtkosten (TC):

Bezieht die Summe von TFC und TVC ein.

Sie kann wie folgt berechnet werden:

Gesamtkosten = TFC + TVC

TC ändert sich auch mit den Änderungen des Ausgangspegels, da sich die TVC ändert.

Abbildung 5 zeigt die aus der Summe von TVC und TFC abgeleitete Gesamtkostenkurve:

Es ist zu beachten, dass sowohl TVC als auch TC anfänglich mit abnehmender Rate zunehmen und dann mit zunehmender Rate zunehmen. Hier impliziert abnehmende Rate, dass die Rate, mit der die Kosten in Bezug auf die Produktion zunehmen, geringer ist, während zunehmende Rate die Rate impliziert, mit der die Kosten zunehmen in Bezug auf die Ausgabe ist mehr.

iv. Durchschnittliche Fixkosten (AFC):

Bezieht sich auf die pro Einheit festgelegten Produktionskosten. Mit anderen Worten, AFC impliziert feste Produktionskosten geteilt durch die produzierte Produktionsmenge.

Es wird berechnet als:

AFC = TFC / Ausgang

Die TFC ist konstant, wenn die Produktion zunimmt, daher sinkt die AFC.

Abbildung 6 zeigt die AFC-Kurve:

In Abbildung 6 wird die AFC-Kurve als abfallende Kurve dargestellt, die die horizontale Achse niemals berührt. Dies liegt daran, dass die Fixkosten niemals Null sein können. Die Kurve wird auch als rechteckige Hyperbel bezeichnet. Dies bedeutet, dass die gesamten Fixkosten auf allen Ebenen gleich bleiben.

v. Durchschnittliche variable Kosten (AVC):

Beziehen Sie sich auf die variablen Produktionskosten pro Einheit. Dies impliziert die variablen Kosten der Organisation geteilt durch die produzierte Produktionsmenge.

Es wird berechnet als:

AVC = TVC / Ausgang

Anfangs nimmt der AVC mit zunehmender Ausgabe ab. Nach einem bestimmten Zeitpunkt steigt die AVC in Bezug auf die Leistungssteigerung.

Es handelt sich also um eine U-förmige Kurve, wie in Abbildung 7 dargestellt:

vi. Durchschnittskosten (AC):

Beziehen Sie sich auf die Gesamtkosten der Produktion pro Ausgabeeinheit.

AC wird berechnet als:

AC = TC / Ausgang

AC ist auch gleich der Gesamtsumme von AFC und AVC. Die Wechselstromkurve ist auch eine U-förmige Kurve, da die Durchschnittskosten anfänglich sinken, wenn die Leistung zunimmt, und dann zunehmen, wenn die Leistung zunimmt.

Abbildung 8 zeigt die Wechselstromkurve:

vii. Grenzkosten:

Beziehen Sie sich auf den Zuschlag zu den Gesamtkosten für die Herstellung einer zusätzlichen Einheit des Produkts.

Grenzkosten werden berechnet als:

MC = TCn = TCn -1

n = Anzahl produzierter Einheiten

Es wird auch berechnet als:

MC = ∆TC / ∆Ausgabe

Die MC-Kurve ist auch eine U-förmige Kurve, da die Grenzkosten anfänglich mit steigender Leistung sinken und danach mit steigender Leistung steigen. Dies liegt daran, dass TC mit abnehmender Rate zunimmt und dann mit zunehmender Rate zunimmt.

Abbildung 9 zeigt die MC-Kurve:

Lernen wir die oben genannten Kostenbegriffe numerisch mit Hilfe von Tabelle 1:

 

Lassen Sie Ihren Kommentar