Rolle der Landwirtschaft in der wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes

Einige der wichtigsten Aufgaben der Landwirtschaft für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes sind:

Der Agrarsektor spielt eine strategische Rolle im wirtschaftlichen Entwicklungsprozess eines Landes.

Es hat bereits einen bedeutenden Beitrag zum wirtschaftlichen Wohlstand der Industrieländer geleistet, und seine Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung der weniger entwickelten Länder ist von entscheidender Bedeutung.

Mit anderen Worten, wo das Pro-Kopf-Realeinkommen niedrig ist, wird der Schwerpunkt auf die Landwirtschaft und andere Primärindustrien gelegt.

„Die Zunahme der landwirtschaftlichen Produktion und der Anstieg des Pro-Kopf-Einkommens der ländlichen Bevölkerung führen zusammen mit der Industrialisierung und Urbanisierung zu einer erhöhten Nachfrage nach industrieller Produktion“ - Dr. Bright Singh.

Die Geschichte Englands ist ein klarer Beweis dafür, dass die Agrarrevolution der dortigen industriellen Revolution vorausging. In den USA und in Japan hat auch die landwirtschaftliche Entwicklung in größerem Maße zu ihrer Industrialisierung beigetragen. In ähnlicher Weise haben verschiedene unterentwickelte Länder der Welt, die am wirtschaftlichen Entwicklungsprozess beteiligt sind, inzwischen die Grenzen einer übermäßigen Betonung der Industrialisierung als Mittel zur Erzielung eines höheren Pro-Kopf-Realeinkommens erkannt. „Daher sind industrielle und landwirtschaftliche Entwicklungen keine Alternativen, sondern ergänzen sich und unterstützen sich gegenseitig in Bezug auf Inputs und Outputs.“

Es zeigt sich, dass eine Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion und Produktivität in der Regel erheblich zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung des Landes beiträgt. Es wird rational und angemessen sein, die weitere Entwicklung des Agrarsektors stärker in den Vordergrund zu rücken.

Laut Prof. Kinderberger, Todaro, Lewis und Nurkse etc. leistet die Landwirtschaft in mehrfacher Hinsicht einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung, nämlich:

(1) Indem nichtlandwirtschaftliche Wirtschaftszweige mit Lebensmitteln und Rohstoffen versorgt werden,

(2) Indem die Landbevölkerung aufgrund der Kaufkraft, die sie durch den Verkauf des vermarktbaren Überschusses verdient, die Nachfrage nach in nichtlandwirtschaftlichen Sektoren hergestellten Gütern erzeugt,

(3) Durch Bereitstellung eines investierbaren Überschusses in Form von Ersparnissen und Steuern für den nichtlandwirtschaftlichen Sektor

(4) Indem sie durch den Export landwirtschaftlicher Erzeugnisse wertvolle Devisen verdienen,

(5) Bereitstellung von Arbeitsplätzen für eine große Armee ungebildeter, rückständiger und ungelernter Arbeitskräfte. In der Tat muss der Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung für den Agrarsektor beginnen, wenn er initiiert und autark gestaltet werden soll.

Rolle der Landwirtschaft in der wirtschaftlichen Entwicklung :

Der Agrarsektor ist das Rückgrat einer Wirtschaft, die die Grundzutaten für die Menschheit liefert und nun Rohstoff für die Industrialisierung ist.

Daher kann die Rolle der Landwirtschaft für die Entwicklung einer Wirtschaft wie folgt angegeben werden:

1. Beitrag zum Nationaleinkommen:

Die Lehren aus der Wirtschaftsgeschichte vieler fortgeschrittener Länder lassen erkennen, dass der landwirtschaftliche Wohlstand einen erheblichen Beitrag zur Förderung des wirtschaftlichen Fortschritts geleistet hat. Es wird zu Recht festgestellt: „Die führenden Industrieländer von heute waren früher überwiegend landwirtschaftlich geprägt, während die Entwicklungsländer noch immer die Dominanz der Landwirtschaft haben und in hohem Maße zum Nationaleinkommen beitragen. In Indien stammen immer noch 28% des Nationaleinkommens aus diesem Sektor.

2. Nahrungsquelle:

Die Landwirtschaft ist die Grundversorgung aller Länder der Welt mit Nahrungsmitteln - ob unterentwickelt, entwickelt oder sogar entwickelt. Aufgrund des starken Bevölkerungsdrucks in Entwicklungs- und Unterentwicklungsländern und seines raschen Anstiegs steigt die Nachfrage nach Nahrungsmitteln rasant an. Wenn die Landwirtschaft die steigende Nachfrage nach Nahrungsmitteln nicht befriedigt, wirkt sich dies nachteilig auf das Wirtschaftswachstum aus. Die Steigerung der Nahrungsmittelversorgung durch den Agrarsektor ist daher für das Wirtschaftswachstum eines Landes von großer Bedeutung.

Der Anstieg der Nachfrage nach Nahrungsmitteln in einer Volkswirtschaft wird durch die folgende Gleichung bestimmt:

D = P + 2 g

Hier,

D steht für die jährliche Wachstumsrate der Nahrungsmittelnachfrage.

P steht für Bevölkerungswachstum.

g steht für die Steigerungsrate des Pro-Kopf-Einkommens.

2 steht für einkommenselastizität der nachfrage nach landwirtschaftlichen produkten.

3. Voraussetzung für Rohmaterial:

Fortschritte in der Landwirtschaft sind notwendig, um die Rohstoffversorgung der Agrarindustrie, insbesondere in Entwicklungsländern, zu verbessern. Die Verknappung landwirtschaftlicher Güter wirkt sich auf die Industrieproduktion und damit auf das allgemeine Preisniveau aus. Dies wird das Wirtschaftswachstum des Landes behindern. Die Mühlen, Reismühlen, Öl- und Getreidemühlen, Brot-, Fleisch- und Milchwarenfabriken, Weingüter, Jutemühlen, Textilfabriken und zahlreiche andere Industrien basieren auf landwirtschaftlichen Produkten.

4. Bereitstellung des Überschusses:

Die Fortschritte im Agrarsektor sorgen für einen Überschuss bei der Steigerung der Ausfuhren landwirtschaftlicher Erzeugnisse. In den früheren Entwicklungsstadien ist eine Steigerung der Exporterlöse wünschenswerter, da die Devisensituation, die für die Finanzierung der Einfuhren von grundlegenden und wesentlichen Investitionsgütern erforderlich ist, stärker belastet wird.

Johnson und Mellor sind der Meinung: „Angesichts des dringenden Bedarfs an höheren Deviseneinnahmen und des Mangels an alternativen Möglichkeiten ist eine erhebliche Ausweitung der landwirtschaftlichen Exportproduktion häufig eine rationale Politik, obwohl die weltweite Angebots- und Nachfragesituation für eine Ware gegeben ist ungünstig."

5. Verschiebung der Arbeitskräfte:

Die Landwirtschaft nimmt zunächst eine große Menge Arbeitskräfte auf. In Indien sind immer noch 62% der Arbeitskräfte in diesem Sektor beschäftigt. Der landwirtschaftliche Fortschritt ermöglicht die Verlagerung von Arbeitskräften vom landwirtschaftlichen zum nichtlandwirtschaftlichen Sektor. In der Anfangsphase ist die Verlagerung von Arbeitskräften vom landwirtschaftlichen zum nichtlandwirtschaftlichen Sektor unter dem Gesichtspunkt der wirtschaftlichen Entwicklung wichtiger, da hierdurch die Belastung des begrenzten Landes durch Arbeitskräfteüberschüsse verringert wird. Die Freisetzung überschüssiger Arbeitskräfte aus dem Agrarsektor ist daher für den Fortschritt des Agrarsektors und für den Ausbau des nichtlandwirtschaftlichen Sektors erforderlich.

6. Schaffung von Infrastruktur:

Die Entwicklung der Landwirtschaft erfordert Straßen, Marktplätze, Lager, Eisenbahnen, Postdienste und viele andere Infrastrukturen, die die Nachfrage nach Industrieprodukten und die Entwicklung des Handelssektors fördern.

7. Befreiung von der Kapitalknappheit:

Die Entwicklung des Agrarsektors hat die Belastung mehrerer Industrieländer, die unter dem Mangel an ausländischem Kapital litten, auf ein Minimum reduziert. Wenn ausländisches Kapital mit den damit verbundenen "Zeichenketten" zur Verfügung steht, entsteht ein weiteres erhebliches Problem. Der Agrarsektor benötigt für seine Entwicklung weniger Kapital, wodurch das Wachstumsproblem des ausländischen Kapitals minimiert wird.

8. Hilfreich, um die Ungleichheit zu verringern:

In einem Land, das überwiegend landwirtschaftlich geprägt und überbevölkert ist, besteht eine größere Einkommensungleichheit zwischen den ländlichen und städtischen Gebieten des Landes. Um diese Einkommensungleichheit abzubauen, muss der Landwirtschaft eine höhere Priorität eingeräumt werden. Der Wohlstand der Landwirtschaft würde das Einkommen der Mehrheit der Landbevölkerung erhöhen und damit die Einkommensunterschiede in gewissem Maße verringern.

9. Basierend auf demokratischen Vorstellungen:

Wenn der Agrarsektor nicht schneller wächst, kann dies zu einer wachsenden Unzufriedenheit unter den Massen führen, die für das reibungslose Funktionieren demokratischer Regierungen niemals gesund ist. Für die wirtschaftliche Entwicklung ist es notwendig, sowohl politische als auch soziale Spannungen zu minimieren. Wenn die Mehrheit der Bevölkerung mit den Hoffnungen auf Wohlstand gezündet werden muss, kann dies mit Hilfe des landwirtschaftlichen Fortschritts erreicht werden. Die Entwicklung des Agrarsektors ist daher auch aus politischen und sozialen Gründen von Bedeutung.

10. Effektive Nachfrage erstellen:

Die Entwicklung des Agrarsektors würde tendenziell die Kaufkraft der Landwirte erhöhen, was das Wachstum des nichtlandwirtschaftlichen Sektors des Landes fördern würde. Es wird einen Markt für eine Steigerung der Produktion bieten. In unterentwickelten Ländern ist bekannt, dass die Mehrheit der Menschen von der Landwirtschaft abhängig ist und dass sie es sich leisten müssen, die produzierten Güter zu konsumieren.

Daher wird es hilfreich sein, das Wachstum des nichtlandwirtschaftlichen Sektors anzukurbeln. In ähnlicher Weise könnte eine Verbesserung der Produktivität von Geldernten den Weg für die Förderung der Devisenwirtschaft ebnen, was zum Wachstum des nichtlandwirtschaftlichen Sektors beitragen könnte. Der Kauf von Industrieprodukten wie Pestiziden, landwirtschaftlichen Maschinen usw. erhöht ebenfalls die Produktionsausfälle.

11. Hilfreich bei der Beendigung der wirtschaftlichen Depression:

Während der Depression kann die Industrieproduktion gestoppt oder reduziert werden, aber die landwirtschaftliche Produktion bleibt bestehen, da sie die Grundbedürfnisse des Lebens produziert. Damit schafft es auch unter widrigen wirtschaftlichen Bedingungen eine effektive Nachfrage.

12. Devisenquelle für das Land:

Die meisten Entwicklungsländer der Welt sind Exporteure von Primärprodukten. Diese Produkte tragen 60 bis 70 Prozent zu ihren Gesamtexporterlösen bei. Die Fähigkeit, Investitionsgüter und Maschinen für die industrielle Entwicklung zu importieren, hängt entscheidend von den Exporterlösen des Agrarsektors ab. Wenn die Ausfuhren landwirtschaftlicher Güter nicht in ausreichendem Maße zunehmen, sind diese Länder gezwungen, ein schweres Zahlungsbilanzdefizit zu verzeichnen, was zu einem gravierenden Devisenproblem führt.

Primärgüter sind jedoch auf dem internationalen Markt mit sinkenden Preisen konfrontiert und die Aussichten auf eine Steigerung der Exporterlöse durch sie sind begrenzt. Aus diesem Grund versuchen große Entwicklungsländer wie Indien (mit Potenzialen für industrielle Entwicklung), ihre Produktionsstruktur zu diversifizieren und den Export von Industriegütern zu fördern, obwohl dies in der ersten Planungsphase Schutzmaßnahmen erfordert.

13. Beitrag zur Kapitalbildung:

Unter- und Entwicklungsländer benötigen für ihre wirtschaftliche Entwicklung eine enorme Menge an Kapital. In den Anfangsstadien der wirtschaftlichen Entwicklung ist die Landwirtschaft eine bedeutende Quelle der Kapitalbildung.

Der Agrarsektor stellt Mittel für die Kapitalbildung in vielerlei Hinsicht zur Verfügung:

(i) Agrarbesteuerung,

ii) Ausfuhr landwirtschaftlicher Erzeugnisse

iii) Sammlung landwirtschaftlicher Erzeugnisse zu niedrigen Preisen durch den Staat und Verkauf zu höheren Preisen. Diese Methode wird von Russland und China übernommen,

(iv) Arbeit in verschleierter Arbeitslosigkeit, die größtenteils auf die Landwirtschaft beschränkt ist, wird als Quelle des investierbaren Überschusses angesehen.

(v) Übertragung von Arbeitskräften und Kapital von landwirtschaftlichen zu nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeiten usw.

14. Beschäftigungsmöglichkeiten für die Landbevölkerung:

Die Landwirtschaft bietet in großem Umfang Beschäftigungsmöglichkeiten für die Landbevölkerung in unterentwickelten und Entwicklungsländern. Es ist eine wichtige Quelle für den Lebensunterhalt. Landlose und Kleinbauern sind in der Regel in nichtlandwirtschaftlichen Berufen wie Handwerk, Möbel, Textil, Leder, Metall, verarbeitende Industrie und in anderen Dienstleistungsbereichen tätig. Diese ländlichen Einheiten erfüllen lediglich lokale Anforderungen. In Indien hängen etwa 70, 6% der Gesamtbeschäftigten von der Landwirtschaft ab.

15. Verbesserung des ländlichen Wohlergehens:

Es ist an der Zeit, dass die ländliche Wirtschaft von der Landwirtschaft und den damit verbundenen Berufen in einem unterentwickelten Land abhängt. Der zunehmende landwirtschaftliche Überschuss, der durch die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion und Produktivität verursacht wird, verbessert tendenziell die soziale Wohlfahrt, insbesondere in ländlichen Gebieten. Der Lebensstandard der ländlichen Bevölkerungsgruppen steigt und sie beginnen, sich nahrhaft zu ernähren, einschließlich Eiern, Milch, Ghee und Früchten. Sie führen ein komfortables Leben mit allen modernen Annehmlichkeiten - ein besseres Haus, Motorrad, Radio, Fernsehen und bessere Kleidung.

16. Ausweitung des Marktes für Industrieerzeugnisse:

Infolge des landwirtschaftlichen Fortschritts wird der Markt für Industrieprodukte erweitert. Die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität führt zu einer Erhöhung des Einkommens der ländlichen Bevölkerung, was wiederum zu einer stärkeren Nachfrage nach Industrieprodukten und damit zur Entwicklung des Industriesektors führt.

Laut Dr. Bright Singh führen „die Zunahme der landwirtschaftlichen Produktion und der Anstieg des Pro-Kopf-Einkommens der ländlichen Bevölkerung zusammen mit der Industrialisierung und Urbanisierung zu einer erhöhten Nachfrage nach industrieller Produktion.“ Auf diese Weise hilft der Agrarsektor Förderung des Wirtschaftswachstums durch Sicherung als Ergänzung zum Industriesektor.

Fazit :

Aus der oben zitierten Erklärung schließen wir, dass die landwirtschaftliche Entwicklung ein Muss für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes ist. Auch die Industrieländer legen Wert auf die landwirtschaftliche Entwicklung. Laut Muir ist „der Fortschritt in der Landwirtschaft von wesentlicher Bedeutung, um Nahrungsmittel für wachsende nichtlandwirtschaftliche Arbeitskräfte, Rohstoffe für die Industrieproduktion und Einsparungen sowie Steuereinnahmen bereitzustellen, um die Entwicklung der übrigen Wirtschaft zu unterstützen, Devisen zu verdienen und einen wachsenden Markt zu schaffen für einheimische Hersteller. “

 

Lassen Sie Ihren Kommentar