Methoden zur Erfassung von Primärdaten

Im Folgenden werden die Methoden zur Erfassung solcher Daten angegeben:

(i) Direkte persönliche Untersuchung.

(ii) Indirekte mündliche Untersuchung.

(iii) Über örtliche Korrespondenten.

(iv) Versendeter Fragebogen.

(v) Zeitpläne, die über Enumeratoren gesendet werden.

1. Direkte persönliche Untersuchung:

Hier besucht der Ermittler selbst die Personen, aus denen die Daten stammen, und sammelt die erforderlichen Informationen entweder durch Befragung der betroffenen Personen oder durch Beobachtung der Daten vor Ort. Diese Methode eignet sich, wenn eine intensive Untersuchung eines Phänomens erforderlich ist.

Diese Methode hat viele Vor- und Nachteile, die wie folgt angegeben werden:

Verdienste :

1. Die Daten sind zuverlässiger, da sie direkt abgerufen werden.

2. Empfindliche Fragen können vermieden werden.

3. Es besteht die Möglichkeit einer weiteren Reaktion.

4. Die Fragen können nach dem Standard der Quellen angepasst werden.

5. Die Daten sind einheitlich.

Mängel :

1. Es ist nicht geeignet, wenn das Feld sehr groß und breit ist.

2. Es ist sehr teuer.

3. Es benötigt eine große Anzahl von Enumeratoren.

4. Es dauert lange, bis die Daten aller Personen erfasst sind.

5. Es ist rein subjektiver Natur, daher hängt der Erfolg der Untersuchung hauptsächlich von Intelligenz, Geschick, Takt, Einsicht, Ehrlichkeit und anderen Eigenschaften der Ermittler ab.

Eignung :

Diese Methode ist geeignet, wenn:

1. Der Untersuchungsbereich ist begrenzt.

2. Es ist ein sehr hohes Maß an Genauigkeit erforderlich.

3. Das Untersuchungsergebnis ist geheim zu halten.

4. Untersuchungsgebiet ist homogen, dh mit gleichen Qualitäten.

Vorsichtsmaßnahmen :

1. Der Prüfer sollte geschult und qualifiziert sein.

2. Der Ermittler sollte keine persönliche Voreingenommenheit haben.

3. Der Ermittler sollte höflich sein und die Fragen sollten einfach sein.

4. Der Ermittler muss zur Kultur des Informanten gehören.

2. Indirekte mündliche Untersuchung :

Hier sammelt der Ermittler die Daten indirekt durch Befragung von Personen, von denen bekannt ist, dass sie den ursprünglichen Personen oder der Inzidenz nahe stehen. Diese Methode wird angewendet, wenn die ursprünglichen Personen nicht oder nur ungern die erforderlichen Informationen bereitstellen. Bei dieser Methode wird eine Liste mit Fragen erstellt, und die Zeugen werden aufgefordert, die Fragen zu beantworten. Die Antworten werden von den Ermittlern aufgezeichnet.

Diese Methode hat auch ihre Vor- und Nachteile:

Verdienste :

1. Es kann einen weiten Bereich abdecken.

2. Es braucht weniger Zeit, Energie und Geld.

3. Dritte verbergen den Sachverhalt nicht.

4. Intelligenz, Geschick und Takt des Ermittlers bringen Genauigkeit.

5. Es ist einfach und bequem.

Mängel :

1. Die von den anderen Personen erhaltenen Informationen sind möglicherweise nicht zuverlässig.

2. Die Dritten können voreingenommen sein.

3. Der ausgewählte Zeuge ist möglicherweise nicht der Sache angemessen oder kein Experte auf diesem Gebiet.

Eignung :

Diese Methode ist geeignet, wenn:

1. Der direkte Zugang zu Quellen existiert nicht.

2. Auf die Person kann man sich nicht verlassen

3. Das Untersuchungsgebiet ist groß.

4. Die Informationen, die benötigt werden, werden von der Person geheim gehalten.

Vorsichtsmaßnahmen:

1. Zeugen sollten in Bezug auf das Thema nicht voreingenommen sein.

2. Der Befragte oder Zeuge sollte ausreichende Kenntnisse über die Person haben, deren Informationen empfangen werden sollen.

3. Die Anzahl der Zeugen sollte groß sein.

4. Der Prüfer muss eine Gegenprüfung durchführen.

3. Informationen durch lokale Korrespondenten:

Bei dieser Methode arbeitet der Ermittler nicht, sondern ernennt lokale Agenten oder Enumeratoren in verschiedenen Teilen des Gebiets. Diese Agenten oder Enumeratoren werden gebeten, Informationen zu sammeln und an den Ermittler weiterzuleiten. Diese Methode wird häufig von staatlichen, halbstaatlichen und größeren privaten Institutionen angewendet, um die Informationen für jeden Zweck zu sammeln.

Es folgen die Vor- und Nachteile dieser Methode:

Verdienste:

1. Diese Methode ist billig oder wirtschaftlich.

2. Diese Methode spart Zeit und Arbeit.

3. Diese Methode kann verwendet werden, wenn der Untersuchungsbereich groß ist.

4. Die Datenqualität ist besser, wenn die Enumeratoren geschult werden.

Mängel :

1. Daten, die mit dieser Methode erhoben werden, sind nicht zuverlässig.

2. Wenn ein hohes Maß an Genauigkeit erforderlich ist, wird diese Methode nicht angewendet.

3. Die Daten sind nicht original, wenn sie mit dieser Methode erfasst werden.

4. Die gesammelten Daten sind nicht einheitlich, da sie von verschiedenen Korrespondenten gesammelt werden und sich in Qualität und Geschmack unterscheiden.

Eignung :

Diese Methode ist geeignet, wenn:

(i) Grobe und ungefähre Schätzungen sind erforderlich.

(ii) Die Informationen werden in regelmäßigen Abständen benötigt.

(iii) Das Untersuchungsgebiet ist breit.

Vorsichtsmaßnahmen :

1. Korrespondenten müssen geschult sein.

2. Die Anzahl der Korrespondenten sollte nicht klein sein.

3. Korrespondenten sollten keine eigenen Ansichten eingeben.

4. Die Korrespondenten sollten der Kultur der Informanten angehören.

4. Fragebögen per E-Mail:

Eine wichtige Methode zur Erfassung großflächiger Daten sind Fragebögen. Bei dieser Methode wird eine Liste mit Fragen zum untersuchten Problem erstellt, gedruckt und anschließend per Post an die Informanten gesendet. Es wird darum gebeten, dass es dem Ermittler ordnungsgemäß ausgefüllt zurückgegeben wird. Mit dem Fragebogen wird auch ein Anschreiben verschickt. Ein frankierter, an sich selbst adressierter Umschlag liegt ebenfalls bei.

Es folgen die Vor- und Nachteile dieser Methode:

Verdienste:

1. Es gibt die Wirtschaft von Zeit, Arbeit und Wohlstand.

2. Diese Methode wird angewendet, wenn das Untersuchungsfeld breit ist.

3. Die Daten sind einheitlich, da die Informanten direkt beteiligt sind.

Mängel:

1. Informationen können nur von gebildeten Personen gesammelt werden.

2. Ihre Reaktion ist ungewiss.

3. Zusätzliche Fragen können nicht gestellt werden, da Fragen behoben sind.

4. Wenn der Fragebogen schwierig ist, wird er möglicherweise nicht beantwortet.

5. Aufgrund der Gleichgültigkeit der Einstellung besteht die Möglichkeit, dass Sie nicht reagieren.

Eignung :

Diese Methode ist geeignet, wenn:

(i) Der Informant ist ausgebildet.

(ii) Das Abdeckungsgebiet ist sehr groß.

Vorsichtsmaßnahmen :

1. Fragen sollten in einer guten Reihenfolge sein.

2. Fragen sollten nicht persönlich sein, da der Informant sie nicht beantworten möchte.

3. Ein Anforderungsschreiben ist beizufügen.

4. Ein adressierter, frankierter Umschlag sollte beiliegen, um die Antwort zu gewährleisten.

5. Über Enumeratoren gesendete Zeitpläne:

Bei dieser Methode werden Fragenlisten oder Zeitpläne über die Enumeratoren an die Informanten gesendet. Sie lesen den Informanten die Fragen vor und notieren ihre Antworten nach den gleichen Zeitplänen. Zunächst erläutert der Enumerator die Ziele der Untersuchung und bittet sie um Zusammenarbeit.

Der Unterschied zwischen der Methode des versendeten Fragebogens und dieser Methode besteht darin, dass im ersten Fall die Informanten selbst die Antworten aufzeichnen, während in diesem Fall die Enumeratoren die Informationen aufzeichnen. Diese Methode wird von Regierungen und Forschungseinrichtungen wie dem Nationalen Rat für Angewandte Wirtschaftsforschung (NCAER), der Föderation der Indischen Industrie- und Handelskammer (FICCI) usw. angewendet.

Wie die anderen Methoden hat auch diese Methode Vor- und Nachteile:

Verdienste:

1. Informationen können auch von ungebildeten Personen erhalten werden.

2. Diese Informationen sind zuverlässiger und korrekter.

3. Es deckt einen weiten Bereich ab.

4. Es bleibt von der persönlichen Befangenheit der Ermittler unberührt.

5. Es besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass der Enumerator persönlich nicht antwortet.

Mängel :

1. Es ist teuer, weil Aufzähler bezahlt werden müssen.

2. Es ist zeitaufwendig, da jeder Informant besucht wird.

3. Es sind geschulte Enumeratoren erforderlich, die nicht leicht verfügbar sind.

4. Die persönliche Voreingenommenheit des Zählers kann zu falschen Schlussfolgerungen führen.

5. Es kann nur von großen Organisationen verwendet werden.

Eignung :

Diese Methode ist geeignet, wenn :

1. Der abzudeckende Bereich ist breit.

2. Es muss keine zusätzliche Frage gestellt werden.

3. Service von Aufzählern ist billig und leicht verfügbar.

Vorsichtsmaßnahmen :

1. Die Zähler sollten geschult sein.

2. Er sollte in das gewünschte Fach eingewiesen werden.

3. Er kann demselben Ort oder derselben Kultur angehören.

4. Er sollte nicht voreingenommen sein.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar