Formelle und informelle Organisation

Alles, was Sie über die formelle und informelle Organisation wissen müssen. Formale Organisation bedeutet die beabsichtigte Struktur von Rollen in einem formal organisierten Unternehmen.

Die Organisation entwickelt sicherlich einige formale Verfahren zur Regelung der Beziehungen und der Arbeit. Beziehungen sind vorgeschrieben und die Kommunikation zwischen den Mitgliedern verläuft horizontal und vertikal.

Chester I. Barnard sagt: „Ein System von bewusst koordinierten Aktivitäten oder Kräften von zwei oder mehr Personen.“ Es bezieht sich auf die Struktur klar definierter Arbeitsplätze, von denen jeder ein bestimmtes Maß an Autorität, Verantwortung und Rechenschaftspflicht trägt.

Informelle Organisation bezieht sich auf die Beziehung zwischen den Personen in der Organisation, die auf persönlichen Einstellungen, Emotionen, Vorurteilen, Vorlieben und Abneigungen usw. basiert. Informelle Organisationen entstehen aufgrund des Einsatzes sozialer und psychologischer Kräfte am Arbeitsplatz.

Chester I. Barnard beschrieb informelle Organisation als eine gemeinsame persönliche Aktivität ohne bewussten gemeinsamen Zweck, obwohl sie zu gemeinsamen Ergebnissen beiträgt.

Erfahren Sie mehr über: 1. Klassifizierung formeller und informeller Organisationen 2. Vorteile formeller und informeller Organisationen 3. Nachteile 4. Unterschiede zwischen formeller und informeller Organisation und einigen wenigen anderen.


Formelle und informelle Organisation: Konzept, Art, Klassifizierung, Vorteile, Nachteile und Unterschiede

Formelle und informelle Organisation - mit Verdiensten und Fehlern

Organisationen sind unterschiedlich strukturiert.

Es kann grob in Folgendes eingeteilt werden:

1. Formale Organisationsstruktur und

2. Informelle Organisationsstruktur.

Formale Organisationsstruktur:

Eine formale Organisationsstruktur bezieht sich auf eine Art strukturierte und geplante Organisationsstruktur, die von einer Organisation übernommen werden kann. Eines der Attribute einer formalen Organisationsstruktur ist die Tatsache, dass sie die Rollen der Personen in der Organisation hierarchisch von oben nach unten aufteilt.

Einige der formalen Organisationsstrukturen sind:

ich. Linienorganisation

ii. Funktionale Organisation

iii. Linien- und Personalorganisation

iv. Organisation des Projektmanagements

v. Matrixorganisation

ich. Linienorganisation:

Dies ist die älteste Organisationsform. Dies ist unter verschiedenen Namen bekannt, z. B. Militär, Vertikal, Skalar, Abteilung, Organisation. Das charakteristische Merkmal dieses Typs ist, dass die Autoritätsflüsse vertikal von der obersten Exekutive zum untersten Untergebenen in der gesamten Organisationsstruktur verlaufen. Die Autorität ist an der Spitze am größten und verringert sich durch jede aufeinanderfolgende Ebene auf der organisatorischen Ebene.

Verdienste:

ein. Es ist die einfachste aller Arten von Organisationen. Sie kann von den Arbeitern leicht festgestellt und verstanden werden.

b. Es ist wirtschaftlich und effektiv

c. Durch direkte Autoritäts-Verantwortungs-Beziehungen kann Disziplin effektiver aufrechterhalten werden

d. Da - die Befugnisse und Verantwortlichkeiten jeder Person klar definiert sind, ist es einfacher, die Verantwortlichkeiten im Falle eines Verstosses festzulegen

e. Da die Vorgesetzten uneingeschränkt befugt sind, treffen sie schnelle Entscheidungen

f. Fördert die Einheit des Kommandos

G. Entspricht dem skalaren Organisationsprinzip

Mängel:

ein. Da der Abteilungsleiter sich um alle Tätigkeiten seiner Abteilung kümmern muss, ist er arbeitsintensiv

b. Es ist diktatorischer Natur, da alle wichtigen Befugnisse in den Händen einiger Top-Führungskräfte konzentriert sind.

c. Die Linienorganisation leidet an mangelnder Fachkompetenz der Experten.

d. Basierend auf einem autokratischen Managementsystem

e. Da ist der Abteilungsleiter fast alles in allem für die Tätigkeiten seiner Abteilung zuständig. Es gibt Raum für Bevorzugung.

f. Es ist starr und unflexibel.

ii. Funktionale Organisation:

Bei dieser Art von Organisation sind das Personal und seine Arbeit auf der Grundlage der gleichen Art von Tätigkeiten organisiert. In dieser Art von Organisation sind nur wenige Manager an der Spitze und die meisten Menschen an der Unterseite, geordnet nach den Aufgaben, die sie ausgeführt haben. Die Berufsklassifikationen waren klar definiert und die Autorität von oben nach unten.

Verdienste:

ein. Es gibt separate funktionale Abteilungen für die Hauptfunktionen des Geschäfts, nämlich Engineering, Einkauf, Verkauf usw. Jede Abteilung übt ihre spezielle Funktion für die gesamte Organisation aus

b. Funktionsstrukturen sind nützlich für relativ große Unternehmen.

c. Die Mitarbeiter innerhalb der Funktionsstruktur unterscheiden sich bei der Wahrnehmung spezieller Aufgaben.

d. Die funktionale Struktur erleichtert die Aufteilung der Vermögenswerte und Ressourcen des Unternehmens in die Bereiche, die für den Unternehmenserfolg am wichtigsten sind

e. Dies führt zu operativen Effizienzsteigerungen, bei denen die Mitarbeiter zu Spezialisten im eigenen Fachgebiet werden.

Mängel:

ein. Die Kommunikation innerhalb der .company kann ziemlich starr sein, was die Organisation langsam und unflexibel macht

b. Personalveränderungen führen häufig zu Instabilität

c. Funktionsstrukturen sind möglicherweise am effektivsten für Unternehmen, die in einem eher stabilen Umfeld mit geringen Änderungsraten und geringer Dynamik arbeiten.

d. Die Kommunikation innerhalb des Unternehmens kann ziemlich starr sein, was die Organisation langsam und unflexibel macht.

e. Die funktionale Struktur funktioniert am besten, wenn die Umgebung ziemlich stabil ist

f. Aufgrund des hohen Spezialisierungsgrades ist eine funktionale Organisation schwierig zu etablieren

iii. Linien- und Personalorganisation:

Um die Mängel der Linien- und Funktionstypen, eine zu starke Kontrollkonzentration in der ersteren und eine zu starke Aufteilung derselben in der letzteren zu vermeiden, wurde die Linien- und Personalorganisation weiterentwickelt. Es soll ein Gleichgewicht zwischen den ersten beiden Typen hergestellt werden. Vorgesetzte sind die Führungskräfte, und die Stabsoffiziere sind ihre Berater.

Verdienste:

ein. Es fügt die Vorteile beider Organisationstypen hinzu

b. Stabilität und Disziplin der Linienorganisation werden mit dem zusätzlichen Vorteil der Spezialität erhalten

c. Bessere Kontrolle der Manager über die Aktivitäten von Untergebenen.

d. Es gibt eine Befehlseinheit. Es gibt keine Konflikte zwischen Junioren aufgrund widersprüchlicher Anforderungen von Senioren.

e. Aufgaben und Verantwortlichkeiten sind klar definiert und miteinander verbunden.

Mängel:

ein. Es erfordert ein hohes Maß an Spezialisierung und Koordination der Funktionen, ohne dass die Effizienz darunter leiden muss.

b. In einer Linien- und Personalorganisation fließen zwei Behörden gleichzeitig. Dies führt zu einer Verwechslung der beiden.

c. In Bezug auf die Linie und das Personal müssen die Bedenken die hohe Vergütung des Fachpersonals aufrechterhalten.

d. Das Entscheidungsverfahren könnte zeitaufwändiger sein.

iv. Projektmanagement-Organisation:

Die Projektmanagement-Organisation ist keine separate Organisationsstruktur, sondern eine Organisationsstruktur, die in einer Organisation vorhanden ist. Es handelt sich hauptsächlich um eine zweckbezogene Organisationsstruktur. Eine Organisation kann ein oder mehrere Projekte haben. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, endet auch die Notwendigkeit einer Organisationsstruktur für das Projektmanagement.

Wenn eine Organisation weniger Projekte hat, die Projekte jedoch länger dauern, wird eine reine Projektorganisation vorgeschlagen. Jeder Projektmanager wird ernannt und ist für die Durchführung aller mit dem Projekt verbundenen Aktivitäten verantwortlich, sodass der Projektmanager dem Programmmanager verantwortlich ist.

Der Projektmanager hat die volle Autorität für die Ausführung des Projekts und berichtet an den Programmmanager in der übergeordneten Organisation.

Verdienste:

ein. Die Wahrscheinlichkeit des Projekterfolgs erhöhen

b. Ermöglichung der Erreichung vereinbarter Ziele

c. Klarheit der Zieldefinition und Messung ihrer Erreichung

d. Verbesserung der Ressourcenkoordination

e. Verbesserung des Risiko- und Issue-Managements

f. Verkürzung der Projektzykluszeit

G. Projektkosten senken.

Mängel:

ein. Es ist zeitaufwendig.

b. Während Projektplanungsdokumente für ein Team oder eine Organisation nützlich sein können, sind sie von geringem Nutzen, wenn sie nicht mit echtem Aufwand erstellt und durchdacht werden.

c. Ständig starker Stress, Überstunden und Ressourcen-Jonglage

d. In manchen Projekten wird keine Person für das Projekt verantwortlich gemacht, was zu mangelnder Koordination führen kann.

v. Matrix Organisation:

Eine Matrixstruktur fasst Mitarbeiter zusammen, die das relevante Produkt- und Funktionswissen kombinieren, damit das Unternehmen seine Ziele erreichen kann. Die ausgewählten Personen kommen aus verschiedenen Ebenen und Abteilungen des Unternehmens. Diese Struktur kann sowohl in hierarchischen als auch in flachen Organisationen verwendet werden.

Dieses Formular eignet sich für projektorientierte Unternehmen wie das Baugewerbe. Die Matrixstruktur richtet sich an projektorientierte Unternehmen wie das Baugewerbe. Jedes Teammitglied hat zwei Chefs. Projektleiter und Funktionsleiter.

Verdienste:

ein. Kann dabei helfen, traditionelle Abteilungsgrenzen abzubauen und die Kommunikation im gesamten Unternehmen zu verbessern

b. Ermöglichen Sie Einzelpersonen, bestimmte Fähigkeiten in einer Vielzahl von Kontexten einzusetzen

c. Wahrscheinlich zu mehr Motivation unter den Teammitgliedern führen

d. Hilft bei fundierten Entscheidungen

e. Optimale Ressourcennutzung

f. Vermeiden Sie die Notwendigkeit, dass mehrere Abteilungen regelmäßig zusammentreten, um Kosten zu senken und die Koordination zu verbessern

G. Hilft bei der Entwicklung der Spezialisierung

h. Entwicklung von Fähigkeiten

Mängel:

ein. Hohe Betriebskosten

b. Die Arbeitsbelastung ist sehr hoch

c. In Anbetracht der Komplexität der Matrixstrukturen gibt es möglicherweise keine klare Verantwortlichkeit für Projektteams.

d. Schwierig zu koordinieren

e. Matrix-Teammitglieder brauchen Zeit, um sich an diese Art von Struktur zu gewöhnen

f. Teammitglieder können ihre funktionale Verantwortung vernachlässigen

G. Fehlen einer einheitlichen Führung

h. Möglicherweise gibt es einen Machtkampf zwischen Funktionsmanager und Projektmanager

Informelle Organisation:

Informelle Organisation entwickelt sich im Laufe der Zeit und ist ein Netzwerk von Beziehungen, die innerhalb einer Organisation bestehen. Die Beziehungen entstehen aufgrund gemeinsamer Interessen oder Freundschaften. Diese Beziehungen können bereichsübergreifend sein und es kommt zu täglichen Interaktionen zwischen den Mitarbeitern. Diese informelle Struktur kann sich von der auf dem Papier dargestellten unterscheiden.

Informelle Strukturen entstehen, weil:

(a) Menschen finden neue Wege, Dinge zu tun, die sie leichter finden und die ihnen Zeit sparen

(b) Interaktionsmuster werden von Freundschaftsgruppen und anderen Beziehungen geprägt

(c) Die Menschen vergessen, wie die formalen Strukturen aussehen

(d) Es ist einfacher, mit informellen Strukturen zu arbeiten.

(e) Die Ziele des Einzelnen können sich von denen der Organisation unterscheiden - Arbeitnehmer mit denselben Zielen ziehen zusammen.

(f) Bestimmte Mitglieder der Organisation können natürliche Leiter sein und so eine Gruppe leiten, obwohl sie keinen formellen Führungsplatz haben.

Verdienste:

ein. Wenn Manager mit den informellen Gruppen in ihrer Abteilung arbeiten können, sollten höhere Motivations- und Produktivitätsniveaus erreicht werden.

b. Die Kommunikation zwischen den verschiedenen Abteilungen ist durch das informelle Netzwerk besser. Dies könnte zu mehr Innovation und Motivation der Mitarbeiter führen, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen sollen.

c. Macht das ganze System effizienter

d. Verleiht den Mitarbeitern Zufriedenheit und Stabilität

Mängel:

ein. Kommunikationen, die innerhalb der Weinrebenstruktur stattfinden, werden oft falsch interpretiert.

b. Widerstand zur Aenderung

c. Wenn die formale Struktur im Widerspruch zur informellen Struktur steht, kann es vorkommen, dass die Organisation ihre Ziele nicht mehr erreicht, da die Mitarbeiter die formale Struktur nur ungern akzeptieren.

d. Die informellen Gruppen üben starken Konformitätsdruck aus

Wirkung der informellen Organisation:

Die informelle Organisation kann das Geschäft entweder verbessern oder zurückhalten. Die Manager müssen sich der informellen Struktur bewusst sein und sicherstellen, dass sie

(a) Passen Sie die formelle Struktur an, um die informelle zu ergänzen.

(b) Behalten Sie eine lockerere formale Struktur bei, damit die informelle Struktur gedeihen kann.

(c) Berücksichtigen Sie zumindest die informelle Struktur bei der Entscheidungsfindung.


Formelle und informelle Organisation - Merkmale, Vor- und Nachteile

Formale Organisation:

Die formale Organisation stellt die Klassifizierung der Aktivitäten innerhalb des Unternehmens dar, gibt an, wer wem Bericht erstattet, und erläutert das vertikale Kommunikationsjournal, das den Geschäftsführer mit den normalen Arbeitnehmern verbindet. Mit anderen Worten, eine Organisationsstruktur definiert klar die Aufgaben, Verantwortlichkeiten, Befugnisse und Beziehungen, die vom Top-Management vorgegeben werden.

In einer Organisation ist jede Person mit den Aufgaben betraut und verfügt über die erforderliche Autorität und Verantwortung, um diese Aufgabe auszuführen. Es schafft die Koordination der Aktivitäten jeder Person, um die gemeinsamen Ziele zu erreichen. Indirekt veranlasst es den Arbeiter, am effizientesten zu arbeiten. Das Verhältnis der Mitarbeiter untereinander kann im Organigramm und in den Handbüchern unter Formale Organisation dargestellt werden.

Merkmale der formalen Organisation:

Die wichtigen Merkmale einer formalen Organisation sind nachfolgend aufgeführt:

1. Es ist richtig geplant.

2. Sie basiert auf delegierten Befugnissen.

3. Es ist absichtlich unpersönlich.

4. Die Verantwortung und Rechenschaftspflicht auf allen Organisationsebenen sollte klar definiert sein.

5. Organigramme werden normalerweise gezeichnet.

6. Die Befehlseinheit wird normalerweise aufrechterhalten.

7. Sie sieht Arbeitsteilung vor.

Vorteile der formalen Organisation :

1. Die genauen Grenzen jedes Arbeitnehmers sind klar festgelegt. Es reduziert automatisch Konflikte unter den Arbeitern. Das gesamte Gebäude wird unter Kontrolle gehalten.

2. Überschneidungen von Verantwortlichkeiten werden leicht vermieden. Die Lücken zwischen den Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter werden geschlossen.

3. Das Übergeben von Geldern ist unter der formalen Organisation sehr schwierig. Normalerweise werden genaue Leistungsstandards unter formaler Organisation festgelegt. Das motiviert die Mitarbeiter.

4. Ein Gefühl der Sicherheit ergibt sich aus der Einstufung der Aufgabe.

5. Bei der Bewertung und Vermittlung des Arbeitnehmers besteht keine Chance auf Bevorzugung.

6. Es macht die Organisation weniger abhängig von einem Mann.

Keith Davis stellt fest, dass formale Organisation in der Regel unser wichtigster Organisationstyp ist und sein sollte. Es ist der Höhepunkt der Leistung des Menschen in einer unorganisierten Gesellschaft. Es ist die geordnete, bewusste und intelligente Schöpfung des Menschen zum Wohle des Menschen.

Nachteile der formalen Organisation :

1. In bestimmten Fällen kann die formelle Organisation den Initiativgeist beeinträchtigen.

2. Manchmal wird Autorität aus Gründen der Bequemlichkeit des Arbeitnehmers verwendet, ohne die Notwendigkeit zu berücksichtigen, die Autorität zu nutzen.

3. Die Einstellungen und Werte der Mitarbeiter in der sozialen Organisation werden nicht berücksichtigt.

4. Die formelle Organisation kann die Geschwindigkeit der informellen Kommunikation verringern.

5. Es schafft die Probleme der Koordination.

Informelle Organisation :

Die informelle Organisation ist eine Organisationsstruktur, die die Beziehung auf der Grundlage der Vorlieben und Abneigungen der leitenden Angestellten ohne Berücksichtigung der Regeln, Vorschriften und Verfahren herstellt. Diese Art von Beziehungen werden von den Offizieren nicht erkannt, sondern nur gefühlt. Die Freundschaft, das gegenseitige Verständnis und das Vertrauen sind einige der Gründe für die bestehende informelle Organisation. Beispielsweise erhält ein Verkäufer Aufträge oder Anweisungen direkt vom Verkaufsleiter anstelle seiner Vorgesetzten.

Die informelle Organisationsbeziehung besteht auch unter der formalen Organisation. Die informelle Organisationsbeziehung oder die informellen Beziehungen sorgen für eine größere Arbeitszufriedenheit und führen zu einer maximalen Produktion.

Laut CJ Bernard bringt „informelle Organisation Zusammenhalt in die formelle Organisation. Sie vermittelt den Mitgliedern einer formellen Organisation ein Zugehörigkeitsgefühl, Selbstachtung und gesellige Zufriedenheit. Informelle Organisationen sind ein wichtiges Mittel, um die Persönlichkeit des Einzelnen gegen bestimmte Auswirkungen formaler Organisation zu bewahren, die dazu neigen, die Persönlichkeit zu zerstören. “

Merkmale der informellen Organisation :

1. Informelle Organisation entsteht ohne äußere Ursache, dh freiwillig.

2. Es ist eine soziale Struktur, die auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

3. Informelle Organisation hat keinen Platz im Organigramm.

4. Es handelt als Agentur der sozialen Kontrolle.

5. Informelle Organisation kann auf allen Organisationsebenen innerhalb der Führungshierarchie gefunden werden.

6. Die Regeln und Traditionen der informellen Organisation werden nicht geschrieben, sondern allgemein befolgt.

7. Informelle Organisation entwickelt sich aus Gewohnheiten, Verhalten, Bräuchen und Verhalten sozialer Gruppen.

8. Die informelle Organisation ist einer der Teile der gesamten Organisation.

9. Die informelle Organisation hat keine Struktur und Bestimmtheit.

Vorteile der informellen Organisation :

Die Vorteile informeller Organisationen werden im Folgenden kurz erläutert:

1. Es füllt die Lücken und Mängel der formalen Organisation.

2. Informelle Organisation gibt den Arbeitnehmern Befriedigung und erhält die Stabilität der Arbeit.

3. Es ist ein nützlicher Kommunikationskanal.

4. Das Vorhandensein einer informellen Organisation ermutigt die Führungskräfte, die Arbeit richtig zu planen und entsprechend zu handeln.

5. Die informelle Organisation füllt auch die Lücken in den Fähigkeiten der Manager.

Nachteile der informellen Organisation :

Die Nachteile der informellen Organisation sind nachstehend zusammengefasst:

1. Es hat die Natur, die Moral der Arbeiter zu stören.

2. Es handelt nach der Mob-Psychologie.

3. Informelle Organisationen reduzieren indirekt die Anstrengungen des Managements, um eine höhere Produktivität zu fördern.

4. Es verbreitet unter den Arbeitern unnötigerweise Gerüchte über die Funktionsweise der Organisation.


Formale und informelle Organisation - Merkmale (mit Unterschied zwischen formaler und informeller Organisation)

Formale Organisation:

Es bezieht sich auf die Struktur von Arbeitsplätzen und Positionen mit klar definierten Funktionen und Beziehungen. Im Rahmen einer formellen Organisation werden die Aktivitäten von zwei oder mehr Personen bewusst auf ein bestimmtes Ziel abgestimmt. In der formellen Organisation muss jeder Untergebene seinem Vorgesetzten gehorchen, ob er ihn mag oder nicht. Als solche wird jeder für die Erfüllung einer bestimmten Aufgabe verantwortlich.

Merkmale einer formalen Organisation:

ich. Formale Organisation ist bewusst gestaltet.

ii. Es sieht eine Spezialisierung vor.

iii. Es basiert auf delegierten Befugnissen.

iv. Es basiert auf einer idealen Beziehung, dh die Autorität, Verantwortung und Rechenschaftspflicht jeder Ebene ist klar definiert.

v. Das Prinzip der Befehlseinheit wird gewöhnlich eingehalten.

vi. Es ist absichtlich unpersönlich.

vii. Es wird in der Regel von Organigrammen unterstützt.

viii. Es basiert auf der "Pöbelhypothese" der Natur des Menschen, dh es wird die gleiche Art von Reaktion geben, wenn Menschen bestraft oder belohnt werden.

Informelle Organisation:

Es bezieht sich auf die spontane Entwicklung persönlicher Beziehungen, wenn Menschen außerhalb der formalen Organisationsstruktur zusammenarbeiten, wie zum Beispiel Freundschaft usw., die unbewusst koordiniert sind. In diesem Fall kann ein Untergebener seinem Vorgesetzten als Freund einen Rat geben. Das Management kann nur dann effektiv sein, wenn es die informelle Organisation erkennt und nutzt.

Merkmale einer informellen Organisation:

ich. Eine informelle Organisation entsteht spontan.

ii. Es basiert auf persönlichen Einstellungen, Emotionen, Vorlieben und Abneigungen usw.

iii. Es sorgt für soziale Zufriedenheit seiner Mitglieder.

iv. Es ist ein integraler Bestandteil einer Gesamtorganisation und kann vom Management nicht beseitigt werden.

v. Es hat keinen Platz in der formalen Tabelle.

vi. Es ist ein Netzwerk persönlicher und sozialer Beziehungen.

vii. Es hat seine eigenen Regeln und Traditionen.

viii. Es ist unbestimmt und hat keine Struktur.

Ein Manager kann eine der formellen Organisationen gründen oder aufheben. Er kann jedoch keine informelle Organisation erstellen oder aufheben. Informelle Beziehungen beeinflussen das Verhalten der Arbeitnehmer. Ein gutes Management muss die Auswirkungen informeller Gruppen erkennen, wenn es erfolgreich sein will.

Unterschied zwischen formellen und informellen Organisationen:

Formale Organisation:

ich. Bildung - Absichtlich geplant und von der Geschäftsleitung erstellt

ii. Zweck - Um die geplanten Ziele der Organisation zu erreichen

iii. Struktur - Eine klar definierte Struktur von Aufgaben und Beziehungen

iv. Flexibilität - starr, stabil und vorhersehbar

v. Fokus - Jobs, Funktionen und technische Aspekte

vi. Verhaltensstandards - Verhaltensstandards werden vom Management vorgegeben und durchgesetzt

vii. Führung - Manager agieren aufgrund ihrer übergeordneten Position als Führungskräfte

viii. Kommunikation - Formell festgelegte oder offizielle Kommunikationswege

ix. Organigramm - Offizielle Struktur, kann in Form eines Diagramms angezeigt werden

X. Regeln und Vorschriften - schriftlich und fest

Informelle Organisation:

ich. Bildung - entsteht spontan durch soziale Interaktionen zwischen Menschen

ii. Zweck - Um den Mitgliedern soziale Zufriedenheit zu bieten

iii. Struktur - Keine klare Struktur. Ein komplexes Beziehungsgeflecht

iv. Flexibilität - Flexibel, instabil und unvorhersehbar

v. Fokus - Interessen und andere menschliche Aspekte

vi. Verhaltensstandards - Verhaltensstandards werden im gegenseitigen Einvernehmen der Mitglieder entwickelt

vii. Führung - Mitglieder wählen freiwillig ihre Führer

viii. Kommunikation - Mitglieder kommunizieren nach Belieben

ix. Organigramm - Inoffizielle Struktur, die im Organigramm des Unternehmens nicht aufgeführt ist

X. Regeln und Vorschriften - Mündliche Normen


Formale und informelle Organisation - Konzept, Natur, Merkmale und Unterschied

Organisation impliziert eine formalisierte absichtliche Struktur von Rollen oder Positionen. Der Begriff wird im Allgemeinen in Bezug auf eine formalisierte Struktur von Rollen verwendet, obwohl er manchmal zur Bezeichnung eines Unternehmens verwendet wird. Was bedeutet "absichtliche Rollenstruktur"?

Das Management erstellt bestimmte Arten von Berechtigungsbeziehungen, indem es Berechtigungen delegiert und Ressourcen zuweist. Das ist sehr wichtig für die Organisation. Die Rollen, Beziehungen, Hierarchien werden festgelegt und erstellt, um die Angelegenheiten zu erledigen und effektiv zu kommunizieren.

Die Gruppendynamik ist ein weiterer extremer Punkt, der beschreibt, wie eine Gruppe organisiert und betrieben werden sollte. Dies beinhaltet demokratische Führung, Partizipation und Zusammenarbeit. Gruppendynamik schafft Kräfte und Interaktion zwischen Gruppenmitgliedern. Dies schafft auch eine informelle Organisation. Es ist notwendig, dass ein Manager das Arbeitsmuster informeller Beziehungen in der Organisation gründlich untersucht und diese Kräfte verwendet, um organisatorische Ziele zu erreichen.

Formale Organisation - Konzept und Natur :

Formale Organisation bedeutet die beabsichtigte Struktur von Rollen in einem formal organisierten Unternehmen. Die Organisation entwickelt sicherlich einige formale Verfahren zur Regelung der Beziehungen und der Arbeit. Beziehungen sind vorgeschrieben und die Kommunikation zwischen den Mitgliedern verläuft horizontal und vertikal.

Chester I. Barnard sagt: „Ein System von bewusst koordinierten Aktivitäten oder Kräften von zwei oder mehr Personen.“ Es bezieht sich auf die Struktur klar definierter Arbeitsplätze, von denen jeder ein bestimmtes Maß an Autorität, Verantwortung und Rechenschaftspflicht trägt.

Es wird vom Management erstellt. Es ist ein Netzwerk von offiziellen Behörden-Verantwortungs-Beziehungen und Kommunikationsabläufen. Es ist offizielle Struktur und Kommunikationskanal. Formale Organisation muss flexibel sein.

Es sollte Raum für Diskretion, für die vorteilhafte Nutzung kreativer Talente und für die Anerkennung individueller Vorlieben und Fähigkeiten in der formalsten Organisation geben. Der individuelle Einsatz in einer Gruppensituation muss jedoch auf Gruppen- und Organisationsziele ausgerichtet sein.

Das Wesen der formalen Organisation ist ein bewusster gemeinsamer Zweck, und formale Organisation entsteht, wenn Personen:

(a) in der Lage sind, miteinander zu kommunizieren,

b) handlungsbereit sind und

(c) Teilen Sie einen Zweck.

Es bezieht sich auf die vom Management bewusst geschaffene Organisationsstruktur.

Die formale Organisation basiert auf vier Schlüsseltiteln:

(i) Arbeitsteilung,

(ii) Skalare Funktionsprozesse,

(iii) Struktur und

(iv) Kontrollspanne.

Die formale Organisation wird erstellt und beibehalten, um bestimmte Anforderungen oder Aufgaben zu erfüllen, die mit der Organisationsmission zusammenhängen.

Die wichtigsten Merkmale der formalen Organisation sind:

ich. Formale Organisation wird vom Management bewusst und bewusst gestaltet.

ii. Die Organisationsstruktur wird von der Geschäftsführung festgelegt.

iii. Es ist auf die Erreichung organisatorischer Ziele ausgerichtet.

iv. Es ist ein Netzwerk von Behördenverantwortungsbeziehungen.

v. Der Kommunikationsfluss wird horizontal oder vertikal vom Management vorgegeben.

vi. Beziehungen sind vorgeschrieben.

vii. Normen werden festgelegt und auferlegt.

viii. Formales Verfahren zur Regelung der Beziehungen zwischen Mitgliedern, Mitgliedern und ihrer Organisation.

Informelle Organisation - Konzept und Natur :

Informelle Organisation bezieht sich auf die Beziehung zwischen den Personen in der Organisation, die auf persönlichen Einstellungen, Emotionen, Vorurteilen, Vorlieben und Abneigungen usw. basiert. Informelle Organisationen entstehen aufgrund des Einsatzes sozialer und psychologischer Kräfte am Arbeitsplatz.

Mitglieder bilden solche Gruppen zu ihrer eigenen Zufriedenheit, und ihre Arbeitsweise unterliegt nicht den allgemeinen organisatorischen Regeln und Vorschriften.

Chester I. Barnard beschrieb informelle Organisation als eine gemeinsame persönliche Aktivität ohne bewussten gemeinsamen Zweck, obwohl sie zu gemeinsamen Ergebnissen beiträgt.

Keith Davis und John Newstrom beschrieben die informelle Organisation als „ein Netzwerk persönlicher und sozialer Beziehungen, die von der formalen Organisation nicht hergestellt oder gefordert werden, aber spontan entstehen, wenn Menschen miteinander in Verbindung stehen.“ Daher erscheinen Beziehungen in einer informellen Organisation nicht in einem Organigramm .

Informelle Organisation beschreibt soziale Beziehungen und Handlungen, die nicht mit der formalen Struktur übereinstimmen. Informelle Beziehungen sind unstrukturiert. Beziehungen werden nicht vorgeschrieben, sondern von Mitgliedern einer Gruppe gesucht. Inoffizielle Normen entwickeln sich in solchen Gruppen.

Die Kommunikation verläuft in jede Richtung. Zum Beispiel bilden die Lehrer der Delhi University eine Gruppe namens DUTA, weil sie beruflich oder beruflich ähnlich sind. Sie arbeiten nach ihren eigenen Normen. Es ist ein inoffizielles und soziales Muster menschlicher Interaktionen.

Die wichtigsten Merkmale der informellen Organisation sind:

(i) Informelle Organisation entsteht spontan aufgrund sozialpsychologischer Kräfte, die am Arbeitsplatz wirken.

(ii) Inoffizielle Normen entwickeln sich in informellen Organisationen.

(iii) Die Kommunikation kann in jede Richtung erfolgen.

(iv) Dies basiert auf allgemeinem Geschmack, Problemen, Sprache, Religion, Kultur usw.

(v) Die Mitgliedschaft ist freiwillig.

(vi) Es ist ein unbeabsichtigtes und nicht geplantes Netzwerk.

Unterscheidung zwischen formeller Organisation und informeller Organisation :

Die formellen und informellen Organisationen unterscheiden sich in folgenden Punkten:

1. Herkunft - Formale Organisation wird bewusst und bewusst vom Management geschaffen. Im Gegensatz dazu entsteht eine informelle Organisation aufgrund des Einsatzes sozialpsychologischer Kräfte am Arbeitsplatz. Sie entstehen spontan.

2. Zweck - Formale Organisation wird geschaffen, um die legitimen Ziele der Organisation zu erreichen, während informelle Organisation von Organisationsmitgliedern für ihre eigene soziale und psychologische Zufriedenheit geschaffen wird.

3. Größe - Formale Organisation kann ziemlich groß sein. Die informelle Organisation ist in der Regel klein, um den Zusammenhalt der Gruppe aufrechtzuerhalten.

4. Art der Gruppen - Formale Gruppen sind stabil und können über einen langen Zeitraum bestehen bleiben. Während die informellen Gruppen in der Natur ziemlich instabil sind.

5. Anzahl der Gruppen - Im Allgemeinen ist die Anzahl der informellen Gruppen größer als die Anzahl der formellen Gruppen. Tatsächlich wird die Anzahl der formalen Gruppen so festgelegt, dass sie dem organisatorischen Zweck dienen. Dies hängt vom Organisationsmuster ab.

6. Autorität - Formale Organisation ist eine offizielle Hierarchie der Beziehungen. Es bezieht sich auf die Struktur klar definierter Autoritäts- und Verantwortungsbeziehungen. Im Gegensatz dazu bezieht sich informelle Organisation auf die persönlichen und Gruppenbeziehungen, die sich automatisch entwickeln, wenn Menschen zusammenarbeiten.

7. Kommunikation - Kommunikation verläuft über die Befehlskette, auf die sich die Menschen als formeller Kommunikationskanal beziehen. In der informellen Organisation hingegen fließt die Kommunikation in eine oder mehrere Richtungen. Die Kommunikation erfolgt über informelle Kanäle.

8. Aufhebung - Die formellen Gruppen können jederzeit aufgehoben werden. Da diese durch organisatorische Abläufe erzeugt werden, können diese auch durch organisatorische Abläufe beseitigt werden. Zwar sind informelle Gruppen durch organisatorische Prozesse nur schwer abzuschaffen. Das Management hat keine Kontrolle über informelle Gruppen, da diese Nebenprodukte des natürlichen Interaktionswillens der Menschen sind.

Formale Organisation vs. informelle Organisation:

Formale Organisation:

1. Strukturiert

2. Status, der Positionen verliehen wird

3. Offizielle Normen

4. Vorgeschriebene Beziehungen

5. Rund um den Job gebaut

6. Berechtigtes Ziel

7. Kommunikationsverlauf über formale Kommunikationskanäle (festgelegte Kanäle)

8. Die Führung hat eine legitime Autorität.

Informelle Organisation:

1. unstrukturiert

2. Status von Personen erworben

3. Inoffizielle Normen

4. Beziehungen nicht vorgeschrieben, sondern gesucht

5. Aufbauend auf Menschen und ihren Rollen

6. Soziale und psychologische Bedürfnisse

7. Kommunikation fließt in eine beliebige Richtung (nicht spezifizierte Kanäle)

8. Führung liegt in der Macht

Gründe für die Bildung informeller Gruppen :

Die informelle Organisation wird aufgrund der Beschränkungen der formellen Organisation geschaffen. Die grundlegende Frage ist, warum informelle Gruppen gebildet werden. Was sind die Grundlagen ihrer Bildung? Einzelpersonen können aus verschiedenen Gründen eine Gruppe bilden oder einer bestehenden beitreten. Einer der wichtigsten Gründe ist die Zugehörigkeit zu einer Gruppe, um ein Bedürfnis zu befriedigen. in der Erwägung, dass die formelle Organisation den Bedürfnissen des Einzelnen in keiner Weise gerecht wird,

1. Soziale Zugehörigkeit:

Das Bedürfnis nach Beziehung zu anderen ist ein menschliches Grundbedürfnis. Man kann seine Gefühle nur durch Kameradschaft ausdrücken. Personen schließen sich einer Gruppe an oder bilden eine Gruppe, weil sie sich von anderen Personen in der Gruppe angezogen fühlen.

Das Streben nach sozialer Zufriedenheit veranlasst einen Mann, informelle Gruppen zu bilden. Die formale Organisation erfüllt nicht alle Bedürfnisse der Mitarbeiter und sie neigen dazu, ihre Belegschaft zusammen zu koordinieren. Es können sich informelle Gruppen entwickeln, die zu Interaktion und einem Gefühl der Nähe führen.

2. Soziale Identifikation:

Eine Person kann sich einer Gruppe anschließen, um eine soziale Identität zu erlangen. Arbeit, Freundschaft und Interessengruppen können einer Person eine soziale Identität verleihen. Die Arbeitnehmer erhalten auch in informellen Gruppen mehr Identifikation. und sie neigen dazu, dort hohe Moral zu genießen.

Die Einzelpersonen brauchen sich nicht zu verhalten, um die Gruppenziele zu unterstützen. Identifikation mit der Gruppe bedeutet jedoch, dass der Einzelne sich als psychisch mit der Gruppe verflochten empfindet und den Erfolg oder Misserfolg der Gruppe persönlich erlebt.

3. Arbeitszufriedenheit:

Eine berufliche Spezialisierung kann schwerwiegende Motivations- und Moralprobleme verursachen. Die Mitarbeiter haben wenig Sinn für Leistung, Autonomie oder Identifikation mit der Arbeit. Ihre fragmentierten Jobs bringen sowohl Monotonie als auch Plackerei mit sich. Eine informelle Organisation verleiht den unmenschlichen Qualitäten der formalen Struktur eine menschliche Note.

Es bietet ein Mittel zur Entwicklung von Freundschaft und Mitgefühl. Informelle Gruppen füllen das psychologische Vakuum und ermöglichen es den Menschen, ihre psychologischen Bedürfnisse zu befriedigen. Informelle Gruppen üben somit einen erheblichen Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit und Produktivität aus.

4. Schutzkraft:

Die informelle Organisation bietet den einzelnen Mitgliedern einen gewissen Schutz vor bedrohlichen und unterdrückenden Kräften der formellen Organisation. Es gibt ein Gefühl der Sicherheit, indem es die einzelnen Mitglieder vor willkürlicher Behandlung durch die Geschäftsleitung schützt. Informelle Gruppen tragen dazu bei, ihre Mitglieder vor (formeller) äußerem Druck und Arbeitsdruck zu schützen. Gruppenmitglieder arbeiten zusammen, um ihre Interessen vor Druck von außen oder Bedrohungen zu schützen.

5. Informationsquelle:

In Informal Groups, the members get information easily. Individual members are free to discuss everything outside the boundaries of formal structure. Communication flows in any/many directions. There are no rigid rules and regulations; and they use these information's in various ways.

Moreover, if the communication downward does not carry any meaningful message from subordinates, they resort to seek such information from the informal sources. Greater the degree of bottlenecks in hierarchical communication, the greater is the chance for informal communication.

6. Outlet for Frustration:

An individual may be faced with several problems relating to work and family. At times, he feels tremendous stress in life and gets frustrated. Sharing of feelings to group members releases his tension and frustration to a great extent. An informal group helps to release tension and frustration, which also plays a counsellor role to the members.

7. Overcomes Managerial Limitations:

Informal group helps to overcome managerial limitations. Authority may not always be effective, and several ticklish situations arise for which the prescribed guidelines do not provide any direction. In such situations, an informal group can fill in the managerial gaps by educating people how to perform the task.

Disadvantages of Informal Groups :

Informal organisation creates difficulty in the smooth functioning of the organisation.

It has dysfunctional aspects, too:

1. Resistance to Change:

Informal groups have tendency to resist change, or they have tendency to perpetuate the status quo. Each group tries to maintain equilibrium; it resists innovation and change in working methods. They react violently to the proposed changes; and this is the major obstruction in implementing new ideas which are necessary for survival and growth.

2. Role Conflict:

An individual perceives role conflict when he has to fulfill conflicting requirements of both his group as well as that of the organisation as a whole. Such a conflict may be dysfunctional from the organisation point of view.

3. Rumour:

Rumour is not desirable from organisation's point of view. Since most of the time rumours carry false information, they become detrimental to organizational functioning. The rumour gets twisted and distorted always when it passes from one person to another. The message gets its own head, tail and wings on its journey and swells un-proportionally to an exaggerated shape.

4. Conformity:

The conformity to informal groups implies that the members become subject to willful control of an informal leader who may manipulate the group towards selfish or undesirable results. The group's norms generally must have been followed by the group member. This restricts the smooth functioning of the organisation. This leads to dilution of the effect of organizational practices on the group members.

5. Source of Conflict:

Informal group evolve their own norms and standards with regard to that group members must have followed these norms, which, in general, are the sources of conflict between management and (union) groups. The informal group may turn out to be a trouble shooter for the organisation. A group may include members who work against the interest of the organisation.

Managing Informal Groups in an Organisation :

Informal organisation is a natural outcome of the operation of psychological and social factors at work place. As such, it can neither be created nor dispensed with. According to Keith Davis, “beneath the cloak of formal relationships there exists a more complex system of social relationships called informal organization.”

It should be noted that management cannot eliminate the informal groups because it does not create them. The best course of management is to use the informal groups in the interest of formal organisation.

Managers take the advantage of existing informal groups. Management might develop overall loyalty by making proper use of informal organisation. It can modify informal behaviour to make it more meaningful for organisational functioning. Management can influence it by such means as what management communicates, which people are committed to work close together, and how management recognizes an informal leader.

Keith Davis and John W. Newstrom have identified the following in this respect:

(i) Manager should make the employees feel that management accepts and understands informal groups,

(ii) He should consider possible influence upon informal systems when taking any decision,

(iii) He can integrate interests of informal groups with those of formal ones, and

(iv) He can keep formal activities from unnecessarily threatening informal organisation in general.

Managers must also be aware of the many factors that affect the group performance and understand the people as well as the group issues. Such an understanding will make the manager to manage certain kinds of conflicts that arise in organisations. A manager can modify the behaviour of informal groups to make it more useful to the organisation. Management recognizes the informal groups and tries to accommodate the perceptions of their members.

Management should use flexible and accommodating approach towards informal groups. To sum up, informal groups can be used constructively for attainment of legitimate goals. After all, the best approach would be to recognize the existence of informal groups with formal ones, and take care of the interest of the informal groups. This is the effective way to manage informal groups in an organisation.


Formal and Informal Organisation

Formal Organization:

This is one, which refers to a structure of well-defined jobs each bearing a measure of authority and responsibility. It is a conscious determination by which people accomplish goals by adhering to the norms laid down by the structure. This kind of organization is an arbitrary set up in which each person is responsible for his performance. Formal organization has a formal set up to achieve pre-determined goals.

Informal Organization:

It refers to a network of personal and social relationships, which spontaneously originates within the formal set up. Informal organizations develop relationships, which are built on likes, dislikes, feelings and emotions. Therefore, the network of social groups based on friendships can be called as informal organizations. There is no conscious effort made to have informal organization. It emerges from the formal organization and it is not based on any rules and regulations as in case of formal organization.

Formal and Informal Organization:

While discussing organization and organization structures, one should not forget that in an organization both formal and informal organization and organizational relationships exists. The formal organization refers to the structure of jobs and positions with clearly defined functions and relationships as prescribed by the top management.

This type of organization is built by the management to realize the objectives of an enterprise and is bound by rules and regulations, systems and procedures. In the formal organization, every employee has a position and he will carry out the work for which he is responsible. Chester Bernard says that the organization is formal when the activities of two or more persons are consciously co-coordinated towards a common objective.

1. Informal Organization :

Informal organization refers to the relationships between people in an organization based not on procedures and regulations but on personal attitudes, whims, prejudice, likes and dislikes etc. For example, when the members of an organization go to deputy general manager for advise, because he is kind and easily available to them, when the organizational rule stipulates that they have to go to general manager, is a clear indication of informal organization.

Many a time, the management makes use of this informal organization to get the things done in a more easy way. If proper use is made of informal organization it will be more effective than the formal organization. Chester Barnard in his work “The functions of the executive” described informal organization as a joint personal activity without conscious joint purpose, even though contributing to joint result.

In informal organization, personal relationship acts more than the organizational structural relationship. Keith Davis writes that the informal organization as “A network of personal and social relations not established or required by the formal organization but arising spontaneously as people associate with one another”. Thus, the relationship among people no appearing on an organization chart in informal organization. A good manager always appreciates the existence of informal organization.

2. Formal Organization :

Formal Organization is an intentional structure of roles in a formally organized enterprise. When we say formal organization, it does not mean that it is rigid structure. If a manager has to organize well, the structure must furnish an environment in which individual performance contributes effectively to attain organizational objectives.

Formal organization must be flexible because it will help the manager to utilize individual experience, talent and likes for the benefit of the enterprise in the most formal of the organization. This is possible when individual effort in a group is channeled towards group and organizational goals.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar