Internationale Wirtschaft: Es ist Concept & Parts

Die internationale Wirtschaft befasst sich mit den wirtschaftlichen Aktivitäten verschiedener Länder und deren Folgen.

Mit anderen Worten, die internationale Wirtschaft befasst sich mit den wirtschaftlichen Wechselwirkungen von Ländern und den Auswirkungen internationaler Fragen auf die Weltwirtschaftstätigkeit.

Es werden wirtschaftliche und politische Fragen im Zusammenhang mit internationalem Handel und Finanzen untersucht.

Der internationale Handel umfasst den grenzüberschreitenden Austausch von Waren oder Dienstleistungen und anderen Produktionsfaktoren wie Arbeit und Kapital.

Auf der anderen Seite untersucht das internationale Finanzwesen den grenzüberschreitenden Fluss von finanziellen Vermögenswerten oder Investitionen. Der internationale Handel und die internationalen Finanzen wurden nur aufgrund der zunehmenden Globalisierung zwischen den Nationen möglich.

Globalisierung kann als weltweite Integration der Wirtschaft definiert werden. Aufgrund der Weiterentwicklung der Kommunikations-, Transport- und Infrastruktursysteme ist ein Austausch technologischer, wirtschaftlicher und politischer Faktoren zwischen den Nationen erforderlich.

Mit dem Aufkommen der Globalisierung nimmt der freie Fluss von Waren und Dienstleistungen, Kapital, Arbeit und Finanzen zwischen den Nationen rapide zu. Die Folgen der Globalisierung können negativ oder positiv sein.

Beispielsweise hat die Globalisierung zu einer Zunahme der Beschäftigungsmöglichkeiten und einer Vereinheitlichung der internationalen Wirtschaftsgesetze und -politiken geführt. Darüber hinaus wurden Handelshemmnisse wie Zölle und Quoten abgebaut.

Die Globalisierung hat jedoch zu einer Zunahme des internationalen Wettbewerbs geführt, was zu einem Rückgang des Marktanteils von Organisationen führt. Daher sind die Auswirkungen der Globalisierung für Organisationen wichtig, unabhängig davon, ob sie im internationalen Handel tätig sind oder nicht.

Darüber hinaus beschreibt es die Funktionsweise verschiedener internationaler Wirtschaftsinstitutionen wie der Welthandelsorganisation (WTO), des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD).

Konzept der internationalen Wirtschaft :

Die internationale Ökonomie bezieht sich auf eine Studie internationaler Kräfte, die die inneren Bedingungen einer Wirtschaft beeinflussen und die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Ländern formen. Mit anderen Worten, es untersucht die wirtschaftliche Interdependenz zwischen Ländern und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft.

Der Anwendungsbereich der internationalen Wirtschaft ist breit, da er verschiedene Konzepte wie Globalisierung, Handelsgewinne, Handelsmuster, Zahlungsbilanz und ausländische Direktinvestitionen umfasst. Abgesehen davon beschreibt die internationale Wirtschaft die Produktion, den Handel und die Investitionen zwischen Ländern.

Die internationale Wirtschaft hat sich zu einem der wichtigsten Konzepte für Länder entwickelt. Im Laufe der Jahre hat sich das Feld der internationalen Wirtschaft mit verschiedenen theoretischen, empirischen und deskriptiven Beiträgen drastisch entwickelt.

Im Allgemeinen unterscheiden sich die wirtschaftlichen Aktivitäten zwischen Nationen von Aktivitäten innerhalb von Nationen. Beispielsweise sind die Produktionsfaktoren zwischen den Ländern aufgrund verschiedener von den Regierungen auferlegter Beschränkungen weniger mobil.

Die Auswirkungen verschiedener staatlicher Beschränkungen auf Produktion, Handel, Verbrauch und Einkommensverteilung werden in der Untersuchung der internen Ökonomie behandelt. Daher ist es wichtig, die internationale Wirtschaft als Spezialgebiet der Wirtschaft zu studieren.

Die internationale Wirtschaft gliedert sich in zwei Teile, nämlich die theoretische und die deskriptive.

Diese beiden Teile werden wie folgt erläutert:

(a) Theoretische Internationale Wirtschaft:

Befasst sich mit der Erklärung internationaler wirtschaftlicher Transaktionen, wie sie im institutionellen Umfeld stattfinden.

Die theoretische internationale Ökonomie wird weiter in zwei Kategorien eingeteilt:

(i) Reine Theorie der internationalen Wirtschaft:

Betrifft den mikroökonomischen Teil der internationalen Wirtschaft. Die reine Theorie der internationalen Wirtschaft befasst sich mit Handelsmustern, Auswirkungen des Handels auf die Produktion, die Verbrauchsrate und die Einkommensverteilung. Daneben werden auch die Auswirkungen des Handels auf die Preise von Waren und Dienstleistungen sowie das Wirtschaftswachstum untersucht.

(ii) Geldtheorie der internationalen Wirtschaft:

Bezieht den makroökonomischen Teil der internationalen Wirtschaft ein. Die Geldtheorie der internationalen Wirtschaft befasst sich mit Fragen der Zahlungsbilanz und des internationalen Währungssystems. Es untersucht Ursachen für ein Ungleichgewicht zwischen Zahlungen und internationalem Währungssystem und internationaler Liquidität.

(b) Deskriptive Internationale Wirtschaft:

Beschäftigt sich mit dem institutionellen Umfeld, in dem internationale Transaktionen zwischen Ländern stattfinden. Descriptive International Economics befasst sich auch mit Fragen des internationalen Waren- und Dienstleistungsflusses sowie der finanziellen und sonstigen Ressourcen. Darüber hinaus werden verschiedene internationale Wirtschaftsinstitutionen wie der IWF, die WTO, die Weltbank und die UNCTAD untersucht.

Unter den oben genannten Konzepten wie Globalisierung, Handelsgewinne, Handelsmuster, Zahlungsbilanz und ausländische Direktinvestitionen bildet die Globalisierung den Hauptteil des Lernens in der internationalen Wirtschaft.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar