Lieferung einer Ware: Bedeutung, Einflussfaktoren und Typen

Lassen Sie uns eine eingehende Untersuchung des Angebots durchführen: 1. Bedeutung des Angebots 2. Definition des Angebots 3. Lagerbeziehung 4. Einflussfaktoren 5. Typen.

Bedeutung des Angebots :

In der Wirtschaft bedeutet Lieferung während eines bestimmten Zeitraums die Mengen von Waren, die zu bestimmten Preisen zum Verkauf angeboten werden.

Die Lieferung einer Ware ist die Menge der Ware, die die Verkäufer oder Hersteller in einem bestimmten Zeitraum zu einem bestimmten Preis zum Verkauf anbieten können und wollen.

Mit anderen Worten, wir können sagen, dass das Angebot ein relativer Begriff ist. Es wird immer in Bezug auf Preis und Zeit verwiesen. Eine Preis- und Zeitangabe der Lieferung ergibt keinen wirtschaftlichen Sinn. Zum Beispiel ist eine Aussage wie „die Lieferung von Milch beträgt 1.000 Liter“ in der wirtschaftlichen Analyse bedeutungslos.

Man muss sagen: "Die Lieferung zu diesem und jenem Preis und während eines bestimmten Zeitraums." Daher wird die obige Aussage bedeutungsvoll, wenn gesagt wird - "zum Preis von Rs. 12 pro Liter; Die tägliche Milchmenge einer Tagebuchfarm beträgt 1000 Liter. Hier beziehen sich sowohl Preis als auch Zeit auf die gelieferte Milchmenge. “

Ferner erklärt uns die Lieferelastizität die Reaktion der Verkäufer aufgrund einer bestimmten Änderung des Preises einer Ware. Wenn sich das Angebot aufgrund eines geringen Preisanstiegs erheblich erhöht, nennen wir es elastisches Angebot. Auf der anderen Seite ändert sich das Angebot ein wenig oder vernachlässigbar, es ist weniger elastisch.

Definition des Angebots :

Laut JL Hanson - "Mit Angebot ist die Menge gemeint, die über eine Preisspanne auf den Markt kommt."

Mangelware bedeutet immer Lieferung zu einem bestimmten Preis. Zu unterschiedlichen Preisen kann die Lieferung unterschiedlich sein. Normalerweise ist das Angebot umso größer, je höher der Preis ist und umgekehrt.

Prof. Thomas: „Das Angebot einer Ware wird als elastisch bezeichnet, wenn sich das Angebot infolge einer Preisänderung als schnelle Antwort ausreichend ändert. Im Gegensatz dazu ist es unelastisch, wenn sich das Angebot nicht oder nur unwesentlich ändert oder wenn sich das Angebot nicht bezahlt macht. “

Die Definition von Prof. Thomas besagt, dass proportionale Änderungen von Preis und Menge das Konzept der Angebotselastizität sind. Wenn infolge der geringen Änderung des Preises die Änderung des Angebots proportionaler ist, wird es ein höheres elastisches Angebot geben.

Liefer- und Lagerbeziehung :

Angebot und Lagerbestand sind in unterschiedlichen Begriffen miteinander verbunden:

1. Der Bestand ist die Determinante des Angebots:

Angebot ist das, was der Verkäufer zum Verkauf anbieten kann und will. Die Fähigkeit eines Verkäufers, eine Ware zu liefern, hängt von dem bei ihm verfügbaren Bestand ab. Der Lagerbestand ist somit die Determinante des Angebots. Angebot ist die Menge der zum Verkauf angebotenen Aktien zu einem bestimmten Preis. Der Lagerbestand ist daher die Liefergrundlage. Ohne Lager ist keine Lieferung möglich.

2. Bestand ermittelt den tatsächlichen Bestand:

Tatsächliche Lieferung ist der Bestand oder die Menge, die der Verkäufer zu einem bestimmten Preis während eines bestimmten Zeitraums tatsächlich zum Verkauf anbietet. Die Grenze für die maximale Versorgung zu einem Zeitpunkt wird durch den gegebenen Bestand festgelegt. Die tatsächliche Lieferung kann höchstens ein Teil des Bestands oder des gesamten Bestands sein. Somit kann der Bestand das Angebot überschreiten, aber das Angebot kann den jeweils angegebenen Bestand nicht überschreiten.

3. Der Lagerbestand kann als Produktionsergebnis bezeichnet werden:

Es ist allgemein bekannt, dass durch eine Erhöhung der Produktion und des potenziellen Angebots der Lagerbestand erhöht werden kann. Manchmal kann eine Erhöhung des tatsächlichen Angebots die Erhöhung des aktuellen Lagerbestands übersteigen, wenn neben dem frischen Lagerbestand auch der alte kumulierte Lagerbestand zum geltenden Preis zum Verkauf freigegeben wird.

Auf diese Weise kann das Angebot den aktuellen Bestand überschreiten, jedoch niemals den Gesamtbestand (alter + neuer Bestand zusammen) in einem bestimmten Zeitraum.

Faktoren, die das Angebot beeinflussen :

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Angebot einer Ware beeinflussen. Sie sind als Determinanten des Angebots bekannt.

Wichtige Faktoren sind:

1. Preis der Ware:

Der Preis ist der wichtigste Faktor, der die Lieferung einer Ware beeinflusst. Mehr wird zu einem niedrigeren Preis geliefert und weniger wird zu einem höheren Preis geliefert.

2. Erwartungen des Verkäufers über den zukünftigen Preis:

Die Erwartungen des Verkäufers hinsichtlich des zukünftigen Preises wirken sich auf die Lieferung aus. Wenn ein Verkäufer erwartet, dass der Preis in Zukunft steigen wird, wird er seine Lagerbestände derzeit zurückhalten und daher wird es jetzt weniger Angebote geben. Neben der Änderung des Preises kann die Änderung des Angebots in Form einer Erhöhung oder Verringerung des Angebots erfolgen.

3. Art der Ware:

Die Lieferung jeder verderblichen Ware ist in einer Marktperiode vollkommen unelastisch, da der gesamte Bestand dieser Ware innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne entsorgt werden muss, welcher Preis auch immer sein mag. Wenn nicht, könnten sie faul werden. Wenn ferner der Warenbestand leicht gelagert werden kann, wäre sein Vorrat relativ elastisch und umgekehrt.

4. Natürliche Bedingungen:

Das Angebot einiger Waren wie landwirtschaftlicher Produkte hängt von der natürlichen Umgebung oder den klimatischen Bedingungen wie Regen, Temperatur usw. ab. Eine Änderung der natürlichen Bedingungen führt zu einer Änderung des Angebots.

5. Transportbedingungen:

Transportschwierigkeiten können zu einem vorübergehenden Rückgang des Angebots führen, da Waren nicht rechtzeitig auf den Markt gebracht werden können. So kann auch bei steigenden Preisen die Liefermenge nicht erhöht werden.

6. Herstellungskosten:

Wenn die Produktionskosten einer Ware steigen, wird ihr Angebot tendenziell sinken. In ähnlicher Weise tendiert die Angebotskurve mit dem Anstieg der Produktionskosten dazu, sich nach unten zu verschieben. Umgekehrt neigt ein Rückgang der Produktionskosten dazu, das Angebot zu verringern.

7. Stand der Technik:

Die Lieferung einer Ware hängt von den Produktionsmethoden ab. Fortschritt in Technologie und Wissenschaft sind die stärksten Kräfte, die die Produktivität der Produktionsfaktoren beeinflussen. Die meisten Erfindungen und Innovationen in den Bereichen Chemie, Elektronik, Atomenergie usw. haben in hohem Maße dazu beigetragen, das Angebot an Waren zu geringeren Kosten zu erhöhen.

8. Regierungspolitik:

Die Wirtschaftspolitik der Regierung wie Industriepolitik, Fiskalpolitik usw. beeinflussen das Angebot. Wenn die Politik der Regierung zur Erteilung von Industrielizenzen liberal ist, werden mehr Unternehmen dazu ermutigt, in den Produktionsbereich einzusteigen, so dass sich das Angebot erhöhen kann.

Einfuhrbeschränkungen und hohe Zölle können das Angebot an auferlegten Waren verringern, jedoch die inländische Industrietätigkeit fördern, so dass das Angebot an inländischen Produkten zunehmen kann. Eine Steuer auf eine Ware oder einen Produktionsfaktor erhöht deren Produktionskosten, folglich wird die Produktion reduziert. Eine Subvention hingegen ist ein Anreiz für die Produktion und erhöht das Angebot.

Arten der Lieferung :

Es gibt fünf Arten der Versorgung:

1. Marktangebot:

Das Marktangebot wird auch als sehr kurzfristiges Angebot bezeichnet. Ein anderer Name für die Marktversorgung ist "tägliche Versorgung" oder "tägliche Versorgung". Darunter fallen Waren wie Fisch, Gemüse, Milch usw. Die Lieferung erfolgt dabei nicht nach Wunsch des Käufers, sondern nach Verfügbarkeit der Ware.

2. Kurzfristige Lieferung:

Bei kurzfristiger Lieferung kann die Nachfrage nicht gemäß den Anforderungen des Käufers befriedigt werden. Der Bedarf wird entsprechend der verfügbaren Ware gedeckt.

3. Langfristige Versorgung:

Wenn die Nachfrage geändert wurde, kann auch das Angebot geändert werden, da genügend Zeit vorhanden ist, um die Nachfrage zu befriedigen, indem Waren hergestellt und auf dem Markt bereitgestellt werden.

4. Gemeinsame Versorgung:

Gemeinsame Lieferung bezieht sich auf die Waren, die gemeinsam hergestellt oder geliefert werden, z. B. Baumwolle und Saatgut; Hammel und Wolle. Bei gemeinsam gelieferten Produkten ist eines das Hauptprodukt und das andere das Nebenprodukt seiner Tochtergesellschaft. Nebenprodukt ist meist das automatische Ergebnis, wenn das Hauptprodukt produziert wird.

Zum Beispiel:

Wenn das Schaf für Hammelwolle geschlachtet wird, wird automatisch erhalten.

5. Zusammengesetztes Angebot:

Die Lieferung einer Ware erfolgt dabei aus verschiedenen Quellen und wird als zusammengesetzte Lieferung bezeichnet. Wenn es verschiedene Bezugsquellen für eine Ware oder Dienstleistung gibt, sagen wir, dass sich ihre Lieferung aus all diesen Ressourcen zusammensetzt. Wir bekommen normalerweise Licht aus Strom, Gas, Petroleum und Kerzen. All diese Ressourcen werden zur Versorgung mit Licht eingesetzt. Die Art und Weise, wie das Licht zugeführt wird, wird daher als zusammengesetzte Versorgung bezeichnet.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar