Preisführerschaft unter Oligopol (mit Diagramm)

Preisführerschaft unter Oligopol: Typen, Preisfindung und Feedback!

In bestimmten Situationen sind oligopolistische Organisationen nicht an Absprachen beteiligt.

Es gibt eine Reihe von oligopolistischen Organisationen auf dem Markt, aber eine von ihnen ist die dominierende Organisation, die als Preisführer bezeichnet wird.

Preisführerschaft findet statt, wenn es nur eine dominierende Organisation in der Branche gibt, die den Preis festlegt und andere folgen.

Manchmal kann zwischen Organisationen eine Vereinbarung getroffen werden, einer von ihnen eine Führungsrolle zuzuweisen. Die marktbeherrschende Organisation wird aus verschiedenen Gründen als Preisführer eingestuft, z. B. aufgrund der Größe der Organisation, der großen Skaleneffekte und der fortschrittlichen Technologie. Gemäß der Vereinbarung gibt es keine formelle Einschränkung, dass andere Organisationen den von der führenden Organisation festgelegten Preis einhalten sollten. Manchmal ist eine Einigung jedoch formeller Natur.

Es wird davon ausgegangen, dass die Preisführerschaft den Preis stabilisiert und die Preisdisziplin aufrechterhält.

Dies trägt auch zu einer effektiven Preisführerschaft bei, die unter den folgenden Bedingungen funktioniert:

ich. Wenn die Anzahl der Organisationen gering ist

ii. Der Zugang zur Branche ist beschränkt

iii. Produkte sind homogen

iv. Die Nachfrage ist unelastisch oder weniger elastisch

v. Organisationen haben ähnliche Kostenkurven

Arten der Preisführerschaft :

Preisführerschaft hilft, die Preise zu stabilisieren und die Preisdisziplin aufrechtzuerhalten. Es gibt drei Haupttypen der Preisführerschaft, die im Laufe der Zeit in der Industrie vorherrschen.

Diese drei Arten der Preisführerschaft werden wie folgt erklärt:

ich. Dominante Preisführerschaft:

Bezieht sich auf eine Art Führung, bei der nur eine Organisation die gesamte Branche beherrscht. Unter marktbeherrschender Preisführung können andere Organisationen der Branche keinen Einfluss auf die Preise nehmen. Die beherrschende Organisation nutzt ihre Monopolmacht, um ihre Gewinne zu maximieren, und andere Organisationen müssen ihre Produktion an den festgelegten Preis anpassen.

Die Interessen anderer Organisationen werden von der dominierenden Organisation ignoriert. Daher wird die beherrschende Preisführerschaft manchmal als Teilmonopol bezeichnet. Die Preisführerschaft der führenden Organisation ist in der Branche am weitesten verbreitet.

ii. Barometrische Preisführerschaft:

Bezieht sich auf eine Führung, in der eine Organisation zunächst die Preisänderung deklariert und davon ausgeht, dass andere Organisationen dies akzeptieren würden. Die Organisation dominiert andere nicht und muss nicht der Branchenführer sein. Eine solche Art der Organisation ist als Barometer bekannt.

Diese barometrische Organisation löst nur eine Reaktion auf sich ändernde Marktsituationen aus, die andere Organisationen verfolgen können, wenn sie die Entscheidung in ihrem Interesse finden. Im Gegenteil, die führende Organisation muss bei der Prognose der Nachfrage- und Kostenbedingungen genau sein, damit der vorgeschlagene Preis von anderen Organisationen akzeptiert wird.

Barometrische Preisführerschaft findet aus folgenden Gründen statt:

ein. Mangelnde Kapazität und der Wunsch der Organisationen, angemessene Bedingungen für Angebot und Nachfrage abzuschätzen. Dies beeinflusst Organisationen, Preisänderungen zu verfolgen, die von der barometrischen Organisation vorgenommen wurden, die nachweislich in der Lage ist, korrekte Vorhersagen zu treffen.

b. Rivalität zwischen den Organisationen kann zu einem Anführer führen, der von anderen Organisationen nicht akzeptiert werden kann. Daher bevorzugen die meisten Organisationen die barometrische Preisführerschaft.

iii. Aggressive Preisführerschaft:

Impliziert eine Führung, in der eine Organisation ihre Vormachtstellung festlegt, indem sie den Organisationen droht, ihrer Führung zu folgen. Mit anderen Worten, eine marktbeherrschende Organisation etabliert eine Führungsrolle, indem sie aggressive Preisrichtlinien befolgt und andere / Organisationen dazu zwingt, den von ihr festgelegten Preisen zu folgen.

Preis-Leistungs-Ermittlung unter Preisführerschaft :

Preisführerschaft findet statt, wenn es nur eine dominierende Organisation in der Branche gibt, die den Preis festlegt und andere folgen. Verschiedene Ökonomen haben unterschiedliche Modelle zur Bestimmung von Preis und Output in der Preisführerschaft entwickelt.

Hier möchten wir ein einfaches Modell zur Bestimmung von Preis und Output in der Preisführerschaft diskutieren, das in Abbildung 4 dargestellt ist:

Angenommen, es gibt zwei Organisationen, A und B, die identische Produkte herstellen, wobei Organisation A niedrigere Produktionskosten als Organisation B hat. Daher sind die Verbraucher zwischen diesen beiden Organisationen aufgrund identischer Produkte gleichgültig. Dies impliziert, dass beide Organisationen mit der gleichen Nachfragekurve konfrontiert wären, was weiterhin einen gleichen Marktanteil darstellt.

In Abbildung 4 ist DD die Nachfragekurve der Organisationen und MR deren Grenzumsatz. MC a und MC b sind die Grenzkostenkurven von Organisation A bzw. B. Wie bereits erwähnt, sind die Produktionskosten der Organisation A geringer als die der Organisation B, so dass MCa unter MCb liegt.

Beginnen wir die Diskussion über die Preisführerschaft zunächst mit dem Fall von Organisation A. Die Gewinne von Organisation A würden an einem Punkt maximiert, an dem MR MC a schneidet. Zu diesem Zeitpunkt wäre die Ausgabe von Organisation A OQ mit dem Preisniveau OP. Andererseits würden die Gewinne der Organisation B an einem Punkt maximiert, an dem MR MC b mit der Ausgabe OQ 1 und dem Preis OP 1 schneidet.

In diesem Fall ist der Preis für Organisation B höher als für Organisation A. Beide Organisationen müssen jedoch denselben Preis berechnen, da die Produkte homogen sind. In diesem Fall ist Organisation A der Preisführer und Organisation B der Nachfolger.

Somit bestimmt Organisation A den Preis für Organisation B. Beide Organisationen folgen dem gleichen Output, dem gleichen OQ und dem gleichen Preis-OP. Die von der Organisation B erzielten Gewinne sind jedoch geringer als die von A, da diese zum Preis OP produzieren muss, der unter ihrem gewinnmaximierenden Preis OP 1 liegt . Darüber hinaus weist die Organisation B auch hohe Produktionskosten auf, was zu niedrigeren Gewinnen zum Preis von OP 1 führt .

Nachteile der Preisführerschaft :

Die Preisführerschaft leidet unter verschiedenen Nachteilen.

Diese werden wie folgt diskutiert:

ich. Macht es dem Preisführer schwer, die Reaktionen der Anhänger einzuschätzen.

ii. Führt zu Missständen, wie zum Beispiel der Erhebung niedrigerer Preise durch konkurrierende Organisationen in Form von Rabatten, Geld-zurück-Garantien, nach der Lieferung kostenlosen Dienstleistungen und einer einfachen Ratenzahlungsmöglichkeit. Die Preise der Konkurrenzunternehmen sind vergleichsweise niedriger als die vom Preisführer festgesetzten Preise.

iii. Führt zu nicht-preislichem Wettbewerb durch konkurrierende Organisationen in Form von aggressiven Werbestrategien.

iv. Beeinflusst neue Unternehmen, aufgrund von Preiserhöhungen in die Branche einzusteigen. Diese neuen Organisationen folgen möglicherweise nicht dem Branchenführer.

v. Wirft Probleme auf, wenn es Unterschiede in den Kosten von Preisführern und Preisfolgern gibt. Falls die Produktionskosten des Preisführers geringer sind, würde er / sie niedrigere Preise festlegen. Dies führt zu einem Verlust für einen Preisnachfolger, wenn seine Produktionskosten höher sind als die des Preisführers.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar