Rolle der Unternehmer in der wirtschaftlichen Entwicklung

Alles, was Sie über die Rolle von Unternehmern in der wirtschaftlichen Entwicklung wissen müssen. Wirtschaftliche Entwicklung bedeutet im Wesentlichen einen Prozess des Aufschwungs, bei dem das reale Pro-Kopf-Einkommen eines Landes im Laufe der Zeit zunimmt.

Unternehmer spielt eine wichtige Rolle in der wirtschaftlichen Entwicklung. Unternehmer sind die Katalysatoren im Prozess der Industrialisierung und des Wirtschaftswachstums.

Technischer Fortschritt allein kann nicht zu wirtschaftlicher Entwicklung führen, es sei denn, technologische Durchbrüche werden von Unternehmern wirtschaftlich genutzt.

Einige der Aufgaben von Unternehmern sind: 1. Kapitalbildung 2. Verbesserung des Pro-Kopf-Einkommens 3. Schaffung von Arbeitsplätzen 4. Ausgewogene regionale Entwicklung 5. Verbesserung des Lebensstandards 6. Wirtschaftliche Unabhängigkeit 7. Rückwärts- und Vorwärtsbeziehungen

8. Andere zum Unternehmertum anregen 9. Wissensvermittlung schaffen 10. Die Anzahl der Unternehmen erhöhen 11. Vielfalt in Unternehmen schaffen 12. Organisation der produktiven Ressourcen der Gesellschaft 13. Erstellung neuer Artikel 14. Entwicklung neuer Produktionstechniken und einiger anderer.


Rolle der Unternehmer in der wirtschaftlichen Entwicklung

Rolle von Unternehmern in der wirtschaftlichen Entwicklung - 7 Wege: Kapitalbildung, Verbesserung des Pro-Kopf-Einkommens, Schaffung von Arbeitsplätzen und einige andere

Wirtschaftliche Entwicklung bedeutet im Wesentlichen einen Prozess des Aufschwungs, bei dem das reale Pro-Kopf-Einkommen eines Landes im Laufe der Zeit zunimmt. Unternehmer spielt eine wichtige Rolle in der wirtschaftlichen Entwicklung. Unternehmer sind die Katalysatoren im Prozess der Industrialisierung und des Wirtschaftswachstums. Technischer Fortschritt allein kann nicht zu wirtschaftlicher Entwicklung führen, es sei denn, technologische Durchbrüche werden von Unternehmern wirtschaftlich genutzt.

Es ist der Unternehmer, der Kapital, Arbeit und Technologie organisiert und einsetzt. Dementsprechend „erfolgt die Entwicklung nicht spontan als natürliche Folge, wenn die wirtschaftlichen Bedingungen in gewissem Sinne stimmen. Ein Katalysator ist erforderlich, und dies erfordert in erheblichem Maße unternehmerisches Handeln. Die Vielfalt der Tätigkeiten, die die reichen Länder auszeichnen, kann auf die Bereitstellung von Unternehmern zurückgeführt werden. “

Der Unternehmer ist der Schlüssel zur Gründung neuer Unternehmen, die die Wirtschaft ankurbeln und die etablierten Unternehmen, aus denen die Wirtschaftsstruktur besteht, verjüngen.

Unternehmer initiieren und unterstützen den wirtschaftlichen Entwicklungsprozess auf folgende Weise:

1. Kapitalbildung:

Unternehmer mobilisieren die ungenutzten Ersparnisse der Öffentlichkeit durch die Ausgabe industrieller Wertpapiere. Die Investition öffentlicher Ersparnisse in die Industrie führt zu einer produktiven Nutzung nationaler Ressourcen. Die Kapitalbildungsrate steigt, was für ein schnelles Wirtschaftswachstum von wesentlicher Bedeutung ist. Ein Unternehmer ist also der Schöpfer von Reichtum.

2. Verbesserung des Pro-Kopf-Einkommens:

Unternehmer orten und nutzen Chancen. Sie wandeln die latenten und ungenutzten Ressourcen wie Land, Arbeit und Kapital in Nationaleinkommen und Wohlstand in Form von Gütern und Dienstleistungen um. Sie tragen zur Steigerung des Nationalprodukts und des Pro-Kopf-Einkommens des Landes bei, die wichtige Messgrößen für das Wirtschaftswachstum sind.

3. Schaffung von Arbeitsplätzen:

Unternehmer schaffen direkt und indirekt Arbeitsplätze. Direkt bietet die Selbständigkeit als Unternehmer den besten Weg für ein unabhängiges und ehrbares Leben. Indirekt bieten sie durch den Aufbau großer und kleiner Unternehmenseinheiten Arbeitsplätze für Millionen. Unternehmertum trägt somit zur Verringerung des Arbeitslosenproblems im Land bei.

4. Ausgewogene regionale Entwicklung:

Unternehmer im öffentlichen und privaten Sektor tragen dazu bei, regionale Unterschiede in der wirtschaftlichen Entwicklung zu beseitigen. Sie errichteten Industrien in rückständigen Gebieten, um verschiedene Konzessionen und Subventionen der Zentralregierung und der Landesregierung in Anspruch zu nehmen.

Stahlwerke des öffentlichen Sektors und die Industrie des privaten Sektors von Modis, Tatas, Birlas und anderen haben die bislang unbekannten Orte auf die internationale Landkarte gesetzt.

5. Verbesserung des Lebensstandards:

Unternehmer gründen Industrien, die die Verknappung von Grundnahrungsmitteln beseitigen und neue Produkte einführen. Die Massenproduktion von Waren und die Herstellung von Kunsthandwerk usw. im kleinen Maßstab tragen zur Verbesserung des Lebensstandards eines einfachen Mannes bei. Diese bieten Waren zu geringeren Kosten und erhöhen die Konsumvielfalt.

6. Wirtschaftliche Unabhängigkeit:

Unternehmertum ist für die nationale Eigenständigkeit von wesentlicher Bedeutung. Industrielle helfen dabei, einheimische Ersatzprodukte bisher importierter Produkte herzustellen, wodurch die Abhängigkeit vom Ausland verringert wird. Geschäftsleute exportieren auch Waren und Dienstleistungen in großem Umfang und verdienen damit die knappen Devisen für das Land.

Eine solche Importsubstitution und Exportförderung trägt dazu bei, die wirtschaftliche Unabhängigkeit des Landes zu gewährleisten, ohne die politische Unabhängigkeit wenig Sinn hat.

7. Rückwärts- und Vorwärtsverknüpfungen:

Ein Unternehmer initiiert eine Veränderung, die eine Kettenreaktion auslöst. Die Gründung eines Unternehmens hat mehrere Verknüpfungen in Rückwärts- und Vorwärtsrichtung. Zum Beispiel - die Errichtung eines Stahlwerks erzeugt mehrere Nebenaggregate und erhöht den Bedarf an Eisenerz, Kohle usw.

Dies sind Rückwärtsverknüpfungen. Durch die Erhöhung des Stahlangebots erleichtert die Anlage das Wachstum des Maschinenbaus, der Rohrherstellung, der Herstellung von Gebrauchsgegenständen und anderer Einheiten.

Unternehmer schaffen eine Atmosphäre der Begeisterung und vermitteln Sinn. Sie geben einer Organisation ihren Schwung. Unternehmerisches Handeln ist entscheidend für die langfristige Vitalität jeder Volkswirtschaft. Die Praxis des Unternehmertums ist für etablierte Unternehmen ebenso wichtig wie für neue.


Rolle der Unternehmer in der wirtschaftlichen Entwicklung Indiens

Wirtschaftliche Entwicklung bedeutet im Wesentlichen einen Prozess des Aufschwungs, bei dem das Pro-Kopf-Einkommen eines Landes über einen langen Zeitraum ansteigt.

Die Wirtschaftsgeschichte der derzeit entwickelten Länder wie Amerika, Deutschland und Japan stützt die Tatsache, dass die Wirtschaft ein Effekt ist, für den das Unternehmertum die Ursache ist. Die entscheidende Rolle der Unternehmer bei der Entwicklung der westlichen Länder hat die Menschen in den unterentwickelten Ländern zu sehr für die Bedeutung des Unternehmertums für die wirtschaftliche Entwicklung sensibilisiert.

Nun hat man erkannt, dass es zur Erreichung des Ziels der wirtschaftlichen Entwicklung notwendig ist, das Unternehmertum im Land sowohl qualitativ als auch quantitativ zu steigern. Es sind nur aktive und enthusiastische Unternehmer, die die Möglichkeiten der verfügbaren Ressourcen Land, Technologie, Kapital, Material usw. des Landes voll ausschöpfen.

Die Rolle des Unternehmertums für die wirtschaftliche Entwicklung variiert von Volkswirtschaft zu Volkswirtschaft in Abhängigkeit von seinen materiellen Ressourcen, dem Industrieklima und der Reaktionsfähigkeit des politischen Systems auf die unternehmerische Funktion. Die Unternehmer tragen mehr zu günstigen Opportunitätsbedingungen bei.

1. In unterentwickelten Regionen / Entwicklungsregionen ist die Atmosphäre für innovative Unternehmer aufgrund des Mangels an Finanzmitteln und qualifizierten Arbeitskräften weniger günstig.

2. Unter den Bedingungen der Geldknappheit und des Problems des unvollkommenen Marktes sind die Unternehmer gezwungen, ihre Unternehmen in kleinem Maßstab zu gründen. Auch Initiatorunternehmer sind in solchen Regionen bevorzugt. Die Initiierung von Innovationen, die in Industrieregionen in großem Umfang eingeführt werden, führt daher zu einer raschen wirtschaftlichen Entwicklung in unterentwickelten Regionen / Entwicklungsregionen.

3. Ferner strebt Indien eine dezentrale Industriestruktur an, um regionale Ungleichgewichte im wirtschaftlichen Entwicklungsniveau abzubauen.

4. Schaffung von Arbeitsplätzen

5. Ausgewogene regionale Entwicklung

6. Verbesserung des Lebensstandards

7. Rückwärts- und Vorwärtsverbindungen

8. Schaffung von Wohlstand (Wertpapiere, Emissionen usw.).

Kleinunternehmer in einer solchen Industriestruktur spielen daher eine wichtige Rolle für eine ausgewogene regionale Entwicklung, die Schaffung / Schaffung von Wohlstand usw.

Wichtige Rolle, die das Unternehmertum für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Wirtschaft (Indien) spielt, sind:

1. Verbesserung des Pro-Kopf-Einkommens :

Unternehmer orten und nutzen Chancen. Sie wandeln die latenten und ungenutzten Ressourcen wie Land, Arbeit und Kapital in Nationaleinkommen und Wohlstand in Form von Gütern und Dienstleistungen um. Sie tragen dazu bei, das Netto-Nationalprodukt und das Pro-Kopf-Einkommen im Land zu steigern.

2. Schaffung von Arbeitsplätzen :

Unternehmer schaffen Beschäftigung sowohl direkt als auch indirekt. Indem sie ihr Unternehmen gründen, bieten sie anderen eine Gelegenheit zur Arbeit, indem sie Arbeitsplätze anbieten.

3. Ausgewogene regionale Entwicklung :

Unternehmer tragen dazu bei, die regionalen Unterschiede in der wirtschaftlichen Entwicklung von Gebieten zu beseitigen. Sie errichteten Industrien in rückständigen Gebieten, um verschiedene Ersatzprodukte zu nutzen und die Entwicklung dieser Region voranzutreiben.

4. Verbesserung des Lebensstandards :

Der Unternehmer gründete eine Industrie, die neue Produkte in großem Maßstab einführte. Sie sind kostengünstiger, und dies trägt dazu bei, den Lebensstandard eines einfachen Mannes zu verbessern.

5. Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Unternehmertum ist für die nationale Eigenständigkeit von wesentlicher Bedeutung. Industrielle helfen bei der Herstellung von Ersatzprodukten für importierte Produkte, wodurch die Abhängigkeit vom Ausland verringert wird. Diese Geschäftsleute exportieren auch Produkte und verdienen damit Devisen für das Land.

Unternehmertum entsteht nicht spontan und wächst. Es gibt verschiedene Faktoren, die das Wachstum des Unternehmertums sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. (Positive Einflüsse bedeuten förderliche und förderliche Bedingungen, während sich negative Einflüsse auf Faktoren beziehen, die die Entstehung von Unternehmertum hemmen).

Erleichterungsfaktoren:

1. Technisches Wissen

2. Unternehmerische Ausbildung

3. Marktkontakte

4. Familienunternehmen

5. Verfügbarkeit von Kapital

6. Erfolgreiche Vorbilder

7. Lokale Arbeitskräfte

8. Staatliche und institutionelle Unterstützung

Barrieren:

1. Mangel an technischen Fähigkeiten

2. Mangelnde Marktkenntnis

3. Mangelnde Geschäftskenntnisse

4. Zeitdruck und Ablenkungen

5. Rechtliche und bürokratische Einschränkungen

6. Patenthemmungen

7. Politische Instabilität

8. Nichtkooperative Haltung von Banken und anderen Instituten

I. Wirtschaftsbedingungen :

Das wirtschaftliche Umfeld übt den unmittelbarsten und unmittelbarsten Einfluss auf das Unternehmertum aus. Kapital, Arbeit, Rohstoffe und Märkte sind die wichtigsten Wirtschaftsfaktoren.

(eine Hauptstadt:

Es ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um ein Unternehmen zu gründen. Die Verfügbarkeit von Kapital erleichtert es dem Unternehmer, das Land der einen, die Maschine der anderen und den Rohstoff der anderen zusammenzubringen, um sie zur Herstellung von Waren zu kombinieren. Mit zunehmender Kapitalinvestition steigt auch die Kapitalproduktionsquote.

Dies führt zu einer Gewinnsteigerung, die letztendlich zur Kapitalbildung führt. Dies deutet darauf hin, dass mit zunehmendem Kapitalangebot auch das Unternehmertum zunimmt (z. B. Russland - wie der Mangel an Kapital für industrielle Aktivitäten das Unternehmertum behinderte).

b) Arbeit:

Die Qualität und nicht die Quantität der Arbeit ist ein weiterer Faktor, der die Entstehung von Unternehmen beeinflusst. Adam Smith betrachtete die Arbeitsteilung als ein wichtiges Element der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Arbeitsteilung, die selbst von der Größe des Marktes abhängt, führe zu einer Verbesserung der Produktionskapazität der Arbeit aufgrund einer Erhöhung der Geschicklichkeit der Arbeit.

(Es scheint jedoch, dass ein Arbeitsproblem das Entstehen von Unternehmertum eindeutig nicht verhindert. Beispielsweise kann das Problem der kostengünstigen unbeweglichen Arbeitskräfte umgangen werden, indem wie in Deutschland kapitalintensive Technologien vorangetrieben werden.)

(c) Rohstoffe:

Die Zugänglichkeit von Rohstoffen zur Begründung einer gewerblichen Tätigkeit ist unbestritten. Ohne Rohstoffe kann kein Unternehmen gegründet werden. Natürlich kann technologische Innovation in einigen Fällen die Unzulänglichkeit von Rohstoffen ausgleichen, z. B. in Japan.

d) Markt:

Tatsache bleibt, dass das Potenzial des Marktes die wichtigste Determinante für wahrscheinliche Belohnungen für die unternehmerische Funktion darstellt. Die Größe und Zusammensetzung des Marktes beeinflussen beide das Unternehmertum auf ihre eigene Weise. In der Praxis wird das Monopol für ein bestimmtes Produkt auf dem Markt einflussreicher für das Unternehmertum als für einen Wettbewerbsmarkt.

Die Nachteile des Wettbewerbs können jedoch durch eine Verbesserung des Transportsystems, die Erleichterung des Transports von Rohstoffen und Fertigerzeugnissen und die Erhöhung der Nachfrage nach Gütern in gewissem Maße beseitigt werden. Zum Beispiel sind Deutschland und Japan am wichtigsten, wo auf eine rasche Verbesserung des Marktes eine rasche unternehmerische Tätigkeit folgte.

II. Soziale Faktoren:

Das soziale Umfeld in einem Land hat erhebliche Auswirkungen auf die Entstehung von Unternehmertum.

Die verschiedenen Unterfaktoren sind:

a) Legitimität des Unternehmertums

Die sozialen Faktoren betonen die Relevanz eines Systems von Normen und Werten in einem soziokulturellen Umfeld für die Entstehung von Unternehmertum. Dieses System wird als „Legitimität des Unternehmertums“ bezeichnet, bei dem der Grad der Genehmigung oder Ablehnung des gewährten unternehmerischen Verhaltens dessen Entstehung und Merkmale beeinflusst, wenn es nicht auftritt. Einige Wissenschaftler nennen es ein angemessenes soziales Klima für Unternehmertum, andere nennen es kulturelle Sanktionen.

b) Soziale Mobilität

Dabei geht es um den Grad der sozialen und geografischen Mobilität sowie um die Art der Mobilitätskanäle innerhalb eines Systems. Einige sind der Ansicht, dass ein hohes Maß an Mobilität dem Unternehmertum förderlich ist (z. B. Offenheit eines Systems und die Notwendigkeit flexibler Rollenbeziehungen erfordern die Möglichkeit der Mobilität in einem System zur Entwicklung des Unternehmertums).

Im Gegensatz dazu gibt es eine andere Gruppe von Wissenschaftlern, die die Ansicht vertreten, dass ein Mangel an Mobilitätsmöglichkeiten das Unternehmertum fördert. Die dritte Meinung ist eine Kombination der ersten beiden, dh die Notwendigkeit von Flexibilität und die Verweigerung der sozialen Mobilität. Ein System sollte daher weder zu starr noch zu flexibel sein. (Wenn eine zu flexible Person zu anderen Rollen übergeht, wenn sie zu starr ist, wird das Unternehmertum zusammen mit anderen Aktivitäten eingeschränkt.)

(c) Marginalität:

Eine Gruppe von Wissenschaftlern ist der festen Überzeugung, dass soziale Marginalität auch das Unternehmertum fördert. Sie glauben, dass Einzelpersonen oder Gruppen am Rande eines bestimmten Sozialsystems oder zwischen zwei Sozialsystemen das Personal dazu befähigen, die unternehmerische Rolle zu übernehmen.

Sie können religiösen, kulturellen, ethnischen oder Migrantengruppen angehören, und es wird allgemein angenommen, dass ihre marginale soziale Position psychologische Auswirkungen hat, die das Unternehmertum für sie besonders attraktiv machen.

III. Psychologische Faktoren:

(a) Benötigen Sie Leistung:

Zum Beispiel David Mc Clellands Theorie der Bedürfniserfüllung. Seiner Ansicht nach ist ein hohes Leistungsbedürfnis der wichtigste Einflussfaktor für die Entwicklung des Unternehmertums. Wenn daher das durchschnittliche Leistungsniveau in einer Gesellschaft relativ hoch ist, würde man in dieser Gesellschaft ein relativ hohes Maß an Unternehmertum erwarten.

Mc Clelland sagt, dass das Erreichen von Bedürfnissen durch die intensiven Trainingsprogramme gefördert werden kann.

(b) Entzug des Status Respekt:

Hagen führte den Rückzug des Status einer Gruppe auf die Entstehung des Unternehmertums zurück, z. B. entwickelte sich Japan aufgrund zweier historischer Unterschiede früher als jede andere nichtwestliche Gesellschaft mit Ausnahme Russlands.

Erstens war Japan frei von "kolonialen Störungen", und zweitens trieb der wiederholte lang anhaltende Rückzug des erwarteten Status von wichtigen Gruppen (wie Samurai) in ihrer Gesellschaft sie zum Rückzug, was dazu führte, dass sie sich mit gesteigerter Kreativität von den traditionellen Werten entfremdeten.

Diese Tatsache führte sie zu den unternehmerischen Rollen des technologischen Fortschritts. Hagen ist der Ansicht, dass die Ausgangsbedingung für letztendlich unternehmerisches Verhalten der Statusverlust einer Gruppe ist.

Er postuliert, dass vier Arten von Ereignissen zu einem Statusentzug führen können:

(i) Die Gruppe kann gewaltsam vertrieben werden

(ii) Es kann sein, dass seine geschätzten Symbole verunglimpft sind

(iii) Es kann zu Statusinkonsistenzen kommen

(iv) Nicht akzeptiert den erwarteten Status in Bezug auf Migration in einer neuen Gesellschaft

Er postuliert weiterhin, dass der Widerruf des Status-Respekts vier mögliche Reaktionen hervorrufen und vier Persönlichkeitstypen schaffen würde:

(i) Retreatist - Derjenige, der weiterhin in einer Gesellschaft arbeitet, sich jedoch von seiner Arbeit und Position unterscheidet.

(ii) Ritualist - Derjenige, der eine Art Abwehrverhalten an den Tag legt und auf die in seiner Gesellschaft akzeptierte Weise handelt, aber keine Hoffnung auf eine Verbesserung seiner Position hat.

(iii) Reformist - Er ist eine Person, die eine Rebellion bildet und versucht, eine neue Gesellschaft zu gründen.

(iv) Innovator - Er ist ein kreativer Mensch und wahrscheinlich ein Unternehmer.

Hagen behauptet, dass nach dem Entzug des Status die Abfolge der Veränderungen in der Persönlichkeitsbildung in Gang gesetzt wird. Er weist darauf hin, dass der Entzug des Status eine lange Zeit in Anspruch nimmt - bis zu fünf oder mehr Generationen, um das Entstehen von Unternehmertum zu fördern.

Andere :

Regierung. Aktionen:

Die Regierung beeinflusst durch ihre Handlungen oder Unterlassungen auch sowohl die wirtschaftlichen als auch die nichtwirtschaftlichen Faktoren für das Unternehmertum. Durch die Schaffung grundlegender Einrichtungen, Versorgungsunternehmen und Dienstleistungen sowie durch die Bereitstellung von Anreizen und Konzessionen kann die Regierung den potenziellen Unternehmern ein sozioökonomisches Umfeld bieten. Eine solche günstige Umgebung minimiert die Risiken, denen die Unternehmer ausgesetzt sind.

Verschiedene Faktoren, die oben für die Entstehung von Unternehmertum genannt wurden, greifen ineinander, bedingen sich gegenseitig und verstärken sich gegenseitig.

Unternehmer und seine Rolle :

Eine Änderung der Konnotation eines Unternehmers vom Industriekapitän zu einem schwer fassbaren Charakter, bei dem der Unternehmer als einer charakterisiert wird, der Gewinne auf Kosten anderer erzielt, hatte das Konzept des Unternehmertums verzerrt. Das Konzept des Unternehmertums wurde von einem Ökonomen, Joseph Schumpeter, überarbeitet.

Schumpeter beschrieb das Unternehmertum als eine Kraft in der kreativen Zerstörung, wobei etablierte Wege, Dinge zu tun, durch die Schaffung neuer und besserer Wege, Dinge zu tun, beeinträchtigt werden. Daher beschrieb Schumpeter das Unternehmertum als einen Prozess und Unternehmer als Innovatoren, die den Status Quo durch neue Kombinationen von Ressourcen und neuen Handelsmethoden zerstören.

Joseph A. Schumpeter schreibt dazu:

„Der Unternehmer in einer fortschrittlichen Volkswirtschaft ist eine Person, die der Wirtschaft eine neue Produktionsmethode einführt, die noch nicht durch Erfahrung in der betreffenden Fertigungsbranche getestet wurde, ein Produkt, mit dem die Verbraucher noch nicht vertraut sind, eine neue Rohstoffquelle oder von neuen Märkten und dergleichen “. Er erklärt weiter, die Aufgabe des Unternehmers bestehe darin, "das Produktionsmuster zu reformieren oder zu revolutionieren, indem man eine Erfindung ausnutzt oder allgemeiner, eine noch nicht erprobte technologische Möglichkeit, eine neue Ware oder eine alte Ware auf neue Weise zu produzieren, indem man eine neue Quelle für Lieferung von Materialien oder eine neue Verkaufsstelle für Produkte…. Unternehmertum im Sinne der Definition besteht im Wesentlichen darin, Dinge zu tun, die im Allgemeinen nicht im normalen Geschäftsablauf erledigt werden. “

Peter Drucker beschreibt die unternehmerische Rolle als das Sammeln und Verwenden von Ressourcen. Druckers Sicht des Unternehmertums entsteht jedoch, wenn Ressourcen zu fortschrittlichen Gelegenheiten umgeleitet werden und nicht zur Gewährleistung der Verwaltungseffizienz verwendet werden. Diese Umleitung von Ressourcen unterscheidet die unternehmerische Rolle von der traditionellen Managementrolle. Einige andere Definitionen von Unternehmern werden von den folgenden Autoren angegeben.

Frank Young beschreibt den Unternehmer als Change Agent. Noah Webster glaubt, dass der Unternehmer die Verantwortung für das Risiko und die Geschäftsführung übernimmt. Francis A. Walter stellt fest, dass der wahre Unternehmer über eine überdurchschnittliche Kapazität verfügt, um die verschiedenen anderen Produktionsfaktoren zu organisieren und zu koordinieren.

Karl Vesper stellte fest, dass Psychologen Unternehmer in der Regel als leistungsorientierte Personen betrachten, die nach Herausforderungen und neuen Errungenschaften suchen. Daher schlägt er vor, dass Unternehmer in einer Marktwirtschaft als Säulen der industriellen Stärke angesehen werden können, die den Status quo konstruktiv stören.

Der Begriff „Unternehmer“ kann richtig auf diejenigen angewendet werden, die auf der Grundlage ihrer unabhängigen Initiative neue Ideen hervorbringen und der Gesellschaft einen Mehrwert bieten. Die Person, die eine Fast-Food-Franchise-Kette gründet, wird als Unternehmer bezeichnet, der lokale Restaurantbesitzer hingegen als Kleinunternehmer.

Kennzeichnende Faktoren sind die Vision von Unternehmern für Wachstum, die Verpflichtung zu konstruktiven Veränderungen, die Beharrlichkeit, die notwendigen Ressourcen und Energie zu sammeln, um ungewöhnliche Ergebnisse zu erzielen. Der Kleinunternehmer kann diese Merkmale aufweisen, jedoch nur zufällig, nicht als Voraussetzung für die Gründung eines Unternehmens.

Das Konzept des Unternehmertums schließt Manager in großen Unternehmen nicht aus, Unternehmer zu sein, wenn sie Ressourcen auf ungewöhnliche Weise kombinieren, um innovative neue Produkte oder Dienstleistungen zu schaffen. Da Unternehmer jedoch nur sehr selten persönliche Anlagerisiken eingehen und Unternehmensleiter dies nur sehr selten tun, muss das unternehmerische Handeln, das manchmal als Unternehmertum bezeichnet wird, vom eigentlichen Konzept des Unternehmertums unterschieden werden.


Rolle der Unternehmer in der wirtschaftlichen Entwicklung

Unternehmer gründen Organisationen, die Millionen von Menschen Arbeit bieten. Sie wandeln Ressourcen in nützliche Produkte und Dienstleistungen um. Sie schaffen Güter und Dienstleistungen und verbessern den Lebensstandard der Menschen in einem Land. Sie sind in der Tat Schöpfer von Reichtum. Durch ständige Innovationen versuchen sie, Kosten zu senken, die Qualität zu verbessern und Nachfrage zu schaffen.

Sie können lokale Ressourcen und Talente optimal einsetzen. Ländliches Unternehmertum kann, wenn es von der Regierung durch Förderung politischer Maßnahmen gut gehandhabt wird, das Leben der Menschen in unterentwickelten Gebieten eines Landes radikal verändern. Auf diese Weise können sie dazu beitragen, die Konzentration wirtschaftlicher Macht zu verhindern. Unternehmertum hilft auch bei der Steigerung der Produktivität und der Kapitalbildung einer Nation. Wenn sie Erfolg haben und ihre Geschäftstätigkeit ausbauen können, legen sie eine solide Grundlage für das stetige Wachstum einer Nation.

Unternehmer - Was zeichnet sie aus?

1. Chancen nutzen - Sie beobachten eine Chance und wandeln sie in ein lohnendes Unterfangen um.

2. Profitable Unternehmen schaffen - Sie schaffen Waren und Dienstleistungen, die die Bedürfnisse befriedigen.

3. Innovation und Wertschöpfung - Sie verbessern bestehende Produkte durch ständige Innovationen.

4. Den Verbrauchern Wahlmöglichkeiten bieten - Unternehmer bieten Wahlmöglichkeiten; Tatsächlich bombardieren sie den Verbraucher mit einer verwirrenden Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen.

5. Bieten Sie Qualitätsprodukte zu erschwinglichen Preisen - Sie bieten Qualität zu einem erschwinglichen Preis. Setzen Sie Ressourcen optimal ein. Auf diese Weise können sie knappe Ressourcen optimal nutzen.

6. Bieten Sie neuartige Problemlösungen an - Sie entwickeln unterschiedliche Ansätze für bekannte Probleme. Ihre Fähigkeit, Ansätze zu entwickeln, die nicht auf die Probe gestellt wurden, ist erstaunlich, und dies macht Unternehmertum zu einem faszinierenden Thema.

7. Arbeitsplätze schaffen - Unternehmer schaffen Arbeitsplätze. Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verdienen ihren Lebensunterhalt mit erfolgreichen Unternehmern.

8. Sie verbrauchen Ressourcen und schaffen damit Arbeitsplätze in den Branchen, die diese Ressourcen liefern.

9. Helfen Sie einer Wirtschaft zu wachsen - Unternehmer helfen der Wirtschaft, stetig und kontinuierlich zu wachsen. Wenn sie Erfolg haben, können sie viel mehr dazu inspirieren, sich den Reihen anzuschließen und das Geschäft voranzutreiben.


Rolle von Unternehmern in der wirtschaftlichen Entwicklung - Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten, Anregung für andere zum Unternehmertum, Schaffung von Wissensübergreifenden und wenigen anderen

Unternehmer spielen eine wichtige Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region. Vom Fall Roms (476 n. Chr.) Bis zum 18. Jahrhundert war im Westen praktisch kein Anstieg des Pro-Kopf-Wohlstands zu verzeichnen. Mit dem Aufkommen des Unternehmertums wuchsen jedoch die Pro-Kopf-Vermögensbildung und das Pro-Kopf-Einkommen im Westen exponentiell um 20 Prozent im 18. Jahrhundert, um 200 Prozent im 19. Jahrhundert und um 740 Prozent im 20. Jahrhundert (Drayton, 2004).

Die verschiedenen Arten, in denen die unternehmerische Tätigkeit zu wirtschaftlicher Entwicklung und Wachstum führt, sind:

Rolle # 1. Stellenangebote schaffen :

Durch die Gründung eines neuen Unternehmens schaffen Unternehmer Beschäftigungsmöglichkeiten für andere. Arbeitslosigkeit ist ein wichtiges Thema, insbesondere im Kontext von Entwicklungsländern wie Indien. Gebildete Jugendliche sind oft nicht in der Lage, eine geeignete Beschäftigung für sich selbst zu finden. Unternehmer leisten also einen Yeoman-Dienst, indem sie sich nicht nur für ihre unternehmerischen Unternehmungen einsetzen, sondern auch andere.

In den letzten 15 Jahren haben Fortune-500-Unternehmen und große Unternehmen erhebliche Einbußen hinnehmen müssen und Millionen von Arbeitsplätzen abgebaut, während Entdeckungen im Unternehmenssektor durchschnittlich 600.000 neue Unternehmen pro Jahr hervorgebracht und Millionen von Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen haben.

Rolle # 2. Andere zum Unternehmertum inspirieren :

Das von einem Unternehmer für sein neues Unternehmen geschaffene Team bietet den Mitarbeitern und Teamkollegen häufig die Möglichkeit, sich aus erster Hand auf ein unternehmerisches Unternehmen einzulassen. Dies führt letztendlich oft dazu, dass diese Angestellten selbst Unternehmer werden, nachdem sie sich von ihren früheren Erfahrungen in der Arbeit für einen Unternehmer inspirieren lassen. Somit trägt dieser Prozess zur Bildung einer Kettenreaktion unternehmerischen Handelns bei, die direkt zur Gesundheit der Wirtschaft beiträgt.

Rolle Nr. 3: Wissensspillover erstellen :

Wenn ein Wissenschaftler, Ingenieur oder Wissensarbeiter (dh ein Wirtschaftsagent mit der Ausstattung mit neuem wirtschaftlichem Wissen) eine Organisation verlässt, um eine neue Firma zu gründen, wird das von ihr in der Organisation erworbene Wissen an die neue Firma weitergegeben. Unternehmertum dient daher als Mechanismus, mit dem Wissen auf ein neues Unternehmen übertragen wird, in dem es kommerzialisiert wird. Natürlich profitiert die neue Firma von den Erfahrungen und Kenntnissen, die die Gründerin in ihrer früheren Organisation gesammelt hat.

Wissen wird in einem Arbeiter verkörpert, und das neue Unternehmen entsteht durch die Anstrengung des Arbeiters, den Wert seines Wissens durch Innovationstätigkeit anzueignen. Lucas (1988) stellte fest, dass Wissenstransfer ein wichtiger Mechanismus für das Wirtschaftswachstum ist.

Rolle # 4. Die Anzahl der Unternehmen erhöhen :

Wenn Unternehmer neue Unternehmen gründen, steigt die Anzahl der Unternehmen, die auf neuen Ideen / Konzepten / Produkten in einer Region (z. B. einer Stadt, einem Bundesstaat oder einem Land) basieren. Ein Anstieg der Zahl der Unternehmen erhöht nicht nur den Wettbewerb um neue Ideen, sondern ein größerer Wettbewerb zwischen den Unternehmen erleichtert auch den Eintritt neuer Unternehmen, die sich auf eine bestimmte neue Produktnische spezialisiert haben.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die erforderlichen ergänzenden Inputs wahrscheinlich eher von kleinen spezialisierten Nischenunternehmen als von großen vertikal integrierten Herstellern bereitgestellt werden (Jacobs, 1969). Glaeser et al. (1992) sowie Feldman und Audretsch (1999) fanden empirische Belege für die Hypothese, dass eine Zunahme des Wettbewerbs innerhalb einer Stadt, gemessen an der Anzahl der Unternehmen, mit einer höheren Wachstumsleistung dieser Stadt einhergeht.

Rolle Nr. 5: Vielfalt in Unternehmen schaffen :

Unternehmerische Tätigkeit in einer Region führt häufig zur Gründung einer Vielzahl von Unternehmen in einer Region. Diese Unternehmen üben unterschiedliche Tätigkeiten aus, und es wurde festgestellt, dass diese Vielfalt in den Unternehmen eher die wirtschaftliche Entwicklung und das Wachstum fördert als die Homogenität. Nach Jacobs (1969) ist es der Austausch von komplementärem Wissen zwischen verschiedenen Unternehmen und Wirtschaftsakteuren, der eine wichtige Rendite für neues wirtschaftliches Wissen erbringt.


Rolle der Unternehmer in der wirtschaftlichen Entwicklung

Die Industrialisierung eines Landes und sein wirtschaftliches Entwicklungstempo hängen von den Unternehmern ab. Ein Land kann mit vielen natürlichen Ressourcen vererbt werden, aber seine wirtschaftliche Entwicklung ist ohne effiziente Unternehmer nicht möglich. Aus diesem Grund blieben Entwicklungsländer wie Indien viele Jahre lang unterentwickelt. Es ist der Unternehmer, der durch den optimalen Einsatz seiner Ressourcen zur ausgewogenen Entwicklung eines Landes beiträgt.

Der Unternehmer gilt als zentraler Punkt im Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung. Dies mag der Grund sein, den Jale Brozen schreibt: Unternehmer sind die wesentlichen Mittel zur wirtschaftlichen Entwicklung. Er ist derjenige, der die ungenutzten natürlichen Ressourcen, Arbeit und Kapital optimal nutzt und das Rad der wirtschaftlichen Entwicklung in Bewegung setzt. Er stellt den Menschen immer neue und verbesserte Produkte zur Verfügung und unternimmt alle Anstrengungen, um den Lebensstandard der Menschen zu verbessern.

Der bekannte Wirtschaftswissenschaftler Marshall stellt fest, dass der Unternehmer der Kapitän der Branche und der Erbauer der Wirtschaftsstruktur eines Landes ist.

Unter Berücksichtigung dieser Aspekte wird der Beitrag von Unternehmern / Unternehmertum in einer Volkswirtschaft im Folgenden beschrieben:

1. Organisation der produktiven Ressourcen der Gesellschaft:

Die wichtige Rolle des Unternehmertums ist die optimale Nutzung der Produktionsressourcen des Landes zum Wohle der Menschen. James Burna bemerkt, dass ein Unternehmer der Organisator der produktiven Ressourcen der Gesellschaft ist. Während Prof. Karvar den Beitrag von Unternehmern erklärt, sind die Dienstleistungen eines Unternehmers solche, die ein bezahlter Manager nicht erbringen kann. In Abwesenheit von Unternehmern bleiben alle produktiven Ressourcen ungenutzt.

2. Herstellung neuer Artikel:

Unternehmer spielt eine wichtige Rolle bei der Herstellung und Präsentation neuer Produkte auf dem Markt. Er innoviert und identifiziert die Möglichkeit, auf der Basis von Innovation neue Produkte herzustellen.

3. Entwicklung neuer Produktionstechniken:

Der Unternehmer wendet die neuen Produktionsmethoden an und bringt die Produktvielfalt zu vernünftigen Preisen auf den Markt. Er bemüht sich, die gegenwärtige Produktionstechnologie zu verbessern.

4. Fördert die Kapitalbildung:

In einer sich entwickelnden Wirtschaft kann der Unternehmer die Kapitalbildung nur durch Investitionen in industrielle Aktivitäten fördern. Die unternehmerische Tätigkeit ist die Basis für die Entwicklung des Kapitalmarktes in einem Land wie Indien.

5. Trägt zur Schaffung eines Industrieklimas bei:

Unternehmer spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau des Industrieklimas im Land. Er motiviert andere Unternehmer, auch in industrielle Aktivitäten zu investieren.

6. Trägt zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei:

Unternehmer stellt neue Produkte und neue Techniken vor. Daraus ergeben sich die Entwicklung neuer Industrien, die zu Gelegenheiten für direkte und indirekte Beschäftigung für die Menschen führen.

7. Trägt zur Verbesserung des Lebensstandards der Menschen bei:

Die Unternehmer haben neue Techniken und Produkte entsprechend den Bedürfnissen der Zeit entwickelt und diversifiziert. Dies hat den Menschen die Möglichkeit gegeben, verschiedene Arten von Gegenständen ihrer Wahl zu konsumieren. Die Verwendung von Ersatzprodukten hat zugenommen. Auf diese Weise haben die Unternehmensnachrichten dazu beigetragen, den Lebensstandard der Menschen zu verbessern.

8. Botschafter für soziale Veränderungen:

Unternehmer sind Botschafter sozialer Veränderungen in einer Wirtschaft. Neue Erfindungen kultivierten die wissenschaftlichen Perspektiven der Menschen und ließen ihre traditionellen Überzeugungen und Einstellungen hinter sich.

9. Beseitigung regionaler Unterschiede:

Entrepreneurs contribute towards removal of geographical imbalances and economic backwardness. Really speaking an entrepreneur bears the risk in setting up industry in backward areas of the country in is efforts for balanced development of the country.

10. Contribution towards Economic Development of the Country:

Entrepreneur also contributes towards the development of national economy. He sets up industry in priority areas by the government in its Five Year Plan programmes. He makes available the source of employment to the people. By optimum use of resources, he contributes towards increase in the national income.

He encourages for capital formation in the country. In the modern time, an entrepreneur is a wheel of economic development and kingpin of every economy. He is one of the most important inputs in the economic development of a country.


Role of Entrepreneurs in Economic Development – In Indian Economy

The importance of entrepreneurs in Indian economy arises on account of the following reasons:

1. Entrepreneurs can help reduce unemployment:

Unemployment Rate in India averaged 7.32 percent from 1983 until 2013, reaching an all-time high of 9.40 percent in 2009 and a record low of 4.90 percent in 2013. Entrepreneurs are expected to provide employment opportunities to the unemployed. The rural entrepreneurs and women entrepreneurs can play a very significant role.

2. Entrepreneurial initiatives can contribute to higher gross national product and per capita income:

Gross National Product in India was Rs 56738.60 Billion in 2014. Entrepreneurial initiatives and activities can enhance the level of gross national product as well as per capita income of the people in a country leading to the economic development of the economy.

3. Entrepreneurs can contribute towards capital formation:

The gross capital formation in India for the year of 2009-10 was 36.5% of the GDP and 35.12% of GDP 2012-13. Indian entrepreneurs can promote capital formation in the economy. Entrepreneurs can increase the avenues for fruitful investments.

4. Entrepreneurial activities can significantly influence the standard of living:

According to the Human Development Index of 2015, India is ranked at 130th position among 188 countries. Entrepreneurs can play a vital role in enhancing the standard of living of the people by adopting latest innovations in the production of wide variety of goods and services. They can make available the best quality products and services in possible cheapest cost.

5. Entrepreneurs endeavour to promote balanced regional development:

The growth of industries and business in backward areas would lead to a large number of benefits for the public like road transport, health, education, etc. The entrepreneurs can contribute to balanced regional development. The Corporate Social Responsibilities (CSR) of the established entrepreneurs can improve the backward regions. The CSR activities have been made mandatory for the companies that come under the categories recognized under Companies Act of 2013.

6. Entrepreneurial activities would lead to wealth creation and distribution:

Entrepreneurial activities guided by national interest would lead to generation of greater wealth as well as its distribution.

7. Entrepreneurial initiatives can help in skill development:

The Indian entrepreneurs can play a vital role in skill development and thereby contribute to the process of job creation and development of the economy. The entrepreneurs should take the initiative of improving the skill of the semiskilled or unskilled labour force.

8. Entrepreneurs can improve India's global competitiveness:

In the Global Competitiveness report 2015-2016, published by World Economic Forum, India is ranked at 55th position among the 140 countries enlisted in the report. The entrepreneurial class has to take up the challenge and contribute towards improving the competiveness of Indian economy.

9. Entrepreneurs can increase the country's share in global export trade:

India's share in Global Merchandise exports is very low. The entrepreneurs have to track the avenues for export and concentrate to improve the share of Indian economy in global export trade.

10. Entrepreneurs ensure overall development of an economy:

The activities of the entrepreneurs can influence all the sections of the economy. They can reduce the negativity and pessimism of a society. Their activities generate enthusiasm among the followers. A new level of development is dreamt by the entire economy and the Indian entrepreneurial class can contribute a lot in ensuring overall development of the country.


Role of Entrepreneurs in Economic Development – 11 Roles for Economic Growth of the Country

The entrepreneur is supposed to create ideas and put them into effect in fostering economic growth and development. Entrepreneurship is one of the most important input in the economic development of a country. The entrepreneur acts as a trigger head to give spark to economic activities by his entrepreneurial decisions.

Actually, he is the person who identifies the opportunity, creates and arranges resources and is ultimately responsible for the performance of the business enterprise. He plays a pivotal role in each and every sector of the country.

An entrepreneur has been assigned following roles for economic growth of the country:

(1) Creation of Innovative Change:

An entrepreneur is a person who always looks for changes. Continuous dreaming helps in idea creation. Idea creation facilitates creativity innovations which are the direct result of creative ideas. Viable innovations lead entrepreneurial behaviour. Entrepreneur is responsible for combining the factors of production in an effective way to enlarge the production base.

He also introduces new ideas and new combination of factors. He always tries to introduce newer and newer techniques of production of goods and services. An entrepreneur brings economic development through continuous innovations.

According to Meir and Baldwin, development does not occur spontaneously as a natural consequence when economic conditions in some sense are right. A catalyst is needed which results in entrepreneurial activity to a considerable extent. The diversity of activities that characterises rich countries can be attributed to the supply of entrepreneurs.

(2) Promotion of Capital Formation:

Entrepreneurs promote capital formation by mobilising idle savings of public. Compensating investment risk through adequate rate of returns is the basic function of entrepreneur, with this approach entrepreneur motivates the public for more savings. Business ideas creativity and innovation are the important conditions for developing entrepreneurship is the country.

Actually, he is responsible for channelising savings for production purposes which in turn gives a multiplier effect to the process of capital formation. They employ their own as well as borrowed resources for setting up their enterprises. Such type of entrepreneurial activities lead to value addition and creation of wealth, which is very essential for the industrial and economic development of the country.

(3) Creation of Employment Opportunities:

Most of the economies especially developing countries like India are facing acute problems of growing unemployment. Entrepreneurs provide employment to the unemployed persons. With the setting up of more and more service units by entrepreneurs, indifferent sectors like tiny/small, medium and large sectors of the country, job opportunities are created for others.

Thus, through setting up industrial units, he creates job for himself and to the unemployed persons in the society. Besides, these enterprises grow, providing direct and indirect employment opportunities to many more. In this way, entrepreneurs play an effective role in reducing the problem of growing unemployment in persons in the country which in turn clears the path towards economic development of the nation.

(4) Promotion of Balanced Regional Development:

The basic function of entrepreneur is to identify opportunities in the prevailing environment, Entrepreneurs help to remove regional disparities through setting up of industries in less developed and backward areas. The Government of India and the state governments both are providing different types of incentives and subsidies for backward area districts and zero industries district.

The growth of industries and business in these areas leads to a large number of public benefits like road development transport, health, education, entertainment, and social endowments etc. Setting up of more industries lead to more development of backward regions and thereby promoting balanced regional development.

(5) Increase in Per Capita Income:

Each and every country has its own natural and other resources. There is need to optimise the use of these available natural resources. In this context, entrepreneurs convert the latent arid idle resources like land, labour and capital into goods and services resulting in increase in the national income and wealth of a nation.

With the help of increasing space of entrepreneurial activities owners of factors of production get their price as income as these owners put their resources for productive purposes. Generally, available resources motivate and provide opportunities to the entrepreneurs for the establishment of viable ventures.

They explore and exploit opportunities, encourage effective resource mobilisation of capital and skill, bring in new products and services and develop markets for growth of the economy. In this way, they help in increasing gross national product as well as per capita income of the people in a country. The increase in gross national product facilitates further economic growth.

(6) Wealth Creation and Distribution:

There is direct relationship in entrepreneurial activity and creation of Job opportunities. People were unable to get job because there was no job and they were poor. Due to entrepreneurial activity unemployed people are getting job as a base for income. Now with the help of job, entrepreneurs can ensure more wealth creation by utilising untapped natural and human resources.

Entrepreneurial activity enables factors of production to fetch better price. This process stimulates equitable redistribution of wealth and income in the interest of the country to more people and geographic areas, thus giving benefit to larger sections of the society. Entrepreneurial activities also generate more activities and give a multiplier effect in the economy.

(7) Promotion of Export Trade:

Import substitution and export proportion both are important dimensions of favourable balance of trade. Favourable balance of trade is an important ingredient of economic development. Entrepreneurs produce goods and services in large scale for the purpose of earning huge amount of foreign exchange from export.

Entrepreneurs through innovation also create new products which are quite helpful for export promotion and import substitution. Thus, import substitution and export promotion ensure economic independence and development of the country.

(8) Encourages Backward and Forward Linkages:

Innovation helps in effective entrepreneurship. With the help of latest innovations, entrepreneurs produce huge production, increase product variety, ensure cost effectiveness, improve product demand and sales volumes and also facilitate earnings and profit growth.

When an enterprise is established in accordance with the latest technology, it induces backward and forward linkages which ultimately encourages better utilization of available resources. Thus, it stimulates the process of economic, development in the-country.

(9) Improvement in Standard of Living:

Entrepreneurial activity, creates generation employment opportunities. This process leads to increase in income and purchasing power which can be used for consumption expenditure. Increased demand for goods and services boost up industrial activity. Large scale production will result in economies of scale and low cost of production.

Marketing process involves creating a demand and then filling it. Entrepreneurs are also responsible for making further innovations. It creates opportunity for production of wide variety of goods and services. It also enables the people to avail better quality goods at lower prices which results in the improvement of their standard of living.

(10) Facilitates Overall Development:

Entrepreneurs act as catalytic agent for change which results in chain reactions. Once an enterprise is established, the process of industrialisation is set in motion. This unit will generate demand for various types of resources and there will be so many other units which require the output of this unit.

Vertical and horizontal establishment of industrial units optimise the use of resources available in that particular area. This leads to overall development of an area due to increase in demand and setting up of more and more units. In this way the entrepreneurs multiply their entrepreneurial activities, thus creating an environment of enthusiasm and conveying an impetus for overall development of the area.

(11) Economic Independence:

It is a basis for political and social independence. So each and every country is required to make necessary efforts for ensuring economic independence. Development of agriculture sector and industrial sector is quite necessary for economic independence. Both these sectors are complementary to each other and accelerate economic growth. Multidimensional economic growth facilitates economic independence.

Thus, it is assumed that entrepreneurship is important for getting economic self-reliance. Export of goods and services on a large scale help in the process of earning of scarce foreign exchange for the country. Efforts for import substitution also facilitate the production of goods and services in the country which ultimately control the imports.

Moreover, import substitution efforts serve the foreign exchange for other urgent needs. In this way, import substitution and export promotion help to ensure economic independence of the country.


Role of Entrepreneur in Economic Development –

Entrepreneurs in general combine the available resources and produce goods and services. They put in a very valuable input in the form of their time and effort in organizing these resources. More often than not, they have to provide a disproportionately high quantum of these inputs (time and efforts) to produce a required product or service.

Naturally, the rewards for entrepreneurship would also be disproportionately high. Many economists have pointed out that entrepreneurship is a low cost strategy for economic development because entrepreneurs perform many crucial economic functions. For instance, they bear the costs and face the risks of starting a new enterprise, or adapting new technologies, or developing new products, or opening up new markets, etc.

They work hard to add value to their goods and services. An entrepreneur, thus, brings about frequent changes in the production process, marketing strategies, technology, etc., to improve the quality of the product or service. These changes in due course lead to better products and affect the welfare of societies.

This is a basic quality of entrepreneurship that spreads in societies like a chain reaction. Each action leads to another and entrepreneurial opportunities get created continuously resulting in active markets and intense competition.

The economy of a nation depends in a big way on the number of entrepreneurs present in the society, since they are the people who do not seek but create jobs with their vision and innovative skills. They perform crucial economic functions like developing new products and opening new markets, they can also be counted among the driving force of an economy. Entrepreneurship is thus the panacea to most of the problems of the society.

Therefore, there is an urgent need to orient the developmental policies and education curriculum towards promoting entrepreneurship and instilling entrepreneurial qualities among them.

The significant contribution that entrepreneurship makes to economic development can be studied under the following six subheads:

1. National Production:

The basic problem in any economy results from shortage of goods and services. Shortage of goods reflects lack of adequate production. As a result, the society would be forced to meet the requirements of its people by importing goods and services, which is a drain on the vital foreign exchange reserves.

The entire issue stems from a limited number of people being involved in production process clue to lack of industries or enterprises. In other words, few people have the courage and the entrepreneurial skills to set up their own production units and bridge the demand supply gap.

Thus, at the root of limited production lies the absence of entrepreneurial qualities and skills among people who are unwilling to undertake business risks. In the long run, it is seen that it is entrepreneurship and development that stimulate the economy with enhanced production of goods that not only meet the domestic demands but also cater to exports.

2. Balanced Regional Development:

A big problem in most developing countries today is unbalanced or uneven regional development. This breeds unrest and has led to various armed and unarmed agitations and movements in various parts of the country and even in the world for separate states to reinforce petty regional identities.

Many such struggles could be successfully addressed if there is equitable development in all parts of a nation state. If even development is there among all the regions, people in every region will get equal opportunities, finally leading to balanced development. This is possible on a large scale only when people in every region are equipped with entrepreneurial skills that would enable their active participation in the economic development of their regions. That is the potential of entrepreneurship which can help eliminate uneven development.

3. Dispersal of Economic Power:

Concentration of economic power is among the dangerous consequences of economic development that most economies are facing today. Concentration of economic power is nothing but concentration of economic wealth in the hands of few. In other words, economic opportunities are denied to the vast majority, which is forced to depend on a minuscule section for job opportunities.

This trend can prove dangerous to a developing nation. Against this backdrop, entrepreneurship development helps provide economic opportunities for setting up enterprises which in turn become economic generation entities.

It means that if majority of people become entrepreneurs, then the economic wealth will get dispersed among the entire population. Dispersal of economic power is one of the positive signs of a progressive society. Entrepreneurship, thus, helps a society develop on a positive note.

4. Reinvestments of Profits:

Investment or capital needed for setting up any entity is the single most significant resource of which there is great shortage in most developing societies. This situation often compels decision makers and those in the government to invite businessmen—domestic and foreign including multinational companies—from outside to set up industries on their soil.

The profits earned by the private sector as a result are likely to be taken back to places where the investors belong. This results in outward flight of the capital from the region where the industry was set up, yet it is a necessary evil. If local entrepreneurs were to emerge in such underdeveloped areas, whatever the profits that are earned by them will naturally get invested in the same region directly or indirectly and result in further development of that region.

5. Employment Generation:

The burning problem of most countries today is unemployment. Creating employment opportunities are generally perceived as government responsibility. However, it is impossible for a government to provide employment opportunities to a fast growing population, howsoever sincere it may be.

If people are entrepreneurial by nature, they can undertake various self-employment programmes and start their own enterprises, resulting in more employment opportunities. This means, self-employment is the best employment and entrepreneurship the most exciting profession.

6. Harnessing Youth Vigour:

A sizeable part of India's population is youth. If the country is able to channelise the youth vigour and direct the same towards the economic development, it can prosper at a much greater pace. If not, their power could get misdirected and they could veer towards extremist and terrorist activities.

Glaring examples of such cases can be seen all over the world. If the youth are oriented towards entrepreneurial activities at the right time, a nation can benefit immensely with their constructive participation in the development process. It, thus, becomes incumbent on every society to develop and train its youth in entrepreneurial skills to make the most of them.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar