Unterschied zwischen diskretionärer und automatischer Steuerpolitik

Der folgende Artikel informiert Sie über den Unterschied zwischen diskretionärer und automatischer Finanzpolitik.

Finanzpolitik nach freiem Ermessen :

Die Zentralregierung übt eine diskretionäre Finanzpolitik aus, wenn sie ein Arbeitslosen- oder Inflationsproblem feststellt, ein politisches Ziel in Bezug auf dieses Problem festlegt und dann Steuern und / oder Ausgaben absichtlich entsprechend anpasst.

Je nach Situation könnte die Zentralregierung beispielsweise eine Steuersenkung einleiten oder den Steuersatz erhöhen, Steuerbefreiungen oder -abzüge für das persönliche Einkommen ändern, Steuerrabatte oder -gutschriften gewähren, Aufschläge erheben, Transferprogramme einleiten oder aufschieben und entweder einleiten oder direkte Ausgaben Projekte zu beseitigen.

Automatische Steuerpolitik :

Eine andere Art von fiskalischen Maßnahmen - die automatische Stabilisierung - findet statt, wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen ändern und sich die staatlichen Ausgaben und Steuern automatisch ändern, was wiederum zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit oder der Inflation beiträgt, die die Nachfrage nach sich zieht.

Diese Anpassungen der staatlichen Ausgaben und Steuern erfolgen ohne absichtliche gesetzgeberische Maßnahmen und stimulieren die Gesamtausgaben in einer Rezession und reduzieren die Gesamtausgaben während der wirtschaftlichen Expansion. Zwei automatische fiskalpolitische Stabilisatoren sind von vorrangiger Bedeutung bei Transferzahlungen, insbesondere Arbeitslosenentschädigung, und der Einkommensteuer.

Betrachten Sie eine Rezession, um zu verstehen, wie automatische Stabilisatoren funktionieren. Während eines Abschwungs, wenn Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren und das Einkommen sinkt, ergeben sich automatisch einige wichtige Änderungen bei den staatlichen Ausgaben und Steuern.

Erstens haben einige Arbeitslose Anspruch auf eine Reihe von Transferzahlungen, insbesondere auf Arbeitslosengeld. Da es sich bei der Einkommensteuer normalerweise um eine progressive Steuer mit mehreren Steuersätzen handelt, ist bei einigen Arbeitslosen ein Rückgang des Prozentsatzes ihres zu versteuernden Einkommens zu verzeichnen, was zu niedrigeren Steuerzahlungen oder einer Steuerrückerstattung führt.

Diese Reaktionen auf einen Abschwung erfolgen automatisch und bieten den Haushalten durch höhere Transferzahlungen und niedrigere Steuern zusätzliches Geld für Ausgaben. Ohne diese eingebauten Stabilisatoren oder automatischen Reaktionen würden die Haushaltsausgaben stärker sinken und die Wirtschaft würde höchstwahrscheinlich in eine tiefere Rezession geraten.

Wenn die Wirtschaft expandiert, die Arbeitslosigkeit sinkt und die Einkommen steigen, entfernen die eingebauten Stabilisatoren automatisch die Ausgaben aus der Wirtschaft, um den Inflationsdruck auf die Nachfrage zu verringern. Je mehr Menschen beschäftigt sind, desto weniger Transferzahlungen werden von der Regierung geleistet, und je höher das Einkommen, desto höher die Steuerklasse. Ohne diesen automatischen Abbau der Kaufkraft im Zuge der wirtschaftlichen Erwärmung - insbesondere in Richtung Vollbeschäftigung - könnte die Inflation schlimmer ausfallen.

Automatische Stabilisatoren mildern die Auswirkungen von zyklischen Expansionen und Kontraktionen. Ohne die Hilfe von absichtlichen Maßnahmen pumpen sie während eines Abschwungs Geld in die Wirtschaft und verringern während eines Aufschwungs die Gesamtausgaben. Jedoch angesichts eines Ausfalls; Rezession oder Inflation, automatische Stabilisatoren allein würden nicht ausreichen, um das Problem zu beheben.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar