Bedarfsprognose: Konzept, Bedeutung, Ziele und Faktoren

Eine Organisation ist mehreren internen und externen Risiken ausgesetzt, wie z. B. hohem Wettbewerb, technologischem Versagen, Arbeitsunruhen, Inflation, Rezession und Gesetzesänderungen.

Daher werden die meisten Geschäftsentscheidungen einer Organisation unter den Bedingungen von Risiko und Unsicherheit getroffen.

Ein Unternehmen kann die nachteiligen Auswirkungen von Risiken verringern, indem es in Zukunft die Nachfrage- oder Absatzaussichten für seine Produkte und Dienstleistungen ermittelt. Die Bedarfsprognose ist ein systematischer Prozess, bei dem die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens in Zukunft unter einer Reihe von unkontrollierbaren und wettbewerbsfähigen Kräften antizipiert wird.

Einige der populären Definitionen der Nachfrageprognose lauten wie folgt:

Nach Ansicht von Evan J. Douglas kann „die Bedarfsschätzung (Prognose) als ein Prozess definiert werden, bei dem Werte für den Bedarf in zukünftigen Zeiträumen ermittelt werden.“

Mit den Worten von Cundiff und Still: "Die Nachfrageprognose ist eine Schätzung des Umsatzes während eines bestimmten zukünftigen Zeitraums auf der Grundlage des vorgeschlagenen Marketingplans und einer Reihe besonderer unkontrollierbarer und wettbewerbsfähiger Kräfte."

Dank der Bedarfsprognose kann ein Unternehmen verschiedene Geschäftsentscheidungen treffen, z. B. den Produktionsprozess planen, Rohstoffe einkaufen, Mittel verwalten und den Preis für das Produkt festlegen. Eine Organisation kann die Nachfrage prognostizieren, indem sie eigene Schätzungen, sogenannte Schätzschätzungen, vornimmt oder die Hilfe spezialisierter Berater oder Marktforschungsagenturen in Anspruch nimmt. Lassen Sie uns im nächsten Abschnitt die Bedeutung der Nachfrageprognose erörtern.

Bedeutung der Nachfrageprognose :

Die Nachfrage spielt eine entscheidende Rolle bei der Führung jedes Unternehmens. Es hilft einer Organisation, die mit Geschäftsaktivitäten verbundenen Risiken zu verringern und wichtige Geschäftsentscheidungen zu treffen. Darüber hinaus bietet die Bedarfsprognose einen Einblick in die Investitions- und Expansionsentscheidungen des Unternehmens.

Die Bedeutung der Nachfrageprognose zeigt sich in folgenden Punkten:

ich. Ziele erreichen:

Dies impliziert, dass jeder Geschäftsbereich mit bestimmten vorab festgelegten Zielen beginnt. Bedarfsprognosen helfen, diese Ziele zu erreichen. Ein Unternehmen schätzt die aktuelle Nachfrage nach seinen Produkten und Dienstleistungen auf dem Markt und geht vorwärts, um die festgelegten Ziele zu erreichen.

Zum Beispiel hat sich eine Organisation das Ziel gesetzt, 50.000 Einheiten ihrer Produkte zu verkaufen. In einem solchen Fall würde die Organisation eine Bedarfsprognose für ihre Produkte durchführen. Wenn die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens gering ist, ergreift das Unternehmen Korrekturmaßnahmen, damit das festgelegte Ziel erreicht werden kann.

ii. Budget vorbereiten:

Spielt eine entscheidende Rolle bei der Budgetierung, indem Kosten und erwartete Einnahmen geschätzt werden. Zum Beispiel hat eine Organisation prognostiziert, dass die Nachfrage nach seinem Produkt, das bei Rs festgesetzt wird. 10, wäre 10, 00, 00 Einheiten. In einem solchen Fall würde der erwartete Gesamtumsatz 10 * 100000 = Rs betragen. 10, 00, 000. Auf diese Weise können Unternehmen mit Bedarfsprognosen ihr Budget vorbereiten.

iii. Beschäftigung und Produktion stabilisieren:

Hilft einer Organisation, ihre Produktions- und Rekrutierungsaktivitäten zu kontrollieren. Das Produzieren gemäß der prognostizierten Nachfrage nach Produkten hilft, die Verschwendung von Ressourcen einer Organisation zu vermeiden. Dies hilft einer Organisation weiter, Personal je nach Bedarf einzustellen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise einen Anstieg der Nachfrage nach seinen Produkten erwartet, kann es sich für zusätzliche Arbeitskräfte entscheiden, um die gestiegene Nachfrage zu befriedigen.

iv. Expandierende Organisationen:

Dies impliziert, dass Bedarfsprognosen bei der Entscheidung über die Ausweitung des Geschäfts der Organisation hilfreich sind. Wenn die erwartete Nachfrage nach Produkten höher ist, plant die Organisation möglicherweise, weiter zu expandieren. Wenn andererseits zu erwarten ist, dass die Nachfrage nach Produkten sinkt, kann die Organisation die Investitionen in das Geschäft verringern.

v. Treffen von Managemententscheidungen:

Hilft bei kritischen Entscheidungen wie der Entscheidung über die Anlagenkapazität, der Bestimmung des Rohstoffbedarfs und der Sicherstellung der Verfügbarkeit von Arbeitskräften und Kapital.

vi. Bewertung der Leistung:

Hilft bei der Korrektur. Wenn beispielsweise die Nachfrage nach den Produkten eines Unternehmens geringer ist, kann es Korrekturmaßnahmen ergreifen und das Nachfrageniveau verbessern, indem es die Qualität seiner Produkte verbessert oder mehr für Werbung ausgibt.

vii. Hilfe für die Regierung:

Ermöglicht der Regierung, Import- und Exportaktivitäten zu koordinieren und den internationalen Handel zu planen.

Ziele der Bedarfsprognose :

Die Bedarfsprognose spielt eine wichtige Rolle bei wichtigen Geschäftsentscheidungen.

Die Ziele der Nachfrageprognose sind in kurz- und langfristige Ziele unterteilt, die in Abbildung 1 dargestellt sind:

Die Ziele der Bedarfsprognose (wie in Abbildung 1 dargestellt) werden wie folgt erläutert:

ich. Kurzfristige Ziele:

Das Folgende einschließen:

ein. Formulierung der Produktionspolitik:

Hilft bei der Überbrückung der Lücke zwischen Angebot und Nachfrage des Produkts. Die Bedarfsprognose hilft bei der Abschätzung des zukünftigen Rohstoffbedarfs, damit die regelmäßige Rohstoffversorgung aufrechterhalten werden kann. Dies trägt außerdem zur maximalen Auslastung der Ressourcen bei, da der Betrieb gemäß Prognosen geplant wird. Ebenso kann der Personalbedarf mit Hilfe von Bedarfsprognosen leicht gedeckt werden.

b. Formulierung der Preispolitik:

Bezieht sich auf eines der wichtigsten Ziele der Nachfrageprognose. Eine Organisation legt die Preise ihrer Produkte entsprechend ihrer Nachfrage fest. Wenn beispielsweise eine Volkswirtschaft in eine Depressions- oder Rezessionsphase gerät, sinkt die Nachfrage nach Produkten. In einem solchen Fall legt die Organisation niedrige Preise für ihre Produkte fest.

c. Vertriebskontrolle:

Hilft bei der Festlegung von Vertriebszielen, die als Grundlage für die Bewertung der Vertriebsleistung dienen. Eine Organisation erstellt Bedarfsprognosen für verschiedene Regionen und legt Verkaufsziele für jede Region entsprechend fest.

d. Vermittlung von Finanzen:

Dies impliziert, dass der Finanzbedarf des Unternehmens mithilfe von Bedarfsprognosen geschätzt wird. Dies trägt zur Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Liquidität innerhalb der Organisation bei.

ii. Langfristige Ziele:

Das Folgende einschließen:

ein. Entscheidung über die Produktionskapazität:

Dies impliziert, dass eine Organisation mithilfe der Bedarfsprognose die Größe der für die Produktion erforderlichen Anlage bestimmen kann. Die Größe der Anlage sollte den Verkaufsanforderungen der Organisation entsprechen.

b. Langfristige Aktivitäten planen:

Dies impliziert, dass Bedarfsprognosen bei der langfristigen Planung hilfreich sind. Wenn beispielsweise die prognostizierte Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens hoch ist, kann langfristig geplant sein, in verschiedene Expansions- und Entwicklungsprojekte zu investieren.

Faktoren, die die Nachfrageprognose beeinflussen:

Die Bedarfsprognose ist ein proaktiver Prozess, mit dem ermittelt werden kann, welche Produkte wo, wann und in welcher Menge benötigt werden. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Nachfrageprognose beeinflussen.

Einige der Faktoren, die die Nachfrageprognose beeinflussen, sind in Abbildung 2 dargestellt:

Die verschiedenen Faktoren, die die Bedarfsprognose beeinflussen („wie in Abbildung 2 dargestellt“), werden wie folgt erläutert:

ich. Arten von Waren:

Beeinflussen Sie den Bedarfsprognoseprozess in größerem Maße. Waren können Erzeugerwaren, Konsumgüter oder Dienstleistungen sein. Abgesehen davon können Waren und neue Waren hergestellt werden. Etablierte Waren sind diejenigen Waren, die bereits auf dem Markt vorhanden sind, während neue Waren solche sind, die noch auf dem Markt eingeführt werden müssen.

Angaben zu Nachfrage, Ersatz und Wettbewerbsintensität von Waren sind nur bei etablierten Waren bekannt. Andererseits ist es schwierig, die Nachfrage nach neuen Gütern vorherzusagen. Daher ist die Prognose für verschiedene Warentypen unterschiedlich.

ii. Wettbewerbsstufe:

Beeinflussen Sie den Prozess der Nachfrageprognose. In einem hart umkämpften Markt hängt die Nachfrage nach Produkten auch von der Anzahl der auf dem Markt vorhandenen Wettbewerber ab. Darüber hinaus besteht in einem hart umkämpften Markt immer das Risiko neuer Marktteilnehmer. In einem solchen Fall wird die Nachfrageprognose schwierig und herausfordernd.

iii. Preis der Ware:

Wirkt als wichtiger Faktor, der den Prozess der Bedarfsprognose beeinflusst. Die Nachfrageprognosen von Unternehmen sind stark von Änderungen ihrer Preispolitik betroffen. In einem solchen Szenario ist es schwierig, die genaue Nachfrage nach Produkten abzuschätzen.

iv. Stand der Technik:

Ein wichtiger Faktor, um zuverlässige Nachfrageprognosen zu erhalten. Bei einem raschen Technologiewechsel können die vorhandenen Technologien oder Produkte veralten. Beispielsweise ist die Nachfrage nach Disketten mit der Einführung von Compact Disks (CDs) und USB-Sticks zum Speichern von Daten im Computer stark rückläufig. In einem solchen Fall ist es schwierig, die Nachfrage nach bestehenden Produkten für die Zukunft vorherzusagen.

v. Wirtschaftlicher Standpunkt:

Spielen Sie eine entscheidende Rolle bei der Erstellung von Nachfrageprognosen. Wenn sich beispielsweise eine Volkswirtschaft positiv entwickelt, etwa durch Globalisierung und hohe Investitionen, wären auch die Nachfrageprognosen der Organisationen positiv.

Neben den oben genannten Faktoren sind einige der anderen wichtigen Faktoren, die die Nachfrageprognose beeinflussen:

ein. Zeitraum der Prognosen:

Handeln Sie als entscheidender Faktor, der die Nachfrageprognose beeinflusst. Die Genauigkeit der Bedarfsprognose hängt von ihrem Zeitraum ab.

Es gibt drei Arten von Vorhersagen, die wie folgt erläutert werden:

1. Kurzfristige Prognosen:

Beachten Sie die Prognosen, die in der Regel für ein Jahr gelten und auf dem Urteil des erfahrenen Personals beruhen. Kurzfristige Prognosen sind wichtig für die Entscheidung über die Produktions-, Preis-, Kredit- und Vertriebspolitik der Organisation.

2. Langzeitprognosen:

Lesen Sie die Prognosen für einen Zeitraum von 5 bis 10 Jahren, die auf wissenschaftlichen Analysen und statistischen Methoden beruhen. Die Prognosen helfen bei der Entscheidung über die Einführung eines neuen Produkts, die Ausweitung des Geschäfts oder den Bedarf an zusätzlichen Mitteln.

3. Prognosen für sehr lange Zeiträume:

Beachten Sie die Prognosen für einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren. Diese Prognosen werden zur Bestimmung des Bevölkerungswachstums, der wirtschaftlichen Entwicklung, der politischen Lage in einem Land und der künftigen Veränderungen des internationalen Handels herangezogen.

Unter den vorgenannten Prognosen befasst sich die Kurzzeitprognose mit Abweichungen bei der Langzeitprognose. Daher sind Prognosen für kurze Zeiträume genauer als Prognosen für lange Zeiträume.

4. Stand der Vorhersagen:

Beeinflusst die Nachfrageprognose in größerem Maße. Eine Nachfrageprognose kann auf drei Ebenen erstellt werden, nämlich auf Makroebene, Branchenebene und Unternehmensebene. Auf Makroebene werden Prognosen für die allgemeinen Wirtschaftsbedingungen wie die Industrieproduktion und die Verteilung des Volkseinkommens erstellt. Auf Branchenebene werden Prognosen von Branchenverbänden auf der Grundlage statistischer Daten erstellt.

Darüber hinaus beziehen sich Prognosen auf Branchenebene auf Produkte, deren Umsatz von der spezifischen Politik einer bestimmten Branche abhängt. Andererseits werden auf Unternehmensebene Prognosen erstellt, um die Nachfrage derjenigen Produkte abzuschätzen, deren Umsatz von der spezifischen Politik eines bestimmten Unternehmens abhängt. Ein Unternehmen berücksichtigt verschiedene Faktoren wie Einkommensänderungen, Vorlieben und Vorlieben der Verbraucher, Technologie und Wettbewerbsstrategien und prognostiziert gleichzeitig die Nachfrage nach seinen Produkten.

5. Art der Vorhersagen:

Ein wichtiger Faktor, der die Nachfrageprognose beeinflusst. Eine Vorhersage kann spezifisch oder allgemein sein. Eine allgemeine Prognose bietet ein globales Bild des Geschäftsumfelds, während eine spezifische Prognose einen Einblick in das Geschäftsumfeld bietet, in dem ein Unternehmen tätig ist. Im Allgemeinen entscheiden sich Unternehmen für beide Prognosen zusammen, da eine Überverallgemeinerung die genaue Schätzung des Bedarfs einschränkt und zu spezifische Informationen eine unzureichende Grundlage für Planung und Ausführung darstellen.

Schritte der Bedarfsprognose:

Der Bedarfsprognoseprozess einer Organisation kann nur dann effektiv sein, wenn er systematisch und wissenschaftlich durchgeführt wird.

Es umfasst eine Reihe von Schritten, die in Abbildung 3 dargestellt sind:

Die Schritte zur Bedarfsprognose (wie in Abbildung 3 dargestellt) werden wie folgt erläutert:

1. Zielsetzung:

Bezieht sich auf den ersten und wichtigsten Schritt des Bedarfsprognoseprozesses. Eine Organisation muss den Zweck der Bedarfsprognose klar angeben, bevor sie diese einleitet.

Das festgelegte Ziel der Nachfrageprognose umfasst Folgendes:

ein. Festlegen des Prognosezeitraums, in dem ein Unternehmen sich für eine kurzfristige Prognose oder eine langfristige Prognose entscheiden soll

b. Entscheidung, ob die Gesamtnachfrage für ein Produkt auf dem Markt oder nur für die Produkte des Unternehmens prognostiziert werden soll

c. Entscheidung, ob die Nachfrage für den gesamten Markt oder für das Marktsegment prognostiziert werden soll

d. Entscheidung, ob der Marktanteil der Organisation prognostiziert werden soll

2. Bestimmung des Zeitraums:

Entscheidet über die Zeitperspektive für die Bedarfsprognose. Die Nachfrage kann für einen langen oder einen kurzen Zeitraum prognostiziert werden. Kurzfristig ändern sich die Determinanten der Nachfrage möglicherweise nicht wesentlich oder bleiben konstant, während sich die Determinanten der Nachfrage langfristig erheblich ändern. Daher bestimmt eine Organisation den Zeitraum auf der Grundlage ihrer festgelegten Ziele.

3. Auswählen einer Methode für die Bedarfsprognose:

Stellt einen der wichtigsten Schritte des Bedarfsprognoseprozesses dar. Der Bedarf kann mithilfe verschiedener Methoden prognostiziert werden. Die Methode der Bedarfsprognose ist von Organisation zu Organisation unterschiedlich und hängt vom Zweck der Prognose, dem Zeitrahmen, dem Datenbedarf und der Verfügbarkeit ab. Die Auswahl der geeigneten Methode ist notwendig, um Zeit und Kosten zu sparen und die Zuverlässigkeit der Daten zu gewährleisten.

4. Sammeln von Daten:

Erfordert das Sammeln von primären oder sekundären Daten. Primärdaten beziehen sich auf die Daten, die von Forschern durch Beobachtung, Interviews und Fragebögen für eine bestimmte Forschung gesammelt werden. Andererseits beziehen sich sekundäre Daten auf die Daten, die in der Vergangenheit gesammelt wurden. kann aber im vorliegenden Szenario / Forschungsarbeit genutzt werden.

5. Schätzung der Ergebnisse:

Umfasst die Schätzung des prognostizierten Bedarfs für vorbestimmte Jahre. Die Ergebnisse sollten leicht zu interpretieren und in einer verwendbaren Form darzustellen sein. Die Ergebnisse sollten für die Leser oder das Management der Organisation leicht verständlich sein.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar