8 Finanzierungsquellen zur langfristigen Kapitalbeschaffung (mit Diagramm)

Die Finanzierungsquellen beziehen sich auf die Medien, mit denen eine Organisation ihr langfristiges Kapital und ihr Betriebskapital aufnimmt.

Die Organisation kann je nach Bedarf und Tragzeit des zu finanzierenden Projekts eine beliebige Finanzierungsquelle auswählen.

Abbildung 1 zeigt verschiedene Finanzierungsquellen:

Die Erklärung dieser Geldquellen (wie in Abbildung 1 dargestellt) lautet wie folgt:

(a) Ausgabe von Anteilen:

Binden Sie die öffentliche Ausgabe von Aktien und Vorzugsaktien an der Börse ein. Die Ausgabe von Aktien ist die häufigste Methode, um langfristiges Kapital zu beschaffen, da es viele Anleger gibt, die bereit sind, in den Kapitalmarkt zu investieren. Daher werden Aktien zur Finanzierung von Projekten mit langer Tragzeit verwendet.

(b) Ausgabe von Schuldverschreibungen:

Binden Sie das Inkasso ein, indem Sie an der Börse Schuldverschreibungen emittieren. Wenn eine Organisation Schuldverschreibungen ausgibt, muss sie den Inhabern von Schuldverschreibungen einen festen Zinssatz zahlen.

(c) Laufzeitdarlehen:

Bezieht sich auf die Mittel, die von Finanzinstituten zur Finanzierung langfristiger Projekte aufgebracht werden. Der Zinssatz für befristete Kredite ist höher als der Zinssatz für Schuldverschreibungen.

(d) Fund from Operations:

Bezieht sich auf den von der Organisation selbst aufgebrachten Fonds. Es ist der angesammelte Gewinn einer Organisation; kann daher zur Finanzierung verschiedener kurzfristiger und langfristiger Projekte verwendet werden.

(e) Verkauf von Anlagevermögen:

Hilft bei der Generierung von Geldern durch den Verkauf von Anlagevermögen wie Grundstücken, Gebäuden, Anlagen und Maschinen, um kurzfristige und langfristige Projekte zu finanzieren. Die Anwendung dieser Methode kann jedoch den guten Willen und die Kreditwürdigkeit der Organisation beeinträchtigen.

(f) Verkauf von kurzfristigen Vermögenswerten:

Umfasst den Verkauf von Vermögenswerten wie Wechselforderungen und Aktien. Diese Vermögenswerte werden in der Regel von einer Organisation verkauft, um die kurzfristigen Fondsanforderungen zu erfüllen.

g) Verringerung des Betriebskapitals

Bezieht sich auf die Verringerung des Umlaufvermögens entweder durch Verringerung der kurzfristigen Verbindlichkeiten oder Erhöhung des kurzfristigen Vermögens. Der Anstieg des Umlaufvermögens oder der Rückgang der kurzfristigen Verbindlichkeiten ermöglicht die Finanzierung kurzfristiger Projekte.

(h) Erhalt von Zinsen, Dividenden und Steuerrückerstattung:

Hilft bei der Finanzierung kurzfristiger Projekte oder der Deckung des Bedarfs an Betriebskapital. Diese Art von Fonds begründet keine Haftung, da dies Einnahmen der Organisationen sind. Die Kapitalbudgetierung wird mit verschiedenen Techniken durchgeführt. Diese Techniken helfen dabei, die tatsächlichen Kosten und Erträge eines Projekts zu messen und mehrere Projekte im Hinblick auf ihre Rentabilität zu vergleichen. Die tatsächlichen Kosten und Erträge eines Projekts können jedoch nicht vorhergesagt werden, ohne das Konzept von TVM zu verstehen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar