Was versteht man unter der Kostenaufstellung eines Unternehmens? (Mit Format)

Erhalten Sie die Antwort von: Was ist mit der Kostenaufstellung eines Unternehmens gemeint? Informieren Sie sich auch über das Format des Kostenplans.

Ein Kostenplan ist eine Tabelle, in der die Gesamtkosten der Produktion auf verschiedenen Produktionsstufen aufgeführt sind und aus der Grenzkosten und Durchschnittskosten berechnet und Kostenkurven erstellt werden können. Bei der Erstellung eines solchen Zeitplans können wir davon ausgehen, dass die kostenbestimmenden Faktoren wie die Produktionsmethode (n), die Preise der Produktionsfaktoren usw. konstant sind. Mit anderen Worten: Unter der Annahme, dass die kostenbestimmenden Faktoren konstant sind, zeigt ein Kostenplan eines Unternehmens „die alternativen Produktionskosten, zu denen verschiedene alternative Produktionsergebnisse produziert werden können“.

Ein solcher Zeitplan ist unten angegeben:

Der obige Kostenplan zeigt die unterschiedlichen Gesamtkosten für die Herstellung der unterschiedlichen Produktionsmengen (dh Rs.20 für 1 Einheit, Rs.35 für 2 Einheiten, Rs.45 für 3 Einheiten usw.). Hier stiegen die Gesamtkosten aufgrund der Produktion größerer Einheiten, nicht aufgrund von Änderungen bei den kostenbestimmenden Faktoren. Wenn sich die kostenbestimmenden Faktoren ändern, um die Kosten zu ändern, müssen separate Kostenpläne erstellt werden.

Es ist zu beachten, dass ein Unternehmen den kurzfristigen Kostenplan und den langfristigen Kostenplan getrennt erstellen muss. Ein kurzfristiger Zeitplan ist für eine Situation mit einer bestimmten Anlage relevant, während ein langfristiger Zeitplan die Produktionsmengen (-raten) in einem Zeitintervall anzeigt, das lang genug ist, um eine vollständige Anpassung der Faktoren zu ermöglichen , um „die optimale Faktorkombination zu erhalten für jeden Ausgangspegel. "

Determinanten der Kosten:

Die Kosten für die Produktion einer bestimmten Produktionsmenge durch ein Unternehmen hängen von vielen Faktoren ab.

Die wichtigsten dieser Faktoren sind die folgenden:

a) Ressourcenmengen und ihre Kombinationen:

Die Produktionskosten für das Unternehmen hängen in erster Linie von den physischen Mengen der tatsächlichen Ressourcen oder Faktordienstleistungen ab, die für die Produktion verwendet werden, z. B. Arbeit, Materialien, Maschinenstunden usw. Die Kosten für die Herstellung einer Tonne Stahl hängen somit von den Mengen an Eisenerz, Kalkstein, Kohle, Hochofen usw. ab, die bei seiner Herstellung verwendet werden.

Da die größere Ausgabe die größere Menge an Ressourcen erfordert, werden die Gesamtkosten für eine größere Ausgabe groß. Und die kleinere Ausgabe erfordert die kleineren Betriebsmittel; Die Gesamtkosten für eine kleine Ausgabe werden gering. Außerdem werden die Gesamtkosten für die Herstellung einer bestimmten Produktionsmenge gering, wenn diese Ressourcen in optimalen Verhältnissen kombiniert werden.

b) Herstellungsverfahren

Ein Unternehmen kann kostengünstig produzieren, wenn es mit den neuen und verbesserten Produktionstechniken produziert. Die Herstellung mit alter und veralteter Technik ist jedoch mit höheren Kosten verbunden. Die Gewinnmaximierung erfordert die Verwendung einer bestimmten Produktionstechnik, die eine optimale Kombination von Faktoren ermöglicht. In der kurzen Zeit ist die optimale Kombination für jedes Leistungsniveau die kostengünstigste Kombination, die mit den Einheiten mit festem Faktor möglich ist.

Dies ist jedoch möglicherweise nicht die absolut optimale Kombination, wenn alle Faktoren angepasst werden könnten. Über einen längeren Zeitraum können alle Faktoren variiert werden, so dass es dem Unternehmen freisteht, die Produktionstechnik auszuwählen, die die absolut optimale Kombination der Faktoren gewährleisten würde. Es ist hier zu erwähnen, dass jede Änderung der Produktionstechnik eine Änderung des Kostenplans sowie eine Verschiebung der Kostenkurven zur Folge hätte.

c) Für die Produktionsfaktoren gezahlte Preise:

Die für die eingesetzten Produktionsfaktoren gezahlten Preise beeinflussen auch die Kosten. Die höheren Preise für Arbeitskräfte, Materialien oder Energie verteuern sich, während die niedrigeren Preise die Kosten niedrig halten. Jede Änderung der Faktor-Input-Preise führt zu einer Änderung des Kostenplans.

(d) Effizienz der Faktoreinheiten:

Das Kostenniveau wird auch durch die Effizienz der Faktoreinheiten beeinflusst - die Qualität der eingesetzten natürlichen Ressourcen, die Arten der verfügbaren Investitionsgüter und die Fähigkeiten aller Arten von Arbeitskräften, einschließlich des Führungspersonals. Je besser die Qualität der natürlichen Ressourcen ist, desto niedriger sind die Produktionskosten.

(e) Andere Determinanten:

Schließlich wird das Kostenniveau auch von Faktoren wie der Politik der Regierung zur Zuteilung von Rohstoffen an Unternehmen, indirekten Steuern und der Verfügbarkeit von Ressourcen wie Kohle beeinflusst.

Fazit:

Es ist anzumerken, dass der Kostenplan auf der Annahme basiert, dass die zugrunde liegenden Determinanten eine Verschiebung des Kostenplans bewirken würden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar