Unterschiede zwischen Verbrauchs- und Investitionsgütern Mikroökonomie

Unterschiede zwischen Verbrauchs- und Investitionsgütern sind:

Alle in der Wirtschaft hergestellten Endprodukte (dh Produkte, die zur endgültigen Verwendung bestimmt sind) sind Konsumgüter und Investitionsgüter.

i) Konsumgüter

Waren, die um ihrer selbst willen konsumiert werden, um die aktuellen Bedürfnisse der Verbraucher direkt zu befriedigen, werden als Konsum- oder Konsumgüter bezeichnet.

Lebensmittel, Hemden, Schuhe, Zigaretten, Kugelschreiber, Fernseher und Radio usw. sind beispielsweise Verbrauchsgüter, da sie bei Verwendung die unmittelbaren Bedürfnisse der Verbraucher befriedigen. Ebenso sind Dienstleistungen, die Hotels, Einzelhändler, Friseure usw. für Verbraucher erbringen, Verbraucherdienstleistungen. Und so werden die Dienste von Polizei, Gerichten, Parks und Straßenbeleuchtung gemeinsam von den Menschen konsumiert.

Konsumgüter unterstützen das grundlegende Ziel einer Volkswirtschaft, dh den Konsum der gesamten Bevölkerung der Volkswirtschaft. Menschen müssen konsumieren, um zu überleben und zu arbeiten. Es ist der Konsum der Grundbedürfnisse des Lebens - Nahrung, Kleidung, Obdach, die uns funktionieren lassen.

Konsumgüter werden weiter in langlebige und nicht langlebige Güter unterteilt. Gebrauchsgüter sind solche, die über einen längeren Zeitraum immer wieder im Konsum verwendet werden können, z. B. Stuhl, Auto, Kühlschrank, Schuhe, Fernseher. Verbrauchsgüter sind wie Einweggüter, die von Verbrauchern in einem einzigen Verbrauchsvorgang verbraucht werden, z. B. Milch, Obst, Streichhölzer, Zigaretten, Kohle usw.

ii) Investitionsgüter

Investitionsgüter sind Sachanlagen von Herstellern, die wiederholt zur Herstellung anderer Güter und Dienstleistungen verwendet werden. Alternativ werden langlebige Güter, die zur Herstellung anderer Güter, aber nicht zur Befriedigung der unmittelbaren Bedürfnisse des Verbrauchers gekauft werden, als Investitionsgüter bezeichnet. Diese Güter haben dauerhaften Charakter, zB Werkzeuge, Geräte, Maschinen, Anlagen, Traktoren, Gebäude, Transformatoren usw.

Diese Güter werden zur Erzielung von Erträgen durch Produktionseinheiten verwendet. Hierbei sind folgende Punkte zu beachten:

(i) Während sie die Herstellung anderer Waren ermöglichen, werden sie selbst im Produktionsprozess nicht umgewandelt (oder verschmolzen).

(ii) Investitionsgüter unterliegen einem Verschleiß und müssen im Laufe der Zeit repariert oder ersetzt werden.

(iii) Sie sind das Rückgrat der Produktionsprozesse, da sie den kontinuierlichen Produktionsfortschritt unterstützen und ermöglichen. Investitionsgüter werden von den Unternehmen entweder zur Aufrechterhaltung oder zur Aufstockung ihres Kapitalbestands gekauft, um den Produktionsfluss aufrechtzuerhalten oder zu erweitern.

Es besteht eindeutig ein Kompromiss zwischen Konsumgütern und Investitionsgütern. Wenn eine Volkswirtschaft mehr Investitionsgüter produziert, produziert sie weniger Konsumgüter. Aber je mehr Investitionsgüter jetzt produziert werden, desto höher wird in Zukunft die Produktionskapazität der Wirtschaft sein. Im Gegenzug kann zukünftig ein größeres Volumen an Konsumgütern produziert werden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar