Exportieren der Dokumentation und ihrer Typen (mit Mustern)

Der Handel zwischen zwei Nationen ist mit einem erheblichen Dokumentationsprozess verbunden.

Im Binnenhandel muss eine Organisation nur die Anforderungen der Steuerabteilung des eigenen Landes erfüllen und eine einfache Rechnung gegen den Kunden erstellen.

Im Falle des internationalen Handels müssen Exporteure und Importeure jedoch eine Reihe von Dokumenten bei verschiedenen Institutionen einreichen.

Diese Institutionen sind wie folgt:

ein. Importierende Organisation, die eine Bestellung aufgegeben hat, und exportierende Organisation, die die Waren verkauft

b. Steuer-, Zoll- und Devisenkontrollbehörden beider Länder

c. Hafenbehörden zum Be- und Entladen von Waren

d. Schifffahrts- und Lagerbehörden für den Transport und die Lagerung von Waren

e. Inspektionsagenturen, die die Produkte inspizieren und verifizieren

f. Banken von Export- und Importländern, falls beteiligt

Die Exportdokumentation spielt eine wichtige Rolle für den Waren- und Dienstleistungsfluss auf den internationalen Märkten. Diese Dokumentation ist für exportierende Organisationen mit schwerem und umständlichem Papieraufwand verbunden.

Es gibt verschiedene Outsourcing-Agenturen / Experten, die diese Dokumente im Auftrag von Organisationen erstellen und dafür Gebühren erheben. Exporteure müssen die Wichtigkeit jedes einzelnen Dokuments verstehen. Fehlt ein Dokument, kann der Vertrag gekündigt werden.

Die Exportdokumente können in vier Typen eingeteilt werden, wie in Abbildung 7 dargestellt:

Die Diskussion dieser Dokumente ist wie folgt:

(a) Zulassungsdokumente:

Bezieht sich auf die vom Ausfuhrland vorgeschriebenen Vorversanddokumente. Die Einhaltung dieser Dokumente ist für einen Exportvertrag obligatorisch.

Die Zulassungsdokumente umfassen:

ich. Lieferungsrechnung

ii. Von den Hafenbehörden vorgeschriebene Ausfuhranmeldung

iii. Versicherungszahlungsschein

iv. Verbrauchsteuerausweis für Warenabfertigung

(b) Handelsdokumente:

Beziehen Sie sich auf die Dokumente, die für die Übertragung des Eigentums vom Exporteur auf den Importeur wichtig sind. Diese Dokumente sind notwendig, um die Regeln des Exporthandels zu erfüllen.

Die Dokumente umfassen Folgendes :

ich. Wechsel

ii. Akkreditiv

iii. Transportversicherung

iv. Frachtbriefe

v. Versandanweisungen

vi. Versandauftrag

vii. Kontrolldokumente

viii. Ursprungszeugnis der Ware

c) Ausfuhrhilfedokumente:

Beziehen Sie die Dokumente ein, die für die Inanspruchnahme staatlicher Hilfe erforderlich sind, z. B. Subventionen. Es enthält Dokumente wie einen Export-Import-Vertrag und ein Zertifikat über die Qualitätskontrolle.

d) Vom Land des Einführers vorgeschriebene Dokumente:

Legen Sie Dokumente zur Vorabprüfung, Qualitätsgenehmigung und Kinderarbeitsnormen bei. Der Importeur besteht darauf, dass der Exporteur diese Dokumente einreicht, um die Gesetze und Vorschriften des Landes des Importeurs zu erfüllen. Die Exportdokumente werden von dem Zeitpunkt an benötigt, an dem der Exporteur die Bestellung erhält, bis zu dem Zeitpunkt, an dem er die Zahlung vom Importeur erhält. Diese Dokumente tragen zur Regulierung des Handels und zur Erleichterung der Ausfuhr bei.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar