Eigenschaften der Firma

Alles, was Sie über die Eigenschaften eines Unternehmens wissen müssen.

Eine Gesellschaft ist eine freiwillige, gesetzlich anerkannte Vereinigung von Personen mit einem besonderen Namen und einem gemeinsamen Siegel, die gegründet wurde, um gewinnorientiert zu handeln. Das Kapital ist in übertragbare Aktien, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, eine Körperschaft und eine ewige Nachfolge teilbar.

Ein bestehendes Unternehmen ist ein Unternehmen, das nach einem der früheren Companies Acts gegründet und registriert wurde. Es wird eine separate Einheit mit Ausnahme der Mitglieder, aus denen es besteht, gebildet. Es kann sowohl bewegliches als auch unbewegliches Vermögen in seinem Namen kaufen oder verkaufen. Es kann Geld leihen oder verleihen. Es kann wie jede andere Person verklagt oder verklagt werden.

Die wichtigen Merkmale eines Unternehmens sind:

1. Registrierung 2. Rechtsträger 3. Unbefristete Nachfolge 4. Übertragbarkeit der Aktien 5. Beschränkte Haftung der Mitglieder 6. Kapital

7. Common Seal 8. Verwaltungsrat 9. Rückkauf von Anteilen 10. Trennung von Eigentum und Verwaltung 11. Verwaltung und Kontrolle 12. Besteuerung

13. Vereinigter Personenkreis 14. Risikotragend 15. Statuten 16. Vorgeschriebene Abwicklungsweise.


Die 16 wichtigsten Merkmale des Unternehmens - Rechtspersönlichkeit, unbefristete Rechtsnachfolge, beschränkte Haftung, gemeinsames Siegel und einige andere

Unternehmensmerkmale - 10 Wichtige Merkmale: Juristische Person, Künstliche Person, Fortbestehen, Haftungsbeschränkung, Frei übertragbar und einige andere

Ein Unternehmen ist eine Vereinigung von Personen, die Geld oder Geldbeträge einbringen, um eine vereinbarte Tätigkeit zu ihrem wirtschaftlichen Vorteil auszuüben. Das von ihnen eingebrachte Geld bildet das Kapital des Unternehmens. Es ist eine künstliche Person, die vom Gesetz geschaffen wurde. Abschnitt 3 des indischen Companies Act von 1956 definiert eine Gesellschaft als „nach diesem Gesetz gegründete und eingetragene Gesellschaft oder bestehende Gesellschaft“.

Ein bestehendes Unternehmen ist ein Unternehmen, das nach einem der früheren Companies Acts gegründet und registriert wurde. Es wird eine separate Einheit mit Ausnahme der Mitglieder, aus denen es besteht, gebildet. Es kann sowohl bewegliches als auch unbewegliches Vermögen in seinem Namen kaufen oder verkaufen. Es kann Geld leihen oder verleihen. Es kann wie jede andere Person verklagt oder verklagt werden.

Justice Lindley definiert ein Unternehmen als „Ein Unternehmen ist eine Vereinigung vieler Personen, die Geld oder Geldwerte in eine Stammaktie einbringen und für einen gemeinsamen Zweck einsetzen. Die so eingebrachten Stammaktien lauten auf Geld und sind das Kapital der Gesellschaft. Die Personen, die es beitragen oder denen es gehört, sind Mitglieder. “

Die wichtigsten Merkmale eines Unternehmens :

1. Juristische Person - Es ist gesetzlich erstellt. Es wird in den Augen des Gesetzes als eine Person betrachtet.

2. Künstliche Person - Sie hat keinen eigenen Körper und Geist. Sie kann nur durch andere zu diesem Zweck gewählte Personen tätig werden.

3. Fortbestand - Ein Unternehmen hat ein Eigenleben, das sich vom Leben seiner Mitglieder unterscheidet. Der Tod eines Mitglieds hat also keinen Einfluss auf das Leben des Unternehmens.

4. Beschränkte Haftung - Die Haftung der Mitglieder ist auf den Nennwert der von ihnen gehaltenen Aktien beschränkt.

5. Frei übertragbar - Aktien einer Gesellschaft werden frei übertragen, es sei denn, es handelt sich um eine Privatgesellschaft.

6. Kann Vermögenswerte kaufen und verkaufen - Ein Unternehmen kann nach eigenem Ermessen Vermögenswerte kaufen oder verkaufen.

7. Kann verklagt und verklagt werden - Ein Unternehmen wie jede andere Person kann einen Dritten verklagen und verklagt werden.

8. Trennung von Eigentum und Geschäftsführung - Ein Unternehmen wird von einem von seinen Mitgliedern gewählten Verwaltungsrat geführt. Ein Mitglied hat kein Recht, an der Führung seiner täglichen Angelegenheiten teilzunehmen.

9. Gemeinsames Siegel - Jedes Unternehmen sollte ein eigenes gemeinsames Siegel haben. Es ähnelt der Unterschrift einer natürlichen Person.

10. Auflösung - Das Unternehmen kann nur aufgelöst werden, indem es es erstellt.


Unternehmensmerkmale - 11 Wesentliche Merkmale

Die wesentlichen Merkmale eines Unternehmens können wie folgt aufgeführt werden:

1. Registrierung:

Ein Unternehmen entsteht mit der Registrierung nach dem Companies Act. Es ist ein eingetragener Verein. Eine Aktiengesellschaft kann als private oder öffentliche Gesellschaft oder als Einpersonengesellschaft gegründet werden.

2. Rechtspersönlichkeit:

Eine nach dem Companies Act gegründete und eingetragene Gesellschaft ist eine von ihren Mitgliedern getrennte Rechtsperson. Es kann unter eigenem Namen einen Vertrag abschließen, verklagen und verklagt werden. Es hat keinen physischen Körper und existiert nur in den Augen des Gesetzes.

3. Ewige Nachfolge:

Da das Leben des Unternehmens nicht durch Veränderungen bei einzelnen Aktionären beeinflusst wird, wird von einer ewigen Nachfolge (dh Kontinuität des Lebens) gesprochen. Selbst der Tod oder die Insolvenz eines Mitglieds (oder aller Mitglieder) hat keinen Einfluss auf den Unternehmensbestand des Unternehmens. Mitglieder können kommen, Mitglieder können gehen, aber das Unternehmen setzt seine Geschäftstätigkeit fort, sofern es nicht aufgelöst wird.

4. Übertragbarkeit von Anteilen:

Aktionäre haben das Recht, ihre Aktien zu übertragen. Die Aktien einer Gesellschaft sind frei übertragbar und können an der Börse verkauft oder gekauft werden. Bei einer privaten Gesellschaft sind jedoch bestimmte Beschränkungen für das Recht eines Mitglieds zur Übertragung seiner Aktien vorgesehen.

5. Beschränkte Haftung der Mitglieder:

Dies bedeutet, dass die Haftung der Aktionäre auf den Wert der von ihnen gehaltenen Aktien begrenzt ist. Sobald die Aktionäre den vollen Nennwert der von ihnen zugesagten Aktien gezahlt haben, können sie nicht für Schulden der Gesellschaft haftbar gemacht werden, die nicht aus dem Vermögen der Gesellschaft gedeckt werden können.

6. Ein Unternehmen ist in der Lage, Vermögenswerte in eigenem Namen zu besitzen, zu nutzen und zu veräußern:

Das Eigentum der Gesellschaft gilt nicht als gemeinsames Eigentum der Aktionäre, obwohl es aus dem von den Aktionären eingebrachten Kapital erworben wurde.

7. Seehund:

Ein Unternehmen, das eine künstliche Person ist, kann auf keinem Dokument seinen Namen unterschreiben. Ein Unternehmen funktioniert also mit Hilfe eines gemeinsamen Siegels, das die offizielle Unterschrift eines Unternehmens darstellt.

Das Companies (Amendment) Act von 2015 hat das gemeinsame Siegel jedoch durch Weglassen der Wörter und eines gemeinsamen Siegels aus Abschnitt 9 freigestellt, um eine alternative Art der Autorisierung für Unternehmen bereitzustellen, die sich dafür entscheiden, kein gemeinsames Siegel zu haben. Die Ermächtigung wird von zwei Direktoren oder von einem Direktor und dem Gesellschaftssekretär erteilt, wenn die Gesellschaft einen Gesellschaftssekretär bestellt hat.

Ein Dokument, das kein gemeinsames Siegel trägt oder nicht wie erforderlich beglaubigt ist, ist nicht authentisch und als solches für das Unternehmen nicht bindend.

8. Vorstand:

Die Geschäftsführung des Unternehmens wird an einen Verwaltungsrat delegiert, der als Verwaltungsrat bezeichnet wird.

9. Verordnung:

Die Angelegenheiten eines Unternehmens sind im Gesellschaftsgesetz geregelt.

10. Rückkauf von Anteilen:

Gemäß § 68 des Companies Act 2013 kann eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung unter bestimmten Umständen eigene Aktien zurückkaufen.

11. Kein Bürger:

Ein Unternehmen ist kein Bürger und kann daher nicht die Grundrechte wie das Wahlrecht genießen, die nur den Bürgern zur Verfügung stehen.


Merkmale des Unternehmens: Anmerkungen

Einzelunternehmen und Partnerschaftsformen von Unternehmensverbänden konnten den wachsenden Anforderungen eines sehr großen Unternehmens aufgrund ihrer Beschränkungen wie - begrenztem Kapital, begrenzter Führungsfähigkeit, unbeschränkter Haftung und anderen Nachteilen nicht gerecht werden. Daher wurde eine Unternehmensform der Unternehmensorganisation eingeführt, um die Mängel der Einzelunternehmens- und Partnerschaftsformen der Unternehmensorganisationen zu beseitigen.

Eine Gesellschaft ist eine freiwillige Vereinigung von Personen, die nach dem Gesetz gegründet wurden, um bestimmte Geschäfte zu tätigen.

Lord Justice Lindley definiert ein Unternehmen wie folgt: "Es ist eine Vereinigung von Personen, die Geld oder Geldwerte zu einer Stammaktie beitragen und diese für einen gemeinsamen Zweck einsetzen."

„Eine Gesellschaft ist eine künstliche Person, die durch Gesetz geschaffen wurde und eine eigenständige Einheit mit ewiger Nachfolge und einem gemeinsamen Siegel hat.“ - Prof. Haney.

Im Folgenden sind die wesentlichen Merkmale eines Unternehmens aufgeführt:

1. Separate juristische Person - Eine Gesellschaft ist eine juristische Person und ihre juristische Person ist sehr unterschiedlich und von ihren Mitgliedern getrennt. Es kann die Liegenschaften im eigenen Namen kaufen und verkaufen, im eigenen Namen ein Bankkonto eröffnen und Verträge abschließen. Da eine Gesellschaft eine von ihren Mitgliedern verschiedene Rechtspersönlichkeit besitzt, kann ein Gläubiger einer solchen Gesellschaft nur die Gesellschaft und nicht eines ihrer Mitglieder wegen seiner Schulden verklagen.

2. Unbefristetes Bestehen - Das Bestehen eines Unternehmens wird nicht durch den Ruhestand, den Tod, den Wahnsinn oder die Insolvenz seiner Mitglieder beeinträchtigt. Aktionäre können kommen und Aktionäre können gehen, aber die Gesellschaft geht für immer weiter, sofern sie nicht gemäß dem Companies Act abgewickelt wird.

3. Beschränkte Haftung - Die Haftung des Aktionärs einer Gesellschaft ist auf den nicht eingezahlten Wert seiner Aktien beschränkt. Zum Beispiel, wenn der Nennwert einer Aktie in einem Unternehmen Rs ist. 10 und ein Aktionär hat bereits Rs gezahlt. 7 pro Aktie kann er aufgefordert werden, nicht mehr als Rs zu zahlen. 3 pro Aktie.

4. Common Seal - Da das Unternehmen keine physische Existenz hat, muss es durch seine Agenten, die als Direktoren bezeichnet werden, handeln. Alle vom Verwaltungsrat erstellten Dokumente müssen das Siegel der Gesellschaft tragen. Das Siegel ist die offizielle Unterschrift des Unternehmens.

5. Übertragbarkeit von Anteilen - Das Kapital der Gesellschaft ist in Teile unterteilt, die als Anteile bezeichnet werden. Diese Aktien sind unter bestimmten Voraussetzungen frei übertragbar.

6. Trennung der Geschäftsführung vom Eigentum - Die Aktionäre sind die wahren Eigentümer einer Gesellschaft, aber in der Regel ist die Anzahl der Aktionäre recht groß, und es ist daher weder möglich noch wünschenswert, dass jedes Mitglied an dem täglichen Geschäft teilnimmt Management der Firma. Daher wird die Gesellschaft von einem von den Aktionären gewählten Verwaltungsrat verwaltet.


Merkmale eines Unternehmens - 8 Unterscheidungsmerkmale: Separate juristische Person, künstliche juristische Person, unbefristete Nachfolge, beschränkte Haftung und einige andere

Die charakteristischen Merkmale eines Unternehmens sind:

Merkmal # 1. Separate rechtliche Einheit:

Ein Unternehmen existiert völlig unabhängig von seinen Mitgliedern. Es kann Eigentum besitzen und Verträge in eigenem Namen abschließen. Es kann im eigenen Namen verklagt und verklagt werden. Es kann Verträge und Klagen zwischen einem Unternehmen und den einzelnen Mitgliedern geben, aus denen es besteht. Die Vermögenswerte und Schulden der Gesellschaft sind nicht die Vermögenswerte und Schulden der einzelnen Mitglieder und umgekehrt. Kein Mitglied kann unmittelbar ein Eigentumsrecht an den Vermögenswerten der Gesellschaft geltend machen.

Merkmal # 2. Künstliche juristische Person:

Ein Unternehmen ist eine künstliche Person, die vom Gesetz geschaffen wurde und nur unter Berücksichtigung des Gesetzes existiert. Es ist immateriell und unsichtbar, keinen Körper und keine Seele zu haben. Es ist eine künstliche Person, weil es nicht durch natürliche Geburt entsteht und nicht die physischen Eigenschaften einer natürlichen Person besitzt.

Wie eine natürliche Person hat sie gesetzliche Rechte und Pflichten. Sie kann jedoch nicht die Handlungen ausführen, die nur eine natürliche Person ausführen kann, z. B. einen persönlichen Eid ablegen, das Eheleben genießen, ins Gefängnis gehen, einen Beruf ausüben usw. Ein Unternehmen ist kein Staatsbürger und genießt keine Lizenz oder andere Grundrechte .

Merkmal # 3. Ewige Nachfolge:

Ein Unternehmen besteht ununterbrochen und sein Leben wird nicht durch den Tod, die Insolvenz, den Wahnsinn usw. seiner Mitglieder oder Direktoren beeinträchtigt. Mitglieder können kommen und gehen, aber das Unternehmen überlebt, solange es nicht aufgelöst ist. Als juristische Person kann ein Unternehmen nur durch den rechtlichen Prozess der Auflösung aufgelöst werden. Es ist wie ein Fluss, der seine Identität behält, obwohl sich die Teile, aus denen er besteht, ständig ändern.

Merkmal # 4. Haftungsbeschränkung:

Die Haftung der Gesellschafter einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist auf den Wert der von ihnen gezeichneten Aktien oder auf die Höhe einer von ihnen gewährten Garantie begrenzt. Unbegrenzte Gesellschaften sind eher eine Ausnahme als die allgemeine Regel. In einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung können Mitglieder nicht aufgefordert werden, mehr als die fälligen oder nicht gezahlten Beträge für die von ihnen gehaltenen Aktien zu zahlen, selbst wenn das Vermögen der Gesellschaft nicht ausreicht, um die Forderungen ihrer Gläubiger vollständig zu befriedigen.

Merkmal # 5. Seehund:

Eine Firma, die eine künstliche Person ist, kann nicht für sich selbst unterschreiben. Daher sieht das Gesetz die Verwendung eines Seehundes als Ersatz für seine Unterzeichnung vor. Das gemeinsame Siegel mit dem Namen des Unternehmens dient als Zeichen für die Genehmigung der Dokumente durch das Unternehmen. Jedes Dokument, das das gemeinsame Siegel des Unternehmens trägt und von mindestens zwei Direktoren ordnungsgemäß bezeugt (unterzeichnet) wird, ist für das Unternehmen rechtsverbindlich.

Merkmal # 6. Übertragbarkeit von Anteilen:

Die Aktien einer Aktiengesellschaft sind frei übertragbar. Sie können über die Börse gekauft und verkauft werden. Es steht jedem Mitglied frei, seine Aktien ohne Zustimmung anderer Mitglieder an Dritte zu übertragen.

Merkmal # 7. Trennung von Eigentum und Management:

Die Anzahl der Mitglieder in einer Aktiengesellschaft ist in der Regel sehr hoch, so dass sich nicht alle oder die meisten von ihnen aktiv an der heutigen Geschäftsführung der Gesellschaft beteiligen können. Daher wählen sie ihre Vertreter, die als Direktoren bekannt sind, um das Unternehmen in ihrem Namen zu leiten. Repräsentative Kontrolle ist daher ein wichtiges Merkmal eines Unternehmens.

Merkmal # 8. Eingebaute Personenvereinigung:

Ein Unternehmen ist eine eingetragene oder eingetragene Vereinigung von Personen. Eine Person kann keine Gesellschaft im Sinne des Gesetzes sein. In einer Aktiengesellschaft sind mindestens sieben Personen und in einer Privatgesellschaft mindestens zwei Personen erforderlich.


Merkmale eines Unternehmens - Was sind die Hauptmerkmale eines Unternehmens?

Die Gesellschaftsform ist die beliebteste für Großunternehmen.

Eine Gesellschaft, auch Aktiengesellschaft genannt, ist wie folgt definiert:

Ein Unternehmen ist eine Person, künstlich, unsichtbar, immateriell und existiert nur in den Augen des Gesetzes. - Justizmarschall

Eine Aktiengesellschaft ist eine freiwillige gewinnorientierte Vereinigung von Einzelpersonen, deren Kapital in übertragbare Aktien aufgeteilt ist, deren Eigentum die Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist. -LH Haney

Die Hauptmerkmale eines Unternehmens sind:

1. Künstliche Person:

Ein Unternehmen ist eine künstlich geschaffene Person. In Indien liegt dieses Gesetz in Form des Companies Act von 1956 vor. Nach der Registrierung der Gesellschaft erhält es den Status einer künstlichen Person und existiert unabhängig von ihren Aktionären, die auch als Mitglieder der Gesellschaft bezeichnet werden. Sie hat alle gesetzlichen Rechte, wenn es darum geht, ihre Tätigkeiten wie eine reale Person auszuführen.

2. Separate juristische Person:

Eine Gesellschaft hat eine eigene juristische Person. So kann es Eigentum in seinem Namen halten, eine Vereinbarung mit anderen abschließen, andere verklagen und von anderen verklagt werden.

3. Ewige Nachfolge:

Ein Unternehmen hat eine ewige Nachfolge, was bedeutet, dass es unabhängig von einer Änderung des Aktionärsmusters auf kontinuierlicher Basis bestehen kann.

4. Seehund:

Da ein Unternehmen eine künstliche Person ist, muss es seine Geschäfte über andere (Direktoren) abwickeln. Das Unternehmen verfügt über ein gemeinsames Siegel, das als Zeichen der Unternehmensgenehmigung auf wichtigen Dokumenten angebracht ist.

5. Ausbildung:

Nach Erledigung bestimmter Formalitäten wird eine Gesellschaft nach den Bestimmungen des einschlägigen Gesetzes gegründet. Wenn diese Formalitäten erledigt sind und der Registrar der Gesellschaften zufrieden ist, stellt er eine Gründungsurkunde aus. Mit der Ausstellung dieses Zertifikats entsteht das Unternehmen.

6. Haftungsbeschränkung:

Die Haftung der Aktionäre einer Gesellschaft ist auf den Umfang des Wertes der von ihnen gezeichneten Aktien beschränkt. Wenn diese Aktien nicht voll eingezahlt sind, ist die Haftung der Aktionäre auf den Betrag des nicht eingezahlten Aktienbetrags begrenzt.

7. Übertragbarkeit von Anteilen:

Aktien von Unternehmen sind mit Ausnahme von Privatunternehmen frei übertragbar. Die Gesellschaften können jedoch Beschränkungen für die Übertragung von Anteilen in bestimmten Situationen auferlegen, wie dies im Companies Act von 1956 vorgesehen ist. Wenn die Anteile beispielsweise an Arbeitnehmer oder eine andere Personengruppe auf Vorzugsbasis ausgegeben werden, kann eine Beschränkung von gelten Zeit, in der die Aktien nicht übertragen werden dürfen.

8. Management und Kontrolle:

Die letztendliche Befugnis zur Leitung und Kontrolle eines Unternehmens liegt bei seinen Aktionären. Ihre Anzahl ist jedoch in der Regel so groß (in vielen Fällen mehr als ein Lakh), dass sie nicht direkt am Managementprozess teilnehmen können. Sie wählen daher Direktoren, die im Namen der Aktionäre die Geschäfte der Gesellschaft führen.

9. Risikotragfähigkeit:

Bei einem Unternehmen ist das Geschäftsrisiko unter den zahlreichen Aktionären sehr breit gestreut. Ferner ist die Haftung dieser Aktionäre auf den Umfang des Ausgabepreises der von ihnen gezeichneten Aktien beschränkt.


Merkmale eines Unternehmens - Die acht wichtigsten Merkmale eines Unternehmens: Künstliche Person, beschränkte Haftung, unbefristete Existenz, Übertragbarkeit von Anteilen und einige andere

Wir können die folgenden Merkmale eines Unternehmens formulieren:

(i) Künstliche Person:

Eine Gesellschaft wird mit der Sanktion des Gesetzes von den Aktionären gegründet, ist aber selbst kein Mensch. Es wird daher eine künstliche und, da es mit bestimmten Rechten und Pflichten versehen ist, eine Person genannt. Ein Unternehmen ist demnach eine künstliche Person. Es ist unabhängig und von seinen Mitgliedern verschieden.

Die Entscheidung des House of Lands in Salomon gegen Salomon and Co. Ltd. ist eine bekannte Instanz dieses Grundsatzes, bei der argumentiert wurde, dass ihre Firma eine eigene Rechtspersönlichkeit ist und sich insgesamt von ihren Mitgliedern unterscheidet. Ein Unternehmen kann in seinem Firmennamen klagen und verklagt werden.

(ii) Haftungsbeschränkung:

Haftungsbeschränkung ist ein weiterer wesentlicher Vorteil der Gründung. Da das Unternehmen eine eigenständige Einheit ist, die ein eigenes Geschäftsleben führt, haften die Mitglieder nicht für ihre Schulden. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den Nennwert der von ihm gehaltenen Aktien zu zahlen, und seine Haftung endet dort, wenn die Haftung dieses Mitglieds durch Aktien begrenzt ist, die ein übliches Phänomen sind.

(iii) Fortbestand / Nachfolge:

Das Leben der Firma ist endlos. Seine Aktionäre können sterben oder sie können ihre Aktien übertragen oder es kann neue Aktionäre geben, aber all diese Dinge stören nicht die Existenz des Unternehmens, es geht für immer. "Eine Aktiengesellschaft stirbt nie". Mit den Worten von Professor Gower: "Mitglieder mögen kommen und gehen, aber Unternehmen bleiben für immer", nicht einmal eine Wasserstoffbombe könnte sie zerstören. Der Tod oder die Insolvenz von Mitgliedern hat somit keinen Einfluss auf den Fortbestand der Gesellschaft. Das Unternehmen bleibt die gleiche Einheit.

(iv) Übertragbarkeit von Anteilen:

Die Aktien sollten leicht übertragbar sein, war das große Ziel bei der Gründung von Aktiengesellschaften. Der Anteil des Mitglieds ist ein übertragbares Vermögen im Sinne der Satzung. Dies hat den einzigartigen Vorteil, dass ein Mitglied seine Aktien auf dem freien Markt verkaufen und sein Geld zurückerhalten kann, ohne die Kapitalstruktur des Unternehmens zu beeinträchtigen.

(v) Kapital:

Jede Gesellschaft verfügt über ein genehmigtes Aktienkapital, das in kleine Aktien aufgeteilt ist. Die Eigentümer der Aktien werden als Aktionäre bezeichnet.

(vi) Seehund:

Ein Unternehmen, das eine künstliche Person ist, muss durch seine Direktoren, leitenden Angestellten und Beamten arbeiten. Sie kann jedoch nur an die Dokumente gebunden werden, die ihre Unterschriften tragen. Das Siegel ist die offizielle Unterschrift eines Unternehmens. Wenn ein Unternehmen Geschäfte oder Transaktionen an einem Ort außerhalb Indiens tätigt, kann dort eine exakte Reproduktion des Siegels aufbewahrt werden.

Für eine solche Verwendung muss die Satzung bevollmächtigt sein. Eine Person muss ordnungsgemäß berechtigt sein, das Siegel zu verwenden, das ihren Namen kennzeichnet, sowie den Namen des Ortes und die Tatsache, dass sie gemäß dem festgelegten Beschluss dazu befugt wurde.

(vii) Artikel der Verordnungen:

Es gibt zwei Hauptdokumente des Unternehmens. Eines davon ist eine Satzung, in der die Hauptziele des Unternehmens festgelegt sind, und ein anderes Dokument ist eine Satzung, in der Wege und Anweisungen vorgeschlagen werden, um diese Ziele zu erreichen. Die Anweisungen an Manager dürfen nicht über diese Dokumente hinausgehen.

(viii) Vorgeschriebene Art des Aufwickelns:

Es ist ein weiteres Merkmal des Unternehmens, dass seine Auflösung ebenfalls gesetzlich geregelt ist. "Unternehmen wird nach Regeln geboren und stirbt nach Regeln". Die Abwicklung erfolgt ebenso wie die Gründung nach einem vollständigen und festgelegten Verfahren, wie es das Gesetz vorschreibt.

Dies waren also einige der Hauptmerkmale des Unternehmens, anhand derer Sie möglicherweise die genaue Natur dieser Form von Unternehmensorganisationen verfolgt haben.


Merkmale eines Unternehmens: 6 Merkmale

Eine Gesellschaft ist eine freiwillige, gesetzlich anerkannte Vereinigung von Personen mit einem besonderen Namen und einem gemeinsamen Siegel, die gegründet wurde, um gewinnorientiert zu handeln. Das Kapital ist in übertragbare Aktien, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, eine Körperschaft und eine ewige Rechtsnachfolge teilbar. Eine Analyse dieser Definition wird die charakteristischen Merkmale eines Unternehmens hervorheben.

Merkmal # 1. Rechtswesen:

Ein Unternehmen ist eine Schöpfung des Rechts und wird manchmal als künstliche Person bezeichnet. Es existiert nur in Kontemplation des Gesetzes und hat daher keine physische Form oder Gestalt. Obwohl es als juristische Person unsichtbar und immateriell ist, genießt es fast alle Rechte einer natürlichen Person. Es hat das Recht, Verträge abzuschließen und Eigentum zu besitzen. Es kann verklagt und verklagt werden. Die Rechtspersönlichkeit ist eine ihrer Besonderheiten.

Merkmal # 2. Unterscheidbare rechtliche Einheit:

Als juristische Person ist ein Unternehmen eine juristische Person, die sich von den Personen unterscheidet, denen es angehört. Ein Aktionär haftet nicht für die Handlungen der Gesellschaft, obwohl er fast alle Aktien hält. Auch können die Aktionäre die Gesellschaft nicht durch ihre Handlungen binden. Sie sind nicht ihre Agenten. Da die Gesellschaft eine künstliche juristische Person ist, die von ihren Mitgliedern verschieden und getrennt ist, kann ein Aktionär sowohl seine Aktien besitzen als auch sein Gläubiger sein. Das Leben des Unternehmens ist unabhängig vom Leben seiner Mitglieder. Selbst wenn alle Mitglieder sterben, endet das Unternehmen nicht aufgrund ihres Untergangs.

Merkmal # 3. Beschränkte Haftung der Mitglieder:

Die beschränkte Haftung ist ein weiteres wichtiges Merkmal eines Unternehmens. Eine Person erwirbt durch den Kauf von Anteilen an einem Unternehmen eine Beteiligung an dem Unternehmen und kann über diese Anteile jederzeit verfügen. Geht mit der Gesellschaft etwas schief, ist seine Haftung auf den Nennbetrag der von ihm gehaltenen Aktien begrenzt. Mit anderen Worten, während er das investierte Geld verlieren kann, kann er nicht aufgefordert werden, ein Paisa aus seinem Privateigentum zu zahlen, um zur Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmens beizutragen.

Merkmal # 4. Ewige Nachfolge:

Durch den Gründungsprozess entsteht eine Körperschaft, die von den Mitgliedern, aus denen sie besteht, getrennt ist. Das den Aktionären eingeräumte Recht, ihre Aktien zu übertragen, ohne die Lage der Gesellschaft zu beeinträchtigen, verleiht der Gesellschaft Kontinuität. Als natürliche Folge der Gründung und Übertragbarkeit von Aktien hat die Gesellschaft eine unbefristete Nachfolge oder ununterbrochene Existenz.

Da das Leben des Unternehmens unabhängig vom Leben seiner Mitglieder ist, ist seine Lebenserwartung nicht auf das der verschiedenen Gründer beschränkt. Mitglieder können kommen und Mitglieder können gehen, aber die Firma bleibt ununterbrochen bestehen (bis sie natürlich nach dem Gesetz aufgelöst wird). Das Gesetz schafft das Unternehmen und das Gesetz beendet es.

Merkmal # 5. Seehund:

Das Gesetz schreibt vor, dass jedes Unternehmen ein Siegel mit eingraviertem Namen trägt. Da das Unternehmen keine physische Form hat, kann es seinen Namen nicht auf einem Vertrag unterschreiben. Daher mussten ursprünglich alle Dokumente und Verträge mit dem Siegel versehen werden. Jetzt werden die meisten Transaktionen jedoch von den Direktoren unterzeichnet, die als deren Vertreter fungieren. Wenn es auf einem Dokument angebracht wird, müssen zwei Direktoren dessen Anbringung miterleben.

Merkmal # 6. Scheidung zwischen Eigentum und Management:

Die Persönlichkeit des Unternehmens unterscheidet sich von den Menschen, aus denen es besteht - den Aktionären. Daher können die Aktionäre die Gesellschaft nicht durch ihre Handlungen binden. Da es sich bei den Kapitalanlegern um eine heterogene Gruppe von Menschen handelt, die in der ganzen Welt ansässig sind, können sie die Geschäfte des Unternehmens nicht führen. Diese Aufgabe überlassen sie ihren Vertretern - dem Verwaltungsrat.

Die wichtigsten Auswirkungen der obigen analytischen Beschreibung des Unternehmens lassen sich wie folgt zusammenfassen:

ich. Es ist eine freiwillige Vereinigung,

ii. Natürlicher oder juristischer Personen, die sich einig sind,

iii. Es ist eine autonome rechtliche Einheit,

iv. Von seinen assoziierten Mitgliedern zu unterscheiden,

v. Im Namen, in der Dauer seines Lebens und seiner Haftung gegenüber den Gläubigern,

vi. Es existiert, weil der Staat es gesetzlich erlaubt hat, zu existieren.

In all diesen Punkten unterscheidet sich die Unternehmensorganisation grundlegend von einem Partnerschaftsgeschäft.


Merkmale eines Unternehmens - Haupt- und Unterscheidungsmerkmale eines Unternehmens

Die Haupt- und Unterscheidungsmerkmale einer Unternehmensorganisation lassen sich wie folgt beschreiben:

1. Bildung:

Eine Gesellschaft ist eine künstliche juristische Person, die durch ein Gesetz geschaffen wurde, das sie zu einer von ihren Mitgliedern, aus denen sie besteht, getrennten und getrennten Einheit macht. Da Gesellschaftsleben und Gesellschaftsform nicht ohne die Erlaubnis des Staates existieren können, kann eine Gesellschaft mit Gesellschaftspersönlichkeit durch Befolgung bestimmter rechtlicher Formalitäten ins Leben gerufen werden. Die Gründung eines Unternehmens erfolgt in zwei Schritten - Promotion und Gründung.

2. Finanzierung:

Wenn der Kapitalbedarf nicht sehr hoch ist und die Geheimhaltung und der familiäre Charakter des Unternehmens gewahrt werden sollen, jedoch die Vorteile einer beschränkten Haftung genießen sollen, wird eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet. Ein privates Unternehmen erhöht sein Kapital durch private Vereinbarung von Freunden und Verwandten. Sie kann die breite Öffentlichkeit nicht zum Kauf ihrer Aktien auffordern. Wo für die Produktion und den Vertrieb von Erzeugnissen großes Kapital erforderlich ist, wird eine Aktiengesellschaft gegründet und die breite Öffentlichkeit zur Bereitstellung des Kapitals aufgefordert.

Zu diesem Zweck muss ein Prospekt herausgegeben werden, in dem die Öffentlichkeit aufgefordert wird, die Aktien der Gesellschaft zu übernehmen. Dies ist ein umfangreiches Dokument, das zur Offenlegung detaillierter Informationen erforderlich ist und dessen Erstellung und Ausgabe einen erheblichen Aufwand erfordert. Aber es ermöglicht dem Unternehmen, weit und breit Gelder zu sammeln, die weit über die Befugnisse von Partnerschaften hinausgehen.

3. Kontrolle:

Rechtlich und theoretisch haben die Mitglieder der Gesellschaft, die das Grundkapital einbringen, die letzte Kontrolle über die Angelegenheiten der Gesellschaft. Jedes Unternehmen hat eine Hauptversammlung abzuhalten, auf der die Aktionäre ihre Kontrollbefugnisse ausüben sollen. In der Praxis liegt die Kontrolle beim Verwaltungsrat oder der „Inside Group“. Der Verwaltungsrat ist jedoch verpflichtet, die Jahresabschlüsse und die Ergebnisse der Arbeit des Unternehmens zu veröffentlichen und den Aktionären auf der Hauptversammlung vorzulegen.

4. Management:

Da die risikotragenden Anteilseigner breit gestreut sind und in den meisten Fällen nicht über ausreichende Zeit- oder Geschäftskenntnisse verfügen, insbesondere wenn sie in ihren eigenen Berufen und Berufen tätig sind, muss die Geschäftsführung der Gesellschaft übertragen werden Der Aufsichtsrat. Das Companies Act sieht auch vor, dass der Verwaltungsrat zur Ausübung aller Befugnisse berechtigt ist, die die Gesellschaft zur Ausübung in der Hauptversammlung berechtigt.

Somit sind die Direktoren die ausschließlichen Vertreter des Unternehmens und sind mit der Verwaltung seiner internen Angelegenheiten sowie der Verwaltung und Verwendung seines Vermögens beauftragt. Die Aktionäre sind die Risikoträger, aber die Direktoren sind die Risikoträger.

5. Dauer:

Ein Unternehmen entsteht durch einen anderen Prozess als eine natürliche Geburt und besitzt daher die Eigenschaft der Unsterblichkeit. Sein Leben wird nicht am Leben seiner Mitglieder gemessen. Es bleibt bestehen, auch wenn alle Mitglieder, aus denen es besteht, sterben oder insolvent sind. Diese Fähigkeit der ewigen Nachfolge sichert seine Kontinuität.

Mitglieder können kommen und Mitglieder können gehen, aber die Gesellschaft geht ungestört weiter, bis sie durch ein Gesetz aufgelöst wird. Außerdem kann ein Aktionär sein Geld nicht von der Gesellschaft zurückerhalten und so eine Ursache für deren Auflösung sein. In all diesen Punkten ist das Unternehmen der Partnerschaft oder dem Einzelunternehmen überlegen.

6. Besteuerung:

In einer Vielzahl von Situationen sind die steuerlichen Belastungen für Unternehmen höher als für Personengesellschaften. Beispielsweise werden die Gewinne eines Unternehmens pauschal gegenüber den Deckensätzen bei nicht eingetragenen Vereinen, z. B. Personengesellschaften, besteuert. Dies bedeutet, dass der Einkommensteuersatz nicht mit steigendem Gewinn steigt oder mit fallendem Gewinn fällt; es bleibt konstant, unabhängig davon, ob die Gewinne niedrig oder hoch sind. Im Falle eines Einzelunternehmers oder einer Personengesellschaft ist der Zinssatz progressiv und steigt mit der Erhöhung des bewertbaren Einkommens.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar