Öffentliche Finanzen und private Finanzen: Ähnlichkeiten und Unähnlichkeiten

Lassen Sie uns etwas über die Ähnlichkeiten und Unähnlichkeiten zwischen öffentlichen und privaten Finanzen lernen.

Ähnlichkeiten zwischen öffentlichen Finanzen und privaten Finanzen :

Die folgenden Punkte weisen Ähnlichkeiten zwischen öffentlichen und privaten Finanzen auf:

(a) Gleiches Wohlfahrtsziel:

Beide Arten von Finanzen haben im Großen und Ganzen dasselbe Ziel. Private Finanzen befassen sich mit der Maximierung des individuellen Wohlergehens, während sich öffentliche Finanzen mit der Maximierung des Wohlergehens einer Gemeinde aus gegebenen Ressourcen befassen.

(b) Rationalität:

Alle Arten von Finanzen basieren auf Rationalität. Ein rationales Individuum versucht, seinen persönlichen Gewinn zu maximieren, indem es sein gegebenes Einkommen zuordnet.

Ebenso verhält sich die Regierung rational in dem Sinne, dass sie versucht, das Wohlergehen der Gesellschaft aus den Ausgaben für verschiedene Aktivitäten zu maximieren. Jedes irrationale Verhalten - entweder seitens des Einzelnen oder der Regierung - kann für den Einzelnen und für die Gesellschaft als Ganzes eine Katastrophe bedeuten.

c) Ressourcenknappheit

Beide verfügen nur über begrenzte Ressourcen. Sowohl öffentliche als auch private Personen müssen ihre Einnahmen und Ausgaben so aufeinander abstimmen, dass beide die knappen Ressourcen optimal nutzen.

(d) Darlehen sind rückzahlbar:

Sowohl private als auch öffentliche Kredite müssen zurückgezahlt werden. Eine Person leiht sich Geld aus verschiedenen Quellen, um den persönlichen Bedürfnissen gerecht zu werden. Aber auch das kann nicht unbegrenzt sein. Er muss seine Kredite zurückzahlen. Wie der Einzelne kann die Regierung nicht über ihre Verhältnisse leben. Die Rückzahlung von Darlehen kann vorübergehend verschoben werden, die Rückzahlung der Darlehen ist jedoch obligatorisch.

Öffentliche Finanzen können daher als eine Erweiterung der privaten Finanzierung angesehen werden. Dies ist jedoch nicht wahr.

Unterschiede zwischen öffentlichen und privaten Finanzen :

Es gibt einige grundlegende Unterschiede zwischen privaten und öffentlichen Finanzen. Einige der wichtigen Unterschiede sind:

(a) Die Ziele sind in der Tat unterschiedlich:

Die Ziele unterscheiden sich je nach Art der öffentlichen und privaten Finanzierung. Die Regierung muss einen objektiven Standard des Nutzens für bestimmte öffentliche Ausgaben festlegen, während ein Individuum einen subjektiven Standard des Nutzens für seine bestimmten persönlichen Ausgaben festlegt.

Privatpersonen oder Firmen befassen sich hauptsächlich mit dem privaten Konsum oder den Gewinnen, während die Regierung das Wohl der Gesellschaft fördern will. Auch hier geht es einer Person oder einem Unternehmen hauptsächlich um aktuelle Gewinne und Perspektiven, nicht um die der fernen Zukunft. Aber die Regierung muss der Gesellschaft Generation für Generation dienen.

Mit anderen Worten, die Regierung lässt sich nicht vom Profitmotiv leiten. es geht hauptsächlich um das allgemeine Interesse der Gesellschaft. Ein Mensch ist auf lange Sicht kurzsichtig, und deshalb misst er der Gegenwart mehr Bedeutung bei als der Zukunft. Andererseits sieht die Regierung, da sie sich als Treuhänder für die Zukunft betrachtet, nicht nur für die Gegenwart, sondern auch für die Nachwelt Rückstellungen vor.

(b) Öffentliche Ausgaben bestimmen die öffentlichen Einnahmen:

Ein Individuum passt seine Ausgaben an die Einnahmen an, während der Staat die Einnahmen an die Ausgaben anpasst.

Normalerweise bereitet eine Person ihr Familienbudget in Übereinstimmung mit dem Einkommen vor, das sie erwartet. Das Einkommen ist somit die entscheidende Determinante des individuellen Budgets. Auf der anderen Seite bereitet die Regierung normalerweise ihr Ausgabenbudget vor und sucht dann, wo sie die erforderlichen Mittel zur Deckung der Ausgaben aufbringen kann.

Die Ausgaben sind daher die entscheidende Determinante des öffentlichen Haushalts. In Anbetracht dieses Unterschieds wird gesagt, dass in der privaten Finanzierung der Mantel gemäß dem verfügbaren Stoff geschnitten wird, während in der öffentlichen Finanzierung das Gegenteil der Fall ist: Zuerst wird die Größe des Mantels bestimmt, und dann machen sich die Behörden daran, den erforderlichen Stoff zu sammeln (durch Besteuerung, Kreditaufnahme und Defizitfinanzierung).

Es kann jedoch auch Situationen geben, in denen eine Person ihre Ausgaben an die Einnahmen anpasst - beispielsweise die Regierung. In unvorhergesehenen Notfällen muss eine Person möglicherweise mehr ausgeben, als sie aus dem laufenden Einkommen erhält.

Unter diesen Umständen muss er härter arbeiten und Freizeit opfern oder sich Geld aus verschiedenen Quellen leihen, um sein derzeitiges Einkommen aufzubessern. Wenn die Staatsausgaben die Staatseinnahmen übersteigen, leiht sich die Regierung ebenfalls Geld. Oder es kann die Ausgaben senken, wenn die erwarteten Einnahmen unter dem Ziel liegen.

(c) Der öffentliche Haushalt ist nicht unbedingt ausgeglichen:

Ein Individuum versucht, ein ausgeglichenes Budget aufrechtzuerhalten, und die Aufrechterhaltung eines überschüssigen Budgets ist eine Tugend. Anstelle eines ausgeglichenen oder überschüssigen Haushalts ist es wünschenswert, ein Defizitbudget einer Regierung zu haben, um die Produktivkraft des Landes zu erhöhen. Mit anderen Worten, ein Haushaltsüberschuss kann die Wirtschaftstätigkeit nicht anregen. Im Gegenteil, häufig wird ein Defizitbudget zur Finanzierung der wirtschaftlichen Entwicklung eingesetzt.

(d) Die Methoden zur Beschaffung von Ressourcen sind unterschiedlich:

Ein wichtiger Unterschied zwischen öffentlichen und privaten Finanzen liegt in der Art der Einkommenssteigerung.

Erstens sind die staatlichen Ressourcen im Vergleich zu Einzelpersonen groß. Zweitens hat eine Regierung die Befugnis, Einnahmen von Staatsangehörigen zu erzielen, da Steuern als Pflichtbeiträge an die Regierung definiert werden. Ein Individuum kann andere nicht zwingen, ihm Geld zu zahlen. Um Geld zu sammeln, kann eine Regierung Geld drucken.

Ein Individuum hat dieses Recht nicht. Darüber hinaus kann die Regierung Geld sowohl von ihren eigenen Bürgern als auch von externen Quellen wie dem IWF, der Weltbank, dem Ausland usw. sammeln. Einzelpersonen haben kein solches Vorrecht. Die Regierung kann die Menschen dazu zwingen, ihre eigenen Anleihen zu kaufen, um Ressourcen zu beschaffen, insbesondere in Notfällen wie dem Krieg.

(e) Öffentliche Finanzen sind transparent:

Private Finanzen in Bezug auf Einnahmequellen und Ausgaben sind eine geheime Angelegenheit. Ein Individuum versucht, seine Konten geheim zu halten. Normalerweise gibt eine Person ihre finanzielle Situation nicht bekannt. Eine solche Offenlegung hat für andere Personen keine Bedeutung.

Im Falle der öffentlichen Finanzen wird keine solche Geheimhaltung aufrechterhalten. Die Regierung legt ihren Haushalt (dh geschätzte Konten der Einnahmen, Ausgaben und Finanzierungsmethoden für das Defizit) im Parlament ab. Alle diese Informationen sind in den Nachrichtenmedien verfügbar, damit die Transparenz im öffentlichen Haushalt erhalten bleibt.

Daher sind Unterschiede zwischen öffentlichen und privaten Finanzen wichtiger als Ähnlichkeiten. Deshalb haben wir getrennte Theorien und Instrumente, Prinzipien und Praktiken in Bezug auf die öffentlichen Finanzen. Öffentliche Finanzen sind nicht nur das Studium des Einnahmen-Ausgaben-Prozesses der Regierung; Außerdem wird untersucht, wie sich der Einnahmen-Ausgaben-Prozess auf makroökonomische Variablen einer Volkswirtschaft wie Verbrauch, Zinssatz usw. auswirkt.

Die öffentlichen Finanzen sind somit Teil des gesamten Wirtschaftssystems. Die Domäne der privaten Finanzen ist die Mikroökonomie, während die der öffentlichen Finanzen die Makroökonomie ist - obwohl staatliche und private Aktivitäten komplementärer sind.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar