Niedrigste Kosten und maximale Output-Kombinationen von Input

In diesem Artikel werden folgende Themen behandelt: - 1. Kostengünstigste Kombination von Eingängen 2. Maximale Ausgabekombination von Eingängen.

Kostengünstigste Kombination von Eingaben:

Das Unternehmen kann eine bestimmte Menge seines Produkts bei jeder der alternativen Eingabekombinationen produzieren, die auf dem IQ für diese Menge liegen. Da es das Ziel des Unternehmens ist, den Gewinn zu maximieren, ist die optimale Einsatzkombination für die Produktion einer bestimmten Menge seines Produkts eine, die den Output zu den geringstmöglichen Kosten erzeugt.

Die in diesem Fall optimale Eingangskombination wird als kostengünstigste Eingangskombination bezeichnet. Um die Auswahl der kostengünstigsten Inputkombination durch das Unternehmen zu erläutern, nehmen wir an, dass einige der Isoquanten (IQs) und Isokostenlinien (ICLs) des Unternehmens in Abb. 8.12 angegeben sind.

Nehmen wir nun an, dass das Unternehmen beabsichtigt, eine bestimmte Menge q = q 3 seines Produkts zu produzieren, und die Isoquante für diese bestimmte Menge IQ 3 ist . Mit anderen Worten, wenn das Unternehmen irgendeine der auf IQ 3 liegenden Eingabekombinationen verwendet, wäre es in der Lage, die Ausgabemenge q = q 3 zu erzeugen.

Da jedoch die verschiedenen Punkte auf IQ 3, d. H. S 1, S 2, S 3, S 4, S 5 usw. auf verschiedenen ICLs liegen, erzeugen sie die gleiche Ausgabe, d. H. Q =, jedoch auf verschiedenen Pegeln Denn wir wissen, dass ein höherer (oder ein niedrigerer) ICL ein höheres (oder ein niedrigeres) Kostenniveau darstellt.

Um die Ausgabe von q 3 zu den geringstmöglichen Kosten zu erzeugen, müsste das Unternehmen daher den Punkt auf IQ 3 auswählen, der auf dem niedrigstmöglichen ICL liegt. In Abb. 8.12 sehen wir, dass der Punkt S 3 auf IQ 3 auf dem niedrigstmöglichen ICL liegt, nämlich L 3 M 3 . Jeder andere Punkt auf IQ 3 liegt auf einem höheren ICL oder einem höheren Kostenniveau als L 3 M 3 .

Daher ist bei einer Ausgabe von q & sub3; die kostengünstigste Kombination von Eingaben S & sub3; (x & sub0 ;, y & sub0;). Mit anderen Worten, wenn das Unternehmen einen Output von q 3 produzieren soll, würde es die Menge x des Inputs X und die Menge y des Inputs Y kaufen und verwenden. Hierbei ist es für uns sehr wichtig zu beachten, dass die kostengünstigste Kombination von Eingänge ist der Tangentialpunkt (hier S 3 ) zwischen der jeweiligen Isoquante (hier IQ 3 ) und einer Iso-Kosten-Linie (hier L 3 M 3 ).

In ähnlicher Weise würde zur Erzeugung einer bestimmten Produktionsmenge, wenn das Unternehmen auf IQ 2 bleiben soll, die kostengünstigste Kombination von Eingaben durch den Punkt T 2 gegeben, da dieser Punkt der Tangentialpunkt zwischen IQ 2 und einer ICL ist (dh L 2 M 2 ).

Maximale Ausgangskombination der Eingänge:

In Iso-Cost-Linien (ICLs) haben wir gesehen, dass wenn die Preise (r X und r Y ) der Inputs (X und Y) gegeben und konstant sind, das Unternehmen durch Ausgeben eines bestimmten Geldbetrags einen beliebigen kaufen kann einer großen Anzahl von Eingangskombinationen, die auf der entsprechenden ICL liegen.

Da es das Ziel des Unternehmens ist, das Gewinnniveau zu maximieren, wäre in diesem Fall die optimale Input-Kombination eine, die den maximal möglichen Output hervorbringt. Daher wird diese Eingangskombination als Maximum-Output-Kombination von Eingängen bezeichnet.

Wir werden nun mit Hilfe von Abb. 8.12 sehen, wie die maximale Ausgabe-Eingabe-Kombination von der Firma erhalten werden kann. Angenommen, die Firma hat beschlossen, einen bestimmten Geldbetrag, TVC 3 (TVC steht für total variable cost), für die beiden variablen Inputs (X und Y) auszugeben, und der ICL für diese Ausgaben beträgt L 3 M 3 .

Das heißt, wenn die Firma den Betrag von TVC 3 ausgeben soll, müsste sie eine Kombination kaufen, die auf der Isokosten-Linie L 3 M 3 liegt .

Nun liegen die auf L 3 M 3 liegenden Punkte wie V 1, V 2 S 3, V 4, V 5 auf verschiedenen Isoquanten. Das heißt, an verschiedenen Punkten auf der Linie L 3 M 3 sind die Kosten des Unternehmens gleich (= TVC 3 ), aber die produzierten Mengen sind unterschiedlich.

Da ein höherer IQ von allen Punkten auf L 3 M 3 einen höheren Output darstellt, würde das gewinnmaximierende Unternehmen denjenigen als Optimum auswählen, der auf dem höchstmöglichen IQ liegt, dh der den höchstmöglichen Output erzeugt . Dieser Punkt ist S 3 (x̅, y̅) an, IQ 3 - dieser Punkt ist die Maximum-Output-Kombination von Eingaben, die der Kostenbeschränkung von TVC = TVC 3 unterliegen.

Hierbei ist zu beachten, dass die Maximum-Output-Kombination von Eingaben, die der Kostenbeschränkung unterliegen (hier S 3 ), der Tangentialpunkt zwischen dem ICL, der dem gegebenen Kostenniveau entspricht (hier TVC 3 ), und einem IQ (hier IQ 3 ) ist. .

In ähnlicher Weise wäre, wenn der gegebene ICL der Firma L 4 M 4 ist, die Maximum-Output-Kombination von Eingaben der Punkt R 4, da dieser Punkt der Tangentialpunkt zwischen der Linie L 4 M 4 und einem IQ ist, der ist hier IQ 4 .

 

Lassen Sie Ihren Kommentar