5 Hauptmerkmale der Betriebswirtschaft

Einige der Hauptmerkmale der Betriebswirtschaftslehre sind:

1. Mikro in der Natur:

Betriebswirtschaft ist Mikroökonomie in der Natur. Dies ist auf das Studium der Betriebswirtschaftslehre vor allem auf Unternehmensebene zurückzuführen.

In der Regel befasst sich ein Geschäftsführer mit Problemen seiner eigenen Geschäftseinheit. Er beschäftigt sich nicht mit den wirtschaftlichen Problemen einer Gesamtwirtschaft.

2. Grundlagen der Theorie von Märkten und Privatunternehmen:

Die Betriebswirtschaftslehre bedient sich weitgehend der Theorie der Märkte und der Privatwirtschaft. Es verwendet die Theorie der Unternehmens- und Ressourcenallokation der privaten Unternehmenswirtschaft.

3. Pragmatisch im Ansatz:

Betriebswirtschaft ist pragmatisch. Es beschäftigt sich nicht mit den theoretischen Kontroversen der Wirtschaft. Dabei werden die Realitäten der unternehmerischen Entscheidungsfindung nicht in den Hintergrund gedrängt, indem abstrakte Annahmen einbezogen werden. Während die Wirtschaftstheorie die Realitäten der einzelnen Geschäftsbereiche abstrahiert, um ihre Theorien aufzubauen, berücksichtigt die betriebswirtschaftliche Ökonomie das besondere wirtschaftliche Umfeld, in dem ein Unternehmen tätig ist.

4. Normativ in der Natur:

Betriebswirtschaft wird auch als normative Ökonomie bezeichnet, die Standards oder Normen für die Politikgestaltung vorschreibt. Betriebswirtschaft ist eher präskriptiver als deskriptiver Natur. In der Wirtschaftstheorie versuchen wir, das wirtschaftliche Verhalten zu erklären: In der Betriebswirtschaftslehre versuchen wir, Richtlinien für einen Unternehmensleiter vorzuschreiben, die höchstwahrscheinlich angewendet werden, um seine Ziele zu erreichen. In der Wirtschaftstheorie bilden wir Gesetze wie das Gesetz der Nachfrage und das Gesetz der sinkenden Renditen. In der Betriebswirtschaft wenden wir diese Gesetze für die Politikplanung auf Unternehmensebene an.

5. Makroanalyse:

Makroökonomie, die sich mit den Grundsätzen des wirtschaftlichen Verhaltens für die Gesamtwirtschaft befasst, ist auch für die Betriebswirtschaft von Nutzen. Ein Geschäftsbereich bewegt sich in einem wirtschaftlichen Umfeld, das wiederum vom gesamtwirtschaftlichen Verhalten geprägt ist. Daher muss der Geschäftsführer die externen Kräfte kennen, die in seinem Geschäftsumfeld wirken.

Er muss sich weise auf die Unsicherheiten seines Geschäfts einstellen. Die wichtigsten Aspekte der Makroökonomie, die für Betriebswirte von besonderem Interesse sind, sind die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung, die Konjunkturzyklen und die Wirtschaftspolitik der Regierung in Bezug auf die Geschäftstätigkeit.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar