Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (IBRD) | Weltbank

Lassen Sie uns die internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung eingehend untersuchen: 1. Einführung in die IBRD 2. Wann wurde die IBRD eingerichtet ? 3. Kapitalstruktur : 4. Hauptziele der Bank 5. Hauptaktivitäten zur Erreichung dieser Ziele 6. Merkmale des Bankdarlehens 7. Tochtergesellschaften der Weltbank 8. Industrial Finance Corporation (IFC) 9. Sonstige Hilfen Erweitert durch IBRD und andere Details.

Einführung in die IBRD :

Die Internationale Bank für Rekonstitution und Entwicklung (im Volksmund als Weltbank bekannt) wurde als Ergebnis des Beschlusses der Bretton Woods-Konferenz in New Hampshire gegründet.

Die Konferenz fand im Juli 1944 statt und wurde von 44 Nationen besucht.

Dort wurde beschlossen, zwei Organisationen zu gründen, nämlich (a) den IWF und (b) die IBRD, um die Währungs- und Finanzprobleme der weniger entwickelten Länder zu lösen, mit denen die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg voraussichtlich konfrontiert sein wird.

Wann wurde IBRD eingerichtet ?

Die IBRD oder Weltbank wurde am 27. Dezember 1945 gegründet. Als ihre Satzung von 29 Regierungsmitgliedern in Washington unterzeichnet wurde. Am 30. Juni 1996 waren 185 Länder Mitglieder. Wenn ein Land aus der Mitgliedschaft ausscheidet, ist es verpflichtet, alle Darlehen mit Fälligkeitszinsen zurückzuzahlen. Wenn die Bank in dem Jahr, in dem ein Mitglied ausscheidet, einen finanziellen Verlust erleidet, ist sie verpflichtet, ihren Anteil am Verlust auf Verlangen zu zahlen.

Kapitalstruktur :

Die IBRD wurde mit einem genehmigten Kapital von 10 Mrd. USD gestartet, das in 1 000 000 Aktien von 1 000 000 USD eingeteilt war, von denen 9 400 Mio. USD tatsächlich gezeichnet wurden. Am 30. Juni 1988 umfasste das genehmigte Kapital der IBRD 7.16.500 genehmigte Aktien zum Nennwert von je 1, 00.000 SZR (Sonderziehungsrechte). Im Juli 1994 belief sich das gesamte genehmigte Bankkapital auf 185 Mrd. USD bei einer Kapitalerhöhung von 9, 3 Mrd. USD.

Hauptziele der Bank :

Die in der Satzung (oder Charta) festgelegten Hauptzwecke lauten wie folgt:

1. Unterstützung des Wiederaufbaus und der Entwicklung seiner Mitgliedsländer durch Erleichterung der Kapitalinvestition für produktive Zwecke, wodurch das langfristige Wachstum des internationalen Handels und die Verbesserung des Lebensstandards gefördert werden.

2. Förderung privater Auslandsinvestitionen durch Bürgschaften und Beteiligung an Darlehen und anderen von Privatinvestoren getätigten Investitionen.

3. Wenn privates Kapital nicht zur Verfügung steht oder keine angemessenen Konditionen zur Verfügung stehen, um Kredite für produktive Zwecke aus eigenen Mitteln oder den von ihm geliehenen Mitteln aufzunehmen.

4 . Die von ihr gewährten oder garantierten Kredite in Bezug auf internationale Kredite über andere Kanäle so zu ordnen, dass vorrangig nützlichere und dringendere kleine und große Projekte bearbeitet werden.

Hauptaktivitäten zur Erreichung dieser Ziele :

Um diese Ziele zu erreichen, ermächtigt die Charta die Weltbank, folgende Finanzierungsaktivitäten durchzuführen:

(i) Sie kann Gelder direkt entweder von ihren Kapitalfonds oder von den Geldern verleihen, die sie auf privaten Investmentmärkten aufgenommen hat.

(ii) Es kann von anderen Kreditnehmern gewährte Kredite garantieren oder sich an solchen Krediten beteiligen.

(iii) Kredite können an Mitgliedsländer direkt oder in einer ihrer politischen Unterabteilungen oder an private Unternehmen oder landwirtschaftliche Unternehmen im Hoheitsgebiet der Mitglieder vergeben werden.

(iv) Sie hat den Entwicklungsländern Darlehen für Entwicklungsprojekte und -programme gewährt, weil die Bonität vieler Entwicklungsländer schlecht ist - daher haben sie Schwierigkeiten, Mittel auf den internationalen Kapitalmärkten zu beschaffen.

(v) Die Weltbank ist eine wichtige Quelle für die Entwicklungsländer, wenn die Mitgliedsregierung, in deren Hoheitsgebiet sich das Projekt befindet, nicht der Darlehensnehmer ist. Die Weltbank bittet die Mitgliedsregierung um eine Garantie.

Merkmale des Bankdarlehens :

Einige grundlegende Bestimmungen des Bankdarlehens können als solche erwähnt werden:

1. Sie sind für Produktivzwecke mit hoher Priorität gedacht, hauptsächlich um die Infrastruktur für die Entwicklung zu entwickeln, wie:

(a) Stromversorgung,

(b) Leistung,

c) Schiene,

(d) Straßen,

(e) Häfen und Binnenschifffahrtsgesellschaften, Flughäfen usw.

2. Sie dürfen nur zur Deckung der Devisenkomponenten der Projekte verwendet werden.

3. Der Zinssatz der Bank ist im Verhältnis zum Marktzins etwas niedriger.

4. Ab dem 1. Juli 1982 beschloss die Bank, ihre Kreditzinsen halbjährlich festzusetzen.

Tochtergesellschaften der Weltbank:

Es gibt zwei Tochtergesellschaften der Weltbank. Sie sind:

1. Internationale Entwicklungsvereinigung (IDA) und

2. International Finance Corporation (IFC)

1. Internationale Entwicklungsvereinigung (IDA):

Dieser Verein wurde 1960 gegründet. Er ist ein Hilfszentrum für jene Entwicklungsländer, die finanzielle Unterstützung suchen. Es ist eine Vereinigung von Geberländern, die unter die „Aegis“ (Schutz der) der Weltbank fallen. Sie gewährt den förderfähigen Entwicklungsländern Kredite zu äußerst günstigen Konditionen.

Das Hauptkriterium für die Vergabe von IDA-Krediten (International Development Association) ist das Pro-Kopf-Einkommen des Empfängerlandes. Länder mit einem jährlichen Pro-Kopf-Bruttosozialprodukt (BSP) von weniger als 681 US-Dollar (1989) haben Anspruch auf IDA-Gutschriften. Weitere berücksichtigte Parameter sind die Kreditwürdigkeit des Landes, die Erreichbarkeit seiner gewerblichen Kredite, die Wirtschaftsleistung, die Bevölkerungsdichte und die Existenz tragfähiger Projekte in den Kreditnehmerländern.

Ein zinsfreier IDA-Kredit steht nur Regierungen zur Verfügung und kann gegen Zahlung von nominalen Servicegebühren in Höhe von 0, 75% pro Jahr gewährt werden. Die Laufzeit des Darlehens beträgt 40 Jahre. Die Zwecke, für die die IDA die Kredite vergeben hat, sind Landwirtschaft, Bildung für ländliche Entwicklung, Energie, industrielle Entwicklung und Finanzen, Bevölkerung und Ernährung, Verkehr und Tourismus, Telekommunikation usw.

Indien war der größte Nutznießer von IDA Seit seiner Gründung hat Indien einen Anteil von 40% an den IDA-Fonds. Indien war nicht in der Lage, diese Hilfe in vollem Umfang in Anspruch zu nehmen, sowohl aufgrund von Infrastrukturproblemen zu Hause als auch aufgrund der widrigen Bedingungen, die von den für diese Hilfe zuständigen Geberländern auferlegt wurden.

Industrial Finance Corporation (IFC):

Diese Gesellschaft wurde 1956 gegründet. Sie gewährt Privatunternehmen Kredite. Es stellt in Zusammenarbeit mit privaten Investoren und der Geschäftsführung Eigenkapital und Darlehenskapital für private Unternehmen bereit, fördert die Entwicklung des lokalen Kapitalmarkts und stimuliert die internationale Form des privaten Kapitals.

Es unterstützt Joint Ventures, die die Möglichkeit bieten, inländische Marktkenntnisse und andere Bedingungen mit der technischen Erfahrung und Führungserfahrung der Industrienationen zu kombinieren. Die Gesellschaft hat ca. 200 Mitglieder. Das eingezahlte Kapital beträgt rund 544 Millionen Dollar und das verbleibende Einkommen 205 Millionen Dollar.

Das Projekt, für das das Unternehmen Unterstützung leistet, muss die folgenden Bedingungen erfüllen:

(i) Es sollte die Aussicht auf Gewinn haben,

(ii) Es sollte die Wirtschaft des besten Landes ankurbeln,

(iii) Lokale Investoren sollten zu Beginn des Projekts oder später in der Lage sein, an dem Projekt teilzunehmen.

(iv) Die für das Projekt erforderlichen Mittel stehen privaten Investoren nicht zu angemessenen Konditionen zur Verfügung.

(v) Das Management sollte fähig und erfahren sein,

(vi) Der Sponsor des Projekts ist maßgeblich an dem Unternehmen beteiligt.

Indien ist der oberste Kreditnehmer von IDA-Darlehen. Die Aussichten, größere Gelder von der Weltbank zu erhalten, scheinen aufgrund von Ressourcenbeschränkungen düster zu sein. In Bezug auf IDA-Kredite ist die Situation nicht viel besser, da die USA keine Mittel für die Wiederauffüllung der Kredite zur Verfügung stellen.

Weitere Hilfen für IBRD :

Verschiedene andere Hilfen wurden von der Weltbank bereitgestellt und sind wie folgt:

1 . Die IBRD hilft bei der Bereitstellung von Schulungen, technischer Hilfe, organisationsübergreifender Zusammenarbeit, Forschung und Studien sowie bei der Beilegung von Investitionsstreitigkeiten ihrer Mitglieder.

2. Die Bank hat eine Stabsakademie, das so genannte Economic Development Institute (EDI), eingerichtet, um hochrangige Beamte der Mitgliedsentwicklungsländer auszubilden. Es hilft, die Verwaltung ihrer Volkswirtschaften zu verbessern und die Effizienz ihrer Investitionsprogramme zu steigern.

3. Es leistet dem bedürftigen Land technische Hilfe in zwei Kategorien: (a) ingenieurtechnische Hilfe wie technische Planung und Bauüberwachung und (b) institutsbezogene Hilfe wie diagnostische Maßnahmen und institutionelle Studien, Managementunterstützung und Schulung.

4. Die Bank erweitert auch die organisationsübergreifende Zusammenarbeit. Zusammenarbeit zwischen der IBRD und anderen internationalen Organisationen wie der FAO; die WHO; das GATT; das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), das UNDP, die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), der Industriefonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) usw.

5. Zentrum für die Beilegung von Investitionsstreitigkeiten: Die Bank hat das Internationale Zentrum für die Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID) zwischen Staaten und Staatsangehörigen anderer Staaten eingerichtet. Alle Mitglieder der Bank haben das Papier unterschrieben. Die Bank hat in dieser Angelegenheit zahlreiche internationale Investitionsstreitigkeiten wie den Flusswasserstreit zwischen Indien und Pakistan sowie den Suezkanal zwischen Ägypten und Großbritannien erfolgreich beigelegt

Letztendlich können wir sagen, dass die Gesamtleistung der Bank nicht an ihrer Kreditvergabe, sondern an ihrem Erfolg bei der Beratung und technischen Unterstützung gemessen werden muss. Die Bank legt größeren Wert auf die Entwicklung der Humanressourcen, der Ernährung und der Umwelt.

Wirtschaftliche Nebel Blick auf die Arbeitsweise des I.BRD:

Wirtschaftswissenschaftler sind der Ansicht, dass die Bank das Hauptziel des Wiederaufbaus und der Entwicklung recht erfolgreich verwirklicht hat. Ohne Zweifel hat es zur Wiederherstellung Europas nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg beigetragen. Einige Ökonomen behaupten jedoch nicht mangelhaft, dass die Kreditvergabepolitik nicht angemessen und zufriedenstellend sei.

Weiter haben sie geschrieben, dass:

1. Die Bank berechnet einen sehr hohen Zinssatz für Kredite sowie eine jährliche Bereitstellungsgebühr für nicht verteilte Kredite.

2. Ferner haben sie erklärt, dass es den finanziellen Bedürfnissen der Entwicklungsländer nicht in vollem Umfang entsprochen hat. Sein Kredit hat nur den Rand der gesamten Kapitalanforderungen für ihre wirtschaftliche und soziale Erhebung berührt.

3. Das Kreditvergabeverfahren der Bank ist fehlerhaft, da es die Rückzahlungskapazität des Kreditnehmers vor der Gewährung eines Kredits in den Vordergrund stellt. Ein solcher Zustand ist nicht angemessen, sondern für Entwicklungsländer, die meist arm sind und finanzielle Hilfe in großem Umfang benötigen, hart und diskriminierend.

4. Die Bank wurde auch dafür kritisiert, dass sie ihre Mitglieder in zweckmäßiger und regionaler Hinsicht diskriminiert.

Indien und die Weltbank:

Wir wissen, dass Indien eines der Gründungsmitglieder der Bank ist und seit einigen Jahren einen ständigen Sitz im Vorstand innehat.

Aus diesem Grund ist Indien eng mit der Bank verbunden und hat folgende Vorteile erhalten:

1. Die Bank hat Indien bei der geplanten wirtschaftlichen Entwicklung durch Gewährung von Darlehen, Durchführung von Feldstudien, Beratung und Schulung des indischen Personals am EDI (Economic Development Institute) unterstützt.

2. Die Bank hat in Neu-Delhi einen Missionsleiter eingerichtet, der die unterstützten Projekte in Indien überwacht.

3. Indien soll der größte Empfänger der Weltbankhilfe gewesen sein.

4. Die Bank half Indien auch dabei, den Flusswasserstreit mit Pakistan gütlich zu lösen.

Letztendlich kann man sagen, dass Indien viel gewonnen hat, weil es Mitglied der Weltbank für die Entwicklung von Landwirtschaft, Industrie, Energie und Verkehr ist. Indien wird in Zukunft mehr Kredite von der Bank aufnehmen müssen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar