Angebot in der Wirtschaft: Bedeutung, Gesetz und Elastizität des Angebots (mit Diagramm)

Bedeutung des Angebots:

Angebot bezeichnet die Mengen, die ein Verkäufer zu unterschiedlichen Preisen verkaufen möchte und kann. Es ist offensichtlich, dass er, wenn der Preis steigt, mehr zum Verkauf anbieten wird.

Aber wenn der Preis sinkt, wird er nur ungern verkaufen und weniger anbieten.

Das Angebot variiert also mit dem Preis. Ebenso wie wir nicht ohne Preis- und Zeitbezug von Nachfrage sprechen können, können wir auch nicht ohne Preis- und Zeitbezug von Angebot sprechen.

Die Lieferung erfolgt immer zu einem Preis. Die Lieferung einer Ware kann dann definiert werden als "ein Zeitplan für die jeweiligen Mengen der Ware, die die Menschen zu allen möglichen Preisen zum Verkauf anbieten". Ebenso wie die Nachfrage die Zahlungsbereitschaft und -fähigkeit impliziert, wird der Ausdruck " "verkaufsbereit" in der oben angegebenen Definition von "Lieferung" bedeutet sowohl Bereitschaft als auch Fähigkeit zur Lieferung der Waren.

Wie die Nachfrage ist auch das Angebot relativ zu einer Person, einem Ort und einer Zeit:

Es wäre anders an einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit und mit einer anderen Person. Wenn wir sagen, dass A bereit ist, 100 Zentner Weizen zu Rs zu liefern. 100 pro Quintal, wir meinen, dass er es unter bestimmten Umständen tun wird. Jede Änderung dieser Umstände führt zu einer Änderung des Angebots.

Unterscheidung zwischen Angebot und Bestand:

Die Begriffe "Angebot" und "Lagerbestand" werden häufig verwechselt. Ein klares Verständnis des Unterschieds zwischen den beiden ist von wesentlicher Bedeutung. Der Lagerbestand befindet sich auf der Rückseite des Angebots. Es handelt sich um ein potenzielles Angebot. Angebot bedeutet die Menge, die zu einem bestimmten Preis tatsächlich zum Verkauf angeboten wird, Lager bedeutet jedoch die Gesamtmenge, die zum Verkauf angeboten werden kann, wenn die Bedingungen günstig sind. Die Godowns im 'Mandi' können jederzeit voller Weizen sein. Dies ist die Aktie. Wenn der Preis niedrig ist, wird sehr wenig Weizen aus den Godowns kommen.

Die Menge, die tatsächlich herauskommt, ist das Angebot. Die Aktie ändert sich in Angebot und umgekehrt, je nachdem, wie der Marktpreis steigt oder fällt. Bei leicht verderblichen Artikeln wie frischer Milch und Gemüse besteht kein Unterschied zwischen Vorrat und Vorrat. Der gesamte Bestand ist verfügbar und muss verkauft werden. Wenn er nicht schnell entsorgt wird, geht er zugrunde.

Lieferplan :

Entsprechend dem Bedarfsplan für Milch haben wir einen Versorgungsplan für den Milchmann in einem Dorf. Wir stellen fest, dass mit sinkendem Preis weniger Milch zum Verkauf angeboten wird und der Milchmann mit steigendem Preis bereit ist, mehr zu verkaufen.

Angebotene Milchmenge (in Liter) :

Angebotskurve eines einzelnen Verkäufers:

Der Versorgungsplan kann wie folgt in Form einer Kurve dargestellt werden (Abb. 24.1).

Die zum Verkauf angebotenen Milchmengen werden entlang OX und die Preise entlang OY gemessen. Die Versorgungskurve SS 'steigt von links nach rechts an. Dies bedeutet, dass mit steigendem Preis mehr zum Verkauf angeboten wird und umgekehrt.

Gesetz des Angebots:

Aus einer Untersuchung des Versorgungsplans und der Versorgungskurve können wir das Gesetz der Versorgung folgendermaßen formulieren:

"In einem bestimmten Markt hängt die Menge der Waren, die die Menschen zum Verkauf anbieten, im Allgemeinen direkt vom Preis ab."

"Unmittelbar variieren" bedeutet, dass mit steigendem Preis die angebotene Menge steigt und mit fallendem Preis die angebotene Menge sinkt. Es ist anzumerken, dass bei der Nachfrage die nachgefragte Menge umgekehrt zum Preis variiert, dh wenn der Preis steigt, sinkt die Nachfrage und umgekehrt.

Das Gesetz der Lieferung kann anders formuliert werden. "Andere Dinge bleiben gleich, wenn der Preis einer Ware steigt, ihr Angebot erweitert wird und wenn der Preis fällt, wird ihr Angebot reduziert."

Bei niedrigen Preisen lohnt sich der Verkauf für viele Einzelpersonen und Unternehmen nicht, da ihre Kosten hoch und die Gewinne niedrig sein können. Steigen die Preise, sind sie jedoch in der Lage, mit Gewinn weiter zu produzieren und mehr zu verkaufen. Höhere Preise bedeuten höhere Gewinne. Der Wunsch nach größeren Gewinnen bringt die Produktion bis an die äußerste Grenze und bringt einen Nettogewinn.

Einige Ausnahmen:

Es gibt einige Ausnahmen vom Liefergesetz:

(a) Bei einer Auktion werden Waren unabhängig vom Gebot verkauft. Möglicherweise braucht der Verkäufer dringend Geld und möchte einen bestimmten Betrag davon. Sobald dieser Betrag aufgebraucht ist, wird er sich weigern, mehr zu verkaufen. Je höher der Preis, desto geringer die Menge, die er verkaufen muss, um die erforderliche Menge zu erhalten. Es ist auch möglich, dass eine Person eine Warenmenge loswerden möchte, wie im Fall einer Person, die ins Ausland geht. In einem solchen Fall verkauft er alles, was er hat, unabhängig vom angebotenen Preis.

(b) Wenn ein weiterer starker Preisverfall erwartet wird, können die Verkäufer in Panik geraten. Sie werden mehr verkaufen, auch wenn der Preis fällt.

Diese Ausnahmen verfälschen jedoch nicht das oben genannte Liefergesetz. Generell gilt das Gesetz. Ausweitung und Einschränkung des Angebots sowie Zunahme und Abnahme des Angebots. Wie bei der Nachfrage muss auch bei der Versorgung zwischen Ausdehnung und Zusammenziehung einerseits und Zunahme und Abnahme andererseits unterschieden werden. Dies ist in der Tat eine Unterscheidung zwischen einer Bewegung entlang der Versorgungskurve und einer Verschiebung der Versorgungskurve.

Dehnung und Kontraktion, dh Bewegung entlang der Versorgungskurve:

Wenn sich die zum Verkauf angebotene Menge erhöht oder verringert, nur weil der Preis gestiegen oder gefallen ist, verwenden wir die Begriffe Erweiterung und Einschränkung des Angebots. Der Versorgungsplan ist derselbe und wir fahren die gleiche Versorgungskurve auf und ab.

Zunahme und Abnahme, dh Verschiebung der Versorgungskurve:

Wenn andererseits die Änderung der zum Verkauf angebotenen Menge nicht durch eine Änderung des Preises, sondern durch eine Änderung der Lieferbedingungen verursacht wird, sagen wir, dass das Angebot zu- oder abgenommen hat oder sich die Angebotskurve von verschoben hat seine vorherige Position. Die Änderung der Lieferbedingungen impliziert eine Änderung der technischen Bedingungen: Möglicherweise wurde ein neues Verfahren oder ein neues Material entdeckt, ein neues arbeitssparendes Gerät wurde entdeckt, oder Rohstoffe und andere Faktoren wurden billiger.

Aufgrund dieser neuen Entwicklungen kann der Hersteller möglicherweise mehr zum Verkauf anbieten, selbst wenn der Preis gleich geblieben oder gesunken ist. Wenn die Bedingungen ungünstig geworden sind, kann er nicht die gleiche Menge zum alten Preis liefern. Eine Angebotserweiterung bedeutet, dass mehr zu einem höheren Preis angeboten wird, während eine Erhöhung des Angebots bedeutet, dass entweder mehr zum gleichen Preis oder die gleiche Menge zu einem niedrigeren Preis angeboten wird.

Kontraktion und Angebotsverringerung sind das Gegenteil von Ausdehnung bzw. Angebotssteigerung. Lieferkontraktion bedeutet, dass weniger zu einem niedrigeren Preis angeboten wird, aber weniger Angebot bedeutet, dass weniger zum gleichen Preis oder die gleiche Menge zu einem höheren Preis angeboten wird.

Diese Änderungen können mit Hilfe von Diagrammen wie folgt veranschaulicht werden:

Die Preise werden entlang OY gemessen und die zum Verkauf angebotenen Mengen entlang OX. SS 'ist die alte Angebotskurve und BB' ist die neue Angebotskurve. Abb. 24.6 zeigt die Ausdehnung und die Kontraktion der Nachfrage. Beim PM-Preis wird der Betrag OM angeboten, aber beim Preis P'M '(der höher als der PM ist) wird OM' angeboten, was mehr ist. Abb. 24.7 zeigt eine Angebotserhöhung, bei der OM '(dh mehr) anstelle von OM zum gleichen Preis angeboten wird (PM = P'M'). Auch wird die gleiche Menge OM zu einem günstigeren Preis LM angeboten. In Abb. 24.8 wird OM '(dh weniger) anstelle von OM angeboten, obwohl der Preis der gleiche ist (P'M' = PM). Dieselbe Menge OM wird auch zu einem höheren Preis LM angeboten. Dies bedeutet einen Rückgang des Angebots.

Elastizität des Angebots:

Bedeutung der Lieferelastizität:

Das Gesetz der Lieferung besagt, dass die Lieferung direkt mit dem Preis variiert. Wenn der Preis steigt, verlängert sich die angebotene Menge, und wenn sie fällt, verringert sich die angebotene Menge. Dieses Angebotsmerkmal, durch das es sich mit steigendem oder fallendem Preis ausdehnt oder zusammenzieht, wird als Elastizität des Angebots bezeichnet. Es bezieht sich auf die Empfindlichkeit oder Reaktionsfähigkeit des Angebots auf Preisänderungen.

Fälle von unelastischer Versorgung:

Die Lieferung reagiert jedoch möglicherweise nicht immer mit der gleichen Geschwindigkeit auf Preisänderungen. Wenn die Ware verderblich ist, z. B. frische Milch, reifes Obst, frisches Gemüse usw., kann die Lieferung nicht zurückgehalten werden und muss insgesamt zum Verkauf angeboten werden. was auch immer der Preis. In diesem Fall gibt es, wie bereits erwähnt, keinen Unterschied zwischen Bestand und Angebot. Mit anderen Worten, das Angebot ist unelastisch, dh es ist unempfindlich gegen Preisänderungen. Der Preis kann fallen, aber die Ware muss verkauft werden.

In gleicher Weise kann die Anwendung nicht schnell erhöht werden, wenn für die Herstellung einer Ware ein großes festes Kapital erforderlich ist, beispielsweise Eisen- und Stahlerzeugnisse, Zement, Flugzeuge, Kraftfahrzeuge usw., wenn der Preis steigt. oder verringert, wenn es fällt.

Gleiches gilt für eine Ware, deren Markteinführung lange dauert. Beispielsweise können Sie das Angebot an Weizen oder Baumwolle erst in einem Jahr bei der nächsten Ernte erhöhen. Auch in diesem Fall ist es schwierig, das Angebot sofort an die Nachfrage anzupassen. In solchen Fällen wird die Versorgung als unelastisch oder weniger elastisch bezeichnet.

Elastische Versorgung:

Wenn jedoch bereits ein sehr großer Warenbestand vorhanden ist und die Ware gelagert oder ohne Verluste zurückgehalten werden kann, variiert das auf den Markt gebrachte Angebot mit dem Preis. Bei einem hohen Preis wird mehr geboten, bei einem niedrigen weniger. Das Angebot einer solchen Ware soll elastisch sein.

Um zusammenzufassen:

Wir können sagen, dass wenn eine kleine Änderung des Preises (Anstieg oder Rückgang) zu einer großen Änderung des Angebots führt (Verlängerung oder Kontraktion), das Angebot elastisch ist; Führt hingegen eine erhebliche Preisänderung (Anstieg oder Rückgang) nur zu einer geringen Angebotsänderung (Verlängerung oder Kontraktion), ist sie unelastisch oder weniger elastisch. Es ist jedoch zu beachten, dass das Angebot an keiner Ware absolut unelastisch ist; daher sollten wir es, wie Marshall sagt, als vergleichsweise unelastisch oder weniger elastisch bezeichnen.

Diagrammatische Darstellung:

Abbildung 24.9 zeigt die unelastische Versorgung und Abbildung 24.10 die elastische Versorgung. Der Preis wird entlang OY und die angebotene Menge entlang OX gemessen.

In Abb. 24.9 erstreckt sich die angebotene Menge nur von OM zu OM ', wenn der Preis von PM zu P' M 'steigt (was ein beträchtlicher Anstieg ist), was nicht viel ist. Das Angebot ist daher weniger elastisch.

In Abb. 24.10 ist der Anstieg von PM zu PM nicht so groß, aber die Ausweitung des Angebots von OM auf OM 2 ist beträchtlich. Daher ist das Angebot elastisch.

Lieferelastizität und Grenzkosten:

Die Angebotselastizität ist in Wirklichkeit das Maß für die Leichtigkeit, mit der sich eine Branche ausbauen lässt, und lässt sich am Verhalten der Grenzkosten ablesen. Wenn auf einen leichten Preisanstieg der Eintritt vieler neuer Unternehmen folgt, deren durchschnittliche Mindestkosten dem Preis entsprechen und deren Grenzkosten nicht steigen, wird davon ausgegangen, dass das Angebot vollkommen elastisch ist.

Falls jedoch die gesteigerte Produktion nur durch eine unendliche Preiserhöhung erzielt werden kann und dennoch keine neue Firma für die Industrie gewonnen wird, ist das Angebot unelastisch. Zwischen diesen beiden Extremen wird es unterschiedliche Elastizitätsgrade geben. Der Grad der Elastizität hängt im Einzelfall von der Steigung der Grenzkostenkurve und der Form der Durchschnittskostenkurven der aufeinanderfolgenden Unternehmen ab.

„Das Verhältnis zwischen Preis und Menge entspricht eher dem Verhältnis zwischen einer Pfeife und einem Hund - je lauter die Pfeife, desto schneller kommt der Hund. erhöhen Sie den Preis und die gelieferte Menge erhöht sich. Wenn der Hund reagiert - in wirtschaftlicher Hinsicht elastisch - wird ihn ein kleines Crescendo in der Pfeife mitreissen. Wenn der Hund nicht mehr reagiert oder unelastisch ist, müssen wir möglicherweise sehr laut pfeifen, bevor er überhaupt mitkommt. “

 

Lassen Sie Ihren Kommentar