Produktionsfaktoren (4 Faktoren)

Die Ressourcen (Input), die zur Herstellung der Endprodukte (Output) verwendet werden, werden als Produktionsfaktoren bezeichnet.

In wirtschaftlicher Hinsicht können Produktionsfaktoren als Inputs definiert werden, die für die Produktion von Waren oder Dienstleistungen verwendet werden, um wirtschaftlichen Profit zu erzielen.

Die Produktionsfaktoren sind die Ressourcen, zu denen Land, Arbeit, Kapital und Unternehmen gehören.

Land beinhaltet natürliche Ressourcen Arbeit ist mit Humanressourcen verbunden, Kapital beinhaltet künstliche Ressourcen, und Unternehmen kombinieren alle drei Faktoren, um den Produktionsprozess durchzuführen. Daher sind alle vier Produktionsfaktoren für die Produktionstätigkeit einer Organisation gleich wichtig. Laut Eraser „Produktionsfaktor als Gruppe oder Klasse ursprünglicher Produktionsressourcen“.

Der Produktionsprozess einer Organisation kann effizient sein, wenn die Faktoren optimal genutzt werden. Dies impliziert, dass die Produktionsfaktoren in Kombination verwendet werden sollten, damit das Produktionsziel erreicht werden kann. Die Produktionsfaktoren können sowohl komplementär als auch ersatzweise eingesetzt werden.

Wenn eine Organisation beispielsweise nur über ausreichendes Kapital verfügt, würde sie Arbeitskräfte für die Herstellung von Waren und Dienstleistungen einstellen. In ähnlicher Weise würde nur die Organisation Kapital für Produktionszwecke investieren, wenn qualifizierte Arbeitskräfte zur Herstellung von Waren und Dienstleistungen zur Verfügung stehen.

In einem solchen Fall ergänzen sich Land und Kapital. Wenn ein Unternehmen jedoch über genügend Kapital verfügt, um fortschrittliche Technologie zu erwerben, ist es besser, die Anzahl der Mitarbeiter zu reduzieren. Wenn es der Organisation jedoch an Kapital mangelt, würde sie mehr Arbeitskraft einsetzen, anstatt in fortschrittliche Technologien und Maschinen zu investieren. In einem solchen Fall treten Kapital und Arbeit als Ersatz für einander auf.

1. Land :

Im literarischen Sinne wird Land als Boden betrachtet. In der Wirtschaft hat Land, ein Produktionsfaktor, jedoch einen viel größeren Anwendungsbereich. Marshall hat Land definiert als "die Materialien und Kräfte, die die Natur dem Menschen frei zur Verfügung stellt, in Land und Wasser, in Luft und Licht und Wärme." Land bezieht sich auf eine natürliche Ressource, die zur Erzielung von Einkommen genutzt werden kann. Es ist ein nützlicher Produktionsfaktor, aber in begrenzter Menge verfügbar.

Bestimmte Tatsachen über Land sind wie folgt:

ich. Wahrgenommen als Geschenk der Natur an den Menschen.

ii. Wird als in fester Menge verfügbar angesehen; hat daher keinen Angebotspreis. Dies impliziert, dass die Änderung des Grundstückspreises das Angebot nicht beeinflusst.

iii. Gilt als permanenter Input mit bestimmten inhärenten Eigenschaften, die originell und unzerstörbar sind.

iv. Wird als unbeweglicher Produktionsfaktor angesehen.

v. Es wird angenommen, dass die Fruchtbarkeit unendlich unterschiedlich ist. Dies führt zu Schwankungen der Grundstückspreise.

2. Arbeit :

Arbeit ist einer der wichtigsten Produktionsfaktoren. Dieser Faktor beinhaltet menschliche Dienstleistungen und Anstrengungen zur Herstellung von Waren oder Dienstleistungen. Als Arbeit wird im Allgemeinen eine Gruppe von ungelernten Arbeitskräften bezeichnet, die in Fabriken arbeiten. In wirtschaftlicher Hinsicht wird jedoch eine körperliche oder geistige Arbeit, die zu monetären Zwecken verrichtet wird, als Arbeit bezeichnet.

Eine Arbeit, die von einem Individuum aus Gründen des Interesses und des Vergnügens ausgeführt wird, dann würde das Individuum nicht als Arbeit in der Wirtschaft betrachtet. Nach Marshall heißt "jede Anstrengung von Geist oder Körper, die ganz oder teilweise im Hinblick auf etwas Gutes unternommen wurde, das nicht das Vergnügen ist, das direkt aus der Arbeit herrührt, Arbeit".

Arbeit ist unter allen Produktionsfaktoren der einzige Faktor, der lebt. Diese Besonderheit der Arbeit unterscheidet sie von den übrigen Produktionsfaktoren.

Einige der Besonderheiten der Arbeit sind wie folgt:

ich. Arbeit kann nicht vom Arbeiter getrennt werden. Dies liegt daran, dass der Arbeiter seine Arbeit verkaufen muss.

ii. Arbeit ist definiert als der verderbliche Produktionsfaktor ohne Mindestpreis.

iii. Die Arbeit gilt als schwächstes Handelsgut.

iv. Eine Änderung des Arbeitspreises würde sich auf das Arbeitskräfteangebot auswirken. Bei anderen Rohstoffen steigt das Angebot mit steigenden Preisen. Bei Arbeit nimmt das Arbeitskräfteangebot mit steigenden Preisen (Löhnen) ab und umgekehrt. Wenn sich beispielsweise der Lohn eines Arbeitnehmers verringert, beginnen andere Familienmitglieder des Arbeitnehmers zu arbeiten, um die Anforderungen ihrer Familie zu erfüllen.

v. Anpassungen von Arbeitskräfteangebot und -nachfrage sind schwierig, da es schwierig ist, Arbeitskräfte sofort zu erhöhen oder zu verringern.

Die Produktion ist nach Arbeitsteilung organisiert. Lassen Sie uns über Arbeitsteilung im Detail diskutieren.

Arbeitsteilung :

Adam Smith, der Vater der Wirtschaft, legte in seinem Buch „Eine Untersuchung der Reife und der Ursachen des Reichtums der Nationen“ von 1776 einen größeren Schwerpunkt auf das Konzept der Arbeitsteilung Steigerung der Arbeitsproduktivität. Arbeitsteilung sei das dynamische Instrument für wirtschaftliches Wachstum und Entwicklung.

Um die Bedeutung der Arbeitsteilung zu erläutern, führte er ein Beispiel für die Herstellung von Stecknadeln in einer Organisation an. Die Stiftungsfunktion einer Organisation umfasst 18 Prozesse. Wenn diese 18 Vorgänge von einem einzelnen Arbeiter ausgeführt werden, ist es nicht möglich, die gesamte Funktion abzuschließen, oder die Herstellung eines einzelnen Stifts kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Wenn diese Aufgaben auf eine Anzahl von Arbeitern aufgeteilt werden, ist es daher einfacher, eine große Anzahl von Stiften an einem Tag zu produzieren.

Laut Stingier ist „die Arbeitsteilung keine kuriose Praxis in Stiftfabriken des 18. Jahrhunderts; Es ist ein grundlegendes Prinzip der wirtschaftlichen Organisation. “Daher ist Arbeitsteilung für eine Organisation in vielerlei Hinsicht nützlich.

Es gibt verschiedene Arten der Arbeitsteilung, die wie folgt erklärt werden:

ich. Einfache Arbeitsteilung:

Bezieht sich auf die Arbeitsteilung auf der Grundlage ihrer Fähigkeiten und Berufe, wie Tischler und Schmiede. Es wird auch als funktionale Arbeitsteilung bezeichnet.

ii. Komplexe Arbeitsteilung:

Bezieht sich auf die Arbeitsteilung auf der Grundlage von Geschäftsprozessen und Teilprozessen. Beispielsweise haben die meisten Organisationen unterschiedliche Namen für ihre Prozesse, wie z. B. Marketingprozess, Herstellungsprozess und Vertriebsprozess. Diese Prozesse werden abhängig von ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten an verschiedene Arbeitsgruppen delegiert.

iii. Territoriale Arbeitsteilung:

Bezieht sich auf die Arbeitsteilung nach geografischen Standorten. Bei dieser Art der Arbeitsteilung werden die Prozesse von bestimmten Städten durchgeführt, die darauf spezialisiert sind. Zum Beispiel ist Kaschmir in Indien berühmt für seine Teppiche und Tücher, während Punjab für die Landwirtschaft beliebt ist.

Vor- und Nachteile der Arbeitsteilung :

Arbeitsteilung ist für eine Organisation in vielerlei Hinsicht nützlich.

Einige der Vorteile der Arbeitsteilung sind:

ich. Steigerung der Produktivität:

Bezeichnet einen der Hauptvorteile der Arbeitsteilung. Einige Prozesse einer Organisation sind so lang, dass sie nicht von einem einzelnen Mitarbeiter ausgeführt werden können. Andernfalls würde er mehr Zeit benötigen, um diese Prozesse auszuführen. Folglich würde die Produktivität der Organisation beeinträchtigt. Wenn der Prozess auf mehrere Mitarbeiter aufgeteilt wird, können diese ihn effizient und in kürzerer Zeit ausführen.

Adam Smith erläuterte die Bedeutung der Arbeitsteilung für die Produktivität anhand eines Beispiels für die Herstellung eines Stifts. Es sind 18 Prozesse erforderlich, um einen einzelnen Stift herzustellen. Pro Tag können zehn Arbeiter 48.000 Nadeln herstellen. Dies ist möglich, wenn diese 18 Prozesse unter einer Reihe von Arbeitnehmern delegiert werden. Andernfalls ist es schwierig, von einem Mitarbeiter, der alle 18 Prozesse ausführt, einen einzigen Stift zu erstellen.

ii. Geschicklichkeit und Fähigkeiten steigern:

Dies impliziert, dass sich wiederholende Arbeiten am selben Prozess die Mitarbeiter zu Experten für diesen Prozess machen, was zu einer Verringerung der Fehler führt.

iii. Erleichterung von Erfindungen:

Dies impliziert, dass Arbeitsteilung zur Innovation neuer Ideen führt, da die Arbeit eher mechanisch als mental wird. Daher können die Arbeitnehmer frei denken und innovative Ideen entwickeln.

iv. Zeit sparen:

Bringt positive Auswirkungen auf das Funktionieren einer Organisation. Wenn Aufgaben angegeben werden, müssen die Mitarbeiter immer wieder dieselbe Aufgabe ausführen, was sie in dieser bestimmten Aufgabe effizienter macht. Dies führt letztendlich zu einer Verkürzung der Zeit.

v. Erhöhung der Beschäftigungsmöglichkeiten:

Dies impliziert, dass sich die Anzahl der Arbeitsplätze erhöhen würde, wenn die Arbeitnehmer nach ihren Fähigkeiten und ihrer Effizienz für die Ausführung unterschiedlicher Aufgaben aufgeteilt würden.

vi. Förderung der Massenproduktion:

Dies impliziert, dass Arbeitsteilung zur Steigerung der Qualität und Quantität des Produkts beiträgt. Dies motiviert die Produzenten, das Produktionsniveau zu steigern.

Die Arbeitsteilung ist jedoch nicht frei von Nachteilen. Einige seiner Nachteile sind wie folgt:

ich. Monotonie:

Dies impliziert, dass das Ausführen derselben Aufgabe die Arbeit immer wieder weniger interessant macht, was zu einer Abnahme des Motivationsniveaus der Arbeitnehmer führt. Dies wirkt sich weiter auf die Arbeitsproduktivität aus.

ii. Menschliche Entwicklung:

Bezieht sich auf die Tatsache, dass Arbeit das geistige und körperliche Wachstum einer Person beeinflusst. Eine eintönige Arbeit lässt den Einzelnen in die gleiche Richtung denken. Dies kann den Einzelnen davon abhalten, frei zu denken und Ideen zu generieren.

iii. Verlust von Fähigkeiten:

Bezieht sich auf eine der wichtigsten nachteiligen Auswirkungen der Arbeitsteilung. Durch die Teilung wird die Arbeit darauf spezialisiert, nur einen Teil des Prozesses und nicht den gesamten Prozess zu machen. verliert daher die Fähigkeit, das gesamte Produkt herzustellen.

iv. Persönliches Leben:

Dies impliziert, dass die Zunahme der Beschäftigungsmöglichkeiten durch Arbeitsteilung auch die Beschäftigung von Frauen und Kindern mit sich bringt. Die Beteiligung von Frauen wirkt sich auf ihr persönliches Leben aus, und die Beschäftigung von Kindern führt zu einer Verschlechterung ihrer Zukunft.

v. Übel der Industrialisierung:

Bezieht sich auf die Tatsache, dass Arbeitsteilung zur Gründung von immer mehr Industrien führt. Dies kann zu einem Ungleichgewicht der Umwelt führen und eine Reihe von Problemen verursachen, wie Luftverschmutzung, Wasserverschmutzung und globale Erwärmung.

3. Kapital :

Im Allgemeinen bezieht sich Kapital auf den Teil des Einkommens einer Person, der für Zwecke der Einkommensschaffung verwendet wird. Kapital wird nicht als ursprünglicher Produktionsfaktor betrachtet. In der Ökonomie wird der Begriff Kapital mit Investitionsgütern wie Pflanzen, Rohstoffen, Brennstoffen und Maschinen assoziiert. Bei Investitionsgütern handelt es sich um temporäre Rohstoffe und Waren, da diese Waren nach einer gewissen Zeit zurückgekauft werden.

Anlagen und Maschinen sind jedoch Waren, die dauerhaft sind und nur einmal gekauft werden. Abgesehen davon kann Land nicht als Kapital angesehen werden, da die Merkmale von Land und Kapital unterschiedlich sind. Beispielsweise ist Land natürlich, dauerhaft, unbeweglich und fest. Auf der anderen Seite ist Kapital von Menschen geschaffen, temporär, mobil und unterscheidet sich von Zeit zu Zeit.

Kapital ist jedoch einer der wichtigsten Faktoren, da die Produktion von Gütern und Dienstleistungen jeglicher Art vom Kapital abhängig ist. Ohne Kapitaleinsatz kann nicht produziert werden. Eine Organisation benötigt eine Reihe von Investitionsgütern wie Werkzeuge und Maschinen, um Waren herzustellen.

Darüber hinaus spielt das Kapital eine wichtige Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung, indem es die Produktivität steigert. Daher sollte eine Nation über ausreichend Kapital verfügen, um in verschiedene wirtschaftliche Entwicklungsprojekte wie den Bau und die Renovierung von Infrastruktur zu investieren. Dies würde dazu beitragen, Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen und den Lebensstandard zu verbessern.

Abgesehen davon hat das Kapital im Leben des Einzelnen eine größere Bedeutung, um seinen unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden. Ein Individuum kann Kapital akkumulieren, indem es seine gegenwärtigen Bedürfnisse kompromittiert und für die Zukunft spart. Daher ist für die Kapitalbildung eine Einsparung erforderlich. Einsparungen können nicht automatisch Kapital generieren. Ein Individuum muss seine Ersparnisse für die Erzeugung von Investitionsgütern investieren.

4. Unternehmen :

Ein Unternehmen ist ein Unternehmen, eine Organisation oder ein Unternehmen, das für kommerzielle Zwecke oder Geschäftsvorhaben gegründet wurde und Anstrengungen erfordert. Es konzentriert sich auf die Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte wie Finanzen, Handel und Industrie. Ein Unternehmen besteht aus Einzelpersonen und Sachwerten mit dem gemeinsamen Ziel, Gewinne zu erzielen.

Nach dem Gesetz über die Entwicklung von Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen (MSMED) von 2006 bedeutet „Unternehmen ein Industrieunternehmen oder ein Unternehmen oder eine andere Einrichtung, wie auch immer genannt, die in irgendeiner Weise Waren herstellt oder herstellt für jeden Wirtschaftszweig, der im ersten Anhang zum Industries (Development and Regulation) Act von 1951 aufgeführt ist oder mit der Erbringung oder Erbringung von Dienstleistungen oder Dienstleistungen befasst ist. “

Eine Person, die ein Unternehmen gründet, heißt Unternehmer. Der Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens hängt von der Leistungsfähigkeit des Unternehmers ab. Ein Unternehmer muss sich darauf konzentrieren, sich an die Veränderungen in der Volkswirtschaft, den Branchen und den Märkten anzupassen. Darüber hinaus sollte er / sie danach streben, neue Produkte und Dienstleistungen zu erfinden oder Innovationen in die vorhandenen Produkte einzubringen und diese auf dem Markt einzuführen.

Außerdem sollte er / sie verschiedene Ressourcen wie Mensch, Material und Maschine optimal nutzen. Ein Unternehmer sollte bereit sein, die mit dem Geschäft verbundenen Risiken und Unsicherheiten zu tragen. Die Formulierung eines effektiven Geschäftsplans und die ordnungsgemäße Ausführung helfen einem Unternehmer, die Erfolgschancen zu maximieren.

Laut JA Schumpeter, einem deutschen Wirtschaftswissenschaftler, hat ein Unternehmer die Macht, die Art und Weise zu verändern, in der sich eine Wirtschaft bewegt. Er sprach sich auch dafür aus, dass ein Unternehmer die Person ist, die Produktionsfaktoren kombiniert, um den Produktionsprozess effizienter zu gestalten. Ein Unternehmer sei eine vorausschauende Person mit Risikobereitschaft und Innovationsfähigkeit.

Die Innovation kann in folgenden fünf Bereichen erfolgen:

ich. Neues Produkt

ii. Neue Maschine

iii. Neue Rohstoffquelle

iv. Neuer Markt

Wissenschaftliche Organisationsmethoden :

Der Ökonom Joseph Schumpeter hat einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des Begriffs des Unternehmertums geleistet. "Ein Unternehmer ist eine Person, die bereit und in der Lage ist, eine neue Idee oder Erfindung in eine erfolgreiche Innovation umzusetzen." Nach Ansicht von Schumpeter setzt ein Unternehmer "den Sturm der kreativen Zerstörung" ein.

Kreative Zerstörung kann definiert werden als der Prozess der Schaffung neuer Produkte, Geschäftsmodelle oder anderer Geschäftsinnovationen, indem die alten ersetzt werden. Neue Produkte und Technologien, die von Unternehmern im Laufe der Zeit entwickelt wurden, machen aktuelle Produkte und Technologien überflüssig. Zum Beispiel waren Pager vor dem Aufkommen von Mobiltelefonen bei Menschen sehr beliebt, aber mit der Erfindung von Mobiltelefonen wurden Pager hinfällig.

Daher argumentierte Schumpeter, dass die kreative Zerstörung der Hauptfaktor für das Wirtschaftswachstum und die Dynamik der Branche ist. Er war auch der Ansicht, dass Unternehmertum nicht nur zu neuen Branchen führt, sondern auch zu neuen Kombinationen der derzeit vorhandenen Inputs.

Schumpeter veranschaulichte dieses Konzept mit der Erfindung einer Dampfmaschine, mit der ein pferdeloser Wagen entwickelt wurde. Ferner wurde der pferdelose Wagen in ein Auto verwandelt. Diese Formation des Autos aus der Dampfmaschine war nicht die Entwicklung einer neuen Technologie, sondern die Anwendung bestehender Technologien auf neuartige Weise.

Definition eines Unternehmers :

Ein Unternehmer ist eine Person, die ein Unternehmen gründet. Das Wort "Unternehmer" wurde von einem französischen Wort "Unternehmer" abgeleitet, was "unternehmen" bedeutet. Ein Unternehmer ist eine Person, die Risiken eingeht, Ressourcen mobilisiert und durch die Gründung und Führung eines Unternehmens Arbeitsplätze schafft.

Einige der Unternehmertumsexperten haben die folgenden Definitionen von Unternehmertum angegeben:

Laut Encyclopedia Americana (1988) ist „ein Unternehmer ein Geschäftsmann, der das Risiko übernimmt, die Produktionsmittel einschließlich Kapital, Arbeit und Material zusammenzubringen, und dessen Gewinn mit dem Marktwert seines Produkts belohnt wird“.

Laut Schumpeter „innoviert ein Unternehmer in charakteristischer Weise, führt neue Technologien ein, steigert die Effizienz und Produktivität oder generiert neue Produkte oder Dienstleistungen. Ein Unternehmer wirkt als Katalysator für den wirtschaftlichen Wandel, und die Forschung zeigt, dass Unternehmer äußerst kreative Menschen sind, die sich neue Lösungen vorstellen, indem sie Gewinn- oder Ertragschancen schaffen. “

Mit den Worten von Peter F. Drucker: „Ein Unternehmer sucht nach Veränderungen, reagiert darauf und nutzt Chancen. Innovation ist das spezifische Werkzeug eines Unternehmers. “

Mit den Worten von Richard Cantillion: „Ein Unternehmer ist der Agent, der Produktionsmittel zu einem bestimmten Preis kauft, um sie zu einem Produkt zu kombinieren, das zu Preisen verkauft wird, die zu dem Zeitpunkt feststehen, an dem er sich zu seinem verpflichtet Kosten."

Laut International Labour Organization sind „Unternehmer Menschen, die in der Lage sind, Geschäftsmöglichkeiten zusammen mit den erforderlichen Ressourcen zu erkennen und zu bewerten, um von ihnen zu profitieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den Erfolg sicherzustellen.“

Nach Kirzner (1979) ist ein Unternehmer der Arbitrageur, der ein Produkt zu einem niedrigeren Preis kauft und dasselbe Produkt zu einem höheren Preis verkauft, um Gewinn zu erzielen.

Eigenschaften und Merkmale eines erfolgreichen Unternehmers :

Der Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens hängt von der Leistungsfähigkeit eines Unternehmers ab. Ein Unternehmer unternimmt verschiedene Aktivitäten, z. B. die Formulierung und Implementierung eines Geschäftsplans und die Verwaltung von Ressourcen, um sein Unternehmen erfolgreich aufzubauen und zu führen. Er / sie sollte einige Fähigkeiten und Fertigkeiten besitzen, um verschiedene Aktivitäten erfolgreich durchzuführen.

Es folgen einige Merkmale und Merkmale eines erfolgreichen Unternehmers:

ich. Kreativität:

Bezieht sich auf die Fähigkeit eines Unternehmers, neue Wege für die Führung eines Unternehmens aufzuzeigen. Ein Unternehmer muss die Machbarkeit der neuen Idee überprüfen, bevor er sie umsetzt. Kreativität und Innovation werden immer synonym verwendet, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen diesen beiden Wörtern. Kreativität bringt etwas Neues hervor, während Innovation Neues bewirkt. Kreativität ist daher eine Grundvoraussetzung für Innovation.

ii. Innovation:

Bezieht sich auf die Fähigkeit eines Unternehmers, Dinge auf neuartige Weise bereitzustellen. Es ist ein spezifisches Instrument des Unternehmertums, Produkte oder Dienstleistungen aufzuwerten oder Ressourcen neu zu kombinieren, um der Welt etwas Neues zu geben. Der Markt ist für einen Unternehmer niemals gesättigt.

Beispielsweise ist das Ersetzen von Früchten durch Erfrischungsgetränke nicht nur eine innovative Tätigkeit. Dies kann eine neue Methode sein, um die Produktionskosten zu senken, das Design des Produkts zu verbessern und den Marktanteil zu erhöhen, indem die Wettbewerber geschlagen werden. Innovation ist das Ergebnis der kontinuierlichen Generierung neuer Gedanken und Ideen.

iii. Dynamik:

Bezieht sich auf eines der wichtigsten Merkmale eines Unternehmers. Ein erfolgreicher Unternehmer sollte sich bemühen, den Branchen und Märkten Dynamik zu verleihen. Er / sie sollte in der Lage sein, eine neue Idee in eine erfolgreiche Innovation umzusetzen. Er / sie sollte minderwertige Innovationen in Märkten und Branchen durch neue Produkte ersetzen.

iv. Risikobereitschaft und Entscheidungsfähigkeit:

Bezieht sich auf die Fähigkeit von Unternehmern, Entscheidungen unter den Bedingungen der Unsicherheit zu treffen. Sie sollten den Mut haben, alles in die Tat umzusetzen, um seine Idee in die Realität umzusetzen. Er sollte jedoch die mit der Entscheidung verbundenen Risiken abschätzen und die Erfolgswahrscheinlichkeit abschätzen, bevor er eingreift.

v. Selbstmotivation:

Dies impliziert, dass ein Unternehmer erfolgreich sein kann, wenn er / sie sich von seinem / ihrem Inneren leiten lässt und motiviert ist, gesetzte Ziele zu erreichen. Darüber hinaus sollte ein Unternehmer die Initiative ergreifen, um etwas zu tun, das über seine beruflichen Anforderungen oder die Anforderungen der jeweiligen Situation hinausgeht. Er / sie sollte auch nach Möglichkeiten suchen und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um diese zu nutzen.

vi. Selbstvertrauen:

Bezieht sich auf eines der wichtigsten Merkmale eines Unternehmers, das bei allem, was er tut, Erfolg bringt. Ein Unternehmer hat einen starken Glauben an sich selbst und seine eigenen Fähigkeiten. Sie sind zuversichtlich, jede Aufgabe zu erfüllen oder Herausforderungen zu meistern. Sie halten an dem Urteil fest, wenn sie sich widersetzen oder wenn sie früh keinen Erfolg haben. Sie fühlen sich zuversichtlich, neue Herausforderungen anzunehmen.

vii. Zeiteinteilung:

Bezieht sich auf die Fähigkeit eines Unternehmers, Zeit effektiv und effizient zu verwalten. Er / sie sollte sich bemühen, innerhalb der vorgegebenen Zeit oder davor zu arbeiten und die restliche Zeit zum Erlernen weiterer Fähigkeiten zu nutzen.

viii. Beharrlichkeit:

Bedeutet, dass ein Unternehmer sich immer wieder bemühen oder andere Maßnahmen ergreifen sollte, um die Hindernisse zu überwinden. Er sollte sich nicht von dem anfänglichen Scheitern oder Hindernis entmutigen lassen, das ihm beim Erreichen von Zielen im Wege steht.

ix. Probleme lösen:

Gibt die Fähigkeit eines Unternehmers an, Probleme zu lösen, anstatt sie zu vermeiden. Ein Unternehmer sollte die Ursache der auftretenden Probleme identifizieren und potenziell einzigartige Ideen suchen, um sie zu lösen. Er / sie sollte entweder zu einer alternativen Strategie wechseln, um ein Ziel zu erreichen, oder innovative Lösungen generieren.

X. Flexibilität:

Hilft einem Unternehmer, sich an den sich verändernden Markt, die Strategien der Wettbewerber und die Vorlieben der Kunden anzupassen. Es hilft dem Unternehmer auch, die erforderlichen Änderungen an seinen Produkten und Dienstleistungen gemäß den Marktbedingungen vorzunehmen.

xi. Vision:

Bezieht sich auf die Eigenschaft eines Unternehmers, die Art und Weise zu visualisieren, wie Aufgaben erfolgreich abgeschlossen werden, um festgelegte Ziele und Vorgaben zu erreichen. Darüber hinaus sollte der Unternehmer mit allen Aktionären des Unternehmens kommunizieren, was ihn wiederum motiviert, die gesetzten Ziele zu erreichen.

xii. Führung:

Bezeichnet eine der unverzichtbarsten Eigenschaften eines Unternehmers, die über den Erfolg der Organisation entscheidet. Der Führungsgeist hilft dem Unternehmer, in jedem Bereich seines Lebens voranzukommen. Der Unternehmer sollte in der Lage sein, das Problem effektiv zu lösen, Ressourcen zu generieren und andere zu einer effizienten Leistung zu bewegen.

xiii. Technisches Wissen:

Bedeutet, dass ein Unternehmer in der Lage sein sollte, alle technischen Aspekte, wie Systeme, Verfahren und Methoden, die in der Produktion verwendet werden, zu verstehen. Darüber hinaus sollte er / sie technische Fähigkeiten entwickeln müssen, um das technische Personal des Unternehmens zu verstehen, zu kommunizieren und zu führen.

Funktionen eines Unternehmers :

Ein Unternehmer geht das Risiko ein und organisiert Ressourcen, um sein Unternehmen aufzubauen und zu betreiben. Er / sie identifiziert und nutzt die vorhandenen Marktchancen, setzt Ideen um, trägt die damit verbundenen Risiken und Unwägbarkeiten und ergreift Werbemaßnahmen, um das Unternehmen zu gründen. Darüber hinaus streben sie nach Spitzenleistungen auf ihrem Gebiet.

Einige der Funktionen eines Unternehmers werden wie folgt beschrieben:

ich. Ideengenerierung:

Dies impliziert, dass ein Unternehmer Geschäftsmöglichkeiten identifiziert, die am besten geeignete Geschäftsmöglichkeit auswählt und diese Gelegenheit / Idee in ein erfolgreiches Geschäftsvorhaben umwandelt.

ii. Beförderung:

Zeigt an, dass sich die Aktivitäten von Unternehmern in der heutigen Zeit nicht nur auf die Gründung eines Unternehmens beschränken. Heutzutage sind Unternehmer auch an verschiedenen anderen Aktivitäten beteiligt, beispielsweise der Förderung der Gründung eines neuen Unternehmens, der Gewinnung von Investoren, der Erweiterung des bestehenden Unternehmens und der Vereinigung von zwei oder mehr Unternehmen. Als Förderer führt ein Unternehmer Machbarkeitsstudien durch, entscheidet über die Organisationsform, stellt die benötigten Ressourcen wie Kapital und Personal zusammen und gestaltet das Unternehmen.

iii. Risiko- und Unsicherheitsbelastung:

Impliziert, dass ein Unternehmen Risiken tragen muss, die mit der Gründung eines neuen Unternehmens oder der Gründung eines neuen Unternehmens verbunden sind. Er sollte bereit sein, die Verluste zu tragen, die in Zukunft aufgrund unvorhergesehener Situationen entstehen können. Er / sie zögert nicht, neue Dinge zu tun und neue Produktionsmethoden zu übernehmen.

iv. Vermittlung von Finanzen:

Gibt an, dass Unternehmer Finanzmittel für die Unternehmensgründung bereitstellen. Ein Unternehmer ist eine Person, die das Startkapital für die Gründung des Unternehmens bereitstellt und zusätzliche Mittel bereitstellt, die für die Fortführung der Aktivitäten und den Ausbau des Geschäfts erforderlich sind.

v. Besetzung:

Bedeutet, dass ein Unternehmer Personen mit den erforderlichen Fähigkeiten beschäftigen muss, um in den verschiedenen Funktionen der Organisationen tätig zu werden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar