Ziele der Gewerkschaft

Alles, was Sie über die Ziele der Gewerkschaft wissen müssen. Eine Gewerkschaft ist eine formelle Form der Vereinigung von Arbeitnehmern, die das harmonische Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer fördert.

Laut Sydney und Beatrice Webbs "ist eine Gewerkschaft eine ständige Vereinigung von Lohnempfängern, um die Bedingungen ihres Arbeitslebens aufrechtzuerhalten und zu verbessern".

Das vorrangige Ziel der Gewerkschaften ist die Förderung und der Schutz der Interessen ihrer Mitglieder. Daneben hat eine Gewerkschaft auch bestimmte soziale Aufgaben zu erfüllen.

Es muss daran erinnert werden, dass eine Gewerkschaft neben dem Kampf für die Rechte der Arbeitnehmer auch dafür sorgen muss, dass sie ihre Verantwortung gegenüber der zugewiesenen Arbeit wahrnimmt.

Die verschiedenen Ziele der Gewerkschaft sind:

1. Wirtschaftliche Ziele 2. Nichtwirtschaftliche Ziele 3. Kurzfristige Ziele 4. Langfristige Ziele.

Informieren Sie sich außerdem über die Ziele wichtiger Gewerkschaften in Indien.


Gewerkschaftsziele: wirtschaftliche, nichtwirtschaftliche, kurzfristige und langfristige Ziele

Gewerkschaftsziele - 11 Wichtige Ziele

Eine Gewerkschaft ist eine formelle Form der Vereinigung von Arbeitnehmern, die das harmonische Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer fördert. Laut Sydney und Beatrice Webbs "ist eine Gewerkschaft eine ständige Vereinigung von Lohnempfängern, um die Bedingungen ihres Arbeitslebens aufrechtzuerhalten und zu verbessern".

GDH Cole definiert, "eine Gewerkschaft bedeutet eine Vereinigung von Arbeitnehmern in einem oder mehreren Berufen, eine Vereinigung, die hauptsächlich zum Zweck des Schutzes und der Förderung der wirtschaftlichen Interessen der Mitglieder im Zusammenhang mit ihrer täglichen Arbeit betrieben wird". Laut Lester ist "eine Gewerkschaft eine Vereinigung von Arbeitnehmern, die in erster Linie dazu bestimmt ist, die Beschäftigungsbedingungen ihrer Mitglieder aufrechtzuerhalten und zu verbessern".

Aus den obigen Definitionen von Gewerkschaften geht hervor, dass das Hauptziel der Gewerkschaft darin besteht, die Beschäftigungsbedingungen ihrer Mitglieder zu regeln.

Das indische Gewerkschaftsgesetz von 1926 in Abschnitt 2 (b) definiert die Gewerkschaft als „jede Kombination, ob vorübergehend oder dauerhaft, die hauptsächlich zum Zweck der Regelung der Beziehungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern oder zwischen Arbeitnehmern und Arbeitnehmern oder zwischen Arbeitgebern und Arbeitgebern gebildet wird oder zum Importieren restriktiver Bedingungen für die Führung von Gewerkschaften oder Unternehmen, einschließlich eines Verbands von zwei oder mehr Gewerkschaften. “

Diese Definition der Gewerkschaft besagt, dass:

1. Die Gewerkschaft ist eine Vereinigung von Arbeitnehmern, Arbeitgebern oder unabhängigen Arbeitnehmern.

2. Es handelt sich um eine relativ dauerhafte Vereinigung von Arbeitnehmern. Es ist kein vorübergehender oder gelegentlicher Ausbilder von Arbeitnehmern.

3. Die Vereinigung der Arbeitnehmer, die sich um die Sicherung bestimmter wirtschaftlicher und sozialer Vorteile für die Mitglieder bemüht.

4. Sie umfasst auch einen Gewerkschaftsbund.

5. Der Charakter der Gewerkschaft ist nicht statischer Natur. es ist dynamisch, weil es sich ständig verändert hat.

6. Seine Entstehung und sein Wachstum wurden von einer Reihe von Ideologien beeinflusst.

Nach diesem Gesetz ist es Aufgabe der Gewerkschaft, die Interessen der Arbeitnehmer und die Bedingungen ihrer Beschäftigung zu schützen und zu fördern. Im Allgemeinen sind die Arbeitnehmer an hohen Löhnen, weniger Arbeitsstunden, verbesserten Arbeitsbedingungen und Arbeitsplatzsicherheit interessiert. Durch die Verkündung dieses Gesetzes hat die Regierung den Industriearbeitern die Freiheit zugesichert, rechtmäßige Mittel zur Förderung ihrer Rechte und Interessen zu organisieren und anzuwenden.

Die klassische Theorie, die neoklassische Theorie und die revolutionäre Theorie sind mit dem Ursprung und dem Zweck der Gewerkschaftsbewegung verbunden. Ein einzelner Arbeitnehmer oder Angestellter ist möglicherweise nicht in der Lage, seine Interessen zu organisieren und zu definieren. Eine Gewerkschaft soll im Namen der einzelnen Arbeitnehmer über mehrere Fragen verhandeln.

Die wichtigsten Ziele einer Gewerkschaft sind:

1. Die Arbeitsbedingungen regeln

2. Verbesserung der Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz.

3. Erhöhung des Lebensstandards der Arbeitnehmer.

4. Schutz der Arbeitnehmer durch Ausbeutung des Managements.

5. Unterstützung bei der Aufrechterhaltung der Disziplin der Organisation / Industrie

6. Gewährleistung der ordnungsgemäßen Umsetzung der Personal- und Sozialpolitik.

7. Das Managementdiktatorschiff durch die Demokratie der Arbeiter zu ersetzen

8. Arbeitsfrieden durch Verbesserung der Beziehungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern herstellen.

9. Als bester Verhandlungsapparat auftreten.

10. Wahrung des Organisationsinteresses und der organisatorischen Gesundheit.

11. Im weiteren Sinne zum Schutz der Interessen und des Wohlergehens der Arbeitnehmer.

In aller Kürze dient die Gewerkschaft den Zielen sowohl der Arbeitnehmer als auch des Managements in der Organisation. Warum treten Arbeitnehmer einer Gewerkschaft bei?

Die Arbeiter treten einer Gewerkschaft bei, weil sie wollen:

(i) um wirtschaftliche und soziale Sicherheit zu erhalten;

(ii) die Geschäftsleitung davon abzuhalten, Maßnahmen zu ergreifen, die irrational, unlogisch und diskriminierend gegenüber Arbeitnehmern sind;

(iii) zwei Arten von Kommunikationssystemen zu etablieren, mit denen sie ihre Ansichten, Gefühle, Ideen und Frustrationen dem Management mitteilen können;

(iv) Schutz vor unkontrollierten wirtschaftlichen Gefahren zu erhalten;

(v) ihre Solidität gegenüber dem Management zu zeigen; und

(vi) Respekt in den Augen ihrer Kollegen zu gewinnen.


Gewerkschaftsziele - 2 Hauptziele, die zum Erfolg eines Unternehmens beitragen: wirtschaftliche und nichtwirtschaftliche Ziele

Das vorrangige Ziel der Gewerkschaften ist die Förderung und der Schutz der Interessen ihrer Mitglieder. Daneben hat eine Gewerkschaft auch bestimmte soziale Aufgaben zu erfüllen. Es muss daran erinnert werden, dass eine Gewerkschaft neben dem Kampf für die Rechte der Arbeitnehmer auch dafür sorgen muss, dass sie ihre Verantwortung gegenüber der zugewiesenen Arbeit wahrnimmt.

Um zum Erfolg eines Unternehmens beizutragen, müssen die folgenden zwei Ziele erreicht werden:

1. Wirtschaftliche Ziele

2. Nichtwirtschaftliche Ziele.

Ziel # 1. Wirtschaft :

i) Sicherstellung besserer Löhne für Arbeitnehmer, die dem geltenden Lebensstandard und den Lebenshaltungskosten im Land entsprechen.

(ii) Gewährleistung einer stabilen Beschäftigung der Arbeitnehmer durch Bekämpfung der Rationalisierungspläne.

(iii) Sicherung eines Teils des zunehmenden Wohlstands der Industrie für ihre Mitglieder in Form von Prämien.

(iv) Um eine bessere Kondition für die Arbeitnehmer zu erreichen, indem kürzere Arbeitszeiten gewährt werden, müssen Löhne, Sozialversicherungsleistungen und andere Sozialleistungen gezahlt werden.

(v) Reaktionsschnelle Zusammenarbeit bei der Verbesserung des Produktionsniveaus und der Produktivitätsdisziplin sowie der Qualitätsstandards.

(vi) Zusammenarbeit und Erleichterung des technologischen Fortschritts durch Erweiterung des Verständnisses der Arbeitnehmer in zugrunde liegenden Fragen.

(vii) Förderung von Selbstachtung und Würde bei den Arbeitnehmern.

(viii) Erweiterung der Aufstiegs- und Ausbildungsmöglichkeiten.

Daher ist es unabdingbar, dass die Gewerkschaften das Wohlergehen und den Fortschritt der Gemeinschaft auch in der Mitte ihres Endes ständig im Auge behalten, um der Arbeiterklasse zu helfen.

Ziel Nr. 2: Nichtwirtschaftlich

Die nationalen Pläne für die wirtschaftliche Entwicklung sind für die Gewerkschaften von Erfolg gekrönt, da diese so formuliert und umgesetzt werden, dass die Produktion maximiert wird, um die Produkte auf gerechte Weise zu vertreiben. Die Gewerkschaften müssen sich an die sich wandelnden sozialen Bedürfnisse anpassen und sich über die Spaltungskräfte von Kaste, Glaube, Religion und Sprache erheben, und in dieser Hinsicht war die Rolle der Gewerkschaften in der Tat glaubwürdig.

Nur so können sie nach und nach zu Instrumenten für konstruktive Zwecke werden. In diesem Zusammenhang scheinen „einige der wichtigen sozialen Verantwortlichkeiten der Gewerkschaften“ in folgenden Bereichen zu liegen:

(i) Förderung der nationalen Integration.

(ii) Beeinflussung der sozioökonomischen Politik der Gemeinschaft durch aktive Beteiligung an deren Formulierung auf verschiedenen Ebenen.

(iii) Vermittlung eines Verantwortungsbewusstseins gegenüber der Industrie und der Gesellschaft an die Mitglieder.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Gewerkschaften in jedem Land verpflichtet sind, die oben genannten Ziele zu verwirklichen. Die Verwirklichung dieser Ziele in Fuß wird durch Faktoren wie den Stand der industriellen Entwicklung im Land, die politischen und sozialen Bedingungen im Land beeinflusst, usw.

Daher müssen die Errungenschaften einer Gewerkschaft in einem Entwicklungsland nicht mit denen in Industrienationen identisch sein. Zu Fuß sind die Ziele und Funktionen der Gewerkschaft von den örtlichen Gegebenheiten abhängig.


Gewerkschaftsziele - 2 Hauptkategorien: Kurzfristige und langfristige Ziele

Die Ziele der Gewerkschaften lassen sich in zwei Hauptkategorien einteilen:

(1) Kurzfristige Ziele und

(2) Langfristige Ziele.

(1) Kurzfristige Ziele :

Kurzfristige Ziele der Gewerkschaften beziehen sich im Allgemeinen auf die Beschäftigungsbedingungen und die Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz. Einige der spezifischen kurzfristigen Ziele lauten wie folgt: (i) Erhöhung der Löhne und anderer monetärer Bezüge; ii) Verkürzung und Rationalisierung der Arbeitszeit; (iii) Verbesserung der körperlichen Arbeitsbedingungen; (iv) Arbeitsplatzsicherheit; (v) Bereitstellung von Nebenleistungen und Sozialleistungen; (vi) Einkommenssicherung im Falle von Eventualitäten des Lebens; (vii) Fairness im Umgang mit Personalangelegenheiten; (viii) Vorkehrungen zur Beilegung von Streitigkeiten und Beschwerden und (ix) Beteiligung nützlicher Arbeitnehmer an der Geschäftsführung. Die Prioritäten für die Verabschiedung spezifischer kurzfristiger Ziele variieren stark in Abhängigkeit von den Anforderungen bestimmter Gewerkschaften zu bestimmten Zeitpunkten.

(2) Langfristige Ziele :

Die langfristigen Ziele der Gewerkschaften variieren von Land zu Land und hängen weitgehend vom Ausmaß der Gewerkschaftsbildung, der Art der Gewerkschaftsführung, den politischen Rahmenbedingungen des Landes und dem Ausmaß des Einflusses sozialer und politischer Ideologien und kultureller Faktoren auf die Arbeiterklasse ab.

Einige häufigere langfristige Ziele der Gewerkschaften sind: (i) Etablierung des Sozialismus; (ii) Ausweitung der politischen Macht und Verbindung zu politischen Parteien, die sich für die Arbeit einsetzen; (iii) Verabschiedung von arbeitsfördernden Gesetzen; (iv) Bereitstellung angemessener Sozialversicherungs- und Sozialhilfemaßnahmen für Arbeitnehmer auf staatlicher Ebene und (v) Rücknahme der arbeitsfeindlichen Wirtschafts- und Industriepolitik und -maßnahmen der Regierungen.

Sowohl die kurz- als auch die langfristigen Ziele der Gewerkschaften variieren von Land zu Land und von Zeit zu Zeit und im selben Land. Ein bestimmtes Ziel kann in einem Land von herausragender Bedeutung sein, während es in einem anderen Land von geringerer Bedeutung sein kann. In ähnlicher Weise kann eine Gewerkschaft einer Reihe von Zielen zu einem bestimmten Zeitpunkt Bedeutung beimessen, in der Folge kann jedoch ein anderes Ziel an Bedeutung gewinnen.

In Bezug auf die Ziele der Gewerkschaften verdienen die Ansichten von Samuel Gompers, dem Gründungspräsidenten der American Federation of Labour (AFL), eine besondere Erwähnung. Er sagt: „Gewerkschaften… sind aus der Notwendigkeit heraus entstanden, dass die Arbeitnehmer sich vor Übergriffen, Ungerechtigkeiten und Unrecht schützen und verteidigen müssen, um die Arbeitnehmer in ihrem unveräußerlichen Recht auf ein höheres und besseres Leben zu schützen. ihr Leben, ihre Glieder, ihre Gesundheit, ihre Häuser, ihre Kamine, ihre Freiheiten als Männer, als Arbeiter, als Bürger zu schützen; Vorurteile und Gegensätze überwinden und überwinden; ihnen das Recht auf Leben und die Möglichkeit zu sichern, dieses Leben aufrechtzuerhalten, das Recht, voll und ganz an der Fülle teilzuhaben, die das Ergebnis ihres Gehirns und ihrer Muskeln ist und deren Zivilisation sie die Gründer und die Stütze sind. “


Gewerkschaftsziele - Wie werden Gewerkschaftsziele erreicht?

Die Ziele einer Gewerkschaft werden durch die Verfolgung traditioneller Methoden erreicht.

Diese sind:

(i) die Organisation einer Gewerkschaft auf der Grundlage des Handwerks oder der Industrie, in der ihre Mitglieder beschäftigt sind, wie z. B. Gewerkschaften und Berufsverbände der Arbeitnehmer;

(ii) Anerkennung einer Gewerkschaft als einziger Verhandlungspartner; das heißt, es ist nur eine repräsentative Gewerkschaft, die berechtigt ist, die Interessen ihrer Mitglieder zu vertreten. Diese Anerkennung kann freiwillig von einer Geschäftsleitung erfolgen oder von ihren Mitarbeitern erzwungen werden. oder es kann durch geheime Abstimmung gewonnen werden, wobei jedes Mitglied zugunsten der Gewerkschaft stimmt, die es von der Geschäftsführung anerkennen lassen möchte. Unter diesen Umständen ist die Gewerkschaft, die von der Mehrheit der Arbeitnehmer in einer Branche bevorzugt wird, diejenige, die von der Geschäftsführung anerkannt wird.

(iii) Tarifverhandlungen, die das Wesentliche der Arbeitsbeziehungen sind, denn erst durch Tarifverhandlungen werden die Beschäftigungsbedingungen festgelegt, unter denen die Arbeit zufriedenstellend ausgeführt wird.

(iv) Gewerkschaftssicherheit, die durch ein geschlossenes Geschäft oder ein Gewerkschaftsgeschäft oder eine Agenturgeschäftsvereinbarung oder eine ähnliche Vereinbarung erreicht wird, durch die eine Gewerkschaft die Einstellung, die Beaufsichtigung und die Entlassung von Arbeitnehmern kontrolliert.

(v) Beschwerdeverarbeitungs- und -bearbeitungsverfahren, bei denen Beschwerden durch eine Korrektur der Situation oder durch eine Kanalisierung dieser „Up the Line“ behoben werden. Wenn eine Beschwerde den Vorstandsvorsitzenden erreicht, muss sie von ihm zufriedenstellend bearbeitet oder zur Beilegung an eine externe gesetzliche Stelle geschickt werden.

(vi) Verhandlungsvereinbarungen mit der Geschäftsführung. In diesen Verhandlungen geht es um Löhne, Arbeitszeiten, andere Beschäftigungsbedingungen, persönliche Sicherheit und Arbeitsplatzsicherheit, höhere Leistungen an Arbeitnehmer, medizinische Versorgung, Altersversorgung usw.

(vii) Schiedsverfahren, durch das ungeklärte oder ungeklärte Streitigkeiten von einer externen Stelle beigelegt werden können;

(viii) politischer Druck durch Gesetzgeber, die in der Lage sind, Änderungen des Arbeitsrechts herbeizuführen; und

(ix) Gegenseitige Versicherung gründlicher gemeinsamer Beiträge zur Deckung der finanziellen Bedürfnisse der Arbeitnehmer bei Arbeitsunterbrechungen.

Die meisten Gewerkschaften haben sich nicht effektiv an der Erreichung dieser Ziele beteiligt, weil:

a) mangelndes Bewusstsein für die Bedeutung der gegenseitigen Versicherung;

(b) Bis vor kurzem waren die meisten Gewerkschaften „Widerstandsorganisationen“ und wurden von Arbeitgebern mit Feindseligkeit und Misstrauen betrachtet.

(c) Sie leiden unter Klassenkonflikten, unterschiedlichen Interessen, gewerkschaftsübergreifenden und gewerkschaftsinternen Rivalitäten, Vielfältigkeit, finanzieller Schwäche, externer Führung und Unkenntnis der Bedürfnisse der Basis ihrer Mitglieder. und

(d) Mangelnde Bildung, kulturelle Rückständigkeit und soziale und sprachliche Heterogenität ihrer Mitglieder.


Ziele einer Gewerkschaft - 4 Grundzüge

Gewerkschaften sind einzigartige Organisationen, deren Rolle von verschiedenen Interessengruppen in der Gesellschaft unterschiedlich interpretiert und verstanden wird. Der Zweck dieses Themas besteht darin, Personalmanagern beim Umgang mit Gewerkschaften zu helfen, indem dieses Wissen genutzt wird.

Die Arbeitnehmerverbände bilden einen der Akteure in den Arbeitsbeziehungen. Diese Verbände sind im Volksmund als Gewerkschaften bekannt. Die Gewerkschaften sind nicht darauf beschränkt, im Namen der Arbeitnehmer zu streiken und zu verhandeln. Ihre Rolle ist viel weiter. Gewerkschaften können sich beispielsweise bei der Anwerbung und Auswahl bemerkbar machen. Sie können auch entscheiden, wer unter welchen Bedingungen eingestellt werden soll.

Gewerkschaften können auch eine wichtige Rolle bei der Entscheidung spielen, wer befördert werden soll, einen neuen Arbeitsplatz erhalten, zur Ausbildung geschickt, gekündigt oder entlassen werden. Viele Programme, die zur Qualitätssicherung und Produktivität beitragen, werden vom Management in Absprache mit und in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften durchgeführt.

Die Gewerkschaften beschließen die Lohn- und Gehaltsstruktur und verhandeln alle drei oder fünf Jahre eine Revision. Große Gewerkschaften haben auch politische Verbindungen. Und die Rolle der Gewerkschaften in den Arbeitsbeziehungen ist zu bekannt. Wir müssen daher die Gewerkschaften ausführlich erörtern.

Gewerkschaften verfolgen umfassende Ziele:

(1) Um den Verhandlungsvorteil der einzelnen Arbeitnehmer gegenüber dem einzelnen Arbeitgeber auszugleichen, werden gemeinsame oder kollektive Maßnahmen gegen individuelle Maßnahmen ausgetauscht.

(2) Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen für ihre Mitglieder und ein Höchstmaß an Sicherheit, um diese Bedingungen zu genießen.

(3) Verbesserung des Status des Arbeitnehmers bei seiner Arbeit und

(4) Inwieweit können Gewerkschaften demokratische Kontrolle über Entscheidungen ausüben, die sich auf ihre Interessen auswirken, indem sie die Macht auf nationaler, Unternehmens- und Betriebsebene teilen.

Die Gewerkschaftsgewalt wird in erster Linie auf zwei Ebenen ausgeübt: (i) auf Branchenebene, um eine gemeinsame Regelung für Grundlöhne und Arbeitszeiten mit einem Arbeitgeberverband oder einem gleichwertigen Verband festzulegen, und (ii) auf Betriebsebene, wenn die Vertrauenspersonen Organisationen üben eine gemeinsame Kontrolle über einige Aspekte der Arbeitsorganisation und der örtlichen Beschäftigungsbedingungen aus.

Gewerkschaften sind Vertragsparteien nationaler, lokaler und betrieblicher Verfahrensvereinbarungen, die ihr Handeln je nach Macht und örtlichen Gegebenheiten mehr oder weniger stark regeln.


Ziele der Gewerkschaft - In Indien

I. Allindischer Gewerkschaftskongress:

Das wichtigste Jahr in der Geschichte der indischen Gewerkschaftsbewegung ist das Jahr 1920, als der All-India Trade Union Congress (AITUC) gegründet wurde, was auf die Notwendigkeit zurückzuführen ist, Delegierte für die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) zu wählen. Dies ist die erste gesamtindische Gewerkschaft des Landes.

Das erste Treffen des AITUC fand im Oktober 1920 in Bombay unter der Präsidentschaft von Lala Lajpat Rai statt. Die Gründung von AITUC führte 1922 zur Gründung der All-India Railwaymen's Federation (AIRF). Viele Eisenbahngewerkschaften waren ihr angeschlossen. In dieser Zeit zeigten sich Anzeichen militanter Tendenzen und revolutionärer Ideen.

Die grundlegenden Ziele des AITUC sind:

(i) Aufbau eines sozialistischen Staates in Indien;

(ii) Sozialisierung und Verstaatlichung von Produktions-, Vertriebs- und Austauschmitteln;

(iii) die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen der Arbeiterklasse zu verbessern;

iv) Wahrnehmung, Förderung und Förderung der Interessen, Rechte und Privilegien der Arbeitnehmer in allen Fragen, die ihre Beschäftigung betreffen;

v) die Rede- und Pressefreiheit, die Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit, das Streik- und das Arbeits- und Unterhaltsrecht für die Arbeitnehmer zu sichern und aufrechtzuerhalten;

vi) Koordinierung der Tätigkeiten der dem AITUC angeschlossenen Gewerkschaften;

(vii) Abschaffung politischer oder wirtschaftlicher Vorteile aufgrund von Kaste, Glaubensbekenntnis, Gemeinschaft, Rasse oder Religion; und

(viii) Sicherung und Aufrechterhaltung des Streikrechts der Arbeitnehmer.

II. Indischer Nationaler Gewerkschaftskongress:

Die Bemühungen des Indian National Congress führten zur Gründung des Indian National Trade Congress (INTUC), indem die Spaltung des AITUC herbeigeführt wurde. INTUC hat von Anfang an angefangen, Mitglied zu werden.

Die Ziele von INTUC sind:

i) die Industrie in geeigneter Form unter nationales Eigentum und Kontrolle zu stellen;

(ii) Sicherstellung einer zunehmenden Vereinigung von Arbeitnehmern in der Verwaltung der Industrie und deren uneingeschränkte Beteiligung an dieser Kontrolle;

iii) die Gesellschaft so zu organisieren, dass Vollbeschäftigung und die bestmögliche Nutzung ihrer Arbeitskräfte und anderer Ressourcen gewährleistet sind;

(iv) Förderung des sozialen, bürgerlichen und politischen Interesses der Arbeiterklasse;

v) gerechte Arbeitsbeziehungen herzustellen;

(vi) Sicherstellung der Behebung von Beschwerden ohne Unterbrechung der Arbeit durch Verhandlung, Schlichtung und Nichtbeachtung dieser, Schlichtung und Entscheidung;

(vii) andere gesetzgeberische Methoden anzuwenden, einschließlich Streiks oder einer geeigneten Form von Satyagraha, bei denen keine Entscheidung getroffen wird und Streitigkeiten nicht innerhalb einer angemessenen Frist durch ein Schiedsverfahren beigelegt werden können, um Missstände zu lösen;

(viii) Vorkehrungen zu treffen, damit autorisierte Streiks von Satyagraha effizient durchgeführt und zufriedenstellend und zügig abgeschlossen werden können;

ix) den Geist der Solidarität, des Dienstes, der Brüderlichkeit, der Zusammenarbeit und der gegenseitigen Hilfe unter den Arbeitnehmern zu fördern;

(x) bei den Arbeitnehmern ein Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Industrie und der Gesellschaft zu entwickeln; und

(xi) Steigerung des Effizienz- und Disziplinstandards der Arbeitnehmer.

III. Andere zentrale Gewerkschaften:

Von der AITUC getrennte Sozialisten hatten 1948 Hind Mazdoor Sabha (HMS) gegründet. Der indische Gewerkschaftsbund fusionierte mit der HMS. Radikale bildeten 1949 eine weitere Gewerkschaft unter dem Namen United Trade Union Congress. So wurde die Gewerkschaftsbewegung im Land in der kurzen Zeitspanne von 1946 bis 1949 in vier verschiedene zentrale Gewerkschaften aufgeteilt.

Einige andere zentrale Gewerkschaften wurden ebenfalls gegründet. Sie sind Bharatiya Mazdoor Sangh (BMS) im Jahr 1955. Die Hind Mazdoor Panchayat (HMP) im Jahr 1965, Das Zentrum der indischen Gewerkschaft (CITU) im Jahr 1970. So bildete die Splittergruppe des INTUC die Gewerkschaft - die Spaltung im Kongress besonders 1969 kam es zur Spaltung des INTUC und zur Gründung der National Labour Organization (NLO).

1. Hind Mazdoor Sabha:

Die Ziele von Hind Mazdoor Sabha sind:

i) den Aufbau einer demokratischen sozialistischen Gesellschaft in Indien zu organisieren und zu fördern und die wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Interessen der indischen Arbeiterklasse zu fördern;

(ii) Bereitstellung vollständiger Möglichkeiten zur Entwicklung der geistigen und körperlichen Persönlichkeit der Arbeitnehmer;

(iii) sich bemühen, allen Arbeitnehmern einen existenzsichernden Lohn zu sichern;

(iv) jedem Arbeitnehmer die Arbeit zu garantieren;

(v) Einführung umfassender sozialer Sicherheitsmaßnahmen und umfassender medizinischer Versorgung durch die Industrie für Arbeitnehmer;

vi) angemessene Freizeitgestaltung für die Arbeitnehmer in Form angemessener Arbeitszeiten und bezahlter Ferien;

(vii) angemessene Unterbringungseinrichtungen bereitzustellen;

(viii) die Einführung einer kostenlosen und obligatorischen Schulbildung und von Einrichtungen für die Berufsberatung zu veranlassen;

(ix) um eine wirksame Anerkennung zu erhalten; das Recht auf Tarifverhandlungen;

x) mit anderen Organisationen im In- und Ausland zusammenzuarbeiten, die ähnliche Ziele verfolgen und

(xi) Gewährleistung und Wahrung der Vereinigungs-, Versammlungs-, Rede- und Pressefreiheit sowie des Streikrechts der Arbeitnehmer.

2. Bharatiya Mazdoor Sangh:

Die Ziele von Bharatiya Mazdoor Sangh sind:

(i) „Die Bharatiya-Ordnung einer klassenlosen Gesellschaft zu etablieren, in der Vollbeschäftigung gesichert sein soll. Ersetzung des Gewinnmotivs durch Dienstleistung und Niederlassung; der Wirtschaftsdemokratie; Entwicklung autonomer Industriegemeinschaften - wobei jede einzelne aus allen Personen besteht, die als Partner mit der Industrie verbunden sind. “

(ii) Unterstützung der Arbeitnehmer bei der Organisierung in Gewerkschaften als Medium des Dienstes am Mutterland, ungeachtet des Glaubens und der politischen Zugehörigkeit;

iii) das Streikrecht und

(iv) den Arbeitern den Geist des Dienstes, der Zusammenarbeit und der Pflicht zu vermitteln und in ihnen ein Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Nation im Allgemeinen und der Industrie im Besonderen zu entwickeln

3. Hinter Mazdoor Panchayat:

Die Ziele von Hind Mazdoor Panchayat sind:

(i) "Organisation und Förderung des Aufbaus einer demokratischen sozialistischen Gesellschaft in Indien und Förderung der wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Interessen der indischen Arbeiterklasse";

(ii) Bereitstellung vollständiger Möglichkeiten für die Entwicklung der geistigen und körperlichen Persönlichkeit der Arbeitnehmer

(iii) sich bemühen, allen Arbeitnehmern einen existenzsichernden Lohn zu sichern;

iv) Gewährleistung der Arbeit für jeden Arbeitnehmer:

(v) Einführung umfassender sozialer Sicherheitsmaßnahmen und umfassender medizinischer Versorgung durch die Industrie

vi) den Arbeitnehmern Freizeit in Form angemessener Arbeitsstunden und bezahlter Ferien zu verschaffen;

(vii) angemessene Unterbringungseinrichtungen bereitzustellen;

(viii) die Einführung einer kostenlosen und obligatorischen Schulbildung und von Einrichtungen für die Berufsberatung zu veranlassen;

(ix) eine wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen zu erhalten;

(x) mit anderen Organisationen im In- und Ausland zusammenzuarbeiten, die ähnliche Ziele und Ziele verfolgen; und

(xi) Gewährleistung und Wahrung der Vereinigungs-, Versammlungs-, Rede- und Pressefreiheit sowie des Streikrechts der Arbeitnehmer.

4. UTC:

Die Ziele der UTC sind:

ich. Aufbau einer sozialistischen Gesellschaft in Indien;

ii. Gründung eines Arbeiter- und Bauernstaates in Indien;

iii. Verstaatlichung und Sozialisierung der Produktions-, Vertriebs- und Austauschmittel;

iv. Wahrung und Förderung der Interessen, Rechte und Privilegien der Arbeitnehmer in allen sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Belangen;

v. die Rede- und Pressefreiheit der Arbeitnehmer, die Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit, das Streikrecht, das Recht auf Arbeit oder Unterhalt sowie das Recht auf soziale Sicherheit zu gewährleisten und aufrechtzuerhalten, und

vi. Einheit in der Gewerkschaftsbewegung herstellen.

5. Nationale Front der indischen Gewerkschaften (NFITU):

Die Ziele der Nationalen Front der indischen Gewerkschaften (NFITU) sind:

i) Gewerkschaften zu organisieren und zu vereinen, um eine Nationale Zentralorganisation von Gewerkschaften aufzubauen, die von politischen Parteien, Arbeitgebern und der Regierung unabhängig ist, um die Arbeit und die nationale Solidarität, Sicherheit und Verteidigung Indiens zu fördern und die Werktätigen für ihre Rechte und Pflichten in allen Lebensbereichen zu sensibilisieren;

(ii) den Gewerkschaftsmitgliedern die uneingeschränkte Anerkennung und wirksame Vertretung der Interessen der Arbeitnehmer zu gewährleisten und den arbeitenden Menschen faire Lebens- und Dienstleistungsbedingungen zu gewährleisten sowie schrittweise ihren sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Zustand und ihre Bedingungen zu verbessern;

iii) den Mitgliedsgewerkschaften in jeder Hinsicht dabei zu helfen, die Reallöhne der Arbeitnehmer zu erhöhen; und

iv) sich zu bemühen, den Mitgliedern der angeschlossenen Gewerkschaften die Annahme fortschrittlicher Rechtsvorschriften zu ihrem Wohl zu sichern und die wirksame Durchsetzung der Rechte und Interessen der Mitglieder der angeschlossenen Gewerkschaften und der arbeitenden Bevölkerung im Allgemeinen zu gewährleisten.

Die Richtlinien des Centre of Indian Trade Union (CITU) sind:

(i) Der CITU glaubt, dass die Ausbeutung der Arbeiterklasse nur beendet werden kann, indem alle Produktions-, Distributions- und Austauschmittel sozialisiert und ein sozialistischer Staat aufgebaut wird. Es steht für die völlige Befreiung der Gesellschaft von jeglicher Ausbeutung.

(ii) Der CITU kämpft gegen alle Eingriffe in die wirtschaftlichen und sozialen Rechte der Arbeitnehmer und gegen die Erweiterung ihrer Rechte und Freiheiten, einschließlich des Streikrechts, um die Freiheit der demokratischen Gewerkschaftsbewegung zu verteidigen und zu erweitern.

(iii) Im Kampf für das unmittelbare Interesse der Arbeiterklasse fordert die CITU

(a) Verstaatlichung aller ausländischen Monopolinteressen, die die Arbeiterklasse ausbeuten;

(b) Verstaatlichung aller Anliegen indischer Monopolisten und der Großindustrie, die auf Kosten der Arbeiter enorme Gewinne einbringen, die die Bevölkerung ausbeuten, indem sie die Preise auf hohem Niveau binden und die Anti-Arbeits- und Anti-Personen-Politik der Vereinigten Staaten diktieren Regierung.

(iv) Der CITU kämpft gegen die repressive Politik der Regierung gegenüber der Demokratie- und Gewerkschaftsbewegung. Sie kämpft gegen ihre Wirtschaftspolitik, die Interessen der Kapitalisten und Grundbesitzer zu wahren und die Lasten des einfachen Mannes und der Arbeiterklasse durch eine Erhöhung der Steuern und der Inflation zu erhöhen.

Sie kämpft dafür, das gegenwärtige bürgerliche Regime durch ein demokratisches Regime zu ersetzen. Sie hält schließlich an der Position fest, dass ohne Klassenkampf kein sozialer Wandel herbeigeführt werden kann und dass Angriffe, die die Arbeiterklasse auf den Weg der Klassenzusammenarbeit bringen sollen, ständig abgewehrt werden sollen.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar