Interesse: Bedeutung, Definition und Typen Wirtschaft

Lassen Sie uns eine eingehende Untersuchung von Interesse durchführen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über:

1. Bedeutung der Zinsen 2. Definition der Zinsen 3. Warum werden Zinsen gezahlt oder berechnet? 4. Arten von Zinsen 5. Elemente des Bruttozinses 6. Faktoren, die den Zinssatz beeinflussen 7. Gründe, aus denen die Zahlung von Zinsen gerechtfertigt ist 8. Zusätzliche Information.

Bedeutung des Interesses:

In der einfachen Bedeutung sind Zinsen eine Zahlung, die ein Kreditnehmer an den Kreditgeber für das geliehene Geld leistet und die als Prozentsatz pro Jahr ausgedrückt wird.

Sie wird in der Regel als Jahresrate in Geld ausgedrückt und auf der Grundlage des Kapitalbetrags des Kredits berechnet. Dies ist der Preis, der für die Verwendung des Fremdkapitalfonds für einen bestimmten Zeitraum gezahlt wird.

Im realwirtschaftlichen Sinne impliziert das Interesse jedoch die Rückkehr zum Kapital als Produktionsfaktor. Für alle praktischen Zwecke ist „Zinsen der Preis des Kapitals“. Kapital als Produktionsfaktor bezieht sich real auf den Bestand an Investitionsgütern (Maschinen, Rohstoffe, Fabrikationsanlagen usw.).

In der Geldwirtschaft bezieht sich Kapital jedoch für alle praktischen Zwecke auf Finanzen oder Geldkapital, dh das Geld, das der Währungsfonds für jeden Zweck der Ausgabe aus einer beliebigen Quelle verliehen oder geliehen hat. Auch im engeren Sinne kann sich das Kapital nur auf Mittel beziehen, die von der Geschäftswelt von Finanzinstituten für echte Unternehmensinvestitionen geliehen wurden.

Definition von Interesse:

In der Wirtschaft wurde Interesse auf verschiedene Arten definiert. In der Regel werden Zinsen als Zahlung für die Inanspruchnahme von Kapitalleistungen angesehen.

1. Wie Prof. Marshall sagte: „Die vom Kreditnehmer für die Verwendung eines Darlehens geleistete Zahlung wird als Zins bezeichnet.“

2. Prof. JS Mill zufolge: „Zinsen sind die Vergütung für bloße Stimmenthaltungen.“

3. Wie Prof. Keynes sagte: „Zins ist die Belohnung für die Trennung von Liquidität für einen bestimmten Zeitraum.“

4. Nach Seligman - "Zins ist die Rendite aus dem Kapitalfonds."

5. Laut Carver - "Zins ist das Einkommen, das dem Kapitaleigentümer zusteht."

6. Nach Richard - "Interesse ist in erster Linie eine Belohnung für das Warten."

7. Nach Ansicht von Prof. Wicksell: "Zinsen können als Zahlung des Kapitalnehmers aufgrund seiner Produktivität als Belohnung für die Abstinenz seines Kapitalisten definiert werden."

Aber der moderne Ökonom hat es in Bezug auf Produktivität, Sparen, Liquidität und Geld erklärt, um die abweichenden und kontroversen Ansichten über Zinsen zu vermeiden. Mit anderen Worten, Zinsen sind die Belohnung für die Kapitalrendite, das Sparen, den Verzicht auf Liquidität und die Bereitstellung von Geld. So haben sie es in Bezug auf die Nachfrage und das Angebot von Geld erklärt

Warum Zinsen bezahlt oder berechnet werden :

Bezüglich der gezahlten oder berechneten Zinsen gibt es zwei Ansichten:

(i) Aus Sicht des Schuldners

(ii) Aus Sicht des Gläubigers.

Aus Sicht des Schuldners:

Der Schuldner zahlt Kapitalzinsen, weil er sich der Produktivität des Kapitals bewusst ist und wenn es in der Produktion eingesetzt werden kann, kann sich das Einkommen erhöhen. Daher wird aus dem verdienten Einkommen ein Teil des Einkommens an den Gläubiger oder einen Kreditgeber gezahlt, von dem Geld als Darlehen genommen wurde, was als Zinsen bezeichnet wird.

Im Folgenden sind die wichtigsten Gründe für die Gewährung von Interesse aufgeführt:

Verwendung von Kapital:

Der Betrag, den der Eigentümer des Kapitals für die Verwendung des Kapitals erhält, wird als Zins bezeichnet. Hier wird das Kapital für die weitere Produktion verwendet und was immer er verdient, zahlt er einen Teil seines Einkommens an den Eigentümer des Kapitals oder den Geldverleiher.

Belohnung für das Risiko:

Die Kreditvergabe ist ein Risiko, das der Kreditgeber zum Zeitpunkt der Kreditvergabe oder des Geldvorschusses eingeht. Kreditgeber setzt sich dem Risiko aus, wenn er Geld leiht und der Kredit manchmal zu Forderungsausfällen wird. Daher wurde gesagt, dass Zinsen die Belohnung für das Eingehen von Risiken sind.

Interesse ist Belohnung für Unannehmlichkeiten:

Wenn ein Kreditgeber ein Darlehen gewährt, vergisst er dessen Verwendung für die Dauer des Darlehens. Wenn er diesen Betrag für seinen persönlichen Gebrauch benötigt, muss er die Unannehmlichkeit in Kauf nehmen, ihn aus einer anderen Quelle zu beschaffen. Somit fühlt er sich unwohl.

Aufwendungen für die Geschäftsführung:

Für die Organisation und Führung des Geschäfts benötigt der Geschäftsmann Geld. Geld, das als Darlehen für das Führen und Verwalten von Geschäften, das Führen von Konten, das Aufrechterhalten des Geschäftsstandards usw. verwendet wird. Man muss Geld arrangieren und dafür Zinsen über das Geld zahlen.

Aus Sicht des Gläubigers:

Gläubiger oder Geldverleiher verlangen Zinsen, weil er sich Mühe gegeben hat, Geld zu sparen, Unannehmlichkeiten bei der Verschiebung seiner Bedürfnisse hatte und das Risiko von Forderungsausfällen eingegangen ist. Wenn er keine Zinsen oder Zinsvorteile erhält, verliert er möglicherweise das Interesse am Sparen oder ist nicht bereit, Unannehmlichkeiten zu tragen. Dann hört die Kapitalbildung auf dem Markt auf. Daher kann gesagt werden, dass der Schuldner den Gläubigern Zinsen gewährt, da das Kapital produktiv ist und die Gläubiger Zinsen verlangen, da der Geldverleiher Risiken eingegangen ist und mit Unannehmlichkeiten konfrontiert ist. Daher muss er für die Unannehmlichkeiten und Risiken eine gewisse Belohnung erhalten.

Arten von Interesse :

Es gibt zwei Arten oder Arten von Interessen:

(a) Nettozins,

(b) Bruttozins.

(a) Nettozins:

Die ausschließlich für die Verwendung des Kapitals geleistete Zahlung gilt als Nettozins oder Reinzins. Prof. Chapman: „Nettozinsen sind die Zahlungen für den Kapitalkredit, wenn kein Risiko besteht, keine weiteren Unannehmlichkeiten auftreten als das Sparen und keine Arbeit für den Kreditgeber erforderlich ist.“

Laut Prof. Marshall ist „Nettozins der Ertrag des Kapitals oder die Belohnung des Wartens.“

Nettozins = Bruttozins - (Zahlung für Risiko + Zahlung für Unannehmlichkeiten + Kosten für die Verwaltung des Kredits)

dh Nettozins = Nettozahlung für die Verwendung von Kapital.

(b) Bruttozins:

Laut Briggs und Jordanien lauten die Bruttozinsen: „Bruttozinsen sind die Zahlungen, die die Kreditnehmer an die Kreditgeber leisten. Sie werden als Bruttozinsen oder zusammengesetzte Zinsen bezeichnet.“

Es umfasst Zahlungen für das Ausleihen von Kapital zur Deckung von Verlustrisiken, die Folgendes umfassen können:

(i) Ein persönliches Risiko oder

(ii) Geschäftsrisiken, Bezahlung für Unannehmlichkeiten der Investition und Bezahlung für die Arbeit und Sorgen, die mit dem Beobachten verbunden sind - Investitionen, deren Einholung und Investition.

Laut Prof. Marshall:

Bruttozinsen sind: „Zinsen, von denen wir sprechen, wenn wir sagen, dass Zinsen einfach das Erwirtschaften von Kapital oder die Belohnung des Wartens sind, sind Nettozinsen, aber das, was gewöhnlich als Zinsnamen bezeichnet wird, schließt auch andere Elemente ein und kann als solche bezeichnet werden Bruttozins. “

Wenn wir die obigen Definitionen berücksichtigen, wenn wir die Elemente Zahlung für Risiko, Zahlung für Unannehmlichkeiten und die Kosten für die Verwaltung des Kredits zu den Nettozinsen hinzufügen, werden sie zu Bruttozinsen.

Somit sind Bruttozinsen = Nettozinsen + Zahlung des Risikos + Zahlung für Unannehmlichkeiten + Kosten für die Kreditverwaltung

Elemente von Bruttointeresse :

Wie wir zuvor gesehen haben, wird der tatsächliche Betrag, den der Kreditnehmer dem Kapitalisten als Preis des geliehenen Kapitalfonds gezahlt hat, als Bruttozins bezeichnet.

Der Bruttozins beinhaltet neben dem Nettozins folgende Elemente:

1. Zahlung oder Ersatz des Risikos:

Der Kreditgeber muss immer das Risiko tragen - das Risiko, dass der Kredit möglicherweise nicht zurückgezahlt wird. Darüber hinaus nimmt der Darlehensnehmer das Darlehen zu dem Zeitpunkt in Anspruch, an dem sein Bedarf dringend ist. Wenn er es jedoch zurückgibt, ist es durchaus möglich, dass der Zeitpunkt aus Sicht des Darlehensgebers nicht angemessen ist. Um dieses Risiko abzudecken, berechnet der Kreditgeber zusätzlich zu den Nettozinsen weitere Gebühren. Wenn Kredite ohne ausreichende Sicherheit vergeben werden, sind sie mit einem hohen Risiko verbunden, sodass ein hoher Zinssatz erhoben wird.

2. Entschädigung für Unannehmlichkeiten:

Wenn jemand das Geld leiht, muss er Unannehmlichkeiten tragen, bis er den Betrag zurückerhält, dh ein Kreditgeber leiht nur, indem er spart, indem er den Konsum aus seinem Einkommen einschränkt, was offensichtlich einige Unannehmlichkeiten mit sich bringt, die zu kompensieren sind.

Ein ähnlicher Nachteil ist, dass der Kreditgeber sein Geld möglicherweise zurückerhalten kann, wenn er es für seinen eigenen Gebrauch benötigt. Daher kann der Kreditgeber eine Zahlung zum Ausgleich dieser Art von Unannehmlichkeiten verlangen. Je größer der Grad der Unannehmlichkeiten für den Kreditgeber ist, desto höher ist der berechnete Zinssatz.

3. Kosten für die Verwaltung des Kredits oder der Zahlung für Verwaltungsdienste:

Ein Kapitalgeber muss Geld und Energie für die Verwaltung von Krediten ausgeben.

Zum Beispiel:

Im Kreditgeschäft müssen bestimmte rechtliche Formalitäten erfüllt werden, z. B. Gebühren für die Erlangung der Lizenz des Geldgebers, Stempelgebühren usw. Es müssen ordnungsgemäße Konten geführt werden. Er muss auch einen Stab unterhalten. Für all diese Arten von Management-Dienstleistungen muss der Kreditnehmer eine Belohnung an den Kreditgeber zahlen. Die Bruttozinsen umfassen daher auch die Zahlung von Verwaltungskosten.

4. Entschädigung für den sich ändernden Wert des Geldes:

Bei steigenden Preisen nimmt die Kaufkraft des Geldes im Laufe der Zeit ab und der Gläubiger verliert. Um solche Verluste zu vermeiden, kann der Kreditgeber einen hohen Zinssatz verlangen.

Deshalb,

Bruttozinsen = Nettozinsen + Zahlung für Risiko + Zahlung für Management-Dienstleistungen + Ausgleich für den sich ändernden Geldwert.

Im wirtschaftlichen Gleichgewicht bestimmen Angebot und Nachfrage nach Kapital den Nettozins. In der Praxis wird jedoch ein Bruttozins berechnet. Die Bruttozinssätze sind in verschiedenen Fällen an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten und für verschiedene Personen unterschiedlich.

Faktoren, die den Zinssatz beeinflussen:

Die Zinssätze variieren von Person zu Person und von Ort zu Ort.

Es gibt viele Faktoren, die zu Zinsschwankungen führen, die Eire als solche verursacht:

1. Verschiedene Arten von Kreditnehmern:

Es gibt verschiedene Arten von Kreditnehmern auf dem Markt. Sie bieten verschiedene Arten von Wertpapieren an. Ihre Anleihenmotive und Dringlichkeit sind unterschiedlich. Somit unterscheiden sich die Risikoelemente in verschiedenen Fällen, die kompensiert werden müssen.

2. Aufgrund von Unterschieden bei den Bruttozinsen:

Schwankungen des Zinssatzes sind auf unterschiedliche Bruttozinsen zurückzuführen, z. B. Risiken und Unannehmlichkeiten, Kosten für die Führung von Aufzeichnungen und Konten sowie das Eintreiben von Krediten usw. Je höher das Risiko und die Unannehmlichkeiten sowie die Kosten für die Verwaltung von Krediten sind, desto höher sind die Kosten der Zinssatz und umgekehrt.

3. Der Geldmarkt ist nicht homogen:

Es gibt verschiedene Arten von Kreditgebern und Instituten, die auf verschiedene Arten von Darlehen spezialisiert sind, und die kreditfähigen Mittel sind zwischen ihnen nicht frei beweglich. Auch die Ideale dieser Institutionen sind unterschiedlich. Auch hier gibt es Geldverleiher und einheimische Banker im nicht organisierten Sektor des Geldmarkts, die ihre unterschiedlichen Kreditvergaberichtlinien befolgen und unterschiedliche Zinssätze verlangen.

4. Dauer der Ausleihe oder Dauer der Ausleihe:

Der Zinssatz hängt auch von der Dauer oder Dauer der Ausleihe ab. Größere Kredite sind mit einem höheren Zinssatz verbunden als kurzfristige Kredite. Bei einem langfristigen Darlehen wird das Geld für eine längere Dauer gesperrt. Natürlich möchte der Kreditgeber durch einen höheren Zinssatz entschädigt werden.

5. Art der Sicherheit:

Der Zinssatz hängt von der Art des Wertpapiers ab. Kredite gegen die Sicherheit von Gold sind weniger verzinslich als Kredite gegen die Sicherheit von Gold sind weniger verzinslich als Kredite gegen die Sicherheit von Immobilien wie Grundstücken oder Häusern. Je liquider die Vermögenswerte sind, desto niedriger ist der Zinssatz und umgekehrt.

6. Goodwill oder Kredit des Kreditnehmers:

Der Zinssatz hängt auch von der Kreditwürdigkeit oder dem Goodwill des Kreditnehmers ab. Personen mit besserem Wohlwollen und bekannter Integrität und Glaubwürdigkeit können Kredite zu günstigen Konditionen erhalten.

7. Darlehensbetrag:

Je höher der Kreditbetrag, desto niedriger ist der Zinssatz und umgekehrt.

8. Zinspolitik der Währungsbehörden:

Die Geldpolitik der Behörden kann auch zu Zinsdifferenzen führen, z. B. hat die Reserve Bank of India eine Zinsdifferenzpolitik für die Bereitstellung von Krediten für die vorrangigen Sektoren eingeführt.

9. Unterschied aufgrund der Entfernung:

Die Entfernung zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer führt auch zu Zinsdifferenzen. Die Menschen sind bereit, Kredite zu einem niedrigeren Zinssatz zu vergeben, als in der Ferne.

10. Marktmängel:

Zinsdifferenzen sind auch auf Marktmängel zurückzuführen, die auf einem Kreditmarkt auftreten können. Geldverleiher einheimischer Banken, Investmentfonds, Geschäftsbanken usw. befolgen unterschiedliche Kreditvergaberichtlinien und berechnen unterschiedliche Zinssätze.

11. Unterschiede in der Produktivität:

Die Produktivität des Kapitals unterscheidet sich von Arbeit zu Arbeit oder von Unternehmen zu Unternehmen. Die Menschen sind bereit, Kredite mit einem höheren Zinssatz für produktive Zwecke oder produktive Unternehmungen aufzunehmen und umgekehrt.

Gründe, aus denen die Zahlung von Zinsen gerechtfertigt ist:

Die Zahlung von Zinsen ist aus verschiedenen Gründen gerechtfertigt.

Folgende Gründe sprechen für die Zahlung von Zinsen:

1. Die Produktivität des Kapitals:

Der Darlehensnehmer zahlt dem Darlehensgeber Zinsen, da das geliehene Geldkapital produktiv eingesetzt wird.

2. Entschädigung für die Trennung von Liquidität:

Wie Keynes gesagt hat, ist das Interesse die Belohnung für die Trennung von Liquidität, wenn ein Kreditgeber Geld leiht, das er ein Opfer der gegenwärtigen Zeit erleidet. Der Verbrauch trennt sich von seiner Kaufkraft für den Kreditnehmer. Dies ist vom Darlehensnehmer gegenüber dem Darlehensgeber durch Zahlung eines vereinbarten Zinssatzes zu kompensieren.

3. Um Einsparungen zu erzielen:

Geld leihen kommt meist aus Ersparnissen. Sparer werden durch die Einschränkung des Verbrauchs zu höheren Einsparungen veranlasst, wenn hohe Zinssätze gezahlt werden. Wenn die Investitionsnachfrage die Ersparnisse übersteigt, werden die Zinssätze steigen.

4. Mobilisierung kreditfähiger Mittel:

Banken und andere Finanzinstitute bieten Zinssätze an, um Kredite aus dem Haushaltssektor für die Geld- und Kapitalmärkte zu mobilisieren. Menschen können sich für eine finanzielle Anlage ihrer Ersparnisse entscheiden, wenn die Finanzinstitute attraktive Renditen anbieten. Finanzinstitute dienen als Vermittler und leiten diese so mobilisierten Mittel an den Unternehmenssektor für echte Investitionen weiter.

Ebenso ist die Forderung nach Zinsen auf der Seite des Kreditgebers auch aus dem Grund gerechtfertigt, dass er auf den unmittelbaren Konsum verzichtet oder ihn opfert, um sich von der Liquidität zu trennen. Sie beanspruchen auch einen Anteil an den Einnahmen, die das Kapital aus seiner produktiven Verwendung erzielt, ausgedrückt als Zinssatz. Sie sind auch dem Risiko ausgesetzt, Geld zu verlieren, wenn der Kredit vom Kreditnehmer nicht zurückgezahlt wird. Um all diese Risikoelemente zu kompensieren, verlangen sie vernünftigerweise ein gewisses Maß an Zinsen.

Zusätzliche Information:

Warum berechnet eine Kabuliwala oder ein Geldverleiher in einem Dorf oder ein einheimischer Bankier einen höheren Zinssatz?

In unserem Land Kabuliwala oder Dorf geben Geldverleiher oder indigene Banker Kredite zu sehr hohen Zinssätzen.

Die wichtigsten Gründe für die Erhebung eines hohen Zinssatzes sind folgende:

1. Mangel an angemessener Sicherheit:

Geldverleiher der Kabuliwala oder des Dorfes gewähren Kleinbauern oder kleinen Webern Kredite. Sie müssen nichts als Sicherheit geben. In der Kabuliwala werden Kredite meistens ohne Sicherheit vergeben, aber Banken oder andere Finanzinstitute gewähren Kredite ohne ausreichende Sicherheiten und fordern ebenfalls eine Garantie.

2. Unproduktives Darlehen:

Die Dorfbewohner brauchen Geld für Heiratszwecke oder nehmen Kredite auf Festivals auf oder führen Saradh-Zeremonien durch. Das heißt, die Dorfbewohner brauchen Kredite für unproduktive Zwecke, die Banken oder Regierungsinstitutionen gewähren niemals Kredite für solche Zwecke, aber Kabuliwala gewähren ohne zu zögern Kredite mit hohem Zinssatz.

3. Ausgaben für Verwaltung, Einziehung von Darlehen und Führung von Konten:

Geldverleiher und Kabuliwalas in den Dörfern müssen viel Geld für die Führung von Konten und die Rückzahlung von Krediten ausgeben. Sie belasten den Kreditnehmer regelmäßig, um das Geld zurückzuerstatten. Deshalb verlangen sie einen hohen Zinssatz.

4. Sie gehen mehr Risiken ein:

Geldverleiher und Kabuliwalas aus den Dörfern müssen ein großes Risiko eingehen, wenn sie Kredite vergeben, da immer die Gefahr von Forderungsausfällen besteht oder die Dorfbewohner das Geld meist in kleinen Raten zurückzahlen. Manchmal verlassen die Kreditnehmer das Dorf und gehen still zu einem anderen Ort. Diese Art von Risiko müssen sie oft eingehen.

5. Geldverleiher und Kabuliwala haben mit Unannehmlichkeiten zu kämpfen:

Sie müssen sich regelmäßig mit Dorfbewohnern treffen, um Darlehen zu erhalten. Sie müssen sie überreden, jagen, manchmal kehren sie entlassen zurück, weil der Dorfbewohner nicht im Dorf ist. Er ist woanders hingegangen. Für all diese Unannehmlichkeiten berechnen sie einen höheren Zinssatz.

6. Mangel an Finanzinstituten:

In den Dörfern haben sich die Finanzinstitute für Geldverleihe nicht sehr entwickelt. Die Dorfbewohner müssen für Geld zu diesen Menschen gehen und einen hohen Zinssatz zahlen, wenn sie unter Druck oder Zwang stehen oder weil sie nicht in der Lage sind, Geld aus anderen Quellen zu beziehen.

7. Kabuliwalas oder Geldverleiher gewähren solchen Menschen Kredite, auch wenn sie weniger Kredit oder weniger guten Willen auf dem Markt haben:

Für diese Art von Menschen wird die Rückgabe von Krediten schwierig, weshalb sie einen hohen Zinssatz verlangen.

8. Geldverleiher und Kabuliwala nutzen Dorfbewohner aus, da sie Analphabeten, Ignoranten, Arme und wenig Kenntnis des Marktes oder der Gesellschaft sind und aus diesen Gründen einen hohen Zinssatz verlangen. Am Ende kann gesagt werden, dass die Kabuliwala und die Geldgeber in den Dörfern ein hohes Risiko eingehen, unter vielen Unannehmlichkeiten leiden und mehr Ausgaben und Forderungsausfälle bei der Rückzahlung der gewährten Kredite haben. Die oben genannten Gründe sind wichtig, um den Dörfern einen hohen Zinssatz in Rechnung zu stellen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar