Volkswirtschaften und Größenunterschiede

Skaleneffekte sind definiert als die Kostenvorteile, die ein Unternehmen durch die langfristige Ausweitung seiner Produktion erzielen kann.

Mit anderen Worten, dies sind die Vorteile einer Produktion der Organisation in großem Maßstab. Die Kostenvorteile werden in Form niedrigerer Durchschnittskosten pro Einheit erzielt.

Es ist ein langfristiges Konzept. Skaleneffekte werden erzielt, wenn der Umsatz einer Organisation steigt. Infolgedessen steigen die Einsparungen der Organisation, was es der Organisation weiter ermöglicht, Rohstoffe in loser Schüttung zu erhalten. Dies hilft der Organisation, Rabatte zu genießen. Diese Vorteile werden als Skaleneffekte bezeichnet.

Die Skaleneffekte werden wie folgt in interne Ökonomien und externe Ökonomien unterteilt:

ich. Interne Volkswirtschaften:

Beziehen Sie sich auf reale Volkswirtschaften, die sich aus der Erweiterung der Betriebsgröße der Organisation ergeben. Diese Einsparungen ergeben sich aus dem Wachstum der Organisation selbst.

Beispiele für interne Skaleneffekte sind:

ein. Technische Skaleneffekte:

Tritt auf, wenn Unternehmen in die teure und fortschrittliche Technologie investieren. Dies hilft bei der Senkung und Kontrolle der Produktionskosten von Organisationen. Diese Einsparungen werden aufgrund der von den Organisationen erzielten technischen Effizienz erzielt. Die fortschrittliche Technologie ermöglicht es einem Unternehmen, eine große Anzahl von Waren in kurzer Zeit zu produzieren. Somit sinken die Produktionskosten pro Einheit, was zu Skaleneffekten führt.

b. Größenvorteile des Marketings:

Tritt auf, wenn große Unternehmen ihr Marketingbudget auf die große Leistung verteilen. Die Größenvorteile des Marketings werden beim Masseneinkauf, beim Branding und bei der Werbung erzielt. Beispielsweise profitieren große Unternehmen von Werbekostenvorteilen, da sie ein größeres Publikum abdecken. Auf der anderen Seite zahlen kleine Organisationen die gleichen Werbekosten wie große Organisationen, profitieren jedoch nicht von solchen Vorteilen bei den Werbekosten.

c. Finanzielle Skaleneffekte:

Erfolgt, wenn große Organisationen Geld zu einem niedrigeren Zinssatz ausleihen. Diese Organisationen haben eine gute Glaubwürdigkeit auf dem Markt. Im Allgemeinen bevorzugen Banken die Gewährung von Krediten an Organisationen, die auf dem Markt stark vertreten sind und über eine gute Rückzahlungskapazität verfügen.

d. Größenvorteile des Managements:

Tritt auf, wenn große Organisationen Fachkräfte für die Ausführung unterschiedlicher Aufgaben beschäftigen. Diese Mitarbeiter sind Experten auf ihrem Gebiet und nutzen ihr Wissen und ihre Erfahrung, um den Profit der Organisation zu maximieren. Beispielsweise werden in einer Organisation die Buchhaltung und die Forschungsabteilung von erfahrenen Personen erstellt und verwaltet, sodass alle Kosten und Gewinne der Organisation richtig geschätzt werden können.

e. Handelsökonomien:

Beziehen Sie sich auf Volkswirtschaften, in denen Unternehmen Vorteile durch den Kauf von Rohstoffen und den Verkauf von Fertigwaren zu geringeren Kosten genießen. Große Unternehmen kaufen Rohstoffe in loser Schüttung. Profitieren Sie daher von Transportkostenvorteilen, einer einfachen Gutschrift bei Banken und einer prompten Lieferung der Produkte an die Kunden.

ii. Außenwirtschaft:

Treten außerhalb der Organisation auf. Diese Wirtschaftszweige kommen den Organisationen zugute. Wenn eine Branche expandiert, können Unternehmen von einem besseren Verkehrsnetz, einer besseren Infrastruktur und anderen Einrichtungen profitieren. Dies trägt dazu bei, die Kosten einer Organisation zu senken.

Einige Beispiele für externe Größenvorteile werden wie folgt erörtert:

ein. Ökonomien der Konzentration:

Beziehen Sie sich auf Volkswirtschaften, die sich aus der Verfügbarkeit von Fachkräften, besseren Krediten und Transportmöglichkeiten ergeben.

b. Ökonomien von Informationen:

Implizite Vorteile, die sich aus der Veröffentlichung in Bezug auf Handel und Gewerbe ergeben. Die zentralen Forschungseinrichtungen sind die Informationsquelle für Organisationen.

c. Zerfallsökonomien:

Beziehen Sie sich auf die Volkswirtschaften, die entstehen, wenn Unternehmen ihre Prozesse in verschiedene Prozesse aufteilen.

Größenunterschiede treten auf, wenn die langfristigen Durchschnittskosten der Organisation steigen. Dies kann passieren, wenn eine Organisation übermäßig groß wird. Mit anderen Worten, die Größenunterschiede führen dazu, dass größere Organisationen Waren und Dienstleistungen zu höheren Kosten produzieren.

Es gibt zwei Arten von Größenunterschieden, nämlich interne und externe Unterschiede, die wie folgt erörtert werden:

ich. Interne Größenunterschiede:

Beziehen Sie sich auf Diseconomies, die die Produktionskosten einer Organisation erhöhen. Die Hauptfaktoren, die die Produktionskosten einer Organisation beeinflussen, sind fehlende Entscheidungen, Überwachung und technische Schwierigkeiten.

ii. Externe Größenunterschiede:

Beziehen Sie sich auf Diseconomies, die die Expansion einer Organisation oder Branche einschränken. Zu den Faktoren, die die Expansion bremsen, zählen höhere Produktionskosten, Rohstoffknappheit und ein geringes Angebot an Fachkräften.

Es gibt eine Reihe von Ursachen für Größenunterschiede.

Einige der Ursachen, die zu Größenunterschieden führen, sind folgende:

ich. Schlechte Kommunikation:

Ein wichtiger Grund für Größenunterschiede. Wenn die Produktionsziele und -ziele einer Organisation den Mitarbeitern innerhalb der Organisation nicht ordnungsgemäß mitgeteilt werden, kann dies zu Überproduktion oder Produktion führen. Dies kann zu Größenunterschieden führen.

Abgesehen davon, wenn der Kommunikationsprozess der Organisation nicht stark ist, würden die Mitarbeiter kein angemessenes Feedback erhalten. Infolgedessen würde es weniger persönliche Interaktion zwischen den Mitarbeitern geben, wodurch der Produktionsprozess beeinträchtigt würde.

ii. Mangel an Motivation:

Führt zu einem Rückgang der Produktivität. Bei einer großen Organisation fühlen sich die Arbeitnehmer möglicherweise isoliert und werden für ihre Arbeit weniger geschätzt, wodurch ihre Motivation abnimmt. Aufgrund des schlechten Kommunikationsnetzwerks ist es für Arbeitgeber schwieriger, mit den Mitarbeitern zu interagieren und ein Zugehörigkeitsgefühl aufzubauen. Dies führt aufgrund mangelnder Motivation zu einem Rückgang der Produktivität der Produktion. Dies führt weiter zu einer Erhöhung der Kosten der Organisation.

iii. Kontrollverlust:

Dient als Hauptproblem großer Organisationen. Das Überwachen und Steuern der Arbeit jedes Mitarbeiters in einer großen Organisation wird unmöglich und kostspielig. Es ist schwieriger zu erkennen, dass alle Mitarbeiter einer Organisation auf dasselbe Ziel hinarbeiten. Es wird für Manager schwierig, die Untergebenen in großen Organisationen zu überwachen.

iv. Kannibalisierung:

Dies impliziert eine Situation, in der eine Organisation der Konkurrenz durch ihr eigenes Produkt ausgesetzt ist. Eine kleine Organisation ist der Konkurrenz durch Produkte anderer Organisationen ausgesetzt, während große Organisationen manchmal feststellen, dass ihre eigenen Produkte miteinander im Wettbewerb stehen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar