Top 9 Funktionen der Zentralbank - Erklärt!

Die Hauptfunktion einer Zentralbank besteht darin, als Gouverneur der Kreditmaschinerie zu fungieren, um die Stabilität der Preise zu gewährleisten.

Es reguliert das Volumen von Krediten und Währungen, indem es mehr Geld einpumpt, wenn der Markt bargeldlos ist, und wenn es zu viel Kredit gibt.

In Indien hat die RBI nämlich zwei Abteilungen. Issue-Abteilung und Banking-Abteilung.

Wir diskutieren im Folgenden seine Hauptfunktionen:

1. Ausgabe der Währung:

Die Zentralbank hat das ausschließliche Währungsmonopol, um die Kontrolle über das Währungs- und Kreditvolumen zu gewährleisten. Diese Banknoten werden im ganzen Land als gesetzliches Zahlungsmittel ausgegeben. Gegenüber den von ihr begebenen Schuldverschreibungen hat sie eine Rücklage in Form von Gold und ausländischen Wertpapieren nach den gesetzlichen Vorschriften zu halten.

Es ist anzumerken, dass die RBI in Indien alle Banknoten mit Ausnahme einer Rupiennote ausgibt. Wieder ist es unter den Anweisungen der RBI, dass eine Rupie Banknoten und kleine Münzen von Regierungsprägeanstalten ausgegeben werden. Denken Sie daran, dass die Zentralregierung eines Landes normalerweise berechtigt ist, Geld von der Zentralbank zu leihen.

Wenn die Ausgaben der Zentralregierung die Staatseinnahmen übersteigen und die Regierung nicht in der Lage ist, ihre Ausgaben zu senken, dann leiht sie sich Kredite bei der RBI aus. Dies geschieht durch den Verkauf von Wertpapierrechnungen an die RBI, die zu diesem Zweck neue Banknoten erstellt. Dies wird als Monetarisierung des Haushaltsdefizits oder der Defizitfinanzierung bezeichnet. Die Regierung gibt neue Währung aus und bringt sie in Umlauf, um ihre Ausgaben zu decken.

2. Banker an die Regierung:

Die Zentralbank fungiert als Bankier der Regierung - sowohl der Zentralregierung als auch der Landesregierung. Es erledigt alle Bankgeschäfte der Regierung. Der Staat verwahrt sein Barguthaben auf dem Girokonto bei der Zentralbank. Ebenso akzeptiert die Zentralbank Quittungen und leistet Zahlungen im Namen der Regierungen.

Außerdem führt die Zentralbank im Auftrag der Regierung Umtausch-, Überweisungs- und andere Bankgeschäfte durch. Die Zentralbank gewährt den Regierungen nach Bedarf vorübergehend Kredite und Vorschüsse und verwaltet auch die Staatsverschuldung des Landes. Denken Sie daran, dass die Zentralregierung einen beliebigen Geldbetrag von der RBI leihen kann, indem sie ihre Rupien-Wertpapiere an diese verkauft.

3. Bank und Aufsichtsbehörde des Bankiers:

In einem Land gibt es normalerweise Hunderte von Banken. Es sollte eine Behörde geben, die ihre ordnungsgemäße Funktionsweise reguliert und überwacht. Diese Pflicht wird von der Zentralbank erfüllt.

Die Zentralbank fungiert in drei Funktionen als Bankierbank:

(i) Es ist die Depotbank ihrer Barreserven. Die Banken des Landes müssen einen bestimmten Prozentsatz ihrer Einlagen bei der Zentralbank aufbewahren. und auf diese Weise ist die Zentralbank der ultimative Inhaber der Barreserven von Geschäftsbanken, (ii) die Zentralbank ist Kreditgeber der letzten Instanz. Wenn Banken nicht genügend Geld haben, können sie Kredite von der Zentralbank aufnehmen und erhalten einen Rabatt auf ihre Handelsrechnungen. Die Zentralbank ist eine Quelle großer Stärke des Bankensystems. (Iii) Sie fungiert als Zentralbank für Clearance, Abwicklung und Überweisungen. Ihre moralische Überzeugungskraft ist für Geschäftsbanken in der Regel sehr effektiv.

4. Kontrolleur der Kredit- und Geldmenge:

Die Zentralbank kontrolliert die Kredit- und Geldmenge durch ihre Geldpolitik, die aus zwei Teilen besteht: Währung und Kredit. Die Zentralbank hat das Monopol bei der Ausgabe von Banknoten (mit Ausnahme von Ein-Rupie-Banknoten, Ein-Rupie-Münzen und den von der Regierung ausgegebenen kleinen Münzen) und kann dadurch das Währungsvolumen kontrollieren.

Das Hauptziel der Kreditkontrollfunktion der Zentralbank ist die Preisstabilität bei gleichzeitiger Vollbeschäftigung (Produktionsniveau). Es kontrolliert die Kredit- und Geldversorgung durch die Einführung quantitativer und qualitativer Maßnahmen, wie in Abschnitt 8.25 erläutert. Die folgenden drei quantitativen Maßnahmen zur Kreditkontrolle durch die RBI werden zur sofortigen Bezugnahme zurückgerufen.

Instrumente der Geldpolitik:

(i) Bankrate (02009, 10C):

Dies ist der Zinssatz, zu dem die Zentralbank Kredite an Geschäftsbanken vergibt. Es sind in gewisser Weise Kosten für die Ausleihe. Billiger Kredit fördert Investitionen, wohingegen teures Geld davon abhält. In einer Situation der Nachfrageüberschreitung und des Inflationsdrucks erhöht die Zentralbank den Leitzins. Ein hoher Zinssatz zwingt die Geschäftsbanken, wiederum den Zinssatz zu erhöhen, der den Kredit teuer macht. Infolgedessen sinkt die Nachfrage nach Krediten und anderen Zwecken.

Somit wirkt sich eine Erhöhung des Bankzinssatzes durch die Zentralbank nachteilig auf die Kreditschöpfung durch Geschäftsbanken aus. Eine Senkung des Leitzinses hat den gegenteiligen Effekt. Gegenwärtig (Feb. 2013) beträgt der Bankzinssatz (auch als Repo-Satz bezeichnet) 7, 75% und der Reverse-Repo-Satz (der Satz, zu dem Banken ihre überschüssigen Gelder bei der RBI parken) 7, 0%.

(ii) Offenmarktgeschäfte:

Diese beziehen sich auf den Kauf und Verkauf von Staatspapieren durch die Zentralbank an die Öffentlichkeit und an Banken. Dies geschieht, um die Geldmenge im Land zu beeinflussen. Der Verkauf von Staatspapieren an Geschäftsbanken bedeutet einen Geldfluss in die Zentralbank, der die Barreserven verringert. Folglich wird die Kreditverfügbarkeit von Geschäftsbanken eingeschränkt / kontrolliert. Wenn die Zentralbank Wertpapiere kauft, erhöht dies die Barreserven der Banken und ihre Fähigkeit, Kredite zu vergeben.

(iii) Cash Reserve Ratio (CRR):

Die Geschäftsbanken sind gesetzlich verpflichtet, einen bestimmten Prozentsatz ihrer gesamten Einlagen bei der Zentralbank in Form von Barreserven zu halten. Dies nennt man CRR. Es ist ein wirksames Instrument zur Kontrolle der Kredit- und Kreditvergabekapazität der Banken. Derzeit (Februar 2013) beträgt der CRR 4, 0%.

Um die Kreditvergabekapazität der Banken zu verringern, erhöht die Zentralbank die CRR. Wenn sie jedoch die Kreditvergabekapazität der Bank verbessern will, verringert sie die CRR. In ähnlicher Weise gibt es eine andere Kennzahl namens Legal Reserve Ratio (A2012) - LRR, die zwei Komponenten hat - CRR und SLR. Gemäß der Statutory Liquidity Ratio oder SLR muss jede Bank einen festen Prozentsatz (Verhältnis) ihrer Vermögenswerte in bar (Liquidity Ratio) einhalten. SLR wird angehoben, um die Kreditvergabefähigkeit der Banken zu verringern. SLR wird jedoch reduziert, wenn die Wirtschaftslage eine Ausweitung der Kredite erfordert.

5. Exchange Control:

Eine weitere Aufgabe einer Zentralbank besteht darin, dafür zu sorgen, dass der externe Wert der Währung erhalten bleibt. In Indien beispielsweise unternimmt die Reserve Bank of India Schritte, um den Außenwert einer Rupie sicherzustellen. Es ergreift geeignete Maßnahmen, um dieses Ziel zu erreichen. Das Wechselkontrollsystem ist eine solche Maßnahme.

Unter dem Devisenkontrollsystem muss jeder Bürger Indiens bei der Reserve Bank of India alle Devisen oder Wechselkurse einzahlen, die er erhält. Und was auch immer er für Devisen benötigt, muss bei der Reservebank durch einen Antrag in der vorgeschriebenen Form gesichert werden.

6. Lender of Last Resort:

Wenn die Geschäftsbanken in Zeiten der Liquiditätskrise alle Ressourcen zur Aufstockung ihrer Mittel aufgebraucht haben, wenden sie sich als letztes Mittel an die Zentralbank. Als Kreditgeber der letzten Instanz garantiert die Zentralbank die Zahlungsfähigkeit und bietet Geschäftsbanken finanzielle Unterstützung (i) durch Abzinsung ihrer anrechnungsfähigen Wertpapiere und Wechsel und (ii) durch Gewährung von Darlehen gegen ihre Wertpapiere. Dies erspart den Banken einen möglichen Ausfall und dem Bankensystem einen möglichen Zusammenbruch. Auf der anderen Seite bewahrt die Zentralbank durch die Bereitstellung vorübergehender finanzieller Unterkünfte die Finanzstruktur des Landes vor dem Zusammenbruch.

7. Depotbank für Devisen oder Guthaben:

Es wurde oben erwähnt, dass eine Zentralbank die Depotbank für Devisenreserven und das Gold der Nation ist. Sie überwacht den externen Wert ihrer Währung genau und übernimmt die Kontrolle des Börsenmanagements. Alle Devisen, die die Bürger erhalten, müssen bei der Zentralbank hinterlegt werden. und wenn Bürger in fremder Währung bezahlen möchten, müssen sie bei der Zentralbank einen Antrag stellen. Die Zentralbank hält auch Gold- und Goldbarrenreserven.

8. Clearing House-Funktion:

Banken erhalten von ihren Kunden Schecks, die sie bei den anderen Banken einlösen müssen. Ebenso werden Schecks einer bestimmten Bank gezogen und in die Hände anderer Banken gegeben, die sie von den Bezogenenbanken realisieren müssen. Die unabhängige und getrennte Durchführung jedes Schecks würde viel Zeit in Anspruch nehmen, und daher stellt die Zentralbank Clearing-Möglichkeiten zur Verfügung, dh Möglichkeiten, mit denen die Banken jeden Tag zusammenkommen und ihre Forderungen aufrechnen können.

9. Erhebung und Veröffentlichung von Daten:

Es wurde auch mit der Erhebung und Zusammenstellung statistischer Informationen in Bezug auf das Bankwesen und andere Finanzsektoren der Wirtschaft beauftragt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar