Die optimale Theorie der Bevölkerung (mit Diagramm)

Die optimale Bevölkerungstheorie erschien als Reaktion auf die malthusianische Theorie.

Die modernen Ökonomen Edwin Cannan und Carr Saunders von der London School of Economics kritisieren den Ansatz der malthusianischen Bevölkerungstheorie und haben eine neue Theorie entwickelt, die als optimale Bevölkerungstheorie bekannt ist.

Es wird auch moderne Bevölkerungstheorie genannt. In den letzten Jahren haben Prof. Robbins, Dalton und Carr-Saunders die Theorie verfeinert, poliert und in eine präsentablere Form gebracht. Diese Theorie ist eine Verbesserung gegenüber der Malthusianischen Theorie.

Aussage der Theorie:

Die Begründer der Theorie geben an: „Angesichts der natürlichen Ressourcen, des Kapitalbestands und des Stands des technischen Wissens wird es eine bestimmte Bevölkerungszahl mit dem Pro-Kopf-Einkommen geben. Die Bevölkerung mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen wird als optimale Bevölkerung bezeichnet. “

Optimale Bevölkerung:

Die Wirtschaftswissenschaftler wie Carr Saunders betrachteten die „optimale Bevölkerung“ als diejenige, die ein Höchstmaß an Wohlstand erzeugt. Auf der anderen Seite definierte Prof. Cannan diese Theorie als "Rückkehr zur Arbeit". Er bemerkte: "Wissen und Umstände bleiben gleich, es gibt das, was man als maximale Rendite bezeichnen kann, wenn die Menge der Arbeit so groß ist, dass sowohl eine Zunahme als auch eine Abnahme die proportionale Rendite verringern würde." ist das, bei dem der Lebensstandard maximal ist.

1. Unter Bevölkerung:

Wenn die tatsächliche Bevölkerung in einem Land unter der optimalen oder idealen Bevölkerung liegt, wird es nicht genügend Menschen geben, um alle Ressourcen des Landes voll auszunutzen. Somit werden die Bevölkerung und das Pro-Kopf-Einkommen geringer sein. Mit anderen Worten, wenn das Pro-Kopf-Einkommen aufgrund zu geringer Bevölkerungszahlen niedrig ist, ist die Bevölkerung unterbevölkert.

2. Überbevölkerung:

Wenn die tatsächliche Bevölkerung über der optimalen Bevölkerungszahl liegt, wird es zu viele Menschen geben, um effizient zu arbeiten und das Maximum an Gütern und das höchste Pro-Kopf-Einkommen zu produzieren. Infolgedessen wird das Pro-Kopf-Einkommen schlechter als zuvor. Dies ist die Phase der Überbevölkerung. Mit anderen Worten, wenn das Pro-Kopf-Einkommen aufgrund zu vieler Menschen niedrig ist, wäre die Bevölkerung unter diesen Umständen überbevölkert.

Annahmen :

Die optimale Theorie basiert auf zwei wichtigen Annahmen:

1. Das Verhältnis der Erwerbsbevölkerung zur Gesamtbevölkerung bleibt mit zunehmender Bevölkerung des Landes konstant.

2. Mit zunehmender Bevölkerung eines Landes bleiben die natürlichen Ressourcen, der Kapitalstock und der Stand der Technik unverändert.

Diagrammatische Darstellung der Theorie :

Im Diagramm I ist das Bevölkerungsvolumen entlang der OX-Achse und das Pro-Kopf-Einkommen entlang der OY-Achse dargestellt. OS ist das Pro-Kopf-Einkommen, das der Bevölkerung nur den Existenzlohn gibt. Dieses Lohnniveau begrenzt das Pro-Kopf-Einkommen auf ein Minimum.

Das Existenzminimum pro Kopf kann bei zwei Bevölkerungsgruppen überwiegen:

1. Wenn die Bevölkerung zu klein ist, um die Ressourcen des Landes mit maximaler Effizienz zu nutzen. Dies ist das Niveau der OA-Bevölkerung.

2. Wenn die Bevölkerung zu groß ist und die Effizienz sinkt, um der Erwerbsbevölkerung nur ein Existenzminimum zu sichern. Dies ist der Grad der OK-Bevölkerung.

OB zeigt eine optimale Bevölkerung, die die verfügbaren Ressourcen nutzt, um sich das maximale Einkommen pro Kopf zu sichern. Bei einer Bevölkerung unter OB steigt das Pro-Kopf-Einkommen mit dem Bevölkerungswachstum. Bei einer Bevölkerung über OB kann das Pro-Kopf-Einkommen durch vorbeugende Kontrollen mit dem Bevölkerungsrückgang steigen.

Die gepunktete Kurve im Diagramm zeigt die Höhe des Pro-Kopf-Einkommens bei technologischer Verbesserung oder Ausweitung des Außenhandels. Dies wird dazu beitragen, die Einkommenskurve anzuheben und das Bevölkerungswachstum zu steigern, bis die Löhne wieder dem Existenzminimum entsprechen.

Daltons Formel:

Prof. Dalton drückt die Theorie in der folgenden Formel aus:

Wenn M Null ist, ist die Population optimal, wenn M positiv ist, ist es überpopulation, wenn M negativ ist, ist es unterpopulation. Daher ist die optimale Population nicht fest und starr. Es ist ziemlich variabel und relativ zu Ressourcen und Technologie. Optimale Bevölkerung ist nicht nur ein wirtschaftliches Konzept, sondern qualitativ. Prof. Cannan hat zu Recht bemerkt: „Sie wird durch den Fortschritt des Wissens und andere Veränderungen, die das Wirtschaftssystem betreffen, ständig verändert. Es ist also ein dynamisches Konzept. Sie kann höher oder niedriger sein, wenn unterschiedliche Produktionsmethoden angewendet werden. “

Verdienste der Theorie :

Die Theorie ist ein Meilenstein in der Wissenschaft der Demografie.

Seine Verdienste sind unter zur Kenntnis genommen:

1. Umfassender Ansatz:

Es erklärt die Bevölkerungsproblematik umfassend von der Produktionsseite. Es erklärt auch die Beziehung zwischen Produktivität und Produktion.

2. Qualitative Natur der Theorie:

Prof. Bye sagte: „Es ist schwierig, eine optimale Bevölkerung zu finden, da die Bevölkerungszahl zu einer vollständigen Entwicklung des sozialen und wirtschaftlichen Lebens führen muss.“

3. Pragmatischer Ansatz:

Diese Theorie ist auch pragmatisch, dh sie befasst sich mit praktischen Ergebnissen.

4. Detailliertere Analyse:

Die optimale Bevölkerungstheorie liefert eine detailliertere Analyse, da sie Über- und Unterbevölkerung berücksichtigt und die Übel beider hervorhebt.

Fehler oder Kritik :

Die optimale Populationstheorie ist nicht frei von Fehlern.

Die Kritiker haben die Theorie aus folgenden Gründen kritisiert:

1. Schwierig, die optimale Population zu bestimmen:

Es ist äußerst schwierig, jederzeit die optimale Bevölkerung eines Landes zu ermitteln. Viele Faktoren wie technisches Wissen, Kapitalbestand, Pro-Kopf-Einkommen und natürliche Ressourcen usw. müssen zu diesem Zweck berücksichtigt werden.

2. Eine statische Theorie:

Die Optimumtheorie wird als statische Kurzzeittheorie kritisiert. Änderungen der natürlichen und menschlichen Ressourcen, die sich auf das Pro-Kopf-Einkommen auswirken, werden ignoriert. Diese Theorie schweigt auch zu den wichtigen Fragen der Determinanten des Bevölkerungswachstums.

3. Vernachlässigt biologische und soziologische Faktoren:

Einige Kritiker argumentieren auch, dass diese Theorie die biologischen und soziologischen Faktoren, die die Größe und das Wachstum der Bevölkerung bestimmen, nicht berücksichtigt hat. Genau genommen ist diese Theorie keine Theorie der Bevölkerung. Es erklärt einfach den Zustand der Bevölkerung mit Bezug auf das Pro-Kopf-Einkommen.

4. Keine realistische Theorie:

Es wird darauf hingewiesen, dass zwei Annahmen, auf denen die Theorie basiert, nicht realistisch sind. Der praktische Wert dieser Theorie wird also verringert. Tatsächlich sind natürliche Ressourcen, technisches Wissen und Produktionsmethoden im Allgemeinen veränderlich.

5. Nur wirtschaftliche Faktoren berücksichtigt:

Die Kritiker weisen darauf hin, dass die Theorie rein wirtschaftliche Faktoren berücksichtigt, die die optimale Bevölkerungszahl eines Landes bestimmen. Dies ist eine Seite des Bildes. Wir sollten auch die sozialen, politischen und anderen nichtwirtschaftlichen Faktoren berücksichtigen.

6. Nicht praktikabel:

Die optimale Theorie ist nicht praktikabel, da sie nicht festgelegt ist. Es ist daher nicht in der Lage, Richtlinien zu formulieren. Prof. Robbins sagt, dass diese Theorie die sterilste Idee der Wirtschaft ist.

7. Verbreitungsaspekt vernachlässigt:

Die Theorie vernachlässigt den Verteilungsaspekt des Problems. Diese Theorie betrachtet die einfache Bevölkerung als Verhältnis zum Pro-Kopf-Einkommen. Diese Zunahme der Bevölkerung und des Volkseinkommens kann für ein Land nicht von Nutzen sein, wenn das erhöhte Volkseinkommen nicht angemessen und gerecht auf die verschiedenen Teile der Gesellschaft verteilt ist. Daher muss die realistische Theorie die Einkommensverteilung als Faktor für die Bestimmung der optimalen Bevölkerung berücksichtigen.

Trotz so vieler Kritik, die gegen die optimale Theorie gerichtet ist, wird mit Sicherheit behauptet, dass dies eine Verbesserung gegenüber der malthusianischen Theorie darstellt. Die optimale Theorie ist ein wichtiger Meilenstein in der Wissenschaft der Demografie. Es ist wertvoll, weil es uns ermöglicht, den Schwindel des Malthusianismus zu überwinden und uns einen Fortschrittstest (in Pro-Kopf-Einkommen) zu geben. Diese Theorie ist jedoch aufgrund ihrer statischen Natur im sozialen Leben nicht nützlich. Es ist also kein wirtschaftspolitischer Leitsatz. Es muss in eine dynamische Umgebung umgewandelt werden, damit es erfolgreicher wird.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar