5 Grad Preiselastizität der Nachfrage

Dr. Marshall hat das Konzept der Preiselastizität der Nachfrage begründet. Mit einfachen Worten, Preiselastizität der Nachfrage ist das Verhältnis der prozentualen Änderung der nachgefragten Menge zur prozentualen Änderung des Preises.

Mit anderen Worten ist die Preiselastizität der Nachfrage ein Maß für die relative Änderung der gekauften Menge eines Gutes als Reaktion auf eine relative Änderung seines Preises. Es ist also die Rate, mit der sich die Nachfrage zu der gegebenen Preisänderung ändert.

Wir können also sagen, dass es die Rate oder der Grad der Reaktion der Nachfrage auf die Änderung des Preises ist.

Daher kann der Koeffizient der Preiselastizität der Nachfrage wie folgt geschrieben werden:

Definitionen:

Das Konzept der Preiselastizität der Nachfrage wurde von verschiedenen Volkswirtschaften wie folgt definiert:

"Elastizität der Nachfrage kann definiert werden als die prozentuale Änderung der nachgefragten Menge gegenüber der prozentualen Änderung des Preises."

"Elastizität der Nachfrage ist das Verhältnis der relativen Mengenänderung zur relativen Preisänderung."

"Die Elastizität der Nachfrage nach einer Ware ist die Rate, mit der die gekaufte Menge die Preisänderung ändert."

"Die Elastizität der Nachfrage ist ein Maß für die relative Mengenänderung zu einer relativen Preisänderung."

"Elastizität der Nachfrage misst die Reaktionsfähigkeit der Nachfrage auf Preisänderungen".

Grad der Preiselastizität:

Unterschiedliche Waren haben unterschiedliche Preiselastizitäten. Einige Rohstoffe weisen eine elastischere Nachfrage auf, während andere eine relativ elastische Nachfrage aufweisen. Grundsätzlich reicht die Preiselastizität der Nachfrage von Null bis unendlich. Sie kann gleich Null, kleiner als Eins, größer als Eins und gleich Eins sein.

"Die Elastizität oder Reaktionsfähigkeit der Nachfrage auf einem Markt ist groß oder klein, je nachdem, wie viel oder wenig die Nachfrage bei einem bestimmten Preisrückgang ansteigt und wie viel oder wenig sie bei einem bestimmten Preisanstieg abnimmt."

Einige besondere Werte für die Elastizität der Nachfrage wurden jedoch wie folgt erläutert:

1. Perfekt elastische Nachfrage:

Eine vollkommen elastische Nachfrage soll auftreten, wenn eine kleine Preisänderung zu einer unendlichen Änderung der nachgefragten Menge führt. Ein geringer Preisanstieg des Verkäufers reduziert die Nachfrage auf Null. In diesem Fall ist die Form der Nachfragekurve eine horizontale Gerade, wie in Abbildung 1 dargestellt.

Die Abbildung 1 zeigt, dass die Nachfrage zum herrschenden Preis OP unendlich ist. Ein leichter Preisanstieg verringert die Nachfrage auf Null. Ein leichter Preisverfall wird mehr Verbraucher anziehen, aber die Elastizität der Nachfrage bleibt unendlich (e d = ∞). In der Praxis sind die Fälle von vollkommen elastischer Nachfrage jedoch äußerst selten und von keinem praktischen Interesse.

2. Vollkommen unelastische Nachfrage:

Die vollkommen unelastische Nachfrage steht der vollkommen elastischen Nachfrage gegenüber. Unter der vollkommen unelastischen Nachfrage bleibt die nachgefragte Menge ungeachtet eines Preisanstiegs oder -verfalls einer Ware gleich. Die Nachfrageelastizität ist in diesem Fall gleich Null (e d = 0).

In Abbildung 2 zeigt DD die vollkommen unelastische Nachfrage. Zum Preis OP beträgt die nachgefragte Menge OQ. Jetzt fällt der Preis auf OP 1, von OP bleibt die Nachfrage gleich. Auch wenn der Preis auf OP 2 steigt, bleibt die Nachfrage gleich. Aber so wie wir das Beispiel der vollkommen elastischen Nachfrage in der realen Welt nicht in der gleichen Weise sehen, ist es schwierig, auf die Fälle der vollkommen unelastischen Nachfrage zu stoßen, da selbst die Nachfrage nach dem Nötigsten des Lebens ein gewisses Maß an Elastizität aufweist Reaktionsfähigkeit auf Preisänderungen.

3. Einheitliche elastische Nachfrage:

Die Nachfrage wird als einheitlich elastisch bezeichnet, wenn eine gegebene proportionale Änderung des Preisniveaus eine gleiche proportionale Änderung der nachgefragten Menge bewirkt. Der numerische Wert der einheitlichen elastischen Nachfrage ist genau eins, dh Marshall nennt sie einheitlich elastisch.

In Abbildung 3 repräsentiert die DD-Nachfragekurve die einheitliche elastische Nachfrage. Diese Nachfragekurve wird als rechteckige Hyperbel bezeichnet. Wenn der Preis OP ist, ist die geforderte Menge OQ \. Wenn der Preis auf OP 1 fällt, erhöht sich die nachgefragte Menge auf OQ2. Der Bereich OQ \ RP = Bereich OP \ SQ 2 in der Abb. bedeutet, dass die Preiselastizität der Nachfrage in allen Fällen gleich eins ist.

4. Relativ elastische Nachfrage:

Eine relativ elastische Nachfrage bezieht sich auf eine Situation, in der eine kleine Änderung des Preises zu einer großen Änderung der nachgefragten Menge führt. In einem solchen Fall soll die Nachfrageelastizität mehr als eins sein (e d > 1). Dies ist in Abbildung 4 dargestellt.

In Abb. In 4 ist DD die Nachfragekurve, die angibt, dass die nachgefragte Menge OQ 1 ist, wenn der Preis OP ist. Wenn der Preis von OP auf OP 1 fällt, erhöht sich die nachgefragte Menge von OQ 1 auf OQ 2, dh die nachgefragte Menge ändert sich stärker als der Preis. “

5. Relativ unelastische Nachfrage:

Unter der relativ unelastischen Nachfrage führt eine bestimmte prozentuale Änderung des Preises zu einer relativ geringen prozentualen Änderung der nachgefragten Menge. In einem solchen Fall soll die Nachfrageelastizität kleiner als eins sein (e d <1). Es wurde in Abbildung 5 gezeigt.

Alle fünf Elastizitätsgrade der Nachfrage sind in Abbildung 6 dargestellt. Auf der OX-Achse sind die nachgefragte Menge und der Preis auf der OY-Achse angegeben.

Es zeigt:

1. AB - Absolut unelastische Nachfrage

2. CD - Perfekt elastische Nachfrage

3. EG - Weniger als eine einheitliche elastische Nachfrage

4. EF - Größer als die einheitliche elastische Nachfrage

5. MN - Einheitliche elastische Nachfrage.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar