Top 3 Inflationstheorien (mit Diagramm)

Verschiedene Ökonomen haben unterschiedliche Theorien zur Inflation aufgestellt. Die Ökonomen, die die Inflationstheorien aufgestellt haben, lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Monetaristen und Strukturalisten.

Die Monetaristen verbanden die Inflation mit den monetären Ursachen und schlugen geldpolitische Maßnahmen zur Kontrolle vor.

Auf der anderen Seite glaubten die Strukturalisten, dass die Inflation aufgrund des unausgewogenen Wirtschaftssystems auftritt, und setzten sowohl monetäre als auch fiskalische Maßnahmen ein, um die wirtschaftlichen Probleme zu lösen.

Es gibt drei Haupttheorien zur Inflation, die in Abbildung 3 dargestellt sind:

Informieren wir uns ausführlich über die verschiedenen Inflationstheorien (siehe Abbildung 3).

Marktmachttheorie der Inflation :

In einer Volkswirtschaft wird der Preis als Marktmachtpreis bezeichnet, wenn ein einzelner oder eine Gruppe von Verkäufern zusammen einen neuen Preis festlegt, der sich vom Wettbewerbspreis unterscheidet. Solche Gruppen halten die Preise auf dem Niveau, auf dem sie ohne Rücksicht auf die Kaufkraft der Verbraucher einen maximalen Gewinn erzielen können.

Zum Beispiel waren die Zwiebelpreise in den letzten Jahren in Indien sehr hoch. Der steigende Preis für Zwiebeln war das Ergebnis der Gemeinschaftsaktion der Zwiebelerzeuger. In einer solchen Situation reduzierten Menschen mit mittlerem und niedrigem Einkommen den Zwiebelkonsum. Die Zwiebelerzeuger erzielten jedoch hohe Gewinne aus Gruppen mit höherem Einkommen.

Nach der fortgeschrittenen Version der Marktmachttheorie der Inflation können Oligopolisten den Preis auf ein beliebiges Niveau erhöhen, auch wenn die Nachfrage nicht steigt. Dieser Anstieg des Preisniveaus ist auf gestiegene Löhne (aufgrund von Gewerkschaften) in der oligopolistischen Industrie zurückzuführen.

Die Lohnerhöhung wird durch die Verteuerung von Produkten kompensiert. Mit zunehmendem Einkommen des Einzelnen steigt auch seine Kaufkraft, was zu einer weiteren Inflation führt.

Abgesehen davon kamen einige Ökonomen zu dem Schluss, dass die Fiskal- und Geldpolitik in der Praxis nicht anwendbar ist, da diese Politik den Anstieg des Preisniveaus nicht kontrollieren kann. Diese Politik würde nur funktionieren, wenn die Preise aufgrund eines Anstiegs der Nachfrage steigen.

Darüber hinaus kann diese Politik nicht auf einen oligopolistischen Preisanstieg angewendet werden, der auf einen Anstieg der Produktionskosten zurückzuführen ist. Die Geldpolitik kann die Inflationsrate senken, indem sie den Zinssatz erhöht und den Kreditfluss auf dem Markt reguliert. Dies hätte jedoch keine Auswirkungen auf den oligopolistischen Preis, da die Kosten auf die Preise für Waren und Dienstleistungen übertragen werden.

Konventionelle Demand-Pull-Inflation :

Die Marktmachttheorie der Inflation stellt ein extremes Inflationsende dar. Nach dieser Theorie besteht Inflation auch dann, wenn kein Nachfrageüberhang besteht. Auf der anderen Seite glaubten die konventionellen Demand-Pull-Theoretiker, dass der einzige Grund für die Inflation die Überschreitung der Gesamtnachfrage gegenüber dem Gesamtangebot ist.

Unter Vollbeschäftigungsbedingungen wird die Inflation unvermeidlich, wenn die Nachfrage steigt. Darüber hinaus erreicht die Wirtschaft bei Vollbeschäftigung ihre maximale Produktionskapazität. Derzeit kann das Angebot an Waren und Dienstleistungen nicht weiter gesteigert werden, während die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen rasch zunimmt. Aufgrund dieses Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage findet in der Wirtschaft eine Inflation statt.

Strukturtheorien der Inflation:

Abgesehen von den beiden oben genannten extremen Zielen gibt es eine mittlere Gruppe von Ökonomen, die als Strukturökonomen bezeichnet werden. Nach der Strukturtheorie der Inflation ist die Marktmacht einer der Faktoren, die die Inflation verursachen, aber nicht der einzige. Die Befürworter von Strukturtheorien waren der Ansicht, dass die Inflation auf strukturelle Fehlanpassungen im Landkreis oder auf einige institutionelle Merkmale des Geschäftsumfelds zurückzuführen ist.

Sie haben zwei Arten von Theorien angegeben, um die Ursachen der Inflation zu erklären, die in Abbildung 4 dargestellt sind:

Lassen Sie uns die verschiedenen Arten von Strukturtheorien der Inflation (wie in Abbildung 4 dargestellt) in den nächsten Abschnitten genauer untersuchen.

Auszeichnungstheorie:

Die Aufschlagtheorie der Inflation wurde von Prof. Gardner Ackley vorgeschlagen. Die Inflation könne nicht allein durch Nachfrage- und Kostenfaktoren verursacht werden, sondern sei der kumulative Effekt von Nachfrage- und Kostendruckaktivitäten. Unter Demand-Pull-Inflation versteht man die Inflation, die aufgrund einer überhöhten Gesamtnachfrage auftritt, was zu einem weiteren Anstieg des Preisniveaus führt. Der Anstieg des Preisniveaus stimuliert die Produktion, erhöht jedoch die Nachfrage nach Produktionsfaktoren. Folglich steigen sowohl die Kosten als auch der Preis.

In einigen Fällen steigen auch die Löhne, ohne dass die Nachfrage nach Produkten steigt. Dies führt zu einem Rückgang des Angebots bei einem erhöhten Preisniveau, um den Anstieg der Löhne mit den Produktpreisen zu kompensieren. Der Mangel an Produkten auf dem Markt würde zu einem weiteren Anstieg der Preise führen.

Daher hat Prof. Gardner ein Modell für die Aufschlaginflation bereitgestellt, in dem beide Faktoren, die Nachfragekosten, bestimmt werden. Ein Anstieg der Nachfrage führt zu einem Anstieg der Produktpreise, da die Kunden mehr für Produkte ausgeben.

Zum anderen werden die Waren an Unternehmen anstatt an Kunden verkauft, dann steigen die Produktionskosten. Infolgedessen steigen auch die Preise für Produkte. In ähnlicher Weise führt ein Anstieg der Löhne zu einem Anstieg der Produktionskosten, wodurch die Preise für Produkte weiter steigen würden.

So kommt es laut Prof. Gardner zu einer Inflation aufgrund von Nachfrageüberschüssen oder Lohnerhöhungen; Daher sollten sowohl die Geld- als auch die Fiskalpolitik zur Kontrolle der Inflation eingesetzt werden. Diese beiden Maßnahmen reichen jedoch nicht aus, um die Inflation zu kontrollieren.

Flaschenhals-Inflation :

Die Flaschenhalsinflation wurde von Prof. Otto Eckstein eingeführt. Seiner Ansicht nach ist das direkte Verhältnis zwischen Löhnen und Preisen der Produkte die Hauptursache für die Inflation. Mit anderen Worten, Inflation findet statt, wenn Löhne und Preise von Produkten gleichzeitig steigen. Er glaubte jedoch, dass Lohnschub- oder Marktmacht-Theorien allein keine eindeutige Erklärung für die Inflation liefern können.

Nach Analyse der Inflationssituation geht Prof. Eckstein davon aus, dass die Inflation auf den Boom der Investitionsgüter- und Lohnpreisspirale zurückzuführen ist. Darüber hinaus sprach er sich auch dafür aus, dass während der Inflation die Preise in jeder Branche höher sind, aber nur wenige Branchen einen sehr hohen Preisanstieg aufweisen als die übrigen Branchen.

Diese Industrien werden als Flaschenhalsindustrien bezeichnet, die für den Preisanstieg bei Waren und Dienstleistungen verantwortlich sind. Darüber hinaus befürwortete Prof. Eckstein, dass eine Konzentration der Nachfrage nach Produkten der Flaschenindustrie zu einer Inflation führt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar