Vor- und Nachteile der Werbung

Alles, was Sie über Vor- und Nachteile der Werbung wissen müssen. Werbung ist die bezahlte, nicht persönliche Form der Kommunikation über Produkte oder Ideen eines identifizierten Sponsors über die Massenmedien, um das Verhalten der Zielgruppe zu informieren, zu überzeugen oder zu beeinflussen.

Werbung richtet sich an eine große Anzahl von Menschen und nicht an eine Einzelperson. Deshalb nennen wir es nicht persönlich. Werbung ist Kommunikation über Produkte oder Ideen. Es informiert uns möglicherweise über die Funktionen des iPod oder eines neuen Smartphones oder weist auf die Notwendigkeit einer Krebsuntersuchung hin.

Einige der Vor- und Nachteile der Werbung sind:

A. Werbevorteile - 1. Absatzförderung 2. Produktionsausweitung 3. Steigerung des Goodwills 4. Hoher Umsatz und hohe Gewinne 5. Information über verschiedene Optionen und Vergleichspreise 6. Schaffung von Arbeitsplätzen 7. Höherer Lebensstandard

B. Nachteile der Werbung - 1. Steigert die Produktions- und Produktkosten 2. Führt zu Preiskampf 3. Trügerische Werbung 4. Führt zu ungleichem Wettbewerb 5. Schafft einen monopolistischen Markt 6. Fördert unnötigen Konsum 7. Verringert die moralischen Werte.


Erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile von Werbung

Vor- und Nachteile der Werbung

Vorteile der Werbung:

Die Vorteile der Werbung sind im Hinblick auf die folgenden Vorteile zu analysieren:

(i) Aus Sicht der Hersteller:

Ein gut beworbenes Produkt kann vom Verkäufer leichter auf dem Markt verkauft werden. Wenn eine Marke beliebt und bekannt ist, reagieren die Leute positiv auf die Bemühungen des Verkäufers. Es unterstützt das Verkaufsverhalten, da das Publikum das Produkt und seine Verwendung durch die Werbung besser versteht und der Aufwand des Verkäufers reduziert wird, um die Käufer zu überzeugen.

(a) Umsatzsteigerung:

Das Hauptziel des Herstellers bei der Werbung für seine Produkte ist es, den Verkauf seiner Produkte zu fördern. Massenware wird nach der Methode der Massenüberredung durch Werbung vermarktet.

Durch die Wiederholung von Werbung können die Hersteller nicht nur bestehende Märkte beibehalten, sondern auch die Märkte ausweiten, indem sie mehr Menschen für ihre Produkte gewinnen und ihnen auch neue Verwendungen vorschlagen. Werbung hilft beim Verkauf.

(b) Ergänzung der Verkaufsfertigkeit:

Es schafft einen Boden für die Bemühungen der Verkäufer. Wenn ein Verkäufer seine Aussichten erfüllt, muss er lediglich durch Werbung für ein Produkt werben, mit dem der Verbraucher möglicherweise bereits vertraut ist. Dadurch wird der Aufwand des Verkäufers ergänzt und seine Aufgabe durch Werbung erleichtert.

(c) Niedrigere Kosten:

Der Umsatz und die Förderung der Massenproduktion von Waren werden durch Werbung gesteigert, die zu einer Massenproduktion führt, die durchschnittlichen Produktionskosten senkt und zu höheren Gewinnen führt. Gleichzeitig sinken die durchschnittlichen Verkaufskosten, wenn die Kosten für Werbung und Verkauf auf ein größeres Verkaufsvolumen verteilt werden.

(d) Größeres Händlerinteresse:

Werbung schafft Nachfrage, durch die jeder Einzelhändler die Möglichkeit erhält, mit anderen zu teilen. Die Einzelhändler, die mit beworbenen Waren handeln, werden daher bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben wesentlich durch Werbung unterstützt. Die Einzelhändler müssen sich nicht viel darum kümmern, den Verkauf solcher Produkte voranzutreiben. Sie zeigen daher mehr Interesse an beworbenen Produkten.

(e) Schneller Umsatz und kleinere Lagerbestände:

Durch eine gut organisierte Werbekampagne wird ein sehr reaktionsfreudiger Markt geschaffen, der einen schnellen Warenumschlag ermöglicht. Infolgedessen sind die Lagerbestände im Verhältnis zum Umsatz gesunken und werden von den Herstellern weitergeführt.

(f) Ständige Nachfrage:

Saisonale Schwankungen der Nachfrage nach Produkten werden durch Werbung geglättet. Im Allgemeinen versuchen die Hersteller, neue Verwendungsmöglichkeiten zu entdecken und zu bewerben, die ein saisonales Produkt bieten könnte. Die Innovation von kaltem Tee und kaltem Kaffee für den Einsatz im Sommer hat dazu beigetragen, die Nachfrage nach diesen Getränken auch in dieser Saison zu steigern. Das gleiche gilt vielleicht für die Kühlung.

(ii) Aus Sicht der Verbraucher:

(a) Verbesserung der Qualität:

In der Regel werden Waren unter Markennamen beworben. Wenn eine Person durch die Werbung dazu bewegt wird, das Produkt zu verwenden, geht sie von der Hoffnung aus, dass der Inhalt der bestimmten Marke besser ist als die anderen Marken der gleichen Waren.

Wenn seine Erfahrung seine Erwartung bestätigt, kann mit einer Nachbestellung gerechnet werden. Andernfalls kann der Umsatz einmal sehr hoch steigen, später jedoch sehr niedrig fallen, wenn das Vertrauen des Verbrauchers in die Qualität des Produkts versagt.

(b) Einkaufsmöglichkeit:

Der Einkauf wird für die Verbraucher nach der Werbung einfach. In der Regel werden die Wiederverkaufspreise (Preise, zu denen die Waren von den Einzelhändlern verkauft werden sollen) festgelegt und ausgeschrieben. Somit bietet Werbung dem Verbraucher eine eindeutige und positive Gewissheit, dass für das beworbene Produkt keine Übergebühr erhoben wird. Der Verbraucher kann seine Einkäufe mit größter Leichtigkeit und Sicherheit tätigen.

(c) Verbraucherüberschuss:

Der Nutzen bestimmter Waren wird durch Werbung für viele Menschen erhöht. Es macht auf bestimmte Produkte aufmerksam, die einen höheren Nutzen zu haben scheinen, und zahlt sich sogar noch mehr aus. Wenn diese Produkte zu den ursprünglich niedrigeren Preisen erhältlich sind, ergibt sich natürlich ein gewisser Überschuss des Verbrauchers in Bezug auf die erhöhte Zufriedenheit oder das Vergnügen, das sich aus diesen Produkten ergibt.

(d) Aufklärung der Verbraucher:

Als ein pädagogisches und dynamisches Prinzip besteht das Hauptziel der Werbung darin, die Kunden über neue Produkte, ihre Eigenschaften, Preise und Verwendungen zu informieren und aufzuklären. Es überzeugt sie auch, neue Lebensweisen anzunehmen, ihre alten Gewohnheiten und ihre Trägheit aufzugeben und einen besseren Lebensstandard zu haben.

(iii) Aus der Sicht von Middleman:

(a) Eine Aufrechterhaltung des Einzelhandelspreises wird möglich:

Die Verbraucher sind sehr daran interessiert, über einen bestimmten Zeitraum qualitativ hochwertige Produkte zu stabilen Preisen zu erhalten. Jeder Verbraucher hat sein eigenes Familienbudget, in dem er sich bemüht, die Ausgaben dem verfügbaren Einkommen für ein sozial verträgliches menschenwürdiges Leben anzupassen.

Falls sich die Preise abrupt ändern, werden diese einzelnen Budgets wahrscheinlich so stark verzerrt, dass die Verbraucher an einen Ersatz für die Produkte denken müssen, die sie derzeit genießen.

(b) Handelt als Verkäufer:

Was ein reisender Verkäufer für diese Organisation tut, wird durch die Werbung zumindest kostengünstig erledigt. Dies ist der Grund, warum die meisten Einzelhandelsunternehmen keine große Armee reisender Verkäufer beschäftigen, sondern eher bereit sind, für Werbung auszugeben, die die Verbraucher zu den Wunden lockt, bei denen die Gegenverkäufer auf ihre Bedürfnisse eingehen.

(c) Gewährleistet schnelle Verkäufe:

Jeder Einzelhändler mit Lagerbeständen verschiedener Hersteller benötigt einen schnellen Umsatz. Durch die Bekanntmachung des breiten Sortiments dieser Produkte bei den Verbrauchern wird der Umsatz durch Werbung gesteigert.

Ein schnellerer Verkauf bringt die spezifischen Vorteile mit sich, wie z. B. eine geringere Kapitalausstattung, eine Verringerung des Bestandsverlusts über einen längeren Zeitraum und einen höheren Gewinn, selbst wenn die Gewinnmarge pro Einheit verringert wird. Darüber hinaus bietet Werbung viel Spielraum und Freiheit, um den Bedürfnissen der Verbraucher besser gerecht zu werden.

(iv) Aus Sicht der Gesellschaft:

(a) Motivationsänderung:

Radikale Werbung hat die Grundlage menschlicher Motivation verändert. Während die Menschen früherer Generationen hauptsächlich für das Nötigste gelebt und gearbeitet haben, arbeitet die moderne Generation härter daran, sich mit dem Luxus und dem Halb-Luxus des Lebens zu versorgen.

(b) Aufrechterhaltung der Presse:

Für die Unterstützung und den Unterhalt der Zeitungen, Zeitschriften, Journale, sucht Werbetreibende, Presse, Anzeigen. Wenn keine Werbeeinnahmen erzielt werden, müssen die Zeitungen zu höheren Kosten produziert werden und können sich möglicherweise nicht von ihren Konkurrenten frei halten.

(c) Ermutigung der Künstler:

Entwerfen von Künstlern und Schriftstellern für kreative Arbeiten. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt mit der Vorbereitung von Werbung.

(d) Ermutigung zur Forschung:

Wenn den Herstellern ausreichende Gewinne zugesichert werden. Sie forschen und entdecken neue Produkte oder neue Verwendungen für bestehende Produkte. Die Werbung gibt diese Sicherheit und fördert damit die industrielle Forschung mit all ihren Vorteilen.

(e) Einblick in das nationale Leben:

Einen Einblick in das nationale Leben gibt das nationale Leben.

Nachteile der Werbung:

Auch die Werbung hat ihre eigenen Grenzen. In einigen Fällen wird es von wenigen Personen missbraucht, die ihre Geschäftsinteressen überprüfen.

Die Hauptschwächen der Werbung werden im Folgenden erörtert:

ich. Rechnungsabgrenzungsposten:

Es handelt sich um einen passiven Rechnungsabgrenzungsposten, da die Ergebnisse nicht unmittelbar sind. Da Werbung einen erheblichen Teil des Gesamtbudgets der Organisation einnimmt. Wenn Sie also eine große Summe in dieses Produkt investieren, erzielen Sie nicht unbedingt sofortige Ergebnisse, was den Nutzen des Produkts einschränkt.

ii. Falsche Darstellung von Fakten:

Ein Hauptnachteil der Werbung ist die falsche Darstellung von Tatsachen in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen. Werbetreibende stellen in der Regel unwirkliche / falsche Vorteile eines Produkts falsch dar und erheben hohe Ansprüche, um Menschen dazu zu bewegen, sich an Aktionen zu beteiligen, die zu ihrem Nutzen führen, die jedoch dem Eigeninteresse der Verbraucher entgegenstehen.

iii. Verbraucherdefizit:

Werbung weckt Wünsche, da die Kaufkraft der Verbraucher gering ist. Es führt zu Unzufriedenheit. Eine solche Unzufriedenheit ist aus gesellschaftlicher Sicht offensichtlich nicht sehr wünschenswert, insbesondere wenn sie eine große Mehrheit der Menschen betrifft. Aber es ist wichtig, wenn es den sozialen Wandel antreibt.

iv. Eintrittsbarrieren:

Werbung fördert die industrielle Konzentration mehr oder weniger. Das Ausmaß einer solchen Konzentration kann je nach Art des Einzelhandels, der Werbefähigkeit des Produkts und den technischen Bedingungen seiner Herstellung variieren. Studien zu diesem Thema sind jedoch nicht schlüssig. Der Nachweis einer positiven Assoziation zwischen Werbung und Konzentration ist schwächer als erwartet.

v. Verschwendung nationaler Ressourcen:

Es wird beanstandet, dass Werbung dazu dient, den Nutzen von Waren vor Ablauf ihrer normalen Nutzungsdauer zu zerstören. Jetzt werden zum Beispiel Automodelle mit nominellen Verbesserungen unter so hohem Druck beworben, dass die alten Modelle lange verworfen werden müssen, bevor sie unbrauchbar werden, und nicht nur, dass die am häufigsten beworbenen Produkte empfindlich, zerbrechlich und spröde sind.

vi. Erhöhte Kosten:

Es ist umstritten, ob durch Werbung zusätzliche Kosten für ein Produkt entstehen, die von der Community bezahlt werden müssen. In gewissem Sinne ist dies der Fall, da die Ausgaben dafür einen Teil der Gesamtkosten des Produkts ausmachen. Gleichzeitig wäre es jedoch zu Unrecht zu folgern, dass die Waren bei einer Reduzierung der Werbekosten notwendigerweise billiger wären. Werbung ist eine der Kostenpositionen, aber es handelt sich um Kosten, die Einsparungen auf der Vertriebsseite mit sich bringen.

vii. Produktverbreitung:

Kritiker behaupten, Werbung fördere unnötige Produktverbreitung. Dies führt zu einer Vermehrung von Produkten, die nahezu identisch sind, was zu einer Verschwendung von Ressourcen führt, die ansonsten zur Herstellung anderer Produkte hätte verwendet werden können.

viii. Multiplikation der Bedürfnisse:

Werbung zwingt Menschen dazu, Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen, da es der menschliche Instinkt ist, zu besitzen, in der Gesellschaft anerkannt zu werden usw., der vom Werbetreibenden provoziert wird, um Produkte zu verkaufen. Zeitweise werden verschiedene Arten von Einsprüchen vorgebracht, um das Interesse an dem Produkt zu wecken. Gefühle und Emotionen werden gespielt, um Kunden zu gewinnen.


Vor- und Nachteile der Werbung

Vorteile der Werbung :

ich. Internet-Werbung ist riesig:

Mit dem Wachstum der Informationen im Internet steigt auch die Zeit, die die Menschen dafür aufwenden, was wiederum einen neuen Markt für Internetwerbung geschaffen hat. Einige der reichsten Unternehmen der Welt haben dafür gesorgt, dass sie einen Teil des Internet-Marketing-Kuchens erhalten, und das aus gutem Grund.

ii. Internetwerbung ist ausgerichtet auf:

Als Unternehmen, das nach Werbemöglichkeiten für einen bestimmten Markt sucht, bietet die Internetwerbung einige Ausrichtungsmethoden, die sicherstellen, dass diejenigen, die Ihre Anzeigen sehen, am wahrscheinlichsten kaufen. Programme wie AdWords und AdSense von Google bringen Werbetreibende mit Inhalten in Einklang, die ihr Zielmarkt regelmäßig überprüft. Vergessen Sie die kostspielige Maschinengewehrstrategie von Zeitungsanzeigen, Internetwerbung zielt ab!

iii. Internetwerbung ermöglicht gutes Conversion-Tracking:

Es ist unmöglich, eine gute Vorstellung davon zu bekommen, wie viele Menschen Werbung mit traditionellen Mitteln sehen. Es ist schwierig, die Reichweite von Zeitungs- und Fernsehwerbung zu verfolgen. Mithilfe der Internetwerbung kann der Werbetreibende jedoch die Anzahl der Impressionen verfolgen, die eine Anzeige erzielt (wie viele Personen sie sehen), und wie viele Besuche von bestimmten Anzeigen auf ihrer Unternehmenswebsite erzielt werden. Auf diese Weise kann auf einfache Weise festgestellt werden, wie hoch die Conversion-Raten für Internetwerbung sind bekommen.

iv. Für Internetwerbung fallen niedrigere Einstiegsgebühren an:

Wenn Sie nur ein begrenztes Budget haben, ist die Internetwerbung möglicherweise weitaus umfassender als herkömmliche Methoden. Eine kleine Gelbe-Seite-Anzeige kann tausend Rupien kosten. Sie können jedoch auf Leistungsbasis für Anzeigen bei Google und Overture bieten. Das bedeutet, dass Sie nur dann belastet werden, wenn Besucher auf die Anzeige klicken, und das Bieten bei ein paar Rupien Pop beginnt.

v. Internetwerbung kann viel billiger sein :

Aufgrund der gezielten Ausrichtung der Internetwerbung und der Möglichkeit, die Effektivität von Anzeigen zu verfolgen, sind die Conversion-Raten der Internetwerbung in der Regel viel besser als bei herkömmlichen Medien.

vi. Internetwerbung hat größere Reichweite :

Ein weiterer Vorteil: Da das Internet die ganze Welt umspannt, können Sie Ihre Zielgruppen auf der ganzen Welt ansprechen, anstatt nach verschiedenen Veröffentlichungen, Radiosendern und Fernsehsendern zu suchen, die auf ein bestimmtes geografisches Gebiet zugeschnitten sind.

Insgesamt kann Internetwerbung eine großartige Möglichkeit sein, kostengünstig und effizient über Ihren Service oder Ihr Produkt zu informieren.

Einschränkungen :

ich. Messproblem - Es ist schwierig, die Wirksamkeit von Werbung zu messen.

ii. Surfgeschwindigkeit - Aufgrund des Verkehrs und technischer Schwierigkeiten kann der Zeitaufwand für den Zugriff auf Websites lang sein.

iii. Unordnung - Zu viele Anzeigen über einen kurzen Zeitraum können zu einer zu geringen Registrierung der Nachricht führen.

iv. Datenschutz - Wie Telefone, die für das Telefonmarketing missbraucht werden, wird auch das Internet beschuldigt, in die Privatsphäre der Benutzer eingegriffen zu haben.


Vor- und Nachteile der Werbung

Vorteile der Werbung:

Werbung kommt Herstellern, Händlern, Verbrauchern und der Gesellschaft insgesamt zugute:

1. Verkaufsförderung:

Werbung hilft dem Produzenten, seinen Umsatz zu steigern. Ein Formular versucht, die Nachfrage nach seinem Produkt zu steigern, indem es entweder den Preis senkt oder die Käufer dazu veranlasst, mehr von seinem Produkt zu kaufen. sogar zum konstanten Preis. Letzteres beinhaltet die Verwendung von Verkaufsförderung und damit Werbung.

2. Erweiterung der Produktion:

Eine erhöhte Nachfrage durch Werbung muss durch eine entsprechende Steigerung der Produktion gedeckt werden. Auf diese Weise wird durch Werbung die Produktion ausgeweitet, um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden.

3. Verbessert den Goodwill:

Werbung trägt maßgeblich zur Steigerung des Goodwills des Unternehmens bei (wirbt). Es stellt den Hersteller und sein Produkt den Menschen vor. Wiederholte Werbung und bessere Qualität der Produkte stärken den Ruf des Herstellers und stärken seinen guten Willen.

4. Großer Umsatz und enorme Gewinne:

Eine erhöhte Nachfrage, die durch Werbung generiert wird, kann einen größeren Umsatz für das Unternehmen verursachen und letztendlich zu mehr Gewinnen führen.

5. Informationen zu verschiedenen Optionen und Vergleichspreisen:

Werbung hält die Käufer gut informiert, indem sie Informationen über die verschiedenen Produkte und ihre relativen Preise liefert. Dies hilft dem Verbraucher, eine angemessene Entscheidung über die von ihm gewünschten Funktionen und den Betrag zu treffen, den er ausgeben möchte, noch bevor er physisch in die Läden geht.

6. schafft Beschäftigungsmöglichkeiten:

Werbung ist in der Lage, einem großen Teil der Gesellschaft Arbeit zu bieten, einschließlich der Fachleute wie Maler, Fotografen, Sänger, Karikaturisten, Musiker, Models und Menschen, die in verschiedenen Werbeagenturen arbeiten.

7. Höherer Lebensstandard:

Werbung fördert mehr Konsum, mehr Produktion und mehr Beschäftigung. Dies spiegelt auch niedrigere Preise, bessere Qualität und eine größere Warenvielfalt für die Verbraucher wider. Werbung sorgt somit für ein besseres und glücklicheres Leben.

Nachteile der Werbung :

Obwohl es als das Blut der modernen Geschäftswerbung angesehen wird, hat es die folgenden Nachteile:

1. Fügt den Produktions- und Produktkosten hinzu:

Werbung erhöht die Kosten für das beworbene Produkt, da sich die Werbekosten zu den Gesamtkosten des Produkts addieren. Um die Kosten zu verringern, die während der Werbung für das Produkt oder die Dienstleistung anfallen, addiert der Werbetreibende die Werbekosten zum Gesamtpreis des Produkts oder der Dienstleistung. Die Werbekosten werden also tatsächlich von den Verbrauchern getragen.

2. Führt zu Preiskampf:

Wettbewerbsfähige Großwerbung von namhaften Wettbewerbern kann möglicherweise zu Werbekriegen führen, bei denen die Verbraucher dafür bezahlen müssen. Dies führt zu einem Preiskampf, der die Produktionstätigkeit übermäßig verschwenderisch macht. Die gesamte Branche muss einen Rückschlag erleiden.

3. Täuschende Werbung:

Manchmal wird Werbung als Mittel des Betrugs eingesetzt. Skrupellose Firmen betrügen die Verbraucher, indem sie ihre Produkte durch Werbung falsch darstellen. Um die Menschen zum Kauf ihres Produkts zu bewegen, geben Firmen falsche Aussagen in Bezug auf die unterschiedlichen Tugenden eines Produkts ab. Dies untergräbt das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Werbung. Infolgedessen haben wir den Werbeverhaltenskodex, der die Werbung regelt und die Ehrlichkeit des Handels gewährleistet.

4. Führt zu ungleichem Wettbewerb:

Die Produzenten geben viel Geld für die Werbung für ihre Produkte und Dienstleistungen aus. Kleine lokale Unternehmen können nicht mit den großen Werbebudgets multinationaler Unternehmen mithalten. Daher sind die Waagen immer zugunsten der größeren Produzenten geneigt, was zu einem ungleichen Wettbewerb führt.

5. Schafft einen monopolistischen Markt:

Größere Firmen verdrängen aufgrund ihrer größeren Werbebudgets die kleineren Firmen aus dem Markt. Dies lässt den Markt nur wenigen großen Herstellern offen. Auf diese Weise gewinnen die größeren Firmen den Wettbewerb und monopolisieren den Markt.

6. Fördert unnötigen Verbrauch:

Werbung fördert den Konsum von Gütern und Dienstleistungen, die die Menschen nicht einmal benötigen. Daher ist es Verschwendung von nationalen Ressourcen.

7. Abnahme der moralischen Werte:

Um die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen, verwenden Werbetreibende häufig unanständige, vulgäre und obszöne Fotografien.

Alle diese Gründe zusammen rechtfertigen die Aussage, dass „Werbung soziale Verschwendung ist“, weil sie der Gesellschaft keinen wirklichen Wert hinzufügt.


Vor- und Nachteile von Werbung - mit Kritik

Vorteile der Werbung:

Das Geld, das für Werbung ausgegeben wird, ist eine Investition. Dies liegt daran, dass verschiedene davon viele Vorteile haben. Kategorien, nämlich Produzenten, Zwischenhändler, Verbraucher und die gesamte Gesellschaft.

Die verschiedenen Vorteile sind wie folgt:

A. Nutzen / Vorteile für Hersteller / Hersteller:

1. Übermittlung von Informationen an den Verbraucher, dh Informationen über das Produkt, den Preis und den Ort, an dem es gekauft werden kann. Neueste Innovationen und Neuheiten. Produktänderungen durch Hersteller.

2. Markenaufbau - Werbung ist eigentlich Markenaufbau. Werbung schafft Markenpräferenz für Produkte des Unternehmens. Markenwert wird mithilfe von Werbung ermittelt. Markenwert bezieht sich auf die Gesamtstärke einer Marke auf dem Markt und ihren Wert für das Unternehmen, das sie besitzt.

3. Umsatzsteigerung - Alte Kunden werden immer wieder durch Werbung an das Produkt erinnert und an das Unternehmen gebunden. Neue Kunden entstehen durch die Schaffung einer Anziehungskraft auf das Produkt. Die Nachfrage nach neuen Produkten entsteht, indem die Vorzüge des Produkts erklärt werden, die den Produkten der Konkurrenz überlegen sind, und das Wissen über neue Produkte vermittelt wird.

4. Helfen Sie mit, sich dem Wettbewerb zu stellen und den Hersteller vor unlauterem Wettbewerb zu schützen, da Werbung einen Markennamen schafft.

5. Gewinnsteigerung durch Umsatzsteigerung.

6. Schaffung / Verbesserung des Goodwills von Unternehmen und Produkten, wenn der Kundenkreis wächst.

7. Stabilität der saisonalen Nachfrage - Werbung hilft, die Nachfrage über alle Jahreszeiten hinweg zu steigern, indem sie neue Produkte und deren Verwendung entdeckt. Zum Beispiel wird Tee im Sommer verkauft, Eis im Winter aufgrund von Werbung.

8. Keine Überbestände aufgrund schneller Verkäufe / Umsätze durch Schaffung eines schnell reagierenden Marktes. Auch dies führt zu geringeren Lagerbeständen.

9. Wirtschaftlichkeit / Vorteile des Großbetriebs bei steigendem Umsatz.

10. Herstellung direkter Beziehungen / Kontakte zwischen Herstellern und Verbrauchern durch Massenkommunikation von Nachrichten über Produkte.

11. Effiziente und erfahrene Zwischenhändler - Werbung hilft den Herstellern dabei, ein Team effizienter und erfahrener Zwischenhändler zusammenzustellen, da die steigende Nachfrage nach einem Produkt die Zwischenhändler dazu ermutigt, ihre Lagerhaltung aufrechtzuerhalten.

12. Beschleunigung des Umsatzes durch Schaffung eines reaktionsfreudigen Marktes mit geringerem Lagerbestand.

13. Werbung vermittelt den Mitarbeitern ein Gefühl der Übung in ihrer Arbeit und das Gefühl, im Dienste eines Anliegens von Ansehen zu stehen. Als solches inspiriert es Führungskräfte, Mitarbeiter und Arbeitnehmer, ihre Leistung und Effizienz zu verbessern.

B. Nutzen / Vorteile für Zwischenhändler (Groß- und Einzelhändler):

1. Bequemes Verkaufen ohne großen Aufwand, da bereits Werbeartikel gefragt sind und die Kunden von solchen Waren überzeugt sind.

2. Erhöhte Umsätze und Gewinne aufgrund der hohen Nachfrage, des einfachen Verkaufs von Produkten und der hohen Umsatzrate.

3. Kein Überbestandsrisiko, da die Nachfrage bereits hoch ist.

4. Zunahme des Goodwills, wenn bekannt wird, dass sie mit Standardgütern von hoher Qualität handeln.

5. Wirtschaftlichkeit beim Verkauf, da die Gemeinkosten gespart werden und keine Werbeausgaben erforderlich sind.

6. Umsatz- und Gewinnstabilität aufgrund saisonaler Nachfrage durch Werbung.

7. Es ermöglicht Groß- und Einzelhändlern, Produktinformationen zu erhalten.

C. Vorteile für Verkäufer:

1. Die Verkaufsabwicklung ist ohne Werbung unvollständig.

2. Werbung dient als Vorläufer des Verkäufers beim Verkauf von Waren.

3. Den Verkäufern wird durch Werbung auf folgende Weise geholfen:

ich. Der Verkauf wird einfach und bequem, da Produkte bereits beworben werden, um den Verbraucher über die Eigenschaften und die Qualität des Produkts zu informieren.

ii. Die Werbung bereitet dem Verkäufer den nötigen Boden; als solches werden seine Verkaufsanstrengungen verringert.

iii. Der Kontakt zwischen Verkäufer und Kunde wird durch effektive Werbung dauerhaft, da dem Kunden die Qualität und der Preis der Produkte garantiert werden.

iv. Der Verkäufer kann die Werbewirksamkeit auch durch direkten Kontakt mit den Kunden abwägen.

D. Nutzen / Vorteile für Verbraucher:

1. Wissen über neue Produkte.

2. Zeit- und Arbeitsersparnis bei Einkäufen, da sie bereits Details über das Produkt durch Werbung kennen, dh Merkmale und Orte, an denen sie verfügbar sind.

3. Vorentscheidung zum Kauf Verbraucher können im Lichte der Werbung eine Vorentscheidung zum Kauf treffen.

4. Der Schutz vor Betrug durch Verkäufer als Werbebotschaft enthält häufig Angaben zu Gewicht, Verpackung, Preis, Rabatten, Sonderregelungen und Warnungen.

5. Wissen über die Produktvielfalt, da verschiedene Hersteller für ihre Produkte werben.

6. Kenntnisse über die alternative Verwendung von Produkten.

7. Verbesserung des Marketingwissens der Verbraucher durch Werbung für bestehende Produkte, neue Produkte, deren unterschiedliche sowie neue Verwendungszwecke, Orte und Hersteller, sofern verfügbar, sowie weitere Details.

8. Beseitigung von Zwischenhändlern und ihrer Kosten in Fällen, in denen sich eine direkte Beziehung zwischen Hersteller und Verbraucher entwickelt und dies den Verbraucherpreis senkt.

9. Hilft dem Einzelhändler, den tatsächlichen Umsatz zu antizipieren.

10. Unlauterer Wettbewerb und Preiskämpfe werden vermieden, da die Preise von den Herstellern durch Werbung kontrolliert werden.

11. Erhöhung des Lebensstandards, wenn die Menschen neue Haushaltsprodukte, -geräte und -geräte kennenlernen, die ihren Lebensstandard und ihren Wohnkomfort verbessern.

E. Vorteile / Nutzen für die Gesellschaft / Gemeinschaft:

1. Erhöhung des Lebensstandards der Bürger.

2. Größere und schönere Beschäftigungsmöglichkeiten.

3. Entwicklung der Werbebranche, nämlich Werbefirmen / Agenturen, Künstler, Schriftsteller, Models, Kunstdesigner.

4. Boon to Press, dh Zeitungen, Zeitschriften usw., wenn ihr Einkommen steigt.

5. Ermutigt F & E

6. Fördert einen gesunden Wettbewerb.

7. Pädagogisch, viele Informationen zu den Leuten zur Verfügung stellend.

8. Bietet neuen Wissenshorizont.

Der Hauptgrund ist, dass Werbung nicht nur verschiedenen Teilen der Gesellschaft, sondern auch der Gesellschaft insgesamt zugute kommt. Man kann daher auch sagen, dass für Werbung ausgegebenes Geld eine Investition und keine Verschwendung ist.

Kritik der Werbung:

Werbung ist trotz ihrer vielfältigen Vorteile nicht frei von Kritik.

1. Belastung der Verbraucher:

Da Werbemedien teuer sind, müssen die Hersteller viel Geld für Werbung ausgeben. Diese Werbeausgaben erhöhen die Produktionskosten und erhöhen die Kosten pro Einheit und letztendlich den Preis des Produkts. Erhöhte Preise belasten den Verbraucher.

Diese Kritik ist nicht ganz richtig. Werbung erhöht auch die Nachfrage nach Produkten, erhöht den Produktionsumfang, führt zu Einsparungen bei der Massenproduktion und senkt somit letztendlich die Stückkosten und damit den Preis.

2. Werbung schafft Monopol:

Werbung hindert letztendlich andere Unternehmen am Eintritt in eine Branche (Marktzutrittsschranken), was zu Marktmacht für das Unternehmen und letztendlich zu höheren Preisen führt. Wenn reine Werbeausgaben in direktem Zusammenhang mit Umsatzsteigerungen stehen, können sich kleine Unternehmen das nicht leisten. Dies ermöglicht es großen Herstellern, zu bleiben und das Monopol zu genießen.

Werbung schafft aber auch einen gesunden Wettbewerbsmarkt für die Produkte.

3. Werbung führt zum Konsum:

Werbung fördert übermäßige und manchmal unnötige Ausgaben der Verbraucher. Häufige und wiederholte Werbung zwingt den Verbraucher, ein Produkt zu kaufen, auch wenn es nicht zu ihm passt oder nicht benötigt wird.

4. Werbung führt zu luxuriösem Leben:

Die Werbung für Luxusgüter erfolgt häufig so, dass die Verbraucher sie für notwendig halten, um sie zu kaufen. Solche Waren werden zum Statussymbol. Folglich wird den Menschen ein luxuriöses Leben geboten, auch wenn sie es sich nicht leisten können

Insofern Werbung jedoch eine große Auswahl bei ihren Einkäufen bietet, verbessert sie ihren Lebensstil und erhöht ihren Lebensstandard.

5. Werbung ist Verschwendung:

Für Werbung ausgegebenes Geld ist eine Verschwendung, wenn die Nachfrage nach beworbenen Waren und Dienstleistungen nicht steigt.

Dies ist jedoch nicht unbedingt der Fall, da Werbung die Nachfrage häufig durch eine breitere Abdeckung und neue Produktverwendungen erhöht.

6. Werbung führt zu Unrecht im Geschäft:

Werbung führt Menschen oft in die Irre und übertreibt manchmal den Nutzen von Produkten oder deren Eigenschaften.

Es ist zwar richtig, dass einige der Anzeigen nicht wahr und betrügerisch sind, dies ist jedoch kein Nachteil der Werbung. Vielmehr ist es der Werbetreibende, der dafür verantwortlich gemacht wird.

7. Werbung bringt soziale Übel hervor:

Werbung bringt oft soziale Übel wie Rauchen, Trinken usw. hervor.

Schlussfolgerung - Obwohl verschiedene Kritikpunkte zutreffen, können Maßnahmen ergriffen werden, um diese sozialen Übel zu bekämpfen.


Vor- und Nachteile der Werbung

Vorteile der Werbung:

1. Werbung stimuliert Produktion, Beschäftigung und Einkommen und führt zu steigender Kaufkraft und einem besseren Lebensstandard.

2. Die Kommerzialisierung von Erfindungen, die beschleunigte Akzeptanz von Innovationen, neuen Produkten usw. in der Öffentlichkeit kann nur durch wirksame Massenkommunikation oder Werbung erreicht werden. Veränderung ist die Essenz des Lebens. Sie kann durch Wissenschaft und Technologie hervorgerufen werden, muss aber von der Öffentlichkeit ohne großen Widerstand akzeptiert werden. Für die schnelle Akzeptanz neuer Produkte und neuer Ideen brauchen wir Werbung.

3. Informative Werbung ermöglicht es den Verbrauchern, relevante und angemessene Informationen über alle Konkurrenzprodukte und ihre relativen Vorzüge zu erhalten. Werbung hilft dem Verbraucher somit, sein Recht auf intelligente Auswahl und den Kauf eines Dienstleistungsprodukts wahrzunehmen. Wir haben eine Vielzahl von Waren, von denen viele kompliziert und raffiniert sind. Kluge Einkäufe erfordern daher einen ausreichenden Informationsfluss.

4. Werbung erleichtert die Massenproduktion und den Massenvertrieb. Wir haben daher sowohl geringere Stückkosten für die Produktion als auch geringere Stückkosten für den Vertrieb. Wissenschaftliches Management senkt die Produktionskosten. Wissenschaftliche Marketingforschung sorgt für eine Reduzierung der Vertriebskosten.

Mithilfe von Marketingforschung können die Kosten aller Komponenten des Marketing-Mixes einschließlich der Werbung gesenkt werden. Kostensenkung ermöglicht entsprechende Preissenkungen. Der Wettbewerb in der Wirtschaft sorgt auch für Preissenkungen und faire Preise. So genießen Verbraucher alle Vorteile einer effektiven Werbung und Vermarktung. Sie können steigende Realeinkommen auch in Bezug auf Waren und Dienstleistungen haben.

5. Werbung stärkt Markenpräferenz und Markentreue. Langfristig sind diese im harten Wettbewerb nur möglich, wenn die Markenqualität vom Hersteller gepflegt und stetig verbessert wird. Somit können Verbraucher nicht nur Waren zu niedrigeren Preisen erhalten, sondern auch Waren in Standardqualität und -quantität.

6. Werbung hat auch einen erzieherischen Wert. Es lehrt uns, neue Lebensweisen und einen höheren Lebensstandard anzunehmen. Es kann die Gemeinde erziehen, eine Menge Leben zu fordern, z. B. Freiheit von Umweltverschmutzung.

Nachteile der Werbung:

1. Laden des Preises:

Es wird erwartet, dass Werbung die Gesamtkosten aufgrund der Massenproduktion und des Massenvertriebs senkt und den Verbrauchern letztendlich ermöglicht, zu niedrigeren Preisen einzukaufen. Die Erfahrung beweist das Gegenteil. In Wirklichkeit erhöht Werbung die Warenpreise.

Nationale Marken verlangen hohe Ausgaben für Werbung und Verkaufsförderung, und ihre Preise sind um etwa 20 Prozent höher als die Preise von Händlermarken, obwohl Produkte unter beiden Marken von demselben Unternehmen hergestellt werden. In dieser Kritik steckt etwas Wahres. Dies ist jedoch auf die extreme Produktdifferenzierung zurückzuführen, auf die die Hersteller durch das Branding zurückgegriffen haben, und höhere Preise sind auf das Monopol zurückzuführen.

2. Erstellen von Abfällen:

Werbung ist verschwenderisch. Es kann den Zielmarkt nie genau ansprechen, so wie die Verkaufsqualität. Möglicherweise lesen, hören oder sehen viele Menschen Ihre Werbung nicht. Presse-, Radio- und Fernsehwerbung haben eine kurze Lebensdauer und sind relativ kostenintensiv, um Raum- oder Zeiteinheiten zu überzeugen.

Wettbewerbsfähige Werbung ist eine Verschwendung, da nur Kunden neu gemischt werden können - ein Unternehmen stiehlt Kunden von einem anderen. Eine Messung der Wirksamkeit aller Werbung ist statistisch praktisch unmöglich. Forschungen in den Bereichen Werbung und Vertrieb können es einem Unternehmen jedoch ermöglichen, die Verschwendung von Werbeausgaben erheblich zu reduzieren.

3. Monopol:

Einige Unternehmen in einer Branche setzen die Waffe der Werbung ein, um den Markteintritt kleiner Unternehmen zu verhindern, und Werbung ermöglicht somit die Schaffung eines Monopols oder Oligopols auf dem Markt. Es tötet den Wettbewerb und in diesem Maße wird das Interesse der Verbraucher geopfert. Only giant manufacturers can afford to spend lavishly on extensive and intensive advertising to retain and even enlarge their market share.

However, if government can effectively control and regulate monopolistic tendencies, we can have reasonable competition in the market. We have to crush monopolies in the world of business to protect consumers against evils of monopolies.

4. Fraud on Consumers:

Some advertising is fraudulent, misleading or deceptive. Advertising causes us to buy goods, we do not want, at prices we cannot pay, and on terms we cannot meet. It is true that hard-sell, high pressure advertising does coerce the innocent and ignorant buyers to purchase many unwanted and shoddy goods. It is true that advertising often persuades people to buy things they should not buy, they do not need nor they can afford.

Public attitude toward advertising as a persuader is constantly unfavourable. This has been proved through opinion polls in the USA in 1960s. Only self-regulation by business firms can ensure truthful advertising. The seller should ensure that his advertisements mean what they say and they say what they really mean. Consumer legislation can also prevent such abuses of advertising. Consumerism through self-help can also safeguard consumer interest against bogus advertising.

Marketing mix based on marketing concept (consumer-oriented marketing approach) can also reduce substantially these abuses of advertising. Marketing research and customer-centred marketing plans and policies can definitely provide judicious and best use of advertising, sales promotion and personal selling in our promotion mix.

Enlightened and scrupulous top marketing management can recognise consumerism not as an obstacle but challenge and primarily through self-regulation streamline the entire marketing process based on the new marketing concept, then only marketing communication complex (promotion mix) can deliver rich dividends and ensure bright public image of business concerns.


Advantages and Disadvantages of Advertising

Advantages of Advertising:

(1) Low cost per contact.

(2) Ability to reach potential visitors where sales staff cannot reach.

(3) Great scope for creative versatility and dramatization of messages.

(4) Ability to create images that sales staff cannot.

(5) Non-threatening nature of non-personal presentation.

(6) Prestige and impressiveness of mass media advertising.

Disadvantages of Advertising:

(1) Inability to close sales.

(2) Advertising clutter or too much competition.

(3) Viewer visitor may ignore advertising messages

(4) Difficulties in getting immediate response and actions.

(5) Difficulties in getting quick feedback and in adjusting messages.

(6) Difficulties in measuring effectiveness.


Advantages and Disadvantages of Advertising – With Objections against Advertising

The importance of advertising is realised on all hands. In fact, advertising has already become such an integral part of our life that we never feel the need of pausing to consider its value and importance. There is no doubt about the fact that in the absence of advertising, our lives would have been lived very differently.

Advantages of Advertising:

Such being the place of advertising in our life, it will be worthwhile to consider some of the important advantages of advertising here:

1. Advantages to Manufacturers :

There is justification in the adage, “it pays to advertise” because of the following advantages of advertising accruing to manufacturers:

(i) Increased Sales:

The chief object of the manufacturer in advertising his products is to promote the sale of his products. Goods produced on a mass scale are marketed by the method of mass persuasion through advertising. By repeating advertisements, the manufactures are not only able to retain existing markets but are also able to expand the markets both by attracting more people to their products as also by suggesting new uses for them. Advertising acts as an aid to selling.

(ii) Steady Demand:

Advertising has led to the smoothening cut of the seasonal fluctuations in demand for many products. The manufactures are generally trying to discover and advertise new possible uses to which a seasonal product may be put. The innovation of cold tea and cold coffee for the use during summer has helped in increasing the demand for these beverages even in that season. The same may be said for refrigeration.

(iii) Quick Turnover and Smaller Inventories:

A well-organised advertisement campaign creates a highly responsive market thereby facilitating quick turnover of the goods. This, in turn, results in lower inventories in relation to sales being carried on by the manufactures.

(iv) Greater Dealer Interest:

The retailers who deal in advertised goods are materially assisted by advertising in the performance of their functions. Advertising creates demand which every retailer gets an opportunity to share with others. The retailers have not to bother much about pushing up the sale of such products. So they evidence more interest in advertised products.

(v) Lower Costs:

Advertising provides a spur to the sale and increases the turnover tremendously. This is advantageous in two ways – on one side, the selling costs including the cost of advertising get spread over a large volume of sales, thus lowering the average cost of selling; while on the other side, higher turnover necessitates higher volume of production, thus lowering the average cost of production per unit.

(vi) Supplementing Salesmanship:

Advertising prepares the necessary ground for the efforts of the salesmen. When a salesman visits a prospect, he has just to canvass for a product with which the consumer may already have been familiarised through advertisements. Thus, the salesman's efforts are supplemented and his task is made easier by advertising.

(vii) Creation of Goodwill:

By constantly associating the name of the manufacturer with certain standards of quality, advertising builds a fund of goodwill for him. Goodwill thus created is a valuable asset not merely because it enables him to get more and more of repeat orders for his existing products but also for the reason that the manufacturer can introduce new products in the market with confidence. The Godrej concerns have been able to sell the whole range of products ranging from oils to soap and from locks to typewriters mostly on the strength of their goodwill.

(viii) Encouragement to Better Performance:

Advertising gives the employees that feeling of pride in their jobs and the products they produce or help to produce, which is basic to high morale. It can, thus, inspire executives and workers to improved performance. Moreover, an advertiser may have built up a vast fund of goodwill which will serve as assurance of security to the employers. This will also serve to boost up the morale of the men working in the manufacturer's organisation.

2. Advantages to Consumers :

(i) Facility of Purchasing:

Advertising makes purchasing easy for the consumers. Moreover, the resale prices (prices at which the goods are to be sold by the retailers) are generally fixed and advertised. Thus, advertising offers a definite and positive assurance to the consumer that he will not be overcharged for the advertised product. The consumer can make his purchases with utmost ease and confidence.

(ii) Improvement in Quality:

Goods are generally advertised under brand names. When a person is moved by the advertisement to use the product, he proceeds on the hope that the articles of the particular brand will be better than the other brands of the same goods. If his experience confirms his expectation, a repeat order can be expected.

Otherwise, the sales may rise very high once but may drop down very low subsequently when the consumer's confidence in the quality of the product is shaken. The manufacturer is thus prompted to maintain and, if possible, improve the quality of his brand so that the confidence of the consumers can be maintained.

(iii) Elimination of Unnecessary Intermediaries:

By advertising his goods, a manufacturer may seek to establish direct contacts with the consumers. In this process, the number of middlemen whose profits increase the price and reduce the manufacturer's margin of profits may be considerably reduced. This will mean large profits for the manufacturer and cheaper products for the consumers.

(iv) Education of Consumers:

There is considerable truth in Sir William Leverhulm's remark that advertising is an educational and dynamic principle. Advertising aims at educating the buyers about new products and their diverse uses. In this process, it introduces new ways of life to the people at large and prompts them to give up their old habits and inertia. Advertising thus paves the way to better standards of living.

(v) Consumer's Surplus:

Advertising increases the utility of given commodities for many people. It points out and emphasizes the qualities possessed by certain goods and leads consumers to appreciate more strongly the utility of such goods. As a result, the consumers may be willing to pay even more for certain products which appear to have higher utility to them.

If these products are available at the original lower prices, there will naturally be a certain amount of consumer's surplus in terms of increased satisfaction or pleasure derived from these products.

3. Benefits to Society :

(i) Sustaining the Press:

When advertising made its beginning, advertisements generally occupied some odd nooks and corners in the newspapers. The present situation is just the reverse. The newspapers, periodicals, journals, nay the whole press, look to advertisements for support and sustenance.

In the absence of income from advertising, the newspapers have to be produced at a higher cost and may not be able to keep themselves free from party pulls and pressures from business lords.

(ii) Encouragement to Research:

The manufacturers will undertake research and discover new products or new uses for existing products only when they are assured of sufficient profits. Advertising provides this assurance and thus encourages industrial research with all its advantages.

(iii) Change in Motivation:

Advertising has radically changed the basis of human motivation. While people of earlier generations lived and worked mainly for bare necessities of life, the modern generation works harder to supply itself with the luxuries and semi-luxuries of life.

Advertising has brought to the notice of the masses numerous products which are more than mere necessities and has created in their minds a desire to possess them. Thus, the motive force of fear (or going without the bare essentials of life) has been replaced by desire (for more and newer products).

(iv) Higher Standards of Living:

Advertising leads to a rise in the standards of living, not only through the education of the buyers but also through greater consumption, increased production and a larger volume of employment.

(v) Encouragement to Artists:

Men of talent, including artists, story writers, announcers, etc., get an opportunity to do some creative work while earning their livelihood through the designing of advertisements and the use of ideas in advertising various products.

(vi) Glimpse of National Life:

Advertising does provide a glimpse of a country's way of life. It is, in fact, a running commentary on the way the people live and behave and is also an indicator of some of the future trends in this regard.

Objections against Advertising :

Advertising has also been subjected to a number of objections mainly because it has been misused by some people to serve their own ends, overlooking the business interests. An examination of some of the forceful objections will be of interest.

(i) Multiplication of Needs.

It is said that advertising compels people to buy things they do not need. Human instincts, like desire to possess, to be recognised in the society, etc., are provoked in order to sell products. Sometimes, various types of appeals are advanced to arouse interest in the product. Sentiments and emotions are played with to gain customers. To say this would not however, be correct inasmuch as advertising cannot force anybody to buy a thing which he considers unnecessary.

(ii) Misrepresentation of Facts:

Through misrepresentation of the benefit a product will give, goods of no real value are sold. Tall claims are made by the advertisers to tempt people to take such actions as go purely to their advantage and cause tremendous loss to the consumer. Even adulterated food and medicines are marketed, which by no stretch of imagination can benefit anybody.

By sheer exaggeration of facts, demand for the merchandise advertised is created without much difficulty even when the commodities carrying greater worth or satisfaction are already there in the market. Such unscrupulous actions of a few tell upon public confidence in advertising.

(iii) Consumers' Deficit:

While advertising leads to increased satisfaction from commodities already in use, it also creates discontent in the minds of many people who are tempted to purchase some commodities but are not able to do so because of insufficient purchasing power. Such discontent is obviously not very desirable from the point of view of society, particularly if it affects a large majority of people. But it is important if it acts as a spin to social change.

(iv) Wastage of National Resources:

A more serious objection against advertising is that it is used to destroy the utility of goods before the end of their normal period of usefulness. New models of automobiles with nominal improvements are, for instance, advertised at such high pressure that the old models have to be discarded long before they become useless.

Not that merely, the most-advertised products are delicate, fragile and brittle. In the US A., there is evidence of a marked decline in the quality and durability of cars, furniture, rugs, television sets, refrigerators, etc. That appears to be the way in which the increased demand created through advertising can be sustained.

The same is true of dresses, furniture and other products. From the point of view of the community it is a waste of resources. The natural resources, capital equipment and labour energy which go into the production of new items to take the place of the discarded ones amount to waste when measured in terms of social well-being.

(v) Increased Cost:

There is a great deal of controversy as to whether advertising leads to increase in the cost which the community has to pay for a product. In a sense it is true since expenses on it form a part of the total cost of the product. But at the same time it would be wrong to infer that if the advertising costs were cut down the goods would necessarily be cheaper.

Advertising is, no doubt, one of the items of costs but it is a cost which brings savings in its wake on the distribution side. On manufacturing side, it is one of the factors that make large-scale production possible and anyone would agree that large-scale production leads to lower costs.

It is quite usual for the small non-advertiser retailer to say, “We don't advertise—we put the cost of advertising into the goods.” But it is often nothing more than an attempt to justify his “side street location, the quality of his goods and his high price.” In fact, if comparisons are made between advertisers and non-advertisers, it will usually be found that the merchants who advertise have larger stores and lower prices than those who do not advertise.

Sears, Roebuck and Co., is one of the heaviest advertisers of the USA spending over $16 million a year for newspaper advertising alone and, in addition, $30 million or more on other forms of advertising including catalogues. In spite of such a heavy expense on advertisement, the Company is known for its low prices.

In fact the history of American business is full of examples of such industries as have lowered prices and supplied better quality while spending millions of dollars for advertising. This has been possible because advertising has raised the volume of their sales tremendously thus bringing about a number of economies in production and selling.

(vi) The 'Monopoly Argument':

An objection which is most commonly raised against advertising is that it tends to develop monopolies. As it is, most advertising is devoted to the promotion of branded merchandise. The manufacturer usually chooses a particular brand name or trade mark for his product and uses advertising to create an impression on the mind of the consumer that his brand or product is superior to all other brands.

Through constant repetition of the brand name and its qualities, the manufacturers may ultimately succeed in creating the desired 'brand image' in the mind of the prospect. Although the particular 'brand' may be similar to another brand in all respects including physical construction, yet the similarity is concealed from the public by the use of an exclusive name and illusion is created that it is superior to the competing brands.

This gives rise to a 'brand monopoly'. On reflection, however, it will be found that this kind of monopoly will be based upon a control of human attitudes, and it will not give the manufacturer a monopolistic control over the supply of goods or services which are similar in everything but name.

Besides, brand monopoly created through large-scale advertising will provide only slight power to increase prices. The moment prices are increased substantially in the wake of a brand monopoly; rival companies may rush into the market with lower-priced product and may use extensive advertising to push its sales. This may be followed, in course of time, by a shift of choice on the part of the consumers.

A brand monopoly secured through expenditure on advertising does not necessarily give the manufacturer an effective monopoly of particular industry. The Golden Tobacco Company has a monopoly of Panama brand of cigarettes but not of the whole cigarette industry.

Even in those cases, where the popularity of a brand places the manufacturer in a position of near- monopoly, the competitors generally use advertising to break his hold on consumers' attitudes secured through advertising.

It may be concluded that advertising can create temporary brand monopolies which are abolished through competitive advertising -by other manufacturers. Even these short-lived monopolies are more useful for increasing sales than for increasing prices and profit margins. As Heppner aptly points out, “Advertising stimulates competition. It often enables the small businessman to compete with large concerns as well as to start new business.”

Though one cannot entirely turn one's face away from the objections which are raised against advertising, it is clear that much of the criticism is either ill-founded or exaggerated. Fundamentally most of the drawbacks attributed to advertising are inherent in the competitive system of economy.

The social wastage involved in the struggle for more markets as between brands of a product is, for example, a basic feature of the competitive market economy. As Sandage puts it, “As a competitive tool, advertising is perhaps less costly than many other tools which will be used to a greater degree if advertising were banned.”

He obviously refers to the personal selling and the giving of greater dealer's margins to the retailers which might be used in place of advertising. Either of them would be costlier for the society.


Advantages and Disadvantages of Advertising – As a Promotional Tool

Strengths of Advertising:

Advertising is a major promotion tool.

It has the following basic plus points or strengths as a promotion tool:

(1) It offers planned and controlled message.

(2) It can contact and influence numerous people simultaneously, quickly, and at a low cost per prospect. Hence, it is called mass means of communication.

(3) It has the ability to deliver messages to audiences with particular demographic and socio-economic features.

(4) It can deliver the same message consistently in a variety of contexts.

(5) It can reach prospects that cannot be approached by salesmen, eg, top executives.

(6) It helps to pre-sell goods and pull the buyers to retailers.

(7) It offers a wide choice of channels for transmission of messages such as visual, aural, aural and visual.

(8) It is very useful to create maximum interest and offer adequate knowledge of the new product when the innovation is being introduced in the market.

Weaknesses of Advertising:

Advertising as a promotion tool has the following weaknesses:

(1) It is much less effective than personal selling and sales promotion at later stages in the buying process, eg, in convincing and securing action.

(2) It is less flexible than personal communication. It cannot answer objections raised by prospects.

(3) It is essentially one-way means of communication. It cannot obtain quick and accurate feedback in order to evaluate message effectiveness. In absence of feedback, personal salesmen becomes necessary.

(4) It is most efficient communication (very low cost persuasion prospect) but it is least effective as a tool of communication.

(5) It is unable to reach prospects when they are in a buying mood. Hence, we have to repeat advertisements and repetition involves additional cost.

(6) Advertising media, eg, newspapers, magazines, carry many messages competing to secure attention of audience simultaneously. Thus, it creates noise in communication.

(7) Advertising, many a time, lacks credibility and trustworthiness.

Many of the aforesaid weaknesses can be eliminated by other elements of promotion when they are combined with advertising.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar