Studienhinweise zur Querelastizität der Nachfrage

Der folgende Artikel enthält Studienhinweise zur Querelastizität der Nachfrage.

E XY = prozentuale Änderung der für Y geforderten Menge / prozentuale Änderung des Preises X

E XY = ∆QY / QY / ∆PX / PX = ∆QY / ∆PX. P X / Q Y

Die Querelastizität kann abhängig von der Beziehung zwischen den beiden Waren positiv oder negativ sein. Wenn es sich bei den Waren um Ersatzwaren handelt, ist die Querelastizität positiv, dh ein Anstieg des Preises der ersten Ware führt zu einem Anstieg der Nachfrage nach der anderen Ware.

Abb. 2.57 (a) zeigt die Beziehung zwischen P X und der Nachfrage nach Ersatzgütern, Y. Wenn X und Y Ersatzgüter sind, steht die nach Y verlangte Menge in direktem Zusammenhang mit dem Preis von X. Wenn P X auf P X1 ansteigt, ist die Nachfrage für Y steigt von OY 1 auf OY 2 .

Wenn es sich um Ergänzungen handelt, ist die für Y nachgefragte Menge umgekehrt proportional zum Preis von X. In Abb. 2.57 (b) weist die Nachfragekurve eine negative Steigung auf. Ein Anstieg des Preises von X von P X auf P X1 führt zu einem Rückgang der Nachfrage nach Y. Somit hat die Querelastizität der Nachfrage einen negativen Wert. Somit wird für Ersatzwaren die Querelastizität der Nachfrage positiv und für Ergänzungswaren negativ.

Wenn Waren X und Y nicht in irgendeiner Weise in Beziehung stehen (sagen wir, gut X ist ein Taschenrechner, gut Y ist eine Hose), dann wird der Wert der Querelastizität der Nachfrage Null. Abb. 2.57 (c) zeigt die Nullkreuzelastizität der Nachfrage. Ein Anstieg oder Abfall des Preises von X führt nicht zu einer Änderung der Nachfrage nach Y.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar