Kosten: Es ist Konzept und Elemente

Im heutigen Wettbewerbsszenario ist es das Hauptziel jeder Organisation, maximalen Profit zu erzielen.

Die Entscheidung der Organisation, den Gewinn zu maximieren, hängt vom Verhalten ihrer Kosten und Einnahmen ab.

Im Allgemeinen beziehen sich die Kosten auf einen Betrag, der für den Erwerb einer Ressource oder Dienstleistung gezahlt oder aufgegeben werden muss.

In der Ökonomie können Kosten als monetäre Bewertung von Aufwand, Material, Ressourcen, Zeit und Verbrauch, Risiken und Chancen definiert werden, die bei der Herstellung einer Ware oder Dienstleistung verpasst werden.

Eine Organisation verursacht eine Reihe von Kosten, wie Opportunitätskosten, Fixkosten, implizite Kosten, explizite Kosten, soziale Kosten und Wiederbeschaffungskosten. Einnahmen sind dagegen die Einnahmen, die eine Organisation aus dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen erzielt. Davon ausgenommen sind Steuer-, Zins- und Dividendenabzüge, die von einer Organisation gezahlt werden. Das Rentabilitätsniveau einer Organisation kann durch Analyse ihrer Kosten und Einnahmen bestimmt werden.

Die Kostenanalyse umfasst die Untersuchung der Gesamtkosten, die einer Organisation entstehen, um verschiedene Ressourcen wie Arbeitskräfte, Rohstoffe, Maschinen, Grundstücke und Technologien zu beschaffen. Es hilft einer Organisation, verschiedene Managemententscheidungen zu treffen, einschließlich der Bestimmung des Preises und der Höhe der aktuellen Produktion.

Abgesehen davon kann eine Organisation entscheiden, ob sie sich für die verfügbare Alternative entscheidet oder nicht. Andererseits ist die Umsatzanalyse ein Prozess zur Schätzung des Gesamteinkommens einer Organisation aus verschiedenen Quellen. Eine Organisation gilt als rentabel, wenn ihr Gesamtumsatz die ihr entstandenen Kosten übersteigt.

Kostenbegriff :

Kosten, ein Schlüsselbegriff in der Ökonomie, sind die finanziellen Aufwendungen, die Organisationen für verschiedene Zwecke wie den Erwerb von Ressourcen, die Herstellung von Waren und Dienstleistungen, die Werbung und die Einstellung von Arbeitnehmern verursachen. Mit anderen Worten, Kosten können als monetäre Ausgaben definiert werden, die einer Organisation für eine bestimmte Kachelung oder Aktivität entstehen.

Nach Angaben des Instituts für Kosten- und Arbeitsprüfer (ICWA) bedeuten die Kosten „die Messung der Menge an Ressourcen, die für die Herstellung von Waren oder für die Erbringung von Dienstleistungen verwendet werden“, in Geld. Bei der Herstellung beziehen sich die Kosten auf die Gesamtsumme des Geldbetrags Wert der Ressourcen, die zur Herstellung eines Produkts verwendet werden. Diese Ressourcen können Rohstoffe, Arbeitskräfte und Land sein.

Kosten umfassen eine Reihe von Elementen, die in Abbildung 1 dargestellt sind:

Die verschiedenen Kostenelemente (wie in Abbildung 1 dargestellt) werden wie folgt erläutert:

ich. Material:

Hilft bei der Herstellung oder Herstellung von Waren. Material ist ein Stoff, aus dem ein Produkt hergestellt wird. Eine Organisation benötigt beispielsweise Materialien wie Ziegel und Zement, um ein Gebäude zu errichten.

Das Material ist in zwei Kategorien unterteilt:

ein. Direktes Material:

Bezieht sich auf ein Material, das in direktem Zusammenhang mit einem bestimmten Produkt, Auftrag oder Prozess steht. Direktes Material wird ein wesentlicher Bestandteil des fertigen Produktes.

Einige der Beispiele für direktes Material sind wie folgt:

1. Holz ist ein Rohstoff für die Herstellung von Möbeln

2. Zuckerrohr zur Herstellung von Zucker.

3. Textil für die Bekleidungsindustrie

4. Gold für die Herstellung von Schmuck

5. Dosen für Konserven und Getränke

b. Indirektes Material:

Bezieht sich auf ein Material, das nicht in direktem Zusammenhang mit einem bestimmten Produkt oder einer bestimmten Aktivität steht. Solche Materialien sind mit dem Produkt nicht leicht zu identifizieren.

Beispiele für indirektes Material sind:

1. Öle für Schmiermaschinen

2. Druck und stationäre Gegenstände zum Veröffentlichen von Büchern

3. Nägel zur Herstellung von Möbeln

4. Garne zur Herstellung von Kleidungsstücken

ii. Arbeit:

Wirkt als wichtiger Bestandteil der Produktion. Eine Organisation benötigt Arbeitskräfte, um Rohstoffe in Fertigerzeugnisse umzuwandeln. Arbeitskosten sind das Hauptkostenelement.

Es gibt zwei Arten von Arbeit, die wie folgt behandelt werden:

ein. Direkte Arbeit:

Bezieht sich auf Arbeitskräfte, die aktiv an der Herstellung eines Produkts beteiligt sind. Diese Art von Arbeit wird auch als Prozessarbeit, Produktivarbeit oder Betriebsarbeit bezeichnet. Die mit der direkten Arbeit verbundenen Kosten werden direkte Arbeitskosten genannt. Diese Kosten variieren direkt mit der Änderung des Produktionsniveaus und werden daher als variabler Aufwand bezeichnet.

b. Indirekte Arbeit:

Bezieht sich auf Arbeit, die nicht direkt mit der Herstellung eines Produkts zusammenhängt. Die indirekten Arbeitskosten können mit der Änderung des Produktionsvolumens variieren oder auch nicht. Diese Art von Arbeit wird in der Fabrik-, Büro- und Verkaufs- und Vertriebsabteilung eingesetzt.

iii. Kosten:

Beziehen sich auf Kosten, die bei der Herstellung von Fertigerzeugnissen anfallen, außer Materialkosten und Arbeitskosten.

Die Ausgaben gliedern sich weiter in zwei Teile:

ein. Direkte Kosten:

Zeigen Sie die Ausgaben an, die direkt oder einfach einer bestimmten Kostenstelle oder Kosteneinheit zugeordnet werden können. Diese Aufwendungen werden als anrechenbare Aufwendungen bezeichnet. Zu den direkten Kosten einer Organisation zählen unter anderem die Anschaffung von Maschinen für spezielle Prozesse, Gebühren für Architekten und Berater sowie Kosten für Patente und Lizenzgebühren.

b. Indirekte Ausgaben:

Beziehen Sie sich auf Ausgaben, die keiner bestimmten Kostenstelle oder Kosteneinheit zugeordnet werden können. Zum Beispiel Miete, Abschreibung, Versicherung und Steuern des Gebäudes.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar