Hausarbeit zur Inflation | Geld | Wirtschaft

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Hausarbeiten zum Thema "Inflation" für die Klassen 9, 10, 11 und 12. Hier finden Sie Abschnitte, lang- und kurzfristige Hausarbeiten zum Thema "Inflation", die speziell für Schüler und Studenten geschrieben wurden.

Hausarbeit zur Inflation


Inhalt der Hausarbeit:

  1. Hausarbeit zur Bedeutung der Inflation
  2. Hausarbeit über die Arten der Inflation
  3. Hausarbeit über die Ursachen der Inflation
  4. Hausarbeit über die Auswirkungen der Inflation
  5. Hausarbeit über Maßnahmen zur Eindämmung der Inflation


Hausarbeit # 1. Bedeutung der Inflation :

Es ist ein großer Fehler des Geldes, dass sein Wert nicht konstant bleibt. Der Wert ändert sich von Zeit zu Zeit. Die Ursache für diese Änderung ist die Änderung der Preise für Waren und Dienstleistungen von Zeit zu Zeit. Es gibt ein umgekehrt proportionales Verhältnis zwischen dem Geldwert und dem Preisniveau, und der Handelszyklus entsteht aufgrund von Änderungen des Preisniveaus. Die Rezession und der Boom der Wirtschaft sind auf den Zyklus des Handels zurückzuführen. Die Umstände, die aufgrund von Änderungen des Geldwerts auftreten, werden als Inflation und Deflation bezeichnet.

Die wörtliche Bedeutung des Begriffs "Inflation" ist "Spread" oder "Expansion", aber in Wirklichkeit wird es monetäre Inflation genannt. Ihre Ursache ist, dass es sich immer um ein monetäres Ereignis handelt. In der gemeinsamen Sprache wird die Situation, in der das Preisniveau von Waren und Dienstleistungen steigt und der Geldwert sinkt, als Inflation bezeichnet. In Bezug auf die Definition der Inflation gab es unter den Ökonomen jedoch viele Kontroversen. Verschiedene Ökonomen haben es unterschiedlich definiert.

Der Einfachheit halber können diese Definitionen wie folgt klassifiziert werden:

(A) Definitionen basierend auf der Geldmenge:

(1) Laut Crowther ist "Inflation ein Zustand, in dem der Wert des Geldes sinkt, dh der Preis steigt".

Diese Definition von Prof. Crowther ist sicherlich eine einfache Definition, kann aber nicht als zufriedenstellend angesehen werden. Nach dieser Definition sollte jeder Anstieg des Preisniveaus von Waren und Dienstleistungen als Inflation angesehen werden, obwohl dies in der Realität nicht der Fall ist. Jeder Anstieg des Preisniveaus kann nicht als Inflation bezeichnet werden. Wenn zum Beispiel die Zeit der Depression in der Wirtschaft endet, steigen die Preise allmählich an, was im Interesse der Wirtschaft gesehen wird. In dieser Situation steigt das Preisniveau der Waren, aber man kann es nicht als Inflation bezeichnen. Die Definition von Crowther kann daher nicht als vollständige Definition angesehen werden.

(2) Laut Prof. Kemmerer ist „Inflation im Verhältnis zum physischen Geschäftsvolumen eine zu hohe Währung“.

Nach dieser Definition spricht man von Inflation, wenn die Nachfrage nach Geld in Bezug auf die Mengen an Gütern und Dienstleistungen steigt. Diese Definition kann bis zu einem gewissen Grad als zufriedenstellend bezeichnet werden, da deutlich wird, dass Inflation entsteht, wenn der Geldbetrag über den Handelsanforderungen liegt.

(3) Laut Hawtrey wird „der Staat, in dem übermäßige Währungen ausgegeben werden, als Inflation bezeichnet“.

Diese Definition ist nur eine Umschreibung von Wörtern. In dieser Definition wird nicht klar, was unter übermäßiger Ausgabe von Währung zu verstehen ist.

(4) Pigou zufolge findet „eine Inflation statt, wenn sich das Geldeinkommen im Verhältnis zur Produktion von Arbeit zu Einkommenszwecken erhöht.“

Die Definition von Prof. Pigou ist zufriedenstellender. Er hat klargestellt, dass die Inflationssituation steigt, wenn das monetäre Einkommen der Menschen im Vergleich zur Produktion von Waren und Dienstleistungen stärker steigt. Das monetäre Einkommen der Menschen steigt im Vergleich zur Produktion von Waren und Dienstleistungen stärker an. Das monetäre Einkommen der Menschen steigt aufgrund des zunehmenden Geldangebots.

Infolgedessen steigt die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen, was zu einer Erhöhung der Produktionsmenge führt. Es kommt wieder eine Zeit, in der ein Gleichgewicht zwischen monetärem Einkommen und Produktion hergestellt wird. Wenn das monetäre Einkommen über diesen Punkt hinaus steigt, steigt die Produktion nicht mehr. Dies führt zu steigenden Preisen für Waren und Dienstleistungen und es ist die Situation der Inflation.

(5) Goldenwiser zufolge tritt "Inflation auf, wenn das Geldvolumen, das aktiv für Waren und Dienstleistungen bietet, schneller ansteigt als das verfügbare Warenangebot."

Diese Definition ähnelt der von Prof. Kemmerer. Es ist also auch nicht zufriedenstellend.

Nach dem Studium aller obigen Definitionen können wir sagen, dass die Definition von Prof. Pigou klar, richtig und die beste ist. Tatsächlich bezieht sich die Inflation nicht auf die Situation erhöhter Preise, sondern auf die Folge steigender Preise.

(B) Definitionen basierend auf Nachfrage und Überschuss:

Prof. Keynes hat die Inflation mit der Beschäftigungssituation in Verbindung gebracht, wodurch der Nachfrageüberschuss zur Grundlage wird. Laut Prof. Keynes: „Wenn der Geldbetrag vor Erreichen der Vollbeschäftigung wächst, wird ein Teil davon die Beschäftigung ausweiten und der andere Teil die Preise erhöhen, indem die Produktionskosten erhöht werden. Keynes hat die Situation vor Vollbeschäftigung als Halbinflation bezeichnet. “

Wenn der Geldbetrag über den Punkt der Vollbeschäftigung hinaus steigt, steigt die Beschäftigung nicht, da bereits andere Beschäftigungsquellen genutzt wurden. Es wird also nur eine Preiserhöhung geben. Laut Prof. Keynes wird dies die Situation der vollen Inflation sein. Dies kann mit Hilfe des Back-Diagramms verdeutlicht werden.

Im hinteren Diagramm stellt die X-Achse den Geldbetrag dar und die Y-Achse zeigt die Beschäftigung und die Preise. P ist der Punkt der Vollbeschäftigung. Aus dem Diagramm geht klar hervor, dass Beschäftigung und Preise vor Punkt P weiter steigen. Dies ist also die Bedingung für die Halbinflation, und nach dieser Situation beginnt die volle Inflation. Inflation ist also ein beweglicher Prozess, der nur über einen langen Zeitraum zu spüren ist, sodass jeder Anstieg des Preisniveaus nicht als Inflation bezeichnet werden kann. Nur der allmähliche und stetige Anstieg des Preisniveaus gilt als Indikator für die Inflation.


Hausarbeit # 2. Arten der Inflation:

Es gibt viele Formen der Inflation.

Die folgenden sind die Prominenten:

(1) Rohstoffinflation:

Es bezieht sich auf die allgemeine Art der Inflation. Laut Prof. Keynes steigen die Rohstoffpreise bei dieser Art von Inflation im Allgemeinen.

(2) Währungsinflation:

Wenn die Zentralbank des Landes einen Überschuss an Papiergeld ausgibt, um die Anforderungen des Staates zu erfüllen, und dies zu einem Anstieg der Preise für Waren und Dienstleistungen führt, spricht man von Währungsinflation oder defizitinduzierter Inflation.

(3) Kreditinflation:

Manchmal hält die Regierung den Geldbetrag stabil und fördert die Kreditvergabe. Die Ausweitung der Kredite erfolgt durch die Banken des Landes. Wenn die Rohstoffpreise aufgrund der Kreditausweitung steigen, spricht man von einer Kreditinflation.

(4) Gewinninflation:

Manchmal sinken die Produktionskosten aus vielen Gründen, weshalb die Preise tendenziell sinken. Die Regierung ergreift jedoch künstliche Maßnahmen, um diesen Preisverfall zu stoppen. Infolgedessen erhält die Produktion zusätzlichen Gewinn als Gewinninflation. Dies bewirkt keine Änderung der Warenpreise. Prof. Keynes hat gesagt, diese Phase der Gewinninflation. Die Rohstoffpreise ändern sich bei dieser Inflation nicht.

(5) Lohninduzierte Inflation:

Wenn die Produktion nicht steigt, der Erzeuger jedoch gezwungen ist, die Löhne unter dem Druck der Gewerkschaften zu erhöhen, steigen die Produktionskosten. Man spricht von lohninduzierter Inflation.

(6) Produktionsinflation:

Wenn das Geldangebot nicht steigt, die Produktion jedoch aufgrund natürlicher Faktoren wie Überschwemmung, Dürre, Monsunversagen usw. oder künstlicher Faktoren wie Streik, Aussperrung usw. sinkt und die Warenpreise steigen wird es Produktionsinflation genannt.

(7) Defizitinduzierte Inflation:

Manchmal sind die Regierungen in den meisten demokratischen Ländern nicht in der Lage, Mittel aufzubringen, um die gestiegenen Ausgaben zu decken. In dieser Situation macht die Regierung ein Defizitbudget. Wird dieses Defizit auch durch neue Steuern nicht ausgeglichen, gibt die Regierung Überschussscheine aus. Folglich gibt es einen Preisanstieg, der als defizitinduzierte Inflation bezeichnet wird.

(8) Volle und teilweise Inflation:

Laut Prof. Pigou kommt es zu einem Anstieg der Preise, der als Vollinflation bezeichnet wird, wenn das monetäre Einkommen übermäßig ansteigt, was die Bedingung der Vollbeschäftigung in der Wirtschaft überschreitet. Ebenso spricht man von einer Teilinflation, wenn sich die Geldmenge vergrößert, bevor Vollbeschäftigung überschritten wird.

(9) Offene und unterdrückte Inflation:

Wenn es keine Kontrolle über die steigenden Preise in der Wirtschaft gibt und es die Freiheit gibt, unabhängig zu steigen, spricht man von offener Inflation. Im Gegenteil, wenn die Regierung versucht, sie zu kontrollieren, spricht man von unterdrückter oder kontrollierter Inflation.

(10) Kosteninduzierte oder Kostendruckinflation:

Die Produktionskosten steigen aufgrund der Zunahme der verschiedenen Produktionsquellen. Dies führt zu einem Anstieg der Rohstoffpreise; Eine solche Inflation wird als kosteninduzierte Inflation oder Cost-Push-Inflation bezeichnet.

(11) Inflation auf der Grundlage der Geschwindigkeit:

Auf dieser Basis gibt es vier Inflationsformen:

(a) Kriechende Inflation:

Es wird auch als allgemeine Inflation bezeichnet. Eine solche Inflation wird für die Entwicklung einer Volkswirtschaft als angemessen angesehen. Es ist sehr einfach, die Geldmenge in Creeping Inflation zu erhöhen. Im Allgemeinen wird eine jährliche Steigerung um bis zu 2 Prozent als schleichende Inflation bezeichnet.

(b) Inflation beim Gehen:

Wenn die Geldmenge in der Wirtschaft die schleichende Inflation überschreitet, d. H. Das jährliche Einkommen im Geld beträgt mehr als 2 Prozent, es heißt Walking Inflation. Bei dieser Inflation kann der Preisanstieg bis zu 5 Prozent betragen.

(c) Laufende Inflation:

Wenn die Walking-Inflation nicht überprüft wird und weiter ansteigt, wird sie als Running-Inflation bezeichnet. Bei dieser Inflation können die Rohstoffpreise um bis zu 10 Prozent steigen. Menschen mit stabilem Einkommen sind während dieser Inflation mit vielen Nöten konfrontiert.

(d) Galoppieren oder Hyperinflation:

Es gibt einen Preisanstieg, der die Erwartungen übertrifft. Dieser Preisanstieg wird sowohl auf täglicher als auch auf wöchentlicher Ebene beobachtet. Hyperinflation wirkt sich schnell nachteilig auf die Wirtschaft aus.

Deutschland und Australien waren nach dem Ersten Weltkrieg mit einer solchen Situation konfrontiert. Zu dieser Zeit gab es in sehr kurzen Abständen häufige Preiserhöhungen. Der Wert der Geldwährung war so stark gefallen, dass alte Währungen durch neue ersetzt werden mussten.

Erläuterung durch Diagramm:

Das obige Diagramm verdeutlicht, dass OA eine langsame Creeping Inflation ist. Wenn diese Situation nicht kontrolliert wird, wird die Inflationslinie in Walking Inflation umgerechnet, die durch die Linie OB dargestellt wird. OK ist die Linie, die die laufende Inflation darstellt. Ebenso steht OD für Hyperinflation. Kriechende Inflation sollte in einer sich entwickelnden Wirtschaft gut sein, aber es muss beachtet werden, dass es nicht die Form von laufender oder laufender Inflation annehmen sollte. Hyperinflation kann für keine Volkswirtschaft gut sein.


Hausarbeit # 3. Inflationsursachen:

Die Ursachen der Inflation lassen sich in zwei Kategorien einteilen:

(A) Erhöhung des Geldeinkommens und

(B) Rückgang der Produktion.

(A) Erhöhung des Geldeinkommens:

Es ist richtig, wenn das Geldeinkommen der Menschen steigt, steigt die Nachfrage, was zu einem Preisanstieg führt.

Im Folgenden sind die Hauptursachen für die Erhöhung des monetären Einkommens aufgeführt:

(i) Geldpolitik der Regierung:

Die Geldpolitik der Regierung bestimmt den Betrag des von der Zentralbank des Landes ausgegebenen Papiergeldes. Manchmal befiehlt die Regierung der Zentralbank, unter bestimmten Umständen überschüssiges Papiergeld auszugeben. In dieser Anfangsphase scheint eine solche Entscheidung für ein Gleichgewicht der Wirtschaft angemessen zu sein, doch wenn sie nicht überprüft wird, kann sie außerordentlich zunehmen und die Form der Inflation annehmen. In ähnlicher Weise sind die nachteiligen Bedingungen für Bankzinsen, Kreditpolitik, Offenmarktgeschäfte usw. die Ursachen für die Inflation.

(ii) Reduzierung der öffentlichen Verschuldung:

Wenn die Regierung den Betrag der öffentlichen Kredite, die von den Menschen des Landes aufgenommen wurden, reduziert oder damit beginnt, die von den Menschen aufgenommenen Kredite zurückzuzahlen, steigt die Geldstärke der Menschen. Folglich steigt die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen. Wird die Produktionsmenge nicht erhöht, steigen die Preise für Waren und Dienstleistungen.

(iii) Defizitfinanzierung:

Wenn die Regierung nicht in der Lage ist, ihr Defizitbudget durch neue Steuern zu decken, gibt sie Überschussscheine aus. Infolgedessen nimmt der Geldbetrag in der Wirtschaft zu, was zu einer Inflationssituation führt.

(iv) Kreditpolitik von Geschäftsbanken:

Die Kreditpolitik der Geschäftsbanken führt auch zu Inflation. Wenn diese Banken anfangen, Menschen zu niedrigen Zinssätzen Bargeld zur Verfügung zu stellen, steigt die Geldstärke der Menschen. Folglich steigt die Kaufkraft der Menschen. Wenn die Produktionsmenge stabil bleibt, steigen die Preise.

(v) Zunehmende Nachfrage nach Sachverständigengütern:

Wenn die Nachfrage nach dem Export solcher Waren mit einem stabilen Angebot steigt, besteht für die inländischen Verbraucher eine geringere Verfügbarkeit. Es beeinflusst die Preise. Aufgrund des rückläufigen Warenangebots auf dem Inlandsmarkt kommt es zu einem Preisanstieg.

(vi) Schwarzgeld:

Schwarzgeld bezieht sich auf das Einkommen einer Person, für die keine Steuer gezahlt wurde. Schwarzes Geld schafft unnötige Nachfrage nach Waren und die Preise steigen.

(vii) Zunahme der Verbraucherausgaben:

Wenn Verbraucher anfangen, mehr und mehr Waren zu verlangen, oder wenn sie mehr Luxusgüter verlangen, steigen die Preise. Ihre Nachfrage steigt weiter, wenn diese in Raten verfügbar sind. Infolgedessen kommt es zu einem Preisanstieg.

(viii) Erhöhung des verfügbaren Einkommens:

Die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen steigt aufgrund des Anstiegs des verfügbaren Einkommens. Dies führt zu steigenden Preisen.

(B) Verringerung der Produktion:

Es ist auch eine wichtige Ursache für die Inflation.

Die Produktion kann aus folgenden Gründen sinken:

(i) Natürliche Ursachen:

Übermäßige Regenfälle, Dürre, Überschwemmungen, Erdbeben usw. können in Ländern mit Agrarwirtschaft zu Produktionsrückgängen führen. Wenn der Geldbetrag nicht steigt und gleichzeitig die Produktion sinkt, kann dies die Inflation fördern.

(ii) Mangel an Rohstoffen:

Mit der Zunahme der Nachfrage nach produzierten Gütern steigt auch die Nachfrage nach Rohstoffen. Wenn es im Land eine Autostadt der Rohstoffe gibt und diese zu hohen Preisen aus anderen Ländern importiert werden muss, wird dies die Produktion mit Sicherheit beeinträchtigen. Mit anderen Worten, mit dem Rückgang der Rohstoffe wird auch die Produktion zurückgehen und die Inflationssituation steigen.

(iii) Steuerpolitik der Regierung:

Die Warenpreise erhöhen sich, wenn auf die Produktion eine hohe Verbrauchsteuer erhoben wird. Dies schafft ein Umfeld für Inflation.

(iv) Herstellungsverfahren:

Es gibt von Zeit zu Zeit Änderungen in der Produktionstechnik von Waren. Wenn der Produzent die alten Produktionstechniken anwendet, wird weniger produziert und die Produktionskosten werden hoch sein. Der Verbraucher muss für Waren einen hohen Preis zahlen. Somit schafft die alte Produktionsmethode die Situation der Inflation.

(v) Arbeitskämpfe:

Es kommt zu Zusammenstößen mit Arbeitern und Industriellen wegen der Forderung nach Löhnen, Zulagen, Unterhaltszahlungen usw. Dadurch entstehen Situationen wie Streiks, Aussperrungen usw. Die Gewerkschaften dominieren das Management. All dies führt zu einem Produktionsrückgang. Aufgrund der bestehenden Nachfragesituationen steigen jedoch die Preise und die Inflation steigt.

(vi) Zunahme der Nachfrage:

Wenn die Nachfrage nach Gütern im Vergleich zur Produktion steigt, steigt die Inflationssituation. Dieser Anstieg der Nachfrage steigt aufgrund des Bevölkerungswachstums, der Zunahme des Exports, der Kriegszeit usw.

(vii) Schwarzes Marketing:

Manchmal schaffen die Menschen einen künstlichen Mangel an notwendigen Gütern auf dem Markt, indem sie sie lagern. Sie fangen an, Waren auf Schwarzmärkten zu hohen Preisen zu verkaufen, um mehr Profit zu erzielen. Diese Situation führt zu Inflation.


Hausarbeit # 4. Auswirkungen der Inflation:

Inflation hat unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Personengruppen. Manche Menschen profitieren davon, andere sind geschädigt. Es ist richtig, dass die Preise für Waren und Dienstleistungen während der Inflation steigen. Es steigt aber nicht gleichmäßig an. Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten fordern unterschiedliche Materialien für das Notwendigste. Inflation wirkt sich also nicht bei allen Klassen gleich aus. Außerdem haben einige Leute ein stabiles Einkommen. Die Inflation wirkt sich also nicht auf alle Klassen gleichermaßen aus.

Die Auswirkungen der Inflation auf verschiedene Klassen lassen sich in folgende Punkte einteilen:

(A) Wirtschaftliche Auswirkungen:

(1) Herstellerklasse:

Die Warenpreise steigen während der Inflation, aber die Produktionskosten steigen nicht. Ihre Gründe dafür sind, dass der Rohstoff vorher eingekauft wurde und die Produktion in der kurzen Zeit nicht wesentlich gesteigert werden kann. Der Preis der im Bestand vorgehaltenen Fertigerzeugnisse steigt. Dies gibt den Produzenten zusätzlichen Gewinn. Die Inflation kommt somit der Erzeugerklasse zugute. Sie beginnen auch, ihre Aktivitäten zu erweitern, was durch den Gewinnüberschuss gefördert wird.

(2) Verbraucherklasse:

Im Allgemeinen gehören die Verbraucher zwei Gruppen an: denjenigen mit festem Einkommen und denjenigen mit unbestimmtem Einkommen. Diejenigen mit definitivem Einkommen müssen mehr Schwierigkeiten haben, da sie Schwierigkeiten mit ihrem Budget haben, weil die Preise für Waren, die sie verbrauchen, steigen. Folglich müssen sie ihren Verbrauch reduzieren. In ähnlicher Weise haben auch Menschen mit ungewissem Einkommen Probleme aufgrund der Inflation. Ihr Einkommen steigt zwar während der Inflation, aber das Verhältnis der Preiserhöhungen nimmt nicht zu.

(3) Lohnempfänger:

Manchmal erhalten Lohnempfänger Vorteile, manchmal stehen sie aufgrund der Inflation vor einem Verlust. Sie erhalten durch die Ausweitung von Handel und Industrie während der Inflation mehr Beschäftigungsmöglichkeiten und sind nicht mit Arbeitslosigkeit konfrontiert. Wenn die Gewerkschaften stark sind, können sie gleichzeitig die Löhne an die Inflation anpassen.

Unter diesem Gesichtspunkt kommt die Inflation den Arbeitern zugute. Andererseits ist es auch richtig, dass sie Schwierigkeiten haben, wenn die Löhne im Verhältnis zum Preisanstieg nicht steigen. Die Produzenten nutzen sie auch aus, wenn die Gewerkschaften schwach sind.

(4) Schuldner und Gläubiger:

Die Schuldner werden begünstigt, während die Gläubiger während der Inflation geschädigt werden. Der Grund ist, dass die Kaufkraft des Geldes während der Inflation abnimmt. Die Gläubiger erhalten zwar ihr Geld zurück, aber ihre Kaufkraft sinkt im Vergleich zu ihrer Kaufkraft zum Zeitpunkt der Ausleihe. Somit stehen die Gläubiger vor einem Verlust. Wenn die Gläubiger einen Verlust erleiden, werden die Schuldner sicherlich begünstigt.

(5) Import und Export:

Während der Inflation sind die Rohstoffpreise stark gestiegen. Es ist nicht notwendig, dass die Inflationssituation in allen Ländern gleichzeitig besteht. In einem bestimmten Land sinkt der Export und der Import steigt aufgrund der gestiegenen Rohstoffpreise. Diese Schwäche das Gleichgewicht des internationalen Handels und wirkt sich auf die Wirtschaft schlecht aus.

(6) Investoren:

Anleger, die in der Branche mit stabilen Erträgen wie Schuldverschreibungen, Anleihen usw. investieren, müssen auch nach Erreichen eines bestimmten Einkommens einen Verlust hinnehmen, da sich die Kaufkraft ihres Einkommens während der Inflation verringert. Diejenigen Anleger, die in das Aktienkapital von Unternehmen investiert haben, erzielen jedoch einen höheren Gewinn, da der Gewinn der Unternehmen steigt und die Aktionäre eine höhere Dividende erhalten.

(7) Regierung:

Die Ausgaben des Staates steigen während der Inflation, weil den Arbeitnehmern ein erhöhtes Gehalt gezahlt werden muss. Daneben steigen auch die Aufwendungen für Infrastruktur und Entwicklung. Der Regierung droht somit ein Inflationsverlust, dessen Erfüllung die Belastung der Bevölkerung mit Steuern erhöht.

(8) Bewertet:

Inflation ist für assesse rentabel. Der Grund ist, dass die Kaufkraft des von ihnen gezahlten Betrags geringer ist.

(B) Soziale, politische und andere Auswirkungen:

(1) Zunahme der wirtschaftlichen Disparität:

Die reiche Klasse wird reicher und die armen Klassen sind gezwungen, die erhöhten Preise zu zahlen. Der maximale Teil des Gewinns und Einkommens während der Inflation geht an die reiche Klasse. Dies führt zu wirtschaftlichen Unterschieden in der Gesellschaft.

(2) Zunahme der Beschäftigung:

Während der Inflation kommt es zu einer Ausweitung von Handel und Industrie. Neue Handelsunternehmen werden ebenfalls gegründet. Dadurch ergeben sich neue Beschäftigungsmöglichkeiten und die Arbeitslosigkeit sinkt.

(3) Moralischer Untergang:

Der Gewinn der Business Class steigt aufgrund der Inflation. Die Menschen der Business-Klasse werden vom Ruhm des Profits beeinflusst und gönnen sich künstliche Knappheit, Verfälschung, schwarzes Marketing und andere unmoralische Aktivitäten.

(4) Ermutigung zu Tapferkeit und Spekulation:

Jeder will während der Inflation mehr und mehr Geld verdienen. Infolgedessen nimmt die Tapferkeit in Büros zu. In ähnlicher Weise wird auch die Spekulationstätigkeit aufgrund der Inflation gefördert.

(5) Bankentwicklung:

Das Einkommen der Menschen steigt während der Inflation sehr stark an. Infolgedessen nehmen die Bankeinlagen zu. Mit Hilfe dieser Einlagen gewähren Banken Kredite. Daher ist die Inflation im Hinblick auf die Bankenentwicklung rentabel.

(6) Politische Auswirkungen:

Das Vertrauen der Menschen in die Regierung schwächt sich während der Inflation. Die Oppositionsparteien versuchen, die Regierung innerhalb und außerhalb des Parlaments unter Druck zu setzen. Manchmal kann die Inflation sogar zu einem Regierungswechsel führen.

(7) Horten:

Die Produzenten und Händler schaffen eine künstliche Verknappung der Waren auf dem Markt, indem sie Lagerbestände anlegen, um von den erhöhten Preisen zu profitieren. Infolgedessen steigt die Inflationsrate der Verbraucher.

Nach der Untersuchung der oben genannten Auswirkungen der Inflation hat es das Gefühl, dass es unter bestimmten Umständen vorteilhaft ist. Die erste und die zweite Inflationsphase sind zwar für die wirtschaftliche Entwicklung hilfreich, stören danach jedoch die Wirtschaft. Die Menschen verlieren ihren Glauben an die Währung.

In Anbetracht der Nachteile der Inflation sagte Prof. CN Vakil: „Die Inflation kann mit einem Räuber verglichen werden. Beide berauben das Opfer eines Besitzes, mit dem Unterschied, dass der Räuber sichtbar ist, dass die Inflation unsichtbar ist, dass das Opfer des Räubers jeweils eines oder mehrere sein kann, dass das Opfer der Inflation die ganze Nation ist, dass der Räuber vor Gericht gezogen werden kann Inflation ist jedoch legal. “

Wenn wir die Aussagen von Prof. CN Vakil ernsthaft analysieren, erscheint dies plausibel. Tatsächlich ist die Inflation ein wirtschaftliches Übel. Die Aussage von Prof. Robertson ist hier relevant. Ihm zufolge ist Geld ein Segen für die Menschen, aber wenn es nicht unter Kontrolle gehalten wird; Dies kann zu Problemen und Verwirrung führen.


Hausarbeit Nr. 5. Maßnahmen zur Eindämmung der Inflation:

Aufgrund der negativen Auswirkungen der Inflation müssen Maßnahmen ergriffen werden, um dies zu überprüfen. Es ist wichtig, die Inflation zu kontrollieren, um die Wirtschaft zu regulieren.

Im Allgemeinen werden drei Schritte unternommen, um die Inflation zu kontrollieren:

(1) Währungsmaßnahmen:

Diese Schritte sind in den geldpolitischen Maßnahmen enthalten, die von der Zentralbank des Landes zur Regulierung von Geld und Kredit getroffen werden.

Nachfolgend sind die Schritte aufgeführt, die die Zentralbank zur Kontrolle der Inflation unternommen hat:

(i) Kontrolle über den Geldbetrag:

Die Kontrolle des Geldbetrags ist ein guter Schritt, um die Inflation zu kontrollieren. Die Zentralbank nimmt also die Wertpapiere bei der Ausgabe von Schuldverschreibungen. Die Zentralbank muss bei der Ausgabe neuer Währungen äußerst vorsichtig sein, damit sie die Inflation anregt.

(ii) Kreditkontrolle:

Die Inflation kann von der Zentralbank auch durch Kreditregulierung gesteuert werden. Zu diesem Zweck sollte die Zentralbank den Leitzins erhöhen und die Staatspapiere auf dem freien Markt verkaufen. Außerdem sollte es eine angemessene Kontrolle über die Kreditschöpfung durch die Geschäftsbanken haben.

(iii) Ersatz von altem Geld durch neues Geld:

Wenn die Inflation eine kritische Form erreicht, sollte die alte Währung durch eine neue ersetzt werden.

(2) Steuerliche Maßnahmen:

Folgende Schritte sind darunter enthalten:

(i) Erhöhung der Steuern:

Die Regierung sollte die alten Steuern auf die Menschen erhöhen, um die Inflation zu kontrollieren, und die Kaufkraft der Menschen verringern, indem neue direkte und indirekte Steuern eingeführt werden.

ii) Kürzung der öffentlichen Ausgaben

Die Regierung sollte die öffentlichen Ausgaben während der Inflation regulieren. Insbesondere unproduktive Aufwendungen müssen überprüft werden, damit die Preiserhöhungen beherrschbar sind.

(iii) Erhöhung der öffentlichen Verschuldung:

Um die Inflation zu kontrollieren, muss die Regierung immer mehr Kredite von der Bevölkerung aufnehmen, um sie in produktive Aktivitäten zu investieren. Dies reduziert einerseits die Kaufkraft der Menschen und erhöht andererseits die Produktionsmenge.

(iv) Ermutigung zum Sparen:

Die Regierung sollte den Konsum entmutigen, indem sie Verbrauchsgüter besteuert, und Ersparnisse fördern, indem sie neue Systeme in Bezug auf Ersparnisse einführt. Aber die wesentlichen Konsumgüter sollten nicht mit hohen Steuern belegt werden.

(v) Ausgeglichenes Budget:

Die Regierung sollte ein Defizitbudget vermeiden, da zusätzliche Banknoten ausgestellt werden müssen, um dieses Defizit auszugleichen, und dies wird die Inflation fördern. Die Regierung sollte daher so weit wie möglich einen ausgeglichenen Haushalt haben.

(vi) Produktionssteigerung:

Die Steigerung der Produktion ist auch eine wichtige Maßnahme zur Kontrolle der Inflation. Die Regierung sollte daher solche Industrien ermutigen, die sofort Konsumgüter produzieren können.

(3) Sonstige Maßnahmen:

Einige andere Maßnahmen zur Kontrolle der Inflation sind wie folgt:

(i) Preiskontrolle und Rationierung:

Wenn die Inflationspreise sehr stark steigen, rationiert die Regierung sehr wichtige Rohstoffe. Dies bedeutet, dass die Regierung den Verkauf dieser Waren zu günstigen Preisen über ein separates Vertriebssystem arrangiert, das mit Hilfe von Lebensmittelkarten in Anspruch genommen wird.

(ii) Zuschuss:

Die Regierung gewährt den Produzenten wirtschaftliche Hilfen, um die Produktion zu steigern und die Produktionskosten für Konsumgüter zu senken. Somit kann ein Gleichgewicht in der Wirtschaft durch Kontrolle der Inflation aufrechterhalten werden.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar