Preisfindungsprozess: Konzept der Produktpreisfindung und Preisziele

Die Preisgestaltung kann als ein Prozess zur Bestimmung des Werts definiert werden, den eine Organisation im Austausch für ihre Produkte oder Dienstleistungen erhält.

Es ist ein entscheidendes Element, um Einnahmen für eine Organisation zu generieren.

Daher haben die Preisentscheidungen einer Organisation einen direkten Einfluss auf ihren Erfolg.

Der Preis eines Produkts wird von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, z. B. Herstellungskosten, Wettbewerb, Marktbedingungen und Qualität des Produkts. Während eine Organisation die Preise für ihre Produkte festlegt, muss sie sicherstellen, dass die für die Herstellung der Produkte anfallenden Kosten und Gewinnspannen gedeckt werden. Wenn der Preis eines Produkts die Kosten nicht deckt, würden die finanziellen Ressourcen des Unternehmens erschöpft, was letztendlich zum Scheitern des Geschäfts führen würde.

Eine Organisation verwendet eine Reihe von Methoden und Strategien, um die Preise ihrer Produkte zu bestimmen. In wirtschaftlicher Hinsicht ist eine effiziente Preisstrategie diejenige, die darauf abzielt, dem Produzenten einen Konsumentenüberschuss zu verschaffen. Die Preisstrategie einer Organisation sollte realistisch, flexibel und rentabel sein.

Darüber hinaus sollte es darauf ausgerichtet sein, die finanziellen Ziele einer Organisation zu erreichen. Einige der gebräuchlichsten Preisstrategien eines Unternehmens umfassen differenzierte Preisgestaltung, Sonderpreise, Produktlinienpreise und psychologische Preise.

Konzept der Produktpreisgestaltung :

Die Festsetzung von Preisen auf der Ebene, auf der der Grenzerlös den Grenzkosten entspricht, wird als Marginalitätsregel bezeichnet. Einige Forscher haben jedoch Beweise dafür erbracht, dass die meisten Organisationen keine Marginalitätsregeln befolgen, sondern unterschiedliche Preisfindungsmethoden und -strategien anwenden, die auf unterschiedlichen Marktbedingungen beruhen. Preisentscheidungen spielen eine wichtige Rolle in einem Unternehmen, da sie zur Erzielung von Einnahmen beitragen.

Die Preisgestaltung trägt zum Erfolg oder Misserfolg der Marketingstrategie des Unternehmens bei. Der Preis wird auch als Nachfrageregler bezeichnet. Das Festlegen der Preise erfordert ein tiefes Verständnis der Faktoren, die das Marketingumfeld beeinflussen. Jede Organisation legt die Preise ihrer Produkte fest, um verschiedene Ziele zu erreichen.

Abbildung 1 zeigt die drei Arten von Preiszielen:

Lassen Sie uns die drei Arten von Preiszielen (wie in Abbildung 1 dargestellt) kurz erläutern:

ich. Ergebnisorientierte Ziele:

Schließen Sie die folgenden Ziele ein:

ein. Gewinn maximieren:

Dies impliziert, dass die Preise so festgelegt werden, dass ein maximaler Gewinn erzielt wird. Laut Stanton, Etzel und Walker wird „das Preisziel, so viel Geld wie möglich zu verdienen, wahrscheinlich mehr als jedes andere Ziel verfolgt.“ Die Gewinnmaximierung ist auf lange Sicht vorteilhafter als auf kurze Sicht. Beispielsweise versucht eine Organisation, die ein neues Produkt verkauft, einen Kundenstamm aufzubauen, indem sie das Produkt kurzfristig zu niedrigen Preisen verkauft. Auf diese Weise kann das Unternehmen langfristig Gewinne erzielen, indem es treue Kunden gewinnt.

b. Erreichen einer Zielrendite:

Bezieht sich auf eine angemessene Verzinsung der Investition, die eine Organisation in die Herstellung eines Produkts getätigt hat. Das Hauptaugenmerk der Vermarkter liegt auf der Aufrechterhaltung einer bestimmten Umsatz- oder Investitionsrendite. Dies geschieht, indem dem Produkt zusätzliche Kosten hinzugefügt werden, um den gewünschten Gewinn zu erzielen.

ii. Vertriebsorientierte Ziele:

Schließen Sie die folgenden Ziele ein:

ein. Umsatz steigern:

Impliziert eine Umsatzausweitung durch Preisnachlässe für Kunden. Kurzfristig könnte eine Organisation bereit sein, Verluste zu tragen, indem sie die Preise senkt, um das Verkaufsvolumen zu erhöhen. Beispielsweise ist die Hotelbranche in der Nebensaison mit einer geringen Nachfrage konfrontiert. Daher zieht es vor, die Preise zu senken, und bietet Rabatte, um den Umsatz zu steigern.

b. Marktanteil erhöhen oder halten:

Spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg einer Organisation. Die Organisation versucht, Marktanteile zu gewinnen, indem sie die Preise im Vergleich zu ihren Wettbewerbern senkt.

iii. Status quo-orientierte Ziele:

Beinhaltet die folgenden Ziele:

ein. Stabilisierung der Preise:

Verhindert Preiskämpfe zwischen Wettbewerbern. Die Preise sind in den Branchen stabilisiert, in denen das Produkt standardisiert ist. Die Stabilisierung der Preise trägt zur Aufrechterhaltung der Nachfrage und zur Verringerung der Wettbewerbsbedrohungen bei.

b. Treffen des Wettbewerbs:

Dies impliziert, dass die Preisänderungen eines Produkts einer Organisation helfen, Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Manchmal versucht die Organisation auch, den Wettbewerbsdruck durch Preisbewegungen zu neutralisieren.

c. Preisermittlung nach Zahlungsfähigkeit des Verbrauchers:

Dies impliziert, dass die Kaufkraft der Verbraucher bei der Festlegung der Preise berücksichtigt werden sollte. Der Verkauf einer Organisation hängt vollständig von der Kaufkraft der Verbraucher ab.

Eine Organisation legt auch Preisziele fest, um die Entwicklungsaktivitäten in der Gesellschaft zu fördern. Beispielsweise kann eine Organisation die Preise eines Produkts für die einkommensschwachen Teile der Gesellschaft senken. Daher spielen die Preisziele eine wichtige Rolle für das Gesamtwachstum der Organisation.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar