Kapitalistische Wirtschaft: Bedeutung und Merkmale der kapitalistischen Wirtschaft

"Der Kapitalismus ist eine Form des freien Marktes, oder die kapitalistische Wirtschaft kann als ein automatisches selbstregulierendes System charakterisiert werden, das durch das Eigeninteresse des Einzelnen motiviert und durch Wettbewerbe reguliert wird." - Ferguson.

Bedeutung:

Es ist eines der ältesten Wirtschaftssysteme und stammt aus der Zeit um die Mitte des 18. Jahrhunderts in England nach der industriellen Revolution. Es ist dieses System, in dem die Produktionsmittel Privatpersonen gehören, der Profit das Hauptmotiv ist und die Regierung sich nicht in die wirtschaftlichen Aktivitäten der Wirtschaft einmischt. Daher ist es als freie Marktwirtschaft bekannt.

Karl Marx zufolge bezieht der Kapitalist in seinem "Das Kapital" durchschnittlich zwölf Stunden Arbeit vom Arbeiter und zahlt ihm einen Lohn in Höhe von sechs Stunden Arbeit. Laut Ferguson ist "der Kapitalismus eine Form des freien Marktes, oder die kapitalistische Wirtschaft kann als ein automatisches selbstregulierendes System charakterisiert werden, das durch Eigeninteressen des Einzelnen motiviert und durch Wettbewerbe reguliert wird."

Hauptmerkmale der kapitalistischen Wirtschaft :

Die kapitalistische Wirtschaft weist folgende Hauptmerkmale auf:

(i) Privateigentum:

In dieser Wirtschaft ist Privateigentum erlaubt. Alle Produktionsmittel wie Maschinen, Geräte, Minen und Fabriken etc. sind Privateigentum.

(ii) Preismechanismus:

Die kapitalistische Wirtschaft wird durch den Preismechanismus gewonnen. Hier werden die Preise durch das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage bestimmt, ohne dass die Regierung oder andere externe Kräfte eingreifen.

(iii) Unternehmensfreiheit:

In diesem System ist jeder Einzelne unabhängig von seinen Produktionsmitteln in jedem Beruf, den man mag.

iv) Souveränität dieses Verbrauchers:

Bei diesem System spielt der Verbraucher die wichtigste Rolle. Das gesamte Produktionsmuster orientiert sich an den Wünschen, Wünschen und Anforderungen des Verbrauchers.

(v) Gewinnmotiv:

Die Maximierung des Gewinns ist das Hauptmotiv des Produzenten. Profit steuert die Produktion in dieser Art von Wirtschaft.

(vi) Keine Einmischung der Regierung:

Im kapitalistischen System greift die Regierung nicht in die alltäglichen wirtschaftlichen Aktivitäten ein. Dies bedeutet, dass Produzenten und Konsumenten Entscheidungen frei treffen können.

(vii) Demokratisch:

Das kapitalistische System ist im Vergleich zu anderen Wirtschaftssystemen demokratischer, da es in Abhängigkeit von den neuen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen mehr Veränderungen gibt.

(viii) Eigeninteresse:

Die inspirierende Kraft in diesem System ist das Eigeninteresse. Es führt zu harter Arbeit und maximalem Einkommen, wenn die Verbraucher zufrieden sind.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar