Methoden zur Messung des Nationaleinkommens: 3 Methoden | Wirtschaft

Die folgenden Punkte heben die drei Methoden zur Messung des Nationaleinkommens hervor. Die Methoden sind: 1. Die Produkt- (Output-) Methode 2. Die Einkommensmethode 3. Die Ausgabenmethode.

1. Die Produkt (Output) Methode:

Die direkteste Methode, um zu einer Schätzung der nationalen Produktion oder des nationalen Einkommens eines Landes zu gelangen, besteht darin, die Produktionszahlen aller Unternehmen in der Wirtschaft zu addieren, um den Gesamtwert der nationalen Produktion zu erhalten. Die Ergebnisse können in bestimmte Produktkategorien eingeteilt werden, die Branchen oder Sektoren entsprechen (z. B. Primärsektor, Sekundärsektor und Tertiärsektor).

Probleme:

Wenn wir den Output-Ansatz verwenden, tritt ein Hauptproblem auf. Dies ist als das Problem der Doppelzählung bekannt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Output der Branche häufig der Input einer anderen Branche ist. Aus diesem Grund wird, wenn wir die Werte aller Verkäufe addieren, immer wieder derselbe Output gezählt, der von einer Firma an eine andere verkauft wird. Dieses Problem wird vermieden, indem das Konzept der „Wertschöpfung“ verwendet wird, bei der es sich um die Differenz zwischen Produktionswert und Input in jeder Produktionsstufe handelt.

Mit anderen Worten, die Wertschöpfung jedes Unternehmens ist der Wert seines Outputs abzüglich des Werts der Inputs, die es von anderen Unternehmen kauft. Die Wertschöpfung eines Automobilherstellungsunternehmens ist somit der Wert seiner Produktion (dh der Marktwert von Autos) abzüglich des Werts von Reifen und Schläuchen, Glas, Stahlbatterien, die es von anderen Unternehmen kauft, sowie des Werts anderer Produktionsmittel, wie z als Strom und Heizöl, die es von anderen Firmen kauft.

Lipsey hat es so formuliert: „Der Output eines Unternehmens ist definiert als seine Wertschöpfung. Die Summe aller Wertschöpfungen muss der Wert aller von der Wirtschaft produzierten Güter und Dienstleistungen zu Faktorkosten sein. “

Unter Bezugnahme auf das Konzept der Wertschöpfung unterscheiden die Ökonomen zwischen Zwischenprodukten (wie Reifen und Typen, die als Input für eine weitere Produktionsstufe verwendet werden) und Endprodukten, die die Outputs der Wirtschaft sind, nachdem alle doppelten (Mehrfach-) Zählungen beseitigt wurden und werden zum Verzehr und nicht zur weiteren Herstellung verwendet.

In unserem Beispiel waren Reifen und Schläuche, Glas, Stahl und Elektrizität Zwischenprodukte, die in verschiedenen Phasen des Produktionsprozesses verwendet wurden, während Autos Endprodukte waren. Tatsächlich führen alle in verschiedenen Phasen des Prozesses verwendeten Anlageprodukte zum Endprodukt Auto.

Kurz gesagt, der Output-Ansatz misst die als Bruttoinlandsprodukt (BIP) bezeichnete nationale Produktion anhand der Wertschöpfung der einzelnen Wirtschaftssektoren. Um das Problem der Doppel- oder Mehrfachzählung zu vermeiden, müssen wir entweder die Wertschöpfungsmethode verwenden oder den Gesamtwert aller Endprodukte zählen.

Exporte:

Wenn wir die Wertschöpfungsmethode zur Schätzung der nationalen Produktion verwenden, müssen wir die Exporte einbeziehen, aber importierte Materialien und Dienstleistungen ausschließen. Importe werden automatisch ausgeschlossen, da wir nur die in diesem Land hinzugefügten Werte erfassen. Dies wird uns das BIP geben. Im Allgemeinen wird das BIP zu Marktpreisen gemessen, wobei der Marktwert der gesamten Produktion angegeben wird. Dazu müssen wir die Nettofaktoreigenschaft addieren (oder davon subtrahieren).

Einkommen aus dem Ausland:

Was ist das Bruttosozialprodukt? GNP ist der Name, den wir für den gesamten Rupienwert der in einem Land in einem bestimmten Jahr hergestellten Endprodukte und -dienstleistungen verwenden. Es ist die Zahl, zu der man gelangt, wenn man das Maß des Geldes auf die verschiedenen Güter und Dienstleistungen anwendet - von Computerspielen bis hin zu Werkzeugmaschinen -, die ein Land mit seinen Land-, Arbeits- und Kapitalressourcen produziert, und das entspricht der Summe des Geldes Werte aller Konsum- und Investitionsgüter, Staatskäufe und Nettoexporte in andere Länder.

Das BSP wird für verschiedene Zwecke verwendet, aber das wichtigste ist die Messung der Gesamtleistung einer Volkswirtschaft.

Das Bruttoinlandsprodukt (oder BIP) ist das umfassendste Maß für die Gesamtproduktion von Waren und Dienstleistungen eines Landes. Dies ist die Summe der Dollarwerte von Verbrauch, Bruttoinvestitionen, staatlichen Käufen von Waren und Dienstleistungen und Nettoexporten, die innerhalb eines Landes in einem bestimmten Jahr erzeugt wurden.

2. Die Einkommensmethode:

Der zweite Ansatz ist die Messung der Einnahmen aus der Produktion. Die Haupteinkommensposten sind in Tabelle 1 aufgeführt.

Das Arbeitseinkommen (Nr. 1 in der Tabelle) entspricht den Löhnen und Gehältern. Das Einkommen von Selbständigen (Posten 2) umfasst sowohl Löhne als auch Kapitalrenditen von Selbständigen (die in der Mikroökonomie als Unternehmen behandelt werden). Die Ziffer 3 ist weit auszulegen. Es umfasst nicht nur die Miete von Grundstücken, sondern auch die Miete von Gebäuden sowie Lizenzgebühren für Patente und Urheberrechte. Es handelt sich also zum Teil um eine Rückkehr zum Land und zum Teil um eine Rückkehr zum Kapital. Posten 4 ist der Hauptteil der Kapitalrendite für den privaten Sektor.

Ebenso ist Posten 5 der Hauptteil der Kapitalrendite für den öffentlichen Sektor. Position 6 ist die Wertminderung von Investitionsgütern aufgrund ihres Beitrags zum Produktionsprozess. Abschreibungen oder Kapitalkonsumzuschüsse stellen den Teil des Produktionswerts dar, der nicht durch irgendeinen Faktor verdient wird, sondern der Wert des im Produktionsprozess verbrauchten Kapitals ist. Diese Abschreibung ist als Teil der Bruttokapitalrendite zu behandeln.

Wertsteigerung:

Bei Artikel 8 geht es um Aktien und deren Wertsteigerung. Die erste befasst sich mit der Bewertung des Bestands an Waren, die im selben Jahr hergestellt, aber nicht verkauft wurden. Diese werden zu Marktpreisen bewertet. Dies führt zu einem Problem in dem Sinne, dass die Gewinne, die das Unternehmen nur erhält, wenn und wenn überhaupt, die Waren verkauft werden, als Teil der aktuellen Produktion (und des Einkommens) erfasst werden müssen. Wenn also die Gesamtbestände der indischen Unternehmen sinken, steigt das Nationaleinkommen.

In einem Jahr der Inflation ist es notwendig, eine Anpassung für die rein monetären Wertänderungen der Aktien vorzunehmen. Dies liegt daran, dass ein Preisanstieg den Wert bestehender Bestände erhöht, auch wenn sich ihr Volumen nicht ändert. GF Stanlake hat es so formuliert: "Um eine Schätzung der tatsächlichen Bestandsveränderungen zu erhalten, muss ein Abzug vorgenommen werden, der der 'inflationären' Wertsteigerung entspricht."

Dieser Abzug wird in den nationalen Einkommenstabellen als Aufwertung der Bestände behandelt (siehe Tabelle 1). Um Verzerrungen zu vermeiden, die durch die Aufwertung von Aktien in einer Inflationsperiode verursacht werden, muss daher eine Korrektur vorgenommen werden, um Wertänderungen von Aktien allein aufgrund von Preisänderungen zu eliminieren.

Laut Lipsey tragen Veränderungen der Lagerbestände nur dann zu Veränderungen des BIP bei, wenn sich ihre physischen Mengen ändern. Die Korrektur der Wertänderung der vorhandenen Bestände ergibt das BIP, das zu Faktorkosten bewertet und auf der Einkommensseite der Wirtschaft berechnet wird. Siehe 1.

Kurz gesagt, der Einkommensansatz misst das BIP „in Bezug auf die Faktoreingangsforderungen, die im Verlauf der Produktion der Gesamtproduktion generiert werden“.

Transfereinkommen:

Wenn wir die Einkommensmethode anwenden, müssen wir alle Transfereinkommen wie Arbeitslosengeld, Witwenrente, Kindergeld oder sogar Zinsen auf Staatsanleihen ausschließen. Hierbei handelt es sich um Transfereinkommen, da es sich nicht um Zahlungen für erbrachte Dienstleistungen handelt - es gibt keinen Beitrag zur aktuellen tatsächlichen Leistung der Empfänger.

Bei der Ertragsmethode dürfen wir daher nur diejenigen berücksichtigen, die für erbrachte Leistungen verdient wurden und für die ein entsprechender Produktionswert vorliegt. Auf Staatsanleihen gezahlte Zinsen sind aus einem einfachen Grund auszuschließen.

Die Regierung erlegt einigen Leuten Steuern auf, um anderen Zinsen zu zahlen. Die Gesamtleistung (oder das Gesamteinkommen) der Gesellschaft nimmt dabei jedoch nicht zu. In diesem Zusammenhang können wir auch auf private Überweisungen verweisen. Wenn Sie ein Geschenk von Ihrem Vater erhalten, der ebenfalls in Indien wohnt, bleibt das indische Nationaleinkommen unverändert.

Verfügbares Einkommen:

Faktoreinkommen werden normalerweise brutto erfasst (dh vor der Zahlung von Steuern), da dies das Maß für den Beitrag der Faktoren zur Produktion ist. Subtrahieren wir alle direkten Steuern sowie die Beiträge der Vorsorgekassen und die von Einzelpersonen gezahlten Zinsen für Darlehen (z. B. an HDFC- oder Citi Bank-Kreditkarten) vom Nationaleinkommen, so erhalten wir ein verfügbares Einkommen. Es wird so genannt, weil die Leute es so entsorgen können, wie sie es wünschen.

Persönliches Einkommen:

Das Nationaleinkommen ist nicht die Summe aller persönlichen Einkommen. Der Grund ist einfach. Das gesamte Einkommen aus der Produktion fließt nicht in das persönliche Einkommen ein. Ein bestimmter Teil des Unternehmensgewinns wird in die Rücklagen eingestellt (und nicht als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet). Ebenso werden die Gewinne von Unternehmen des öffentlichen Sektors (des Staates) von der Regierung und nicht von Personen verwendet. Diese nicht verteilten Überschüsse müssen jedoch zu den Gesamteinkommen der Personen hinzugerechnet werden, um zum Nationaleinkommen zu gelangen.

Nettofaktor (Vermögen) Einkommen aus dem Ausland:

Es ist auch zu beachten, dass ein Teil der Einnahmen aus der Wirtschaftstätigkeit innerhalb des Landes an ausländische Eigentümer von Vermögenswerten in Indien gezahlt wird, während Einnahmen aus Vermögenswerten in indischem Besitz im Ausland in die entgegengesetzte Richtung gehen werden. Die Gewinn- und Verlustrechnung muss daher um die Position „Nettoeinkommen aus dem Ausland“ angepasst werden. Wenn Sie also ein Dividendeneinkommen von 1.000 USD von einem US-amerikanischen multinationalen Unternehmen erhalten, ist dies ein Teil des indischen Nationaleinkommens.

Aktienanpassung und Kapitalgewinne und -verluste:

Schließlich muss eine Anpassung des Wertzuwachses vorgenommen werden, um das Element des Zufallsgewinns bei den erzielten Gewinnen zu beseitigen. Ebenso sind Kapitalgewinne und -verluste vom Volkseinkommen auszuschließen, um Doppelzählungen zu vermeiden. Also, wenn Sie Ufer in der Börse verkaufen und einen Gewinn von Rs machen. 100.000 wird es nicht Teil des indischen Nationaleinkommens sein. Wenn jedoch ein bestimmter Teil davon eine Faktorzahlung wie die Maklerprovision enthält, ist dies ein Teil des Nationaleinkommens.

3. Die Ausgabenmethode:

Auf der Ausgabenseite wird das Volkseinkommen berechnet, indem die für den Erwerb der nationalen Produktion erforderlichen Ausgabenströme addiert werden. Bei der Schätzung des Wertes des nationalen Produkts nach der Ausgabenmethode müssen jedoch nur die endgültigen Ausgaben erfasst werden.

Wir müssen alle Ausgaben für Zwischenprodukte und Dienstleistungen ausschließen. Bei der Messung des Volkseinkommens werden die Gesamtendausgaben (TFE) in vier Hauptkategorien unterteilt: Verbrauch, Investitionen, Staatsausgaben (Ausgaben), Exporte und Importe. Diese vier Komponenten können nun weiterentwickelt werden.

Verbrauch:

Die Konsumausgaben beziehen sich auf alle Käufe von derzeit hergestellten Waren und Dienstleistungen durch private Haushalte, mit Ausnahme von Neubauten, die als Investition gelten. Zweitens soll der Verbrauch von Gebrauchtwaren wie Gebrauchtwagen ausgeschlossen werden, um Doppelzählungen zu vermeiden. Drittens müssen wir die in einem Jahr getätigten Käufe von Waren und Dienstleistungen messen. Wir brauchen ihren tatsächlichen Verbrauch, der während des Jahres (oder eines anderen betrachteten Zeitraums) auftritt, nicht zu messen.

Investition:

Investitionen sind Ausgaben für derzeit produzierte Investitionsgüter wie Sachanlagen und Wohnraum. Aktien sind ebenfalls enthalten. Die Anlage kann brutto oder netto erfolgen. Die Bruttoinvestition abzüglich der Abschreibung ist die Nettoinvestition oder die Nettozusatzzahlung zum (Kauf-) Kapitalbestand der Gesellschaft.

Regierungsausgaben:

Das Geld, das der Staat ausgibt, wird in zwei Kategorien unterteilt, eine als Überweisungszahlung. Dies sind Geldauszahlungen, für die nichts an die Regierung zurückgegeben wird. Ein gutes Beispiel ist die Rente für Rentner. Es gibt eine Art Geldtransfer von Steuerzahlern zu den Rentenempfängern.

Diese Transferzahlungen sind nicht Teil des BSP, da sie nicht aus der Produktion stammen. Es sind die Staatsausgaben für Waren und Dienstleistungen, die in das BSP fließen. So werden der Kauf eines Wagens für das Eisenbahnamt und die Löhne der Postangestellten aus dem BSP gedeckt.

Es sind nur die staatlichen Ausgaben für derzeit hergestellte Waren und Dienstleistungen zu berücksichtigen. Dies wird als erschöpfender Aufwand bezeichnet. Sämtliche Transferkosten sind zur Vermeidung von Doppelzählungen auszuschließen. Wie Lipsey es ausdrückte: "Alle staatlichen Zahlungen an Produktionsfaktoren als Gegenleistung für erbrachte Faktordienstleistungen oder Zahlungen für Waren und Dienstleistungen werden als Teil des BIP gezählt."

Beispiele sind Löhne und Gehälter von Staatsbediensteten, Staatsausgaben für Waren, die von Landwirten zur Verteilung über das öffentliche Verteilungssystem (Lebensmittelgeschäfte) gekauft wurden, und für Arzneimittel, die vom privaten Sektor zur Verteilung über staatliche Krankenhäuser gekauft wurden.

Exporte und Importe:

Da die Exporte die Ausgaben der Ausländer für die Inlandsproduktion darstellen, sind diese im BIP enthalten. Ebenso sind Importe die Ausgaben der inländischen Verbraucher für ausländische Waren. Sie sind daher kein Teil des BIP. In der Sprache Lipseys misst der „Ausgabenansatz das BIP anhand der Ausgabenkategorien, die zum Erwerb der Gesamtleistung der Gesellschaft erforderlich sind“.

Marktpreismaß Vs. Faktor Kostenmaß:

Die nationalen Ausgaben werden zu Marktpreisen gemessen. Diese Preise unterscheiden sich von den Faktorkostenwerten durch die Höhe der darin enthaltenen Steuern und Subventionen. Nationaleinkommen zu Marktpreis - indirekte Steuern + Subventionen = Nationaleinkommen zu Faktorkosten. Siehe 2.

Restfehler:

Alle diese Maße des Volkseinkommens sollen die gleiche endgültige Zahl ergeben. Jede Diskrepanz zwischen den drei Maßen ist auf einen statistischen Fehler zurückzuführen. Dies wird als Aufrundungsfehler oder Restfehler bezeichnet, dh als Rechenfehler (nicht aufgrund eines begrifflichen oder methodischen Problems).

Probleme:

In der Praxis treten jedoch verschiedene Messprobleme auf.

Dies sind die folgenden:

1. Änderungen des Preisniveaus:

Erstens verursachen Änderungen des Preisniveaus Komplikationen. Solche Änderungen erschweren es, den Wert der Produktion in einem Jahr mit dem eines anderen Jahres zu vergleichen. Geben wir Statistiken in Form von Marktpreisen oder konstanten Preisen an?

Wenn in Bezug auf die Marktpreise, dann werden die Zahlen durch die Inflation verzerrt, obwohl die nationale Produktion möglicherweise gleich geblieben ist. Um dies zu überwinden, werden Statistiken häufig als konstante Preise ausgedrückt. Dies bedeutet, dass die Preise eines bestimmten Jahres ausgewählt werden, um den Produktionswert zu berechnen. In Indien wird beispielsweise 1980-81 als Basisjahr angenommen.

2. Öffentliche Güter:

Zweitens ergeben sich Schwierigkeiten bei öffentlichen Gütern wie Straßen, Krankenhäusern, Verteidigungsgütern, Schulen usw., für die Marktpreise gelten. Sie sind Teile des BIP, weil sie die menschlichen Bedürfnisse befriedigen und knappe Ressourcen nutzen. Die Lösung besteht also darin, ihre Werte zu Anschaffungskosten zu messen. Die Gehälter von staatlichen Schullehrern und Polizisten werden als Maß für die Werte ihrer Leistungen herangezogen.

Die Ausgaben für Bildung und Gesundheit werden auf ihre Kosten angerechnet, da sie sich offensichtlich nicht von ähnlichen Dienstleistungen unterscheiden, für die die Menschen bezahlen. Alle staatlichen Dienstleistungen werden daher zum Selbstkostenpreis in die nationale Produktion einbezogen, obwohl das Argument besteht, dass dies in einigen Fällen zu einer Doppelzählung führen könnte, da diese Dienstleistungen aus der Besteuerung der Bevölkerung finanziert werden.

3. Selbst gelieferte Waren und Dienstleistungen:

Drittens produzieren die Menschen dieselben Waren und Dienstleistungen für sich. Zum Beispiel unterrichten viele Lehrer ihre eigenen Kinder, Bauern stellen Lebensmittel für sich selbst her und viele Leute fahren mit ihrem eigenen Auto und viele Leute stellen sogar ihre eigenen Kleider her. In solchen Fällen ist es nicht möglich, eine Marktbewertung des Produktionswerts vorzunehmen.

Wenn identische Waren und Dienstleistungen auf dem Markt verkauft werden, ist es möglich, selbst erstellten Waren und Dienstleistungen eine kalkulatorische Bewertung zu geben - eine Schätzung ihrer Werte kann in die Zahlen des Nationaleinkommens einbezogen werden. Diese Methode wird normalerweise bei selbstgenutzten Häusern (dh Einkünften aus Wohneigentum) angewendet.

Die Marktmieten ähnlicher Immobilien werden als Maßstab für die unterstellten Mieten der von ihren Eigentümern genutzten Räumlichkeiten verwendet. Wenn es keinen verlässlichen Marktindikator gibt, muss der angenommene (unterstellte) Wert eine willkürliche Schätzung sein, oder der Buchhalter des Volkseinkommens kann beschließen, die Ware (Dienstleistung) bei den Berechnungen der nationalen Produktion wegzulassen. Diese letztere Lösung wird im Falle von kostenlosen Dienstleistungen von Hausfrauen wie dem Trainieren ihrer eigenen Kinder, dem Kochen von Lebensmitteln oder dem Ziehen von Wasser aus dem Röhrenschacht am Straßenrand oder sogar dem Waschen von Kleidung angewendet.

Kurz gesagt, bestimmte Waren und Dienstleistungen können von einer Person für sich selbst bereitgestellt werden, und es ist sehr schwierig, diese in Berechnungen insgesamt einzubeziehen. Viele dieser selbstversorgten Güter und Dienstleistungen werden vom Volkseinkommen ausgeschlossen. Eigenheimen wird jedoch ein unterstellter Wert zugewiesen, und der Wert der von den Landwirten selbst verzehrten Lebensmittel wird geschätzt.

In ähnlicher Weise können einige Waren und Dienstleistungen, z. B. Dienstleistungen von Hausfrauen, überhaupt nicht bewertet werden und werden weggelassen. Dies schafft jedoch Schwierigkeiten, da die Dienstleistungen einer Haushälterin mit dem Nationaleinkommen berechnet werden.

4. Underground Economy:

Darüber hinaus werden Arbeiten in der „schwarzen oder unterirdischen Wirtschaft“, für die es keine offiziellen Aufzeichnungen gibt, nicht in die Berechnungen einbezogen. Dies ist in allen marktorientierten Volkswirtschaften ein ernstes Problem.

5. Doppelzählung:

Dieses Problem entsteht, weil die Ergebnisse einiger Unternehmen die Ergebnisse anderer Unternehmen sind. Es gibt zwei Möglichkeiten, dieses Problem anzugehen. Das Nationaleinkommen kann auf den ersten Blick durch Addition der Werte der Endprodukte gemessen werden. “

Eine bevorzugte Alternative besteht darin, die in jeder Produktionsstufe hinzugefügten Werte zu addieren. Doppelzählungen sind ein allgemeines Problem, mit dem alle Länder konfrontiert sind. Transferzahlungen sollten nicht in die Berechnung des BSP einbezogen werden. Darüber hinaus müssen vom Wert der Produkte der Industrie die Kosten für Rohstoffe und Produkte und Dienstleistungen anderer Industriezweige abgezogen werden. Nur die Wertschöpfung ist enthalten. Die Wertsteigerung der Aktien muss ebenfalls abgezogen werden. Dies geschieht, wenn der Wert von Aktien aufgrund der Inflation steigt. Es bedeutet jedoch keine Steigerung der realen Produktion.

6. Faktorkosten:

Der Wert der nationalen Produktion wird zu Faktorkosten gemessen, dh als Zahlungen an die Produktionsfaktoren für Dienstleistungen, die bei der Produktion dieser Produktion erbracht werden. Stanlake hat es so formuliert: „Die Verwendung von Marktpreisen als Maß für den Produktionswert kann irreführend sein, wenn die Marktpreise die Produktionskosten (einschließlich der Gewinne) nicht genau widerspiegeln.“

Tatsächlich enthalten die Marktpreise der meisten Waren, die wir kaufen, indirekte Steuern, und einige von ihnen enthalten ein Subventionselement. Wenn wir also zum Faktorkostenwert gelangen wollen, müssen wir die Ausgabensteuern abziehen und den Marktpreisbewertungen Subventionen hinzufügen. Es wäre irreführend, die Zahlen für das Volkseinkommen zu Marktpreisen anzugeben, da dies bedeuten würde, dass der Wert der nationalen Produktion durch Anhebung der indirekten Steuersätze wie Umsatzsteuer oder Verbrauchsteuer gesteigert werden könnte.

Trotz der überragenden Bedeutung der Nationaleinkommensschätzungen ergeben sich daher viele Schwierigkeiten bei der richtigen Berechnung des Nationaleinkommens.

Im Folgenden sind einige Hauptschwierigkeiten aufgeführt:

a) Unzulänglichkeit, Nichtverfügbarkeit und Unzuverlässigkeit genauer Daten zu den verschiedenen Wirtschaftszweigen;

(b) Schwierigkeiten, die verschiedenen wirtschaftlichen Aktivitäten der Menschen auf einen gemeinsamen messbaren Nenner zu bringen;

c) Schwierigkeiten beim Ausschluss von Rohstoffen und Halbfabrikaten aus den Schätzungen des Volkseinkommens, um die Fehler der Doppelzählung zu vermeiden;

(d) Schwierigkeiten bei der Ermittlung tatsächlicher Transferzahlungen (z. B. Arbeitslosengeld oder Zinsen für öffentliche Schulden, Entlastungszahlungen oder Altersrenten) wegen ihres Ausschlusses von den Schätzungen des Nationaleinkommens;

(e) Schwierigkeiten bei der korrekten Anpassung der Änderungen des Preisniveaus bei den Schätzungen des Volkseinkommens;

(f) Schwierigkeiten bei der Behandlung einiger wichtiger Posten wie Steuern und Ausgaben des Staates, Einkünfte aus dem Ausland usw. bei der Berechnung des Nationaleinkommens;

g) Schwierigkeiten bei der Angabe des Nationalprodukts in Geldbeträgen aufgrund von Geldwertschwankungen, nicht genannten Transaktionen, unbezahlten Dienstleistungen und nicht monetären wirtschaftlichen Aktivitäten, freiwilliger Arbeit, illegalen Transaktionen usw .; und

(h) Konzeptionelle Schwierigkeiten bei der korrekten Definition des Volkseinkommens für eine genaue Berechnung. Diese Schwierigkeiten sind auch bei der Schätzung des indischen Nationaleinkommens zu bewältigen.

Zusammenfassung und Schlussfolgerung:

Trotz dieser Schwierigkeiten bei der zufriedenstellenden Berechnung des Volkseinkommens dient letzteres als breiter Indikator für das materielle Wohlergehen eines Landes und als zusammenfassendes Maß für die gesamtwirtschaftliche Leistung eines Landes. Einige amerikanische Schriftsteller wie William Nordhaus, James Tobin und Paul Samuelson schlagen jedoch einige Anpassungen des traditionellen BSP vor, um die Net Economic Welfare (NEW) zu berechnen, „um die Qualität des Wirtschaftslebens zu messen“ und ein aussagekräftigeres Maß für das Wachstum in einem Land zu erhalten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar