5 Wichtige finanzpolitische Instrumente

Einige der wichtigsten finanzpolitischen Instrumente sind: A. Haushalt B. Steuern C. Öffentliche Ausgaben D. Öffentliche Arbeiten E. Öffentliche Schulden.

A. Budget :

Das Budget einer Nation ist ein nützliches Instrument, um die Schwankungen in einer Wirtschaft zu bewerten.

Die Ökonomen haben verschiedene Haushaltsgrundsätze formuliert, die vor allem bekannt sind als:

(1) Jahresbudget

(2) zyklisch ausgeglichener Haushalt und

(3) vollständig verwalteter Ausgleichshaushalt.

Lassen Sie sie uns kurz erklären:

1. Jährliches ausgeglichenes Budget :

Die klassischen Ökonomen plädierten für einen jährlich ausgeglichenen Haushalt. Sie verteidigten es mit Gewalt bis zur tief verwurzelten Krise der 1930er Jahre.

Die Gründe für die Wiederannahme dieses Prinzips sind folgende:

(i) Sie hielten daran fest, dass die Einnahmen und Ausgaben der Regierung im Gleichgewicht sein sollten;

(ii) Sie waren der Ansicht, dass ein automatisches System in der Lage ist, die Übel zu korrigieren;

(iii) Ein ausgeglichener Haushalt wird nicht zu Depressionen oder einem wirtschaftlichen Aufschwung führen.

(iv) Es ist politisch wünschenswert, da es extravagante Ausgaben des Staates kontrolliert;

(v) Diese Art von Budget sichert Vollbeschäftigung ohne Inflation;

(vi) Das Prinzip basiert auf der Vorstellung, dass die Regierung die Steuern erhöhen sollte, um mehr Geld zu erhalten, und die Ausgaben reduzieren sollte, um den Haushalt auszugleichen.

Dieser Grundsatz unterliegt jedoch bestimmten Einwänden.

Diese Einwände sind wie folgt:

(i) Die klassische Version, dass ein ausgeglichenes Budget neutral ist, ist nicht gut fundiert. In der Praxis kann ein ausgeglichenes Budget expansiv sein.

(ii) Die Annahmen von Vollbeschäftigung und automatischer Anpassung sind in einer modernen Wirtschaft zu unhaltbar.

(iii) Einige Ökonomen argumentieren auch, dass ein jährlich ausgeglichenes Budget eine geringere Belastung der Steuern mit sich bringt.

2. Zyklisch ausgeglichenes Budget :

Der zyklisch ausgeglichene Haushalt wird als „schwedischer Haushalt“ bezeichnet. Ein solches Budget impliziert Haushaltsüberschüsse in einer prosperierenden Zeit und die Verwendung der Einnahmenüberschüsse für die Tilgung von Staatsschulden. Während der Rezession werden die Defizithaushalte so aufgestellt, dass die Haushaltsüberschüsse in der früheren Inflationsperiode mit den Defiziten ausgeglichen werden.

Der Überschuss der öffentlichen Ausgaben gegenüber den Einnahmen wird durch öffentliche Anleihen finanziert. Das konjunkturell ausgeglichene Budget kann die Geschäftstätigkeit stabilisieren. Während der Inflation und des Wohlstands werden übermäßige Ausgabenaktivitäten durch Haushaltsüberschüsse gedämpft, während Haushaltsdefizite während der Rezession durch die Erhöhung der zusätzlichen Kaufkraft gedämpft werden.

Diese Richtlinie wird für das folgende Konto bevorzugt:

(i) Die Regierung kann ihre Finanzen leicht an die Bedürfnisse anpassen.

(ii) Diese Politik funktioniert jederzeit reibungslos wie Depressionen, Inflation, Boom und Rezession;

(iii) Ein konjunkturell ausgeglichener Haushalt sichert lediglich die Stabilität, gibt jedoch keine Garantie dafür, dass sich das System auf dem Niveau der Vollbeschäftigung stabilisiert.

3. Vollständig verwalteter Ausgleichshaushalt :

Diese Politik impliziert eine bewusste Anpassung der Steuern, Ausgaben, Einnahmen und öffentlichen Anleihen unter dem Motto Vollbeschäftigung ohne Inflation. Dem Haushaltssaldo wird nur eine untergeordnete Rolle zugewiesen. Sie legt den Schwerpunkt auf die Aufrechterhaltung der Vollbeschäftigung und die Stabilität des Preisniveaus. Mit diesem Prinzip kann das Anwachsen der Staatsverschuldung und das Problem der Zinszahlung leicht vermieden werden. Daher wird das Prinzip auch als "funktionale Finanzierung" bezeichnet.

Der vollständig verwaltete Ausgleichshaushalt wurde aus folgenden Gründen kritisiert:

(i) Sie ist der Ansicht, dass die Regierung eine umfassende Garantie gegen Arbeitslosigkeit geben sollte.

(ii) Diese Richtlinie ist nicht automatisch.

(iii) Sie bringt politische Umwälzungen mit sich, da sie die Umsetzung geeigneter finanzpolitischer Maßnahmen verzögert.

(iv) Ein Land ist auf lange Sicht mit Schulden belastet.

(v) Diese Politik ist eine längere Verzögerung, die sich in der Praxis störend auf die Wirtschaft auswirkt.

B. Besteuerung :

Die Besteuerung ist ein wirkungsvolles Instrument der Steuerpolitik in den Händen der Behörden, das die Veränderungen des verfügbaren Einkommens, des Verbrauchs und der Investitionen erheblich beeinflusst. Eine Anti-Depressions-Steuerpolitik erhöht das verfügbare Einkommen des Einzelnen, fördert Konsum und Investitionen. Offensichtlich wird es zum Zeitpunkt der Steuersenkung mehr Mittel für Konsum- und Investitionszwecke bei den Menschen geben.

Dies wird letztendlich zu einer Zunahme der Ausgabenaktivitäten führen, dh es wird tendenziell die effektive Nachfrage erhöhen und die Deflationslücke verringern. In diesem Zusammenhang wird manchmal vorgeschlagen, die Sätze für Warensteuern wie Verbrauchssteuern, Verkaufssteuern und Einfuhrzölle zu senken. Durch diese Steuervergünstigungen wird der Konsum gefördert. Ökonomen wie Hansen und Musgrave haben im Hinblick auf die Erhöhung der privaten Investitionen die Senkung der Körperschaft- und Einkommenssteuer betont, um die konjunkturellen Kontraktionstendenzen zu überwinden.

Nun stellt sich die entscheidende Frage, inwieweit die Arbeitslosigkeit verringert oder gemindert wird, wenn eine Steuersenkung den Verbrauch und die Investitionsausgaben anregt. In einem solchen Fall ist die Verringerung der Arbeitslosigkeit sehr gering. Wenn eine solche Politik der Steuerermäßigung wiederholt wird, dürften Verbraucher und Anleger ihre Ausgaben in Erwartung eines weiteren Steuersenkens verschieben. Darüber hinaus wird es zu weiteren Komplikationen im Staatshaushalt kommen.

Anti-Inflations-Steuerpolitik:

Eine Anti-Inflations-Steuerpolitik muss im Gegenteil darauf abzielen, die Inflationslücke zu schließen. Während der Inflation sollten die Finanzbehörden nicht die bestehende Steuerstruktur beibehalten, sondern auch solche Maßnahmen (neue Steuern) entwickeln, um die übermäßige Kaufkraft und die Verbrauchernachfrage zu beseitigen. Zu diesem Zweck können die Ausgabensteuer und die Verbrauchsteuer erhöht werden.

Die Steuerbelastung kann in dem Maße erhöht werden, in dem Neuinvestitionen möglicherweise nicht gebremst werden. Eine stark progressive Einkommenssteuer und eine Steuer auf Zufallsgewinne sind äußerst wirksam, um den anormalen Inflationsdruck einzudämmen. Die Ausfuhr sollte eingeschränkt und die Einfuhr wesentlicher Waren freigegeben werden.

Der verstärkte Zufluss von Lieferungen aus den Herkunftsländern wird sich moderat auf die allgemeinen Preise auswirken. Die Steuerstruktur sollte so beschaffen sein, dass höhere Einkommensgruppen stark belastet werden und umgekehrt. Daher muss sorgfältig darauf geachtet werden, dass die Regierungspolitik keine gewaltsamen Schwankungen mit sich bringt und das Wirtschaftswachstum behindert. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass trotz gewisser steuerlicher Mängel seine Bedeutung als wirksame antizyklische und wachstumsfördernde Investition nicht verfallen kann.

C. Öffentliche Ausgaben :

Die aktive Beteiligung der Regierung an der Wirtschaftstätigkeit hat die öffentlichen Ausgaben unter den Finanzinstrumenten an die vorderste Front gebracht. Die angemessene Variation der öffentlichen Ausgaben kann sich direkter auf die Wirtschaftstätigkeit auswirken als sogar auf die Steuern. Die gestiegenen öffentlichen Ausgaben wirken sich auf Einkommen, Produktion und Beschäftigung in gleicher Weise aus, wie sich höhere Investitionen auf sie auswirken. In ähnlicher Weise kann eine Verringerung der öffentlichen Ausgaben das Ausmaß der Wirtschaftstätigkeit durch die umgekehrte Funktion des Multiplikators der öffentlichen Ausgaben verringern.

(i) Öffentliche Ausgaben für Inflation:

Während der Inflationsperiode sind die übermäßigen Gesamtausgaben der Hauptgrund für den Inflationsdruck. Sowohl der private Konsum als auch die Investitionsausgaben sind ungewöhnlich hoch. Unter diesen Umständen muss die öffentliche Ausgabenpolitik darauf abzielen, die Staatsausgaben zu senken. Mit anderen Worten, einige Regelungen sollten aufgegeben und andere verschoben werden. Es sollte sorgfältig darauf hingewiesen werden, dass Staatsausgaben, die produktiver Natur sind, nicht zurückgestellt werden sollten, da dies die Inflationsgefahren weiter verschärfen kann.

Die Reduzierung unproduktiver Kanäle könnte sich jedoch als hilfreich erweisen, um den Inflationsdruck in der Wirtschaft zu dämpfen. Eine solche Entscheidung ist jedoch aus wirtschaftlicher und politischer Sicht sehr schwierig. Es ist richtig, aber die Finanzbehörde kann ihre Ausgaben variieren, um den Inflationsdruck in gewissem Maße zu überwinden.

(ii) Öffentliche Ausgaben in der Depression:

In der Depression spielen die öffentlichen Ausgaben eine größere Rolle. Es ist hilfreich, die Wirtschaft aus dem Sumpf der Stagnation zu heben. In diesem Zeitraum ist ein Nachfragemangel auf den schleppenden privaten Konsum und die Investitionsausgaben zurückzuführen. Dies kann daher durch zusätzliche öffentliche Ausgaben erreicht werden, die der deflationären Kluft entsprechen. Der Multiplikator- und Beschleunigungseffekt der öffentlichen Ausgaben wird den deprimierenden Effekt niedrigerer privater Ausgaben neutralisieren und den Weg der Erholung anregen.

D. Öffentliche Arbeiten :

Keynes General Theory hob das öffentliche Arbeitsprogramm als das bedeutendste Mittel gegen Depressionen hervor. Es gibt zwei Arten von Ausgaben: öffentliche Arbeiten und Transferzahlungen. Öffentliche Arbeiten nach Prof. JM Clark sind langlebige Güter, in erster Linie feste Konstruktionen, die von der Regierung hergestellt werden.

Sie umfassen Ausgaben für öffentliche Arbeiten wie Straßen, Schienen, Schulen, Parks, Gebäude, Flughäfen, Postämter, Krankenhäuser, Bewässerungskanäle usw. Transferzahlungen sind Zahlungen wie Zinsen auf öffentliche Schulden, Zuschüsse, Renten, Hilfszahlungen, Arbeitslosenunterstützung. Versicherungs- und Sozialversicherungsleistungen usw. Die Ausgaben für Kapitalvermögen (öffentliche Arbeiten) werden als Investitionsausgaben bezeichnet.

Keynes hatte großes Vertrauen in ein derartiges Programm, dass er sogar völlig unproduktive Projekte wie das Ausgraben und Auffüllen von Löchern uneingeschränkt zulässt.

Öffentliche Arbeiten werden aus folgenden Gründen als Antidepressivum unterstützt:

(i) Sie nehmen bisher arbeitslose Arbeitnehmer auf.

(ii) Sie erhöhen die Kaufkraft der Gemeinschaft und stimulieren dadurch die Nachfrage nach Konsumgütern.

(iii) Sie tragen dazu bei, wirtschaftlich und sozial nützliche Kapitalanlagen wie Straßen, Kanäle, Kraftwerke, Gebäude, Bewässerungsanlagen, Ausbildungszentren und öffentliche Parks usw. zu schaffen.

(iv) Sie bieten einen starken Anreiz für das Wachstum von Industrien, die im Allgemeinen vom Zustand der Depression betroffen sind.

(v) Sie tragen dazu bei, den moralischen und den Selbstwert der Belegschaft zu wahren und die Fähigkeiten von Arbeitslosen zu nutzen.

(vi) Die öffentlichen Arbeiten wirken sich nicht negativ auf private Investitionen aus, da diese zu einem Zeitpunkt beginnen, an dem keine privaten Investitionen erfolgen.

Die oben genannten Punkte sind daher der Beweis dafür, dass das öffentliche Bauprogramm die Hauptkriterien für die öffentlichen Ausgaben in vollem Umfang erfüllt. Diese Form der öffentlichen Ausgaben unterliegt jedoch bestimmten Einschränkungen und praktischen Schwierigkeiten. Einige davon sind unter aufgeführt.

1. Schwierige Vorhersage:

Die Wirksamkeit von öffentlichen Bauprogrammen hängt immer von einer genauen Vorhersage der Depression oder des Booms ab. Die Vorhersage einer genauen Vorhersage ist jedoch sehr schwierig.

2. Zeitpunkt der öffentlichen Arbeiten:

Ein weiteres ernstes Problem betrifft den Zeitpunkt öffentlicher Arbeiten zum Zeitpunkt des Zyklus. Aufgrund fehlender genauer Vorhersagen ist ein korrektes Timing weder möglich noch machbar. Somit untergräbt dieser Faktor die Bedeutung der öffentlichen Arbeiten als Stabilisierungsinstrument.

3. Verzögerung beim Start:

Öffentliche Bauprogramme können nicht sofort gestartet werden. Tatsächlich handelt es sich um ein langfristiges Programm, das eine angemessene Planung in Bezug auf Finanzen und Ingenieurwesen erfordert. Auf diese Weise ist Verzögerung die natürliche Ursache. Dernburg und McDougal haben zu Recht bemerkt: „Öffentliche Arbeiten sind kurz gesagt schwerfällig und bewegen sich nur langsam, wenn sie fertig sind und sich ausschalten.“

4. Ressourcenknappheit:

Die Durchführung eines öffentlichen Bauprogramms kann aufgrund der Nichtverfügbarkeit von Ressourcen eine ernsthafte Bedrohung darstellen. Es ist wahrscheinlich, dass die Ressourcenknappheit die Krise weiter verschärft, anstatt das Tempo der Geschmeidigkeit zu erhöhen.

5. Eingeschränkter Umfang der Beschäftigung:

Das öffentliche Bauprogramm ist nicht in der Lage, allen Kadern arbeitsloser Arbeitnehmer einen Arbeitsplatz zu sichern. Solche Arbeiten werden nur begonnen, um ungelernte und angelernte Arbeitskräfte und nicht die Fachkräfte aufzunehmen.

6. Fehlallokation von Ressourcen:

Mit der Vertiefung des Einbruchs ist die Arbeitslosigkeit von Arbeitskräften und Ausrüstungsgegenständen weit verbreitet. In der Regel befinden sich öffentliche Arbeiten nur in wenigen ausgewählten Bereichen. Sie können sich daher als unzureichend erweisen, um die Anforderungen zu erfüllen. Auch hier kann die Unbeweglichkeit der Produktionsfaktoren die wirtschaftliche Nutzung der verfügbaren Ressourcen verhindern. Infolgedessen verringern sie die Effizienz des öffentlichen Bauprogramms.

7. Belastung der öffentlichen Schulden:

Das öffentliche Bauprogramm wird im Allgemeinen durch Anleihen während der Depression finanziert. Dies wird das Land mit einer hohen Last der Rückzahlung des Hauptbetrags und der Zinsen belasten.

8. Fehlanpassungen des Selbstkostenpreises:

Das Programm für öffentliche Bauarbeiten kann Kostenpreisanpassungen in der Schwerindustrie, in der die öffentlichen Ausgaben konzentriert sind, aufrechterhalten. Während der Hochkonjunktur sind Löhne und Preise in der Bauindustrie stark im Aufwärtstrend begriffen, während die Preise in einer Rezession oder Depression nach unten tendieren und Löhne und Kosten relativ konstant bleiben. Kurz gesagt, eine solche Verzerrung der Kostenpreisstruktur führt zu einer größeren Instabilität der Wirtschaft.

9. Auswirkungen auf private Unternehmen:

In bestimmten Bereichen können die Bauprogramme der öffentlichen Stellen mit privaten Investitionen abgeschlossen werden. Infolgedessen wird die spätere aus dem Geschäft getrieben. In einem solchen Fall erweisen sich öffentliche Arbeiten als selbständig und die Gesamtnachfrage wird möglicherweise nicht steigen.

10. Kontrolle über öffentliche Arbeiten:

Der Erfolg öffentlicher Arbeiten hängt größtenteils von der Art ihrer Kontrolle ab. Wenn öffentliche Arbeiten von der zentralen Behörde kontrolliert werden, kann es bei ausgewählten Projekten zu Verzögerungen kommen.

11. Politische Überlegungen:

Öffentliche Arbeiten werden in demokratischen Ländern in bestimmten Bereichen häufig nicht aus wirtschaftlichen Gründen begonnen, aber der politische Druck auf nationaler, staatlicher und lokaler Ebene beeinflusst die Regierungsentscheidungen. Folglich bleibt der wirtschaftliche Nutzen solcher öffentlicher Arbeiten sehr begrenzt.

E. Staatsverschuldung :

Die Staatsverschuldung ist eine solide Haushaltswaffe zur Bekämpfung von Inflation und Deflation. Es bewirkt wirtschaftliche Stabilität und Vollbeschäftigung in einer Volkswirtschaft.

Die staatliche Kreditaufnahme kann folgende Formen annehmen:

(a) Aufnahme von Krediten bei Nichtbanken:

Wenn die Regierung Kredite von Nichtbanken durch den Verkauf von Anleihen aufnimmt, kann das Geld entweder aus dem Konsum oder aus dem Sparen oder aus privaten Investitionen oder aus dem Horten fließen. Infolgedessen wird die Auswirkung der Schuldenoperationen auf das Volkseinkommen von Situation zu Situation unterschiedlich sein. Wenn die Anleiheverkäufe der Regierung attraktiv sind, die Menschen dazu veranlassen, ihren Konsum zu drosseln, sind die Anleihen wahrscheinlich nicht inflationär.

Wenn das Geld für den Kauf von Anleihen aus bereits vorhandenen Ersparnissen stammt, kann die Kreditaufnahme wiederum nicht inflationär sein. Hätte die Regierung keine Kredite aufgenommen, wären diese Mittel für private Investitionen verwendet worden, so dass die Schuldenoperationen der Regierung lediglich eine Umleitung der Mittel von einem Ausgabekanal zum anderen mit ähnlichen quantitativen Auswirkungen auf das Volkseinkommen bewirken würden .

Wenn die Staatsanleihen von Nichtbanken und Instituten unter Rückgriff auf ihr gehortetes Geld gekauft werden, wird der zirkuläre Ausgabenfluss netto aufgestockt. Infolgedessen dürfte der Inflationsdruck zunehmen. Mittel aus dieser Quelle sind jedoch normalerweise nicht in größeren Mengen verfügbar. Die Hauptaussage ist, dass Kredite von Nichtbanken in einer Inflationsperiode vorteilhafter und in einer Depressionsphase unerwünschter sind. Kurz gesagt, die Kredite von Nichtbanken sind nicht sehr bedeutend, unabhängig davon, ob sie aus Konsum, Sparen, privaten Investitionen oder Horten stammen.

(b) Aufnahme von Krediten vom Bankensystem:

Die Regierung kann auch Kredite bei den Bankinstituten aufnehmen. Während der Zeit der Depression sind solche Anleihen sehr effektiv. In diesem Zeitraum verfügen die Banken über eine übermäßige Liquiditätsreserve, und die private Geschäftswelt ist nicht bereit, Kredite bei Banken aufzunehmen, da sie dies für unrentabel hält.

Wenn ungenutztes Bargeld, das bei Banken liegt, an die Regierung verliehen wird, erhöht dies den Kreislauf um einen Nettozuwachs und tendenziell das Volkseinkommen und die Beschäftigung. Daher hat die Aufnahme von Krediten bei Kreditinstituten eine wünschenswerte und günstige Wirkung, insbesondere in der Zeit der Depression, in der das geliehene Geld für öffentliche Bauprogramme ausgegeben wird.

Im Gegenteil, die Kreditaufnahme aus dieser Quelle versiegt fast vollständig in Zeiten lebhafter Geschäftstätigkeiten, dh eines Booms. Tatsächlich ist die Nachfrage während der Inflationsperiode sehr hoch, da die Gewinnerwartungen im Geschäft hoch sind. Die Banken sind bereits aufgeladen und haben keine überschüssigen Barreserven. Es ist schwierig, Kredite an die Regierung zu vergeben. Wenn es getan wird, ist es nur durch die Reduzierung ihrer Kredite an anderer Stelle.

Dies führt zu einem Rückgang der privaten Investitionen. Da die Staatsausgaben durch einen Rückgang der privaten Investitionen ausgeglichen werden, wird sich dies nicht netto auf das Volkseinkommen und die Beschäftigung auswirken. In der Nussschale haben Kredite von Bankinstituten nur bei Depressionen eine erwünschte Wirkung und sind während der Inflationsperiode unerwünscht oder neutral.

(c) Entnahme aus der Staatskasse:

Die Regierung kann zur Finanzierung des Haushaltsdefizits auf die in der Staatskasse vorhandenen Barguthaben zurückgreifen. Es zeigt Dishoarding, was zu einer Nettozunahme des Geldangebots führt. Es ist wahrscheinlich inflationärer Natur. Im Allgemeinen gibt es jedoch kleine Guthaben, die über die Anforderungen des normalen Tagesgeschäfts hinausgehen. Daher haben solche Anleihen aus dem Treasury kein signifikantes Ergebnis.

(d) Gelddruck:

Das Drucken von Geldern, dh die Defizitfinanzierung, ist eine weitere Methode der öffentlichen Ausgaben zur Mobilisierung zusätzlicher Ressourcen in den Händen der Regierung. Wenn neues Geld gedruckt wird, führt dies zu einer Nettozunahme des Kreislaufflusses. Daher wird diese Form der öffentlichen Kreditaufnahme als hoch inflationär bezeichnet.

Eine Defizitfinanzierung hat während einer Depression eine wünschenswerte Wirkung, da sie dazu beiträgt, das Einkommens- und Beschäftigungsniveau zu erhöhen, aber häufig werden Einwände gegen die Inanspruchnahme zum Zeitpunkt der Inflation oder des Booms erhoben. Hier muss hinzugefügt werden, dass die Regierung durch dieses Gerät nicht nur zusätzliche Ressourcen zu minimalen Kosten erhält, sondern auch angemessene monetäre Effekte wie niedrige Zinssätze und eine einfache Geldversorgung erzielen kann, und folglich ist es wahrscheinlich, dass das Wirtschaftssystem eine schnelle Wiederbelebung verzeichnet.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar