Arbeitswohlfahrt

Alles, was Sie über das Wohlergehen der Arbeitnehmer wissen müssen. Das Wohlergehen der Arbeitnehmer bezieht sich auf die Sorge um das Wohlergehen der Arbeitnehmer durch Arbeitgeber, Gewerkschaften, staatliche und nichtstaatliche Institutionen und Agenturen.

Das Wohlergehen umfasst alles, was für den Komfort und die Verbesserung der Mitarbeiter getan wird und über die Löhne hinausgeht.

Wohlfahrt hilft dabei, die Moral und Motivation der Mitarbeiter hoch zu halten, um die Mitarbeiter länger an sich zu binden.

Industrial Labour Organization (ILO) - „Das Wohlbefinden der Arbeitnehmer kann verstanden werden, einschließlich solcher Einrichtungen und Annehmlichkeiten, die in der Nähe des Unternehmens eingerichtet werden können, um ihre Arbeit in einem gesunden und angenehmen Umfeld zu verrichten und Einrichtungen zu nutzen, die ihre Gesundheit verbessern und eine hohe Arbeitsmoral mit sich bringen . "

Lernen:-

1. Einführung in das Arbeitsrecht 2. Bedeutung des Arbeitsrechts 3. Definitionen 4. Evolution 5. Geltungsbereich 6. Konzept 7. Ziele 8. Merkmale

9. Grundsätze 10. Bedeutung 11. Qualifikationen und Funktionen des Arbeitsschutzbeauftragten 12. Dienstleistungen 13. Theorien 14. Fonds 15. Position in Indien.

Arbeitswohlfahrt: Bedeutung, Definition, Entwicklung, Umfang, Bedeutung, Dienstleistungen, Theorien, Fonds und Position in Indien


Inhalt:

  1. Einführung in das Arbeitsrecht
  2. Bedeutung von Arbeitsschutz
  3. Definitionen des Arbeitsschutzes
  4. Entwicklung des Arbeitsschutzes
  5. Umfang des Arbeitsschutzes
  6. Konzept des Arbeitsschutzes
  7. Ziele des Arbeitsschutzes
  8. Merkmale des Arbeitsschutzes
  9. Grundsätze des Arbeitsschutzes
  10. Bedeutung der arbeitsrechtlichen Maßnahmen
  11. Qualifikationen und Funktionen des Arbeitsschutzbeauftragten
  12. Dienstleistungen des Arbeitsschutzes
  13. Theorien des Arbeitsschutzes
  14. Sozialkassen für Arbeitnehmer
  15. Arbeitswohlfahrt - Position in Indien

Arbeitswohlfahrt - Einführung

Der Begriff „Wohlfahrt“ bezieht sich auf einen Mitarbeiter eines Individuums oder einer Gruppe im Kontext seiner physischen, sozialen und psychischen Umgebung. Das Konzept des Arbeitsschutzes hat erhebliche Veränderungen erfahren. Die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Landes muss auf die Verabschiedung von Arbeitsschutzgesetzen ausgerichtet sein. Die Anpassung eines Individuums an sein Umfeld ist für seine Existenz in der industriellen Welt erforderlich.

Ein Arbeitnehmer wird für die Art seiner Dienstleistungen bezahlt, aber die Bezahlung hängt von der Art der Arbeit, seiner Effizienz, der Zahlungsfähigkeit der Branche und der Bedeutung seiner Arbeit in dieser Branche ab. Ein Arbeiter muss am Arbeitsplatz das Gleichgewicht halten. Er muss sich sowohl an die physischen Arbeitsbedingungen als auch an die Art der Aufsicht, der Mitarbeiter usw. anpassen.

Die Akzeptanz, der Respekt, der gute Wille, die Aufmerksamkeit und die Anerkennung, die ein Arbeitnehmer von seiner Arbeitsgruppe, seiner Gemeinschaft, seiner Familie und seiner Nachbarschaft erhält, sind ein wesentlicher Bestandteil des modernen Konzepts des Arbeitsschutzes. Die Fähigkeit des Arbeitnehmers, seine physiologischen Bedürfnisse wie Nahrung, Kleidung und Unterkunft aus seinem Lohnpaket zu befriedigen, bezieht sich auf das physikalische Konzept des Arbeitsschutzes.

Der wirtschaftliche Status bestimmt jedoch seinen sozialen Status in der modernen Gesellschaft. Die Art der Lebensmittel, die er sich leisten kann, die Art und Qualität der Kleider, die er und seine Familienmitglieder tragen, und die Art des Hauses, in dem er sich wohl fühlt, bestimmen seinen sozialen Status. Wohlfahrt ist also sowohl ein physischer als auch ein sozialer Begriff.

Jede Gesellschaft hat ihre eigenen Moralkodizes und Verhaltensweisen. Ein Arbeiter muss sich an seinen ethischen Werten orientieren. Es gibt Taten und Verbote der Gesellschaft. Zum Beispiel kann das Verbot ein staatliches Gesetz sein, aber es kann eine übliche Praxis sein, den Gästen bei bestimmten gesellschaftlichen Anlässen wie Trauung, Todeszeremonie usw. Getränke zur Verfügung zu stellen.

Alle diese Konzepte des physischen, sozialen und moralischen Wohlergehens des Arbeitnehmers hängen zusammen. Die Kaufkraft des Geldlohns bestimmt den sozialen Status eines Arbeitnehmers, und die Moral der Gesellschaft bestimmt sein tägliches Verhalten. Wohlfahrt ist also ein Gesamtkonzept. Das totalitäre Konzept hingegen unterscheidet sich von Gesellschaft zu Gesellschaft, von Land zu Land und ändert sich mit der Zeit.

Es ist daher schwierig, die Mindest- und Höchstbedingungen für das Wohlergehen der Arbeitnehmer festzulegen. Was auch immer die Mindestanforderungen an westliche Arbeitnehmer sind, für die Arbeitnehmer in Entwicklungsländern könnte es ein Maximum sein. Was für Offiziere das Minimum ist, kann für niedrigere Kaderarbeiter das Maximum sein? Die Bedürfnisse junger Arbeitnehmer unterscheiden sich von denen alter Arbeitnehmer?

Sogar für die gleichen Arbeitnehmer sind die Wohlfahrtsbedürfnisse in den verschiedenen Stadien ihres Lebens unterschiedlich. Wohlfahrt ist also ein relativer Begriff; es hängt mit Zeit, Alter und Kultur, sozialen und moralischen Werten usw. zusammen.


Arbeitswohlfahrt - Bedeutung

Das Wohlergehen der Arbeitnehmer bezieht sich auf die Sorge um das Wohlergehen der Arbeitnehmer durch Arbeitgeber, Gewerkschaften, staatliche und nichtstaatliche Institutionen und Agenturen. Das Wohlergehen umfasst alles, was für den Komfort und die Verbesserung der Mitarbeiter getan wird und über die Löhne hinausgeht.

Wohlfahrt hilft dabei, die Moral und Motivation der Mitarbeiter hoch zu halten, um die Mitarbeiter länger an sich zu binden. Das Wohlergehen der Arbeitnehmer umfasst die Überwachung der Arbeitsbedingungen, die Schaffung eines industriellen Gleichgewichts durch die Infrastruktur für Gesundheit, Arbeitsbeziehungen und die Versicherung der Arbeitnehmer und ihrer Familien gegen Krankheiten, Unfälle und Arbeitslosigkeit.

Nach Auffassung der IAO kann das Wohlergehen der Arbeitnehmer als ein Begriff definiert werden, der solche Dienstleistungen, Einrichtungen und Annehmlichkeiten umfasst, die in oder in der Nähe von Unternehmen eingerichtet werden können, um es den dort beschäftigten Personen zu ermöglichen, ihre Arbeit in gesunder Weise auszuführen. angenehme Umgebung und um sie mit Annehmlichkeiten zu versorgen, die der Gesundheit und der hohen Moral förderlich sind.

Oxford-Wörterbuch: „Arbeitswohlfahrt ist das Bemühen, das Leben der Arbeiter lebenswert zu machen.“ Die Notwendigkeit, solche Dienstleistungen und Einrichtungen bereitzustellen, ergibt sich aus der sozialen Verantwortung der Industrie, dem Wunsch nach Wahrung demokratischer Werte und der Sorge um die Arbeitnehmer. Das Wohlergehen umfasst alles, was für den Komfort und die Verbesserung der Mitarbeiter getan wird und über die Löhne hinausgeht.

Wohlfahrt hilft dabei, die Moral und Motivation der Mitarbeiter hoch zu halten, um die Mitarbeiter länger an sich zu binden. Die Wohlfahrtsmaßnahmen müssen nicht nur monetär, sondern in jeglicher Form erfolgen. Das Wohlergehen der Arbeitnehmer umfasst die Überwachung der Arbeitsbedingungen, die Schaffung eines industriellen Gleichgewichts durch die Infrastruktur für Gesundheit, Arbeitsbeziehungen und die Versicherung der Arbeitnehmer und ihrer Familien gegen Krankheiten, Unfälle und Arbeitslosigkeit.

Das Wohlergehen der Arbeitnehmer umfasst alle Tätigkeiten des Arbeitgebers, die darauf abzielen, den Arbeitnehmern neben Löhnen oder Gehältern bestimmte Einrichtungen und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Arbeitswohl bedeutet, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen, zum Beispiel eine angemessene Beleuchtung, Sauberkeit, Geräuscharmut usw. und Annehmlichkeiten. Erholung, Wohnen, Bildung usw. Arthur James Todd- "Arbeitswohlfahrt bedeutet alles, was für den Komfort und die Verbesserung der intellektuellen und sozialen Verhältnisse der Arbeitnehmer über die gezahlten Löhne hinaus getan wird, was für die Branche keine Notwendigkeit darstellt."


Arbeitswohlfahrt - Definitionen von verschiedenen Experten, Wörterbüchern und der IAO

Das Wohlergehen der Arbeitnehmer wurde von verschiedenen Autoren auf unterschiedliche Weise definiert, aber jede Definition hat ihre eigene Bedeutung.

Die von verschiedenen Experten angegebenen Definitionen lauten wie folgt:

Das Oxford-Wörterbuch erklärt das Wohlergehen der Arbeitnehmer als Bemühungen, das Leben für die Arbeitnehmer lebenswert zu machen.

Das Wörterbuch von Chamber erklärt das Wohlergehen als einen Zustand, in dem es ihm gut geht oder es ihm gut geht; Freiheit von Unglück, Freude an Gesundheit, Wohlstand usw.

Nach Angaben der Industrial Labour Organization (ILO) kann „das Wohlergehen der Arbeitnehmer verstanden werden, einschließlich solcher Einrichtungen und Annehmlichkeiten, die in der Nähe des Unternehmens eingerichtet werden können, um ihre Arbeit in einer gesunden und angenehmen Umgebung zu verrichten und Einrichtungen zu nutzen, die ihre Gesundheit verbessern und fördern hohe Moral. "

Darüber hinaus spricht der IAO-Bericht von Arbeitssicherheit als solchen Dienstleistungen, Einrichtungen und Annehmlichkeiten, die außerhalb oder in der Nähe von Unternehmen angesiedelt sein können, damit die dort beschäftigten Personen ihre Arbeit in einer gesunden und angenehmen Umgebung verrichten und ihnen Annehmlichkeiten zur Verfügung stellen können, die der Arbeit förderlich sind gute Gesundheit und hohe Moral. (IAO, Bericht der Asiatischen Regionalkonferenz, H 1947)

In der Encyclopedia of Social Sciences wird Wohlfahrt definiert als - „das freiwillige Bemühen der Arbeitgeber, innerhalb des bestehenden industriellen Systems, das arbeitet und manchmal lebt, und einen kulturellen Zustand der Arbeitnehmer zu schaffen, der über die gesetzlich vorgeschriebenen Gepflogenheiten der Branche hinausgeht und die Marktbedingungen. “

Laut Arthur James Todd bedeutet "Arbeitswohlfahrt alles, was für den Komfort und die Verbesserung der intellektuellen und sozialen Verhältnisse der Arbeitnehmer getan wird, und zwar über die gezahlten Löhne hinaus, was für die Branche keine Notwendigkeit darstellt."

ST Edwards (1953) - „Man kann die Zeit eines Mannes, seine physische Präsenz an einem bestimmten Ort, sogar ein paar Muskelbewegungen, kaufen, aber Begeisterung, Initiative, Loyalität und Pflichterfüllung können nicht gekauft werden. Sie müssen durch die richtigen Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern geschaffen werden und konstruktive Möglichkeiten bieten, um die wichtigsten motivierenden Wünsche des menschlichen Handelns zu befriedigen. “

1931 betonte die Königliche Kommission für Arbeit die Notwendigkeit des Arbeitsschutzes vor allem wegen der harten Behandlung der Arbeiter.

Das Wesen und der Schwerpunkt der Definition des Arbeitsschutzes betonen daher die Verbesserung des intellektuellen, sozialen und moralischen Wohlergehens der Arbeitnehmer. Aus den oben genannten Definitionen lässt sich ableiten, dass das Wohlergehen der Arbeitnehmer darauf abzielt, bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen. Es sollte entweder eine freiwillige Anstrengung des Arbeitgebers oder in einigen Fällen sein; Die Regierung sollte die Verantwortung für das Wohlergehen der Arbeitnehmer übernehmen oder rechtliche Maßnahmen durchsetzen, um die Interessen der Arbeitnehmer zu schützen.


Arbeitswohlfahrt - Entwicklung in Indien

In Indien werden Arbeitswohlfahrtsprogramme von Philanthropen, religiösen Führern, Sozialarbeitern und Freiwilligenorganisationen entwickelt. Mit dem Beginn der industriellen Revolution wurden in den großen Städten große Industrien gegründet.

Die Arbeiter zogen aus den Dörfern in die Städte. Sie wurden von höheren Löhnen, Komfort und Erholung des Stadtlebens angezogen; Sie waren jedoch schlechten Arbeitsbedingungen, langen Arbeitszeiten, niedrigen Löhnen, Gesundheitsgefahren, fehlenden Sicherheitsmaßnahmen und unbefriedigenden Arbeits- und Lebensbedingungen ausgesetzt.

Das Gesetz über die ersten Fabriken wurde 1981 verabschiedet. Damals galt es für Fabriken, in denen nicht weniger als 100 Arbeitnehmer Strom verbrauchen. Heutzutage wird das Gesetz in Fabriken angewendet, in denen 10 oder mehr Arbeitnehmer mit Macht und 20 oder mehr Arbeitnehmer ohne Macht beschäftigt sind.

Die indische Regierung ernannte 1907 ein Komitee zur Überprüfung der Arbeitsbedingungen in der Industrie. Auf der Grundlage der Empfehlungen des Komitees wurde ein umfassenderes Gesetz eingeführt, das das indische Fabrikgesetz von 1910 für alle saisonalen Fabriken vorsieht. Die Arbeitszeit für erwachsene männliche Arbeitnehmer wurde auf 12 Stunden pro Tag festgelegt. Heute sind es 8 Stunden am Tag.

Einige freiwillige Anstrengungen im Interesse des Wohlergehens der Arbeiter wurden von der zusammengeschlossenen Gesellschaft der Eisenbahnbeamten Indiens und Birmas unternommen. Die Printers Union, Calcutta (1905) und die Bombay Postal Union (1907) führten gegenseitige Versicherungssysteme, Nachtschulen, Bildungsstipendien, Bestattungsgeld usw. ein.

Der Erste Weltkrieg 1914 führte zu neuen Entwicklungen. Die Anzahl der Fabriken und die Anzahl der Beschäftigten nahmen zu. Die Löhne hielten mit den steigenden Preisen und Gewinnen nicht mit.

Die Gründung der Internationalen Arbeitsorganisation im Jahr 1919 war ein Meilenstein in der Geschichte der Arbeiterbewegung. Die IAO schuf eine prägnante und einheitliche Haltung unter den Arbeitnehmern. Der gesamte indische Gewerkschaftskongress (AITUC) wurde 1920 gegründet. Das Indian Factories Amendment Act von 1922 wurde verabschiedet.

Es galt für alle Fabriken, in denen nicht weniger als 20 Personen beschäftigt waren. Kinder unter 12 und 14 Jahren durften nicht länger als 6 Stunden am Tag arbeiten. Kinder und Frauen waren zwischen 19.00 und 5.30 Uhr nicht erwerbstätig

Die Königliche Kommission für Arbeit wurde 1929 ernannt. Sie gründete eine umfassende Untersuchung der Arbeitsbedingungen. Ihre Beobachtung führte zur Verabschiedung einer Reihe von Gesetzen wie dem Gesetz über die Zahlung von Löhnen, dem Gesetz über Mindestlöhne usw. 1949 wurde ein Untersuchungsausschuss für Arbeit (Rege Committee) eingesetzt. Das Komitee führte eine detaillierte Untersuchung der Arbeitsbedingungen, der Unterbringung, des Slums, der Ausbildung der Arbeitnehmer usw. durch.

In der Zwischenzeit hatte der Zweite Weltkrieg seine eigenen Auswirkungen. Nach der Unabhängigkeit wurden verschiedene zentrale Gewerkschaften gegründet: AITUC (1949), HMS (1948), INTUC (1994), BMS (1995), CITU (1990) und NLO.

Auf der Grundlage der Empfehlungen des Rege-Komitees erließen die Regierungen Indiens das vorliegende Fabrikgesetz von 1948. Das Richtlinienprinzip der staatlichen Politik der Verfassung Indiens besagt auch: „Der Staat soll sich bemühen, das Wohlergehen des Volkes zu fördern, indem er sichert und Förderung einer sozialen Ordnung, in der Gerechtigkeit, Soziales, Wirtschaft und Politik alle Institutionen des nationalen Lebens informieren. “

Alle Fünfjahrespläne haben die Interessen der Arbeitnehmer geschützt. Die Nationale Kommission für Arbeit wurde 1960-69 eingeführt. Sie hat sich am umfassendsten mit Arbeitsproblemen befasst.


Arbeitswohlfahrt - Umfang der Arbeitswohlfahrt: Arbeitsumfeld, Gesundheitseinrichtungen, allgemeine Wohlfahrtseinrichtungen und wirtschaftliche Wohlfahrtseinrichtungen

Die Sozialdienste werden in zwei Gruppen unterteilt: a) Sozialdienste auf dem Werksgelände (innerhalb der Wand), z. B. Trink- und Waschräume, Badeeinrichtungen, Kinderkrippen, Kantinen, Toiletten, Unterkünfte, Vorrichtungen zur Verhütung von Müdigkeit und Sicherheit (b) Zu den Sozialleistungen außerhalb der Einrichtung (außer Wandgemälde) gehören Sozialversicherungsmaßnahmen wie Sozialversicherung, Sozialhilfe, Freizeit, Sport, Arbeitnehmererziehung usw.

Dazu gehören auch der Transport von Kreditgenossenschaften und das Housekeeping. Umfang des Arbeitsschutzes kümmert sich um das Leben der Arbeitnehmer von der Wiege bis zur Bahre, da die staatliche Krankenversicherung der Arbeitnehmer einem Arbeiterkind Medikamente zur Verfügung stellt und einem Arbeitnehmer nach seinen letzten Minuten in dieser Welt Bestattungsgeld gewährt. Der Umfang des Arbeitsschutzes umfasst gesetzliche und nicht gesetzliche Sozialleistungen, die ebenfalls von Tag zu Tag zunehmen und in den meisten Fällen für die Gesellschaft im Großen und Ganzen akzeptabel sind.

Insgesamt zielt das Arbeitsschutzrecht darauf ab, den Stress und die Belastungen der Industriearbeiter zu minimieren. Es wird festgestellt, dass die Arbeitnehmer ein sauberes und ordentliches Arbeitsumfeld erhalten. Sie sollten sichere Arbeitsbedingungen mit minimalen Gefahren für das Arbeitsleben erhalten. Sie sollten in der Lage sein, ein Leben mit Würde, Status und Selbstachtung zu führen. Der Umfang unterscheidet sich von Branche zu Branche und von Land zu Land.

Nach der Volkszählung von 1981 machen weibliche Arbeitnehmer etwa 19 Prozent der Gesamtbelegschaft aus (dh 45 Millionen von 222 Millionen). Von 45 Millionen Beschäftigten war ein kleiner Teil von etwa 2 Millionen weiblichen Arbeitnehmern im organisierten Sektor beschäftigt. Sie waren von keiner Arbeitsschutzgesetzgebung erfasst.

Die Mehrheit der Frauen ist in den Bereichen Baumwolltextilien, Bide Making, Bekleidungsindustrie, Reismühlen, Tabakschneiden, Cashewnuss, Streichhölzer, Bauarbeiten, Plantagen sowie in der Haushalts- und Kleinindustrie beschäftigt. Aufgrund der wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung des Landes nimmt die Beschäftigung von Frauen in der Elektronikindustrie zu.

Der Umfang des Arbeitsschutzes ist sehr breit, da er verschiedene Branchen und Tätigkeiten abdeckt.

Die Forscher haben jedoch den Geltungsbereich zusammengefasst und die folgenden im Geltungsbereich erfassten Einrichtungen aufgelistet:

Scope # 1. Arbeitsumgebung:

Ein förderliches Arbeitsumfeld trägt zur Verbesserung der Arbeitseffizienz bei und umfasst angemessene Beleuchtung, Temperatur, Belüftung, Sicherheit, Hygiene, Transport, Sauberkeit, Sitzanordnung und Kantineneinrichtungen. Hygiene und Sauberkeit am Arbeitsplatz sind sehr wichtig, um den Arbeitnehmern die Arbeit am Arbeitsplatz zu erleichtern.

Folgende Aktivitäten sind wichtig, um die Arbeit zu fördern:

ein. Ordnungsgemäße Belüftung durch Kreuzfenster und -türen, angemessene Beleuchtung, kontrollierte Temperatur, regelmäßige Sauberkeit, Sitz- / Stehanordnung zum Arbeiten usw.

b. Geeignete Sicherheitsmaßnahmen für Aufzüge, Aufzüge, Seile, Kräne, elektrische und gefährliche Betriebe.

c. Ausreichende Urinale für Damen und Herren, Toiletten und Badeeinrichtungen mit regelmäßiger Reinigung.

d. Ordnungsgemäße Gartenarbeit mit Bewässerungsmöglichkeit und regelmäßiger Sauberkeit der Umgebung.

e. Reine Trinkwasseranlage mit Klär- und Kühleinrichtungen.

f. Gut gepflegte Kantine mit guter Qualität der Speisen zu nominalen Preisen.

Scope # 2. Gesundheitseinrichtungen:

Gesundheit ist Reichtum. Um die Gesundheit der Arbeitnehmer aufrechtzuerhalten, sollten die erforderlichen Gesundheitseinrichtungen dem erforderlichen Standard entsprechen.

Es umfasst die folgenden Einrichtungen:

ein. Das Gesundheitszentrum für die regelmäßige Untersuchung der Arbeitnehmer und ihrer Familienangehörigen sollte sich in der Fabrik oder am nächsten Ort befinden.

b. Die Verfügbarkeit des Rettungsdienstes beim Telefonanruf selbst sollte im Notfall gewährleistet sein.

c. Kostenlose und regelmäßige ärztliche Untersuchung der Arbeitnehmer und Beratung der Arbeitnehmer in Bezug auf Gesundheit und Ernährung.

d. Verfügbarkeit medizinisches Personal und von Ärzten in der Fabrik für den Notfall.

e. Sozialeinrichtungen für Frauen und Kinder wie - Kinderkrippen, Schwangerschaftskontrolle usw.

f. Geeignete Sport- und Freizeiteinrichtungen auf dem Gelände.

G. Schulbildung, Berufsbildungseinrichtungen und Bibliotheksdienste

Scope # 3. Allgemeine Wohlfahrtseinrichtungen:

ein. Unterbringung von Arbeitnehmern in der Nähe der Arbeitsstätten.

b. Reinigungs- und Sanitäranlagen in Wohngebäuden.

c. Transportmöglichkeiten für Arbeiter und ihre Kinder, die zur Schule gehen

d. Sportanlagen von innen und außen in der Wohnlage.

e. Familienplanung und Familienbetreuung.

f. Unterhaltungsmöglichkeiten auf dem Campus für Arbeiter und ihre Familien.

G. Transportmöglichkeiten für Touren, Picknicks und Feste.

Anwendungsbereich # 4. Wirtschaftliche Wohlfahrtsfazilitäten:

ein. Subventionierte Konsumgüter wie Getreide, Gemüse, Milch, Öl und andere Güter des täglichen Bedarfs über Genossenschaftsläden.

b. Bank-, Post-, Dienstleistungs- und Kreditfazilitäten über die Kreditgesellschaft.

c. Krankenkassen von Arbeitgebern kostenlos.

d. Regelmäßige Basisbonus- und Gewinnbeteiligungsprogramme.


Arbeitswohlfahrt - 3 wichtige Konzepte: ganzheitliches Konzept, soziales Konzept und relatives Konzept

Das Konzept des 'Wohlstands der Arbeit' ist flexibel und elastisch und unterscheidet sich stark von Zeit, Region, Industrie, Land, sozialen Werten und Bräuchen, dem Grad der Industrialisierung, der allgemeinen sozioökonomischen Entwicklung der Menschen und den politischen Ideologien, die zu bestimmten Zeitpunkten vorherrschen.

Der Ausschuss für Arbeitssicherheit (1969) - „Einrichtungen und Annehmlichkeiten wie angemessene Kantinen, Erholungs- und Erholungsmöglichkeiten, sanitäre und medizinische Einrichtungen für die An- und Abreise sowie die Unterbringung von Arbeitnehmern, die in einiger Entfernung von ihren Häusern beschäftigt sind, sowie sonstige Dienstleistungen Annehmlichkeiten und Einrichtungen, einschließlich sozialer Sicherheitsmaßnahmen, tragen zu den Bedingungen bei, unter denen Arbeitnehmer beschäftigt sind. “

Der zweite Bericht der LLO- „Arbeitswohlfahrt as, solche Dienstleistungen und Einrichtungen, die in oder in der Nähe von Unternehmen eingerichtet werden können, um es den in ihnen beschäftigten Personen zu ermöglichen, ihre Arbeit in einer gesunden, angenehmen Umgebung und solchen Einrichtungen zu verrichten, die der Gesundheit förderlich sind und eine hohe Moral. "

Das Wohlergehen der Arbeitnehmer kann in drei Dimensionen beschrieben werden, nämlich in Bezug auf die von der Organisation ergriffenen ganzheitlichen Wohlfahrtsinitiativen, sozialen und relativen Wohlfahrtsprogramme.

1. Ganzheitliches Konzept des Arbeitsschutzes:

Das „ganzheitliche“ Konzept des Arbeitsschutzes kann als das Erreichen eines wünschenswerten Existenzzustands beschrieben werden, der das körperliche, geistige, moralische und emotionale Wohlergehen der Arbeiterklasse einschließt. Ein Fall könnte hier angeführt werden, um das ganzheitliche Wohlergehen der Arbeitnehmer zu veranschaulichen.

Im Peenya Industrial Area von Bangalore hatte der Peenya Industrial Association (PIA), ein Berufsverband, der sich aus fast allen großen / großen, mittleren / kleinen Unternehmen in der Region zusammensetzt, alle möglichen Initiativen im Peenya-Gebiet geboten Verbesserung der Arbeitsqualität der in diesem Teil der Stadt Bangalore tätigen Unternehmen.

Dies umfasst die Durchführung spezieller Ausbildungs- und Einarbeitungsprogramme für Arbeitnehmer mit unterschiedlichem Fachwissen und Fähigkeiten, Beratungsprogramme, Programme zur Förderung des Unternehmergeistes, die Gewährung finanzieller Unterstützung für kranke und bedürftige Arbeitnehmer, die Ausweitung von Versicherungssystemen und die Gewährung von Darlehen für bedürftige Arbeitnehmer sowie die Verbesserung der Straßenbedingungen. Entwässerung, Beleuchtung der Straßen (in Zusammenarbeit mit der BESCOM und den staatlichen Behörden) und Gewährleistung der Erhaltung des Grüns des Gebiets.

2. Sozialkonzept des Arbeitsschutzes:

Das soziale Konzept des Arbeitsschutzes beinhaltet das Wohl des Einzelnen und das harmonische Verhältnis zur Gemeinschaft und sogar zur eigenen Familie, zu Arbeitsgruppen, Vorgesetzten, Untergebenen usw.

3. Relatives Konzept des Arbeitsschutzes:

Das Arbeitsrecht könnte als ein mehr oder weniger relativer Begriff angesehen werden. in Bezug auf die Zeit, den Ort und sogar die betroffene (n) Person (en). Daher sollte unter Berücksichtigung dieses Aspekts das Wohl der Arbeitnehmer im Sinne eines dynamischen und flexiblen Konzepts beschrieben werden. Daher kann das Konzept des Arbeitsschutzes von Ort zu Ort, von Industrie zu Industrie und sogar von Land zu Land variieren.


Arbeitswohlfahrt - Ziele und Aufgaben

Das Wohlergehen der Arbeitnehmer zielt auf die vollständige Entwicklung der Persönlichkeit der Arbeitnehmer aus humanitären Gründen ab. Es zielt darauf ab, den Bedürftigen, den Armen und der am meisten verdienten Gemeinschaft zu helfen. Hauptziel des Arbeitsschutzes ist die Minimierung der Ausbeutung von Arbeitnehmern. Das Management will effiziente, produktive, fleißige, aufrichtige und gesetzestreue Arbeiter, die durch die Bereitstellung liberaler Wohlfahrtsmaßnahmen angezogen werden können. Solche Maßnahmen verbessern auch die Arbeitsbeziehungen in der Industrie.

Aus verschiedenen Studien sind die zusammengefassten Ziele:

(a) Bietet Mitarbeitern sozialen Komfort.

(b) Unterstützung der allgemeinen Verbesserung der Mitarbeiter.

c) den Arbeitnehmern mittelbar finanzielle Unterstützung zukommen lassen.

(d) Beitrag zur Entwicklung des Verantwortungsbewusstseins und der Zugehörigkeit der Mitarbeiter.

(e) Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Arbeitnehmer am Arbeitsplatz.

(f) Beibehaltung und Bindung der vorhandenen Belegschaft.

(g) Verringerung der Abwesenheitsrate bei der Arbeit und der Fluktuation bei der Arbeit.

(h) Verbesserung des Lebens von Mitarbeitern, die sich wohl und glücklich fühlen.

(i) Verbesserung der Produktivität und Effizienz der Mitarbeiter am Arbeitsplatz.

(j) Sorgen Sie für gesunde und angemessene Arbeitsbedingungen.

(k) Gewährleistung der Verbesserung von Mitarbeitern und Familien sowie der Gesellschaft insgesamt.


Arbeitswohlfahrt - Wichtige Merkmale der Arbeitswohlfahrt: Aufstockung von Löhnen und Gehältern, Funktionen, Dynamisch, Flexibel, Freiwillig und / oder Pflicht und Zweck

Die herausragenden Merkmale des Arbeitsschutzes sind:

1. Aufstockung von Löhnen und Gehältern - Zusätzlich zu den regulären Löhnen und sonstigen wirtschaftlichen Vorteilen, die den Arbeitnehmern aufgrund gesetzlicher Bestimmungen und Tarifverhandlungen gewährt werden, werden Wohlfahrtsmaßnahmen getroffen.

2. Funktionen - Das Arbeitswohlfahrtsprogramm umfasst verschiedene Dienstleistungen, Einrichtungen und Annehmlichkeiten, die den Arbeitnehmern zur Verbesserung ihrer Gesundheit, Effizienz, wirtschaftlichen Verbesserung und zur Verbesserung des sozialen Status der Arbeitnehmer zur Verfügung gestellt werden.

3. Dynamisch - Das Wohlergehen der Arbeitnehmer ist von Natur aus dynamisch. Sie variiert von Land zu Land, von Region zu Region und von Organisation zu Organisation. Das Wohlbefinden der Arbeitnehmer hängt von den Bedürfnissen der Arbeitnehmer, ihrem sozialen Status und ihrer sozialen Schicht usw. ab.

4. Flexibel - Arbeitswohlfahrt ist ein flexibles und sich ständig änderndes Konzept, da die bestehenden Maßnahmen von Zeit zu Zeit um neue Wohlfahrtsmaßnahmen ergänzt werden. Die Bedürfnisse der Arbeitskräfte ändern sich mit der Zeit und dem sich ändernden sozialen Umfeld.

5. Freiwillig und / oder obligatorisch - Einige Maßnahmen zum Arbeitsschutz sind gesetzlich vorgeschrieben, während andere freiwillig von der Organisation zur Verbesserung der Mitarbeiter bereitgestellt werden. Wohlfahrtsmaßnahmen können von den Arbeitgebern, der Regierung, den Arbeitnehmern oder einer sozialen oder gemeinnützigen Einrichtung eingeführt werden.

6. Zweck - Der Hauptzweck des Arbeitsschutzes ist die Verbesserung des sozialen Lebens sowie des Arbeitslebens der Erwerbsbevölkerung.


Arbeitswohlfahrt - Top 5-Grundsätze: Grundsatz der Integration, Grundsatz der Vereinigung, Grundsatz der Verantwortung, Grundsatz der Rechenschaftspflicht und Grundsatz der Aktualität

Das Arbeitsrecht hat sich zu einer beruflichen Disziplin entwickelt.

Wie bei jedem anderen angewandten Beruf gibt es spezifische Ziele, die auf bestimmten Grundsätzen beruhen:

(a) Grundsatz der Integration oder Koordinierung - Wohlfahrtsprogramme können nicht getrennt werden. Sie können nicht einzeln aufgenommen werden. Es ist ein ganzes Programm. Gesundheit und Wohlbefinden sollten beispielsweise alle Aspekte der Gesundheit und Hygiene sowie der körperlichen, sozialen und moralischen Hygiene abdecken.

(b) Assoziationsprinzip - Jedes Wohlfahrtsprogramm, das für die Entwicklung der Arbeitnehmergemeinschaft bestimmt ist, sollte die Arbeitnehmer an der Planung und Durchführung des Programms beteiligen. Arbeitnehmer sollten für die Durchführung von Aktivitäten einbezogen werden.

c) Verantwortungsprinzip - Die Arbeitnehmer sollten einbezogen und für die auf das Wohlergehen der Arbeitnehmer ausgerichteten Tätigkeiten verantwortlich gemacht werden. Beispielsweise nehmen Arbeitnehmer an Sicherheits-, Sport- oder Kantinenausschüssen teil.

(d) Grundsatz der Rechenschaftspflicht - Jedes Programm, jede Person und jede Aktivität sollte verantwortungsbewusst sein. Wohlfahrtsprogramme werden sozial geprüft und evaluiert. Erfolgreiches Programm bleibt erhalten Schwächeres Programm wird gerade gerichtet.

(e) Grundsatz der Aktualität - Rechtzeitige Hilfe ist eine wertvolle Hilfe. Ein Stick in Time spart neun. Wenn ein Arbeitnehmer wirtschaftliche Unterstützung für den Handel mit einem kranken Kind oder für den Bau eines Hauses benötigt, sollte eine angemessene Zeitspanne verstrichen sein, die jedoch über eine Grenze hinausgeht, auf die er nicht warten kann. Geeignete Maßnahmen, die zum Wohle des Menschen ergriffen werden, könnten dem Zweck dienen. In bestimmten Notfällen bedeutet eine Verzögerung der Hilfeleistung die Verweigerung des menschlichen Wertes und der Gerechtigkeit.


Wohlergehen der Arbeitnehmer - Bedeutung: Verbesserung der Arbeitsbeziehungen, Schaffung ständiger Arbeitskräfte, Steigerung der allgemeinen Effizienz und des Einkommens der Arbeitnehmer und weniger anderer

Das Wohlergehen der Arbeitnehmer dient der Steigerung der Arbeitsproduktivität durch umfassende Entwicklung der Arbeitskräfte. Durch die Verbesserung der Arbeitsbeziehungen tragen die arbeitsrechtlichen Maßnahmen immens zur Schaffung eines Umfelds bei, in dem das Management unter uneingeschränkter Mitarbeit der Arbeitnehmer die Pläne und Programme der Organisation zur Verwirklichung ihrer endgültigen Ziele ausführen kann.

Die Bedeutung des Arbeitsschutzes ist wie folgt:

Bedeutung # 1. Verbesserung der Arbeitsbeziehungen:

Die arbeitsrechtlichen Maßnahmen sind so umfassend, dass sie die Arbeitnehmer zufriedenstellen, wenn sie ordnungsgemäß umgesetzt werden. Diese Zufriedenheit der Arbeitnehmer ist ein großer Anreiz für die Verbesserung der Arbeitsbeziehungen. Wenn die Arbeitnehmer davon überzeugt sind, dass angemessene Maßnahmen zur Verbesserung ihres Arbeitsumfelds und ihrer Arbeitsbedingungen ergriffen wurden, vertrauen sie natürlich auf das Management und tragen so zur Wahrung des Arbeitsfriedens bei.

Bedeutung # 2. Schaffung von festen Arbeitskräften:

Gut eingeführte Arbeitsschutzmaßnahmen schränken die Mobilität der Arbeitskräfte ein. Die Arbeitnehmer zögern im Allgemeinen, eine Organisation zu verlassen, in der aufrichtig um ihr Wohlergehen gekümmert wird. Diese Haltung, die Wohlfahrtsmaßnahmen schaffen, hilft bei der Schaffung dauerhafter Arbeitskräfte, die für eine Organisation wichtig sind, um Pläne und Programme kontinuierlich zu verfolgen.

Bedeutung # 3. Steigerung der allgemeinen Effizienz und des Einkommens der Arbeitnehmer:

Die umfassenden Wohlfahrtsmaßnahmen, die den Arbeitnehmern eine gute Unterbringung, eine angemessene Gesundheitsversorgung und ein geeignetes Arbeitsumfeld gewährleisten, machen die Arbeitnehmer zufrieden. Ihre Zufriedenheit ist ein großer Anreiz für sie, mehr zu arbeiten. Sie werden effizienter, da sie sich keine Sorgen um ihre Grundbedürfnisse machen. Mit steigender Produktivität verdienen sie mehr. ihr Einkommen steigt.

Bedeutung # 4. Verbesserung der Arbeitsmoral:

Arbeitsschutzmaßnahmen fördern die Moral der Arbeitnehmer. Arbeitnehmer mit einer besseren Lebensqualität meiden viele ihrer Laster und bieten dem Management eine willige Zusammenarbeit an. Dies ist ein großer Vorteil für die Organisation.

Bedeutung # 5. Entwicklung des Gefühls des Zugehörigkeitsgefühls:

Maßnahmen zum Arbeitsschutz geben den Arbeitnehmern das Gefühl, mit der Organisation eins zu sein. Das Management denkt so viel für sie, tut so viel für ihr Wohlergehen, dass sie sich nicht von der Organisation isolieren können - sie fühlen sich mit der Organisation eins. Dieses Gefühl, an der Organisation beteiligt zu sein, wird dazu beitragen, den Arbeitsfrieden wiederherzustellen. Es wird ihre Hingabe an die Arbeit fördern und somit das Unternehmen als Ganzes profitieren.

Wichtigkeit # 6. Änderung in den Aussichten der Arbeitgeber:

Die mit der Einführung von Arbeitsschutzmaßnahmen einhergehende Änderung des Arbeitsverhaltens der Arbeitnehmer macht die Arbeitgeber mit ihnen zufrieden. Somit ändert sich die Einstellung der Arbeitgeber zur Arbeit; Eine herzliche Beziehung wird aufgebaut und das Arbeitsumfeld verbessert sich erheblich. Wenn die Arbeitgeber die Arbeitnehmer finden, die bereit sind zu arbeiten und sich der Entwicklung der Organisation widmen, zögern sie nicht einmal, ihnen die Teilnahme am Management zu gestatten.

Bedeutung Nr. 7. Verbesserung der moralischen und psychischen Gesundheit der Arbeitnehmer:

Zu den Wohlfahrtsmaßnahmen gehören Maßnahmen, die die Arbeitnehmer daran hindern, sich Laster wie Alkohol, Glücksspiel usw. hinzugeben, und damit ihre moralische und geistige Gesundheit verbessern, was insgesamt zu einer Verbesserung der Gesundheit der Organisation und der Gesellschaft beiträgt.

Bedeutung # 8. Nutzen für die Gesellschaft:

Neben den wirtschaftlichen Vorteilen für die Arbeitnehmer erstrecken sich die Maßnahmen zum Schutz der Arbeitnehmer auch auf verschiedene Einrichtungen, die sich unmittelbar auf ihre bessere Lebensweise auswirken. Aufgrund der ihnen gewährten medizinischen Leistungen genießen die Arbeitnehmer eine bessere Gesundheit, und die Kindersterblichkeit unter den Arbeitnehmern nimmt ab.

Die Arbeitnehmer fühlen sich glücklicher und die Gesellschaft insgesamt profitiert von Menschen mit einem besseren Lebensstandard und einer besseren Kaufkraft, um zum allgemeinen Wohl des Landes im Allgemeinen und der Gesellschaft im Besonderen beizutragen.


Arbeitssicherheit - Qualifikationen und Funktionen des Arbeitssicherheitsbeauftragten

Ein zu ernennender Sozialbeauftragter sollte (i) einen Hochschulabschluss besitzen; (ii) Abschluss oder Diplom in Sozialwissenschaften, Sozialarbeit oder Sozialfürsorge einer anerkannten Institution; und (iii) ausreichende Kenntnisse der Sprache, die von der Mehrheit der Arbeitnehmer in dem Gebiet, in dem sich die Fabriken, Minen und Plantagen befinden, gesprochen werden.

Die Nationale Kommission für Arbeit erklärte: „Es wurden Gesetze erlassen, um sicherzustellen, dass die Unternehmensleitung eine Person ernannte, die sich ausschließlich um das Wohlergehen ihrer Arbeitnehmer kümmert und sie bei der Erfüllung ihrer gesetzlichen Verpflichtungen in Bezug auf Sozialmaßnahmen unterstützt. Die Sozialbeauftragten sollten Teil der Verwaltung sein, um ihre Verantwortlichkeiten wirksam wahrzunehmen. Daher muss die Eignung eines Wohlfahrtsbeauftragten vor seiner Ernennung sichergestellt sein. Der Wohlfahrtsbeauftragte sollte nicht aufgefordert werden, Arbeitskonflikte im Namen der Geschäftsführung zu behandeln. “

Der Ausschuss für Arbeitssicherheit empfahl nach Durchsicht der Standpunkte der Regierungen, der Unternehmen des öffentlichen Sektors, der privaten Arbeitgeberverbände, der Arbeitnehmerverbände und bedeutender Persönlichkeiten im Bereich der Beziehungen sowie der Rolle und des Status von Sozialbeauftragten,

“The management should designate one of the existing officers to their personnel department as welfare officer to fulfill the purpose of the law. The management should ensure that only such officers of the personnel department are designated to look after the welfare activities as are properly qualified to hold these posts and have aptitude for welfare work.”

Functions of Labour Welfare Officers :

In actual practice, the welfare officer has been entrusted with the following functions:

(a) Supervision of:

(i) Safety, health and welfare programmes; housing, recreation, and sanitation services;

(ii) Looking after the working of the joint committee;

(iii) Grant of leave with wages; und

(iv) Redressal of workers' grievances.

(b) Counselling Workers on:

(i) Personal and family problems;

(ii) Adjusting to work environment; und

(iii) Understanding rights and privileges.

(c) Advising the Management on Matters of:

(i) Formulating welfare policies;

(ii) Apprenticeship training programmes;

(iii) Meeting statutory obligations to workers;

(iv) Developing fringe benefits; und

(v) Workers' education and use of communication media.

(d) Establishing Liaison with Workers to:

(i) Understand the various limitations under which they work;

(ii) Appreciate the need of harmonious industrial relations in the plant;

(iii) Interpret company policies to workers; und

(iv) Persuade workers to come to a settlement in the event of a dispute.

(e) Establishing Liaison with the Management to:

(i) Appreciate the workers' viewpoint on various matters;

(ii) Intervene on behalf of the workers in matters under the consideration of the management;

(iii) Help different department heads to meet their obligations;

(iv) Maintain harmonious industrial relations in the plant; und

(v) Suggest measures for the promotion of the general well-being of workers.

(f) Working with the Management and Workers to:

(i) Maintain harmonious industrial relations in the plant;

(ii) Arrange a prompt redressal of grievances and speedy settlement; und

(iii) Improve the productivity and productive efficiency of the enterprise.

(g) Working with the Public to:

(i) Secure a proper enforcement of the various provisions of the Acts as applicable to the plant by establishing contact with factory inspectors, medical officers and other inspectors;

(ii) To help workers to make use of community services.

It is obvious that the duties and functions entrusted to a Welfare Officer range from assisting the management in policy formulation and implementation to supervising welfare programme, establishing contacts with workers and the public, solving workers' problems and grievances.

The National Commission on Labour has stated, “the care of workers in all matters affecting their well-being, both at the place of work and outside, puts a special responsibility on the welfare officer. He should be a 'maintenance engineer on human side.' In many cases, he also handles grievances and complaints of workers relating to terms and conditions of service and domestic and other matters which lie in the domain of personnel management. There is, thus, virtually, no demarcation between personnel management functions and welfare functions.”

The Commission recommended that “in order to reduce the hierarchical hiatus in the status of these two officers, there should be an interchange to encourage professional functional mobility and to eliminate the functional monopoly as well the hierarchical status problems.”

A Welfare Officer in India is a “multi-purpose personnel officer.” He is a mainly concerned with welfare of the staff with a role of staff adviser or specialist. He is expected to act as an adviser counsellor, mediator and a liaison-man between the management and labour, ie, to act as a “maintenance engineer on the human side.”

The Central Model Rules, 1957, define the duties of welfare officers so widely (Rule 7) as to comprise:

(1) Helping maintain harmonious relation between factory management and workers.

(2) Redressal of workers' grievances.

(3) Providing feedback to management regarding labours' point of view “to shape and formulate labour policies and to interpret these policies to the workers.”

(4) To watch industrial relations and settle disputes by “persuasive efforts.”

(5) To advise management on the implementation of health and safety programmes.

(6) To promote productive efficiency.

(7) Amelioration of the working conditions and helping workers to adjust and adapt themselves to the working environment, and

(8) Personnel counselling — advising workers on individual personal problems, etc.

It will, thus, be observed that practically the whole gamut of personnel management, except disciplinary action, recruitment, and promotion seem to be comprised in this formulation.

Based on these Central Model Rules we give below the duties authority and responsibilities of Labour Welfare Officer in India.

In the United Kingdom, these duties are performed by personnel officers. It may, therefore, be said that the government has unconsciously attempted to develop the institution of personnel management through the appointment of welfare

officers in industries.

However, in the USA and the UK, the personnel manager is an integral part of the top level management and is on a par with the manufacturing and marketing managers. He is clearly defined “staff' and not “line” function. He is in touch with all personnel, enjoys the trust, confidence and respect of all ranks, a position which enables him to advise both management and labour.

In that sense the personnel manager is the most powerful bridge connecting the management with labour. He is the central figure in any productivity programme. Contrary to this, the personnel function in India has not made rapid advances. This may be attributed to the impediments in its way.


Labour Welfare Services: 3 Basic Categories: Economic Services, Recreational Services and Facilitative Services

Broadly labour welfare services can be classified into two categories:

(i) Within the Organization Services (Intra-mural). The services provided within the organization include medical aid, recreational facilities, libraries, canteens, rest rooms, washing and bathing facilities, etc.

(ii) Outside the Organization Services (Extra-mural). Outside the organization, welfare arrangements include housing accommodation, transport, children's education, sports fields, holiday homes, leave travel facilities, interest free loans, etc.

The welfare facilities may further be classified into three basic categories:

Category # 1. Economic Services:

Economic services provide for some additional economic security over and above wages or salaries. Examples of economic services are pension, life insurance, credit facilities etc. Proper pension programme reduces dissatisfaction in the area of economic security. Some establishments have a scheme of family pension also, which provides for payment of pension to the family members of the employee in case of his death.

The employer may also pay the premium on the life insurance policies of the employees. The employers can give loans to the employees for purchase of consumer goods, or at the time of any marriage or other functions in the family of the employees. The loans to be repaid by the employees is in the form of monthly instalments to be deducted from their salaries. Some organizations help the employees to start cooperative credit societies to meet the urgent financial needs of employees.

Category # 2. Recreational Services:

Management may provide recreational facilities to the employees. Recreation in the form of music, sports, games, art and theatre can play a very important role in the physical and mental development of employees. The employees generally get bored by the routine and monotonous jobs which they perform every day. Their attitude improves when the routine is broken occasionally.

This will improve the cooperation and understanding among the employees. Management can provide reading rooms, libraries, TV's, etc., for the recreation of employees. There can be provision for indoor games like Table Tennis, Carrom, etc. Big organizations can also make arrangements for outdoor games and can induce the workers to prepare teams to play matches with other similar teams.

Category # 3. Facilitative Services:

These are facilities which are generally required by employees and provided by employers:

(i) Housing Facilities:

Housing is an important part of employee welfare in India. Some organizations construct houses/fiats for the employees and provide the same to them either free of cost or at nominal rents. Some organizations give house rent allowances to the employees, so that they can get houses on rental basis. Some organizations provide loans to the employees at concessional rates to enable them to construct their own houses/flats.

(ii) Medical Facilities:

Health is a very important for employees. Within the factory premises, the employees must make provision for first aid facilities. In addition, medical schemes are generally in operation, which provide for the reimbursement of actual medical expenditure incurred by the employees. The organizations may also prescribe some doctors from whom the employees may get services in case of need. Large organizations can have their own dispensaries or hospitals for providing medical facilities to the employees.

(iii) Education:

The National Commission on Labour and the committee on labour welfare has recommended that facilities should be provided for educating the worker and in running schools for children of the workers. Instead of starting a school, the organization may give education allowance for the children to the employees or reimburse the educational expenditure of the children of the employees.

(iv) Transportation:

Some organization provide transport facilities to employees. With the growth of industries, the distance between work place and residence of workers has increased considerably. This facility has, therefore, become very important, as it will help in reducing strain and absenteeism. The committee on labour welfare recommended the provision of adequate transport facilities to workers to enable them to reach their work place without loss of much time and without fatigue.

Sometimes, if the employers do not provide transport facilities, they give conveyance allowance to the employees. Some employers also give interest free or concessional loans to employees for the purchase of vehicles.

(v) Consumer Cooperative Stores:

The National Cooperative Development Board set up a committee in 1961. The committee suggested that employers should introduce consumer cooperative stores in their labour welfare programmes.

The Indian Labour Conference in 1963 adopted schemes for setting up consumer cooperative stores in all industrial establishments including plantations and mines employing 300 or more workers. The Industrial Truce Resolution, 1962 aimed at keeping prices of essential commodities through cooperative stores and fair price shops for workers.


Labour Welfare – 7 Theories Constituting Labour Welfare Activities: Policing Theory, Religious Theory, Philanthropic Theory, Trusteeship Theory and a Few Other Theories

The form of labour welfare activities is flexible, elastic and differs from time to time, region to region, industry to industry and country to country depending upon the value system, level of education, social customs, degree of industrialization and general standard of the socio-economic development of the nation.

Seven theories constituting the conceptual frame work of labour welfare activities are the following:

1. The Policing Theory of Labour Welfare :

The policing theory is based on assumption that Human Being is so much selfish and always tries for own benefits whether on the cost of others welfare. Any of the employers will not work for the welfare of employees until he is forced to do so. This theory is based on the contention that a minimum standard of welfare is necessary for workers.

The assumption on which the theory is based is the without compulsion, supervision and fear of punishment, no employer will provide even the barest minimum of welfare facilities for workers this theory is based on the assumption that man is selfish and self-centered, and always tries to achieve his own ends, even at the cost of the welfare of others. This is based on the contention that a minimum standard of welfare is necessary for labourers. Here the assumption is that without policing, that is, without compulsion, employers do not provide even the minimum facilities for workers.

According to this theory, owners and managers of industrial undertakings get many opportunities for exploitation of labour. Hence, the state has to intervene to provide minimum standard of welfare to the working class.

2. The Religious Theory of Labour Welfare :

This is based on the concept that man is essentially “a religious animal.” Even today, many acts of man are related to religious sentiments and beliefs. These religious feelings sometimes prompt an employer to take up welfare activities in the expectation of future emancipation either in this life or after it. The theory views were an essentially religious. Religious feelings are what sometimes prompt employers to take up welfare activities in the belief of benefits either in his life or in support after life.

Any good work is considered an investment, because both the benefactor and the beneficiary are benefited by the goo d work done by the benefactor. This theory does not take into consideration that the workers are not beneficiaries but rightful claimants to a part of the gains derived by their labour.

3. The Philanthropic Theory of Labour Welfare :

Philanthropy is the inclination to do or practice of doing well to ones fellow men. Man is basically self- centered and acts of these kinds stem from personal motivation, when some employers take compassion on their fellowmen, they may undertake labor welfare measures for their workers.

This theory is based on man's love for mankind. Philanthropy means “Loving mankind.” Man is believed to have an instinctive urge by which he strives to remove the suffering of others and promote their well-being. In fact, the labour welfare movement began in the early years of the industrial revolution with the support of philanthropists.

4. The Paternalistic or Trusteeship Theory of Labour Welfare :

In this theory it is held that the industrialists or employers hold the total industrial estate, properties and profits accruing form them in trust for the workmen, for him, and for society. It assumes that the workmen are like minors and are not able to look after their own interests that they are ignorant because of lack of education. Employers therefore have the moral responsibility to look after the interests of their wards, who are the workers.

In other words, the employer should hold the industrial assets for himself, for the benefit of his workers, and also for society. The main emphasis of this theory is that employers should provide funds on an ongoing basis for the well-being of their employees.

5. The Placating Theory of Labour Welfare :

As labour groups are becoming better organized and are becoming demanding and militant, being more conscious of their rights and privileges that even before, their demand for higher wages and better standards increases. The placing theory advocates timely and periodical acts of labour welfare to appease the workers.

This theory is based on the fact that the labour groups are becoming demanding and militant and are more conscious of their rights and privileges than ever before. Their demand for higher wages and better standards of living cannot be ignored. According to this theory, timely and periodical acts of labour welfare can appease the workers. They are some kind of pacifiers which come with a friendly gesture.

6. The Public Relations Theory of Labour Welfare :

This theory provides the basis for an atmosphere of goodwill between labour and management, and also between management and the public, labour welfare programmes under this theory, work as a sort of an advertisement and help an organization to project its good image and build up and promote good and healthy public relations.

The labour welfare movements may be utilized to improve relations between management and labour. An advertisement or an exhibition of a labour welfare programme may help the management projects a good image of the company.

7. The Functional Theory of Labour Welfare :

The concept behind this theory is that a happy and healthy person is a better, more productive worker. Here, welfare is used as a means to secure, preserve and develop the efficiency and productivity of labour. The approach to any solutions, especially as that as between the workers and the management should be dialogue and an understanding of one another's viewpoint. Once agreement has been reached, compliance by both parties can be assured to a very great extent. This also called the efficiency theory.

This theory is a reflection of contemporary support for labour welfare. It can work well if both the parties have an identical aim in view; that is, higher production through better welfare. This will encourage labour's participation in welfare programmes.


Employee Welfare Funds

Labour welfare refers to all the facilities provided to labour in order to improve their working conditions, provide social security and raise their standard of living. Majority of labour force in India is working in unorganized sector. In order to provide social security to such workers, Government has introduced Labour Welfare Fund to ensure assistance to unorganized labours.

Five different welfare funds, which are governed by different legislations, are administered by Ministry of Labour. The purpose of these welfare funds is to provide housing, medical care, educational and recreational facilities to workers employed in beedi industry and non-coal mines and cine workers.

Schemes under welfare funds provide assistance with respective to the following:

1. Public health and sanitation

2. Wohnen

3. Recreational (including standard of living)

4. Social security

5. Educational facilities

6. Water supply

7. Transportation

8. Medical facilities (prevention of diseases)

9. Social security-

ich. Group Insurance Schemes for Beedi and Cine workers

ii. Social Security under Mine Workers Welfare Fund

10. Family welfare

The welfare funds are raised by government by imposing cess on manufactured beedis, feature films, export of mica, consumption of limestone and dolomite and consumption and export of iron ore, manganese ore and chrome ore.


Labour Welfare – Position in India

The miserable conditions of labour are responsible for their low efficiency. The Indian workers are proverbially inefficient compared to their counterparts in the industrially developed countries. The lack of proper efficiency of labour in India is mainly due to the absence of welfare measures as are obtainable in the advanced countries.

The conditions of Indian workers were utterly deplorable. Since independence, an awakening about the welfare of workers is being noticed. The reasons are not far to seek. Ours is a developing country; rapid industrialisation of the country is of paramount importance.

It has been recognised on all fronts to give due consideration to labour as a factor of production to increase industrial productivity. Workers themselves are now more united. So, an atmosphere and environment is now prevalent in India which is conducive to providing various facilities to workers.

It is now an admitted fact that unless workers are given due attention and provided with all amenities, the country is sure to pay a high price for it – the pace of industrialisation has to suffer a set-back. So, the need for labour welfare is now accepted and measures are adopted by different agencies such as Governments, employers, trade unions to better off the lot of the workers through various physical amenities and legislative measures.

Wir diskutieren sie unten:

1. Central Government:

Ours is a welfare state wedded to the policy of doing welfare to the people of the country. For the economic rejuvenation of the country, the toiling masses must be taken care of, their lots must be improved. In this regard, the Government has an active role to play.

The Government has to come forward to bring about intellectual, physical, moral and economic betterment of the workers, so that their whole-hearted and willing co-operation may be readily available for the economic upliftment of the country. In our plan objectives, workers have been accepted as an essential part of the apparatus of industrial and economic administration of the country.

The Central Government has paid its attention to improve the conditions of workers. Various enactments have been promulgated to safeguard the interests of workers, to extend to them economic benefits and social security. The Factories Act, for example, is a bold attempt to extend various facilities to factory workers – their housing facilities, economic benefits, social securities and physical safety etc.

The Mines Act is another piece of legislation that aims at providing welfare to mine workers. So far as mines are concerned, Coal Mines Labour Welfare Fund has been instituted to boost the morale of coal mine workers under the Coal Mines Labour Welfare Fund Act. Similarly, Mica Mines Labour Welfare Fund and Iron Ore Mines Labour Welfare Fund have been created by specific Acts of the Central Government. Again, we find Plantation Labour Act for the welfare of plantation workers.

Besides the various Acts passed for the welfare of labour in mines, plantations and factories, the Central Government has kept its Labour Ministry alive to the conditions of workers. Measures have now been adopted to provide medical aid, legal and financial aid to workers under various schemes.

To ensure industrial safety, various precautionary measures have also been enforced. Prevention of the possibility of accidents has been one of the objectives of the Government's welfare measures and actually the incidence of accident has come down. The Government of India has introduced an industrial housing scheme for the accommodation of industrial workers. Social Security legislations such as The Workmen's Compensation Act, Maternity Benefit Act and The Employees' State Insurance Act have been in force.

2. State Governments:

The State Governments in India were more or less indifferent to labour welfare prior to independence. But now various State Governments are very alive to the conditions of labour and are up and doing for the upliftment of the lots of the workers. There are popular governments in some states where workers are adequately taken care of.

Labour fronts of different political parties are now sufficiently strong to press the demands of workers to the Government and the link between the State Governments and the labour wings of political parties is so close that various facilities are now being made available to the workers through the State Government's machinery.

3. Employers:

Employers in India today have started realising that they should identify their interest with those of the employees. No prudent management can now ignore the interests of their workers and expect to reap the benefits of higher labour productivity. So, for their own interest, employers are being compelled to adopt welfare measures for the workers.

There are only a few employers in India who have been sympathetic to labour welfare but others are extending various benefits to workers only under compulsion. Several industries such as cotton, jute, textile, engineering, sugar, cement, glass, chemical etc., have been brought under legislative measures to give facilities to the workers.

Without specifying the facilities provided by different industries either under legal compulsion or under union pressure, we can say that employers in India with their professional training background are becoming more and more conscious about the workers whom they now consider the most essential tool to gear up their organisational activities.

Employers who are still maintaining a negative attitude or an indifferent attitude towards workers are surely to pay for their foolishness. Days have changed. All over the world is the slogan for workers to unite. Moreover, employers who fail to understand the potentialities of the labour force, the fullest utilisation of which can bring miraculous results for the organisation, are sure to suffer.

4. Trade Unions:

Last but not the least important agent for the welfare of workers is the 'Workers' union. Conflicts between labour and capital existed since industrialisation, they still exist and will continue to exist. The complete harmony and amity between the two opposite-interest groups cannot be achieved.

Not only in India but nowhere in the world has industrial peace been ensured? Here is the role for the Trade Union to play in the matter of bargaining. Various facilities of different nature – economic, social, and cultural – are made available to workers by Trade Unions.

The Indian Trade Unions have not yet been able to do much to ameliorate the lot of their members. Their participation in this sphere has been mainly through their association with the Labour Welfare Advisory Committees constituted by the Governments. It is worthwhile to mention that trade unions in the textile industry (Textile Labour Association) and the Mazdoor Sabha have made provisions for various welfare facilities to the workers.

Educational and cultural upliftments through trade unions have been made possible. With the change in the attitude of the employers (many of whom are governments themselves), the nature of trade unions in India – from militancy to conciliatory – is now noticeable. Various welfare services are now made available to the workers through Trade Unions after the trade union leaders' direct discussions and deliberations with the employers across the table.

However, trade unions should take some measures for the welfare of workers. They should come forward to assist the employers and the Government in formulation and administration of welfare schemes. To find out the needs of the workers and to bring them to the notice of the employers should also come under the purview of trade union activities.

A modern Trade Union has to educate its members, organise for them various inexpensive programmes and to act as a watch-dog of workers' interests. Trade Unions have, as a matter of fact, a great role to play for the welfare of the workers.

Fazit :

Labour and their welfare are very legitimate concerns for any Government of any country whether developed, undeveloped, underdeveloped or developing. No economic development of a country or the maintenance of the status quo of the economic development of any country can be conceived of without thinking about the workers of the country.

In India, the colonial economy had prevailed for about two centuries. With the attainment of Independence, the planned economy has been started, one of the objectives of which is the rapid industrialisation of the country. The National Government could not remain a passive onlooker of what had been happening in the industrial world.

The human resource in industrial organisations received attention of the Government. The National Commission on Labour (1969) was formed and its recommendations were based on the findings of the committee on labour welfare. The Committee felt that the statutory welfare activities had not been properly and adequately provided, except in units managed by progressive employers.

The compliance with statutory welfare provisions had also been half-hearted and inadequate. The Committee made a large number of recommendations which included, amongst others, the provision for crèches, canteens, periodical medical examination, creation of the General Mines' Welfare Fund, extension of the coverage of Plantations Labour Act, extension of welfare benefits to contract labour, opening of more fair price shops for workers, setting up of consumers' cooperative societies, statutory and tripartite welfare boards etc.

The provisions in the various legislations for the welfare of the workers should be translated into action with all sincerity. The provisions in the Factories Act, for instance, must be scrupulously implemented. A National Museum of Industrial Health, Safety and Welfare is of great significance. A larger number of labour welfare centres should be set up.

The Welfare Officers should have direct link with workers. Arrangements should be made to collect information on occupational diseases and steps should be taken to keep the workers free from these diseases or cure the diseases without delay. More Welfare Funds should also be set up and, finally, trade unions should play a role truly in the interest of the workers. By depriving labour of their legitimate rights and their rights to live like human beings, no state can aspire to be a Welfare State.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar