Explizite Kosten und implizite Kosten Wirtschaft

In der anstehenden Diskussion werden Sie über die Unterschiede zwischen expliziten und impliziten Kosten informiert.

Wenn die meisten Menschen an Kosten denken, denken sie nur an die expliziten Kosten - die tatsächlichen Zahlungen der Unternehmen an Arbeit, Kapital und andere Produktionsfaktoren. Unabhängig davon, ob diese Kosten fest oder variabel sind, sind sie unkompliziert: Dies sind die Beträge, die Unternehmen den Eigentümern der Ressourcen zahlen müssen, um diese Ressourcen von alternativen Verwendungen auszuschließen.

Den Herstellern entstehen auch einige Kosten, die als implizite Kosten bezeichnet werden, und bei jeder vollständigen Kostenanalyse müssen implizite Kosten berücksichtigt werden. Entscheidungsträger in Führungspositionen sollten dasselbe tun. Um die Art der impliziten Kosten besser analysieren zu können, ziehen Sie zwei Unternehmen in Betracht, die identische Mengen der Ware produzieren. Der Eigentümer einer Firma mietet das Gebäude, in dem die Ware hergestellt wird.

Der Eigentümer der anderen Firma hat das von der Firma genutzte Gebäude geerbt und zahlt daher keine Miete. Wessen Kosten sind höher? Für Entscheidungszwecke sind die Kosten für beide gleich, obwohl das zweite Unternehmen geringere Zahlungen an externe Produktionsfaktoren leistet. Der Grund für die gleichen Kosten liegt darin, dass die Nutzung des Gebäudes zur Herstellung von Waren dem zweiten Unternehmen die Höhe der Einnahmen kostet, die es hätte verdienen können, wenn es zu der vorherrschenden Miete gepachtet worden wäre.

Da diese beiden Gebäude gleich sind, wären die Marktmieten vermutlich gleich. Mit anderen Worten, ein Teil der Kosten, die der zweiten Firma entstehen, ist die (implizite) Zahlung der Firmeninhaber an sich selbst als Eigentümer einer Ressource (des Gebäudes). Zu den impliziten Kosten gehört somit, was der Eigentümer eines Unternehmens durch den Verkauf oder die Vermietung seines eigenen Kapitals verdienen könnte, anstatt es in seinem eigenen Unternehmen zu verwenden.

Zu den weiteren impliziten Kosten gehört der Wert der Zeit, die der Firmeninhaber für die Geschäftsführung verwendet. Vermutlich könnte der Inhaber eines Unternehmens, wenn er das Unternehmen nicht leitet oder nicht auf andere Weise für das Unternehmen arbeitet, eine Stelle bei einem anderen Unternehmen bekommen, möglicherweise als Manager. Das Gehalt, das in diesem alternativen Beruf verdient werden könnte, sind implizite Kosten, die als Teil der Gesamtproduktionskosten betrachtet werden sollten. Diese impliziten Kosten sind genauso real wie explizite Kosten.

Die impliziten Kosten, die den Unternehmen bei der Herstellung einer bestimmten Ware entstehen, setzen sich aus den Beträgen zusammen, die bei bestmöglicher alternativer Nutzung der Zeit des Eigentümers und des Managers und aller anderen seiner derzeit für die Herstellung der betreffenden Ware verwendeten Ressourcen verdient werden könnten. Implizite Kosten müssen zu expliziten Kosten addiert werden, um Gesamtkosten zu erhalten.

Kurz gesagt, explizite Kosten werden als Aufwandskosten bezeichnet und beziehen sich auf jede Zahlung an einen Außenstehenden und werden im Geschäftsbuch eines Unternehmens ausgewiesen. Implizite Kosten sind dagegen Opportunitätskosten und werden vom Buchhalter nicht berücksichtigt. In der Wirtschaft wird es zu den expliziten Kosten addiert und als normaler Gewinn bezeichnet. Aufgrund der Einbeziehung der impliziten Kosten ist der wirtschaftliche Gewinn geringer als der Buchgewinn.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar