Oligopol: Definition und Klassifizierung des Oligopols

Oligopol: Definition und Klassifizierung des Oligopols!

Der Begriff "Oligopol" leitet sich aus zwei griechischen Wörtern ab: "Oligoi" bedeutet "ein paar" und "Pollein" bedeutet "verkaufen".

Dies ist der Fall, wenn sich eine Branche aus einigen wenigen Unternehmen zusammensetzt, die entweder ein identisches oder ein differenziertes Produkt herstellen.

Mit einfachen Worten: „Oligopol ist eine Situation, in der es so wenige Verkäufer gibt, dass jeder von ihnen sich der Auswirkungen auf den Preis der Lieferung bewusst ist, die er individuell auf den Markt bringt.“ - Die Anzahl der Verkäufer ist noch immer größer als eins nicht groß genug, um den Einfluss auf den Marktpreis vernachlässigbar zu machen.

Definition :

Der Begriff des Oligopols kann wie folgt definiert werden:

"Oligopol ist die Situation, in der ein Unternehmen seine Marktpolitik zum Teil auf das erwartete Verhalten einiger weniger enger Konkurrenten stützt." - J. Stigier

„Ein Oligopol ist ein Markt von nur wenigen Verkäufern, die entweder homogene oder differenzierte Produkte anbieten. Es gibt so wenige Verkäufer, dass sie ihre gegenseitige Abhängigkeit erkennen. “- PC. Dooley

"Oligopol ist eine Marktstruktur, die durch eine geringe Anzahl von Unternehmen und eine große Interdependenz gekennzeichnet ist." - Mansfield

"Ein Oligopol ist eine Marktsituation, in der nur eine kleine Anzahl von voneinander abhängigen, konkurrierenden Produzenteneinflüssen den Markt nicht kontrolliert." - Grinols

"Oligopol ist eine Marktsituation, in der die Anzahl der Unternehmen in einer Branche so gering ist, dass jeder die Reaktion der Konkurrenten bei der Formulierung seiner Preispolitik berücksichtigen muss." - McConnel

Einteilung des Oligopols :

Oligopolsituation kann auf verschiedenen Grundlagen klassifiziert werden:

1. Grundlage der Produktdifferenzierung:

Aufgrund der Produktdifferenzierung kann das Oligopol als reines oder perfektes Oligopol und als unvollkommenes oder differenziertes Oligopol klassifiziert werden. Im Falle des reinen Oligopols ist das Produkt verschiedener Unternehmen der Branche identisch oder homogen, während im Falle des differenzierten Oligopols die Produkte verschiedener Unternehmen nicht identisch sind, sondern differenzierte Produkte. Auf diese Weise wird ein differenziertes Oligopol bestehen, wenn die konkurrierenden Unternehmen Produkte herstellen, die enge, aber keine perfekten Substitute darstellen.

Die Unterscheidung zwischen reinem Oligopol und differenziertem Oligopol spielt bei der Analyse keine wesentliche Rolle. In der Realität stellen Unternehmen in den meisten oligopolistischen Branchen differenzierte Produkte her. Theoretisch können wir jedoch Preis und Output in beiden Oligopolarten bestimmen.

2. Grundlage für die Eintragung von Unternehmen:

Aufgrund der Möglichkeit des Eintritts neuer Unternehmen in die Branche kann das Oligopol als offenes Oligopol und geschlossenes Oligopol eingestuft werden. Ein offenes Oligopol gibt neuen Unternehmen die volle Freiheit, in die Branche einzusteigen. In der Situation des offenen Oligopols gibt es keinerlei Beschränkungen für die Unternehmen, die auf den Markt eintreten möchten. Ein geschlossenes Oligopol bezieht sich dagegen auf die Marktsituation, in der nur wenige Unternehmen den gesamten Markt kontrollieren und neue Unternehmen nicht in die Branche eintreten dürfen.

3. Basis der Preisführerschaft:

Aufgrund des Vorhandenseins oder Fehlens einer Preisführerschaft kann das Oligopol in Teiloligopol und Volloligopol eingeteilt werden. Partielles Oligopol bezieht sich auf die Marktsituation, in der die Branche von einem großen Unternehmen (bekannt als Marktführer) dominiert wird und die anderen Unternehmen (bekannt als Nachfolger) der Branche der von ihrem Marktführer festgelegten Preispolitik folgen. Das volle Oligopol bezieht sich dagegen auf die Marktsituation, in der es keinen Führer und keine Anhänger gibt.

4. Vertragsgrundlage:

Aufgrund der Vereinbarung wird das Oligopol in kollusives Oligopol und nicht kollusives Oligopol eingeteilt. Ein Kollusionsoligopol bezieht sich auf die Marktsituation, in der die Unternehmen der Branche eine gemeinsame Preispolitik verfolgen. Mit anderen Worten, sie schließen sich zusammen, um den Wettbewerb untereinander in Bezug auf den Preis und die Leistung der Branche zu vermeiden. Ein nicht kollusives Oligopol bezieht sich auf die Marktsituation, in der zwischen den Unternehmen keine Einigung über den Preis und die Leistung des gesamten Marktes besteht. Mit anderen Worten, die Unternehmen, die einem nicht kollusiven Oligopol unterliegen, handeln unabhängig.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar