Arten von Arbeitskämpfen: 7 Hauptarten

Alles, was Sie über die Arten von Arbeitskämpfen wissen müssen. Gemäß dem Industrial Disputes Act von 1947, Abschnitt 2 (k), bedeutet „Arbeitskampf jede Auseinandersetzung oder Differenz zwischen Arbeitgebern und Arbeitgebern oder zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern oder zwischen Arbeitnehmern und Arbeitnehmern, die mit der Beschäftigung oder Nichtbeschäftigung verbunden ist oder Beschäftigungsbedingungen oder den Arbeitsbedingungen einer Person. “

Arbeitskonflikte sind Streitigkeiten im Zusammenhang mit der bestehenden Industrie. Es muss sich um eine echte Auseinandersetzung handeln, und die Person, bezüglich der die Auseinandersetzung geführt wird, und die Parteien einer Auseinandersetzung müssen ein direktes oder wesentliches Interesse haben.

Einige der Arten von Arbeitskämpfen sind: - 1. Streiks 2. Aussperrungen 3. Streikposten 4. Gherao 5. Entlassung 6. Kürzung 7. Boykott.


Arten von Arbeitskämpfen: Streiks, Aussperrung, Streikposten, Gherao, Entlassung, Straffung und Boykott

Arten von Arbeitskämpfen - Streiks, Aussperrungen, Streikposten und Gherao

Arbeitskämpfe sind Teil des Organisationslebens und entstehen aus verschiedenen wirtschaftlichen oder nichtwirtschaftlichen Gründen. Die wirtschaftlichen Ursachen betreffen Entschädigungen wie Löhne, Zulagen, Zulagen, Arbeitsbedingungen, Arbeitszeiten, Urlaub, bezahlte Urlaubstage, ungerechtfertigte Entlassungen und Kürzungen. Zu den nichtwirtschaftlichen Faktoren zählen die Viktimisierung von Arbeitnehmern, Misshandlungen durch Mitarbeiter, Sympathiestreiks, politische Faktoren, Disziplinlosigkeit usw.

Gewerkschaften und andere Foren verhandeln im Allgemeinen über höhere Löhne und Zulagen, um die steigenden Lebenshaltungskosten zu decken und ihren Lebensstandard zu erhöhen. Meinungsverschiedenheiten in diesen Fragen führen zu Streitigkeiten. Kürzungen und Entlassungen sind auch weiterhin wichtige Faktoren, die zu Arbeitskämpfen führen. Disziplinlosigkeit, Ungereimtheit, Unordnung, störendes Verhalten, Aggression, Feindseligkeit, Gewalt usw. gefährden das normale Arbeiten in jeder Art von Organisation. Arbeitskämpfe drehen sich auch um die Anzahl der Urlaubstage und Arbeitsstunden, obwohl sie nicht so wichtige Ursachen waren.

Arbeitskämpfe lassen sich auf folgende Weise grob einteilen:

Typ # 1. Streiks:

Ein Streik ist eine sehr mächtige Waffe, mit der Gewerkschaften und andere Gewerkschaftsverbände ihre Forderungen durchsetzen. In der Regel muss eine Gruppe von Arbeitnehmern ihre Arbeit aufgeben, um Druck auf ihren Arbeitgeber auszuüben, damit ihre Forderungen akzeptiert werden. Wenn Arbeitnehmer kollektiv aufhören, in einer bestimmten Branche zu arbeiten, wird von Streik gesprochen.

Nach dem Industrial Disputes Act von 1947 ist ein Streik „eine Einstellung der Arbeit durch eine Gruppe von Personen, die in einer Branche beschäftigt sind, die in Kombination handelt; oder eine abgestimmte Ablehnung einer beliebigen Anzahl von Personen, die eine Beschäftigung haben oder hatten, um weiter zu arbeiten oder eine Beschäftigung anzunehmen; oder die Weigerung einer beliebigen Anzahl solcher Personen, ihre Arbeit fortzusetzen oder eine Beschäftigung anzunehmen.

Diese Definition beleuchtet einige Aspekte eines Streiks. Erstens ist ein Streik eine Arbeitsunterbrechung einer Gruppe von Arbeitnehmern, die in einer bestimmten Branche beschäftigt sind. Zweitens schließt dies auch die Weigerung einer Reihe von Arbeitnehmern ein, ihre Arbeit bei ihrem Arbeitgeber fortzusetzen.

Bei einem Streik erklären sich eine Gruppe von Arbeitnehmern damit einverstanden, die Arbeit zu beenden, um gegen etwas zu protestieren, das sie für unfair halten, wenn sie arbeiten. Die Arbeiter halten ihre Dienste zurück, um ihre Beschäftigung oder Regierung unter Druck zu setzen, um ihre Forderungen zu erfüllen. Die von Streikenden gestellten Anforderungen können von der Forderung nach höheren Löhnen oder besseren Leistungen bis zur Suche nach Veränderungen im Arbeitsumfeld reichen. Manchmal kommt es zu Streiks, bei denen die Arbeitgeber den Arbeitnehmern genauer zuhören und ihre Probleme angehen.

Ursachen von Streiks:

Streiks können aus folgenden Gründen auftreten:

1. Unzufriedenheit mit der Unternehmenspolitik

2. Gehalts- und Anreizprobleme

3. Inkrementieren Sie nicht bis zur Marke

4. Falsche Entlassung oder Entlassung von Arbeitern

5. Entzug jeglicher Konzession oder Privilegien

6. Arbeitsstunden und Ruhepausen

7. Blätter mit Löhnen und Feiertagen

8. Bonus, Gewinnbeteiligung, Vorsorgefonds und Trinkgeld

9. Entlassung von Arbeitern und Schließung der Niederlassung

10. Streit mit Mindestlöhnen verbunden

Arten von Streiks :

ich. Wirtschaftsstreik:

Während dieses Streiks stellen die Arbeiter ihre Arbeit ein, um ihre wirtschaftlichen Forderungen wie Löhne und Prämien durchzusetzen. Bei solchen Streiks fordern die Arbeitnehmer eine Erhöhung der Löhne, Zulagen wie Reisekosten, Hausmieten, Geldguthaben, Prämien und andere Erleichterungen wie eine Erhöhung des Privilegienurlaubs und des Freizeiturlaubs.

ii. Sympathischer Schlag:

Wenn Arbeiter einer Einheit oder Branche mit Arbeitern einer anderen Einheit oder Branche, die sich bereits im Streik befinden, in einen Streik treten, spricht man von einem Sympathiestreik. Die Mitglieder anderer Gewerkschaften beteiligen sich an einem Streik, um die Mitglieder von Gewerkschaften, die in anderen Unternehmen streiken, zu unterstützen oder ihnen ihr Mitgefühl auszusprechen. Die Beschäftigten der Zuckerindustrie können mit ihren Kollegen der Textilindustrie, die sich möglicherweise bereits im Streik befinden, in einen Streik treten.

iii. Generalstreik:

Dies bedeutet einen Streik von Mitgliedern aller oder der meisten Gewerkschaften in einer Region oder einer Branche. Es mag ein Streik aller Arbeiter in einer bestimmten Industrieregion sein, Forderungen zu erzwingen, die allen Arbeitern gemeinsam sind. Mit diesen Streiks soll in der Regel politischer Druck auf die herrschende Regierung und nicht auf einen einzelnen Arbeitgeber ausgeübt werden. Es kann auch eine Verlängerung des Sympathiestreiks sein, um den allgemeinen Protest der Arbeiter auszudrücken.

iv. Sitzstreik:

In diesem Fall müssen die Arbeitnehmer während eines Streiks nicht an ihrem Arbeitsplatz abwesend sein. Sie behalten die Kontrolle über die Produktionsanlagen. Aber nicht arbeiten. Ein solcher Streik wird auch als "Stift nach unten" oder "Werkzeug nach unten" bezeichnet. Die Arbeiter kommen zu ihrem Arbeitsplatz, weigern sich jedoch zu arbeiten.

Sie weigern sich auch zu gehen, was es für Arbeitgeber sehr schwierig macht, der Gewerkschaft zu trotzen und die Plätze der Arbeiter einzunehmen. Im Juni 1998 verfolgten alle Mitarbeiter der städtischen Körperschaft in Punjab einen Streik, um gegen die Nichtannahme ihrer Forderungen durch die Landesregierung zu protestieren.

v. Verlangsamungsschlag:

Die Beschäftigten bleiben während eines solchen Streiks an ihrem Arbeitsplatz. Sie stoppen nicht die Arbeit, sondern begrenzen die Produktionsrate auf organisierte Weise. Sie gehen langsam vor, um Druck auf die Arbeitgeber auszuüben.

vi. Sick-Out (oder Sick-In):

Bei diesem Streik melden sich alle oder eine erhebliche Anzahl von Gewerkschaftsmitgliedern am selben Tag krank. Sie brechen keine Regeln, weil sie nur den ihnen am selben Tag zugeteilten Krankheitsurlaub in Anspruch nehmen. Der plötzliche Verlust so vieler Mitarbeiter an einem Tag kann dem Arbeitgeber jedoch zeigen, wie es wäre, wenn sie wirklich streiken würden.

vii. Wildkatze Streiks:

Diese Streiks werden von Arbeitnehmern oder Angestellten ohne die Autorität und Zustimmung der Gewerkschaften durchgeführt. Im Jahr 2004 trat eine beträchtliche Anzahl von Anwälten in den Räumlichkeiten des städtischen Zivilgerichts in Bangalore für einen Streik gegen Wildkatzen ein. Sie protestierten gegen einige Bemerkungen, die angeblich von einem stellvertretenden Kommissar gegen sie vorgebracht wurden.

Typ # 2. Aussperrungen :

Eine Aussperrung ist eine Arbeitsunterbrechung, bei der ein Arbeitgeber Arbeitnehmer am Arbeiten hindert. Die Arbeitgeber erklären, dass sie Druck auf ihre Arbeitnehmer ausüben sollen. Dies unterscheidet sich von einem Streik, bei dem sich die Beschäftigten weigern, zu arbeiten. So ist eine Aussperrung die Waffe des Arbeitgebers, während ein Streik gegen einen Teil der Arbeitnehmer ausgelöst wird.

Nach dem Industrial Disputes Act von 1947 bedeutet Aussperrung die vorübergehende Schließung eines Arbeitsplatzes oder die Einstellung der Arbeit oder die Weigerung eines Arbeitgebers, eine beliebige Anzahl von von ihm beschäftigten Personen weiter zu beschäftigen.

Eine Sperrung kann aus mehreren Gründen auftreten. Wenn nur ein Teil einer Gewerkschaft für einen Streik stimmt, besteht der Zweck einer Aussperrung darin, Druck auf eine Gewerkschaft auszuüben, indem die Anzahl der arbeitsfähigen Mitglieder verringert wird.

Wenn beispielsweise eine Gruppe von Arbeitnehmern streiken soll, damit die Arbeit der übrigen Arbeitnehmer unmöglich oder weniger produktiv wird, kann der Arbeitgeber eine Aussperrung erklären, bis die Arbeitnehmer den Streik beenden. Ein weiterer Fall, in dem ein Arbeitgeber eine Aussperrung verhängen kann, ist die Vermeidung von Verlangsamungen oder zeitweiligen Arbeitsunterbrechungen. Die Besetzung von Fabriken war die traditionelle Methode, um auf Aussperrungen der Arbeiterbewegung zu reagieren.

Typ # 3. Streikposten:

Wenn Arbeiter von der Arbeit abgehalten werden, indem sie bestimmte Männer an den Werkstoren stationieren, wird ein solcher Schritt als Streikposten bezeichnet. Wenn Streikposten keine Gewalt beinhalten, ist dies vollkommen legal. Streikposten sind streikende Arbeiter, die am Eingang zu ihrem Arbeitsplatz stehen. Es ist im Grunde eine Methode, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass es einen Streit zwischen der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern gibt.

Der Zweck der Streikposten ist:

ein. Arbeiter davon zu überzeugen, nicht zur Arbeit zu gehen

b. Um die Öffentlichkeit über den Streik zu informieren

c. Um die Arbeiter davon zu überzeugen, sich für die Gewerkschaft einzusetzen

Typ # 4. Gherao:

Gherao auf Hindi bedeutet umgeben. Es handelt sich um eine von einer Gruppe von Arbeitnehmern eingeleitete kollektive Aktion, bei der es Mitgliedern der Geschäftsführung untersagt ist, das Betriebsgelände von Arbeitnehmern zu verlassen, die die Ausgangstore durch die Bildung von Barrikaden blockieren. Die Arbeiter können die Mitglieder der Geschäftsleitung ansprechen, indem sie ihre Ausgänge blockieren und sie zwingen, in ihren Kabinen zu bleiben. Das Hauptziel von Gherao ist es, der betroffenen Person körperliche und geistige Folter zuzufügen. Daher stört diese Waffe den Arbeitsfrieden in hohem Maße.

Verbot von Streiks und Aussperrungen:

Das Streiken von Arbeitnehmern ist nach § 22 des Gesetzes über Arbeitskämpfe von 1947 untersagt. Arbeitnehmer, die in einem öffentlichen Versorgungsunternehmen tätig sind, können nicht innerhalb von sechs Wochen vor dem Streik streiken, ohne eine Streikbenachrichtigung abzugeben. Sie können weder innerhalb von vierzehn Tagen nach Absendung der Streikbekanntmachung noch vor Ablauf des in einer solchen Bekanntmachung angegebenen Streiktermins in den Streik treten.

Die gleiche Regel gilt für die Arbeitgeber. Arbeitgeber, die eine gemeinnützige Tätigkeit ausüben, können einen ihrer Mitarbeiter nicht ohne vorherige Ankündigung innerhalb von sechs Wochen vor der Sperrung oder innerhalb von vierzehn Tagen nach einer solchen Ankündigung sperren. Darüber hinaus ist die Anzeige des Streiks oder der Aussperrung in vorgeschriebener Weise mit der Anzahl der am Streik / der Aussperrung beteiligten Personen zu versehen.

Eine Benachrichtigung sollte an dem Tag erfolgen, an dem die Sperre erklärt wird, um die zuständigen Behörden über die Sperre zu informieren. Der Arbeitgeber hat die Anzahl der von ihm eingegangenen Streikmeldungen der zuständigen Regierung oder der von der Regierung vorgeschriebenen Behörde innerhalb von fünf Tagen nach Erhalt dieser Meldungen zu melden.

Illegale Streiks und Aussperrungen:

Ein Streik oder eine Aussperrung ist rechtswidrig, wenn er nicht im Einklang mit Abschnitt 22 des Gesetzes über Arbeitskämpfe von 1947 erklärt wird, dh wenn die Kündigungsfrist nicht eingehalten wird oder wenn der Streik innerhalb von vierzehn Tagen nach Absendung der Streikmitteilung abgehalten wird. Wenn ein Streik oder eine Aussperrung bereits stattgefunden hat und an einen Vorstand verwiesen wird, ist die Fortsetzung eines solchen Streiks oder einer Aussperrung nicht rechtswidrig, sofern dies den Bestimmungen des Gesetzes entspricht. Darüber hinaus gilt eine Aussperrung, die aufgrund eines illegalen Streiks oder eines Streiks aufgrund einer illegalen Aussperrung erklärt wurde, nicht als illegal.

Strafe für illegale Streiks und Aussperrungen:

Ein Arbeiter, der in einen illegalen Streik verwickelt ist, kann mit einer Freiheitsstrafe von einem Monat oder mit einer Geldstrafe von 50 Rupien oder beidem bestraft werden. In ähnlicher Weise kann ein Arbeitgeber, der eine Aussperrung einleitet und fortsetzt, mit einer auf einen Monat verlängerten Freiheitsstrafe oder mit einer Geldstrafe von 1000 Rupien oder beidem bestraft werden.

Gemäß Abschnitt 25 des Industrial Disputes Act von 1947 sollte niemand eine finanzielle Hilfe für illegale Streiks oder Aussperrungen leisten. Jede Person, die wissentlich eine solche Hilfe zur Unterstützung eines illegalen Streiks oder einer Aussperrung leistet, kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten oder mit einer Geldstrafe von bis zu tausend Rupien oder mit beidem bestraft werden.


Arten von Arbeitskämpfen - Streik und Aussperrung

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Arbeitskämpfen:

1. Streik und

2. Aussperrungen.

1. Streiks:

Streiks sind die Folge grundlegenderer Fehlanpassungen, Ungerechtigkeiten und wirtschaftlicher Unruhen. Laut Peterson ist „Streik eine vorübergehende Einstellung der Arbeit durch eine Gruppe von Mitarbeitern, um ihre Beschwerden auszudrücken oder eine Forderung nach Änderungen der Arbeitsbedingungen durchzusetzen“.

In Abschnitt 2 (q) des Gesetzes über Arbeitskämpfe von 1947 heißt es: „Streik ist eine Einstellung der Arbeit durch eine Gruppe von Personen, die in einem Industriezweig beschäftigt sind, der in Kombination tätig ist, oder eine abgestimmte Ablehnung unter einem gemeinsamen Verständnis einer Reihe von Personen, die dies sind oder beschäftigt waren, um weiter zu arbeiten oder eine Beschäftigung anzunehmen. “

Es gibt zwei Arten von Streiks:

ich. Primärstreiks und

ii. Sekundärschläge.

ich. Primärstreiks:

Dies sind Streiks gegen das Management.

Die verschiedenen Typen sind:

ein. Streik vermeiden - Arbeiter halten sich von der Arbeit fern, indem sie Kundgebungen, Demonstrationen usw. organisieren.

b. Sitzstreik - Arbeiter kommen zur Arbeit, sitzen aber untätig.

c. Werkzeuge / Stifte abschlagen - Stürmer berühren keine Werkzeuge, legen Stifte bei Büroangestellten ab und unterrichten bei Lehrern nicht.

d. Token-Streik - Streikende arbeiten für bestimmte Stunden nicht, um das Management vor einem bevorstehenden Vollstreik zu warnen, falls es ihren Forderungen weiterhin gleichgültig gegenübersteht.

e. Blitzeinschlag - Ein ohne vorherige Ankündigung ausgerufener Streik ist ein Blitzschlag.

f. Langsamer Streik - Arbeiter reduzieren ihr Funktionstempo.

G. Work to Rule - Arbeiter arbeiten streng nach Regel oder Berufsbezeichnung, ohne zusätzliche Arbeit zu verrichten und auch nach Ablauf der festgelegten Arbeitszeit nicht eine Minute zu spät zu bleiben.

h. Boykott - Die normalen Funktionen eines Unternehmens zu stören, bedeutet Boykott.

ich. Gherao - Es handelt sich um eine physische Blockierung eines Zielbereichs durch Einkreisung, die den Ein- und Ausgang des Geländes blockieren soll.

j. Hungerstreik - Streikende enthalten sich für eine begrenzte Anzahl von Stunden am Tag der Nahrung, um ihren Protest zu registrieren und die Aufmerksamkeit des Managements auf ihre Forderungen zu lenken.

k. Streikposten - Es handelt sich um das Entsenden von Streikposten oder das Patrouillieren von Arbeitern vor den Geschäftsräumen des Arbeitgebers.

ii. Sekundärschläge:

Dies sind Streiks gegen Dritte. Hartals, politische Banden usw. sind Beispiele für Sekundärstreiks.

Gesetzlicher oder gerechtfertigter Streik:

Die folgenden Anforderungen machen Streik zu einem vertretbaren Streik:

ich. Der Streik verlangte nach dringenden wirtschaftlichen Forderungen wie Gehaltserhöhungen, Sozialversicherungen, Zuschlägen, Urlaub, Nebenleistungen usw.

ii. Die Anforderungen an die Arbeitnehmer sind angemessen, zum Beispiel unmenschliche Arbeitsbedingungen, unsichere Arbeitsbedingungen, Produktionsprozesse, fehlende Kantine oder Transportmittel, Unterbringungseinrichtungen usw.

iii. Zusammenfassender Entzug bestehender Einrichtungen wie Schließung von PR, Rationsgeld, Bildungsdarlehen, Gesundheitsgeld, Versicherungsgeld usw.

iv. Management, das unfaire Arbeitspraktiken verfolgt.

Prävention von Streiks:

Die folgenden Maßnahmen verhindern Streik:

ich. Progressive Personalpolitik zur Aufrechterhaltung einer herzlichen Arbeitsbeziehung.

ii. Schnelles Beschwerdesystem.

iii. Ordnungsgemäße Anerkennung der Gewerkschaftsvertreter.

iv. Rechtzeitige Umsetzung der Personalpolitik.

v. Förderung von Tarifverhandlungen.

vi. Förderung gemeinsamer Konsultationen auf verschiedenen Organisationsebenen.

vii. Für ein angenehmes Arbeitsumfeld sorgen.

viii. Effektive Umsetzung von Arbeitsschutzmaßnahmen.

ix. Einrichtung eines soliden Anreizsystems.

X. Partizipatives Management üben.

xi. Tadellose Rekrutierungs-, Auswahl- und Beförderungsrichtlinien.

xii. Gewährleistung einer effektiven bidirektionalen Kommunikation.

xiii. Weitergabe wichtiger Finanzinformationen an Arbeitnehmer und Ausbau des Kontakts zu Arbeitnehmern.

xiv. Beteiligungsgewinne mit den Arbeitern teilen.

xv. Organisation von Zusammenkünften und Begrüßung der Mitarbeiter anlässlich ihrer Jahrestage.,

xvi. Die vorbildlichen Talente der Arbeiter belohnen und anerkennen.

xvii. Das Vertrauen der Gewerkschaften stärken, bevor wesentliche Änderungen in der Arbeitsmethode vorgenommen werden.

xviii. Durchführung einer Umfrage zur Arbeitsmoral und Arbeitszufriedenheit, um Grauzonen der Unzufriedenheit aufzudecken und proaktive Maßnahmen zur Beseitigung von Ressentiments zu ergreifen.

2. Aussperrung:

Nach dem Industrial Disputes Act von 1947 bedeutet Aussperrung die Schließung einer Arbeitsstätte oder die Einstellung der Arbeit oder die Weigerung eines Arbeitgebers, eine beliebige Anzahl von von ihm beschäftigten Personen weiter zu beschäftigen. Aussperrung bedeutet somit die Weigerung des Arbeitgebers, Arbeit an Arbeitnehmer zu vergeben, um diese daran zu hindern, den Willen des Spielers zu akzeptieren oder die Arbeitnehmer zu zwingen, ihre Forderungen zurückzuziehen.

Funktionen von Lockout:

ich. Schließung eines Industrieunternehmens, wenn der Arbeitgeber im Falle eines Arbeitskampfes eine Zerstörung (oder einen Schaden) seines Eigentums feststellt.

ii. Solange sich der Arbeitgeber weigert, eine Arbeit zu geben, wird das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ausgesetzt.

iii. Es ist eine Waffe des Arbeitgebers, ihn zu zwingen, seinen Forderungen nachzugeben. Es ist eine Antithese zum Streik.

Folgende Handlungen stellen keine Aussperrung dar:

ich. Kündigung des Arbeitnehmers durch Entlassung.

ii. Kündigung von mehr als einer Person gleichzeitig.

iii. Verbot der Arbeit eines Mitarbeiters.

iv. Aussperrungserklärung mit der Begründung, dass die Arbeitnehmer von der Teilnahme an der Arbeit Abstand genommen haben.


Arten von Arbeitskämpfen - Gemäß dem Code of Industrial Relations im Vereinigten Königreich: Entlassung und Straffung

Es gibt zwei Arten von Streitigkeiten nach dem im Vereinigten Königreich 1972 eingeführten Code of Industrial Relations:

(a) Rechtsstreitigkeiten, die sich auf die Anwendung oder Auslegung eines bestehenden Vertrags oder Arbeitsvertrags beziehen.

(b) Interessenkonflikte, die sich auf Ansprüche von Arbeitgebern oder Vorschläge eines Managements zu den Beschäftigungsbedingungen beziehen. Nach dem Industrial Disputes Act von 1947 und den zahlreichen Gerichtsentscheidungen, die von Gerichten und Tribunalen gefällt wurden, können Arbeitskonflikte zu folgenden Themen auftreten:

(i) Fairness der Geschäftsordnung.

(ii) Entlassung von Arbeitnehmern nach Schließung einer Fabrik, Entlassung, Entlassung oder Entlassung, Wiedereinstellung entlassener Arbeitnehmer und Entschädigung für sie.

(iii) Vorteile einer Auszeichnung, die einem Arbeitnehmer verweigert wird; Nichtzahlung der persönlichen Zulage an Saisonarbeiter; die Forderung der Mitarbeiter nach medizinischer Hilfe für ihre Eltern.

(iv) Löhne, Festlegung von Löhnen und Mindestsätzen, Zahlungsmodalitäten und das Recht eines Arbeitnehmers, eine der Prämien zu wählen, wenn zwei Prämien für Löhne vergeben wurden.

(v) Aussperrung und Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen eines Arbeitgebers, weil Arbeitnehmer zu einem illegalen Streik übergegangen sind.

(vi) Zahlung von Stunden, Trinkgeld, Vorsorgekasse, Rente und Reisegeld.

(vii) Streitigkeiten zwischen rivalisierenden Gewerkschaften.

(viii) Streitigkeiten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern.

1. Entlassen :

Gemäß Abschnitt 25A des Gesetzes gelten die in 25C bis 25E enthaltenen Entlassungsbestimmungen nicht für Industriebetriebe wie - Fabrik, eine Mine und eine Plantage oder - (a) für Industriebetriebe, in denen weniger als fünfzig Jahre alt sind Im vorausgegangenen Kalendermonat waren im Durchschnitt pro Arbeitstag Arbeiter beschäftigt, oder b) in Industriebetrieben, die saisonalen Charakter haben oder in denen nur zeitweise gearbeitet wird.

Im Falle einer Fabrik, einer Mine und einer Plantage wurden im Gesetz besondere Bestimmungen zur Entlassung festgelegt. Bei den beiden anderen Betriebstypen hat das Gesetz selbst jedoch eine Ausnahme gemacht. Daher ist die Entscheidung der zuständigen Regierung endgültig, wenn sich die Frage stellt, ob ein Industriebetrieb saisonabhängig ist oder ob Arbeiten nur zeitweise ausgeführt werden.

Gemäß § 25C hat ein entlassener Arbeitnehmer Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe von 50% des gesamten Grundlohns und der Zulage für die Dauer der Entlassung. Dieses Recht auf Entschädigung unterliegt jedoch den Bedingungen des Gesetzes.

2. Kürzung :

Gemäß Abschnitt 2 (00) des Gesetzes bedeutet „Entwertung“ die Kündigung eines Arbeitnehmers aus irgendeinem Grund, der keine Bestrafung darstellt, die durch Disziplinarmaßnahmen verhängt wird, jedoch nicht Folgendes umfasst:

a) freiwillige Pensionierung des Arbeitnehmers; oder

b) Pensionierung des Arbeitnehmers bei Erreichen des Rentenalters, wenn der Arbeitsvertrag zwischen dem Arbeitgeber und dem betreffenden Arbeitnehmer eine diesbezügliche Bestimmung enthält, oder

c) Beendigung des Dienstes eines Arbeitnehmers wegen fortgesetzter Krankheit. Wie der Oberste Gerichtshof in der State Bank gegen N. Sundra Money 1976 ausgeführt hat, kann sich das Wort „Kündigung“ entweder auf eine Kündigung durch Kündigung oder eine Kündigung durch Fristsetzung beziehen.

Dementsprechend kann der Arbeitgeber einen zusammengesetzten Auftrag erteilen; sowohl für die Beschäftigung als auch für die Kündigung wird in diesem Abschnitt der Satz „aus irgendeinem Grund“ nicht erläutert. Unter diesen drei Umständen kann ein Arbeiter jedoch aus einem beliebigen Grund entlassen werden, z. B. aus Gründen der Automatisierung, Rationalisierung, aus finanziellen Gründen usw.

§ 25G des Gesetzes regelt das Verfahren, das der Arbeitgeber bei der Entlassung von Arbeitnehmern einhalten muss. Nach diesem Abschnitt muss der Arbeitgeber dem Grundsatz „Letzten Kommens, Letzten Gehens“ folgen und den Arbeiter entziehen, der als letzter in dieser Arbeiterkategorie beschäftigt war. Dies ist der übliche Grundsatz, der zum Zweck der Enteignung oder der Zugehörigkeit von Arbeitern zu verschiedenen Kategorien zu befolgen ist.

Wenn der Arbeitgeber jedoch einen anderen Arbeitnehmer als den zuletzt beschäftigten abruft, muss er die Gründe dafür angeben. Dieses Verfahren braucht nicht befolgt zu werden, wenn zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer eine gegenteilige Vereinbarung besteht. Darüber hinaus gilt dieses Verfahren nur für Bürger Indiens.

Wenn der Arbeitgeber nach der Entlassung vorschlägt, Personen einzustellen, die er gemäß § 25H beschäftigen muss, geben Sie den entlassenen Arbeitnehmern Gelegenheit zur Wiederbeschäftigung, und solche entlassenen Arbeiter, die sich zur Wiederbeschäftigung anbieten, haben Vorrang vor anderen Personen. Auch diese Bestimmung gilt für Bürger Indiens.


Arten von Arbeitskämpfen - 4 Formen: Streiks, Aussperrungen, Gherao oder Surround, Streikposten und Boykott

Es gibt 4 Arten von Konflikten:

(a) Streiks:

Ein Streik ist ein spontaner und konzertierter vorübergehender Rückzug von Arbeitskräften aus der Produktion (oder aus der Dienstleistung). Es ist eine kollektive Arbeitsunterbrechung, eine Gruppe von Arbeitnehmern unter Druck zu setzen, ihre Arbeitgeber, um ihre Forderungen zu akzeptieren. Das Gesetz über Arbeitskämpfe von 1947 definiert einen Streik als "Behauptung der Arbeit einer Gruppe von Personen", die in einer Branche unter einem gemeinsamen Verständnis einer beliebigen Anzahl von Personen beschäftigt sind oder waren, die so beschäftigt sind, um weiter zu arbeiten oder zu akzeptieren Es gibt 9 Arten von Beschäftigungsstreiks:

(i) Sympathiestreik, um den Arbeitern anderer Branchen Sympathie zu zeigen

(ii) Generalstreik aller oder der meisten Gewerkschaften in einer Branche

(iii) Inoffizieller Streik - Streik ohne Zustimmung der Gewerkschaften

(iv) Streik nach Sektionen - Weigerung einer Sektion einer bestimmten Klasse von Arbeitnehmern, ihre normalen Aufgaben zu erfüllen

(v) Bumper Strike - Wenn die Gewerkschaften vorhaben, die Industrie zu lähmen. Solche Streiks werden durch die Beiträge derjenigen unterstützt, die noch arbeiten.

(vi) Setz dich hin oder setze dich mit dem Werkzeug oder schreibe den Stift nach unten - die Arbeiter hören auf, ihre Pflichten zu erfüllen, verlassen aber nicht den Arbeitsplatz.

(vii) Show Down Strike oder Go Slow Strike - Arbeiter hören nicht auf zu arbeiten, sondern unterbrechen die normale Arbeitsweise.

(viii) Blitzschlag - Streik aus Provokation, Arbeiter können ohne Vorankündigung oder sehr kurzfristig in den Streik treten.

(ix) Hungerstreik - Um in der Öffentlichkeit Sympathie zu erregen und vom Arbeitgeber wahrgenommen zu werden, können Arbeitnehmer beschließen, für einen bestimmten Zeitraum auf Lebensmittel zu verzichten. Kleine Gruppen von Arbeitnehmern treten möglicherweise auch nacheinander in einen Hungerstreik.

(b) Aussperrungen:

Aussperren ist das Gegenstück zum Streik. Es ist die Waffe, die dem Arbeitgeber zur Verfügung steht, um die Fabrik zu dosieren, bis die Arbeitnehmer sich einverstanden erklären, die Arbeit unter den vom Arbeitgeber festgelegten Bedingungen wieder aufzunehmen. Wenn es nicht möglich ist, die Anforderungen der Arbeitnehmer zu erfüllen, können sich die Arbeitgeber für die Aussperrung entscheiden. Ein Arbeitgeber kann die Rollläden herunterziehen (oder das Haupttor der Fabrik schließen), um psychologischen Druck auf die Arbeiter auszuüben, Bedingungen zuzustimmen oder der Schließung der Einheit ins Auge zu sehen.

(c) Gherao oder Umgebung :

Gherao bedeutet umgeben. Bei dieser Methode leitet eine Gruppe von Arbeitnehmern kollektive Maßnahmen ein, um zu verhindern, dass Mitglieder der Geschäftsleitung das Büro verlassen. Dies kann auch außerhalb des Werksgeländes geschehen. Die Personen, die Gherao sind, dürfen sich für eine lange Zeit nicht bewegen, manchmal sogar ohne Nahrung oder Wasser.

Die Nationale Kommission für Arbeit ist der Ansicht, dass Gherao dazu neigen, den Betroffenen körperlichen Druck (gegen den wirtschaftlichen Druck) zuzufügen und nicht nur die industrielle Harmonie zu gefährden, sondern auch Probleme in Bezug auf Recht und Ordnung zu schaffen

d) Streikposten und Boykott

Während des Streikens tragen die Beschäftigten häufig Schilder, Transparente und Spielkarten, hindern andere am Betreten des Arbeitsplatzes und überreden andere, sich dem Streik anzuschließen. Boykott zielt darauf ab, das normale Funktionieren eines Unternehmens zu stören. Durch energische Aufrufe und negative Verhaltensweisen verhindern streikende Arbeitnehmer, dass andere den Arbeitsplatz betreten, und überzeugen sie, nicht mit dem Arbeitgeber zusammenzuarbeiten.


Arten von Arbeitskämpfen - Gemäß Industrial Dispute Act, 1947

Die verschiedenen Arten von Arbeitskämpfen sind in vier Kategorien unterteilt:

1. Gherao:

Bei dieser Methode verhindern die Mitarbeiter, dass Mitglieder der Geschäftsleitung das Büro verlassen. Die NCL weigert sich, dies als eine Form des industriellen Protests zu akzeptieren, da es sich um eine kriminelle Verschwörung gemäß Abschnitt 120-A des IPC handelt und nicht durch Abschnitt 17 des Gewerkschaftsgesetzes von 1926 gerettet wird.

2. Aussperrung:

Gemäß Abschnitt 2 (1) des ID Act von 1947 bedeutet Aussperrung die „Schließung eines Arbeitsplatzes oder die Einstellung der Arbeit oder die Weigerung eines Arbeitgebers, eine beliebige Anzahl von von ihm beschäftigten Personen weiter zu beschäftigen“. Die Aussperrung ist somit das Gegenstück zum Streik und wird im Allgemeinen dem Arbeitgeber vorgezogen, da der Arbeitgeber durch den Einsatz dieser Waffe den Forderungen der Arbeitnehmer widersteht. Ebenso ist die vorübergehende Einstellung der Arbeit, die als Entlassung bezeichnet wird, keine Aussperrung.

3. Boykott:

Boykott bedeutet Abwesenheit vom Arbeitsplatz und Störung der normalen Arbeit der Organisation und Nichtzusammenarbeit mit dem Arbeitgeber.

4. Streik:

Gemäß Abschnitt 2 (q) des ID Act bedeutet Streik von 1947 „die Einstellung der Arbeit durch eine Gruppe von Personen, die in einer Branche beschäftigt sind, die in Kombination handelt, oder eine abgestimmte Ablehnung unter einem gemeinsamen Verständnis einer beliebigen Anzahl von Personen, die es sind oder haben damit beschäftigt, weiter zu arbeiten oder eine Beschäftigung anzunehmen “.

Streiks können auf verschiedene Arten stattfinden:

(i) Generalstreik - Es handelt sich um einen Streik aller oder der meisten Gewerkschaften in einer Branche oder Region.

(ii) Im Streik bleiben, sich hinsetzen, mit der Feder nach unten, mit dem Werkzeug nach unten - Bei diesen Arten von Streiks ist der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz präsent, nimmt jedoch seine Aufgaben nicht mehr wahr.

(iii) Langsamer Streik - Bei dieser Art von Streik hören die Arbeiter nicht auf zu arbeiten, sondern reduzieren die Produktion und haben Anspruch auf vollen Lohn. Diese Situation ist schädlicher als die vollständige Einstellung der Arbeit durch Streik.

(iv) Hungerstreik - Alle oder einige der Beschäftigten können beschließen, für einen bestimmten Zeitraum auf Lebensmittel zu verzichten, um bei der Öffentlichkeit, der Regierung und anderen Sympathien zu gewinnen.

(v) Blitzschlag - Bei dieser Art von Streik können die Arbeiter ohne Vorankündigung oder sehr kurzfristig durch Provokation in den Streik treten, aber solche Streiks sind im öffentlichen Versorgungswesen gemäß Abschnitt 22 des ID Act von 1947 in UP, MP Gujarat und Maharashtra verboten wo eine Kündigung erforderlich ist.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar