BOP: Zahlungsbilanz (nützliche Hinweise)

In diesem Artikel erfahren Sie nützliche Hinweise zur Zahlungsbilanz!

Die Zahlungsbilanz (Balance of Payment, BOP) ist eine statistische Darstellung der Transaktionen der Einwohner des Landes mit dem Rest der Welt über einen bestimmten Zeitraum.

Der Kapitalbilanzüberschuss wird Nettokapitalzufluss genannt.

Kapitalbilanzüberschuss liegt vor, wenn die Einnahmen aus dem Verkauf von Aktien, Anleihen und anderen Vermögenswerten höher sind als die Zahlung für unseren eigenen Kauf von ausländischen Vermögenswerten.

Wenn das Girokonto ein Defizit aufweist, wird dieses ausgeglichen durch:

(i) Verkauf von Vermögenswerten oder

(ii) durch Ausleihe aus dem Ausland oder

(iii) Durch den Verkauf der Fremdwährung auf dem FOREX-Markt.

(i) Wenn sowohl im Girokonto als auch im Kapitalkonto ein Defizit besteht, ist der Gesamt-Saldo defizitär.

(ii) Gibt es auf einem Konto einen Überschuss und auf dem anderen Konto ein Defizit in gleichem Umfang, so ist der BOP gleich Null, dh es gibt weder einen Überschuss noch ein Defizit.

Die Zentralbank löst das Problem der BOP-Überschüsse und -Defizite durch Wechselkurse.

Fester Wechselkurs oder gebundener Wechselkurs :

Der BOP misst den Betrag an Deviseninterventionen, die die Zentralbank benötigt, um den Wechselkurs stabil zu halten. Die Zentralbank sorgt für Stabilität des Wechselkurses durch den Kauf und Verkauf von Dollar zu einem vorher festgelegten Preis. Um in den Devisenmarkt einzugreifen, um die Wechselkursstabilität zu gewährleisten, muss er die notwendigen Reserven halten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar