Managementprozess nach Zielen

Alles, was Sie über den Prozess des Managements nach Zielen wissen müssen.

MBO wurde als „Prozess beschrieben, bei dem die übergeordneten und untergeordneten Manager einer Organisation gemeinsam ihre gemeinsamen Ziele festlegen, die Hauptverantwortungsbereiche jedes Einzelnen in Bezug auf die von ihm erwarteten Ergebnisse definieren und diese Maßnahmen oder Leitlinien für den Betrieb der Einheit und die Bewertung der Einheit verwenden Beiträge der einzelnen Mitglieder.

MBO hat ein Ziel, das sich darauf konzentriert, Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern, um die Arbeit zu erledigen. MBO ist im Wesentlichen ergebnisorientiert, es ist die Leistung, die zählt. Es ist ein Managementsystem und eine Philosophie, die eher auf ZIELE als auf METHODEN abzielt.

Es bietet Verantwortung und Rechenschaftspflicht und erkennt an, dass die Mitarbeiter Bedürfnisse nach Leistung und Selbstverwirklichung haben. Diese Bedürfnisse werden erfüllt, indem Möglichkeiten zur Teilnahme am Zielsetzungsprozess geboten werden. MBO ist davon überzeugt, Untergebene auf diese Weise in die Planung ihrer eigenen Karriere einzubeziehen.

Der Prozess des Managements nach Zielen umfasst:

1. Festlegung der Organisationsziele 2. Ziele der einzelnen Abschnitte 3. Festlegung der wichtigsten Ergebnisbereiche 4. Festlegung untergeordneter Ziele oder Vorgaben 5. Zuordnung der Ressourcen zum Ziel 6. Regelmäßige Überprüfungssitzungen 7. Bewertung der Aktivitäten 8. Neubewertung der Ziele.


Managementprozess nach Zielen: Schritte, Prozesse und Stufen

Managementprozess nach Zielen - Festlegung von Zielen, Aktionsplan und Leistungsüberprüfung

Prozess # 1. Ziele festlegen:

Der erste Schritt in einem MBO-Programm ist die Festlegung klarer und präziser Leistungsziele, die sowohl von Vorgesetzten als auch von Untergebenen verstanden und akzeptiert werden. Zunächst bestimmt der Vorgesetzte seine Ziele und sein allgemeines Programm. Dann trifft er seine unmittelbaren Untergebenen und erklärt seine Ziele und Pläne für die Gruppe. In dieser Phase wird wenig Wert auf bestimmte Ziele gelegt.

Der Fokus liegt auf der Übermittlung der Informationen. Sobald ein Untergebener der zweiten Ebene weiß, was seine Ziele sind, dh was von ihm erwartet wird, plant er ein Treffen mit seinem Betriebs- und Personalpersonal. Er informiert die Gruppe über die Ziele und Aktionspläne, die er mit seinem Vorgesetzten vereinbart hat.

In all diesen Zielsetzungssitzungen liegt der Schwerpunkt auf der Festlegung messbarer Ziele. Zum Beispiel können Ziele in Bezug auf eine spezifische Steigerung des Verkaufsvolumens, der Produktion, der Produktion oder der Qualitätsverbesserung definiert werden.

Nach Ansicht von George Odiorne muss ein erfolgreiches MBO-Programm zwei Arten von Zielen festlegen: Leistungsziele, die allgemeine organisatorische Ziele in spezifische Ziele für Organisationseinheiten und einzelne Mitglieder (Produktionsquoten, Verkaufsvolumen) umwandeln. und persönliche Entwicklungsziele, die es dem Einzelnen ermöglichen, sein Wissen, sein Fähigkeitspotential usw. zu entwickeln und auf die Zukunft vorzubereiten.

Die endgültig festgelegten Ziele sollten bestimmte wichtige Merkmale aufweisen:

(i) klar, prägnant und eindeutig;

(ii) in Bezug auf den angestrebten wahren Endzustand oder die angestrebte Bedingung genau sind;

(iii) im Einklang mit den Richtlinien, Verfahren und Plänen, die für die Einheit gelten;

(iv) in der Kompetenz des Personals; und

(v) Interessant, motivierend oder herausfordernd, wo immer möglich. Zielsetzung ist eine schwierige Aufgabe.

„Es erfordert ein intelligentes Coaching durch den Vorgesetzten und eine umfassende Übung durch den Untergebenen.“ Vorgesetzte müssen die Versuchung vermeiden, den Untergebenen „Blue Sky“ -Ziele zu setzen, und die Praxis vermeiden, den Untergebenen Ziele aufzuzwingen, indem sie die Zielsetzungssitzungen dominieren. Sie müssen soweit wie möglich zuhören und den Untergebenen helfen, klare und einvernehmlich festgelegte Ziele zu entwickeln.

Der Schlüssel zum Erfolg ist die Fähigkeit, die feine Linie zu gehen; Untergebenen eine sinnvolle Teilnahme ermöglichen. Um Unklarheiten zu vermeiden, ist es notwendig, Bereiche zu definieren, in denen die Untergebenen einen gewissen Spielraum haben, damit sie verstehen, wo ihre Entscheidungsgrenzen liegen.

Prozess # 2. Aktionsplan:

Der Aktionsplan ist das Mittel, mit dem ein Ziel erreicht wird. Im Aktionsplan wird genau festgelegt, was zu tun ist, wie der Untergebene vorgeht, welche Schritte unternommen werden und welche Aktivitäten durchgeführt werden, wenn der Untergebene voranschreitet. Es gibt zwei Möglichkeiten, spezifische Aktionspläne zu entwickeln. Sie können sowohl vom Manager als auch vom Untergebenen oder vom Untergebenen allein entwickelt werden.

Um den Erfolg sicherzustellen, muss der Vorgesetzte bereit sein, mit jedem Untergebenen zusammenzusitzen und den Aktionsplan zu überprüfen, sobald er entwickelt wurde. Der regelmäßige Überprüfungsprozess hilft dem Vorgesetzten, den Fortschritt in Richtung Zielerreichung zu überwachen.

Es hilft bei der Suche nach besseren und effizienteren Methoden zur Zielerreichung, bei der Ermittlung der Machbarkeit der Umsetzung früherer Ziele, beim Aufdecken von Hindernissen für die Erreichung usw. Wenn der Untergebene nicht auf dem richtigen Weg zu sein scheint, kann das Leistungsziel geändert werden oder der Untergebene kann umgeleitet werden, um ein produktiveres Verhalten anzuzeigen.

Prozess # 3. Leistungsbeurteilung:

MBO bezieht die periodische und quantitative Bewertung ausdrücklich in seinen Rahmen ein.

Nach Levinson kann eine solche Einschätzung:

(i) Rückmeldung an das Personal bezüglich seiner tatsächlichen Leistung;

(ii) Bereitstellung der Grundlage für die Ermittlung eines effektiveren Arbeitsverhaltens; und

(iii) Stellen Sie wichtige Informationen für Manager bereit, die für zukünftige Aufgaben und Entschädigungsentscheidungen relevant sind.

Im MBO-Prozess umfasst die Leistungsbeurteilung eine Bewertung auf kurze und lange Sicht, bei der Vorgesetzte mit Untergebenen diskutieren und Probleme bei der Erreichung vorgegebener Ziele herausfinden.

In der Praxis ist diese Art von Geben und Nehmen äußerst schwierig zu erreichen und erreicht nur selten ihren potenziellen Wert, es sei denn, die Manager verfügen über die erforderlichen zwischenmenschlichen Fähigkeiten.

Leistungsbeurteilungen müssen auf gegenseitigem Vertrauen zwischen Führungskräften und Untergebenen beruhen. In der Praxis erfolgt die Beurteilung jedoch zum Zweck der Bestimmung von Belohnungen und Bestrafung; Beurteilung des persönlichen Wertes der Untergebenen und nicht der Arbeitsleistung.

Infolgedessen werden Beurteilungssitzungen für die Teilnehmer unangenehm und unangenehm und erhöhen den Druck auf die Untergebenen, während sie eine begrenzte Auswahl an Zielen haben. Unsichere Untergebene haben möglicherweise Angst vor den Sitzungen und fühlen sich möglicherweise nicht frei, ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen ehrlich und offen zu kommunizieren.

Wie McGregor betont, übernehmen Manager häufig nicht gern die Rolle des Bewerters und stehen den Mitarbeitern von Angesicht zu Angesicht gegenüber.


Prozess des Managements nach Zielen - Setzen von Zielen an die Spitze, Klären von Organisationsrollen, Setzen von untergeordneten Zielen, regelmäßige Überprüfung und endgültige Leistung

MBO wird verwendet, um Ziele für die Mitarbeiter durch ihre eigene Teilnahme zu planen. Die Ziele dienen als Motivationsfaktor und tragen zur Steigerung der Effizienz der Mitarbeiter bei. Das Setzen von Zielen ist keine einfache Sache. Es erfordert viel Nachdenken und Planung.

Das Setzen von Zielen erfordert folgende Schritte:

Schritt # 1. Ziele oben setzen:

Der erste Schritt im MBO-Prozess ist die Analyse des Zwecks oder der Mission der Organisation. Diese Übung wird auf höchster Ebene durchgeführt. Die Mission der Organisation wird für einen bestimmten Zeitraum in Ziele umgewandelt, und zwar für ein Vierteljahr, ein halbes Jahr, ein Jahr, fünf Jahre oder länger. In vielen Fällen werden Ziele festgelegt, die mit dem Abschluss eines Projekts oder mit einem jährlichen Budget übereinstimmen. Dies ist möglicherweise nicht wünschenswert.

Einige Ziele können für einen kurzen Zeitraum festgelegt werden, andere für einen längeren Zeitraum. Im Allgemeinen ist der Zeitraum für die Zielsetzung kurz, wenn wir in der Hierarchie nach unten gehen. Auf operativer Ebene können die Ziele eine Woche oder einen Monat betragen.

Schritt # 2. Organisatorische Rollen klären:

Manchmal werden organisatorische Rollen nicht richtig geklärt und die spezifische Verantwortung für die Erreichung der Ziele ist nicht festgelegt. Es sollte eine klare Zuordnung der Aufgaben und eine Festlegung der Verantwortlichkeiten geben. In einigen Fällen kann die Verantwortung einer Person für eine bestimmte Aufgabe nicht festgelegt werden.

Die Entwicklung eines neuen Produkts kann beispielsweise in die Zuständigkeit von Forschungs-, Produktions- und Marketingleitern fallen. Solche Aktivitäten können unter das Gesamtkommando einer bestimmten Person gestellt werden, sagt der Produktmanager. In Ermangelung eines solchen Befehls werden den betroffenen Managern spezifische Verantwortlichkeiten für die Übernahme separater Aufgaben übertragen. Daher sollten die organisatorischen Rollen klar definiert werden.

Schritt # 3. Untergeordnete Ziele setzen:

Die nachgeordneten Führungskräfte sollten über allgemeine Ziele, Planungsvoraussetzungen und Strategien des Unternehmens informiert werden. Der Vorgesetzte sollte dann mit dem Untergebenen über die Ziele, die er erreichen kann, den Zeitrahmen für diese und die erforderlichen Ressourcen diskutieren. Die Machbarkeit solcher Ziele für das Unternehmen wird ebenfalls diskutiert. Der Vorgesetzte muss im Umgang mit dem Untergebenen eine wichtige Rolle spielen.

Er sollte Fragen stellen, wie sein Beitrag zu den organisatorischen Zielen? Wie kann er seine Leistung verbessern? Was sind die Hürden, mit denen er beim Erreichen seiner Ziele konfrontiert ist? Welche Veränderungen erwartet er von Vorgesetzten? Wie kann ihm der Vorgesetzte bei seiner Aufgabe helfen? Die Antworten auf solche Fragen können bei der Entscheidung über die spezifischen Ziele von Untergebenen hilfreich sein. Die Ziele sollten praktikabel, realistisch oder erreichbar sein.

Schritt # 4. Periodische Überprüfungen:

Die Ziele sollten regelmäßig überprüft werden, um die Leistung zu bewerten. Die Vorgesetzten und Untergebenen treffen sich regelmäßig und überprüfen den Fortschritt der Ziele. Falls der Fortschritt nicht den Plänen entspricht, werden sofort Abhilfemaßnahmen ergriffen. Die Schwachstellen werden identifiziert und Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsweise ergriffen.

In den Review-Meetings werden keine Mängel bei langsamer Leistung festgestellt, sondern es wird darauf geachtet, die Arbeit so zu verbessern, dass die festgelegten organisatorischen Ziele erreicht werden. Diese Treffen machen den Untergebenen bewusst, dass ihre Fortschritte regelmäßig überprüft werden, und helfen ihnen, ihre Leistung gemäß den zuvor mit seiner Zustimmung festgelegten Zeitplänen aufrechtzuerhalten.

Schritt # 5. Bewertung der endgültigen Leistung:

Am Ende eines festgelegten Zeitraums wird die Leistung von Einzelpersonen und Abteilungen bewertet. Wenn die Leistung den Plänen entspricht, werden alle Beteiligten ergänzt. Wenn die Ziele nicht erreicht werden, werden Gründe für eine geringe Leistung ermittelt. Die Leistung der Arbeitnehmer kann aufgrund ihrer Fähigkeiten oder ihrer Ausbildung beeinträchtigt werden.

Anschließend erhalten sie zusätzliches Training und Zielvorgaben, zusammen mit den Dingen, die sie zur Verbesserung ihrer Leistung benötigen. Möglicherweise besteht ein Ressourcenproblem oder ein Mangel an Koordination zwischen Personen oder Abteilungen. Alle diese Ursachen werden diskutiert und Abhilfemaßnahmen ergriffen, damit die Ziele in Zukunft erreicht werden.


Prozess des Managements nach Zielen - Mit Schritten zum Einrichten von MBO

Abb. 34.1 zeigt verschiedene Schritte zum Einrichten des MBO.

(1) Der erste Schritt ist die Klärung und Festlegung der gemeinsamen Ziele der gesamten Organisation.

(2) Um die Ziele der Organisation zu erreichen, können angemessene Änderungen in der Organisationsstruktur vorgenommen werden; Änderungen von Titeln, Pflichten, Beziehungen, Befugnissen, Verantwortlichkeiten, Kontrollspannen usw. und

(3) Vorgesetzter legt Ziele für seine Untergebenen fest; Die Untergebenen schlagen auch Ziele für ihre Arbeit vor und wählen die Bereiche aus, in denen sie während des Zeitraums des Unternehmensplans wirksam sein müssen. Normalerweise gibt es fünf oder sechs wichtige Bereiche, in denen die betroffenen Untergebenen nachdenken müssen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Diese Ergebnisse können ein direkter Antrieb sein, um:

ich. Einige Wachstumsziele,

ii. Erzielung einer höheren Effizienz, Produktivität oder Rentabilität und

iii. Beseitigung bestimmter Probleme etc.

(4) Vorgesetzter und Untergebene sitzen zusammen, besprechen die Ziele und einigen sich einvernehmlich auf die Ziele eines Untergebenen, die er in einem festgelegten Zeitraum zu erreichen hat. Das heißt, die Ziele werden im Vorfeld gemeinsam festgelegt und vereinbart.

(5) Während des gesamten Zeitraums sollte das, was erreicht werden soll, mit dem verglichen werden, was erreicht wird. Notwendige Anpassungen sollten vorgenommen und unangemessene oder unerreichbare Ziele verworfen werden, damit Ressourcen nicht unnötig verschwendet werden.

(6) Die Leistung aller Untergebenen gegenüber ihrem MBO-Plan (oder Zielen) muss zu festgelegten Zeiten während des Plans offiziell überprüft werden.

In der Regel wird jährlich eine umfassende Überprüfung durchgeführt, es ist jedoch ratsam, vierteljährliche Überprüfungen vorzunehmen. In letzterem Fall wird auf Bereiche geachtet, in denen nur langsame Fortschritte erzielt wurden oder in denen unvorhergesehene Engpässe aufgetreten sind. Dies kann auf eine schlechte Leistung der MBO-Leistungen anderer Mitarbeiter zurückzuführen sein.

(7) Letztendlich sollte die Leistung der gesamten Organisation in Bezug auf die zu Beginn festgelegten Ziele überprüft werden. Besteht eine Diskrepanz zwischen den beschlossenen und den erreichten Zielen, sollten Anstrengungen unternommen werden, um die Schritte zur Überwindung der für die Diskrepanz verantwortlichen Probleme festzulegen. Dies legt die Grundlage für die Festlegung der Ziele für den nächsten Zeitraum fest, und der gesamte MBO-Zyklus wird ab Schritt 1 erneut gestartet.


Prozess des Managements nach Zielen - mit den notwendigen Schritten

In Management by Objectives (MBO) sind folgende Schritte erforderlich:

1. Organisatorische Ziele formulieren:

Der erste Schritt im MBO-Programm besteht darin, die Hauptziele des Geschäfts zu bestimmen. Die Hauptziele des Geschäfts. Die Hauptziele des Geschäfts sind Überleben und Expansion. Um die Hauptziele zu erreichen, werden derivative Ziele festgelegt. Verschiedene Abteilungen setzen Abteilungsziele. Die Ziele von der obersten bis zur individuellen Ebene zielen darauf ab, die wichtigsten Geschäftsziele zu erreichen.

2. Untergeordnete Ziele festlegen:

Die untergeordneten Ziele werden auf Abteilungs-, Abteilungs-, Einheiten- oder Einzelebene usw. festgelegt. Das untergeordnete Ziel weist Personen auf verschiedenen Ebenen bestimmte Verantwortlichkeiten zu. Jeder in der Organisation sollte wissen, was von ihm erwartet wird? Die untergeordneten Ziele sollten in keiner Weise mit den übergeordneten Zielen aller Unternehmen unvereinbar sein. Diese Ziele sollten darauf abzielen, einen Beitrag zu den allgemeinen Geschäftszielen zu leisten.

3. Regelmäßige Besprechung:

Das ultimative Ziel der verschiedenen Ziele kann auf jeder Ebene sein, sollte es sein, allgemeine Geschäftsziele zu erreichen. Es sollten regelmäßige Treffen stattfinden, um die Ansichten der untergeordneten Mitarbeiter zu kennen. Die oberste Führungsebene kann die Ansichten und Schwierigkeiten kennen, mit denen die Mitarbeiter bei der Erreichung von Änderungsbedürfnissen konfrontiert sind. Dies sollte auch erfolgen, um die Ziele realistisch zu gestalten.

4. Leistungsbeurteilung:

Die Bewertung der Leistung am Ende eines Zeitraums ist für die Beurteilung der Arbeit von wesentlicher Bedeutung. Der Vorgesetzte sollte die Arbeit der Untergebenen bewerten und etwaige Abweichungen feststellen. Die Personen, deren Leistung unter der Standardleistung liegt, werden bestraft und diejenigen, deren Leistung hervorragend ist, werden belohnt. Der Beurteilungsprozess ermöglicht es dem Management, bei Leistungsabweichungen kollektive Maßnahmen zu ergreifen.


Prozess des Managements durch Ziele - Prozess mit 6 Schritten

MBO ist ein System, das darauf abzielt, die Ziele der Organisation zu erreichen, die Beteiligung der Mitarbeiter zu erleichtern und sie engagierter zu machen. Als Prozess beginnt MBO auf der obersten Ebene der Organisation mit der Festlegung spezifischer Organisationsziele. Anschließend werden die Ziele auf den verschiedenen anderen Ebenen der Hierarchie in gegenseitigen Gesprächen und Konsultationen von Vorgesetzten und Untergebenen festgelegt.

Somit umfasst der Prozess die folgenden Schritte:

1. Festlegung organisatorischer Gesamtziele.

2. Legen Sie spezifische Ziele für verschiedene Abteilungen, Untereinheiten und Einzelpersonen fest.

3. Formulieren Sie Aktionspläne, um Problembereiche zu identifizieren

4. Selbstkontrolle implementieren und aufrechterhalten

5. Führen Sie eine regelmäßige Überprüfung der Pläne durch

6. Recycling

1. Organisatorische Gesamtziele entwickeln:

Definieren Sie klar die übergeordneten Ziele der Organisation. Eine solche Zielsetzung erfordert eine SWOT-Analyse. Ziele müssen für alle Hauptergebnisbereiche festgelegt werden und sollten flexibel sein. Die Methoden zur Erreichung der Ziele sollten ebenfalls klar angegeben werden. Es sollte klar festgelegt werden, in welchem ​​Geschäft wir tätig sind. Warum existiert unsere Organisation?

2. Festlegung spezifischer Ziele für verschiedene Abteilungen, Untereinheiten und Einzelpersonen:

Ziele für verschiedene Ebenen so festlegen, dass sie zur Erreichung der übergeordneten Ziele beitragen. Manager auf einer Ebene erarbeitet in Absprache mit den Untergebenen konkrete Ziele, also den Manager auf der nächsten Ebene. Dieser Vorgang wird für alle Hierarchieebenen in der Organisation wiederholt. Jeder Manager ist sowohl ein übergeordneter als auch ein untergeordneter Manager, mit Ausnahme der Manager der obersten und unteren Ebene. So kann jeder Manager im Voraus wissen, was wirklich von ihm erwartet wird und was er erreichen muss.

3. Formulieren Sie Aktionspläne, um Problembereiche zu identifizieren:

Der Aktionsplan legt fest, was wie, wann, wo und von wem zu tun ist, um ein Ziel zu erreichen. Es konzentriert sich auf Methoden, Dinge zu tun. Es identifiziert die benötigten Ressourcen und Hilfen. Es wird in der Regel von Untergebenen in Zusammenarbeit mit Vorgesetzten entwickelt, damit unterschiedliche Aktionspläne nicht zielgerichtet funktionieren.

4. Implementierung und Aufrechterhaltung der Selbstkontrolle:

Den Untergebenen sollte beträchtliche Freiheit eingeräumt werden, ihre Tätigkeiten auszuführen und ihre Pläne umzusetzen. Vorgesetzte müssen sich nicht in die täglichen Aktivitäten einmischen. Wenn Untergebene auf ein Problem stoßen, können die Vorgesetzten Hilfe und Unterstützung leisten.

5. Führen Sie eine regelmäßige Überprüfung der Pläne durch:

Eine regelmäßige Beurteilung ist erforderlich, um zu messen, ob der Untergebene sein Ziel erreicht oder nicht. Es wird in der Regel vom Vorgesetzten und Untergebenen gemeinsam durchgeführt. Bei Abweichungen werden unverzüglich Maßnahmen zur Korrektur ergriffen.

6. Beurteilung der Leistung der Untergebenen:

Die regelmäßige Überprüfung dient als Grundlage für Recyclingziele und andere Maßnahmen. MBO ist nicht nur eine gemeinsame Aktivität, sondern auch ein interaktiver Prozess. Daher kann das, was auf einer Ebene passiert, auch die anderen Ebenen beeinflussen. Das Ergebnis der Bewertung auf einer Ebene kann wiederverwendet werden, um sicherzustellen, dass die Ziele auf allen Ebenen ordnungsgemäß festgelegt wurden.


Managementprozess nach Zielen (MBO)

(i) Vorläufige Festlegung von Zielen auf oberster Ebene:

Die Führungskräfte der obersten Ebene setzen die übergeordneten Ziele unter Berücksichtigung der Planungsprämissen. Diese von den Vorgesetzten festgelegten Ziele sind vorläufig, da sie als vorläufig anzusehen sind und Änderungen unterliegen, da die gesamte Kette der überprüfbaren Ziele von den Untergebenen ausgearbeitet wird. Überprüfbare Ziele werden in Bezug auf Gewinn, Marktanteil, Wachstum, Expansion usw. entwickelt.

(ii) Klärung der Ziele:

Das Verhältnis zwischen den erwarteten Ergebnissen und der Verantwortung für deren Erreichung sollte festgelegt werden, da jedes Ziel und Unterziel in der klaren Verantwortung und Rechenschaftspflicht einer Person liegen sollte.

(iii) Festlegung der Ziele der Untergebenen:

Die Ziele der Organisation sollten von einer Reihe von Einzelpersonen erreicht werden, wenn alle Einzelpersonen gemeinsam für die Erreichung ihrer Gesamtziele verantwortlich gemacht werden sollen. Daher sollte jedem Einzelnen eine bestimmte Aufgabe zugewiesen werden und er muss im Voraus wissen, was von ihm erwartet wird.

In Anbetracht dessen sollten die Ziele der Untergebenen auch in Übereinstimmung mit den vorläufigen Zielen des Unternehmens festgelegt werden. In einigen Fällen können die vorläufigen Ziele der Organisation im Hinblick auf Fähigkeiten, Stärken und Schwächen der Untergebenen und deren Ziele modifiziert oder geändert werden.

(iv) Recycling von Zielen:

Tatsächlich werden die endgültigen Ziele weder oben noch unten festgelegt, sondern nach gründlichen Konsultationen und Diskussionen zwischen den Vorgesetzten und den Untergebenen. Somit ist es ein gemeinsamer Prozess, der die Interaktion und das Recycling zwischen den Mitarbeitern erfordert. Dieser Prozess schafft ein Gefühl des Engagements und der Einbeziehung aller Mitarbeiter auf verschiedenen Ebenen. '

(v) Leistungsbeurteilung:

Jeder Mitarbeiter sollte seine Leistung anhand der mit Hilfe seines Vorgesetzten festgelegten Ziele bewerten. Diese Einschätzung gibt ihm Spielraum für Korrekturen und weitere Verbesserungen.


Prozess des Managements nach Zielen - Festlegung von Zielen, Überarbeitung der Organisationsstruktur, Festlegung von Kontrollpunkten und Bewertung der Leistung

Der Prozess des MBO dreht sich um die Festlegung von Organisationszielen und Zielen verschiedener Abteilungen und Unterabteilungen. Es ist ein niemals endender Prozess. Die Kontinuität des MBO-Prozesses beantwortet nicht nur die anhaltende Konzentration der Bemühungen auf organisatorische Ziele, sondern trägt auch zur Anpassung der Ziele an die veränderte Situation bei.

Schritte im MBO :

Das Management durch das Zielsystem umfasst die folgenden wesentlichen Schritte:

1. Festlegung von Zielen :

Der erste Schritt bei der Installation des Systems 'Management by Objectives' in einer Organisation besteht darin, verifizierbare Ziele für verschiedene Positionen auf verschiedenen Ebenen festzulegen. Die Formulierung von Zielen, die Diskussion mit Untergebenen und die Bereitstellung von Feedback auf der Grundlage dieser Ziele tragen mehr dazu bei, dass das Programm funktioniert.

Um die Ziele des Unternehmens festzulegen, muss eine detaillierte Bewertung der verschiedenen zur Verfügung stehenden Ressourcen vorgenommen werden. Eine Marktuntersuchung muss durchgeführt werden, um zu wissen, welche Arten von Waren und Dienstleistungen von der Gemeinde benötigt werden. Es sollten geeignete Prognosen erstellt werden, um die Nachfrage und die Geschäftsbedingungen im Land abzuschätzen.

Diese detaillierte Analyse würde zur Hervorhebung wünschenswerter Ziele führen, sowohl auf lange als auch auf kurze Distanz. Es sollte versucht werden, bestimmte Ziele in verschiedenen Schlüsselbereichen festzulegen, von denen das Überleben und das Wachstum des Unternehmens abhängen. Dies sind die Ziele, die das Top-Management tendenziell erreichen wird.

Die Haupttätigkeiten eines jeden Unternehmens sind nach Abteilungen unterteilt. Das Top-Management muss die Ziele jeder Abteilung festlegen. In dieser Phase sollte das Top-Management die Ziele mit seinen Abteilungsleitern besprechen, damit eine Erklärung der vereinbarten Ziele erarbeitet werden kann.

Jede Abteilung legt mit Zustimmung des Top-Managements ihre Ziele für große und kleine Entfernungen fest. Über diesen Prozess der Zielsetzung wird auf niedrigeren Führungsebenen berichtet.

Auf jeder Ebene werden Ziele in überprüfbaren Einheiten festgelegt, sodass die Leistung jeder Abteilung und Person nach Ablauf eines bestimmten Zeitraums überprüft werden kann. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, wird es ein Treffen der Meinungen jedes Vorgesetzten und seiner Untergebenen darüber geben, was erreicht werden soll und warum es erreicht werden soll.

2. Überarbeitung der Organisationsstruktur :

Wenn die Ziele für jeden Einzelnen unter MBO zurückgesetzt werden, ändert sich die Stellenbeschreibung für verschiedene Positionen erheblich. Dies kann eine Überarbeitung der bestehenden Organisationsstruktur erforderlich machen. Die Organigramme und Handbücher sollten in geeigneter Weise geändert werden, um die durch die Einführung des Managements durch Ziele hervorgerufenen Veränderungen darzustellen. In der Stellenbeschreibung der verschiedenen Stellen muss die Beziehung zu anderen Stellen in der Organisation klar festgelegt sein.

3. Einrichtung von Kontrollpunkten :

Das Management nach Zielen stellt regelmäßige Treffen zwischen dem Vorgesetzten und den Untergebenen sicher, um die Fortschritte bei der Erreichung des Ziels der Untergebenen zu überprüfen. Hierzu muss der Vorgesetzte Kontrollpunkte oder Leistungsstandards zur Beurteilung des Leistungsfortschritts des Untergebenen festlegen.

Die Bewertung sollte so weit wie möglich quantitativ definiert werden, und die Untergebenen müssen sie vollständig verstehen. Diese Praxis sollte von jedem Vorgesetzten für jeden seiner Untergebenen befolgt werden und zu einer zentralen Ergebnisanalyse führen, da Ziele und Vorgaben in Form von Ergebnissen dargestellt werden. Die zentrale Ergebnisanalyse sollte schriftlich festgehalten werden.

Es sollte die folgenden Informationen enthalten:

(i) Die allgemeinen Ziele der Arbeit des Untergebenen.

(ii) Die wichtigsten Ergebnisse, die zur Erreichung der Ziele erzielt wurden.

(iii) Die langfristigen und kurzfristigen Prioritäten von Aufgaben.

(iv) Umfang und Umfang der Unterstützung, die von den Vorgesetzten und den mit ihnen verbundenen Abteilungsleitern zu erwarten sind, und die Unterstützung, die sie auf andere Abteilungen ausdehnen müssen.

(v) Art der Informationen und Berichte, die sie / er zur Durchführung der Selbstbewertung erhalten wird.

(vi) Der Standard, anhand dessen seine / ihre Leistung bewertet werden soll.

4. Leistungsbeurteilung:

Während die informelle Leistungsbeurteilung eines Untergebenen fast täglich vom unmittelbaren Vorgesetzten vorgenommen wird, muss bei der formellen Beurteilung in regelmäßigen Abständen sichergestellt sein, dass eine gründliche Leistungsbeurteilung mindestens ein- oder zweimal im Jahr erfolgt, wenn die Leistungen sorgfältig gegen die Zahlen analysiert werden Hintergrund der gegebenen Umstände und Ziele.

Das Design und Format des Leistungsüberprüfungsformulars hängt von der Art des Unternehmens ab. Der wichtige Vorteil von MBO besteht darin, dass die entscheidende Rolle des Vorgesetzten entfällt. Die Leistung jedes Einzelnen wird anhand der Standards oder Endergebnisse bewertet, die vom Vorgesetzten und dem Untergebenen eindeutig vereinbart wurden. Wann immer MBO eingeführt wurde, führte dies zu größerer Zufriedenheit, größerer Übereinstimmung, größerem Komfort und weniger Anspannung und Feindseligkeit zwischen den Vorgesetzten und den Untergebenen.

Nach MBO bewertet der Vorgesetzte nicht die betroffene Person, sondern deren Leistung anhand der im Voraus festgelegten Standards. Darüber hinaus zielt die Leistungsbeurteilung darauf ab, den Untergebenen bei der zukünftigen Verbesserung seiner Leistung zu unterstützen. Es hilft auch bei der Festlegung von Zielen für die nächste Periode.

Die Kontinuität des Managements nach Zielen gewährleistet nicht nur eine anhaltende Konzentration der Anstrengungen, sondern auch Flexibilität bei der Anpassung der Ziele an das sich ändernde Umfeld.


Prozess des Managements durch Ziele - Mit 6 Stufen des Prozesses

Im Folgenden sind die Phasen des Managementprozesses nach Zielen aufgeführt:

Phase # 1. Organisatorische Zielsetzung:

In der ersten Phase des MBO werden die organisatorischen Ziele festgelegt. Das Hauptziel eines jeden Unternehmens ist seine Entwicklung und Erweiterung. Zur Erreichung des Hauptziels werden viele untergeordnete Ziele festgelegt. Die Aktivitäten im Rahmen des Hauptziels und der Nebenziele werden umfassend bewertet. Diese Ziele werden von den übergeordneten Führungskräften auf Anraten der nachgeordneten Führungskräfte festgelegt.

Bei der Festlegung dieser Ziele ist darauf zu achten, dass sie tatsächlich realisierbar sind. Sobald diese Ziele festgelegt sind, muss jeder im Unternehmen Beschäftigte über sie informiert werden, damit er das Endziel des Unternehmens versteht, zu dem er gehört.

Stufe # 2. Bestimmung der Hauptergebnisbereiche - KRAs:

Nach Festlegung der Organisationsziele werden die wesentlichen Ergebnisbereiche festgelegt. Wesentliche Ergebnisbereiche sind diejenigen Bereiche und Tätigkeiten, an denen die Eigentümer des Unternehmens ein besonderes Interesse haben. Diese Bereiche bestimmen die Prioritäten des Geschäfts. Kurz gesagt, es sind jene Bereiche, die besondere Aufmerksamkeit erfordern. In der Regel sind die wichtigsten Ergebnisbereiche in allen Geschäftsbereichen die Leistung des Managers, die Rentabilität, das Wohlwollen des Marktes, die soziale Verantwortung, die finanziellen Ressourcen usw.

Stufe # 3. Zielsetzung der Untergebenen:

Nach Festlegung der Organisationsziele werden die Ziele der Untergebenen festgelegt. Die Ziele der Untergebenen werden auf Abteilungs- und auf Einzelebene festgelegt. Bei der Festlegung der Ziele auf Abteilungs- und auf Einzelebene sollte berücksichtigt werden, dass sie sich nicht von den organisatorischen Zielen unterscheiden. Die Festlegung der Ziele auf jeder Ebene sollte nur nach Rücksprache mit den Untergebenen erfolgen. Solche Konsultationen motivieren die Untergebenen.

Solche motivierten und inspirierten Mitarbeiter sind hilfreich bei der Erreichung der Ziele. Auf dieser Ebene festgelegte Ziele sind kurzfristige Ziele. In dieser Phase werden auch die tatsächlichen Arbeitsstandards mit Hilfe der Untergebenen festgelegt.

Phase 4: Übereinstimmende Ziele und Ressourcen:

Die Festlegung des Ziels ist nur dann sinnvoll, wenn die dazu erforderlichen Ressourcen zur Verfügung stehen. In dieser Phase des MBO-Prozesses werden die Ziele und Ressourcen aufeinander abgestimmt. Es wird sichergestellt, welches Ziel welche Ressource benötigt, um es zu erreichen. Dies erleichtert die Verteilung der Ressourcen. Wie die Festlegung der Ziele sollte auch die Verteilung der Ressourcen in Absprache mit den Untergebenen erfolgen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Festlegung geeigneter Ziele ohne eine ordnungsgemäße Verteilung der Ressourcen bedeutungslos ist.

Phase # 5. Periodisches Treffen:

In dieser Phase des MBO-Prozesses treffen sich die Senioren und die Untergebenen gelegentlich, um herauszufinden, ob der erwartete Arbeitsfortschritt erreicht wird oder nicht. Wird dies nicht erreicht, werden die Ursachen und mögliche Abhilfemaßnahmen ermittelt. Diese Treffen finden in regelmäßigen Abständen statt. Ihr Zweck ist es, die Schwächen der Organisation herauszufinden, so dass sofortige Abhilfemaßnahmen ergriffen werden können, um Verluste zu vermeiden.

Das Besondere an diesen regelmäßigen Treffen ist es nicht, die Nichtdarsteller zu bestrafen und die wahren Darsteller zu belohnen. Es ist ein wesentlicher Bestandteil des MBO-Konzepts und es wird durch sein Medium versucht, sicherzustellen, dass die Arbeit planmäßig ausgeführt wird und die Ziele der Organisation erreicht werden.

Die regelmäßigen Besprechungen senden eine Nachricht an die Mitarbeiter, dass ihr Vorgesetzter Interesse an ihrer Arbeit zeigt. Dies erhöht ihre Moral. Darüber hinaus erhöhen die regelmäßigen Treffen die Möglichkeit, die Ziele zu erreichen.

Phase # 6. Endgültige Leistungsbeurteilung:

Nach Ablauf einer bestimmten Frist wird die tatsächliche Arbeit der Untergebenen auf der Grundlage der festgelegten Standards bewertet. Anhand der Arbeitsbewertung sind die Abweichungen bekannt. Diejenigen Mitarbeiter, die ihre Ziele nicht effektiv erreichen, werden geschult, damit sie in Zukunft bessere Leistungen erbringen können.

Das Management nach Zielen wird in einem regulären Geschäft immer wieder wiederholt. Sobald die Arbeit einer bestimmten Sitzung abgeschlossen ist, muss derselbe Prozess in der nächsten Sitzung beobachtet werden.


Managementprozess nach Zielen (MBO) - Schritt für Schritt

Der schrittweise Prozess des Managements nach Zielen umfasst Folgendes:

1. Allgemeine Ziele festlegen:

Das Top-Management legt die übergeordneten Ziele für die Keyresult Areas (KAs) fest. Eine detaillierte Prognose wird für fünf Jahre erstellt. Wichtigste Ergebnisbereiche sind bestimmte Bereiche, die größere Auswirkungen auf die Organisation haben, z. B. Vertrieb, Produktion, Kundendienst, Kapazitätsauslastung, Mittelbeschaffung, Überlebenswachstum usw.

Bei der Festlegung der Ziele in den wichtigsten Ergebnisbereichen muss das Top-Management das Verhalten von Umweltvariablen wie Änderungen der Regierungspolitik, Änderungen der Verbraucherpräferenzen, des Wettbewerbsniveaus, des technologischen Fortschritts, der potenziellen Nachfrage nach dem Produkt und dergleichen berücksichtigen.

Diese Ziele werden allen Beteiligten in der Organisation mitgeteilt. Die auf dieser Ebene festgelegten Ziele sollten messbar sein. Es sollte an die Anforderungen eines sich ändernden Geschäftsumfelds angepasst werden. Bei der Festlegung der Ziele arbeitet das Top-Management mit denjenigen Gruppen zusammen, die mit der Umsetzung dieser Ziele befasst sind.

2. Aufteilung der Ziele auf die Abteilungen:

Having determined overall objectives, targets, strategies and action plans are evolved and they are broken down department wise. In this phase, each departmental head sits with the subordinates and fixes the objectives for different leaders working in a given domain.

Both jointly determine the objectives in the light of skill level of employees, resources availability facilities availability, and so on. While fixing objectives, all other aspects like process of implementation, time of implementation, method of reporting performance and other matters are deliberated and determined.

3. Objective Setting in Unit:

Third phase involves supervisory managers sitting with their respective subordinates and determining the objectives. In this phase, objectives are set for each individual employee working in different segments of a department. Supervisors or team leaders fix objectives keeping in view the skill level, knowledge, competence and capability of individual employee concerned.

4. Action Programmes:

Having determined the objectives in various levels, action plans, are devised and the duties are allocated among the employees. Procedures for utilisation of resources and facilities are drawn up. Organization charts, job description, manuals are suitably adapted. Authority and responsibility associated with the job are defined. Areas meant for review are established in the stage.

5. Periodic Review:

As agreed upon in the action plan, superior and subordinates sit together and assess the level of performance in the light of targets willingly taken up by the subordinates. The constraints faced by the subordinates in accomplishing objectives set for the period are addressed and remedial measures are deliberated. Sometimes, if the target is perceived to be excessive, it is revised suitably. The superiors counsel die subordinates in sustaining the momentum in accomplishing the objectives.

6. Final Appraisal:

Final appraisal is made at the end of year. Total assessment of objectives unit wise and individually is made. When the target is achieved, suitable rewards are given to the achiever. Suitable remedial actions are initiated where the target is under achieved. Action plans are revised so as to accomplish the objectives.


Process of MBO – As Explained below

The MBO process is characterised by the balance of objectives of the organisation and individual.

The process of MBO is explained below:

1. Defining Organisational Objectives:

Initially, organisational objectives are framed by the top level employees of an organisation. Then, it moves downwards. The definition of organisational objectives states why the business is started and exists. First, long-term objectives are framed. Short-term objectives are framed talking into account the feasibility of achieving the long-term objectives.

2. Goals of Each Section:

Objectives for each section, department or division are framed on the basis of overall objectives of the organisation. Period within which these objectives should be achieved is also fixed. Goals or objectives are expressed in a meaningful manner.

3. Fixing Key Result Areas:

Key result areas are fixed on the basis of organisational objectives premises. Key Results Areas (KRA) are arranged on a priority basis. KRA indicates the strength of an organisation. The examples of KRA are profitability, market standing, innovation etc.

4. Setting Subordinate Objectives or Targets:

The objectives of each subordinate or individual are fixed. It is preferable to fix the objectives at lower level in quantitative units. There should be a free and frank discussion between the superior and his subordinates. Subordinates are induced to set standards themselves by giving an opportunity. If subordinates are allowed to do so, they may set high standards and the chances of their accomplishment are higher. In this way, the objectives or targets of the subordinates are fixed.

5. Matching Resources with Objective:

The objectives are framed on the basis of availability of resources. If certain resources (technical personnel or scarce raw material) are not adequately available, the objectives of an organisation are changed accordingly. So, there is a need for matching resources with objectives. Next, the available resources should be properly allocated and utilized.

6. Periodical Review Meetings:

The superior and subordinates should hold meetings periodically in which they discuss the progress in the accomplishment of objectives. The fixed standards may be changed in the light of progress. But the basic conditions do not change. The periodical review meeting is held during the period set for achieving the objectives.

7. Appraisal of Activities:

At the end of the fixed period for achieving the objectives, there should be a discussion between the superior and subordinates. The discussion is related with subordinates' performance against the specified standards. The superior should take corrective action. According to Earl P. Strong, “Only by bringing company objectives down from long range to short range, from company level to individual position level, from pre-performance to post-performance and by penalizing for failure and rewarding for success can the effective programme of managing by objectives be accomplished.”

The superior should identify the reasons for failure of achieving objectives. The problems faced by the subordinates should be identified and steps should be taken to tackle such problems.

8. Reappraisal of Objectives:

An organisation is living in a dynamic world. There are a lot of changes within short period. The survival and growth of a modern business organisation largely depends upon putting up with the changing conditions. So, the top management executive should review the organisation's objectives to frame the objectives according to the changing situation. According to Newman, Summer and Wanen, “Every manager must frequently reappraise the emphasis he gives to his various objectives. The job is like that of a captain of a large ship who is continually changing his speed and direction in relation to his present position, tides, winds and other conditions.”


Process of Management by Objectives – Setting of Objectives, Developing Action Plan, Establishing Check Points and Review of Performance

1. Setting of Objectives:

The process of MBO revolves around the setting up of organisational goals and the goals of various divisions and sub divisions. The goals of individuals are derived from the divisional or departmental goals. Major activities of every, enterprise are divided on some basis of departmentation. The management must determine the objectives of every division. At this stage, the top management should discuss the objectives with the divisional managers so that a statement of agreed objectives may be evolved.

Each department sets its long-range and short-range objectives with the approval of top management. This process of setting objectives is repeated at lower levels of management also. Objectives are set invariable units at each level so that performance of every division, department and individual may be reviewed after the end of a particular period. Once this process is over each supervisor and his subordinates meet together to discuss and formulate the objectives to be achieved, how and why.

2. Developing Action Plan:

As soon as the objectives and targets are set and approved, next step is to prepare action plan for their accomplishment. Both of them have, once again, to meet for the purpose. The meeting will lead them to key result analysis as goals are represented in terms of results.

The key result analysis should contain the following information:

ich. Overall objectives for the subordinates.

ii. The key results that are to be achieved to fulfill individual's objectives.

iii. Task priorities, long-term and short -term both, adherence to which is a must.

iv. The scope and extent of assistance that is expected from the superior and related departmental managers as well as the assistance that is expected to be provided to other departments.

v. Nature of information and reports expected to be received to carry out self-evaluation.

vi. The standards for performance evaluation.

3. Establishing Check Points:

MBO ensures periodic meetings between, the superior and the subordinate to review the progress towards the accomplishment of targets of the subordinates. The superior must establish check points or standards of performance for evaluating the progress of the subordinates. The standards should be defined quantitatively as far as possible and the subordinates must understand them clearly.

4. Review of Performance:

While informal performance appraisal of a subordinate is done by his immediate superior almost every day, formal appraisal at periodic intervals is usually done once or twice a year. The design format of the Performance review Form will depend on the nature of the enterprise. The performance of every individual is evaluated in terms of the standards and /or results clearly agreed to by the superior and the subordinates.

Whenever MBO has been introduced, it has led to greater satisfaction, more agreement, greater comfort and less tension and hostility between the superiors and the subordinates, Under MBO the superior valuates not the individual concerned, but his performance. Moreover the performance review is aimed at assisting the subordinate to improve his performance in the future. It also helps in setting fresh goals for the next period.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar