Beziehung: Investition und Börse | Wirtschaft

Es besteht eine enge Beziehung zwischen dem Aktienmarkt und der Investition. Schwankungen an den Aktienmärkten können sich auf die Anlage von Unternehmen auswirken. Die Beziehung zwischen den Aktienkursen und den Investitionen der Unternehmen in physisches Kapital wird durch die von James Tobin entwickelte „q-Theorie der Investition“ erfasst. Angenommen, eine Firma verfügt über 10 Maschinen und 10 ausstehende Aktien - eine Aktie pro Maschine. Angenommen, der Preis pro Aktie beträgt 100 Rupien und der Kaufpreis für eine Maschine beträgt nur 50 Rupien.

Es liegt auf der Hand, dass das Unternehmen investieren - eine neue Maschine kaufen - und diese durch Ausgabe einer Aktie finanzieren sollte. Der Kauf jeder Maschine kostet die Firma Rs 50, aber Börsenteilnehmer sind bereit, Rs 100 für einen Anteil zu zahlen, der dieser Maschine entspricht, wenn sie in der Firma installiert ist.

Tatsächlich gibt der Aktienkurs Auskunft darüber, wie hoch der Börsenwert jeder bereits vorhandenen Kapitaleinheit ist. Die Wertpapierfirma hat also eine einfache Aufgabe zu erledigen. Es muss den Kaufpreis einer zusätzlichen Kapitaleinheit mit dem Preis vergleichen, den die Börse dafür zu zahlen bereit ist.

Wenn der Aktienwert den Kaufpreis übersteigt, sollte die Firma die Maschine kaufen; sonst sollte es nicht. Auf der Grundlage dieser einfachen Übung konstruierte Tobin eine Variable, die dem Wert einer vorhandenen Kapitaleinheit im Verhältnis zu ihrem Kaufpreis entsprach, und untersuchte, wie eng sie sich mit der Investition bewegte.

Er benutzte das Symbol 'q', um die Variable mit dem Namen Tobins q zu bezeichnen. Sein Aufbau geht als:

1. Wir müssen den von den Finanzmärkten ermittelten Gesamtwert der indischen Unternehmen berechnen, dh die Summe ihres Börsenwerts (den Preis einer Aktie multipliziert mit der Anzahl der Aktien). Wir berechnen auch den Gesamtwert ihrer ausstehenden Anleihen (Schuldverschreibungen) (Unternehmen finanzieren sich nicht nur über Aktien, sondern auch über Anleihen und Schuldverschreibungen). Wir müssen also den Wert von Aktien und Anleihen addieren.

2. Dann müssen wir diesen Wert durch den Wert des Stammkapitals der indischen Unternehmen zu Wiederbeschaffungskosten dividieren (die Preisfirmen müssten zahlen, um ihre Maschinen, ihre Anlagen usw. zu ersetzen).

Das Verhältnis gibt uns tatsächlich den Wert einer vorhandenen Kapitaleinheit im Verhältnis zu ihrem aktuellen Kaufpreis an. Dieses Verhältnis ist Tobins q.

Tobin argumentierte, dass die Investitionsrate in eine bestimmte Art von Kapital vorhergesagt werden kann, indem das Verhältnis des Marktwerts des Kapitals zu seinen Wiederbeschaffungskosten betrachtet wird. Je höher das q ist, desto höher ist der Wert des Kapitals im Verhältnis zum aktuellen Kaufpreis und desto höher ist die Investition.

Wenn Tobins q größer als 1 ist, lohnt es sich, zusätzliches Kapital zu erwerben, da der Wert des Kapitals die Anschaffungskosten übersteigt. Wenn Tobins q kleiner als 1 ist, ist der Wert des Kapitals ebenfalls geringer als die Anschaffungskosten. Es lohnt sich also nicht, in zusätzliches Kapital zu investieren.

Verbindung zwischen Börse und Investment :

Es besteht eine enge Verbindung zwischen dem Aktienmarkt und den Investitionen in die Wirtschaft. Der Grund ist einfach. Da ein Großteil des Wertes von Unternehmen aus dem Kapital stammt, das sie besitzen, können wir den Börsenwert als Maß für den Marktwert des Grundkapitals eines Unternehmens verwenden. Sei V der Börsenwert eines Unternehmens, K der Kapitalbetrag, den das Unternehmen besitzt, und p k der Preis neuer Investitionsgüter für ein einzelnes Unternehmen

wobei pkK die Wiederbeschaffungskosten des Grundkapitals der Gesellschaft sind. Wenn sich die Wiederbeschaffungskosten nicht wesentlich ändern, führt ein Boom an der Börse (ein Anstieg von V) dazu, dass Tobins q für die meisten Unternehmen steigt, was zu höheren Investitionsraten führt.

Wenn der Aktienmarkt hoch ist, finden es Unternehmen im Wesentlichen rentabel, zu expandieren. Sie investieren also mehr in Sachwerte. Somit stellt Tobins q ein Verhältnis zwischen Finanzkapital (Aktien und Aktien) und Realkapital (Sachanlagen und Maschinen) her. Ein Boom an der Börse macht es Unternehmen leicht, mehr externes Kapital für die Finanzierung realer Investitionen zu beschaffen.

Determinanten von q:

Drei Hauptfaktoren, die den gewünschten Kapitalbestand beeinflussen, sind das erwartete zukünftige Grenzprodukt des Kapitals, der Realzins und der Kaufpreis des neuen Kapitals.

Jeder dieser Faktoren beeinflusst auch Tobins q:

1. Eine Erhöhung des erwarteten Grenzprodukts des Kapitals führt tendenziell zu einer Erhöhung der künftigen Gewinne des Unternehmens, wodurch sich der Börsenwert des Unternehmens erhöht und sich somit q erhöht.

2. Eine Senkung des realen Zinssatzes führt auch dazu, dass die Aktienkurse steigen (und damit q), da Finanzinvestoren anstelle von niedrig verzinslichen Anleihen und Bankeinlagen Aktien kaufen.

3. Ein Rückgang des Kaufpreises des Kapitals reduziert den Nenner der q-Quote und erhöht somit q.

Da alle drei Arten von Änderungen Tobins q erhöhen, erhöhen sie auch den gewünschten Kapitalstock und die Investition, wie es die moderne Investitionstheorie vorhersagt.

Einschränkungen :

Empirische Studien haben gezeigt, dass Investitionen in neue Investitionsgüter tendenziell steigen, wenn der Aktienmarkt steigt, und fallen, wenn der Markt fällt. Die Daten zeigen die stärkste Beziehung zwischen den Investitionen in diesem Jahr und Tobins Q im letzten Jahr.

Mit anderen Worten, die Bewegungen bei den Investitionen in diesem Jahr stehen in engerem Zusammenhang mit den Bewegungen an den Aktienmärkten im letzten Jahr und nicht mit den Bewegungen an den Aktienmärkten in diesem Jahr. Eine plausible Erklärung ist, dass Unternehmen Zeit benötigen, um Investitionsentscheidungen zu treffen, neue Fabriken zu errichten und neue Anlagen zu errichten. Die Beziehung ist jedoch nicht immer stark.

Das Problem ist teilweise auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Aktienkurse in der Praxis neben dem Kapital viele andere Vermögenswerte widerspiegeln, wie beispielsweise die Patente eines Unternehmens oder den Ruf der Produkte eines Unternehmens. Änderungen der Aktienkurse sind daher unvollkommene Maßzahlen für die Änderungen des Marktwerts des Kapitals.

Fazit :

Wir stellen also fest, dass es einen engen Zusammenhang zwischen Tobins Q und Investition gibt. Dies ist nicht so sehr darauf zurückzuführen, dass Unternehmen blind den Signalen der Börse folgen, sondern dass Anlageentscheidungen und Börsenkurse in hohem Maße von denselben Faktoren abhängen - erwarteten zukünftigen Gewinnen und erwarteten zukünftigen Zinssätzen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar